Vampire Kisses: Graveyard Games

Name: Vampire Kisses: Graveyard Games
Englischer Name: Vampire Kisses: Graveyard Games
Originaltitel: Vampire Kisses: Graveyard Games
Herausgebracht: USA: Tokyopop 2014
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Story: Ellen Schreiber
Zeichnungen: Xian-Nu Studio
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Vampire Kisses: Graveyard GamesStory
Die Außenseiterin Raven und der Vampir Alexander sind ein frisch verliebtes Paar. Aufgrund der Vampireigenschaft von Alexander, können sich die beiden leider nur nach Sonnenuntergang treffen. Sie genießen ihre Zweisamkeit bei einem Picknick an ihrem üblichen Treffpunkt, dem Friedhof. Doch scheint dieses Glück nicht von langer Dauer zu sein, denn Alexanders Cousin Claude und seine Gang halten sich immer noch in der Gegend auf.

Eigentlich sollte man meinen, dass sie ganz heiß darauf wären wieder nach Rumänien zurückzukehren. Vor allem nachdem sie nun endlich keine Halbvampire, sondern endlich richtige Vampire sind. Einige in Claudes Gang finden auch, dass sie nun endlich zurückkehren sollten. Doch Claude ist der Meinung, dass sie sich auch hier in Dullsville ein Leben aufbauen könnten. Denn in Rumänien wären sie ein paar Vampire unter vielen. Hier wären sie neben Alexander die einzigen. Zwar hat er Rocco auf seiner Seite, doch Tripp und Kat sind nicht wirklich überzeugt von seiner Idee. Sie wollen zurück in ihre Heimat.

Raven und ihre Freundin Becky entdecken einen Aushang des Laientheaters. Sie suchen Schauspieler für das Stück „Aschenputtel“. Becky überredet Raven beim Vorsprechen teilzunehmen. Doch während ihres Vorsprechens kommt der Regisseur auf sie zu. Er bewundert ihren Kleidungsstil, welcher ein ziemlich düsterer und ausgefallener Gothiklook ist. Er möchte sie gerne als Kostümdesignerin anwerben. Begeistert willigt Raven ein. Auch Alexander bekommt einen Job als Kulissendesigner.

Doch dann kommt die große Überraschung. Plötzlich tauchen Claude und seine Gang auf. Sie wollen ebenfalls beim Vorsprechen teilnehmen. Was führen sie nur im Schilde? Ob das Theaterstück ein totales Chaos wird?

Eigene Meinung
Ich musste mich ehrlich gesagt ganz schön durch diesen Manga durchkämpfen. Als ich gesehen habe, dass es in dem Manga um Vampire geht, habe ich mich gefreut da ich eine echte Liebhaberin des Vampirgenres bin. Auch wenn mich der Zeichenstil nicht wirklich überzeugt hat, bin ich optimistisch an diesen Manga rangegangen.

Ich nehme mal an mir hat die Vorgeschichte gefehlt, denn dieser Band ist ein Spin Off der Serie „Vampire Kisses: Blood Relatives“. Natürlich hat mir der Hintergrund gefehlt, um die Charaktere richtig verstehen zu können. Denn mir war schleierhaft, warum Alexander und sein Cousin Streit haben. Warum sind Claude und seine Gang die Bösen? So böse kamen sie mir in diesem Band gar nicht vor. Und wie haben Alexander und Raven sich kennengelernt? Naja…dazu muss man wirklich die Serie kennen. ^^

Die Story an sich ist meiner Ansicht nach sehr an „Twilight“ und „Vampire Diaries“ angelehnt.

Raven ist die Bella, die unbedingt ein Vampir werden will, um mit ihrer großen Vampirliebe auf ewig zusammen sein zu können. Und Alexander und Claude sind wie Stefan und Damon aus Vampire Diaries. Eine gemeinsame lange Vergangenheit mit viel Wut, Enttäuschungen und Streit bis zum heutigen Tag.

Der Zeichenstil war für mich gewöhnungsbedürftig. Denn ich liebe Shojo Manga und die Zeichnungen. In diesem Manga wirken die Zeichnungen eher wie aus einem normalen Comic also weniger asiatisch. Aber ansonsten sind die Zeichnungen okay. Und es gibt sicher jede Menge Leser, die diese Zeichnungen lieben. Ich denke, wenn man die Vorgeschichte gelesen hat ist dieser Manga wirklich schön und unterhaltsam. Wenn man jedoch nur diesen Manga liest, fehlen einem wichtige Hintergrundinformationen und man hat an einigen Stellen Probleme die Geschichte zu verstehen. Also…. Kauft euch die Serie und erfreut euch anschließend an diesem Manga 🙂

© AyaSan

Vampire Kisses – Graveyard Games: © 2014 Xian-Nu Studio, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Vampire Kisses: Blood Relatives

Name: Vampire Kisses: Blood Relatives
Englischer Name: Vampire Kisses: Blood Relatives
Originaltitel: Vampire Kisses: Blood Relatives
Herausgebracht: USA: Tokyopop 2007
Deutschland: Tokyopop 2008, 2010
Mangaka: Mangaka: REM
Story: Ellen Schreiber
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 5,00 € (Band 1)
6,50 € (Band 2-3)
14,95 € (Complete Edition)

Vampire Kisses Blood Relatives Band 1Story
Raven Madison ist 16 Jahre alt und fällt sehr in ihrem Gruftieoutfit auf. Sie besucht eine sehr konservative High School in Dullsville und ist dort eine richtige Außenseiterin. Becky, ein schüchternes Mädchen, ist ihre beste Freundin. Raven ist sehr neugierig, aber auch genauso furchtlos. Ihr sehnlichster Wunsch einen echten Vampir zu treffen hat sich schon erfüllt. Nun trifft sie sich jede Nacht mit Alexander Sterling.

Alexander lebt in einer unheimlichen, gotischen Villa auf dem Benson Hill, die seine Großmutter erbauen ließ. Die Familie floh aus Rumänien und ließ sich hier nieder. Nachdem sich Raven und Alexander schon einige Male in der Dunkelheit getroffen hatten, schätzt sie ihn als nachdenklichen, stillen und geheimnisvollen Geliebten.

Raven macht sich auf den Weg zu ihrem nächtlichen Treffen. Auch Alexander öffnet seinen Sarg und verlässt die Villa in Richtung Friedhof. Auf dem Friedhof zündet er etliche Kerzen an und hat ein kleines Dinner für Raven vorbereitet. Raven freut sich sehr über diese Überraschung. Als er ihr dann auch noch eine Rose schenkt, schwebt sie auf Wolke sieben. Versehentlich sticht sie sich an der Rose und fängt an zu bluten. In der Nähe eines Vampirs ist das vielleicht nicht gerade die beste Idee.

Alexander würde sie niemals beißen, jedoch hat Raven schon ein mulmiges Gefühl dabei. Kurz entschlossen steckt sie den Finger in den Mund und verbindet ihn mit einem Stückchen Stoff. Alexander ist beunruhigt, er riecht frisches Blut in der Nähe und es ist nicht der Tropfen von Raven.

Vampire Kisses Blood Relatives Band 2Alexander steht auf und schaut nach was los ist. Raven folgt ihm. Plötzlich hält er an. Vor ihm sieht Raven vier frische Gräber bei denen überall die Särge geöffnet sind und es sieht nicht nach einem Kinderstreich aus. Alexander ahnt nichts Gutes und fordert Raven auf, sofort den Friedhof zu verlassen.

Raven hat ihn noch nie so erlebt. Sie geht Richtung Ausgang, doch im Nebel verläuft sie sich. Sie hat total die Orientierung verloren. Als sie im Nebel eine Person sieht, hält sie diese im ersten Moment für Alexander. Doch als sie seine Hand sieht, merkt sie sofort, dass er es nicht ist und rennt weg. Neben einem Baum sieht sie wieder die Silhouette eines jungen Mannes. Sie nähert sich ihm in der Hoffnung, dass es Alexander ist und diesmal hat sie den Richtigen gefunden.

Erst jetzt bemerken sie einen Spielzeugsoldaten am Boden. Alexanders Befürchtungen sind Realität geworden: Sein Cousin Claude ist in der Nähe und das bedeutet jede Menge Ärger.

Eigene Meinung
Der Manga „Vampire Kisses – Blood Relatives“ entstand durch die Zusammenarbeit der Autorin Ellen Schreiber und der Mangaka REM. Die Mangaumsetzung ist sehr gut gelungen. Zeichnerisch ist kann der Manga ohne Probleme mit japanischen Mangaka mithalten. Die Geschichte wird sehr spannend und interessant erzählt. Rundum ein Manga den besonders Fans von romantischen und leicht unheimlichen Geschichten begeistern werden.

Vampire Kisses – Blood Relatives: © 2007 REM, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||