Card Captor Sakura Clear Card Arc

Name: Card Captor Sakura Clear Card Arc
Englischer Name: Cardcaptor Sakura: Clear Card
Originaltitel: Card Captor Sakura: Clear Card-hen
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: CLAMP
Bände: 7 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,50 €

Story
Knapp ein Jahr ist vergangen nach den Geschehnissen der 12-teiligen „Card Captor Sakura“-Serie. Shaolan ist in Hongkong und Sakura scheint ihr Leben zu leben. Seit wenigen Tagen geht sie in die Mittelschule.

Ganz überraschend kehrt Shaolan aus Hongkong zurück und wird nun die gleiche Schule besuchen wie Sakura, jedoch eine andere Klasse. Doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Nachts hat Sakura einen seltsamen Traum von einer unbekannten Person. Außerdem sind ihre Sakura Cards im Traum plötzlich durchsichtig. Als sie aufwacht, rennt sie zu ihrem Buch und muss feststellen, dass ihre Karten wirklich alle durchsichtig sind und keine Magie mehr besitzen.

Kero-chan, Yue, Tomoyo und Shaolan wissen leider auch keinen Rat und Eriol, der mittlerweile wieder in England lebt, antwortet nicht. Doch in der nächsten Nacht träumt Sakura erneut und ihr Schlüssel verändert sich. Als sie diesmal aufwacht leuchtet der Schlüssel und sie sieht einen riesigen Drachen am Himmel. Was hat das alles zu bedeuten?

Eigene Meinung
„Card Captor Sakura Clear Card Arc“ schließt sich nahtlos an die Geschehnisse der alten „Card Captor Sakura“-Serie an. Man merkt weder zeichnerisch noch im Erzählstil nennenswerte Unterschiede und das nach 15 Jahren Pause!

Der „Clear Card Arc“ lässt dem Leser Zeit wieder in das alte „Card Captor Sakura“-Universum rein zukommen. Schließlich haben uns Sakura und Shaolan in „Tsubasa Reservoir Chronicle“ die letzten Jahre stets begleitet, doch war diese Welt eine völlig andere. „Card Captor Sakura“ ist eher eine Serie für jüngere Leser. Zwar kommt es auch zu kämpfen, doch diese sind eher harmlos.

Um den „Clear Card Arc“ richtig genießen zu können, setzt es das Vorwissen der Hauptserie voraus. Leser, die schon die alte Serie mochten, können wir bedenkenlos zugreifen.

Card Captor Sakura Clear Card Arc: © 2016 CLAMP, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Card Captor Sakura Roman

Name: Card Captor Sakura Roman
Englischer Name:
Originaltitel: Card Captor Sakura Roman
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2004
Autor: Yoko Tan
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,90 €

Story:
Sakura Kinomoto geht in die vierte Klasse der Tomoeda-Grundschule und ist augenscheinlich ein ganz normales Mädchen: Sie schwärmt für Yukito, den besten Freund ihres großen Bruders Toya, wird regelmäßig von Toya geärgert und hat eine beste Freundin namens Tomoyo, mit der sie all ihre Geheimnisse teilen kann. Dieses ganz normale Leben verändert sich jedoch schlagartig, als Sakura in der Bibliothek ihres Vaters ein seltsam leuchtendes Buch findet. Da sie – ohne es zu wissen – über magische Kräfte verfügt, kann sie das eigentlich versiegelte Buch öffnen, in dem sich die „Clow Cards“ befinden: magische Karten mit ungeheuren Kräften. Aus Versehen aktiviert sie eine davon – „Windy“, die Wind-Karte. Daraufhin werden alle anderen Clow Cards weggeweht und vor ihr erwacht Kero-chan, der Wächter des Siegels, der ohne die Macht der Clow Cards eher wie ein kleiner Stoff-Löwe mit Flügeln aussieht. Er überreicht ihr einen magischen Schlüssel und macht sie kurzerhand zu einem „Card Captor“, was bedeutet, dass es von nun an ihre Aufgabe ist, alle Clow Cards wieder einzufangen, da diese sonst die Stadt in Angst und Schrecken versetzen werden. Ihre erste Bewährungsprobe lässt auch nicht lange auf sich warten: „Fly“, die Flug-Karte wütet direkt vor ihrem Haus, sodass sich Sakura im Pyjama die Rollerblades umschnallt und die Verfolgung aufnimmt. Mit Windys Hilfe kann sie Fly wieder in eine Clow Card zurückverwandeln und es genießen, mit Flys Magie durch die Lüfte zu fliegen.

Am nächsten Tag in der Schule stellt sich heraus, dass Tomoyo Sakuras nächtlichen Flug gefilmt hat und Sakura und Kero weihen sie in alles ein. Damit Sakura nicht noch Mal im Pyjama loszieht, schneidert Tomoyo ihr von nun an tolle Kostüme, die eines Card Captors würdig sind und filmt sie bei ihren Abenteuern. Doch auch sonst ist sie Sakura eine große Hilfe: Als „Shadow“, die Schatten-Karte, die Schatten aller Schüler in sich aufnimmt und gigantische Ausmaße annimmt, macht Tomoyo im Schulgebäude alle Lichter an, damit Shadow wieder schrumpft. So kann Sakura auch diese Karte einfangen. Schwieriger wird es, als die Wasser-Karte „Watery“ im städtischen Aquarium ihr Unwesen treibt, da die Karten der vier Elemente Wind, Wasser, Feuer und Erde am stärksten sind! Zudem ist Watery viel aggressiver als Windy, sodass Sakura der Karte nichts entgegenzusetzen hat. Durch Waterys unheilvolle Kraft ertrinken fast ein Pinguin und seine Trainerin und später, als Yukito Sakura zu einem Eis einlädt, gerät sogar sie selbst in große Gefahr. Wie soll Sakura diese übermächtige Karte nur bändigen?

Eigene Meinung:
Ich bin beim Stöbern im Internet durch Zufall auf die beiden „Card Captor Sakura“-Romane gestoßen und habe sie mir direkt gebraucht gekauft. Da ich keinerlei Informationen dazu finden konnte, wusste ich gar nicht, was mich erwartet. Ich hatte wegen des Autoren-Namens „Yoko Tan“ mit Light Novels gerechnet, die aus dem Japanischen ins Deutsche übersetzt wurden und bin davon ausgegangen, dass hier möglicherweise ein paar ganz neue Geschichten erzählt werden, die man nicht schon aus dem Anime und Manga kennt, z. B. wie Sakura die Clow Cards „Through“, „Wave“ und „Libra“ einfangen konnte. Leider sieht es eher danach aus, dass „Yoko Tan“ bloß das Pseudonym einer deutschen Autorin ist, die in den vorliegenden zwei Bänden lediglich die Handlung der ersten 6 Anime-Folgen nacherzählt hat. Daher auch die Aufschrift „ProSieben Edition“, denn als Vorlage diente die deutsche Fassung des Animes, wie sie auf ProSieben erstausgestrahlt wurde.

Meine Erwartungen wurden also enttäuscht und ich kann die Romane dementsprechend absolut nicht weiterempfehlen. Der Wortschatz könnte ruhig umfangreicher sein, manche Formulierungen wiederholen sich nämlich sehr oft und auch das Innenleben der Charaktere ist in meinen Augen manchmal vollkommen unzutreffend beschrieben. Details über das Äußere der Charaktere und Clow Cards werden kaum genannt. Man meint gerade, Yoko Tan hätte sogar absichtlich vermieden, die Clow Cards zu beschreiben. Gerade bei „Fly“ bietet es sich doch regelrecht an, die Karte als großen Vogel zu umschreiben. Es wird noch nicht Mal erklärt, dass bei Einsatz von Fly einfach nur Sakuras Schlüssel mit Flügeln ausgestattet wird. Obwohl in der Serie explizit erwähnt wird, dass Kero seine Kräfte nur aus „Firey“ und „Earthy“ bezieht, heißt es in den Romanen an einer Stelle, er beziehe sie aus allen vier Element-Karten, also auch aus „Windy“ und „Watery“. Das ist schlichtweg falsch. Dafür sind allerdings die Charakterbeschreibungen zu Beginn jedes Bandes überraschend adequat. Wer die Folgen, aus welchem Grund auch immer, gerne in Roman-Form haben möchte, kann ja gerne zugreifen, aber das Geld ist auf jeden Fall sinnvoller in die DVDs von „Universum Anime“ investiert. Zumal ich den Original-Preis von 7,90 € für ein so dünnes Buch ohne Hochformat, Farbseiten und Extras ganz schön heftig finde.

© Ban_Mido

Card Captor Sakura Roman: © 2004 CLAMP, Yoko Tan, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Card Captor Sakura: Clear Card-hen“ erhält Anime-Umsetzung

Card Captor Sakura New Edition Band 1Die Januar-Ausgabe des Nakayoshi-Magazins von Kodansha kündigt an, dass der Sequel-Manga „Card Captor Sakura: Clear Card-hen“ von CLAMP eine Adaption als Anime-Serie erhält. Der Anime soll auf dem Sender NHK im Januar 2018 seine Premiere feiern. Bereits im Mai wurde angekündigt, dass „Card Captor Sakura“ eine neue Anime-Umsetzung erhalten wird.

Sogar der Cast steht schon fest:
Sakura Tange als Sakura Kinomoto
Aya Hisakawa als Keroberos
Junko Iwao als Tomoyo Daidōji
Motoko Kumai als Shaolan Li
Megumi Ogata als Yukito Tsukishiro
Tomokazu Seki als Tōya Kinomoto

CLAMP hatten in der Juli-Ausgabe der Nakayoshi „Card Captor Sakura: Clear Card-hen“ zum 20. Jubiläum des Originalmangas gestartet. Der erste „Card Captor Sakura„-Manga wurde zwischen 1996 und 2000 in der Nakayoshi veröffentlicht und wurde hierzulande von EMA auf den Markt gebracht..

Quelle: ANN

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

„Card Captor Sakura“ bekommt neues Anime-Projekt

Card Captor Sakura New Edition Band 12Die Juli-Ausgabe des Nakayoshi Magazins von Kodansha kündigt an, dass die Mangaserie „Card Captor Sakura“ von CLAMP ein neues Anime-Projekt inspiriert. Die Ausgabe gibt leider keinen weiteren Details bekannt.

„Card Captor Sakura“ feiert in diesem Jahr das 20. Jubiläum. Zu diesem Anlass veröffentlicht CLAMP seit der Juli-Ausgabe einen Sequel-Manga, der nach der ursprünglichen Mangaserie spielt.

Quelle: ANN

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

Neuer „Card Captor Sakura“-Manga startet im Juni

Card Captor Sakura Band 1In der Juni-Ausgabe von Kodanshas Nakayoshi Magazine wurde angekündigt, dass die Zeichner-Gruppe „CLAMP“ in der nächsten Ausgabe vom 3. Juni 2016 ein Sequel zum Manga „Card Captor Sakura starten wird.

Der Manga setzt zeitlich nach dem Abschluss der Tomoeda Grundschule durch Protagonistin Sakura an, die nun ihr erstes Jahr auf der Mittelschule absolviert. Hier durchlebt Sakura einen merkwürdigen Traum und kurz darauf beeinflusst ein Vorfall ihr Leben.

Dieses Jahr feiert die abgeschlossene Serie „Card Captor Sakura“ ihr 20-jähriges Jubiläum.

Quelle: ANN

||||| Like It 23 Find ich gut! |||||

Neuer „Card Captor Sakura“-Manga in Japan

Card Captor Sakura New Edition Band 12Die April-Ausgabe des Nakayoshi Magazins von Kodansha kündigte an, dass das Zeichenteam CLAMP an einem neuen „Card Captor Sakura„-Manga arbeiten. Genaue Details wurden leider nicht bekannt gegeben. Das Magazin schreibt nur, dass es vorher ankündigen wird, wenn der neue Manga starten wird.

Das Newsportal Comic Natalie hat nun berichtet, dass es sich bei dem neuen „Card Captor Sakura“-Projekt nur um eine Kurzgeschichte handeln wird.

Hierzulande erschien die 12-bändige Serie „Card Captor Sakura“ bei EMA.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Card Captor Sakura

Deutscher Titel: Card Captor Sakura
Englischer Titel: Cardcaptor Sakura
Originaltitel: Cardcaptor Sakura
Studio: Madhouse
Erfinder: CLAMP
Episodenanzahl: 70
Genre: Fantasy, Magical Girl, Comedy, Romance
Typ: TV / DVD
Entstehungszeitraum: 1998
Deutsche Synchronisation: Elektrofilm Postproduction Facilities GmbH

Card Captor Sakura 1Sakura Kinomoto wacht aus einem seltsamen Traum auf. Wie jeden Morgen ruft ihr Vater sie zum Frühstück und ihr großer Bruder Toja ärgert sie. Sakuras Mutter starb, als Sakura drei Jahre alt war. Da Tojas Gymnasium direkt neben ihrer Grundschule ist, gehen die beiden morgens meist zusammen zur Schule. Doch dies tut Sakura nicht, weil sie ihren Bruder ja so besonders gern hat. Nein, sie schwärmt für dessen Freund Yukito. Als sie von Yukito einen Bonbon geschenkt bekommt, schwebt sie im siebten Himmel.

Auf dem Schulhof begegnet sie ihrer besten Freundin Tomoyo. Tomoyo liebt es mit ihrer Videokamera alles aufzunehmen und ihr Lieblingsmotiv ist Sakura. Als sie an diesem Tag von der Schule nach Hause kommt, ist ihr Vater nicht da. Plötzlich hört sie ein seltsames Geräusch aus dem Keller, in dem sich die Bibliothek ihres Vaters befindet. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und öffnet die Kellertür. Sie geht die Treppe hinunter, doch sie sieht niemanden. Ihr fällt auf, dass das Buch „The Clow“ im Regal seltsam leuchtet. Sie nimmt es heraus und erkennt es sofort als das Buch aus ihrem Traum. Sie öffnet es und sieht, dass in dem Buch nur Karten liegen. Sie nimmt die oberste Karte heraus und läuft mit dem Buch in der Hand ein paar Schritte.

Card Captor Sakura 2Plötzlich beginnt die Karte zu leuchten und ein Pentagramm erscheint unter ihren Füßen. Ein starker Wind bläst und lässt die anderen Karten wegfliegen. Als der Wind sich legt, sind alle Karten, bis auf die eine in Sakuras Hand, weg. Das Buch fällt zu Boden und fängt erneut an zu leuchten. Eine kleine gelbe Gestalt kommt aus dem Deckel des Buches heraus. Das kleine gelbe Kerlchen stellt sich als Kerberos vor, der Hüter des Buches. Doch er bekommt von Sakura den Spitznamen Kero-chan. Recht schnell bemerkt Kero-chan, dass alle Karten nicht mehr im Buch sind. Als Sakura ihm das Geschehene erzählt, wird er mächtig sauer. In ihrem Zimmer erklärt er ihr, was das für Karten waren. Es sind Clow Cards, magische Karten die vom Hexenmeister Clowlead erschaffen wurden. Jede der Karten besitzt einen Namen, ein Aussehen und einen Zauber. Wenn sie auf die Welt kommen, werden sie lebendig und bekommen erst ihre Kartengestalt zurück, wenn ein Card Captor sie einfängt.

Card Captor Sakura 3Da Kero-chan die Karten nicht selbst einfangen kann, macht er Sakura zum Card Captor. Kero-chan ruft einen Schlüssel herbei. Sakura berührt ihn und wird so zum Card Captor. Schon am Abend taucht die erste Karte nur wenige Meter vom Haus entfernt auf. Kero-chan fordert Sakura auf sich der Karte entgegen zu stellen. Doch Sakura hat Angst vor dieser neuen und gefährlichen Aufgabe. Im Pyjama schwingt sie sich auf ihre Inlineskates und nähert sich der Karte „Fly“. Fly hat die Gestalt eines Vogels und erzeugt einen starken Wind, der Sakura und Kero-chan wegweht. Sakura ruft den Schlüssel des magischen Clowbuches herbei. Ständig werden die beiden von Fly attackiert. Doch dann hat Sakura eine Idee. Sie nimmt viel Schwung und springt auf Fly. Auf dem Vogel beschwört sie nun durch den Schlüssel ihre einzige Karte „Wind“. Wind schafft es Fly so zu schwächen, dass Sakura erneut ihren Schlüssel zur Hand nimmt und Fly einfangen kann. Als Sakura Fly nun mit dem Schlüssel berührt, wachsen ihrem Schlüssel Flügel und sie kann darauf bis nach Hause fliegen.

Nun muss Sakura „nur noch“ die restlichen 50 Karten einfangen. Doch was passiert dann?

Die Deutsche Erstausstrahlung von „Card Captor Sakura“ war am 5.4.2003 auf dem Sender Fox Kids. Seit November 2002 erscheinen bei „UFA Anime“ die Episoden auf DVD. In 2003 und 2004 erschienen zwei Movies von „Card Captor Sakura“ bei „OVA Films“ und „Polyband“.

© Kyoko

Card Captor Sakura: © 1998 CLAMP, Madhouse / Universum Anime

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Card Captor Sakura

Name: Card Captor Sakura
Englischer Name: Card Captor Sakura
Originaltitel: Card Captor Sakura
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1996
Deutschland: EMA 2000, 2009
Mangaka: CLAMP
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 4,99 € (Band 1-9)
5,00 € (Band 10-12)
7,50 € (New Edition)
25,00 € (Artbook)

Card Captor Sakura Band 1Story
Als Sakura Kinomoto gerade in die vierte Klasse gekommen ist, findet sie in der Bibliothek ihres Vaters ein altes Buch. Sie öffnet es und plötzlich fliegen jede Menge Karte heraus und ein kleines Wesen taucht aus dem Buchdeckel auf. Es stellt sich heraus, dass dieses Wesen Kerberos heißt und der Wächter des Buches ist. Er erzählt ihr von den Clow Cards. Diese konnten aus dem Buch fliehen, weil er geschlafen hatte. Wenn diese nicht wieder eingefangen werden, kommt großes Unheil über die Welt.

Sakura wird zum Card Captor und bekommt die Aufgabe die Clow Cards wieder einzufangen, bevor sie großen Schaden verursachen können. Zuerst fängt sie die friedliche Clow Card „Windy“ ein, kurze Zeit später „Jump“. Jede dieser Karten hat ein eigenes Wesen und ist sehr mächtig. Von diesen Erlebnissen erzählt sie ihrer besten Freundin Tomoyo, die sofort Feuer und Flamme ist und jeden ihrer Kämpfe auf Video festhalten will. Außerdem näht sie jede Menge Kostüme für sie.

Als Sakura gerade beim Sport ist, wird es plötzlich stürmisch. Als sie genauer hinsieht, entdeckt sie einen riesigen Vogel von dem der Sturm ausgeht. Ihr ist recht rasch klar, dass dies nur eine Clow Card sein kann. Zusammen mit Kero-chan und Tomoyo macht sich Sakura abends wieder auf den Weg zur Schule, um die Clow Card zu fangen.

Auf dem Schulgelände angekommen, spürt Kero-chan sofort eine Clow Card. Nur wenige Sekunden vergehen, bis sie von der Clow Card „Fly“ angegriffen werden. Sakura aktiviert die Karte „Windy“, um „Fly“ zu schwächen. Doch sie erreicht das Gegenteil. Ihnen bleibt nur noch die Flucht. Wieder zu Hause angekommen, erklärt Kero-chan, dass „Windy“ und „Fly“ beide zum Element des Windes gehören und nicht gegeneinander eingesetzt werden können. Wie soll Sakura „Fly“ fangen?

Card Captor Sakura New Edition Band 1Ihrer Familie erzählt sie nichts davon. Kero-chan, der Wächter des Siegels, begleitet sie überall hin und es gibt viele lustige Momente. Dann gibt es noch Sakuras großen Bruder Toya, der sie immer ärgern möchte. Er hat einen besten Freund namens Yukito. In diesen hat sich Sakura verliebt. Nachdem sie ein paar Clow Cards eingefangen hat, taucht plötzlich eine neue Person in ihrem Leben auf. Shaolan Li kommt aus Hongkong und ist auch im Besitz von Clow Cards. Dieser möchte stärker als Sakura werden, weil er von Clow abstammt. So beginnt ein Kampf der beiden, nicht nur um die Clow Cards, sondern auch in der Liebe.

Eigene Meinung
CLAMPs Meisterwerke „Card Captor Sakura“ gehört auf jeden Fall zu den Manga, die man als Mangafan kennen sollte. Es ist sehr süß gezeichnet. Die Story ist sehr lustig, hat aber auch einige sehr ernste Momente. Insgesamt ist sie immer spannend. Zu „Card Captor Sakura“ gibt es aber nicht nur die 12 Bände vom Manga, sondern auch 3 Artbooks und einen Anime mit 70 Episoden sowie zwei Filme. „Card Captor Sakura“ ist eher an die etwas jüngeren Mangaleser gerichtet, da es sehr kindlich ist. Jedoch können ihn auch unbesorgt Ältere lesen. 2009 erschien eine Neuauflage des Manga mit neuer Übersetzung und einigen Farbseiten bei EMA.

Card Captor Sakura: © 1996 CLAMP, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||