„Love Stage!!“ endet im Juli

Love Stage!! Band 6Die Juli-Ausgabe des Ciel-Magazins von Kadokawa Shoten kündigt an, dass Taishi Zaoh und Eiki Eiki ihre Serie „Love Stage“ in der September-Ausgabe des Magazins beenden werden. Die September-Ausgabe wird am 30. Juli veröffentlicht.

Der Manga lief nun seit 2010 im Ciel-Magazin. Der sechste Band der Serie erschien im Oktober 2015 in Japan und im Mai 2016 hierzulande bei Tokyopop.

Quelle: ANN

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Yuigon

Name: Yuigon
Englischer Name:
Originaltitel: Yuigon
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2003
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Eiki Eiki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

YuigonStory
Ryoichi Makita ist der Bodyguard des Premierministers Kanata Kamijo und wird gleich zu Beginn angeschossen. Erinnerungen aus seiner Vergangenheit tauchen wieder auf. Als er klein war, erlebte er das schrecklichste was man einem Kind antun kann. Er wurde von einem Fremden vergewaltigt und dieser Mann verfolgt ihn in seinen Träumen.

Doch er hat seinen eigenen Weg gefunden zu vergessen: Sex. Wann immer es ihm schlecht geht, braucht er Sex um zu vergessen. Deswegen hat er sich mit dem Arzt für die Mittelschule eingelassen. Nach einem der Schäferstündchen begegnet er Kanata Kamijo, der gerade von einigen Mitschülern bedroht wird. Als sich Kanata wehrt, muss ihn Ryoichi aufhalten, damit er die anderen nicht umbringt. Um ihn zu beruhigen schlägt er ihn ko. Doch das hat Nachwirkungen mit denen er nicht gerechnet hat. Ein Klassenkamerad erzählt ihm dann, das Kanata eigentlich in seiner Klasse ist, nur das er nie da ist. Sein Klassenlehrer verdonnert ihn dazu, sich um Kanata zu kümmern, denn dieser ist der Sohn eines wichtigen Politikers.

Ryoichi ist davon nicht begeistert, freundet sich aber dann doch langsam mit ihm an. Doch ohne es zu wissen, verbindet die beiden ein gemeinsames Schicksal. Durch Ryoichi kommt Kanata wieder regelmäßig zur Schule und als er eines Tages nicht mehr kommt, macht sich Ryoichi Sorgen…

Eigene Meinung
Dieser Manga ist von Eiki Eiki und die Vorgeschichte zu der Hauptstory „Prime Minister“. Der Zeichenstil ist typisch und gut geraten. Was ich persönlich schade finde ist, dass es eben die Vorgeschichte zu einer anderen Story ist. Von daher muss man manche Abschnitte zweimal lesen um sie zu verstehen. Warum es als „Adult“ eingeschätzt ist, kann ich nicht nachvollziehen. Die Andeutungen und Zeichnungen der intimen Szenen schätze ich als eher harmlos ein. Dennoch denke ich, dass es für die Fans von Eiki Eiki ein Muss ist.

© Kari

Yuigon: © 2003 Eiki Eiki, Shinshokan / EMA

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Train Train

Name: Train Train
Englischer Name:
Originaltitel: Train Train
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2003
Deutschland: EMA 2007
Mangaka: Eiki Eiki
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Train Train Band 1Story
Asahi Saruta, schließt seine Eisenbahn-Ausbildung erfolgreich ab und wird zu seinem Glück an seinen Traumbahnhof Minakita versetzt. Als er sich vorstellen will, bekommt er einen kleinen Schock. Er findet sich mitten in einer Gruppe wunderschöner Männer wieder. Alle sind Mitarbeiter des Bahnhofs Minakita, denn auf diesem Bahnhof werden die Mitarbeiter nach dem Aussehen ausgewählt. Nach einer kleinen Verwirrung, bekommt er seine eigene Uniform und sofort soll er seinen neuen Arbeitsplatz kennenlernen.

Kaum tritt er aus der Tür, werden er und seine Kollegen von kreischenden Frauen und Mädchen umgeben. Asahi glaubt seinen Augen nicht zu trauen, denn so hatte er sich das nicht vorgestellt. Er will unbedingt Lokführer werden, so wie sein Vater es gewesen ist. Doch dann wird er in die einzelnen Stationen eingewiesen. Kaiji Fujisawa, ist hier der Verantwortliche für den Fahrkartenverkauf und weißt ihn in seine Aufgaben ein. Er hat ein ultimatives Gedächtnis, was seine Kunden angeht. Er merkt sich zu jedem Gesicht, den Namen und was für Fahrscheine die Kunden gekauft haben. Dadurch setzt dieser Bahnhof die meisten Fahrkarten ab.

Seine nächste Station ist die Fahrkartenkontrolle. Hier weißt Hokuto Matsumaru Asahi ein… bzw. er soll ihn einweisen, jedoch wird das vom Chef unterbrochen. Der beschwert sich wieder, das Hokuto wieder keine Mütze auf hat und jagt ihn. So übernimmt Hikari Furukawa, der Verantwortliche für den Bahnsteig. Doch bevor er ihm richtig was zeigen kann, stürzt ein weiblicher Fahrgast und sofort kümmert sich Hikari rührend um sie. Nun ist Asahi wieder allein und so geht er zu Tsubasa Mashiko, dem Verantwortlichen für die Durchsagen. Kaum fängt er an, seine Durchsagen zu machen, kreischen die Mädchen wie bei einem Konzert.

Asahi beschwert sich danach bei seinem Chef. Während er sich gerade beschweren will, kommt ein Anruf, dass an einem anderen Bahnhof ein Wagon verunglückt ist. Dadurch kommt es zu Verspätungen und probt wird es auf dem Bahnhof stressig. Da greift ihn ein Fahrgast an, der unbedingt zu einem Termin muss und Asahi für die Verspätung verantwortlich macht. Als er handgreiflich wird, gehen Kaiji und Hikari dazwischen und entschuldigen sich auch noch. Der Mann ist eben ein Fahrgast.

Train Train Band 2Nach seinem ersten Tag bekommt er noch einen kleinen Schock, Hikari ist eine Frau, Hokuto ist bi, und Tsubasa heißt auch Azusa Nozomi und ist ein Popstar. In der nächsten Zeit versucht Asahi immer mehr sein bestes zu geben, doch ohne Erfolg. Egal was er versucht, er scheitert. Als auch noch die Köchin geht, müssen sich die Jungs allein versorgen. Doch alle bis auf Asahi sind im Kochen eine Niete und so wird Asahi zum kochen verdonnert. Das ist so ziemlich das Einzige was er kann.

Das schlimmste kommt jedoch noch. Der Chef der Personalabteilung kommt vorbei, um Asahis Arbeit zu bewerten. Nach dieser Ankündigung stürzt sich der junge Asahi in die Arbeit, bis er erschöpft zusammen bricht. Doch er will nach Hause um seinen Hamster zu füttern. Dieser stellt sich aber als ein Präriehund heraus. Und kaum kriegt das seine Vermieterin mit, muss er entweder ausziehen oder das Tier muss weg. So zieht der kleine „Prähu“ (ja so heißt der wirklich) mit in den Bahnhof und verursacht dort ein gehöriges Chaos.

Eigene Meinung
Der Manga ist von Eiki Eiki und wurde 2003 zum ersten Mal veröffentlicht. Der Zeichenstil ist die übliche gute Qualität, die man von Eiki Eiki kennt. Die Jungs und das Mädchen sehen wirklich gut aus und die einzelnen Gefühle sind gut zu erkennen, ohne die Story lesen zu müssen. Die Story ist wirklich genial gemacht. Während des Lesens muss man eigentlich durchgehend schmunzeln, wenn nicht so gar richtig lachen. Auch wenn Eiki Eiki mehr durch ihre Shonen Ai Werke bekannt ist, ist ihr mit dieser Komödie ein wirklich gutes Werk gelungen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte von Asahi weiter geht. Ich gebe dem Manga eine 1.

© Kari

Train Train: © 2003 Eiki Eiki, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Prime Minister

Name: Prime Minister
Englischer Name:
Originaltitel: Seikimatsu Prime Minister
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 1998
Deutschland: EMA 2007
Mangaka: Eiki Eiki
Bände: 4 Bände
Bände: 6,50 €

Prime Minister Band 1Story
Für Minori Nagashima, 16 Jahre alt, ist ihr Leben mehr als nur langweilig. Jeder Tag ist gleich und das einzige was sie sich mal wünscht ist ein bisschen Herzklopfen. Das soll sie auch bald bekommen.

Da sie keine Lust auf den Schulalltag hat, beschließt sie kurzerhand blau zu machen. Sie geht in ein Gamecenter und setzt sich dort an ein Spiel, an dem andere Jungen verzweifeln. Minori jedoch besiegt den Gegner auf der anderen Seite und der findet das überhaupt nicht komisch. Als er jedoch sieht, dass Minori ein Mädchen ist, verschwindet seine Wut sofort und er findet ihre Haare ganz toll. Kurzerhand verspricht er ihr, sie zu seiner Braut zu machen. Er will sie schon mit sich schleifen, wird jedoch von Sai, einem jungen Mann unterbrochen. Der erklärt Kanata, dass er nicht einfach so verschwinden könne. Stolz will Kanata Sai berichten, dass er seine Braut gefunden hat, doch Minori hat schon die Beine in die Hand genommen und ist verschwunden. Sie will nichts anderes als ganz schnell weg von dem Irren.

Jedoch läuft sie von dem Regen in die Traufe. Es stellen sich ihr 2 Kerle in den Weg, die nichts Nettes mit ihr vorhaben und wollen sie wegschleifen. Um sich zu befreien, beißt sie dem einen in den Arm. Froh wieder frei zu sein, läuft sie Kanata genau in die Arme. Nun steht sie zwischen den Fronten, die Kanata ganz schnell für sich entscheidet, denn er schlägt die beiden Kerle kurzerhand KO. Immer noch völlig baff, fragt sie ihren „Retter“ nach seinem Namen. Kanata Okazaki, so heißt er mit vollem Namen, sagt mit vollem ernst, dass er der mächtigste Mann Japans wird und sie sich glücklich schätzen kann, dass er sich in sie verliebt habe. Als sie von Sai gestört werden, raubt er ihr den ersten Kuss und verspricht ihr, sie zur First Lady Japans zu machen. Dann verschwindet er.

Nun ist Minori völlig verwirrt und beschließt nach Haus zu gehen. Dort wird im Fernsehen der Name des neuen Premierministers bekannt gegeben. Minori fällt aus allen Wolken als der Name Kanata Okazaki genannt wird. Mit seinen 25 Jahren ist er nun der mächtigste Mann Japans.

Prime Minister Band 2Als sie am nächsten Tag zur Schule geht, herrscht dort große Aufregung. Eine schwarze Limousine steht vor dem Schultor und aus dem Wagen steigt Kanata und entführt Minori kurzerhand. Er hat nichts Besseres zu tun, als zu ihr nach Hause zu fahren und ihre Eltern um die Zustimmung für ihre Heirat zu bitten. Eigentlich ist sich Minori sicher, dass diese ablehnen, denn sie ist erst 16 Jahre alt. Jedoch passiert genau das Gegenteil. Ihre Eltern sind begeistert und stimmen sofort zu. Also schleift er sie in die Residenz des Premierministers und will dort mit ihre allein sein, um ihr die Haare zu frisieren. Wieder platzt Sai dazwischen und Minori nutzt die Gunst der Stunde und flieht. Kaum ist sie weg, gesellt sich Matsumoto, zu Sai und Kanata, der Sai gerade die Haare frisiert. Er arbeitet in einer Politikredaktion und arbeitet nebenbei noch für Kanata.

Für Minori wird der Alltag derweilen zur Hölle. In der Schule reden alle über sie und Reporter belagern ihr Haus. Als diese auf Minori zustürmen, kommt Kanata und flieht mit ihr in seinem Wagen. Es geht zu einer Pressekonferenz, die Kanata zu den Gerüchten seiner „Geliebten“ einberufen hat. Minori ist hinter den Kulissen und Sai wirft ihr immer wieder böse Blicke zu und stößt sie dann auch noch auf die Bühne. Dort verkündet Kanata offiziell, dass sie heiraten werden. Nun merkt Minori, dass alles so von Kanata geplant war. Es bleibt ihr dann nichts weiter übrig, als in die Residenz des Ministers einzuziehen, denn die Nachbarn ihrer Eltern beschweren sich schon.

Beim Einzug lernt sie Ryoichi (den Sicherheitspolizist) und Matsumoto kennen. Alle sind sehr nett zu ihr, bis auf Sai, der mag sie so gar nicht und zeigt ihr das auch. So beginnt ihr Leben als Verlobte des mächtigsten Mannes Japans. Als sie eines Tages schlafend in seinem Arbeitszimmer findet, muss sie verstecken, will sie plötzlich Sais Stimme hört und ihr der nicht geheuer ist. Aus ihrem Versteck heraus sieht sie, wie Sai Kanata einen Kuss gibt und leider bemerkt Sai Minori und gesteht ihr, dass er in Kanata verliebt ist. Er schämt sich so sehr, dass er von ihr gesehen wurde und beschließt den Dienst bei Kanata zu quittieren. Als Abschied gibt er ihm einen Kuss und verschwindet. Völlig überrumpelt will Kanata Sai auf jeden Fall zurück haben.

Eigene Meinung
Der Manga ist ein weiteres Werk von Eiki Eiki und ist mal etwas anderes nach ihren Shonen Ai Werken, wie „Colors“ etc. Zeichnerisch ist es wieder die gute Qualität von Eiki Eiki auch wenn sie meiner Meinung nach Männer besser zeichnen kann als Frauen. Zumindest sieht Minori manchmal aus wie ein Junge. Ansonsten sind die Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Von der Story bin ich sehr begeistert. Endlich mal eine, die nicht so vorhersehbar ist. Wenn man anfängt zu lesen, erahnt man noch nicht, was weiter passiert. Was mir auch gefällt ist Kanatas Art alles so zu planen, dass es in seinen Plan passt. Der Manga erzählt Minoris Geschichte aus der Vergangenheitsperspektive. Von daher bin ich gespannt, wie es weiter geht. Eine Alterseinschränkung gibt es für diesen Manga nicht.

© Kari

Prime Minister: © 1998 Eiki Eiki, Shinshokan, EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Scissor Sisters

Name: Scissor Sisters
Englischer Name:
Originaltitel: Scissor Sisters
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2012
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Story: Daigo, Eiki Eiki
Zeichnungen: MARICO
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Scissor Sisters - Mit Liebe, Schere und Magie Band 1Story
Momoko Kannos größter Traum ist es, Friseurin zu werden. Jemanden die Haare zu schneiden und einen neuen Look zu verpassen, ist für Momoko das größte Glück auf Erden. Doch so sehr sie sich auch bemüht, leider hat Gott sie ganz und gar nicht mit Talent gesegnet. Für das Handwerk einer Friseurin hat Momoko einfach nicht das ruhige Händchen. Sobald sie ihr Können mit der Schere beweisen soll, verfällt Momoko in Nervosität und macht einen Fehler nach dem anderen. Aus diesem Grund hagelte es 15 Jobabsagen hintereinander.

Auch heute ist Momoko nach einem katastrophalen Bewerbungsgespräch mehr als entmutigt. Verzweifelt und hoffnungslos schleift sie sich durch die Straßen.

Als Momoko aus ihrer tiefen Depression erwacht, muss sie feststellen, total die Orientierung verloren zu haben. Ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein, ist sie auf das Gelände eines Schreines spaziert. Doch der erste Eindruck trügt, den im inneren befindet sich ein Friseursalon, der von den fünf Geschwistern Kamimori betrieben wird. Völlig fasziniert lässt sich Momoko auf eine neue Frisur ein. Dabei bemerkt sie, dass die fünf Schwestern Miko, Futaba, Ichiko, Shie und Satsuki ihr Handwerk verstehen. Als das Werk fertig ist, platzt es daher aus Momoko heraus. Sie bittet um eine Anstellung. Doch da der Salon sehr klein ist und zurzeit schlecht wirtschaftet, gibt es auch dieses Mal eine Absage.

Etwas geknickt aber dennoch froh über die neue Frisur macht sich Momoko auf den Heimweg, als sich ihr ein gigantischer Plüschteddy in den Weg stellt. Doch der süße Bär ist leider gar nicht so nett und freundlich, wie er aussieht. Wie wild zieht er an Momokos Haaren, bis er einen Büschel in den Pfoten hält und diesen, als wären es Spagetti, verschlingt. Plötzlich mutiert der Teddy zu einer rasenden Bestie. Als er Momoko angreift, erscheint die Friseurin Miko, die eben noch im Friseursalon gearbeitet hat. Vor Momokos Augen verwandelt sie sich in ein Magical Girl und besiegt den tollwütigen Bären.  Momoko ist verwirrt und ratlos. Sie kann sich nicht erklären, was gerade passiert ist. Wie sie erfahren muss, droht der Erde eine Invasion der „Haarausfall-Aliens“. Sie verschlingen die Haare der Menschen und rauben ihnen ihre Erinnerungen. Die Kamimori-Schwestern sind eine Geheimorganisation der Regierung. Sie sollen als „Scissor Sisters“ die Erde beschützen und die Aliens vertreiben.

Momoko nutzt die Situation schamlos aus und verlangt, als Preis für ihr Schweigen, im Kamimori-Salon eingestellt zu werden. Für die Geschwister kein leichtes Unterfangen, da sie neben Miko nun einen zweiten Tollpatsch beherbergen müssen. Nur gut, dass Momokos Haare eine Delikatesse für die Aliens sind und diese fleißig anlocken.

Scissor Sisters - Mit Liebe, Schere und Magie Band 2Eigene Meinung
Wenn man den Begriff „Scissor sister“ hört, muss man automatisch an die schrille und verrückte Band mit ihren quietschigen Stimmen denken. So verkehrt ist der Titel für diese Mangaserie daher nicht gewählt. „Scissor sister“ ist ein kunterbunter Mix aus Magical Girls, kitschigen rosa Kostümen und flauschigen Kuschelmonstern.

Wer allerdings eine ernstzunehmende Magical-Girls-Serie, wie „Puella Magi Madoka Magica“ oder „Card Captor Sakura“ erwartet hat, der wird leider enttäuscht sein. „Scissor sister“ strotz nur so vor ironischen Einlagen. Eigentlich ist die gesamte Serie eine Parodie auf das Genres. Dem Leser werden besonders viele Anspielungen und Parallelen zu „Sailor Moon“ auffallen. So gleichen der Spruch zur Verwandlung oder der Name der Attacken doch sehr den selbigen aus „Sailor Moon“. Und auch Miko könnte mit ihrer kindlichen und tollpatschigen Art und ihren Zwei Zöpfen fast eine Schwester von Bunny/Usagi aus „Sailor Moon“ sein.

Auf lustige Weise übt „Scissor sister“ auch Kritik an den alten Serien. Warum wunden sich die Bösewichte beispielsweise über ihre Niederlagen, wenn sie immer nur ein einziges Monster, das nicht intelligenter als eine Banane zu sein scheint, gegen fünf Magical Girls in den Kampf schicken?

Zeichnerisch ist „Scissor sister“ durchaus gelungen. Dafür haben sich Eiki Eikiund Daigo die Zeichnerin Magico an Bord geholt. Eiki Eiki ist bei uns in Deutschland eher für ihre Shonen-Ai- und Yaoi-Manga bekannt.  Die Story von „Scissor sister“ wurde zusammen mit ihrem Bruder DAIGO entwickelt, der Sänger in der berühmten japanischen Band „Breakerz“ ist – also eine durchaus interessante und vielversprechende Kombination.

Wer „Scissor Sister“ also nicht zu ernst nimmt und es nicht für bare Münze nimmt, wenn sich auf Kosten von Klassikern, wie „Sailor Moon“ amüsiert wird, der wird sicher gut unterhalten werden.

Sicssor Sisters – Mit Liebe, Schere und Magie: © 2012 Daigo/ Eiki Eiki/ MARICO, Kodokawa Shoten/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Love Stage!!

Name: Love Stage!!
Englischer Name:
Originaltitel: Love Stage!!
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2011
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Story: Taishi Zaoh
Zeichnungen: Eiki Eiki
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Love Stage!! Band 1Story:
Im Vergleich zu seinen schillernden Eltern und seinem älteren Bruder Shogo, die allesamt im Showbiz arbeiten, ist Izumi ein Mauerblümchen und Sonderling. Noch immer träumt er davon Mangaka zu werden und eifert seinem großen Idol, dem Zeichner der Moe-Serie „Lalalulu“ nach. Dabei hat er als Kind bereits einen Werbespot gedreht, allerdings musste er hierfür in die Rolle eines Mädchens schlüpfen, als er für einen ausgefallenen Kinderstar eingesprungen ist. Der Dreh endete beinah in einem Desaster – ein Trauma, dass Izumi nie überwunden hat.

Als bei Rei, dem Manager der Familie, die Anfrage eintrudelt, den damaligen Werbespot unter dem Motto „10 Jahre später“ neu zu drehen und der Shooting Star Ryoma Ichijo, der damals ebenfalls mitgespielt hat, dafür zusagt, wendet sich das Blatt. Denn Ryoma möchte unbedingt, dass das „Mädchen“ von damals wieder mit dabei ist, hat er sich doch als kleiner Junge in sie verliebt. Von Shogo mit seltenen Fanartikeln zu „Lalalulu“ bestochen, stimmt Izumi schließlich an den Dreharbeiten teil, ohne zu ahnen, dass sich sein Leben für immer verändern wird …

Eigene Meinung:
Mit „Love Stage!!“ erschien der neuste Boys Love Manga von Eiki Eiki und Taishi Zaoh bei Tokyopop, die bereits alleine oder als Team mit Mangas wie „Princess Princess“, „Color“ und „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ erfolgreich waren und sowohl im Boys Love, als auch im Girls Love Genre aktiv sind.

„Love Stage!!“ ist wie die meisten Werke der beiden eine Mischung aus Comedy und Slapstick, gewürzt mit Romantik und einem Hauch Erotik, wenngleich letzteres im ersten Band nur am Rande vorkommt. Die Geschichte ist nicht unbedingt neu, jedoch witzig und schwungvoll umgesetzt. Sie lebt von den chaotischen und skurrilen Charakteren, wenngleich auch hier die typischen Stereotypen existieren. Dennoch macht es Spaß den Manga zu lesen – er nimmt sich an einigen Stellen selbst nicht ernst (wie Izumis Mangazeichnungen zeigen oder Ryomas Verhalten, als er herausfindet, dass seine große Liebe ein Junge ist), was ihn durchaus lesenswert macht. Taishi Zaoh, die für die Story verantwortlich ist, gelingt es mit Witz und Charme zu unterhalten und die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Slapstick zu halten. Als Leser weiß man zwar schon am Anfang, wie das Ganze enden wird, doch es macht dennoch Spaß das wie herauszufinden.

Love Stage!! Band 2Die Figuren sind, wie bereits erwähnt, ein wenig stereotyp und vorhersehbar, doch das fällt bei „Love Stage!!“ nicht negativ auf. Sie passen zu der Art des Mangas und bilden für die chaotischen Ereignisse die passende Grundlage. Es bleibt natürlich offen, ob die Figuren auch nach 2-3 Bänden noch überzeugen können, sprich ob sie sich weiterentwickeln oder ob „Love Stage!!“ in der Charakterentwicklung stagniert und eintönig wird.

Zeichnerisch bietet Eiki Eiki gewohnt hohe Qualität und ein sehr eingängiges Designs. Die Figuren sind sehr lebendig und routiniert, Izumi ist sowohl als Junge, als auch als „Mädchen“ sehr niedlich dargestellt, was an seinen großen Augen liegt. Ryoma nimmt eher die Stelle des gut aussehenden Bishonen ein, ebenso Shogo und der Rest der Familie. Auch beherrscht Eiki Eiki dynamische Szenen und Perspektiven, was „Love Stage!!“ zugute kommt, da es den Manga lebendig wirken lässt.

Alles in allem ist „Love Stage!!“ ein solides Werk und ein Muss für alle, die die Werke von Eiki Eiki und Taishi Zaoh mögen. Comedy- und Slapstickfans können ebenso bedenkenlos zuschlagen wie Liebhaber von Mangas wie „Gravitation“ und „Teatime Lovin’“. Wer von den chaotischen Figuren und der witzigen Handlung nicht genug bekommen kann, sollte nach der Novel „Back Stage!!“ suchen, in der die Geschichte zwischen Rei und Shogo erzählt wird und die ebenfalls bei Tokyopop erscheint.

© Koriko

Love Stage!!: © 2011 Eiki Eiki / Taishi Zaoh, Kadokawa Shoten Co., Ltd. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Kiss

Name: Kiss
Englischer Name:
Originaltitel: Kiss
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 1998
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Eiki Eiki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

KissStory
Ein O-miai ist ein, von den Eltern oder anderen Personen arrangiertes, Treffen von potenziellen Heiratskandidaten. Schlecht nur, wenn die Mütter ein O-miai vereinbaren, ohne die Kinder zu fragen. So kommt es, dass sich Fumiya Yoshino und Fumioto Kumagai (genannt Ayane) bei einem O-miai gegenübersitzen. Dumm nur, das Ayane ein Mann ist. Nicht nur, dass dieser zugibt, dass er sich in Fumiya verliebt hat seit er als Kind sein Foto gesehen hat, er kommt auch noch in die gleiche Klasse wie er. Nun spielen seine Gefühle vollkommen verrückt.

Fumiya ist nicht schwul und trotzdem bekommt er bei Ayane immer mehr Herzklopfen. Nun träumt er auch noch jede Nacht, dass er mit Ayane vor dem Traualtar steht. Seine Gefühle stehen völlig Kopf, als Ayane vor der Schule auf ihn wartet und Fumiya geschockt feststellen muss, dass die Person, die aussieht wie Ayane, eine Frau ist. Als dann noch das männliche Exemplar vor ihm steht, versteht er gar nichts mehr. Zweimal Ayane. Eine Frau und ein Mann.

Die Frau ist Ayanes Schwester Kotone und diese besteht nun auch auf ein O-miai mit Fumiya. Als er nach dem Treffen wieder aufwacht, liegt er neben ihr im Bett und sie bedankt sich für die „schöne“ Nacht. Er weiß von nichts und nun fordert sie ihn auf, die Verantwortung zu übernehmen und sie zu heiraten. Ehe er sich versieht steht er vor dem Altar. Als Ayane davon erfährt schwört er, dass er es nicht zulassen wird…

Eigene Meinung
Der Manga „Kiss“ ist von Eiki Eiki und ihr zweites Werk. Inhaltlich finde ich den Manga relativ einfach gestrickt. Die Zusammenhänge sind gut zu verstehen. Die Zeichnungen finde ich gut. Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Warum dieser Manga als adult eingestuft wurde, verstehe ich nicht, da weder große sexuell angedeutet Szenen dabei sind, noch irgendwelche sonstige Dinge dabei sind, die nur für Erwachsene bzw. erst ab 16 geeignet wären.

© Kari

Kiss: © 1998 Eiki Eiki, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Back Stage!!

Name: Back Stage!!
Englischer Name:
Originaltitel: Back Stage!!
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2011
Deutschland: Tokyopop 2013
Autor: Idee: Eiki Eiki
Story: Kazuki Amano
Illustrator: Taishi Zaoh
Bände: 3 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 9,95 €

Back Stage!! Band 1Story:
Seine Arbeit bei SenaPro verlangt dem jungen Rei Sagara alle Kraft und Energie ab, zumal er sich auch um die Künstlerfamilie Sena kümmert, die in der japanischen High Society bekannt und beliebt sind. So ist Nagisa Sena eine bekannte Schauspielerin, ihr Ehemann Seiya ein Muscialstar und der älteste Sohn Shogo aufstrebendes Sternchen am Pop-Himmel. Lediglich Izumi fällt mit seinem Wunsch Mangaka aus dem Rahmen, doch Rei lässt sich davon nicht einschüchtern und setzt alles daran, Seiya Sena zu unterstützen. Dieser rettet Rei einst unwissentlich, als er all seinen Lebensmut verloren hatte und seit diesem Moment ist Rei heimlich in Seiya verliebt. Dass seine Gefühle unerwidert bleiben, hat er längst akzeptiert, ist der ältere Musicalstar doch vollkommen vernarrt in seine bildschöne Ehefrau. Dafür hat Shogo Sena ein Auge auf Rei geworfen und setzt alles daran diesen für sich zu gewinnen. Dafür macht er auch nicht davor Halt, Rei mit seiner Liebe zu Seiya zu erpressen …

Eigene Meinung:
Bei „Back Stage!!“ handelt es sich um ein Spin-Off zur beliebten Boyslove Reihe „Love Stage!!“ von Eiki Eiki und Taishi Zaoh. Während im Manga Izumi im Zentrum steht, dreht sich die Light Novel von Kazuki Amano um Rei Sagara und seine Beziehung zu Izumis älteren Bruder Shogo Sena. Man muss nicht unbedingt den Manga kennen, um die Novel zu lesen, doch es bietet sich an, da sich beide Werke ergänzen. Fans des Mangas erfahren endlich mehr über Rei Sagara, insbesondere über seine Vergangenheit und wie er zu den Senas kam. Von daher ist die Novel für Fans ein Muss, insbesondere wenn man Rei mag und mehr über diesen Charakter erfahren will.

Die Geschichte ist nicht unbedingt neu und beginnt grob mit derselben Szene, wie der Manga, nur dass die Diskussion am Frühstückstisch dieses Mal aus Reis Sicht beschrieben wird. Der erste Part der Novel deckt sich zeitlich mit dem ersten Kapitel des Mangas, erst ab dem zweiten Teil geht „Back Stage!!“ eigene Wege, da sich die Autorin auf Reis Vergangenheit konzentriert und mehr über ihn und Shogo offenbart. Dabei wird oftmals der Zeitraffer angesetzt, was den Leser immer wieder aus der Bahn wirft, da man diesen Passagen nur schwer folgen kann. Zudem konzentriert sich Kazuki Amano vorwiegend auf die Szenen, in denen Rei und Shogo aufeinandertreffen, was natürlich zumeist in einem erotischen Zusammenspiel endet, das sich über mehrere Seiten ausdehnt. Dadurch bleibt sowohl die eigentliche Handlung (auch wenn es sich bei „Back Stage!!“ nur um eine Alltagsstory handelt), als auch eine Charakterentwicklung auf der Strecke. Natürlich entwickeln sich Rei und Shogo weiter, aber dies ist für den Leser schwer greifbar, da sie sich zumeist vollkommen unlogisch verhalten.

Back Stage!! Band 2Stilistisch ist „Back Stage!!“ Geschmackssache. Für eine Novel ist sie solide geschrieben, Vielleser werden Probleme mit dem mangahaften Stil haben, da sich sehr viele Logiklöcher, Stilfehler und schlechte Grammatik einschleichen. Auch die Wortwahl sorgt eher für Schmunzler und Kopfschütteln, als dass sie überzeugen kann und von einem wirklichen Spannungsaufbau kann man ebenfalls nicht sprechen. Gerade die erotischen Szenen sind so lächerlich geschrieben, die Wortwahl so denkbar unpassend, dass man die Novel überhaupt nicht ernstnehmen kann. Kazuki Amano hat einen gewöhnungsbedürftigen, einfachen Stil, der sich am ehesten mit den gängigen Fanfiction vergleichen lässt und der Leser von normalen Romanen und Büchern nicht überzeugen kann. Da empfiehlt sich eher der Griff zu Gay Romance Büchern, die es auf dem deutschen Markt in allen Formen und Genres gibt.

Für alle Fans der Zeichnungen bietet die Novel einige schöne Illustrationen, sowie den Kurzmanga „Back Stage!! Comic Side“, in der der Valentinstag thematisiert wird.

Alles in allem ist „Back Stage!!“ am ehesten für diejenigen geeignet, die „Love Stage!!“ mögen und die mehr über die Hintergründe der Hauptserie wissen möchten. Die Novel bietet eine gute Ergänzung zur Mangaserie, kann darüber hinaus jedoch nur schwer überzeugen. Dafür ist der Schreibstil zu mangahaft und gewöhnungsbedürftig, die Charaktere zu unrealistisch und plakativ und die Handlung an sich zu unlogisch. Wer über all das hinwegsehen kann, kann einen Blick riskieren. Taishi Zaoh hat die Novel mit einigen schönen Illustrationen versehen, die einer der wenigen Pluspunkte sind. Nur Fans von „Love Stage!!“ zu empfehlen.

© Koriko

Back Stage!!: © 2011 Eiki Eiki / Kazuki Amano / Taishi Zaoh, Kadokawa Shoten Co., Ltd. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Name: Frühling, Sommer, Herbst und Winter
Englischer Name:
Originaltitel: Haru Natsu Aki Fuyu
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2007
Deutschland: EMA 2011
Mangaka: Taishi Zaou / Eiki Eiki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Frühling, Sommer, Herbst und WinterStory:
Die Sankt Theresia- Schule ist eine reine Mädchenschule und Akiho Shoya ist mit der Schönheit Haruka Shiraki befreundet. Unter den Schülerinnen ist Haruka berühmt-berüchtigt, die Busen ihrer Mitschülerinnen bei jeder sich bietenden Gelegenheit anzufassen und zu betatschen. Das ganze ist rein spielerisch, Haruka mag es einfach die weichen Brüste anzufassen, weshalb ihr niemand das Spielchen übel nimmt. Akiho ist jedoch weniger begeistert von dem Faible ihrer Freundin, hat sie doch tiefer gehende Gefühle für Haruka, die sie immer schwerer im Zaum halten kann. So ist sie immer öfters eifersüchtig auf die anderen Mädchen und schließlich weist sie Haruka brüsk von sich, als diese erneut ihre Finger nach Akihos Körper ausstreckt. Doch das Haruka ihr verspricht sie fortan nicht mehr anzufassen, hat Akiho auch nicht gewollt…

Doch Akiho und Haruka sind nicht die einzigen Mädchen, die sich einander hingezogen fühlen. Fuyuka Takashima kann Jungs nicht ausstehen, nachdem sie von einem sexuell belästigt wurde. Umso erleichterter ist sie, als sie in der Sankt Theresia- Schule ihr neues Leben beginnen kann und keinerlei männliche Wesen in ihrer Nähe sind. Allerdings hat Fuyuka nicht vorausgesehen, dass es eine Schülerin namens Natsuki gibt, die überall nur die Wölfin genannt wird und eine waschechte Lesbe ist. Nachdem Natsuki beschlossen hat, dass Fuyuka ihre neue Freundin wird, ist diese nirgendwo mehr sicher. Natsuki verfolgt sie überall hin und schreckt vor nichts zurück. Fuyuka ist entsetzt und nur noch auf der Flucht vor der aufdringlichen Wölfin. Als sie sich dabei verletzt und in die Krankenstation kommt, lernt sie erstmals Natsuki von einer anderen Seite kennen…

Allerdings verlieben sich nicht nur Schülerinnen ineinander, auch die Schulärztin Reiko und die Japanischlehrerin Ayako. Die beiden waren schon zu Schulzeiten eng befreundet und gingen auf die Sankt Theresia- Schule. Obwohl sie schon damals ineinander verliebt waren, kamen sie jedoch nie dazu sich ihre Gefühle zu gestehen. Über Jahre hinweg lebten sie sich auseinander und erst als die Hochzeit Reikos bevorsteht, scheint sich das Blatt zu wenden. Denn Ayako ist gar nicht glücklich darüber, ihre Freundin an einen Mann zu verlieren…

Eigene Meinung:
„Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ ist einer der wenigen Girls Love Mangas auf dem deutschen Markt und stammt von Eiki Eiki, die für die Story verantwortlich war, und Taishi Zaou, die den Geschichten grafisch Leben einhauchte. Der Manga ist von der Handlung her simpel, vorhersehbar und schnell erzählt. Es ist schade, dass die Geschichten um die Schülerinnen nahezu denselben Ansatz haben – sexuelle Belästigung und aufdringliche Annäherungsversuche. Sicherlich spielt auch noch eine gehörige Portion Humor und auch Romantik mit hinein, doch es wirkt ein wenig langweilig und eintönig. Auch die Figuren sind nicht sonderlich individuell – Haruka und Natsuki kann man zwar optisch auseinanderhalten, aber charakterlich sind sie austauschbar und vorhersehbar. Es fehlt die Tiefe und die Entwicklung, die zwischen Haruka und Fuyuka zwar angedeutet, jedoch nicht vertieft wird. Dementsprechend flach sind leider auch die Geschichten, jedoch kann man im Vergleich zu anderen deutschen Girls Love Veröffentlichungen sagen, dass „Frühling Sommer Herbst und Winter“ einer der besseren Mangas des Genres ist.

Die Zeichnungen von Taishi Zaou sind sehr hübsch geworden – die Mädchen sind niedlich, teilweise elegant und der Stil der Zeichnerin weiß zu gefallen. Teilweise stimmt die Anatomie nicht, aber das fällt nicht weiter störend auf, da doch vorwiegend Gewicht auf die Gesichter, die großen Augen und die detaillierten Haare gelegt wird. Dementsprechend selten sind Hintergründe vertreten, dafür sind die Figuren jedoch recht dynamisch in Szene gesetzt.

Insgesamt ist „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ ein Muss für jeden Girls Love Fan und all diejenigen, die Taisho Zaou und Eiki Eiki mögen. Wer hübsche Mädchen, kurze Röcke und ein wenig seichtere Stories mag, wird auf seine Kosten kommen. Auch Shojo-Fans sollten einen Blick riskieren…

© Koriko

Frühling Sommer Herbst und Winter: © 2007 Taishi Zaou/ Eiki Eiki, Ichijinsha Inc. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Dear Myself

Name: Dear Myself
Englischer Name:
Originaltitel: Dear Myself
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 1998
Deutschland: EMA 2007
Mangaka: Eiki Eiki
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Dear Myself Band 1Story
Hirofumi Mizui kann es nicht fassen, er kann nicht glauben, dass das die Wirklichkeit ist. Was passiert hier? Er wacht morgens auf und alles ist anders. Seine Haare sind viel länger, sein Zimmer hat sich verändert und auch seine Schwester sieht nicht mehr so aus wie er sie kannte. Und dann hat er sogar die falsche Schuluniform. Und als er gefragt wird welches Datum denn sei, liegt er um zwei Jahre falsch. Seine Gedanken spielen verrückt, wurde er etwa von Aliens entführt? Sofort geht seine Mutter mit ihm ins Krankenhaus. Dort erfährt er dann endlich, was los ist.

Vor zwei Jahren hatte er einen Unfall bei dem er sein Gedächtnis verlor. Nun, hat er sein Gedächtnis wiedererlangt, hat aber dafür im Gegenzug die zwei Jahre seit dem Unfall wieder vergessen. Laut dem Arzt ist dies nichts Ungewöhnliches. Doch Hirofumi kann das nicht so locker sehen, für ihn bricht eine Welt zusammen. Zwei Jahre fehlen ihm, das heißt, er kennt niemanden mehr in seiner Klasse und mit dem Stoff kommt er auch nicht mehr mit. Wie soll er das schaffen? Der Arzt rät ihm, nach einem Tagebuch zu suchen, in dem er bestimmt alles über die zwei Jahre aufgeschrieben hat. Mit diesem Vorhaben macht sich Hirofumi auf den Heimweg, währen die Mutter zur Arbeit geht.

Doch schon vor der Haustür beginnt das Drama, denn vor Hirofumi taucht ein wildfremder Junge auf, der ihn sehr vertraut anspricht. Hirofumi erklärt ihm zwar, dass er sich nicht mehr an ihn erinnert, doch damit gibt sich der Junge nicht zufrieden und schließlich eröffnet er Hirofumi, dass die beiden ein Paar sind. Für Hirofumi bricht damit eine weitere Welt auseinander, soll das heißen, er ist in den letzten zwei Jahren Schwul geworden?! Doch auch wenn sich sein Kopf nicht erinnert, sein Körper scheint es, denn als er die traurigen Augen des Jungen sieht spürt er einen schmerzhaften Stich im Herzen. Soll das heißen, dass er ihn wirklich liebt? Doch als der Junge merkt, dass Hirofumi sich strikt gegen den Gedanken wehrt schwul zu sein, rennt er davon.

Chika, Hirofumis Schwester, gibt ihm daraufhin einen Brief, den er für den Fall geschrieben hatte, dass er sein Gedächtnis zurückbekam. In diesem kann er selbst nachlesen, dass er sich in einen Jungen verliebt hat. Sein Name ist Daigo Furubayashi. Damals hat er davon geschrieben, dass ihm Daigos trauriger Blick einen Stich im Herzen verursacht und, dass er ihn immer lachen sehen möchte. Und obwohl er sich jetzt fest sagt, dass es nicht mehr so ist, so tut sein Herz trotzdem weh. Deshalb beschließt er Daigo anzurufen.

Dear Myself Band 2Und tatsächlich, Daigo bleibt an ihm hängen wie eine Klette. Hirofumi wurde wegen dem Gedächtnisverlust eine Klasse zurück gestuft und kam damit in die Klasse von Chika und Daigo. Doch es ist auch sein Glück, dass Daigo bei ihm bleibt, denn dieser bewahrt das lang gesuchte Tagebuch auf und nimmt es jeden Tag in die Schule mit. Endlich kann Hirofumi nachlesen, was damals vor zwei Jahren nach dem Unfall passiert war.

Daigo hatte ihm damals das Leben gerettet und ihn ins Krankenhaus gebracht. Er besuchte ihn jeden Tag, bis er wieder aufwachte. Hirofumi war neugierig und wollte mit ihm sprechen, so folgte er ihm. Dabei sah er, wie Daigo einfach auf die Straße, vor ein Auto lief. Ohne zu wissen was er tat, griff er nach Daigo und zog ihn zurück. Dieses Mal hatte er ihm das Leben gerettet. Der Arzt, ein Verwandter von Daigo erzählte Hirofumi ein wenig von ihm. Er hatte eine schwere Kindheit gehabt und befand sich nun in psychiatrischer Behandlung. Er fühlt sich wertlos, von allen im Stich gelassen.

Schnell erkennt Hirofumi, dass Daigo Hilfe braucht. Er darf nicht mehr alleine gelassen werden. Und so verspricht er bei ihm zu bleiben und von nun an ihm zu gehören. Doch ganz überzeugt scheint Daigo noch nicht zu sein. Er möchte einen Beweis. Und als dies Hirofumi zu weit geht, ist Daigo völlig fertig und bricht zusammen. Er meint, ein gewisser Akihiko hätte ihm auch bewiesen, dass er ihn niemals verlassen würde und dann hätte er das Versprechen gebrochen.

Schließlich ist Daigo kurz davor sich aus dem Fenster zu stürzen, da er einfach nicht weiß, ob er nicht wieder verlassen wird. Hirofumi hat endlich erfahren wie er heißt, seine Familie war in Urlaub und würde ihn nun bestimmt bald abholen, dann würde er Daigo nicht mehr brauchen. Doch Hirofumi verspricht ihm bei ihm zu bleiben und als Beweis gibt er sich ihm vollkommen hin.

Doch auch wenn das damals so war, nun kann Hirofumi sich nicht damit abfinden schwul zu sein. Er versteht Daigo, er tut ihm auch leid und lässt ihn deshalb bei sich sein. Aber jedes Mal, wenn Daigo ihm zu nahe kommt rastet er aus, obwohl ihm dadurch sein Herz schmerzt. Er kann es einfach nicht. Aber wie lange wird der labile Daigo damit umgehen können. Und wer war überhaupt dieser Akihiko. Wieso wurde Daigo von diesem verlassen? Haben sich Hirofumis Gefühle wirklich verändert, oder kann er seine Liebe zu Daigo neu entdecken?

Eigene Meinung
Mir hat dieser Manga sehr gut gefallen. Obwohl ich es am Anfang etwas langweilig fand. Es schien vorhersehbar zu sein, doch wie sich herausstellte, ändert sich dies schnell.
Es ist schön umgesetzt wie Hirofumi mit sich selbst kämpft, da er einerseits der festen Überzeugung ist nicht schwul sein zu können aber andererseits, alles gegen diese Behauptung spricht.

Wer die anderen Werke von Eiki Eiki gemocht hat, wird durch diesen auf gar keinen Fall enttäuscht werden. Und auch alle andere Shonen-Ai Fans sollte „Dear Myself“ lesen.

© Nekolein

Dear Myself: © 1998 Eiki Eiki, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2