The Art of Assassins Creed Unity

Name: The Art of Assassins Creed Unity
Englischer Name: The Art of Assassins Creed Unity
Originaltitel: The Art of Assassins Creed Unity
Herausgebracht: USA: Titan Books / Ubisoft 2014
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka:  –
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 24,95 €

The Art of Assassins Creed UnityInhalt
Auch das zweite Artbook der erfolgreichen Spielereihe „Assassins Creed“ ist im Dezember 2014 bei Tokyopop erschienen und kommt im edlen Hardcover mit Schutzumschlag daher. Dieses Mal entführt Paul Davies, Autor des Spiele-Artbooks, nach Paris zur Zeit der französischen Revulotion Auf knapp 200 Seiten wird die lebendige, pulsierende Hauptstadt Frankreichs präsentiert und wartet mit etlichen ganz- oder doppelseitigen Illustrationen auf.

Wie schon bei „The Art of Assassins Creed IV – Black Flag“ stehen auch in diesem Buch die konzeptionellen Zeichnungen im Vordergrund, weswegen die Charakterdesigns nur einen kleinen Teil einnehmen und der Löwenanteil des Artbooks von den Hintergrundzeichnungen der Stadt eingenommen wird. So ist es kein Wunder, dass sich nur die ersten beiden (von zehn) Kapiteln mit den Charakteren von „Assassins Creed Unity“ befassen. Der erste Teil ist Arno Dorian gewidmet, dem Hauptcharakter des gleichnamigen Spiels, ebenso die Entwürfe zu seinem Wohnsitz, Kapitel 2 ist den Verbündeten und Feinden gewidmet. Die restlichen Abschnitte zeigen Konzeptzeichnungen und Entwürfe der Stadt in verschiedenen Epochen oder unterschiedliche, sehr prägnante Stadtteile.

Abgerundet werden die Illustrationen durch Kommentare, Hinwiese und Erklärungen, die einen tiefen Einblick in die Entstehung der Zeichnungen und Designs geben und gleichzeitig ein wenig über das historische Paris informieren.

Eigene Meinung:
„The Art of Assassins Creed Unity“ ist ein gelungenes, qualitativ hochwertiges Artbook, das seinem Vorgänger in nichts nachsteht und für Fans der Reihe, Zeichner und Designer ein Muss ist. Es bietet eine Fülle an Informationen rund um das gleichnamige Spiel und wartet mit einigen tollen Grafiken auf.

Im Gegensatz zu dem Artbook zu „Black Flag“ bekommt der Käufer dieses Mal nicht ein reines Conceptual Design Artbook, sondern ein Buch, dass viele ausgearbeitete Illustrationen enthält und nur wenige Skizzen. In Kombination mit den Kommentaren und Informationen, die zu den einzelnen Bildern enthalten sind, erfährt man eine Menge über das Spiel, den Assassinen Arno Dorian und die Hintergründe zu Paris.

All das macht das Artbook für Fans der aufwendigen und detaillierten Illustrationen natürlich interessanter und insgesamt auch schöner, als „The Art of Assassins Creed IV – Black Flag“. Illustratoren und Zeichner, die selbst zum Pinsel oder Stift greifen, sei dieses Artbook ebenfalls ans Herz gelegt, da man es auch ohne Kenntnisse des Spiels genießen kann und womöglich die ein oder andere Anregung findet.

Die Aufmachung ist Tokyopop ebenfalls gelungen – der Druck ist hochwertig, ebenso das Hardcover und der Schutzumschlag. Der Preis von knapp 25 Euro ist gerechtfertigt und lohnt sich auf jeden Fall. Den Käufer erwartet ein tolles, umfangreiches Spiele-Artbook, das allein schon durch die wundervollen Illustrationen und die Informationen sein Geld wert ist.

Alles in allem ist „The Art of Assassins Creed Unity“ ein Muss für Fans des Spiels und Liebhaber aufwendiger und detaillierter Hintergrundgrafiken. Auch Illustratoren, Zeichner und Designer können bedenkenlos zugreifen, denn das Artbook bietet eine gelungene Auswahl hochwertiger Illustrationen und Hintergrundbilder, die man auch genießen kann, wenn man das Spiel nicht kennen sollte. Dank der hochwertigen Ausstattung des Artbooks ist „The Art of Assassins Creed Unity“ eine lohnenswerte Anschaffung. Zu empfehlen.

The Art of Assassins Creed Unity: © 2014 Titan Books / Ubisoft / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Shinshi Doumei Cross – Arina Tanemura Illustrations

Name: Shinshi Doumei Cross – Arina Tanemura Illustrations
Englischer Name:
Originaltitel: The Gentlemen Alliance -Cross- Arina Tanemura Illustrations
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Shinshi Doumei Cross – Arina Tanemura IllustrationsInhalt & Eigene Meinung
„Shinshi Doumei Cross“ ist eines der aktuellsten Werke Tanemuras, das hierzulande erschienen ist. Nach vielen Diskussionen in mehreren Foren, lernt man unterschiedliche Meinungen über die Serie kennen. Die einen sind begeistert und lieben Arinas neuen Zeichenstil, die anderen sind von der Serie eher enttäuscht und bevorzugen ihren alten Zeichenstil. Ich persönlich habe auch den älteren Zeichenstil bevorzugt. Doch nun habe ich einen Blick in ihr neues Artbook geworfen.

Nachdem sie bereits ein Artbook zu „Kamikaze Kaito Jeanne“ und die „Arina Tanemura Collection“ herausgebracht hat, zeigt sie uns nun eine völlig neue Welt ihrer Zeichenkünste. Sie hat mit vielen neuen Farben gearbeitet und die Charaktere sehr interessant in Pose gebracht. Einige ihrer Illustrationen wirken sehr ernst oder traurig, andere wiederum sehr verspielt oder verträumt.

Viele dieser Illustrationen werden manchen bereits bekannt vorkommen, denn einige Bilder waren in den Erstausgaben der Mangaserie „Shinshi Doumei Cross“ zu finden. Diejenigen die also schnell genug waren und die Erstausgaben ergattern konnten, haben bereits einen netten Vorgeschmack auf das Artbook erhalten. ^^

Zudem findet man noch Bilder aus dem Kalender, verschiedenen Ribon Artikeln, wie CDs, Schreibhefte, Postkarten usw. und natürlich die Kapitelcover in Farbe. Auf 64 farbenfrohen Seiten, erfreut uns Arina Tanemura mit der Welt aus „Shinshi Doumei Cross“. Zusätzlich findet ihr auf den letzten Seiten Arinas Gedanken zu den einzelnen Illustrationen und was sie auf die Idee gebracht hat. Hat man sich diese Gedanken und Beschreibungen zu Gemüte geführt, warten dahinter noch zwei schöne beidseitig bedruckte Poster auf euch. Anders als bei ihren vorherigen Artbooks in der deutschen Ausgabe, ist dieses dem Original japanischen Artbook sehr nach empfunden und wurde sogar mit einem Schutzumschlag versehen, auf dessen Einband man noch Extra Illustrationen von Haine und einem der beiden Zwillingsbrüder findet… Ich möchte ja nicht zu viel vorweg nehmen 😉

Ihre ersten beiden Artbooks sind übrigens bei EMA erschienen, wohingegen dieses von Tokyopop herausgebracht wird. Die Wahl des Covers ist meiner Meinung nach sehr gelungen, denn hier ist die Farbzusammenstellung sehr schön. Und auch die Charaktere kommen sehr schön zur Geltung. Dieses Artbook hat mich wirklich positiv überrascht. Ich könnte es immer und immer wieder durchblättern und mich an den einzelnen Illustrationen erfreuen.

Fans von Arina Tanemura sollten sich dieses Werk nicht entgehen lassen. Viel Spaß damit ^^

© AyaSan

The Gentlemen Alliance -Cross- Arina Tanemura Illustrations: © 2004 Arina Tanemura, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Verliebter Tyrann Artbook

Name: Verliebter Tyrann Artbook
Englischer Name:
Originaltitel: Koisuru Boukun
Herausgebracht: Japan: Kaiohsha 2013
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Hinako Takanaga
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 24,95 €

InhaltVerliebter Tyrann Artbook
Das zweite Artbook der beliebten Boys Love Mangaka Hinako Takanaga umfasst 112 Seiten, die gänzlich der populären Serie „Verliebter Tyrann“ und dessen 4-bändigem Prequel „Küss mich, Student“ gewidmet sind. Dementsprechend enthält das Artbook nahezu alle großformatigen, farbigen Illustrationen, die jemals zu den beiden Serien entstanden sind: Mangacover, Zeichnungen von Booklets, Postern und Merchandise, und die Farbseiten, die in den Taschenbüchern nur in schwarz/weiß enthalten sind. Lediglich einige der alten Werke zu „Küss mich Student“ sucht man vergeblich, ansonsten ist die Sammlung vollständig.

Im Zentrum stehen zumeist Morinaga und Soichi, die Hauptfiguren aus „Verliebter Tyrann“, die im ersten Teil des Buches auch auf je einer Doppelseite mit mehreren Ausschnitten aus den Mangas, persönlichen Informationen und Steckbriefen vorgestellt werden. Auch die Figuren aus „Küss mich, Student“ bekommen eine kleine Vorstellungsseite, doch diese fällt bei weitem nicht so umfangreich aus. Dafür werden allerdings auch Nebencharaktere präsentiert, die nur bedingt wichtig sind.

Im Anschluss des Illustrationsteils und Charaktervorstellungen erwartet den Fan noch ein Making-Of des Titelbildes, in dem die Zeichnerin erklärt, wie sie ihre farbigen Illustrationen erstellt, ein Fan-Interview, zu dem sich auf Twitter aufrief und der 8-seitige Bonusmanga „Einkaufen mit Soichi“. Eine Übersicht der Illustrationen inkl. Hinweise, wo und wann sie veröffentlicht wurden, rundet das A4-große Artbook ab.

Eigene Meinung
Nach „Kleiner Schmetterling und mehr“ ist bei Tokyopop endlich das zweite Artbook von Hinako Takanaga erschienen, das ihrer populärste Serie gewidmet ist und nahezu alle Illustrationen von Soichi und Morinaga enthält, die Hinako Takanaga bis zum Erscheinen des Artbooks in Japan gezeichnet hat.

Das A4-große Buch kommt mit einem Schutzumschlag daher und ist von der Aufmachung her dem anderen Artbook adäquat. Es ist durchweg gelungen und bietet den Fans von „Verliebter Tyrann“ neben wunderschönen, großformatigen Zeichnungen, die man erstmals ohne störende Schriftzüge sehen kann, auch etliche Informationen zu den Charakteren, die Hintergründen und zu Hinako Takanaga selbst.

Wie nicht anders zu erwarten, sind die Zeichnungen der Mangaka eher romantisch und luftig geraten, hin und wieder spielt auch eine leichte Erotik mit rein. Hintergründe kommen selten vor, da sich Hinako Takanaga gänzlich auf ihre Figuren konzentriert. Leider ähneln sich die Motive jedoch zu sehr, so dass die Bilder zwar schön anzusehen, mit der Zeit aber ein wenig langweilig sind. Gerade die Illustrationen, die für ein Jubiläum im Magazin entstanden, sind bis auf eine leichte Abweichung der Posen von Morinaga und Soichi identisch. Es ist schade, dass hier die Varianz fehlt und Hinako Takanaga immer mit denselben Mimiken und Gestiken arbeitet.

Tokyopop legt ein qualitativ hochwertiges Artbook vor, das mit einem guten Druck und durch festes Papier überzeugt. Die Schrift ist abermals ein wenig klein, doch damit kann man durchaus leben.

Das Artbook zu „Verliebter Tyrann“ ist ein Muss für Fans der Serie und der Zeichnerin und bietet eine gelungen Zusammenstellung aller Zeichnungen, die zu Hinako Takanagas beliebter Boys Love Reihe entstanden sind. Wer kein Von der Problem mit der eintönigen Motivwahl hat und den leichten Mangastil der Zeichnerin mag, sollte zugreifen. Für knapp 25,- bleibt das Artbook preislich auf jeden Fall in einem angenehmen Rahmen.

Verliebter Tyrann Artbook: © 2013 Hinako Takanaga, Kaiohsha / Tokyopop

 

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

The Art of Assassins Creed IV – Black Flag

Name: The Art of Assassins Creed IV – Black Flag
Englischer Name: The Art of Assassins Creed IV – Black Flag
Originaltitel: The Art of Assassins Creed IV – Black Flag
Herausgebracht: USA: Titan Books / Ubisoft, 2013
Deutschland: Tokyopop, 2014
Mangaka:  –
Bände: Artbook
Preis pro Band: 24,95 €

The Art of Assassins Creed IV - Black FlagStory
Das Artbook zum wohl populärsten und spannendsten Teil der “Assassins Creed” Reihe kommt im edlen Hardcover mit Schutzumschlag daher. Auf fast 200 vollfarbigen Seiten bekommen Fans der Serie einen tiefen und sehr übersichtlichen Einblick in die Welt von „Assassins Creed VI – Black Flag“. Dabei werden eine Menge Illustrationen, Concept Arts und Designentwürfe präsentiert und von den Grafikern und Designern kommentiert – teilweise auch Entwürfe, die es nicht ins finale Spiel schafften.

Das Buch ist in sieben Kapitel unterteilt, die deutlich machen, dass der Schwerpunkt des Artbooks auf den Hintergrundwelten und den unterschiedlichen Handlungsorten liegt. Natürlich bekommen die Hauptfiguren, allen voran der Pirat und Assassine Edward Kenway, sowie die unterschiedlichen Piraten und Offiziere, ein Extra-Kapitel gewidmet, doch die übrigen Bereich des Artbooks konzentrieren sich auf die Hintergrundwelten, die Städte und die Karibik. Auch detaillierte Entwürfe der Schiffe und Waffen dürfen nicht fehlen und runden das interessante Nachschlagewerk ab.
In Kombination mit den Kommentaren und Erläuterungen bietet das Artbook einen tollen Überblick und einen sehr umfangreichen Einblick in die Entstehung des Spiels.

Eigene Meinung:
Mit „The Art of Assassins Creed IV Black Flag” legt Tokyopop ein tolles, hochwertiges Artbook vor, dass 2013 erstmals bei Titan Books in den USA erschienen ist. Es bietet einen sehr ausführlichen und tiefgründigen Einblick in die Entstehung von „Assassins Creed IV – Blag Flag“ und legt den Grundstein für weitere Veröffentlichungen zu der bekannten Spielereihe von Ubisoft. So erscheint im Sommer 2014 der gleichnamige Manga bei Tokyopop.

Die Grafik und die Aufmachung des Buches ist fantastisch und bietet Fans der Serie einen tollen Überblick über die beiden unterschiedlichen Welten, in denen das Spiel angesiedelt ist, sowie über die Figuren und Charaktere. Die Kommentare und Informationen der Designer sind nicht uninteressant, aber man kann das Artbook auch ohne genießen. Die meisten Bilder sprechen für sich, sind trotz ihrer teilweise skizzenhaften Art, sehr ansprechend und lassen daher das Herz eines jeden Illustrators höher schlagen.

Lediglich Fans, die sich auf die Grafiken aus den Spielen und auf ausgearbeitete Motive, wie Poster etc. freuen, werden leicht enttäuscht sein. „The Art of Assassins Creed IV Black Flag” ist ein Conceptual Design Artbook, sprich man findet zu 90% Skizzen, Entwürfe und Illustrationen der Grafiker, die während der Entwicklung und Produktion entstanden sind.

Die Aufmachung des Artbooks ist Tokyopop voll und ganz gelungen – Hardcover mit Prägung, stabiler Schutzumschlag und sehr feste Seiten. All das rechtfertigt den Preis von knapp 25,- Euro und macht „The Art of Assassins Creed IV Black Flag” zu einem echten Schmuckstück. Mit einer limitierten und signierten Ausgabe im Schuber, wie es den amerikanischen Käufern angeboten wurde , konnte der Verlag die deutschen Fans zwar nicht beglücken, doch das Artbook lohnt sich trotzdem.

„The Art of Assassins Creed IV Black Flag” ist ein hochwertiges und lohnenswertes Artbook, dass sich Fans der Serie ebenso wenig entgehen lassen sollte, wir Grafiker und Illustratoren. Gerade Letztere werden an dem Werk ihre Freude haben, bietet es doch einen tollen Einblick in die Welt des Conceptual Designs. Aber auch für Nichtkenner ist das Artbook eine Anschaffung wert, bietet es doch eine menge für’s Auge, so dass es auch Spaß macht, sich das Buch allein wegen der Illustrationen zu holen. Zu empfehlen.

© Koriko

The Art of Assassins Creed IV – Black Flag: © 2013 Titan Books / Ubisoft / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Princess Ruby

Name: Princess Ruby
Englischer Name:
Originaltitel: Tateno Makoto Irasutosyu Princess Ruby
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 2008
Deutschland: EMA 2009
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Princess RubyInhalt
Mit „Prince Sapphire“ erschien bereits 2008 das erste deutsche Artbook von Makoto Tateno, das sich ausschließlich ihren Yaoi und BL Serien widmete. Nun legt EMA mit „Princess Ruby“ das zweite Artbook vor, das ursprünglich in Japan zeitgleich mit dem BL-Pendant auf den Markt kam und das sich nun ihren Shojo-Mangas widmet.

So kann man etliche Illustrationen ihrer bekanntesten Shojo-Werke entdecken, beispielsweise „Kado no Osama“, „Cute x Guy“, „9th Sleep“ oder „Happy Boys“. Auf knapp 100 Seiten präsentieren sich farbige Illustrationen verschiedener Serien, wobei auffällt, dass hier etliche Bilder schon älteren Datums sind, ein Beweis dafür, dass Makoto Tateno als Shojo- Zeichnerin begann, bevor sie sich dem Boys Love Genre widmete. Die meisten Illustrationen sind daher noch mit Copics oder Aquarell; Medien, die die Künstlerin unterdessen nicht mehr verwendet, da sie ihre Werke zumeist mit dem PC coloriert. Auch sollte man sich nicht ganz von dem Titel und dem Shojo- Schwerpunkt täuschen lassen. Das Buch enthält trotz allem etliche Bilder, die durchaus BL- Andeutungen innehaben und manchmal fragt man sich, ob diese Illustration nicht sogar im „Prince Sapphire“ Artbook besser aufgehoben wäre. Sicherlich findet man etliche niedliche Mädels und erwachsene Frauen, doch man kann beim Durchblättern überraschend viele Zeichnungen mit Männern entdecken, die vielleicht nicht Charaktere aus BL- Mangas sind, dennoch aber in recht eindeutigen Posen posieren. Gerade die Illustrationen zu „Happy Boys“ bestechen durch einen Haufen Männer in eleganten Anzügen, so dass es schwer fällt die Serie dem Shojo- Genre zuzuordnen, egal wie wenig BL in diesem Comic vorkommt.

So gesehen ist „Princess Ruby“ sogar für BL-Fans etwas, im Gegenzug sollten diejenigen, die Shojo mögen dem typischen Boys Love Genre nicht gänzlich abgeneigt sein, um das Buch in seiner Gesamtheit zu genießen.

Neben der Gallery enthält das Buch noch ein Interview, das sich dieses Mal gänzlich auf ihre Arbeit im Shojo Genre und ihre Debutphase beschränkt und ein kleines Tutorial, dass zeigt wie die Künstlerin die Titelseite coloriert hat. Zudem gibt es als Special am Ende des Artbooks noch einen 4-seitigen, farbigen Kurzmanga „Butterfly Moon“ zur Serie „Kado no Osama“.

Eigene Meinung:
Das Artbook entspricht in seiner Aufmachung dem japanischen Original, lediglich der Schutzumschlag fehlt, was jedoch auch schon bei „Prince Sapphire“ der Fall war. Ansonsten ist die Aufmachung genauso gehalten, wie das Vorgängerartbook und bietet gerade deswegen eine sehr schöne Ergänzung zu „Prince Sapphire“. Die Aufmachung ist sehr schön, die silber verbrämte Schrift und die Verzierungen auf dem Cover sind sehr schön geworden und auch der Druck ist sehr schön geworden. Schade, dass die Bildbeschreibungen direkt auf den Bildern liegen und manchmal schwer zu lesen sind, doch das war leider auch schon im Original der Fall gewesen.

Insgesamt ist „Princess Ruby“ ein schönes Artbook, dass einfach zu „Prince Sapphire“ gehört und daher jedem zu empfehlen ist, der auch schon das BL-Artbook der Künstlerin besitzt. Die beiden Bände gehören einfach zusammen.

© Koriko

Princess Ruby: © 2008 Makoto Tateno, ENTERBRAIN, INC/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Prince Sapphire

Name: Prince Sapphire
Englischer Name:
Originaltitel: Tateno Makoto Irasutosyu Prince Sapphire
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 2008
Deutschland: EMA 2008
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Prince SapphireInhalt
Das Artbook „Prince Sapphire“ von Makoto Tateno ist eines von zwei Artbooks die in Japan im April 2008 erschienen. Das vorliegende Artbook widmet sich hierbei all ihren Shonen-Ai und Yaoi-Reihen, während „Princess Ruby“ die Shojo-Serien abdeckt, so dass man bei diesem „Prince Sapphire“ weibliche Wesen vergeblich sucht. Auf 112 Seiten findet man Illustrationen zu „Yellow“, „I hate to Love you“, „Hero Heel“, „Steel Moon“ und eine Auswahl der bekanntesten Illustrationen ihrer Shonen-Ai Reihen. Auf den ersten 30 Seiten präsentieren sich nahezu alle Illustrationen zu „Yellow“ und erstmals kann man die Cover und Zwischenbilder ohne störenden Text genießen. Dem Ganzen folgen Bilder zu „Hero Heel“, „Steal Moon“ und schnell wird klar, dass es keine logische Ordnung nach Alter oder Entstehungszeit gibt, sondern die Illustrationen nach Serien geordnet wurden. Hin und wieder hat Makoto Tateno für ältere Serien neue Illustrationen geliefert oder man kann einige Originalbilder ohne Serienbezug dazwischen entdecken. Leider fehlt eine Kapitelaufteilung für neue Serien, so dass es schwer fällt zu sagen, welche Illustration zu welcher Serie gehört, besonders wenn sich die Charaktere zu sehr ähneln.

Haufenweise schöne Männer und Jungs, manchmal alleine, manchmal zu zweit oder zu dritt sind auf den Seiten zu finden, teilweise sogar in ziemlich eindeutigen Posen, jedoch niemals wirklich explizit. Makoto Tateno arbeitet lieber mit Andeutungen und Symbolen und zumeist sind die Bilder sehr stimmungsvoll umgesetzt. Teilweise stören jedoch die Photoshopeffekte, die zu Beginn recht plump eingesetzt werden und erst bei neueren Illustrationen einen besseren Platz eingeräumt bekommen.

Die knapp 100 Seiten rundet ein sehr interessantes Interview mit Makoto Tateno ab, in dem sie ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert und Einblicke in ihre Arbeitsweise gewährt. Dem ganzen schließt sich ein zweiseitiger Bericht darüber an, wie eine Mangaseite entsteht und als Bonus gibt es noch den farbigen Sondermanga „Weep in the Rain“ zu „Yellow“.

Eigene Meinung
Die deutsche Fassung ist nahezu 1:1 mit dem japanischen Original, dass jedoch wie in Japan üblich eigentlich einen Schutzumschlag hat. Ansonsten hat EMA das Artbook gut umgesetzt, sowohl was die Papierqualität anbelangt, als auch die Drucke selbst. Die Farben sind gut geworden, leuchten richtiggehend, nur die deutschen Texte auf den Illustrationen sind nicht so gut gelungen. Sie sind teilweise sehr schwer zu lesen und eigentlich sollte man meinen, dass es nicht gut ist schwarzen Text auf dunklem Hintergrund zu drucken.

Ansonsten ist „Prince Sapphire“ ein sehr schönes Artbook, bei dem Shonen-Ai und Yaoi- Fans nichts falsch machen können. Wer Makoto Tateno mag, wird um dieses Buch nicht herum kommen, doch auch andere sollten einen Blick riskieren. Besonders da „Princess Ruby“ ebenfalls bald in Deutschland zu erhalten sein wird und die beiden Bücher einfach zusammengehören…

© Koriko

Prince Sapphire: © 2008 Makoto Tateno, ENTERBRAIN, INC/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

One Piece Color Walk 2

Name: One Piece Color Walk 2
Englischer Name: One Piece Color Walk 2
Originaltitel: One Piece Color Walk 2
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2003
Deutschland: Carlsen 2011
Mangaka: Eiichiro Oda
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

One Piece Color Walk 2Inhalt & Eigene Meinung
Lange mussten die „One Piece“-Fans warten, 2011 kam endlich auch der teils langersehnte zweite Artbook-Band zur Erfolgs-Piraten-Saga in den deutschsprachigen Raum.

Diejenigen, die die Manga-Serie noch nicht so lange verfolgen, dürften beim Aufschlagen verständlicherweise irritiert sein. Der Inhalt des Bandes bezieht sich nämlich auf die Manga-Bände Zehn bis 19, deren Erscheinen selbst in Deutschland inzwischen fast zehn Jahre zurück liegt. In Japan wurden diese Bände sogar bereits zwischen 1999 und 2001 publiziert.

In diesem zweiten Artbook finden sich nun die Cover der genannten Bände sowie sämtliche Farbseiten und farbigen Kapitelbilder, die während dieses Zeitraums im „Shonen Jump“-Magazins des Shueisha-Verlags zur Serie erschienen sind. Hierbei ist anzumerken, dass bei den Farbseiten nicht auf die deutschen Texte aus den bisherigen Manga-Veröffentlichungen zurückgegriffen wurde. Stattdessen wurden die entsprechenden Seiten neu übersetzt. Ob die teils auffälligen Unterschiede nur an der Neu-Übersetzung liegen oder die Vorlage im Artbook eine andere ist, lässt sich allerdings aufgrund eines fehlenden japanischen Vergleichsstücks nicht sagen.

Zu manchen der farbigen Kapitelbilder gibt es zusätzlich kurze Kommentare des Mangaka, ansonsten ist der Band sehr textlos – bis auf den Anhang. Dort findet sich ein Interview mit „One Piece“-Erfinder Eiichiro Oda sowie Mangaka Fujiko Fujio, dem großen Vorbild Odas.
Als kleines Extra kann sich der Käufer auch an einer kleinen Hochglanz-Postkarte mit dem Artbook-Cover erfreuen. Diese ist allerdings aufgrund des sehr dünnen Materials wohl nur zur Zierde und kaum zur tatsächlichen postalischen Nutzung geeignet.

All das kommt auf 100 vollfarbigen Seiten (sowie dem einfarbigen Anhang) im Großformat und mit Schutzumschlag daher, zum stolzen Preis von 19,95 €.

Um es kurz zu machen: Es wäre nicht verwunderlich, wenn die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen zurückblieben. Der Band ist einfach schon lange nicht up to date, was die Serie angeht. Der Preis von knapp 20 Euro – viel Geld für das, was es ist – tut sein Übriges und wird wohl einige potenzielle Käufer abschrecken.

So schade es ist, aber der Band kann selbst eingefleischten Anhängern der Manga-Serie nicht bedingungslos empfohlen werden. Dafür ist das, was man bekommt – insbesondere im Vergleich zu Artbooks anderer Serien, die beim selben Verlag erscheinen – einfach zu wenig. Da nutzen auch Großformat und Schutzumschlag nichts.

© Rockita

One Piece Color Walk 2: © 2003 Eiichiro Oda Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

NANA 1st Illustrations

Name: NANA 1st Illustrations
Englischer Name:
Originaltitel: NANA 1st Illustrations
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 22,00 €

NANA 1st IllustrationsInhalt & Eigene Meinung
„NANA“ ist das bekannteste Werk von Ai Yazawa, eine der Bestseller-Mangakas von EMA. Am 7. März 1967 wurde die Zeichnerin in der Präfektur Hyogo geboren. Mit erst 13 Jahren nahm sie bei einem Wettbewerb des Shueisha-Verlags teil und gewann in ihrer Kategorie. 1985 debütierte sie mit ihrer ersten Kurzgeschichte in der Ribon mit dem Titel „Ano natsu“. Ein Jahr später erschien ihr erster Einzelband mit drei Kurzgeschichten „15 Nenme“. Sie entdeckte eine weitere Leidenschaft: die Mode. Daraufhin besuchte sie eine Schule für Modedesign in Osaka. Nach weniger großem Erfolg ging sie nach Tokyo und zeichnete weiter Manga.

1992 feierte sie mit dem Manga „Tenshi nanka janai“ ihren ersten großen Erfolg. Danach startete 1995 ihr Manga „Gokinjo Monogatari“, welcher 2005 auch hierzulande bei EMA erschien. Im Jahre 2000 begann sie ihre Arbeit an der Serie „NANA“, welche seit 2005 auch von EMA übersetzt wird. Gleichzeitig erschien „Paradise Kiss“ im Mode-Magazin „Zipper“ von Shodensha, welches bei Planet Manga 2003 erschien, die Fortsetzung von „Gokinjo Monogatari“. Seitdem arbeitet sie nur noch an „NANA“. 2003 erschien in Japan das Fanbook und 2004 ein Artbook. 2005 folgte ein Liveaction-Movie und 2006 der Anime zu „NANA“, beide mit großem Erfolg.

2006 bringt nun EMA auch das Artbook nach Deutschland. Schon der Schuber und das herrliche Cover verzaubern und laden ein zum Kaufen. Das Cover des Artbooks fällt in der Geschichte von „NANA“ etwa zwischen Band 10 und 11, kurz vor dem Debüt der „Black Stones“. Schlägt man das Buch auf, warten 104 prächtig bunte Seiten mit wunderschönen Zeichnungen von Ai Yazawa auf den Betrachter.

Die Bilder sind natürlich gut sortiert. So befinden sich im ersten Kapitel die Bilder von den Bandmitgliedern der „Black Stones“. Danach folgen schöne Bilder von Hachiko (Nana Komatsu), den diversen Pärchen, Nana (Ôsaki), Trapnest und Nana & Hachiko. Außerdem erwartet euch Junko’s Zimmer, was das genau ist, müsst ihr selbst herausfinden. Am Ende des Bandes befinden sich, wie in fast jedem Artbook, Kommentare der Zeichnerin und zu welchem Anlass die Bilder entstanden sind. Zudem gibt es noch zwei kleine Extras: Zwei wunderschöne große Sticker der „Black Stones“.

Kurz gesagt, ein Muss für jeden Fan von „NANA“ und Interessenten für Mode.

NANA 1st Illustrations: © 2004 Ai Yazawa, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mayu Sakai Collection – Rockin‘ Heaven & more

Name: Mayu Sakai Collection – Rockin‘ Heaven and more
Englischer Name:
Originaltitel: Mayu Sakai Collection – Rockin‘ Heaven and more
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Mayu Sakai
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Mayu Sakai Collection – Rockin' Heaven & moreInhalt
Mayu Sakais Serien sind in Deutschland sehr beliebt, weshalb Tokyopop in Zusammenarbeit mit der Mangaka für die Fans ein Artbook produziert hat. Das Artbook umfasst 81 Farbseiten und ein aufklappbares Poster. Außerdem wird das Artbook durch einen hübschen Schutzumschlag geschützt.

Auf den 81 Seiten gibt es Farbillustrationen von allen in Deutschland veröffentlichten Mayu Sakai Werken bis auf ihre aktuellste Serie „Momo – Little Devil“.

Am Anfang des Kunstbuches wird man von Bildern der bekanntesten Serie der Mangaka begrüßt: „Rockin‘ Heaven“. An dieser Serie hat die Zeichnerin von 2005 bis 2008 gearbeitet. Stolze 39 Bilder auf 29 Seiten erwarten den Fan. Zwar wurden einige Bilder schon im Manga als Farbseiten gezeigt, doch im A4-Format kommen die Bilder natürlich viel besser zur Geltung.

Nach „Rockin‘ Heaven“ geht es mit „Nagatacho Strawberry“ weiter. Diese fünfbändige Serie wurde zwischen 2002 und 2004 gezeichnet. Insgesamt 18 Bilder auf 25 Seiten gibt es zu bestaunen. Bei dieser Serie gibt es viele Bilder die zwei Seiten umfassen.

Im Anschluss folgen Bilder zur zweibändigen Serie „Peter Pan Syndrom“. Diese Kurzserie wurde zwischen 2004 und 2005 von Mayu Sakai gezeichnet. Hier gibt es nur 8 Bilder auf 9 Seiten zu betrachten. Und weiter geht’s mit einer zweibändigen Serie. Diesmal zu „Nine Puzzle“, welche 2002 gezeichnet wurde. Hierzu gibt es nur drei A4 Bilder zu bestaunen.

Nun nähern wir uns schon dem Ende der Farbseiten. Die letzten zwei Farbbilder gehören zu dem Einzelband „Our Journey“, der zwischen 2001 und 2002 entstand. Im Anschluss an die Farbillustrationen schließt sich ein Interview mit Mayu Sakai an. Dieses Interview umfasst vier Seiten.

Als letzten Leckerbissen gibt es noch das aufklappbare Poster. Abgebildet ist zum einen ein Gruppenbild mit allen weiblichen Hauptcharakteren und auf der Rückseite ein Motiv aus „Rockin‘ Heaven“.

Eigene Meinung
Tokyopop hat den Shojo-Fans mit diesem Artbook ein tolles Weihnachtsgeschenk gemacht. Weltweit gab es bisher kein Artbook von Mayu Sakai. In diesem Buch kommen die herrlichen Farbillustrationen toll zur Geltung. Man kann auch die zeichnerische Entwicklung der Mangaka sehen. Auch das Interview mit Mayu Sakai und ihren zwei Redakteuren ist sehr interessant und man erfährt Dinge, die man gar nicht vermutet hat. Rundum ein tolles Artbook, welches jeder Fan von Mayu Sakai im Schrank haben sollte.

© Kyoko

Mayu Sakai Collection – Rockin‘ Heaven and more: © 2010 Mayu Sakai / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Vampire Knight Artbook

Name: Vampire Knight Artbook
Englischer Name:
Originaltitel: Matsuri Hino Illustrations – Vampire Knight
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2010
Deutschland: Carlsen 2011
Mangaka: Matsuri Hino
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Vampire Knight ArtbookInhalt
„Vampire Knight“ ist wohl das in Deutschland bekannteste und beliebteste Werk von Matsuri Hino. Ich selbst kannte den Titel zwar, habe die Mangaserie aber nie gelesen. Und nun bekam ich das Artbook zum Rezensieren. Im ersten Moment habe ich mich gefreut, denn ich liebe Artbooks. Und dann wurde mir bewusst, dass ich die Charaktere gar nicht kenne und so viel es mir schwer dieses Artbook zu beschreiben.

Also habe ich in den Anime reingeschaut, um die einzelnen Charaktere kennen zulernen. Und als ich das Artbook zum zweiten Mal studierte, betrachtete ich die einzelnen Illustrationen mit ganz anderen Augen. Oft wurden die Hauptcharaktere Yuki, Kaname und Zero zusammen gezeichnet. Die Dreiecksbeziehung lässt sich auf diesen Zeichnungen nicht verleugnen, ebenso wenig wie das Konkurrenzverhalten von Zero und Kaname. Auf den meisten Bildern bedrohen sie sich auf eine doch ziemlich friedliche Art und auf anderen scheinen sie sich zu akzeptieren. Oft ist auch Zeros silberne Waffe Bestandteil der Bilder.

Yuki ist mit so ziemlich jedem einmal oder auch mehrmals abgebildet. Ist sie jedoch mit Kaname abgebildet, spürt man die Liebe und Zuneigung der beiden förmlich. Von Kirschblüten umgeben liegen sie sich in den Armen und streichen sich zärtlich durchs Haar. Viele solche romantischen aber auch erotischen Illustrationen findet ihr in diesem Artbook.

Als ich Zero zusammen mit Yuki in verschiedenen Posen und Situationen sah, erkannte ich sofort die Vertrautheit der beiden. Zero scheint mehr für Yuki zu empfinden als Freundschaft. Vielleicht ist es Liebe. Aber auch für Yuki scheint Zero einer der wichtigsten Menschen oder auch Vampire zu sein, denn sie haben zusammen schon eine ganze Menge durchgemacht und waren immer füreinander da.

Des Weiteren wurde Yuki auch zusammen mit der Nightclass abgebildet. Und die Jungen dieser Klasse wurden auch zusammen gezeichnet. Auf den meisten Bildern tragen alle ihre Schuluniform, aber auf einigen war die Mangaka sehr kreativ. Auch wenn die Kleidung in den meisten Fällen dunkel bis schwarz ist, ist sie doch immer sehr neckisch und verspielt.

Obwohl viele der Bilder auch blutig gezeichnet wurden, wirken diese nicht brutal oder gruselig. Eher friedlich, vertraut und auch erotisch. Diese Vertrautheit der Charaktere ist durch zärtliche Berührungen an den Händen, der Schulter, der Haare oder auch des Gesichts erkennbar. Auch die Blicke jedes einzelnen sprechen Bände.

Ich war von so ziemlich allen Bildern in diesem Werk begeistert, aber ein einziges hat es mir wirklich angetan. Ich weiß nicht warum. Yuki ist darauf alleine abgebildet und hält sich den Finger vor den Mund, als wolle sie sagen: “Pst….leise!“ Ich finde diese Zeichnung unterscheidet sich von dem gesamten Rest des Artbooks. Der Zeichenstil ist irgendwie viel weicher und liebevoller. Mir kam es so vor als wenn es das einzige Bild zwar, dass der Mangaka nicht vorgegeben wurde und welches sie zeichnen konnte wie sie wollte. Dieses Bild befindet sich auf Seite 20 des Artbooks.

Das Artbook wurde in einem Softumschlag herausgebracht. Das farbige Cover ist ein Schutzumschlag, der das Artbook umgibt. Am Ende des Artbooks findet ihr ein Making of: Cover-Illustration, das Titelbild nochmal als Poster gefolgt von den Mangaka Kommentaren zu den einzelnen Illustrationen.

Eigene Meinung
Meiner Meinung nach ist es ein wirklich sehr gelungenes Artbook, welches mir die Serie an sich sogar schmackhaft gemacht hat. Für Fans der Serie ein absolutes Muss und für alle anderen auf jeden Fall einen Blick wert.

© AyaSan
Matsuri Hino Illustrations – Vampire Knight: © 2010 Matsuri Hino, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 4