Neue Serie von Chiho Saito in Japan

Der Shogakukan-Verlag hat eine neue Serie der „Utena“-Mangaka Chiho Saito angekündigt. Die neue Serie wird den Titel „Kaguya-den“ tragen und sich um das in Japan bekannte Märchen „Prinzessin Kaguya“ drehen.

Von Chiho Saito wurden bereits mehrere Serien in deutscher Sprache veröffentlicht, neben „Utena – Revolutionary Girl“ etwa „World of the S&M“ oder zuletzt „Valmont – Gefährliche Liebschaften“.

Quelle: ANN

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

World of the S&M

Name: World of the S&M
Englischer Name:
Originaltitel: S to M no Sekai
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Planet Manga 2005
Mangaka: Chiho Saito / Be PaPas
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

World of the S&M Band 1“Es war einmal ein Dämon namens „R“, der über grenzenlose Macht verfügte. Die Quelle seiner Macht war das „Buch von S&M“. Aber eines Tages stahl ein junger, furchtloser Mann das Buch, zerschnitt die Seiten, bereitete aus dem Papier Pappmaché, fertigte daraus eine weibliche Puppe, die er „S“ nannte und eine männliche Puppe, die er den Namen „M“ gab.“

Story
Die 17-jährige Sekai Maihime ist, zusammen mit ihrer Klasse, auf den Weg nach Frankreich. Auf dem Weg dorthin will sie endlich Midou gestehen, dass sie ihn liebt. Dann taucht ein kleiner Junge auf, der in einer fremden Sprache zu den beiden spricht. Plötzlich entgleist der Zug. Sekai findet sich in einem Stall wieder. Der kleine Junge erscheint erneut, er redet wieder mit ihr, aber sie versteht ihn immer noch nicht. Der Junge macht ein paar Handzeichen und auf einmal kann sie ihn verstehen. Er sagt ihr, dass er froh ist sie, „seine Zukünftige“, gefunden zu haben. Auch erzählt er ihr, dass sie im 17. Jahrhundert sei. Natürlich glaubt sie ihm nicht und rennt davon, um ein Telefon zu suchen. Doch sie muss einsehen, dass der Junge Recht hatte. Als sie einer Hexenverbrennung beiwohnt und die Ansprache des Königs durch ihre Kamera beobachtet, löst sie aus Versehen den Blitz aus und wird deswegen als Hexe bezichtigt. Zum Glück kommt ihr der Junge zur Hilfe.

World of the S&M Band 2Auf ihrer Flucht wird sie von einem unbekannten Mann, der aussieht wie Midou, gerettet. Auch er sagt ihr, dass er froh sei „seine Zukünftige“ gefunden zu haben. Doch der mysteriöse Fremde verschwindet, als mehr Leute, die ebenfalls auf der Jagd nach Sekai sind, auftauchen.

Glücklicherweise kann sie der kleine Junge retten. Er sagt ihr, dass er Saveur heißt und sie mithilfe der Puppe „S“ in ein anderes Jahrhundert gebracht hat. Aber er verspricht ihr, dass er sie wieder in ihre Zeit zurückbringen kann, leider funktioniert es nicht. Wird Sekai wieder nach Hause kommen? Hat Sauveur ihr alles erzählt? Was will der mysteriöse Fremde von ihr…?

Eigene Meinung
Wenn man sich die Einleitung durchliest ist man leicht verwirrt was die Story betrifft, weil sie vieles vorwegnimmt. Man sollte den Manga lesen und die Einleitung auslassen. Die Story ist actiongeladen, man weiß nie genau was als nächstes passiert. Fans von Lovestories kommen voll auf ihre Kosten.

© Seiji

World of the S&M: © 2002 Chiho Saito / Be PaPas, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Weißer Walzer

Name: Weißer Walzer
Englischer Name:
Originaltitel: Waltz wa Shiroi Dress
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 1990
Deutschland: Carlsen 2004
Mangaka: Chiho Saito
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Weißer Walzer Band 1Story
Im März des Jahres 1935 ist die 16-jähre Schülerin und Hobby-Schneiderin Koto Aoki gerade dabei ihr wunderschönes weißes selbst genähtes Ballkleid fertig zu stellen. Es gibt im Moment nichts wichtigeres für sie, denn das ist das Ballkleid für ihren ersten Walzer.

In ihrer romantischen Fantasie ist der Mann mit dem sie den ersten Walzer tanzt, ihre große Liebe. Leider macht ihr ihre Schwägerin einen Strich durch die Rechnung. Durch sie erfährt sie, dass sie schon seit langen mit dem Sohn einer bekannten Adelsfamilie, Masaomi Kidoin verlobt ist und das alles nur weil ihr Vater hochverschuldet ist. Diese zu dieser Zeit nicht unübliche Methode Ehen zuschließen, lässt Koto keine Wahl und so ergibt sie sich vorerst in ihr Schicksal. Dann geschieht jedoch das unerwartete. Am Abend des Balles, der in der englischen Botschaft stattfindet, verläuft sich Koto dort bei einem Spaziergang.

Ganz unverhofft trifft sie dort einen jungen Mann auf einem der langen Flur. Der doch äußerst charmante Mann, der sich als Saijit Aster, Sohn eines englischen Adligen vorstellt, geht es aber anscheinend nicht sonderlich gut. Er lässt es sich aber nicht nehmen mit ihr zu tanzen. Für sie ist dies ihr erster Walzer und schon bevor dieser Tanz beginnt, verliert sie ihr Herz an den Offizier.

Weißer Walzer Band 2Als dieser jedoch überstürzt den Ball verlässt, da er sich wegen seines zu großen Blutverlustes kaum noch auf dem Beinen halten kann, ist Koto mehr als traurig. Kurz darauf kommt ihr zu Ohren, dass dieser Mann der ihr ihr Herz stahl, anscheinend ein feindlicher Spion ist. Er wurde in der Botschaft entdeckt und angeschossen. Sofort spürt sie warum ihr Saijit so anziehend vorkam. Diesem Herzensbrecher umgibt die Aura eines Abenteuers und die ersehnte Freiheit. Diese wird sie jedoch an der Seite von Masaomi niemals haben können. Ihre kleine einstmals eigentlich ganz heile Welt wird durcheinander gerüttelt und so steht sie vor der Entscheidung. Soll sie das bürgerliche langweilige Leben an der Seite eine wohlhabenden, aber konservativen Marineoffiziers vorziehen und so ihrem Vater aus seinen Schulden und Problemen helfen? Oder wählt sie das Leben an der Seite von Sajit Aster, dem feindlichen Spion, ein Leben, das mit vielen Gefahren und schwere Zeiten gezeichnet wäre, ihr aber auch die Möglichkeit auf das Ausleben ihrer Träume und Wünsche, sowie das Leben mit der Liebe ihres Lebens bieten würde?

Keine leichte Wahl, den beide gutaussehenden Männer würden ihr Leben nur zu gern mit ihr verbringen.

Eigene Meinung
Ich bin recht begeistert von diesem Werk von Chiho Saito. Ihr Zeichenstil ähnelt sehr dem Manga „Die Tochter von Basilis“ Wieder hat sie starke Charakterisierungen, gefühlvolle und sehr detaillierte Hintergründe und eine hoffnungslos romantische Story aufs Papier gebracht. Auch ganz interessant sind die kurzen Charakterbeschreibungen an manchen Seiten des Mangas.

Auf jedenfall ist dieses wunderschöne Geschichte ein gelungenes Shojo-Werk von ihr, das auch mit einer Länge von nur 4 Mangas nicht zu lang gezogen ist. Ein Muss für Fans von „Utena“ und Co.

© fullmoonchanie

Weißer Walzer: © 1990 Chiho Saito, Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Valmont – Gefährliche Liebschaften

Name: Valmont – Gefährliche Liebschaften
Englischer Name:
Originaltitel: Shishaku Valmont – Kiken na kankei
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2010
Deutschland: Planet Manga 2013
Mangaka: Chiho Saito
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Valmont - Gefährliche Liebschaften Band 1Story
Nachdem die 15 jährige Cecile de Volanges nach über fünf Jahren endlich von Ihrer Mutter aus der Klosterschule geholt wurde, wirkt für sie alles irreal und befremdlich, die prunkvollen Kleider der hübschen Frauen, die teuren Kronleuchter an den Decken der Oper oder die vielen unbekannten Gesichter, die in Gesellschaft ihrer Mutter verweilen. Wir schreiben das 18. Jahrhundert in Paris, indem sich alles um das gesellschaftliche Ansehen des Hochadels dreht. Cecile und ihre Mutter gehören zu dieser Gesellschaftsklasse und sind in diesen Kreisen sehr geschätzt. Dennoch beschäftigen Cecile die Gerüchte. Angeblich wurde sie von ihrer Mutter aus dem Kloster geholt, um demnächst zu heiraten. Da sie ihrer Mutter keine eindeutige Stellungnahme entlocken kann, hält Cecile aufmerksam Ausschau und hofft, ihren zukünftigen Gatten entdecken zu können. Dabei fällt ihr ein junger Mann in den oberen Reihen der Oper auf, der sie scheinbar ausgiebig beobachtet. Ihre Blicke kreuzen sich und Ceciles Herz beginnt an, wild zu schlagen.

Als die Oper zu Ende ist, unterhalten sich alle über das erfolgreich aufgeführte Musikstück Mozarts. Dabei trifft Cecile nach über 10 Jahren die Cousine ihrer Mutter, Marquise de Merteuil, wieder, an die sie sich aber nur schwach erinnern kann. Als sie dann den jungen Mann aus den oberen Rängen wiedererkennt und dieser zu ihnen tritt, wird Cecile ganz nervös. Er stellt sich mit Chevalier Danceny vor und ist ein Ritter aus dem Malta-Regiment und ein aufstrebender Musiker. Ein Mann wie ihn könnte sich Cecile schon als ihren Ehegatten vorstellen. Bevor sie sich aber intensiver mit ihm unterhalten kann, stolpert plötzlich ein Mann zwischen den beiden entlang. Es handelt sich dabei um Vicomte de Valmont, der nicht besonders angesehen ist und als Schürzenjäger gilt. Unzählige Frauen soll er schon verführt und dann links liegen gelassen haben.

Valmont - Gefährliche Liebschaften Band 2Noch bis spät in die Nacht herrscht wildes Geläster über Valmont und sein Treiben. Währenddessen unterhält sich Marquiese de Merteuil mit Madame de Volanges, der Mutter von Celcile. Sie beichtet ihrer Cousine, dass sie plant, Cecile mit dem General Comte de Gercourt zu vermählen. Das gefällt Marquiese ganz und gar nicht, denn sie wurde einst von Gercourt verlassen, nachdem er sich für eine Gouverneursgattin entschieden hatte. In einem Brief, dem sie ihren ehemaligen Liebhaber und jetzigen Vertrauten Valmont schreibt, fordert sie ihn auf, diese Hochzeit zu einer Blamage für Gercourt zu machen. Gerourt sei auch ebenso Valmonts Feind, da diese Gouverneursgattin ihn zu dieser Zeit für den General verlassen hatte. Ihr Plan schlägt vor, Cecile zu verführen und zu entjungfern. In der Hochzeitsnacht würde dies auffallen und den Ruf Ceciles, wie auch Gercourts beschmutzen und beide bloßstellen.

Eigene Meinung
„Valmont – Gefährliche Liebschaften“ basiert auf der Romanvorlage „Choderlos de Laclos“. Chiho Saito ist in Deutschland und Japan bereits durch ihre früheren Werke „Utena“ oder „Tochter von Basilis“ bekannt und beliebt. Mit „Valmont“ wagt sie sich nun an eine historische und tiefsinnige Geschichte voller Intrigen. Es ist sehr spannend, die beinahe krimiartigen Pläne und dessen Umsetzung zu verfolgen. Der Lese fiebert dabei mit, ob die Strategien auch aufgehen werden.

Cecile ist eine sehr symphytische Hauptfigur, die sich zwar durch Unschuld und Weltfremdheit auszeichnet aber ebenso auch durch Gutherzigkeit. Wie es zur damaligen Zeit üblich war, schrieben sich die Menschen oftmals Briefe. Dieses Detail wurde im Manga aufgegriffen, sodass viele Textpassagen aus Brieftexte bestehen. Am Anfang ist dies eine willkommene Abwechslung für den Leser. Nach mehreren Seiten und ständigen Briefwechseln wird dies allerdings zu einer nervigen Angelegenheit. Der Zeichenstil Chiho Saito ist gewohnt Shojo-artig und detailverliebt. Außerdem sind die französischen Namen teilweise sehr ungewöhnlich, schwer aussprechbar und ebenso schwer zu merken. Die Übersicht zu behalten, ist nicht so einfach. Dennoch wurde die Zeitepoche glaubwürdig im Manga umgesetzt. Wer sich für diese Ära und für Geschichten Frankreichs interessiert, wird hier gut unterhalten.

© Izumi Mikage
Valmont – Gefährliche Liebschaften: © 2010 Chihi Saito, Shogukukan/ Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Utena – Revolutionary Girl

Name: Utena – Revolutionary Girl
Englischer Name: Utena
Originaltitel: Shôjo Kakumei Utena
Herausgebracht: Japan: Shogakukun 1996
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Chiho Saito / Kunihiko Ikuhara / Be-Papas
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Utena - Revolutionary Girl Band 1„Ich werde ein Prinz, keine schwache Prinzessin die auf ihren Prinz auf seinem weißen Ross wartet. Ich werde nobel und stark und die die ich liebe selbst beschützen.“

Story
Das dachte sich die junge sechs jährige, verwaiste Utena Tenjo, kurz nachdem sie von ihrem unbekannten Prinzen gerettet wurde. Utena die verzweifelt, durch den Tod ihrer Eltern, den Lebenswillen verloren hat, irrt durch die Straßen und erleidet fast selbst einen schweren Unfall, vor dem sie ihre geheimnisvoller Retter beschützen kann. Eines verspricht er ihr. Irgendwann würden sie sich wieder sehen. Zum Abschied vertraut er ihr einen Ring an. Dies ist aber kein gewöhnlicher Ring, sondern ein Rosensiegelring der sie von nun an immer an ihr Versprechen erinnern soll.

Jahre vergehen und die nun 14 jährige hübsche Utena, die bei ihrer Tante wohnt, hält sich an ihren Vorsatz ein „Prinz“ zu werden. Auf ihrer Schule trägt das ungewöhnliche Mädchen statt der üblichen Mädchenuniform eine Jungenuniform, was sie sich auch von niemanden ausreden lässt. Nicht mal ihr bester Freund Kaido, der heimlich in sie verliebt ist, kann ihr die diese Idee auftreiben. Jedes Jahr bekommt sie einen Brief, der scheinbar von ihrem Prinz stammt, der eine Karte enthält. Durch Zufall erfährt sie woher das Schmuckstück, das ihr Retter ihr hinterlassen hat, stammt und so wechselt sie kurzerhand einfach die Schule.

Von da an geht sie auf das Nobelinternat Otori, das eigentlich recht normal scheint, oberflächlich jedenfalls. Den an diesem Internat gibt es einen ganz speziellen Duellisten-Bund, in dem man nur kommt wenn man den Rosensiegelring besitzt. Dieser Ring erlaubt es, andere Mitglieder herauszufordern und so in den Besitz der Rosenbraut zu kommen, die man automatisch mit den Sieg erhält. Hätte das Utena gewusst, hatte sie sich vielleicht nochmal überlegt gegen den äußerst arroganten aber auch populären Kendo-Champion Kyoichi Saionji zu kämpfen. Dieser hatte Utenas Freundin Wakabe schändlich bloßgestellt, als er einen Liebesbrief von ihr ans schwarze Brett hing. So steht Utena schon kurze Zeit später auf einem geheimnisvollen Duellierplatz und muss sich verteidigen.

Utena - Revolutionary Girl Band 2Überraschenderweise gewinnt Utena gegen den nun geschockten Saionji und gewinnt somit die Rosenbraut Anthy Himemiya. Die in ihrem sonstigen Leben als Mauerblümchen bezeichnete Anthy, ist die Rosenbraut die das „Schwert des Dios“ in sich birgt. Anthy die geheimnisvolle Kräfte besitzt, ist immer die Verlobte des jeweiligen Champions, jetzt also von Utena, die sich ungewollt immer wieder neuen Herausforderungen stellen muss, schließlich wird nur der oder die Stärkste in der Lage sein die „Macht von Dios“ zu erlangen. Sie soll der Welt die Revolution bringen. Utena ist das alles am Anfang zu viel. Sie versteht die Welt nicht mehr und muss damit klar kommen das Anthy und ihr kleiner Hausaffe Chuchu, die mit ihre in ein neues abgelegenes Zimmer gezogen ist, nicht mehr von der Seite weicht.

Anthy, der das alles völlig gleichgültig ist und sich schon damit abgefunden hat als Besitz herumgereicht zu werden, beging mit Utena eine zarte Freundschaft. Utena hilft Anthy nicht mehr alles so gleichgültig zu sehen und eigenen Willen zu zeigen, was ihr sehr schwer fällt. Langsam kommt Utena auf die Spur ihres Prinzen, wird jedoch von dem äußerst charmanten Toga Kiriyo abgelenkt, der sich in sie verliebt hat. Als wäre es schon nicht schwierig genug ihn zu finden, taucht dann auch noch Anthy Bruder Akio Othori auf, der sich als stellvertretender Direktor erweist und auch etwas mit dem sagenumwobenen „Weltende“ zu tun scheinen hat.

Es geschehen noch viele Ereignisse, bis sich das Geheimnis endlich lüftet und Utena ihren Prinzen wiederfindet.

Eigene Meinung
Ich mag diesen Manga ganz besonders da die Geschichte doch mal etwas anders ist. Er hatte mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, auch wenn leider von Band zu Band etwas die Geschichte nachgelassen hat und ich am Ende nicht genau wusste, ob da vielleicht doch noch ein Band kommen könnte oder nicht. Die Geschichte ist sehr melancholisch und manchmal auch dramatisch, jedoch immer sehr gefühlvoll. Der Zeichenstil ist teilweise recht einfach gehalten und auch ab und zu sehr finster, durch den häufigen flächendeckenden Gebrauch von Rasterfolien.
Im Gesamtbild ist es ein gelungenes Werk und jedem Shojo-Fan zu empfehlen.

© fullmoonchanie

Utena – Revolutionary Girl: © 1996 Chiho Saito, Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tochter von Basilis

Name: Tochter von Basilis
Englischer Name:
Originaltitel: Bashirisu no Musume
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 1997
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Chiho Saito
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Tochter von Basilis Band 1Story
Die Geschichte von der „Tochter von Basilis“ beginnt im Jahre 1920. Basilis, eine englische Schimmelstute und preisgekrönte Derby Siegerin wird von dem Fürstenhaus Midorikawa gekauft. Kaum auf dem Hof zeigt sich das diese jedoch ihren eigenen Willen hat und sich so gar nicht nach ihrem neuen Herren richten will.

Selbst 5 Jahre nach ihrem Kauf gestattet sie es auch nur Momoji, der 17 jährigen Tochter des Pferdeknechts sie zu reiten. Die verhält sich jedoch überhaupt nicht nach den allgemeinen Moralvorstellungen, die Kinder bekommen und sich um den Haushalt kümmern beinhalten.

Als sie dann bei einem Reitausflug den Sohn des Fürsten, Awa kennenlernt, verliebt sie sich augenblicklich in ihn. Dieser jedoch steckt schon in einer unglücklichen Ehe und ist hinzu sogar Vater.

Als dieser sie dann auch noch vor einem Annäherung seines Vaters rettet, verliebt sie sie endgültig unsterblich in ihn. Der Fürst ist mehr als erbost und um bei Momiji freie Bahn zu haben, schmeißt er kurzer Hand seinen Sohn auf die Straße. Die beiden frisch Verliebten lassen sich jedoch nicht aufhalten und flüchten zusammen in eine Herberge in der sie zusammen 3 Tage und 3 Nächte verbringen. Zusammen wollen sie nach Tokyo und dort ein neues Leben beginnen, es kommt jedoch anders.

Durch einen unglücklichen Zufall, bei dem der wutentbrannte Fürst seine Hände im Spiel hat, stirbt Awa und verspricht der schwangeren Momiji sie im nächsten Leben wieder zu sehen.

Jahre später um genau zu sein 52 Jahre stellt sich die junge Bildhauerin Shuka Izumi im Hotel Basilis vor. Für diese spezielle Hotelkette möchte sie eine Schimmelfigur anfertigen, die deren Symbol werden soll. Es kommt wie es kommen muss. Ryuto Midorikawa, der Hotelbesitzer ist seinem Vorfahren Awa wie ein Ebenbild und auch die pferdeverrückte Shuka, ist die Urenkelin von Awa und Momiji. Selbst eine Nachkommin von Basilis, Neo-Basilis, taucht auf. Diese spürt eine tiefe Verbundenheit mit Shuka und lässt sie ohne Muckse auf ihren Rücken. Die jedoch passt Ryutos Verlobten überhaupt nicht. Diese ist von Neid zerfressen.

Tochter von Basilis Band 2Shuka fühlt sich magisch angezogen von Ryuto, der jedoch einige Geheimnisse und seltsame Verhaltensweisen hegt. Hinzu kommt noch ihr Lehrer und Ex-Geliebter Shikata, der sich um das gleiche Projekt beworben hat. Dieser bezichtigt Shuka seine Werke als ihre zu verkaufen. Ryuto lässt sich jedoch nicht beeinflussen und nimmt statt Shikata Shuka.

Wutentbrannt verschwindet dieser aus dem Büro und macht sich auf den Weg in sein Atelier. Dort trifft auch bald Shuka ein die ihm folgte. Dort kommt es zu einer Auseinandersetzung in dessen Folge Shikata einfach mit ihr schläft. Völlig verwirrt flieht diese zu ihrer Großmutter von dieser bekommt sie ihre verwirrende Familien Geschichte erzählt.

Zusammen mit Shikata geht sie zu einem Empfang der Midorikawas, auf dem es zu einem Gespräch mit Ryuto kommt. Als Shikata dazukommt und gegenüber seiner ehemaligen Schülerin handgreiflich werden will beschützt sie ihr Gesprächspartner vor ihm und beschließt endgültig ihr den Auftrag für die Statur zu geben. Diese bekommt ihr eigenes Atelier und macht sich auch schon bald an die Arbeit. Immer mehr kommt sie ihrem Auftraggeber näher und findet auch heraus das dieser eine schwere Krankheit hat. Auch ihre Gefühle füreinander werden augenscheinlich stärker, für Shuka jedenfalls, den Ryuto ist keineswegs so charmant und galant wie er scheint und dies erkennt sie auch.

Auch ihre Ex-Geliebter taucht immer wieder auf. Letzten Endes zieht diese wieder zu ihm, um ihn bei seinem Alkohol Problem zu helfen. Als dieser plötzlich von einem jungen Mann immer wieder aufgesucht wird der sein Schüler werden will ist sie ziemlich überrascht, da dieser sich als als Neffe Midorikawas herausstellt.

Dieser ist fasziniert von seiner neuen Meisterin, die ihn einfach zu ihrem Schüler gemacht hat.
Auch zu ihm fühlt sich Shuka hingezogen da er doch so liebevoll und voller Elan ist. So verstrickt sie sich immer mehr in ein Netz aus Liebe und Intrigen, dass noch viele Wendungen in ihrem Leben bringen wird und auch ein dramatisches Ende findet.

Eigene Meinung
„Tochter von Basilis“ ist ein romantisch, dramatisch Manga, der durch die doch recht verwirrende Familiengeschichte etwas abschrecken kann. Die Zeichnungen sind recht detailliert, jedoch setzt Saito-san reichlich großflächige dunkle Rasterfolien ein, die den Manga recht düster wirken lassen. Die für die Zeichnerin doch typischen offenen tragischen Enden, sind auch hier wieder verarbeitet wurden. Empfehlenswert ist dieser an das weibliche Leserpublikum gerichtete Manga ab 14-15 Jahren, da er teilweise doch recht komplex ist und auch an Sexualität nicht gespart wird.

Die Geschichte ist zwar nicht wirklich außergewöhnlich, jedoch trotzdem ein Lesevergnügen für alle Saito Fans und die die es werden wollen.

© fullmoonchanie

Tochter von Basilis: © 1997 Chiho Saito, Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||