Sengoku Vamp

Name: Sengoku Vamp
Englischer Name:
Originaltitel: Sengoku Vamp
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Sora Hoonoki
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Die junge Hisaki wird 450 Jahre in die Vergangenheit versetzt und landet mitten in der Sengoku-Zeit. Dort gerät sie in einen Strudel aus Verschwörungen, Gewalt und übernatürlichen Mächten, denn laut einer Wahrsagung, ist sie der Schlüssel zum Sieg!

Gleichzeitig sorgt sie versehentlich dafür, dass Oda Nobunaga, der einmal das Reich regieren soll, zu einem Vampir gemacht wird. Vielleicht sorgt sie damit auch erst dafür, dass die Geschichte so abläuft wie sie sie kennt? Nun kämpfen die zwei Seiten in dem jungen Nobunaga um Dominanz. Nur in einem sind diese zwei Seiten sich einig: sie lieben Hisaki und wollen sie beschützen. Sie und ihr köstliches Blut.

Doch auch die Gegenseite ist nicht untätig und so wird Hisakis Jungendfreund Hajime ebenfalls in die Vergangenheit gezogen!

Werden Hisaki und Nobunaga wirklich ein Paar? Zumal er ja schon verheiratet ist und sie nur seine Konkubine sein könnte? Oder kommt ihnen da Hajime oder ein anderer Mann noch in die Quere? Und wird die Geschichte sich wirklich so entwickeln wie sie soll, um die Zukunft, so wie Hisaki sie kennt, erstehen zu lassen?

Eigene Meinung
Mir gefiel „Sengoku Vamp“ sehr gut. Es wird mit geschichtlichen Fakten und Fiktion gespielt und das in einem sehr spannenden und interessanten Rahmen. Dabei werden sowohl den Hauptfiguren, wie auch den Nebencharakteren genug Raum gegeben sich zu entwickeln, so dass der ein oder andere einem schon jetzt an’s Herz wächst.

Die Charaktere überzeugen zudem sowohl im Aussehen, als auch ihrem Wesen. Man bekommt glatt Lust sich geschichtlich weiterzubilden. Sich schlau zu machen, wie es damals wirklich zuging und wer die realen Personen hinter den Charakteren des Manga wirklich waren.

Gut finde ich auch, dass Hisaki Nobunaga nicht einfach so verfällt, sondern immer noch einen Weg zurück in ihre Zeit sucht. Daher wird es sicher interessant zu sehen sein, wie sich die Beziehung zwischen den Beiden weiterentwickeln wird. Zudem taucht auch ihr Jugendfreund wieder auf, was sicher noch zu einigen Verwicklungen führen wird, da er nun notgedrungen den Platz einer anderen wichtigen, geschichtlichen Figur übernimmt.

Die Zeichnungen sind wirklich hervorragend und voller Details. Besonders auf die Darstellung von Kleidung und Haar, aber auch den Hintergründen wurde viel Wert gelegt, was einen noch tiefer in die damalige Zeit eintauchen lässt.

Mit dem Lesen kam man zügig voran, da die Panele nie zu textlastig und der Manga durchweg spannend war.

Die Altersempfehlung liegt bei 14 Jahren und ist sehr gut gewählt, da es doch mitunter schon mal ein wenig brutal und blutig zu geht.

Fans von wirklich guten Fantasy-Geschichten, mit einer Prise Romantik und Geschichtskunde, sollten bei „Sengoku Vamp“ auf jeden Fall zugreifen!

Sengoku Vamp: © 2016 Sora Hoonoki, Kodansha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Touch my Jackass

Name: Touch my Jackass
Englischer Name:
Originaltitel: JACKASS!
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2016
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Scarlet Beriko
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 8,00 €

Story
Versehentlich erwischt Keisuke zusammen mit seiner Jogginghose, die seine Schwester sich genommen hatte, auch deren Feinstrumpfhose. Dies fällt ihm allerdings erst in der Schule auf. Damit die anderen Schüler nichts mitbekommen und er nicht das Gespött der Schule wird, verfrachtet sein Freund Masayuki in in’s Krankenzimmer der Schule. Allerdings stören sie dabei Katsumi, der sich gerade an ihren Schularzt ran macht und dann dafür sorgt, das die Beiden allein sind.

Nur wie hätte Keisuke auch damit rechnen können, dass Masayuki plötzlich scharf auf ihn wird, als er sein Bein in der Feinstrumpfhose erblickt? Danach nötigt sein Freund ihn immer wieder, diese zu tragen und auch ihm scheint das erotische Spiel mehr und mehr zu gefallen. Doch als Gefühle von Keisukes Seite dazu kommen, macht Masayuki ihm klar, dass da mehr, als das was momentan zwischen ihnen läuft, nicht passieren wird. Aber ist das wirklich so?

Zudem hat auch Katsumi Probleme, da er immer wieder von seinem Mitschüler Miyoshi geärgert wird. Natürlich ahnt Katsumi das dies damit zusammenhängt, dass dieser wohl auf ihn steht, sich das aber nicht eingestehen kann. Allerdings wirkt sich das auch auf seine Beziehung zu Schularzt Aramaki aus. Denn dieser ist eines Tages einfach verschwunden, hat gekündigt und ist für Katsumi nicht erreichbar! Wird er ihn aufspüren?

Eigene Meinung
Mir gefiel „Touch my Jackass“ richtig gut. Wie fast jeder von Scarlet Berikos Manga! Ich finde es immer wieder toll zu erfahren, was sie sich Neues einfallen lässt. Hier war es mal ein Fetisch für Feinstrumpfhosen und Keisukes, in Masayukis Augen, perfekten Beinen. Nicht viele Mangaka trauen sich solche Themen aufzugreifen und gerade das macht ihre Manga so faszinierend. Zudem hat der Manga auch wirklich Handlung und nicht nur eine Sexszene nach der anderen.

Gerade, dass Keisuke und Masayuki, aber auch Katsumi und Aramaki, so ihre Probleme haben, macht die Geschichten für einen selbst nachvollziehbar und emotional. Zudem wird auch Miyoshi noch ein klein wenig Zeit gewidmet, was ich ganz süß fand, da ein Kumpel von Katsumi und Aramaki wohl ein Auge auf diesen geworfen hat.

Die Zeichnungen sind wie immer sehr gut und voller Details, insbesondere in den expliziten Szenen. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und unterstreichen durch ihr Aussehen noch ihre Wesenszüge.

Das Lesen ging zügig voran, da der Manga wirklich interessant war und man mit den Charakteren wirklich mitfieberte. Die Panele waren zu dem nie zu textlastig.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und ist bei dem Thema des Manga und den deutlichen Sexszenen auch gut gewählt.

Fans von Scarlet Beriko, aber auch Boys Love Leser generell, sollten bei „Touch my Jackass“ ruhig zugreifen, man macht damit eindeutig keinen Fehler!

Touch my Jackass: © 2016 Scarlet Beriko, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 717

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Der Schöne und der Nerd
Fairy Tail Ice Trail 

 

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
Arata Kangatari 23
Bungo Stray Dogs 3
Come to where the Bitch Boys are 1 (auch als Special Edition)
Dolly Kill Kill 6
Durarara!! 3
Good Night Jack the Ripper 2
High Rise Invasion 11
Innocent Gangster
Kami Kami Kaeshi 08
Pakt der Yokai 16
Prison School 18
Rainbow Days 10
re:member 9
Say „I love you“! 4
Taboo Tattoo 6
Testament of Sister new Devil 9
Wenn das Liebe ist 2
your name. 3
Zombie-Loan 12

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Blue Exorcist 19
Dimension W 12
Haikyu!! 4
Inspector Akane Tsunemori 3
Küss ihn, nicht mich! 12
Mein wildes Geheimnis 3
Nisekoi 23
One-Punch Man 10 (auch im Sammelschuber)
Seraph of the End 11
Shinigami x Doctor 3
Yo-kai Watch 8

Japanische Manga-Charts vom 22. bis 28. Januar 2018 von Oricon
01. Kingdom #49
02. Tokyo Ghoul:re #14
03. Giant Killing #46
04. Major 2nd #12
05. Dôkyonin wa hiza, tokidiki, atama no ue. #4
06. Kaguya-sama wa tsugerasetai: Tensaitachi no ren’ai zunôsen #8
07. Toaru Majutsu no Index #20
08. Fukigen na Mononokean #10
09. Yanky Shota to Otaku Onee-san #3
10. Nidome no jinsei o isekai de #4

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Der Schöne und der Nerd

Name: Der Schöne und der Nerd
Englischer Name:
Originaltitel: Ore noi Yome ni Kareshi wa Hairimasu ka?
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2016
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Akiho Kosaka
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Shinobu ist ein Nerd an der Uni. Dort versucht er dies aber zu verbergen, da er in seiner Schulzeit damit nur traumatische Erfahrungen gesammelt hat. Als er seine heißgeliebte Sammelkarte verliert und der attraktive Sugano, ein Kommilitone, sie ihm zurückgeben will, flüchtet er daher auch erst mal.

Aber Sugano lässt nicht locker und so erfährt er von Shinobus Vorlieben und findet sie sogar echt süß. So süß, dass sich Sugano dazu hinreißen lässt, zu behaupten, dass seine Schwester die Illustratorin der Sammelkarten sei. Alles nur um mehr Zeit mit Shinobu verbringen zu können.

Das passiert dann auch wirklich, aber kann aus dem Nerd und dem Schönen wirklich ein Paar werden?

Als Zusatz gibt es noch die Geschichte von Hidaka und seinem kleinen Sohn Naoki, sowie dessen Kindergärtner Igarashi!

Im Kindergarten die Freundlichkeit in Person, steckt wohl auch noch eine andere Seite in Igarashi, als er Hidaka vor einem pöbelnden Typen beschützt. Aber warum droht er ihm, seinem Sohn zu sagen, dass er nicht sein leiblicher Vater ist, sollte er jemanden was von dem Vorfall sagen? Und warum ist er beim nächsten treffen im Kindergarten wieder die Nettigkeit in Person? Hidaka versteht es nicht wirklich und noch weniger, dass Igarashi, nachdem er die Kinder auf einem Fest vor einem Betrunkenen beschützt hat, sich hat beurlauben lassen! Also sucht er ihn mit Naoki auf!

Aber wie wird er darauf reagieren, dass Igarashi ihm mit einem Mal seine Liebe gesteht?

Eigene Meinung
„Der Schöne und der Nerd“ ist ganz ok für zwischendurch, allerdings auch kein Muss!

Die Geschichten sind nicht gerade neu und von beiden Geschichten gefiel mir die zweite noch am Besten, da Naoki doch ein wenig was durch seine Niedlichkeit bei mir riss.

Dagegen verblassten aber die anderen Charaktere ziemlich. Weder vom Aussehen noch ihrer Art boten sie wirklich etwas Neues! Es fehlte an Spannung und interessante Nebencharaktere gab es auch nicht wirklich!

Man hätte eindeutig mehr aus dem Manga machen können!

Von den Zeichnungen dagegen ist der Manga wirklich gut, mit viel Liebe zum Detail gestaltet! Nur waren die Geschichten so fade, das selbst dies den Manga in meiner Gunst nicht wirklich steigen ließ.

Mit dem Lesen ging es dennoch zügig voran, die Panele waren nie zu textlastig, so dass man gut voran kam und recht schnell mit dem Manga durch war.

Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren und passt sehr gut. Es geht an einer Stelle schon etwas mehr zur Sache, allerdings nicht zu explizit!

Fans von Boys Love Manga können einen Blick riskieren! Ein Must-Have ist der Manga allerdings nicht!

Der Schöne und der Nerd: © 2016 Akiho Kosaka, Tokuma Shoten/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Durarara!!

Name: Durarara!!
Englischer Name: DRRR!!
Originaltitel: Durarara!!
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2009
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Character-Design: Suzuhito Yasuda
Original-Story: Ryohgo Narita
Zeichnungen: Akiyo Satorigi
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story:
Ikebukuro, der Stadtteil der unbegrenzten Möglichkeiten, wo Legenden wahr werden und ganz alltäglich sind. Hier treiben sich diverse Gangs, allen voran die mysteriösen „Dollars“ herum, sowie Shizuo Heiwajima und Izaya Orihara, vor denen man sich lieber in Acht nehmen sollte und „das schwarze Motorrad“ Selty Sturluson, die wie ein „Dullahan“ – ein kopfloser Reiter aus der irischen Mythologie – auf der Suche nach ihrem Kopf die Straßen durchquert. Um seinem langweiligen Leben als Normalo zu entkommen, folgt Mikado Ryugamine der Einladung seines alten Freundes Masaomi Kida, nach Ikebukuro zu ziehen und dort gemeinsam mit diesem eine private Oberschule zu besuchen. Schon gleich an seinem ersten Tag an diesem geheimnisvollen Ort sieht er Selty auf ihrem Motorrad vorbeifahren und sein Herz schlägt vor Faszination wie wild. Er kommt zwar leider nicht in dieselbe Klasse wie Masaomi, doch Anri Sonohara, ein Mädchen mit Brille und zarter Stimme hat es ihm sofort angetan. Schon bald lernt Mikado Masaomis Freunde kennen, die totale Anime-Nerds sind, sowie den Russen Simon, der trotz seiner Herkunft einen dunklen Teint hat und einen Sushi-Laden betreibt… und Izaya, der offensichtlich reges Interesse an Neuzugang Mikado hat!

Während Mikado sich erst noch an die neue Umgebung gewöhnen muss, wird sein Klassenkamerad Seiji Yagiri von einer Stalkerin verfolgt, die ebenfalls in dieselbe Klasse geht. Als sie durch Seijis Fenster steigt, sieht sie etwas, das sie offenbar nicht hätte sehen dürfen und Seiji bringt sie mit einem Baseballschläger zum Schweigen, woraufhin sich seine große Schwester um die Leichenbeseitigung kümmert… Selty befreit in der Nacht einige Menschen, die von Ganoven entführt wurden und macht mit Hilfe ihrer Sense, die sie aus dem schwarzen Dunst formt, der auch aus ihrem Hals aufsteigt, kurzen Prozess mit den Entführern. Sie arbeitet als Kurier und lebt mit einem jungen Arzt namens Shinra zusammen, der sie sehr zu lieben scheint. Indessen trifft sich der undurchsichtige Izaya mit zwei Mädchen aus dem Suicide-off-Forum, in dem man sich dazu verabredet, gemeinsam Selbstmord zu begehen. In einer Karaoke-Bar offenbart er ihnen jedoch, dass er gar kein Interesse daran hat, sich umzubringen und macht sich über sie lustig, woraufhin sie dem Schlafmittel erliegen, das ihnen Izaya in die Drinks gemischt hat. Selty darf die beiden anschließend abholen und im Park aussetzen. Kurzum: eine ganz normale Nacht in Ikebukuro…

Eigene Meinung:
„Durarara!!“ basiert auf der gleichnamigen Light-Novel-Reihe aus der Feder von Ryohgo Narita. Die Anime-Serie hat 2010 einen wahren Hype ausgelöst und kann mittlerweile mit deutscher Synchronisation auf Netflix gestreamt werden. Da ist es schon etwas verwunderlich, dass es der Manga jetzt erst nach Deutschland geschafft hat, aber besser spät als nie. Die Ereignisse und Charaktere stimmen zwar größtenteils mit dem Anime überein, allerdings sieht man manche Szenen im Manga schon deutlich früher und einige Details sind etwas anders. Nachdem ich den ersten Band gelesen hatte, war ich, wegen des fragmentarischen Erzählstils, ehrlich gesagt etwas ratlos. Da werden einem ohne Ende Charaktere und einige ihrer Erlebnisse vorgesetzt, aber ein roter Faden oder größere Zusammenhänge sind zu Beginn noch überhaupt nicht erkennbar. Selbst als ich danach die Anime-Serie gesehen habe, bin ich aus den ersten 8 Folgen nicht wirklich schlau geworden, doch danach nahm die Geschichte Fahrt auf und zog mich in ihren Bann.

In der Welt von „Durarara!!“ gibt es unzählige Mysterien zu erkunden und jeder Charakter hat irgendein Geheimnis. Selbst wenn euch Band 1 noch nicht überzeugen konnte, solltet ihr unbedingt am Ball bleiben, denn mit der Zeit ergibt alles einen Sinn und es wird klar, wie all diese skurrilen Charaktere miteinander verflochten sind. Was hat es mit den Dollars auf sich? Wo ist Seltys Kopf und wird sie ihn jemals finden? Und wer sind Setton und Kanra, mit denen Mikado immer chattet? Wer clevere Mystery-Mangas mag, kommt um „Durarara!!“ nicht herum. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch bald die Light-Novels nach Deutschland schaffen, mit denen alles angefangen hat. Übrigens enthält der erste Band eine ausklappbare Farbseite mit einem Motiv, an dem Yana Toboso mitgewirkt hat, die Mangaka von „Black Butler“.

Durarara!!: © 2009 Ryohgo Narita, Suzuhito Yasuda, Akiyo Satorigi, Square Enix / EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Good Night Jack the Ripper

Name: Good Night Jack the Ripper
Englischer Name:
Originaltitel: Oyasumi Jack the Ripper
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Story: Ai Ninomiya, Kinako
Zeichnungen: Ikuhiro Nao
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Der junge Henker Edward, auch Monsieur Paris genannt, köpft gern mit einer überdimensionalen Schere die Verurteilten. Nach einer dieser Hinrichtungen wird er allerdings Opfer eines Attentats und stirbt. Er landet, wie erwartet, in der Hölle; nur stellt die sich doch ein wenig anders da, als gedacht.

Statt dort ewigen Qualen ausgesetzt zu sein, hat man dort ganz normal zu leben, muss sich Arbeit suchen, einen Wohnort und Abgaben zahlen. Dafür gibt es dort jedoch allerlei seltsame Gestalten und Monster.

Als erstes fordert man Edward auf, sich doch mal die Haare schneiden zulassen, damit er mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat und so gerät er an den „Salon de Jack the Ripper“. Dort stößt er auf Wolf und Jack, aber auch seine Mörderin taucht auf.

So beginnt das mitunter recht blutige Chaos! Zu allem Überfluss gibt es auch noch ein Ticket in den Himmel zu gewinnen! Aber will man das überhaupt? Jack scheint es eher egal zu sein, aber vielleicht liegt das auch in seiner noch recht mysteriösen Vergangenheit!

Eigene Meinung
Good Night Jack the Ripper“ ist ein wirklich interessanter Manga. Die Charaktere sind wirklich gut geraten, wenn auch schon mal ein wenig sonderbar von ihren Verhaltensweisen her. Besonders Wolf hat mir da gefallen, aber auch Jack hat so seine Momente. Dagegen fand ich Edward eher noch ein wenig farblos, aber das ändert sich vielleicht noch.

Man ist als Leser einfach gespannt, wie es mit Edward, Jack und Wolf weiter geht! Außerdem will man auch gerne wissen, wie es denn im Himmel sein würde, wenn man das Ticket gewinnt, denn niemand in der Hölle scheint sich wirklich dafür zu interessieren. Es gab sogar schon ein Monster, welches freiwillig zurück in die Hölle fuhr!

Spannend bleibt es sicher, da man auch noch nicht so viel über Jack weiß und wohin sich der Manga nun entwickelt, da das Augenmerk zuerst mehr auf Edward lag, nun aber zu Jack zu gleiten scheint.

Zeichnerisch ist der Manga wirklich toll geraten. Jeder Charakter hat seinen eigenen Stil, der deren Wesenszüge noch unterstreicht. Auch die verschiedenen Gestalten und Monster sind gut geraten und auf Details wird viel Wert gelegt.

Mit dem Lesen kam man gut voran, auch wenn es ab und an ein wenig textlastig war. Aber die Geschichte ist spannend und hat Witz, daher sieht man darüber schon mal hinweg.

Die Altersempfehlung liegt bei 14 Jahren und könnte meiner Meinung nach auch ruhig ein wenig höher angesetzt werden, da es mitunter doch recht blutig und ein wenig brutal zugeht!

Fans von guten Mysterygeschichten, die es spannend und witzig mögen, sollten bei „Good Night Jack the Ripper“ zugreifen! Einen Fehler macht man damit nicht!

Good Night Jack the Ripper: © Ai Ninomiya, Kinako, Ikuhiro Nao, Kodansha/ EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Wenn das Liebe ist

Name: Wenn das Liebe ist
Englischer Name:
Originaltitel: Kore ga koi to iu naraba
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2012
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Saki Aikawa
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Sora hasst es ständig mit ihre älteren Schwester verglichen zu werden. Niemals kann sie es jemanden recht machen und strengt sicher daher auch gar nicht erst an, egal ob im Sport, der Schule oder in sonstigen Dingen.

Dies ändert sich erst, als sie eine weiter weg gelegene Schule besucht, auf der niemand ihre Schwester zu kennen scheint. Sie findet Freunde und auch ein gewisser Kataoka scheint sich in ihr Herz zu schleichen.

Der Kerl ist recht ruppig, meint es aber nur gut. Mit ihm zusammen trainiert sie Volleyball und wird tatsächlich besser. Außerdem sieht sie durch ihn die Dinge mit ihrer Schwester anders und nähert sich ihr wieder an.

Doch dann kommt heraus, das ausgerechnet Kataoka doch etwas mit ihrer Schwester zu tun hat. Hat er ihr deswegen vielleicht auch einen Korb gegeben, als sie ihm ihre Liebe gestand? Werden die Beiden am Ende doch noch ein Paar oder hat ein andere Mitschüler namens Takasu nun bei Sora eine reelle Chance?

Eigene Meinung
„Wenn das Liebe ist“ ist ganz guter Manga. Der Manga ist ein wenig ernster im Unterton, was bei Shojo-Manga ja nicht immer der Fall ist. Ein Thema wie Unzulänglichkeitsgefühle, und der Umgang damit, als Grundlage zu nehmen, fand ich eine sehr gute Idee. Zudem finde ich es schön mit anzusehen, dass man damit auch erwachsen umgeht und das Thema nicht auf die leichte Schulter nimmt. Es wird nichts beschönigt, weder auf Soras noch auf der Seite der Schwester, die selbst darunter leidet von allen immer als perfekt angesehen zu werden. Durch Kataoka ändern sich die Schwestern, wobei er selbst scheinbar auf der Strecke bleibt, denn er selbst kennt die Probleme der Schwestern nur zu genau. Allerdings scheint er seine eigenen Ratschläge selbst nicht befolgen zu können.

Es wird interessant sein herauszufinden wie sich das alles weiter entwickelt.

Die Zeichnungen sind Shojo-Manga-typisch und detailreich. Allerdings hätte ich mir doch gewünscht, dass sich die Charaktere ein wenig von den Genretypischen abheben würden, tun sie aber leider nicht.

Das Lesen zog sich ein wenig, da der Manga doch recht textlastig war.

Die Altersempfehlung liegt bei 12+ und ist gut gewählt. In dem Alter kann man den Grundton des Manga schon nachvollziehen und die Geschichte richtig verstehen.

Fans von guten Shojo-Manga, die auch mal ein wenig ernstere Töne anschlagen, sollten auf jeden Fall einen Blick auf „Wenn das Liebe ist“ werfen!

Wenn das Liebe ist: © 2012 Saki Aikawa, Shueisha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Du willst es doch auch

Name: Du willst es doch auch
Englischer Name:
Originaltitel: Toshigoro no otokonoko to are
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2015
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Aya Sakyo
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Als Sakurai eines Tages von seinem Mitschüler und Freund Shinohara beim masturbieren erwischt wird, ändert sich sein Leben drastisch.

Von nun an will Shinohara ständig dabei sein, wenn er es wieder tut. Aber warum nur? Und warum findet Sakurai das auch noch geil? Mit der Zeit reicht es Shinohara aber nicht mehr, nur noch zu zusehen. Er will selbst Hand bei Sakurai anlegen und bringt ihn damit und mit ein paar Küssen sogar zum Höhepunkt.

Die Beiden verstehen sich selbst nicht mehr. Shinohara will allerdings keine Beziehung mit Sakurai, da er überzeugt ist, trotz allem nicht Schwul zu sein. Sakurai will so aber nicht weiter machen, denn er hat sich in seinen Freund verliebt!

Gibt es für die Beiden ein Happy-End?

Eigene Meinung
„Du willst es doch auch“ war ganz okay, allerdings gab es schon bessere Manga von Aya Sakyo. Zwar hat auch die „Kuroneko“-Reihe von ihr nicht so viel Handlung, aber die waren auf jeden Fall unterhaltsamer, als dieser Manga. Mir fehlte einfach ein wenig die Tiefe. Alles ging recht schnell mit den Beiden, da hätte man mehr draus machen können.

Die Zeichnungen dagegen waren wie immer sehr gut und detailreich, gerade in Bezug auf die expliziteren Stellen im Manga.

Mit dem Lesen ging es zügig voran. Die Panele waren nie zu textlastig. Das Augenmerk lag eindeutig mehr auf das sexuelle Geschehen zwischen den Beiden, als auf dem Rest der Handlung. Nebencharaktere wurden nicht wirklich eingeführt, daher dreht sich wirklich alles nur um die Beiden!

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und ist gut gewählt, da es doch recht deutlich zur Sache geht.

Fans von Aya Sakyos Manga sollten auch bei „Du willst es doch auch“ zugreifen, um ihre Sammlung zu erweitern. Ansonsten ist es eben Geschmackssache, ob der Manga einem gefällt oder eben nicht!

Du willst es doch auch: © 2015 Aya Sakyo, Tokuma Shoten/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 714

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:

Burning Hell – Das Land der Götter
Let me take responsibility!
Love Drops
Mob Psycho 100
Rock – The Clockwork World
Royal Tailor

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
Blood loop 1
Broken Girl 2
Detektiv Conan 92
Fort of Apocalypse 8
Girls und Panzer – Little Army 1
Guten Morgen, Dornröschen! 5
Horimiya 6
Infection 2
Last Hero Inuyashiki 9
Namaiki Zakari – Frech verliebt 2
The Sacred Blacksmith 10
Sengoku Vamp 1
Tsubasa World Chronicle – Niraikanai 2
UQ Holder! 12
Waiting for Spring 7
Werewolf Game – Beast Side 1

 

VerlagslogoDie neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche erhältlich:
Accel World (Manga) Starter Pack (Band 1+2)
Black Clover 9
Deine teuflischen Küsse 1 (auch als Limited Edition)
Fesseln der Liebe 5
Fire Force 7
Hanger 1
Haus der Sonne 9
Home Sweet Home 4
Innocent 4
Last Frontline 2
Liar Prince and Fake Girlfriend 2
Magical Girl of the End 14
Maiden Spirit Zakuro 2
Miniature Garden of Twindle 1
Platinum End 6
Real Account 1
Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen 2
Sparkly Lion Boy 3
Suisai 1
The Rising of the Shield Hero 4
Und wenn ich dich lieben würde? 2

Nachdrucke
Caste Heaven 1
Death Note Complete Box
Dein starker Rücken
Die Braut des Magiers 1, 5
Mein geliebter Geliebter

Japanische Manga-Charts vom 1. bis 7. Jnauar 2018 von Oricon
01. The Promised Neverland #7
02. Attack on Titan #24
03. Black Butler #26
04. Miracles of Love – Nimm dein Schicksal in die Hand #7
05. Yuragi-sō no Yūna-san #9
06. Saiki kusuo no Psi Nan #24
07. Yomawushi Pedal #54
08. Gakuen Babysitters #16
09. Emiya-sanchi no kyô no gohan #2
10. Amaama to Inazuma #10

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Love Drops

Name: Love Drops
Englischer Name:
Originaltitel: Love Suton
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2016
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Kakine
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Einfach so bestimmt die Schwester von Genma, dass ihr Ex bei ihrem Bruder unterkommen soll! Dass dieser das allerdings nicht wirklich will, wird ignoriert. So muss er sich nun mit Mikuriya arrangieren, der einige unangenehme Marotten an den Tag legt. Ständig nervt er ihn mit Anzüglichkeiten ihm gegenüber und für sein Studium lernt er nur wenig.

Letztendlich schafft es der Typ dann doch noch, ihn in’s Bett zu kriegen. Allerdings wohl nur durch die von ihm entwickelten „Love Drops“ Tabletten, die einem angeblich verliebt in jemanden machen können. Von da an landen die Beiden immer wieder im Bett, aber keiner von ihnen glaubt wirklich daran, dass man verliebt sei und aus ihnen was anderes als Sexgefährten werden könnten.

Aber warum ist Genma dann eifersüchtig, als er Mikuriya mit seinem Professor sieht und warum nimmt Mikuriya reißaus, als Genma sich wirklich in ihn zu verlieben beginnt?

Kann es sein, dass die Lösung von allem in ihrer Vergangenheit liegt? Einer Vergangenheit an die sich Genma noch nicht erinnert hat?

Zu dem Teil mit Genma und Mikuriya kommt dann noch eine Zusatzgeschichte.

Diese stellt uns Santaro und Mukai vor. Die beiden lernen sich in einer Bar kennen. Santaro will ein cooler Kerl werden, da seine Freundin ihn gerade verlassen hat, weil sie ihn seinem Verhalten nach für einen alten, öden Mann hält. Das stört Mukai nicht, da es ihn an seinen alten Lehrmeister erinnert, welcher ihm zur Aggressionsbewältigung das Stricken beibrachte. Nun ist der alte Herr leider Tod und er furchtbar traurig. Wird er Santaro näher kommen, während er nun diesem das Stricken beibringt? Oder wird er Reißaus nehmen, wenn er erfährt, das Santaro ebenfalls mit dem älteren Herrn zu tun hatte?

Eigene Meinung
„Love Drops“ war mir ein wenig zu viel von allem auf einmal. Sex, Bewältigung von Vergangenheitsproblemen, hin und her ob es nun was wird oder nicht. Besser wäre es gewesen, wenn man den Beiden und der Geschichte mehr Raum zur Entwicklung gegeben hätte und mindestens zwei Bände herausgebracht hätte, als alles in einen Band zu stopfen.

So wurde man leider mit keinem der beiden Hauptcharakteren wirklich warm und es war einem einfach nicht wirklich wichtig, ob sie am Ende nun zusammenkommen oder nicht.

Mit gefiel in dem Band die zweite Geschichte schon viel mehr. Santaro und Mukai hatten ihren ganz eigenen Charme. Ihre Geschichte wurde langsamer erzählt und bei ihnen fieberte man wirklich schon mehr mit, als bei der vorherigen Geschichte. Ihnen gönnte man ihr Happy-End weitaus mehr!

Dementsprechend hat es sich bei mir auch ein wenig mit dem durchlesen hingezogen, weil es einfach zu textlastig war und meist die Spannung fehlte.

Zeichnerisch war der Manga wirklich gut. Detailreich, wenn auch ein wenig grober, als bei manch anderen Boys Love Manga.

Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren und ist gut gewählt, da man in dem Alter manche Zusammenhänge der Geschichte schon besser versteht und man mit den expliziteren Stellen nicht überfordert wird.

Fans von Boys Love Manga können einen Blick riskieren, ein Muss ist der Kauf allerdings nicht!

Love Drops: © 2016 Kakine, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 69