The Art of Sun-Ken Rock

Name: The Art of Sun-Ken Rock
Englischer Name:
Originaltitel: The Art of Sun-Ken Rock
Herausgebracht: Japan: Shonengahosha 2015
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Boichi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

the-art-of-sun-ken-rockInhalt & Eigene Meinung
„The Art of Sun-Ken Rock“ ist ein Softcover-Artbook mit buntem Schutzumschlag. Entfernt man diesen, sind darunter das Cover- und Backcover-Motiv in schwarz-weiß. Auf den Innenseiten des Umschlags befinden sich Informationen zu Boichi und eine Danksagung von ihm an seine Fans, dazu gibt es sogar eine schicke kleine Grußkarte an die deutschen Leser, die nur der Erstauflage beiliegen wird. Boichi ist der sympathische Zeichner von „Sun-Ken Rock„, der unter ärmlichen Verhältnissen in Korea aufgewachsen ist. Er kommt in dem Artbook sehr humorvoll, intelligent, trotz seines großen Talents bescheiden, nachdenklich, etwas rebellisch und vor allem Fan-orientiert rüber. Besonders auffällig ist seine enorme Wissbegierde (man könnte ihn auch getrost einen Nerd nennen) und sein Perfektionismus, der sich besonders in seinen Bildern widerspiegelt. Diese sind nämlich sehr realistisch und detailreich.

Doch kommen wir erst Mal zum Inhalt: Nach einem Vorwort des Mangakas erwartet uns eine umfangreiche Sammlung von Farbillustrationen zu „Sun-Ken Rock“, die nicht weiter kommentiert werden. Ab der Mitte des Artbooks geht es dann seltsamerweise mit einigen Schwarz-Weiß-Bildern weiter, obwohl der Sinn eines Manga-Artbooks doch eigentlich ist, zur Abwechslung Motive in Farbe zu präsentieren. „The Art of Sun-Ken Rock“ ist bisher das einzige Artbook, das ich kenne, in dem es einen Abschnitt nur mit Schwarz-Weiß-Artwork gibt. Wie dem auch sei. Es folgen Skizzen und Entwürfe, bei denen teilweise sogar die einzelnen Entwicklungsschritte von der Bleistiftzeichnung bis zur Farbillustration gezeigt werden. Auf den letzten Seiten findet ihr ein sehr ausführliches und lesenswertes „Boichi Special Interview“ über seine Vorbilder, Arbeitsabläufe und sogar seine Vergangenheit und sein Privatleben. Fotos von realen Orten und Bilder von den davon inspirierten Schauplätzen im Manga begleiten den Text. Boichi lässt außerdem gerne seine Assistenten Szenen nachstellen, die er dann fotografiert, um sich beim Zeichnen an den Fotos zu orientieren. Auch diese Fotos und die darauf basierenden Bilder aus dem Manga sind hier zu finden, so wie Fotos von Boichi und seinem Arbeitsplatz. Für seine Fans hat er sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen und im Anschluss an das Interview den kompletten Entstehungsprozess des Artbook-Cover-Motivs in allen Arbeitsschritten genau dokumentiert. Zum krönenden Abschluss folgen noch eine Schwarz-Weiß- und eine Farb-Illustration, eine Bleistiftzeichnung sowie eine Übersicht aller „Young King“-Magazincover mit „Sun-Ken Rock“-Motiv („Young King“ ist das Magazin, in dem „Sun-Ken Rock“ in Japan erscheint).

cci17092016 Boichi zeichnet alles mit Bleistift vor, mit Tusche nach, scannt die Bilder ein und koloriert sie dann via Computer. Ein darin immer wiederkehrendes Motiv sind explodierende Kleidungsstücke (insbesondere Kens Hemden), deren Fetzen das Bild wie lodernde Flammen umrahmen, durch die Luft fliegende Steine und Funken, Blutspritzer, Regen, Schnee und auf einem Bild sieht es sogar so aus, als würde sich Ken in umherspritzendes Wasser auflösen. Das verleiht Boichis Werken viel Action und Dynamik. Hin und wieder geht er eher sparsam mit Farben um und lässt dafür lediglich Kens Augen in kräftigem Goldbraun oder Rot erstrahlen. Negativ fällt auf, dass sämtliche Bilder äußerst sexistisch sind: muskelbepackte Machomänner und leicht bekleidete Frauen, die ihr – manchmal sogar zerrissenes – Höschen zur Schau stellen, wenn sie denn überhaupt eins tragen, auf jeder Seite. Kaum vorstellbar, dass Boichi einst mit Manwha für kleine Mädchen angefangen hat. Ich finde es übrigens schade, dass keine Bilder aus jenen frühen Werken im Artbook abgedruckt wurden, da ich mir so gar nicht vorstellen kann, wie seine Mädchen-Manwhas ausgesehen haben könnten und ich es immer spannend finde, zu sehen, wie sehr sich der Zeichenstil eines Künstlers über die Jahre verändert hat. Wenn man bedenkt, wie perfektionistisch Boichi ist und wie akribisch er Staubkörner aus seinen gescannten Bildern entfernt, wäre er sicher verärgert darüber, dass an manchen Seitenrändern die gegenüberliegende Seite abgefärbt hat. Sowas sollte eigentlich nicht sein und ich hoffe Tokyopop lässt sich künftig etwas einfallen, um so etwas zu verhindern.

Obwohl die Bilder sehr ausdrucksstark sind, kann ich mir gut vorstellen, dass nicht jeder etwas mit Boichis realistischem Stil anfangen kann, der eher an westliche Comics als an Mangas erinnert. Mich persönlich stören zum Beispiel die Manga-typisch übertrieben großen Augen der Frauen, da sie einfach nicht zum ansonsten realistisch gehaltenen Zeichenstil passen. Außerdem bedeutet „realistisch“ natürlich nicht unbedingt „hübsch“ bzw. ästhetisch ansprechend. Aber wenn euch Boichis Stil gefällt, könnt ihr bedenkenlos zugreifen. Auf den 122 Seiten wird schließlich eine Menge geboten und der Preis ist absolut in Ordnung. Für „Sun-Ken Rock“-Fans ein absolutes Must-Have!

© Ban_Mido

The Art of Sun-Ken Rock: © 2015 Boichi, Shonengahosha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

The Art of Assassins Creed Syndicate

Name: The Art of Assassins Creed Syndicate
Englischer Name: The Art of Assassins Creed Syndicate
Originaltitel: The Art of Assassins Creed Syndicate
Herausgebracht: USA: Titan Books / Ubisoft 2015
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka:  –
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 24,95 €

The Art of Assassin's Creed SyndicateInhalt:
Mit „Syndicate“ dem dritten Artbook zur beliebten Spielreihe „Assassins Creed“ setzt der Tokyopop Verlag die Veröffentlichung der aufwendig gestalteten Hardcover-Artbooks fort. Dieses Mal entführt das Team der erfolgreichen Reihe Spieler und Fans in das viktorianische London während der industriellen Revolution. Auf knapp 200 Seiten wird die Themse-Hauptstadt im Steampunk-Look lebendig und präsentiert fantastische Concept Arts, aufwendige Hintergrundillustrationen und bietet einen schöne Übersicht der handelnden Figuren von „Assassins Creed: Syndicate“.

Im ersten Kapitel werden die beiden Protagonisten Jacob und Eve vorgestellt, inklusive Kleidungs- und Waffenstudien. Auch die Verbündeten und Feinde werden in einem separaten Kapitel präsentiert, ebenso die Bewohner Londons. Mehrere Kapitel sind zudem den einzelnen Stadtteilen Londons gewidmet, darunter Westminster, Whitecheapel und Southwark. Da die Zeitspanne des Spiels bis zum ersten Weltkrieg reicht, wird auch dieser geschichtlichen Episode ein eigenes Kapitel gewidmet.

Wie schon in den vorherigen Artbooks werden die Illustrationen, Concept Arts und Entwürfe mit Kommentaren und Erklärungen untermauert, so dass Fans der Spiele einen umfassenden Überblick über die Hintergründe und die Welt von „Syndicate“ erhalten.

Eigene Meinung:
Einmal mehr legt Tokyopop mit „The Art of Assassins Creed Syndicate“ ein wundervolles, qualitativ hochwertiges Artbook vor, das sowohl Fans der Spiele-Reihe als auch Steampunk-Liebhaber gefallen dürfte. Es bietet sowohl detaillierte und spannende Hintergrundinformationen, als auch sehr schöne, aufwendige Illustrationen, die das Buch auch für Nicht-Kenner des Spiels interessant machen. Allein die vielen Hintergrundillustrationen zum viktorianischen London und die unterschiedlichen Concept Zeichnungen zu den Waffen, Fortbewegungsmitteln und der Kleidung lassen das Herz eines jeden Steampunk-Fans höher schlagen. Auch Zeichner und Designer werden im vorliegenden Artbook viele Anregungen finden, denn „Syndicate“ ist in höchstem Maße inspirierend.

Wie schon in „The Art of Assassins Creed Unity“ konzentriert man sich auch bei „Syndicate“ mehr auf die Präsentation der aufwendigen Hintergrundillustrationen, als auf Skizzen und Concept Arts, wie man sie im ersten Artbook der Reihe noch häufiger findet. So bietet sich dem Fan aufwendiger Illustrationen und Designs mehr für’s Auge, wenngleich man verhältnismäßig wenig über die einzelnen Aspekte erfährt, denn die Kommentare sind ein wenig spärlicher gesät. Nichtsdestotrotz erfährt der Spiele-Fan eine Menge über London, die Stadtteile und die Bewohner.

Die Aufmachung des Artbooks ist rundum gelungen – das Buch kommt mit einem stabilen Schutzumschlag daher, auch die Innenseiten sind sehr stabil. Der Druck ist kräftig und farbintensiv, so dass der Preis von 25,- für das Hardcover-Artbook durchaus angemessen ist.

Wer bereits die ersten beiden Artbooks zu „The Art of Assassins Creed“ im Regal stehen hat, kommt auch an „Syndicate“ nicht vorbei. Das bei Tokyopop erschienene Buch bietet wundervolle Illustrationen und Concept Designs, und spannende und interessante Hintergrundinformationen. Fans der Spiele-Reihe kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten, doch auch Liebhaber der populären Steampunk-Genres und Grafiker/Illustratoren sollten einen Blick riskieren. „Syndicate“ ist inspirierend und bietet einen Fundus an tollen grafischen und informativen Hintergründen, die man entweder für eigene Zeichnungen oder auch für passende, private Rollenspielrunden nutzen kann. Sehr zu empfehlen!

The Art of Assassins Creed Syndicate: © 2015 Titan Books / Ubisoft  / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Dritter Band von „Katsute Mahō Shōjo to Aku wa Tekitai Shiteita“ erscheint im März in Japan

Secret Service Band 11Die März-Ausgabe des Gangan Joker-Magazin von Square Enix kündigt an, dass am 22. März der dritte und letzte Band der Serie „Katsute Mahō Shōjo to Aku wa Tekitai Shiteita“ von Cocoa Fujiwara erscheinen wird. Außerdem wird Square Enix etwas später auch ein Artbook mit Illustrationen von Cocoa Fujiwara veröffentlichen.

Cocoa Fujiwara verstarb nach Krankheit am 31. März 2015 und vollendete ihre 2013 begonnene Serie „Katsute Mahō Shōjo to Aku wa Tekitai Shiteita“ nicht mehr. Nun erscheint der dritte Band nach Rücksprache mit der Familie Fujiwara nun doch in Japan.

Hierzulande ist Cocoa Fujiwara bekannt durch ihre Serie „Secret Service„, welche vollständig bei Carlsen erschien.

Quelle: ANN

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

BTOOOM! – Gravity Angel

Name: BTOOOM! – Gravity Angel
Englischer Name:
Originaltitel: BTOOOM! HIMIKO FIRST PHOTO BOOK -Gravity Angel-
Herausgebracht: Japan: Shinchosha 2009
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Junya Inoue
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Inhalt & Eigene MeinungGravity Angel Himiko
Wenn man den Umschlag des Artbooks entfernt, verbirgt sich darunter ein graues Softcover mit der Aufschrift „Himikos erste Fotostrecke“ und der Mangaka bezeichnet sich dort als „Fotograf“. Das beschreibt eigentlich auch schon perfekt den Inhalt dieses Buchs. Wer ein „BTOOOM!“-Artbook mit vielen tollen Artworks sämtlicher Charaktere und Action-Szenen aus dem Manga erwartet, wird von diesem Werk enttäuscht sein. Denn tatsächlich kommt im kompletten Band nur Himiko, die weibliche Protagonistin, vor. Jedes Bild zeigt sie in teilweise aufreizenden Posen, mal im Bikini am Strand, mal in Schuluniform oder Sportsachen beim Unterricht und Zuhause in ihrem Zimmer. Nur wenige Bilder zeigen sie tatsächlich auf der Insel im Pazifik, auf der sich der Großteil der Handlung des Mangas ereignet. Lediglich das grüne Implantat in ihrer Hand und die verschiedenen Arten von Bomben sind allgegenwärtig und erinnern an das mörderische Spiel, von dem der Manga eigentlich handelt.

„Gravity Angel“ ist darum nicht wirklich ein „BTOOOM!“-Artbook sondern viel mehr eine reine Sammlung von Himiko-Artworks. Diese werden zwar zum Ende hin immer nackter und erotischer – die letzten 9 Seiten zeigen sie im Schlafzimmer (eines Hotels?) – doch eine gewisse Grenze wird nicht überschritten, d. h. ihre Brust und ihr Intimbereich sind immer verdeckt.

Gravity Angel Himiko BackcoverInoue-senseis größte Stärke sind die wunderschönen und realistischen Hintergründe und Texturen. Ob Jeansrock oder rostiges Geländer – man kann regelrecht spüren, wie sich die Stoffe und Gegenstände anfühlen. Besonders Himikos „Urlaubsfotos“ enthalten paradiesische Hintergründe und Farben, die zum Träumen einladen. Das größte Manko ist der geringe Einfallsreichtum: Da jedes Bild denselben Charakter zeigt, sind die Bilder nicht abwechslungsreich genug, variiert werden ja lediglich Settings, Kleidung und Himikos Posen. Dabei ist Himiko nicht einmal besonders hübsch: Ihr Gesicht wirkt flach und viel zu breit und ihre Augen sind für einen Manga-Charakter ungewöhnlich schmal, obwohl sie Ausländerin ist.

Großartig kommentiert werden die Bilder nicht. Dafür ist in der Mitte des Bandes ein 40 Fragen umfassendes Interview mit Himiko enthalten, welches ein paar zusätzliche Einblicke in ihre Gefühlswelt bzw. das Innenleben des fiktiven Charakters „Himiko“ (richtiger Name: Emilia) gewährt. Auch ihre persönlichen Daten wie Geburtstag, Blutgruppe und Hobbies sind dort zu finden.

Für gerade mal 52 Seiten sind 19,95 € ein stolzer Preis. Insbesondere da man das Artbook noch nicht einmal allen „BTOOOM!“-Fans empfehlen kann. Es richtet sich lediglich an eingefleischte Himiko-Fans und Liebhaber von softerotischen Bildern von Schulmädchen, wobei letztere mit Masakazu Katsuras Artbooks sicherlich besser beraten wären.

© Ban_Mido

BTOOOM! – Gravity Angel: © 2009 Junya Inoue, Shinchosha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Light-Novel und Artbook von „Tokyo Ghoul“ bei KAZÉ

Tokyo Ghoul Band 12016 ist bei KAZÉ „Tokyo Ghoul„-Jahr! Neben der 14-bändigen Manga-Serie von Sui Ishida erscheint auch das Artbook und die drei-bändige Light-Novel.

Am 3. März 2016 wird das 112-seitige Artbook mit dem Titel „Tokyo Ghoul Zakki“ veröffentlicht. Preis, Format und Einband stehen noch nicht fest.

Die derzeit drei-bändige Light-Novel-Serie erscheint ab 05. Mai bei KAZÉ. Alle zwei Monate wird eine Novel zum Preis von 9,90 € folgen. Die ersten Bände tragen die Titel „Tokyo Ghoul: Alltag“, „Tokyo Ghoul: Leere“ und „Tokyo Ghoul: Alte Zeiten“.

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

Black Butler Artworks 1

Name: Black Butler Artworks 1
Englischer Name: Black Butler Artworks 1
Originaltitel: Black Butler Artworks 1
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2014
Deutschland: Carlsen 2015
Mangaka: Yana Toboso
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 24,90 €

Black Butler Artworks 1Inhalt:
Das wundervolle Hardcover-Artbook „Black Butler Artworks 1“ enthält auf über 130 Seiten ein- und doppelseitige, farbige Illustrationen von Yana Toboso. Den Löwenanteil nehmen hierbei Zeichnungen und Bilder zu Tobosos bekanntester Serie „Black Butler“ ein.  Auf fast 100 Seiten findet der Leser Illustrationen, Specialartworks und Coverbilder der ersten 8 Mangas der beliebten Shonen-Mystery-Reihe. Nahezu alle bekannten Bilder lassen sich auf diesem Weg erstmals ohne störende Schriftzüge genießen, ebenso einige ausgewählte Mangaseiten, die bei der Erstveröffentlichung im Magazin in Farbe erschienen sind. Auch Yana Tobosos Giftillustrationen, die sie hin und wieder auf ihrem Blog oder ihrer Homepage hochlädt, finden sich teilweise in diesem Artbook wieder und natürlich einige komplett unveröffentlichte Bonusillustrationen, die exklusiv für das Artbook entstanden sind.

Der nächste Abschnitt umfasst nur wenige Seiten und enthält Werke, die unter „Free & Collaboration“ zusammengefasst sind und Zeichnungen enthalten, die entweder „Fanarts“ zu anderen Werken sind, oder Giftillustrationen für Veröffentlichungen außerhalb von „Black Butler“. Fans des Oneshots „Rust Blaster“ können sich ebenfalls auf sämtliche farbige Illustrationen freuen, die Yana Toboso für diesen Manga erstellt hat.

Den Abschluss bildet, wie immer, eine Zeichnungsübersicht mit Kommentaren der Mangaka zu jedem einzelnen Bild.

Eigene Meinung:
„Black Butler Artworks 1“ ist ein wundervolles, sehr edel aufgemachtes Artbook zu Yana Tobosos Werken, bei denen natürlich „Black Butler“ im Vordergrund steht. Die Aufmachung entspricht hierbei der japanischen Edition 1:1, was sich sowohl in den Seidenbändern niederschlägt, mit denen man das Artbook verschließen kann, als auch dem gestochen scharfen, qualitativ hochwertigen Druck und den stabilen, sehr dicken Seiten des Buches. Auch die leicht transparenten Zwischenseiten, die die einzelnen Abschnitte kennzeichnen und die silberne Prägung des Buchumschlags gleichen dem japanischen Original und passen wunderbar zum Gesamtbild des edlen Hardcover-Artbooks.

Die Bilder sind sehr schön, qualitativ hochwertig und optisch sehr beeindruckend, wie man es von Yana Toboso gewohnt ist. Wer „Black Butler“ kennt, wird viele Illustrationen von den Covern und farbigen Seiten der Mangas kennen, und weiß, wie stilsicher die Zeichnerin ist. Fans der Reihe werden dieses Artbook nicht nur wegen seiner gelungenen Aufmachung in ihrem Regal haben wollen, sondern auch wegen der Zeichnungen von Ciel, Sebastian und Co., die keine Wünsche offen lassen.

Insgesamt ist „Black Butler Artworks 1“ eine wundervolle Sammlung der schönsten Illustrationen zu „Black Butler“ und Yana Tobosos übrigen Mangas und Specials, die sich Fans der Mangaka nicht entgehen lassen sollten. Wer „Black Butler“ liebt, wird um dieses Artbook nicht herum kommen, aber auch Liebhaber schöner Bilder und Illustrationen kommen auf ihre Kosten. Bleibt zu hoffen, dass Carlsen auch noch das zweite Artbook zu „Black Butler“ herausbringen wird, das die Illustrationen ab Band 8 enthält und von der Aufmachung ebenso ansprechend ist, wie Band 1. Zu empfehlen.

© Koriko

Black Butler Artworks 1: © 2014 Yana Toboso, Square Enix / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ctrl + T Inio Asano Works

Name: Ctrl + T Inio Asano Works
Englischer Name:
Originaltitel: Ctrl + T Asano Inio Works
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2010
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Inio Asano
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Ctrl-TInhalt
Auf 152 Seiten präsentiert der Künstler Inio Asano Illustrationen und Werbebilder zu seinen Werken „ Gute Nacht, Punpun“, „Solanin“ und „Mädchen am Strand“. Hinzukommen zwei Kurzmangas: „Warten auf den Frühling“, eine Side-Story zu „Solanin“, die sich am Anfang des Buches befindet, und „Sonnenblumenfeld“, der das Artbook abschließt. Beide Kurzgeschichten sind durchaus lesenswert, allerdings ist es hilfreich bereits andere Werke des Künstlers zu kennen, gerade bei der „Solanin“-Sidestoy.

Natürlich dürfen auch die obligatorischen Interviews, Storyboards und Illustrationsübersichten nicht fehlen, allerdings gibt es bei „Ctrl + T Inio Asano Works“ schon ein bisschen mehr zu entdecken. So handelt es sich bei den Interviews nicht nur um ein reines Gespräch mit dem Mangaka, sondern auch um zwei skurrile Interviews, die hervorragend zum Stil und der Atmosphäre des Buches passen: Da sein Name oftmals falsch geschrieben wird, hat er kurzerhand zwei Menschen interviewt die Niio Asano heißen: einen Kaktustrainer und eine ganzheitliche Wahrsagerin. Herauskommt zwei unterhaltsame Gespräche, die beweisen, dass Inio Asano durchaus Sinn für Humor hat (insofern man auf den schrägen Humor des Mangaka steht)

Abgerundet wird das Artbook durch 4-Panel-Kurzcomics, unveröffentlichte Storyboards und Skizzen, witzige Informationen rund um Tokyo und den Mangaka und eine ausführliche Werksübersicht.

Eigene Meinung
Mit dem Artbook „Ctrl + T Inio Asano Works“ legt Tokyopop eine gelungenes Werk des Ausnahmekünstlers Inio Asano vor, das sich Fans nicht entgehen lassen sollten. Auf über 150 Seiten findet man nicht nur die wichtigsten Illustrationen seiner Mangas, es gibt auch viel Neues und Unveröffentlichtes zu entdecken. Seien es die Kurzmangas oder Storyboards, Interviewe oder Specials – „Ctrl + T Inio Asano Works“ kann in allen Punkten überzeugen und macht einfach Spaß. Allerdings ist das Artbook Neueinsteigern nur bedingt zu empfehlen, da man die Mangas schon kennen sollte, ebenso einen Faible für die klaren Zeichnungen und die ungewöhnlichen Figuren Asano haben sollte. Ansonsten kommt einem die Aufmachung des Artbooks wahrscheinlich etwas seltsam vor und man kann nur bedingt etwas mit den Illustrationen und Interviews anfangen.

Die Aufmachung des Artbooks ist ebenfalls gelungen und rechtfertigt den Preis von 19,95. „Ctrl + T Inio Asano Works“ kommt zwar nicht im Hardcover daher, doch das Softcover ist stabil, die Seiten hochwertig und der Druck sehr gut.

Fans von Inio Asano sollten auf jeden Fall zugreifen – „Ctrl + T Inio Asano Works“ ist ein ein informatives, gut aufgemachtes Artbook, das sowohl den Künstler, als auch seine Werke optimal präsentiert. Dank der gelungenen Aufmachung und des angenehmen Preises, sollte man sich dieses Artbook nicht entgehen lassen. Neueinsteiger sollten allerdings vorab die Werke des Mangakas kennen, da „Ctrl + T Inio Asano Works“ wirklich nur für Fans des Künstlers geeignet ist.

Ctrl + T Inio Asano Works: © 2010 Inio Asano, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Yonen Buzz -United-

Name: Yonen Buzz -United-
Englischer Name:
Originaltitel: Yonen Buzz -United-
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Christina Plaka
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 18,00 €

Yonen Buzz -United- Inhalt & Eigene Meinung
„Yonen Buzz United“ ist ein Sonderband mit vielen Illustrationen und zwei Shortstories.

In der ersten Geschichte verbringen die beiden Bands „Yonen Buzz“ und „The Deathwar Doctors“ einen freien Tag miteinander. „The Deathwar Doctors“ sind eine britische hardcore Punk Band aus Sheffield und bestehen aus den drei weiblichen Mitgliedern Theresa, Su und Sam. „Yonen Buzz“ bestehen nun aus vier Mitgliedern: Keigo, Jun, Atsushi und Ran. Am Abend spielen die beiden Bands nacheinander. Da sie sich nicht einigen können, wer als erstes spielt, wollen sie dies bei einem Volleyballmatch entscheiden. Ran möchte gerne auch mitspielen, doch die Jungs wollen es den drei Mädels zeigen.

In der zweiten Kurzgeschichte geht es ausschließlich um die „The Deathwar Doctors“. Man erhält einige Infos aus der Vorgeschichte der Band.

Am Ende des Bandes befindet sich ein drei Seiten langes Interview und ein Steckbrief von Christina Plaka. Die Fragen beziehen sich fast ausschließlich auf „Yonen Buzz“ und ihre Liebe zur Musik. Wirklich neues erfährt man leider nicht.

Rund um betrachtet ein schöner Sonderband für Fans von „Yonen Buzz“ und Christina Plaka.

Yonen Buzz -United-: © 2007 Christina Plaka, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tsubasa Artbook – ALBuM De REPreDUCTioNS

Name: Tsubasa Artbook – ALBuM De REPreDUCTioNS
Englischer Name:
Originaltitel: Tsubasa Artbook – Album de Reproductions
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2007
Deutschland: EMA 2009
Mangaka: CLAMP
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 19,95 €

Tsubasa Artbook - ALBuM De REPreDUCTioNS Band 1Inhalt & Eigene Meinung
„Tsubasa Artbook – Album de Reproductions“ ist das erste Artbook zur Serie „Tsubasa RESERVoir CHRoNiCLE“. 2009 erschien das zweite Artbook in Japan „Tsubasa Artbook – Album de Reproductions 2“. Das erste Artbook umfasst 112 Seiten, davon sind 102 Seiten in Farbe. Auf den vielen Seiten sind insgesamt 80 Bilder abgedruckt. Viele der Bilder erstrecken sich auf zwei Seiten.

Im Anschluss befindet sich der Kurzcomic „Sag Mokona! Wieso werden Mädchen eigentlich so böse, wenn Jungs den White Day vergessen?“. Auf fünf Seiten erzählt CLAMP auf witzige Weise was Shaolan, Kurogane und Fye Yuuko-san zum White Day schenken würden. Denn nur Sakura hatte Yuuko im Manga etwas zum White Day geschenkt. Am Ende eines jeden Artbooks gibt es Kommentare von CLAMP zu jedem Bild. Außerdem gibt es Infos wann und wo das Bild veröffentlicht wurde.

„Tsubasa Artbook – Album de Reproductions“ hebt sich von den bisherigen Artbooks ab. Wenn man sich die Artbooks von „Wish“, „Card Captor Sakura“ oder „RG Veda“ ansieht, so wurde dort viel mit Pasteltönen gearbeitet. In diesem Artbook sind die Farben sehr viel satter und kräftiger. Die Bilder sind sehr detailliert und fantasievoll. Alle Bilder wirken sehr dynamisch.

Tsubasa Artbook - ALBuM De REPreDUCTioNS Band 2Nachdem 2009 in Deutschland das erste Artbook erschien, brachte der Verlag 2010 nun das zweite und letzte Tsubasa-Artbook auf den Markt. Im zweiten Artbook erwarten den Fan erneut 112 Seiten. Im Anschluss an die Farbseiten befindet sich die beiden Kurzcomics: „Holitsuba – Herzklopfen um die Weihnachtstore“ und „Holitsuba – Herzklopfen beim Neujahrsbankett“.

Die Umsetzung von EMA ist sehr gut gelungen. So haben die Artbooks, wie auch im japanischen Original, einen Schutzumschlag. EMA hatte bei „Tsubasa RESERVoir CHRoNiCLE“ ab Band 7 die Farbseiten im Manga weggelassen. Für die Fans sind diese Artbooks dadurch ein echter Leckerbissen.

Tsubasa Artbook – Album de Reproductions: © 2007 CLAMP, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Träume in Pastell

Name: Träume in Pastell
Englischer Name:
Originaltitel: Träume in Pastell
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Natalie Wormsbecher
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Träume in PastellInhalt:
Seit über 6 Jahren ist die deutsche Künstlerin Natalie Wormsbecher alias Menolly nahezu jedem Mangafan ein Begriff. Mit ihren wunderschönen, romantischen Geschichten und ihrem schlichten, einzigartigen Stil eroberte sie das Herz der Leser im Sturm. Nach den beiden Einzelbänden „Summer Rain“ und „Dämonenjunge Lain“ und der fünfbändigen Fantasy- Shojo- Reihe „Life Tree’s Guardian“ erschien nun das Artbook „Träume in Pastell“, in dem alle farbigen Bilder ihrer Mangas enthalten sind.

Das Artbook kommt mit einem stabilen Schutzumschlag daher, hinter dem sich eine Skizze der Coverzeichnung verbirgt. Dem Buch liegen drei Postkarten bei (je eine zu ihren drei Serien), sowie ein Stickerbogen, auf denen SD-Versionen der Hauptcharaktere zu sehen sind. Darüber hinaus enthält das Buch ein ausklappbares Farbposter auf dem May und June aus „Life Tree’s Guardian“ abgebildet sind.

Nach dem Inhaltsverzeichnis folgt ein knapp 70 Seiten starker Illustrationsteil, der chronologisch geordnet ist. Daher machen die vollfarbigen Buntstiftbilder zu Natalie Wormbechers Debüt „Summer Rain“ auch den Anfang, gefolgt von den Zeichnungen zu „Dämonenjunge Lain“. Wie nicht anders zu erwarten, nehmen die Illustrationen zu „Life Tree’s Guardian“ den Löwenanteil der Galerie ein. Auf beinah 50 Seiten findet man Coverillustrationen, die Kapitelcover des Mangas in Farbe, Einzelbilder und Charakterstudien.

Dem schönen Galerieteil schließt sich der Kurzmanga „Versprochen“ an, der speziell für das Artbook entstanden ist. In diesem geht es um Niki, deren beste Freundin gestorben ist und die seitdem von dem gleichaltrigen Theo angebaggert wird.

Ein (leider zu) kurzes Interview mit der Künstlerin, in dem sie aus dem Nähkästchen plaudert und über neue Projekte spricht, sowie eine Werksübersicht mit knappen Informationen runden das Artbook ab.

Eigene Meinung:
Mit „Träume in Pastell“ geht der Wunsch vieler Fans in Erfüllung die verträumten Buntstift- Illustrationen von Natalie Wormsbecher in einem Artbook gesammelt erwerben zu können. Neben vielen bekannten Illustrationen bietet „Träume in Pastell“ einige bisher unveröffentlichte Zeichnungen bzw. Kurzmanga, sowie einige hübsche Gimmicks, wie die drei Postkarten und die Sticker. Dank der farblichen Rahmen und des stabilen Umschlages ist Tokyopop die Aufmachung gelungen. Lediglich der Informationsgehalt kommt ein wenig kurz – ein wenig mehr Hintergrundgedanken zu ihren Werken und den Charakteren oder ein längeres Interview wären nicht schlecht gewesen.

Wer die schlichen, shojohaften Buntstiftzeichnungen von Natalie Wormsbecher mag, dem wird das Artbook gefallen. Es bietet einen schönen Überblick über die Entwicklung einer deutschen Mangakünstlerin und ihre Mangas. Ein Muss für Shojofans und solche, die deutsche Zeichner unterstützen wollen.

© Koriko

Träume in Pastell: © 2012 Natalie Wormsbecher, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 4