Tokyopop-Ankündigungen für Juli 2019

VerlagslogoTokyopop haben heute die neuen Titel für den Monat Juli 2019 angekündigt:

  • Bibi & Miyu von Hirara Natsume und Olivia Vieweg – Einzelband
  • The World’s Best Boyfriend von Umi Ayase – 7 Bände
  • Unwiderstehlicher S von Ai Hibiki – 4+ Bände
  • I LOVE SHOJO Short Story Collection: Lieblingsstücke von Nana Haruta – Einzelband
  • How I feel about you von Chise Ogawa – Einzelband
  • Sword Art Online – Mother’s Rosario von Tsubasa Haduki und Reki Kawahara – 3 Bände

Quelle: Tokyopop

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Dich werde ich niemals lieben

Name: Dich werde ich niemals lieben
Englischer Name:
Originaltitel: Kono Ore ga Omae Nanka Suki na Wakenai
Herausgebracht: Japan: Taiyo Tosho 2013
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Chise Ogawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Wenn man immer gewohnt ist im Mittelpunkt zu stehen, und dann doch mal einen Korb bekommt, dann nimmt einen das doch ganz schön mit. Das muss auch der junge Taisei erfahren, als Keita nach einigen Jahren zurück – in ihre Schule und Klasse – kommt und sich partout nicht daran erinnert, ihn von früher zu kennen.

Das macht Taisei dermaßen wütend, dass er beginnt sich wieder mit Keita anzufreunden, um ihm dann dieses Mal das Herz zu brechen. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass die alten Gefühle wieder aufflammen! Diesmal erkennt er, dass er verliebt ist, doch er weigert sich dem nachzugeben. Doch dann macht Keita selbst einen Schritt auf ihn zu und gibt ihm zu verstehen, dass er bereit für mehr ist.

Nur wird dann doch noch Taiseis eigentlicher Plan, von Keitas Cousin Masumi, aufgedeckt und die frische Beziehung der Beiden scheint zu zerbrechen! Kann Taisei beweisen, dass es ihm wirklich ernst ist? Und warum taucht Masumi ständig auf und stört die Beiden? Kann es sein, dass er selbst was für seinen Cousin empfindet?

Eigene Meinung
Ich muss ehrlich zugeben, das mir die bisher erschienenen Manga von Chise Ogawas besser gefallen haben. Sie waren ein wenig ernster im ihrem Grundton. Diesmal scheint versucht worden zu sein, ein wenig Witz mit reinzubringen, allerdings nervt einen dies eher ein wenig. Taisei ist im Grunde zwar ein netter Kerl, doch durch sein kindisches und selbstverliebtes Verhalten wird es einem nicht leicht gemacht ihn zu mögen. Keita dagegen ist so verschlossen, dass man kaum einen Einblick in dessen Gefühlsleben bekommt und wenn doch es einem nur oberflächlich vorkommt. Man hätte mehr aus dem Manga rausholen können!

Die Zeichnungen sind gewohnt gut und detailreich. Allerdings ähneln Keita und Teisei doch von der Gestaltung her Miki und Udou aus „Ein Spiel namens Liebe“, da hätte ich mir doch ein wenig mehr Kreativität gewünscht. Dagegen waren die Nebencharaktere schon interessanter gestaltet. Allen voran Teiseis beste Freunde, die Zwillinge Yasukichi und Tokuko! Diese ragen in ihrer Darstellung wirklich heraus, auch wenn sie nicht ganz so oft vorkommen.

Die Panels waren nie zu textlastig, daher kam man mit dem Lesen zügig voran, zumal man trotz der Kritik meinerseits doch gern wissen wollte, wie es mit den Beiden endet.

Die Altersempfehlung liegt bei 15 Jahren und ist passend gewählt. Sexuell geht es nur kurz zur Sache, man sollte aber dennoch eine gewisse Reife besitzen, um das Verhalten und die Taten der einzelnen Charaktere wirklich verstehen zu können.

Fans von Chise Ogawa sollten auch bei „Dich werde ich niemals lieben“ zugreifen, auch wenn der Manga diesmal einige Schwächen aufweist. Solchen Lesern, die gerade erst auf ihre Werke aufmerksam geworden sind, lege ich erst mal ihre bisher erschienen Manga ans Herz! Diese sind weitaus besser als dieser Einzelband!

Dich werde ich niemals lieben: © 2013 Chise Ogawa, Taiyo Tosho/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tokyopop Programm August bis November 2017

VerlagslogoHeute traf bei uns die neue Programmvorschau von Tokyopop für den Zeitraum August bis November 2017 ein. Dadurch können wir euch jetzt über die neuen Titel informieren.

Shojo:

  • Lion Boy von Yoko Maki – 2+ Bände ab August für je 6,95 €
  • Beasts of Abigale von Spica Aoki – 2+ Bände ab September für je 6,95 €
  • Liar Prince and Fake Girl von Rin Miasa – 5 Bände ab November für je 6,50 €
  • The Magician and the Glittering Garden von Fujiko Kosumi – 3 Bände ab Oktober für je 6,95 €
  • 1001 Knights von Yukiru Sugisaki – Starter Pack im Oktober für 9,95 €
  • Maiden Spirit Zakuro von Lily Hoshino – 10+ Bände ab November für je 6,95 €
  • Und wenn ich dich lieben würde? von Yuki Shiraishi – 3 Bände ab November für je 6,95 €
  • Lion and Bride von Mika Sakurano – 3+ Bände ab Oktober für je 6,95 €

Boys Love:

  • Ein bezauberndes Spiel von Noboru Takatsuki – Einzelband im August für 6,95 €
  • Dich werde ich niemals lieben von Chise Ogawa – Einzelband im Oktober für 6,95 €
  • Elementare Gefühle von Nikke Taino – Einzelband im August für 6,95 €

Shonen:

  • Ultraman von Eiichi Shimizu / Tomohiro Shimoguchi – 9+ Bände ab September für je 6,95 €
  • Undead Messiah von Gin Zarbo – 3 Bände ab August für je 6,95 €
  • Demon Mind Game  von David Füleki – 3 Bände ab Oktober, Einführungspreis bis 12.02.2018 4,95 €, dann 6,95 €
  • Last Frontline von Suzu Suzuki / Takayuki Yanase / Mita Sato – 2+ Bände ab November für je 6,95 €
  • Sword Art Online: Progressive von Kiseki Himura / Reki Kawahara – 4+ Bände ab November für je 6,95 € (bereits angekündigt)
  • The Legend of Zelda – Art & Artifacts von Nintendo – Artbook im September für 34,95 €
  • Plant Hunter von Kachou Hashimoto – 2+ Bände ab September für je 6,95 €
  • Merry Nightmare von Yoshitaka Ushiki – Starter Pack im November für 9,95 €

Seinen:

  • Dance in the Vampire Bund – Scarlet Order von Nozomu Tamaki – 2 Bände ab Oktober für je 14,00 €
  • Dirty Queen von Lynn Okamoto / Mengo Yokoyari – Einzelband im August für 6,95 €
  • Siúil, a rún – Das fremde Mädchen von Nagabe – 3+ Bände ab November für je 9,95 €

Quelle: Programmvorschau

||||| Like It 15 Find ich gut! |||||

Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit

Name: Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit
Englischer Name:
Originaltitel: Owaranai Fukou ni Tsuite no Hanashi
Herausgebracht: Japan: Kaiohsha 2015
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Chise Ogawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Story
In „Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit“ geht es um Takayuki und Kiyotake. Beide waren früher gemeinsam auf der Schule und gute Freunde. Allerdings nur bis Takayuki seinem Freund Kiyotake die Freundin ausspannte und kurz darauf die Schule verließ.

Jahre später sehen sie sich auf einem Gruppendate als Studenten wieder und Kiyotake lässt es sich nicht nehmen, dem anderen ins Gesicht zu sagen, was er von ihm hält. Doch ahnt er zunächst nicht, dass hinter dem damaligen Verhalten von Takayuki mehr steckte, als gedacht. Dieser war nämlich schon immer in seinen Freund verliebt und konnte es nicht ertragen ihn mit jemand anderem zu sehen.

Als Kiyotake sich an dem Abend auch noch betrinkt, obliegt es später dann ausgerechnet Takayuki diesen nach Hause zu bringen, doch im Wagen kann er die Finger nicht von dem Weggetretenen lassen. Wie wird Kiyotake darauf reagieren? Kann es diesmal ein Happy End für die Beiden geben? Können sie einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen und neu beginnen oder für immer Abstand voneinander nehmen, auch wenn es schmerzt?

Zudem gibt in dem Band noch eine Bonusgeschichte zu „Ein Spiel namens Liebe“ mit demselben Titel. In dieser Geschichte treffen wir erneut auf Miki und Udou. Udou ist auch der Bruder von Takayuki aus „Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit“ und die Beiden kommen auch in der Hauptgeschichte vor. Verunsichert von Takayuki, während einer seiner depressiven Stimmungen bezüglich Kiyotakes, zweifelt Miki ein wenig an den längerfristigen Bestand seiner Beziehung zu Udou. Zusätzlich wird er noch von seiner Mutter gegängelt wegen der anstehenden Prüfungen und hinsichtlich seiner Zukunftspläne mit Udou flippt der junge Mann doch ein wenig aus. Wird ihm Udou den Halt geben den er braucht oder stehen sie doch schon am Ende ihrer Beziehung? Oder ist doch alles nicht so wie es auf den ersten Blick erscheint?

Eigene Meinung
„Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit“ gefiel mir sehr gut, da der Manga doch sehr melancholisch ist und mit einer Spur Drama aufwartete. Auch die verletzliche, depressive Seite Takayukis, welche er gut verbirgt und die ihn mit der Zeit zu zerstören droht, wurde sehr gut herausgearbeitet und überzeugt in ihrer Darstellung. Daher bleibt man auch bis zu Ende gern dabei, um zu erfahren, ob es für ihn nicht doch noch ein Happy End geben wird.

Die Zeichnungen gefielen mir diesmal besser, als noch bei „Ein Spiel namens Liebe“. Das Grobe, das ich letztes Mal bemängelte, ist kaum noch vorhanden und die Zeichnungen sind generell sehr detailreich und dynamisch.

Der Lesefluss war gut, auch wenn die Panels hin und wieder doch noch mal ein wenig mit Text überladen wirkten. Aber generell kam man beim Lesen dennoch recht gut voran.

Die Altersempfehlung liegt bei 16+ und passt sehr gut, da es doch expliziter zur Sache geht und auch das Thema generell eher etwas für ältere Leser mit einer gewissen Reife ist.

Für Fans von melancholischen, leicht dramatischen Geschichten ist dieser Manga aber auf jeden Fall einen Blick wert.

Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit: © 2015 Aya Sakyo, Kaiohsha/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ein Spiel namens Liebe

Name: Ein Spiel namens Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Gosan no Heart
Herausgebracht: Japan: Kaiohsha 2013
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Chise Ogawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Ein Spiel namens LiebeStory
In „Ein Spiel namens Liebe“ sind mehrere Kurzgeschichten enthalten.

In der Ersten fällt es Udou schwer mit seiner Freundin Schluss zu machen, da diese einfach nicht verstehen will, dass er einfach nicht genug für sie empfindet. Da das Drama kein Ende zu nehmen scheint, schreitet sein Mitschüler Miki, ein Weiberheld, ein und macht ihn kurzer Hand zu seinem festen Freund. Allerdings wird aus dem Spiel bald Ernst! Doch können die Beiden überhaupt eine richtige Beziehung führen so verschieden sie doch sind?

Bei „Last Summer Blues“ dreht es sich um Baseball spielende Jungs. Ichigaya liegt dabei der momentanen Nummer Eins im Team in den Ohren, dass er das Training nicht weiter schwänzen soll. Dabei ahnt er nicht, dass dahinter viel mehr steckt, als Kuzumi zu gibt. Was wird Ichigaya tun, wenn er die Wahrheit erfährt?

Im letzten Teil des Manga geht es dann in „Ein unvorsichtiger Nachmittag“, um Omura und Tamachi. Beide arbeiten in derselben Firma, allerdings hat Omura den Ruf eines Griesgrams weg. Tamachi, der ihn damit ein wenig aufzieht, macht versehentlich Omuras Brille kaputt. Leider sieht dieser ohne kaum etwas und so kommt es, dass Tamachi ihn am Abend nach Hause bringt und die Beiden sich näher kommen.

Eigene Meinung
Mir gefielt der Manga nicht wirklich gut. Gerade die letzten beiden Geschichten werden, für meinen Geschmack, nicht ordentlich genug zu Ende gebracht. Viel mehr ist es so, dass es offen bleibt, was aus ihnen wird. Die Charaktere waren auch nicht wirklich was neues. Im Großen und Ganzen bot der Manga Standardunterhaltung.

Der Lesefluss war zufriedenstellend, die Panels waren nicht zu überladen mit Text. Die Zeichnungen waren gut, wenn auch ab und an ein wenig grob für meinen Geschmack.

Die Altersempfehlung von 15+ ist angemessen, da es zumindest im ersten Teil ein paar heißere Szenen gibt.

Für Fans von Boys Love mag der Manga einen Blick wert sein, aber ein Kauf ist kein Muss.

Ein Spiel namens Liebe: © 2013 Chise Ogawa, Kaiohsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Februar Ankündigungen bei Tokyopop

VerlagslogoTokyopop hat heute das Programm für den Monat Februar 2017, Erscheinungstermin 09.01.2017, angekündigt:

  • Fire Force (OT: „Enen no Shouboutai“) von Atsushi Ohkubo – 3+ Bände (Band 1 für 4,95 €, ab Band 2 für je 6,95 €
  • Dem Himmel entgegen (OT: „Sora wo kakeru yodaka“) von Shiki Kawabata – 3 Bände für je 6,95 €
  • Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit (OT: „Owaranai Fukou ni Tsuite no Hanashi“) von Chise Ogawa – Einzelband für 6,95 €
  • Qualia unter dem Schnee (OT: „Yuki no Shita no Qualia“) von Kanna Kii – Einzelband für 6,95 €

Comics bei Popcom:

  • I hate Fairyland von Skottie Young – 3 Bände für je 14,00 €
  • Eine kleine Reise von Frédéric Brrémaud und Federico Bertolucci – 6+ Bände für je 9,95 €
  • Die Superschwestern von Cazenove und William – 3+ Bände für je 9,95 €

Monatsübersicht:

Black Clover, Band 3
Bleach, Band 72
Dem Himmel entgegen, Band 1
Dein Verlangen gehört mir, Band 4
Die Stadt, in der es mich nicht gibt, Band 8 (Abschlussband)
Die Superschwestern, Band 1
Dreamland, Band 14
Eine Geschichte von unendlicher Traurigkeit
Eine kleine Reise, Band 1
Eine kleine Reise, Band 2
Fire Force, Band 1
Haus der Sonne, Band 3
Hyouka, Band 10
I hate Fairyland, Band 1
I hate Fairyland – Luxusausgabe, Band 1
Magical Girl Site, Band 3
Mein göttlicher Verehrer, Band 4
Miyako – Auf den Schwingen der Zeit, Band 6
Platinum End, Band 2
Psychic Detective Yakumo, Band 13
Qualia unter dem Schnee
Re:ZERO – Capital City, Band 2 (Abschlussband)
Romantica Clock, Band 10 (Abschlussband)
Scary Lessons, Band 20 (Abschlussband)
Shinshi Doumei Cross – Allianz der Gentlemen, Sammelband 4
Terra Formars, Band 15
The Breaker – New Waves, Band 9
The Legend of Zelda – Perfect Edition: Majora’s Mask / A Link to the Past
Verliebter Tyrann, Band 10

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Caste Heaven

Name: Caste Heaven
Englischer Name:
Originaltitel: Caste Heaven
Herausgebracht: Japan: Libre 2015
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Chise Ogawa
Bände: 3 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Caste Heaven Band 1Story:
An Azusas Schule herrscht ein bizarres Kastensystem. In unregelmäßigen Abständen müssen sie die Schüler auf die Suche nach Karten machen, die die neue Rangordnung innerhalb der Klasse festlegen. Der King bzw. die Queen kennzeichnen demnach die Schüler, die das Sagen haben, der Joker wird automatisch zum Target, der von den Angehörigen der unterschiedlichen Kasten offen gemobbt und erniedrigt werden darf. Für Azusa ändert sich sein Leben, als er sein Freund Karino ihn hintergeht und er seinen Platz als King einbüßt. Während Karino als neuer King offen Rache übt, gibt er Azusa doch eine Möglichkeit, sich vor den teils auch sexuellen Übergriffen seiner Mitschüler zu schützen – er soll ihm zu Willen sein, wann immer Karino will. Für Azusa, dem es schwerfällt sich unterzuordnen, ein schier unmögliches Angebot, dass er jedoch bald annehmen muss, um nicht vollkommen unterzugehen …

Eigene Meinung:
Mit dem Boys Love Manga „Caste Heaven“ präsentiert Tokyopop die japanische Mangaka Chise Ogawa erstmals in Deutschland. Mit ihren psychologischen und düsteren Geschichten hat sie sich in Japan sowohl im Shojo- als auch im Yaoi-Genre einen Namen gemacht und debütiert mit einem ihrer bekanntesten Werke in den hiesigen Gefilden.

Inhaltlich legt Chise Ogawa ein gewöhnungsbedürftiges Werk vor, denn das Kastensystem ist logisch nicht wirklich tragbar. Es fällt recht schnell auf, wie sehr es das Leben der Schüler beeinflusst und in welch negative Bahnen es Jungen wie Mädchen lenkt. Dass sich keiner dagegen auflehnt und auch die Lehrer nichts davon mitbekommen, erscheint mir gänzlich unvorstellbar. Niemand lässt sich in eine Rolle oder Position zwingen, nur weil eine Karte dies vorgibt (vor allem binnen eines Tages in seiner Einstellung komplett wechseln), und kein Lehrer würde diese Spielchen übersehen. Targets werden systematisch fertiggemacht – verbal und körperlich bis hin zu Vergewaltigungen. Dies würde keiner Lehrkraft verborgen bleiben, insbesondere wenn sie das Verhalten der Mitschüler untereinander von einem Tag auf den anderen grundlegend ändert.

Auch sonst bleiben die Regeln des Spiels recht dunstig – wer sie veranstaltet, weiß man nicht, ebenso wenig welchen Sinn die Initiatoren verfolgen. Dennoch folgen alle Schüler dem Spiel wie Lemminge, was durchaus einige psychologisch, interessante Fragen aufwirft und zum Nachdenken anregt. Dennoch bleibt das Grundkonstrukt nicht in sich schlüssig, was das Lesevergnügen merklich schmälert, vor allem da es im ersten Band fast nur um die sexuelle Nötigung und Unterwerfung Azusas geht.

Die Charaktere sind unterschiedlich wie Tag und Nacht – Azusa stammt aus einer sozial schwachen Familie, ohne Rückhalt und Unterstützung, Karino ist Sohn eines Politikers und hat ebenfalls mit den strengen Regeln seiner Herkunft zu kämpfen. Die übrigen Figuren – gerade die Mädchen, die wie Staffage wirken – bleiben sehr blass. Meistens sind es Mitläufer, die ohne zu zögern tun, was der King verlangt und Recht und Unrecht nicht einmal in Frage stellen. Einzig die Beziehung der Figuren Kuze und Atsumu, der früher einmal die Rolle des Targets innehatte, werden zum Ende hin wichtiger und etwas eingehender behandelt.

Stilistisch legt Chise Ogawa einen schönen Manga vor, der die Emotionen der Charaktere gut widerspiegelt, da sich alle Facetten der menschlichen Gefühlswelt in den Gesichtern der Figuren widerspiegeln: Dominanz, Angst, Unsicherheit und Lust. Darüber hinaus sind ihre Zeichnungen recht Boys Love-typisch, sprich hübsch anzusehen. Die Konzentration liegt stark auf den männlichen Charakteren und der expliziten Erotik, die es in „Caste Heaven“ in nahezu jedem Kapitel gibt.

„Caste Heaven“ bietet eine durchaus interessante, psychologisch düstere Geschichte, die jedoch auf sehr fragwürdigen Hintergründen basiert. Es fällt schwer, das Kastensystem als gegeben anzunehmen, da sich kaum einer auflehnt oder die Sache hinterfragt. Stattdessen stehen Gewalt, Unterdrückung und sexuelle Nötigung an der Tagesordnung, was auch die Figuren ein wenig unglaubwürdig erscheinen lässt. Trotzdem lohnt es sich, die Geschichte weiterzuverfolgen, allein um herauszufinden, welche Ziele Chise Ogawa verfolgt. Im Zweifelsfall sollte man einen Blick in die Leseprobe werfen.

©Koriko

Caste Heaven © 2015 Chise Ogawa, Libre Publishing/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tokyopop kündigt Oktober-Neuheiten an

VerlagslogoTokyopop haben heute die Neuheiten für den Oktober 2016, welche am 15. September erscheinen, angekündigt:

  • Black Clover von Yuuki Tabata – 5+ Bände Band 1 für 4,95 €, ab Band 2 6,50 €
  • No Guns Life von Tasuku Karasuma – 3+ Bände für je 9,95 €
  • Frau Faust von Kore Yamazaki – 2+ Bände für je 9,95 €
  • Haus der Sonne (OT: „Taiyou no Ie“) von Taamo – 13 Bände Band 1 für 4,95 €, ab Band 2 6,50 €
  • Der Zauber einer mir unbekannten Welt (OT: „Watashi no muchi na watashi no michi“) von Moto Momono – 2 Bände für je 6,95 €
  • Nah bei dir – kimi ni todoke-Starter Pack von Karuho Shiina – inkl. Band 1 und 2 für 9,95 €
  • Ein Spiel namens Liebe (OT: „Gosan no Heart“) von Chise Ogawa – Einzelband für 6,95 €
  • Neun Leben (OT: „Neko no Yomeiri“) von Lalako Kojima – Einzelband für 6,95 €

Monatsübersicht

  • Accel World (Novel), Band 7
  • Black Clover, Band 1
  • Der Junge und das Biest, Band 2
  • Der Zauber einer mir unbekannten Welt, Band 1
  • Die Stadt, in der es mich nicht gibt, Band 7
  • Dreamland, Band 13
  • Ein Spiel namens Liebe
  • Frau Faust, Band 1
  • Full Moon Love Affair, Band 4
  • Ganz verschieden gleich, Band 4
  • Haus der Sonne, Band 1
  • Hiniiru – Wie Motten ins Licht, Band 3
  • Kamisama Kiss, Band 21
  • Magical Girl Site, Band 2
  • Miyako – Auf den Schwingen der Zeit, Band 4
  • Nah bei dir – Kimi ni todoke Starter Pack
  • Nah bei dir – Kimi ni todoke 25
  • Neun Leben
  • Noah, Band 3 (Abschlussband)
  • No Guns Life, Band 1
  • Servamp, Band 9
  • Shinshi Doumei Cross, Sammelband 2
  • Sternensammler, Heft 5 (Abschlussheft)
  • Terra Formars, Band 13

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Erste Lizenzen Tokyopop Sommerprogramm 2016

VerlagslogoTokyopop hat gestern die ersten Lizenzen für das Sommerprogramm 2016 angekündigt:

Caste Heaven von Chise Ogawa – 1+ Bände ab März für je 6,95 €
Ein wenig wie Romeo und Julia (OT: „Anoko to Juliet“) von Lalako Kojima – Einzelband im März für 6,95 €
Hiniiru – Wie Motten ins Licht von Yuichi Kato – 3+ Bände ab März für je 6,95 €
Miyako – Auf den Schwingen der Zeit (OT:“Henyoku no Labyrinth)“ von Kyoko Kumagai – 6+ Bände ab März für je 6,50 €
Noah! von Yuka Shibano – 3 Bände ab März für je 6,95 €

Außerdem werden Starterpacks von „My Magic Friday“ und „Brynhildr in the Darkness“ erscheinen.

Quelle: Tokyopop Forum

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||