Mein erstes Mal

Name: Mein erstes Mal
Englischer Name:
Originaltitel: Mein erstes Mal
Herausgebracht: Deutschland EMA 2018
Mangaka: Niloo
Bände: 2 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Die junge Kathrin, von allen nur Kiki genannt, ist in Liebesdingen nicht gerade bewandert. Daher ahnt sie auch nicht, dass ihr Freund Ben schon länger in sie verliebt ist. Aus diesem Unwissen heraus verletzt sie ihn, als sie sich in Luke verliebt. Der Junge ist neu in ihrer Klasse und scheint ein idealer Kandidat für einen festen Freund abzugeben. Aber ist dem wirklich so?

Alles wird noch komplizierter, als Ben einen großen Fehler macht und sich auf Caro einlässt. Diese ist schon länger in ihn verliebt und nutzt seinen Liebeskummer, um ihm näher zu kommen. Doch dies hat ungeahnte Folgen!

Eigene Meinung
Für einen deutschen Manga ist „Mein erstes Mal“ sehr gut. Es werden ernste Themen aufgegriffen und man fragt sich, wie es wohl weiter gehen wird mit den Protagonisten. Wird Kiki mit Luke glücklich? Oder ist er doch nur ein Aufreißer? Was ist mit Ben? Wird er Kikis Herz erobern? Oder ist er nun wegen des Fehlers, den er mit Caro begangen hat, für immer an diese gebunden? Alles Fragen, die einen bei Laune halten und dazu führen könnten, dass man sich auch die weiteren Bände kauft.

Zeichnerisch war der Manga nicht ganz so mein Fall. Zwar bietet er optisch, gerade bei der Darstellung von Caro, endlich mal Abwechslung zu den sonstigen Shojo-Manga, aber bei mir sprang der Funke einfach nicht über. Zudem muss man sich auch erst Mal wieder umgewöhnen, da die Leserichtung nicht der japanischen entspricht!

Eine Altersempfehlung gibt es nicht, ich würde den Manga aber Lesern erst ab 12 Jahren empfehlen! Einige Themen wären für jüngere Leser noch nicht ganz nachvollziehbar und es gibt zudem noch eine doch etwas eindeutigere Szene.

Fans von Geschichten, die nah am realen Leben sind sollten bei „Mein erstes Mal“ beherzt zugreifen. Einen Fehler macht man damit nicht! Außerdem gibt man so auch mal deutschen Zeichnern eine Chance!

Mein erstes Mal: © 2018 Niloo, EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

EMA Sommerprogramm 2019 angekündigt

EMA haben ihr Sommerprogramm 2019 angekündigt:

Action:
Marry Grave von Hidenori Yamaji – 3+ Bände ab April zum Einführungspreis bis 30.06.2019 für 4,99 €

Romance:
Living with Matsunaga von Keiko Iwashita (OT: „Living no Matsunaga-san“) – 5+ Bände ab April
Tokyo Girls von Akiko Higashimura (OT: „Tokyo tarareba Musume“) – 9 Bände ab Mai
Pretty Guardian Sailor Moon – Eternal Edition von Naoko Takeuchi – 10 Bände ab April
xx me! Couple Arc von Ema Toyama – Einzelband im Mai
your name. Another Side: Earthbound von Arata Kanou & Junya Nakamura – 1+ Bände ab April
Your Name. Visual Guide von Makoto Shinkai

Mystery:
Detektiv Conan – Dead or Alive von Gosho Aoyama – Einzelband im Juli
Detektiv Conan – Double Face von Gosho Aoyama – Einzelband im April

Fantasy/Sci-Fi:
My Demon Sister von Pochi Iida (OT: „Ane naru Mono“) – 6+ Bände ab August

Boys Love:
Black or White von Sachimo (OT: „Kuro ka Shiro ka“) – 2+ Bände ab August
Full Bloom
von Mariko Nekono (OT: „Moriyamaryo de Hana ga saku“) – Einzelband im Juni
Jealousy
von Scarlet Beriko – 2+ Bände ab Mai
Kuroneko – Black Cat Artbook
von Aya Sakyo – ab April
Limit Honey
von Nanase – Einzelband im Mai
No Color Baby
von Waku Okuda – Einzelband im April
No Love in this Business
von Kei Kanai (OT: „Koi ni ha mukanai shokugyou“) – Einzelband im September
Obsessed with a naked Monster
von Ogeretsu Tanaka (OT: „Hadakeru Kaibutsu“) – 1+ Bände ab April
Obsessed with a naked Monster – Special Edition 01
von Ogeretsu Tanaka (OT: „Hadakeru Kaibutsu“) – ab April

Quelle: egmont-manga.de

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 755

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Deine wundersame Welt
Fate/stay night
Gamers!

 

 

EMA hat die Neuheiten ausgeliefert:
5 Seconds to Death 4
Atelier of Witch Hat – Das Geheimnis der Hexen 2 (auch als Limited Edition)
Biomega – Luxury Edition
Card Captor Sakura – Clear Card Arc 3
Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Given 4
Graineliers 1
Horimiya 11
Infection 7
Let’s destroy the Idol Dream 1 (auch als Special Edition)
Namaiki Zakari – Frech verliebt 7
Origin 1
Perfect World 4
Prison School 21
Tanya the Evil 4
The Huntress
True Kisses 1

 

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Akame ga KILL! ZERO 1
Chivalry of a Failed Knight 1
Die Tanuki-Prinzessin 7
Fire Punch 4
Is it wrong to try to pick up Girls in a Dungeon? 8
Magi – The Labyrinth of Magic 36
My Honey Boy 4
On Doorstep
Teuflisches Verlangen 1
This Lonely Planet 7
Tokyo Ghoul:re 14
Toriko 41
Yo-kai Watch 11

 

Japanische Manga-Charts vom 22. bis 28. Oktober2018 von Oricon
01. Kingdom #52
02. Uchu kyodai #34
03. Detektiv Conan #95
04. Giant Killing #49
05. Kindaichi 37-sai no jikenbo #2
06. Miracles of Love – Nimm dein Schicksal in die Hand #10
07. Hôseki no kuni #9
08. Detektiv Conan – Zero’s Teatime #2
09. JoJolion #19
10. Isekai meikyû de Harem o #3

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 750

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:

Coyote
Daydream Lover
Goblin Slayer!
I am a Hero in Nagasaki
Kein Dad wie jeder andere
Maybe someday
Motokare Retry
Our Summer Holiday
Super Lovers

 

Carlsen_Manga_LogoCarlsen hat die neuen Bände für diesen Monat ausgeliefert:
Abe Sada 1
Alice in Murderland 8
Anonymous Noise 7
Attack on Titan – Before the Fall 12
Battle Angel Alita – Mars Chronicle 5
Black Butler 25 (auch als Limited Edition)
Dragon Ball Super 4
Fairy Tail 59
Food Wars – Shokugeki no Soma 16
Der Graf von Monte Christo
Hunter x Hunter 13+14 (Neuausgabe)
I hear the Sunspot 1
In this Corner of the World 3
Moriarty the Patriot 1
My Hero Academia 14
Naruto Massiv 13
Takane & Hana 4
The Promised Neverland 4
Vinland Saga 19
Die Walkinder 4

 

EMA hat die Neuheiten ausgeliefert:
Armed Girl’s Machiavellism 4
Atelier of Witch Hat 1
Bad Boy Yagami 3
Ballad Opera 1
Bungo Stray Dogs 7
Color of Happiness 1
Dolly Kill Kill 10
Give me this man!
Gleipnir 4
Imprisoned Hearts 3
K – Countdown 1
Rainbow Days 14
re:member 13
Say „I love you“! 8
Taboo Tattoo 10
Taste of Desire
Tell me your Secrets! 1
To Your Eternity 4

 

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Haikyu!! 8
Kinder des Fegefeuers 1
Der Klang meines Herzens 4
Der Wüstenharem 1
Love & Lies 1
Die magische Konditorin Kosaki 1
One-Punch Man 14
Scum’s Wish 4
Seraph of the End: Vampire Reign 13
The Tale of the Wedding Rings 3
Yunas Geisterhaus 4
Zur Hölle mit Enra 4
Zwischen dir und mir 1

 

 

Japanische Manga-Charts vom 17. bis 23. September 2018 von Oricon
01. Golden Kamui #15
02. One Piece #90
03. Kaguya-sama wa kokurasetai – Tensai-tachi no renai zunôsen #11
04. Komi-san wa komyushô desu. #10
05. Hozuki no Reitetsu #27
06. My Hero Academia #20
07. DAYS #29
08. Die Braut des Magiers #10
09. Emiya-sanchi no kyô no gohan #3
10. Sôu-Bô-Tei kowasu beshi #10

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 14 Find ich gut! |||||

Whispering Blue

Name: Whispering Blue
Englischer Name:
Originaltitel: Whispering Blue
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Chasm
Story: Michel Decomain
Zeichnungen: Marika Herzog
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Aufgrund einer jugendlichen Verfehlung muss Adrian seine Sozialstunden in einer Seehundstation ableisten: nichts, was ihn gerade freut! Zum einen, weil ihm dadurch immer wieder aufgezeigt wird was er verbrochen hat und zum anderen, weil er dort Marc trifft. Dieser ist offen schwul und weckt sein Interesse, dabei möchte Adrian mehr als alles andere nicht selbst schwul sein! Daher ist er ziemlich schroff gegenüber anderen, um seine eigenen Ängste zu verdrängen.

Allerdings lässt sich das eigene „Ich“ nicht ewig verdrängen und so kommt es zu einem folgenreichen Vorfall mit seinen schwulenfeindlichen Freunden, der ihn in Lebensgefahr bringt!

Kann Marc ihn retten? Können sie zueinander finden?

Eigene Meinung
„Whispering Blue“ ist ein deutscher Manga, was man dem Zeichenstil auch ein wenig ansieht. Dennoch ist der von der Zeichnerin Marika Herzog mit Liebe zum Detail gemacht worden, gerade wenn es um die Seehunde geht. Sexuell passiert nichts, da das Thema mehr in Richtung Selbsterkenntnis und -bewusstsein geht.

Die Handlung ist daher auch wirklich sehr interessant und man fiebert mit wie sich Adrian wohl entwickeln wird.

Zu sehen, wie Adrian sich dann mit seiner sexuellen Identität quält ist hart. Noch härter ist zu sehen, was er tut, um dazu zu gehören und nicht mehr gemobbt zu werden. Nur kann man dies nicht ewig tun, irgendwann wird es zu viel und man muss sich seiner selbst stellen; gerade dann, wenn man auch jemanden findet, den man mehr als mag! Daher stellt er sich seiner Vergangenheit auch, auch wenn er dadurch in Gefahr gerät.

Gerade dieser Zwiespalt zwischen dem, was man ist und dem, was man in den Augen anderer sein sollte, wird sehr nachvollziehbar dargestellt und macht den Manga zu einem der ernsteren Boys Love Geschichten der letzten Zeit. Allerdings bleibt eine Prise Humor enthalten.

Aufgrund der dramatischen, aber auch spannenden Handlung, hat man den Manga recht schnell durch.

Eine Altersempfehlung gibt es nicht, allerdings sollte man meiner Meinung nach schon um die 12 Jahre alt sein, um die Handlung auch wirklich nachvollziehen zu können.

Fans von wirklich guten Boys Love Geschichten mit einem ernsten Hintergrund sollten bei „Whispering Blue“ unbedingt zugreifen!

Whispering Blue: © 2018 Chasm, EMA

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Hang Out Crisis

Name: Hang Out Crisis
Englischer Name:
Originaltitel: Hang Out Crisis
Herausgebracht: Japan: Takeshobo 2015
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: OWAL
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Josei und Motoki sind an ihrer Uni eigentlich die Aufreißer schlechthin. Doch eine ihrer Parties läuft nicht so wie erwartet und es findet sich keine, mit der die Beiden in’s Bett steigen würden. Reichlich angetrunken landen sie ausgerechnet zusammen in einem Love-Hotel und treiben es miteinander.

Allerdings ist für Motoki nach dieser Nacht nichts mehr wie vorher, denn er bekommt bei den hübschesten Mädchen einfach keinen mehr hoch. Verzweifelt nun schwul zu sein, sucht er einen Massagesalon für Männer auf, um sich seiner Sexualität bewusst zu werden.

Dies gefällt nun Josei so gar nicht!

Werden die Beiden noch zusammen kommen? Selbst dann, wenn es aufgrund von Eifersucht und verletzten Gefühlen hoch her geht?

Weiterhin gibt es noch zwei Zusatzgeschichten!

In „Das geheime Leben der Angestellten“ vertreibt sich eben so einer seine Zeit mit einem Callboy und überfordert den armen Kerl dabei fast mit seinen Wünschen. Dabei sind das nicht mal wirklich seine Vorlieben!

Dagegen bekommt man in „Die Schöne und das Biest“ eine interessante Version des Märchens im Boys Love Stil!

Eigene Meinung
Mir gefiel „Hang Out Crisis“ sehr gut. Zwar geht es deutlich um Sex, aber der Manga hatte auch genug Handlung, um einen dennoch zu fesseln. Die Panels waren recht textlastig, aber das gute Zusammenspiel von Handlung und Sexszenen glich das ganz gut wieder aus, so dass man den Manga schon mal in einem Rutsch durchlesen kann.

Die Charaktere hätten noch etwas besser ausgearbeitet sein können. Sie blieben doch ein wenig flach, aber die Beiden waren dennoch süß zusammen. Das Hauptaugenmerk lag auch klar bei ihnen, die Nebencharaktere hinterließen leider noch weniger Eindruck.

Von den Zusatzgeschichten gefiel mir besonders „Die Schöne und das Biest“, auch wenn sie recht kurz war, war sie doch echt niedlich und etwas weniger explizit als die Anderen.

Zeichnerisch ist der Manga wirklich toll. Gerade die expliziten Stellen sind gut in Szene gesetzt und dabei nie geschmacklos oder zu vulgär.

Aufgrund des hohen Sexanteils ist der Manga jedoch wirklich nur für Leser ab 18 geeignet.

Fans von wirklich guten Boys Love Manga, sollten bei „Hang Out Crisis“ beherzt zugreifen!

Hang Out Crisis: © 2015 OWAL, Takeshobo/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 747

Diese Woche gibt es folgende neue Review:

Gleipnir

 

EMA hat die Neuheiten bereits ausgeliefert:
5 Seconds to Death 3
Card Captor Sakura – Clear Card Arc 2
Darwin’s Game 13
Detektiv Conan 94
Given 3
Hang Out Crisis
Horimiya 10
Infection 6
K – The First 3
L-DK 24
Love in Hell 3
Namaiki Zakari – Frech verliebt 6
Perfect World 3
Tanya the Evil 3
UQ Holder! 15
Waiting for Spring 9

 

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Akame ga KILL! 15
Die Monster Mädchen 13
Die Tanuki-Prinzessin 6
Fire Punch 3
Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht 3
Is it wrong to try to pick up Girls in a Dungeon? 7
Magi – The Labyrinth of Magic 35
My Honey Boy 3
This Lonely Planet 6
Tokyo Ghoul:re 13
Toriko 40

 

Japanische Manga-Charts vom 27. August bis 2. September 2018 von Oricon
01. Slam Dunk Neuedition #15
02. Slam Dunk Neuedition #16
03. Slam Dunk Neuedition #17
04. Slam Dunk Neuedition #18
05. Slam Dunk Neuedition #19
06. Slam Dunk Neuedition #20
07. Seven Deadly Sins #33
08. Attack on Titan #26
09. Aoashi #14
10. Ashi-Girl #11

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Gleipnir

Name: Gleipnir
Englischer Name: Gleipnir
Originaltitel: Gleipnir
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Sun Takeda
Bände: 5 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Der Oberschüler Shuichi könnte sich auf seinen guten Noten ausruhen, die ihm eine Empfehlung für eine renommierte Universität und die Türen zu einer vielversprechenden Karriere öffnen. Dennoch zieht er sich von allem zurück – denn er hat ein Geheimnis: Er ist in der Lage sich in ein Monster zu verwandeln. Wie es dazu kam, weiß er nicht. Auch deshalb nutzt er diese Möglichkeit nie.

Eines Tages aber bemerkt er zufällig ein brennendes Lagerhaus, in dem sich noch ein Mensch befindet. Kurz entschlossen verwandelt er sich, um das Mädchen zu retten. Ganz einfach ist das nicht, denn Shuichis alternative Gestalt ist die eines überdimensionalen Monster-Stofftiers.

Für Shuichi wäre der Fall damit erledigt, doch leider bemerkt er am nächsten Tag, dass sein Handy weg ist. Gefunden hat es niemand anderes als Claire, das Mädchen, das er gerettet hat. Sie hat Shuichi erkannt und dessen Geheimnis durchschaut. Nun erpresst sie ihn damit. Denn Claires Schwester, die vor zwei Jahren ihre Eltern tötete und verschwand, konnte sich auch in ein Monster verwandeln. Nun sucht Claire nach Hinweisen zu ihrer Schwester und deren Geheimnis. Ihr einziger Hinweis ist eine seltsame Spielmünze.

Schnell zeigt sich, dass es in diesem Spiel noch einige weitere Mitspieler gibt. Ein Mädchen lauert Shuichi und Claire auf und verlangt die Münze zurück. Auch sie kann sich in ein Monster verwandeln. Doch Shuichis „Monster“ ist nur ein Stofftier und kann nicht richtig kämpfen. Zufällig entdeckt Claire die besondere Bewandtnis von Shuichis Körper: Sie kann in die Stoffhülle hineinsteigen und dessen Körper lenken. Aber wird das reichen, um sich den Gegnern zu stellen?

Eigene Meinung
„Gleipnir“, irgendwo angesiedelt in der Grauzone zwischen den Genre Science-Fiction, Ecchi und Selbstfindungstrip Jugendlicher, wartet mit einigen interessanten Ideen auf. Musterschüler Shuichi, der sich aus Angst über sein Alter Ego von seinem eigenen Leben zurückzieht und die suizidgefährdete Claire, die ihre köprerlichen Vorzüge genüsslich auslebt und scheinbar nichts mehr zu verlieren hat, bilden schon ein ungewöhnliches, kontrastreiches Paar. Dass beide schließlich dennoch  eine Bestimmung in einer gemeinsamen Suche finden und sich dabei sogar bisweilen einen Körper teilen, bietet viel Potenzial für charakterliche Entwicklungen und die handlung.

Soweit die gelungene Grundidee. In der Umsetzung kann man durchaus noch Optimierungsbedarf sehen. Die zahlreichen Höscheneinblicke und Darstellungen an der Grenze zur Jugendfreiheit wirken wie Fremdkörper in der Handlung und Effekthascherei ohne Tiefgang. Die Kombination aus innerlicher und körperlicher Nähe der Protagonisten kommt auch anders deutlich heraus. Insgesamt ist das Charakterdesign auffällig. Es gab schon mehrere Serien, in denen sich die ZeichnerInnen schwer taten mit der Darstellung älterer Mittelschüler. Die sahen dann meist wie ältere Oberschüler aus, wenn nicht gar wie Studenten („Battle Royale“ oder auch „The Prince of Tennis“). Dass umgekehrt Oberschüler zu jung wirken, ist mir so noch nicht untergekommen. Shuichi – wie auch seine Mitschülerin Nana und andere – wirken nicht wie künftige Studenten, sondern eher wie Neulinge an der Schule. Im Gegenzug wartet die zwei Jahre jüngere Claire mit einer grandiosen Oberweite auf… Insgesamt hätte man mehr daraus machen können.

Die deutsche Ausgabe des ersten Bands erscheint mit Schutzumschlag, der das deutlich hübschere Cover leider (oder absichtlich?) verdeckt. Die Übersetzung wirkt an der einen oder anderen Stelle unscharf oder unstimmig. Auch das ist schade, denn eigentlich freut man sich darüber, mal wieder an eine Serie zu kommen, die den Sprung weg vom Mainstream wagt.

© Rockita

Gleipnir: © 2016  Sun Takeda  Kodansha / EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Bittersweet Chocolate

Name: Bittersweet Chocolate
Englischer Name:
Originaltitel: Tokenai koi to chocolate
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Reiko Momichi
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Tamako geht in die 9. Klasse und erlebt gerade, wie grausam das Schicksal sein kann.
Solang sie denken kann ist sie heimlich in ihren Mitschüler Kou verliebt. Doch jetzt hat sie erfahren, dass er in ein Jungeninternat einer anderen Präfektur wechselt. Tamako hat daher allen Mut zusammengenommen und beschlossen, Kou ihre Liebe zu gestehen. Der in 2 Tagen stattfindende Valentinstag ist dafür die perfekte Gelegenheit.

Doch so einfach will sie den Erfolg ihres Geständnisses nicht dem Zufall überlassen. Eine Legende ihres Ortes besagt, dass sich eine Liebe erfüllt, wenn man bei Vollmond einen persönlichen Gegenstand des Geliebten in den „Spiegelteich“ im Wald versenkt. Tamako macht sich daher auf dem Weg zum Teich, um Kous Radiergummi, das sie seit dem ersten Treffen aufbewahrt hat, in den Teich zu werfen und ihrem Glück etwas auf die Sprünge zu helfen.

Aber dort angekommen, stellt Tamako fest, dass sie nicht alleine ist. Am Ufer läuft ein wunderschönes, aber traurig aussehendes Mädchen durchs Wasser. Bereits nach einem kurzem Wortwechsel stellen sie fest, dass beide aus dem gleichen Grund zum Spiegelteich gekommen sind – Sie haben den Wunsch nach einer glücklichen Liebesbeziehung.

Doch am Valentinstag kommt alles anders als geplant. Der Tag scheint wie verhext. Erst schafft Tamako es nicht, Kou in der Schule anzusprechen und dann zieht abends plötzlich ein gigantischer Schneesturm auf. Als Tamako endlich vor Kou steht und ihm beichtet, dass sie in ihn verliebt ist, weißt er Tamako zurück. Er ist bereits in einer Beziehung – und zwar mit dem Mädchen vom Spiegelteich!

Eigene Meinung
„Bittersweet Chocolate“ ist eine niedliche, wenn auch einfach gestrickte, Shojo-Geschichte. Zwar bemüht sich „Bittersweet Chocolate“, ausgefallene Elemente, wie die Legende um den Spiegelteich oder die Hintergründe von Kous Beziehung zum fremden Mädchen, mit hineinzubringen aber das gelingt leider nicht optimal. So ist der Zauber nach dem kurzen Auftritt des Spiegelteichs sogleich auch wieder verfolgen, weil dieser zu keinem späteren Zeitpunkt mehr thematisiert wird. Es ist also eigentlich ziemlich überflüssig, die Legende zu erwähnen.

Die Geschichte von „Bittersweet Chocolate“ wird sehr spunghaft erzählt und überrascht immer wieder mit teils surrealen Wendungen.

Der Zeichenstil ist hingegen sehr sauber und vor allem die Augen sehr ansprechend. Diese verleihen den Charakteren Tiefe und lassen sie lebendig wirken. Reiko Momochi bleibt ihren Stil dabei treu.

In Summe ist „Bittersweet Chocolate“ eigentlich ein unterhaltsamer Manga um Liebe und Herzschmerz, der es aber letztendlich leider nicht schafft, im Gedächtnis zu bleiben.

© Izumi Mikage

Bittersweet Chocolate: © 2016 Reiko Momichi, Kodansha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 73