Werewolf Game – Beast Side

Name: Werewolf Game – Beast Side
Englischer Name:
Originaltitel: Jinroh Game Beast Side
Herausgebracht: Japan: Takeshobo 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Story: Ryo Kawakami
Zeichnungen: Koudo
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story:
Unmittelbar nachdem Airi Nishina und Konomi Inoue als einzige Bürger das mörderische Werewolf Game überlebt haben, erfahren sie, dass sie lediglich die erste Halbzeit hinter sich haben. Denn sie müssen noch ein weiteres Werewolf Game gewinnen, um tatsächlich freizukommen und die 100 Millionen Yen Gewinnsumme einzustreichen. Dieses Mal sind sie allerdings die Werwölfe. Abermals sind sämtliche Teilnehmer Schüler der Hokusetsu-Highschool, doch es gibt mehrere Regeländerungen: Bei diesem Durchgang sind es gleich drei Werwölfe (Jun Ise ist der dritte im Bunde und auch er hat zuvor bereits – unabhängig von Airi und Konomi – einen Durchgang als Bürger überlebt), es gibt neue Sonderrollen, wie einen Leibwächter, der jede Nacht jemanden vor den Wölfen schützen kann und siamesische Zwillinge, zwei sogenannte „Mitwisser“, die vom jeweils anderen wissen, dass er ein Bürger ist und die Exekutionen müssen nicht mehr von den Mitspielern ausgeführt werden, sondern erfolgen automatisch durch das Halsband des jeweiligen Spielers. Dieses versprüht z. B. Säure oder explodiert.

Gleich die erste Abstimmung kommt Airi und Konomi äußerst gelegen, da sich Yuki Yanagawa völlig naiv freiwillig wählen lässt, um zu beweisen, dass niemand bei diesem Spiel wirklich sterben muss. Falsch gedacht! Sofort nach der Urteilsverkündung wird er durch sein Halsband eliminiert. Besser könnte es für die Werwölfe eigentlich gar nicht laufen, doch gleich in der ersten Nacht schützt der Leibwächter ausgerechnet Kosone, den sie als erstes Opfer auserkoren haben. Als wäre das nicht schon schlimm genug, outet sich Makoto Saeki am nächsten Tag äußerst selbstbewusst als Mitwisserin und nimmt das Zepter in die Hand. Vor den Werwölfen fürchtet sie sich kein Stück, da sie ja weiß, dass diese es in erster Linie auf die Seherin und den Leibwächter abgesehen haben. Wie sich herausstellt, hegt auch dieses Mal wieder jeder einen Groll gegen einen der anderen Mitspieler. So behauptet Taira, dass seine Freundin Hara ihm unter vier Augen offenbart hätte, dass sie ein Werwolf ist. Doch Airi weiß, dass das unmöglich stimmen kann. Was steckt hinter dieser Lüge? Und wird Airi auch als Werwolf in der Lage sein, das tödliche Spiel zu gewinnen?

Eigene Meinung:
„Werewolf Game – Beast Side“ knüpft nahtlos an den letzten Band von „Werewolf Game“ an, weshalb ihr diese Reihe zuerst lesen solltet. Beide Mangas basieren auf dem Gesellschaftsspiel „Die Werwölfe von Düsterwald“. Während das Spiel in der Vorgängerserie ziemlich spartanisch gespielt wurde (es gab lediglich Bürger, Werwölfe und die Seherin), ist das zweite Spiel durch die neuen Rollen Leibwächter und Mitwisser wesentlich komplexer und interessanter. Außerdem hat das vorangegangene Spiel aus der unschuldigen Airi Nishina, die sich stets aus der Verantwortung gezogen und anderen die Drecksarbeit überlassen hat, eine eiskalte Strategin und fest entschlossene Kämpferin gemacht. Allein um ihre Entwicklung von Anfang an mitzuerleben, lohnt es sich schon, auf jeden Fall auch das Prequel zu lesen. Außerdem kann man natürlich gespannt sein, wie sehr sie sich noch im weiteren Verlauf von „Beast Side“ und vielleicht sogar darüber hinaus verändern wird, da mit „Werewolf Game – Crazy Fox“ in Japan bereits ein weiteres Sequel in den Startlöchern steht.

Auch „Beast Side“ wird von EMA ab 16 Jahren empfohlen und die Bände sind daher eingeschweißt. Dies auch völlig zurecht, denn die durch das jeweilige Halsband durchgeführten Exekutionen sind noch um einiges grausamer als die zuvor durch Spieler erfolgten Tötungen. Insbesondere Yanagawas Tod durch eine vom Halsband abgesonderte Säurewolke ist absolut nichts für schwache Nerven. Erschwerend hinzu kommt Koudos makelloser Zeichenstil, der gerade diese Gewaltdarstellungen umso authentischer und abstoßender aussehen lässt. Wer jedoch hart im Nehmen ist und von Mystery-Mangas im Stil von „Doubt“ gar nicht genug kriegen kann, kommt um diesen Manga nicht herum.

Werewolf Game – Beast Side: © 2016 Ryo Kawakami, Koudo, Takeshobo / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

EMA startet „Detektiv Conan WEEKLY“

EMA hat angekündigt, in Zusammenarbeit mit Shogakukan, ab 19. April ein neues Projekt namens „Detektiv Conan WEEKLY“ zu starten.

Hierbei sollen die allerneuesten Kapitel von Detektiv Conan, welche jeweils Mittwochs im jap. Shonen Sunday Magazin erschienen sind, am Donnerstag darauf, in digitaler Form, komplett auf deutsch übersetzt erhältlich sein.

Die Detektiv Conan WEEKLIES werden überall zu kaufen sein, wo es Egmont Manga eBooks gibt (Amazon, iTunes, GoogleBooks und Kobo). Kosten sollen die Kapitel jeweils 0,99€.

Quelle: EMA

||||| Like It 16 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 725

Diese Woche gibt es keine neue Review.

 

 

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
Armed Girl’s Machiavellism 1
Attractive Detectives 1
Bungo Stray Dogs 4
Dolly Kill Kill 7
Durarara!! 4
Gleipnir 1
Good Night Jack the Ripper 3
Kaito KID Treasured Edition 5
Karneval 16
Kuroneko – Kratz mich!
Love Live! School Idol Project 5
Prison School 19
Rainbow Days 11
re:member 10
Saint Young Men 7
Say „I love you“! 5
Taboo Tattoo 7
To Your Eternity 1
Tokyo Summer of the Dead – Luxury Edition
Waiting for Spring 8
When Amber shines in Neon Light
Zombie-Loan 13

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Café Acheron – Gesamtausgabe
Daytime Shooting Star – Einsteiger-Set (Band 1-4)
Dragons Rioting 9
Haikyu!! 5
Inspector Akane Tsunemori 4
Jünger als ich 1
Der Klang meines Herzens 1
Love Stories – Einsteiger-Set (Band 1-4)
Mein wildes Geheimnis 4
Nisekoi 24
One-Punch Man 11
Der Pirat und die Prinzessin – Gesamtausgabe
Scum’s Wish 1
Seraph of the End: Guren Ichinose – Catastrophe at Sixteen 2 [Roman]
The Tale of the Wedding Rings 1
Verliebt in Akihabara
Yunas Geisterhaus 1
Zur Hölle mit Enra 1

Japanische Manga-Charts vom 25. März bis 1. April 2018 von Oricon
01. Ten Count #6
02. Die Braut des Magiers #9
03. Tokyo Ghoul:re #15
04. Card Captor Sakura – Clear Card Arc #4
05. Nah bei dir – Kimi ni todoke #30
06. Hôzuki no reitetsu #26
07. Nah bei dir – Kimi ni todoke #30 (Special Edition)
08. This Lonely Planet #10
09. Kûbo Ibuki #9
10. Dakaretai otoko 1-i ni odosarete imasu. #5

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

EMA Winterprogramm 2018/2019 angekündigt

EMA haben ihr Winterprogramm 2018/2019 angekündigt:

Action:
Origin von Boichi – 5+ Bände ab

Romance:
Color of Happiness (OT: „Sachiiro no One Room“) von HAKURI – 4+ Bände
Nenene von Daisuke Hagiwara & Shizuku Totono – Einzelband
Tell me your Secrets! (OT: „Aoba-Kun ni Kikitai Koto“) von Ema Toyama – 7+ Bände
True Kisses (OT: „Sekirara ni Kiss“) von Fumie Akuta – 7+ Bände

Mystery:
Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro! von Gosho Aoyama – Einzelband
The Huntress (OT: „Tantei no Tantei“) von Hiro Kiyohara – 2 Bände

Fantasy/Sci-Fi:
Atelier of Witch Hat – Das Geheimnis der Hexen (OT: „Tongari Boushi no Atelier“) von Kamome Shirahama – 3 Bände
Ballad Opera von Akaza Samamiya – 2+ Bände
Biomega – Luxury Edition von Tsutomu Nihei
Graineliers von Rihito Takarai – 2+ Bände
K – Countdown von Yui Kuroe, GoHands & GoRA – 2 Bände
Napping Princess – Ancien und das magische Königreich (OT: „Hirune Hime: Shiranai Watashi no Monogatari“) von Hana Ichika & Kenji Kamiyama – 2 Bände

Boys Love:
Faint Hearts (OT: „Okubyou Mono no Koi“) von Asami Takahashi – Einzelband
Fair Blue von Asami Takahashi – Einzelband
Give me this Man! (OT: „Kono Otoko wo Ore ni Kudasai“) von Saeko Kamon – Einzelband
Kuroneko – Auf heißen Pfoten! (OT: „Kuroneko Kareshi no Arukikata“) von Aya Sakyo – 1+ Band
Let’s Destroy the Idol Dream (OT: „Oretachi Majiko Destroy“) von Marumero Tanaka – 2+ Bände
Secret XXX von Meguru Hinohara – Einzelband
Süße Erinnerung (OT: „Kowagaranaide Soba ni Ite“) von Long – Einzelband
Taste of Desire (OT: „Shitasaki ni Yoake no Aji“) von Aki Ueda – Einzelband
Teezimmerspiele (Original: Chashitsu Yuugi) von Dite – Einzelband

Quelle: egmont-manga.de

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Come to where the Bitch Boys are

Name: Come to where the Bitch Boys are
Englischer Name:
Originaltitel: Yarichin Bitch-Bu
Herausgebracht: Japan: Gentosha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Ogeretsu Tanaka
Bände: 2 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 8,00 €

Story
Tono kommt frisch aus Toyko auf eine reine Jungenschule in den Bergen. Es ist für ihn schon befremdlich, nur noch mit Jungs zur Schule zu gehen, aber davon lässt er sich erst einmal nicht unterkriegen.

Das ändert sich allerdings, als er dem Fotografieclub beitritt. Dieser hat nämlich überhaupt nichts mit Fotografieren am Hut. Vielmehr treiben die Mitglieder des Clubs es mit jedem, der es will, damit diese ihren Druck, nur auf einer Jungenschule zu sein, abbauen können. Auch Tono und der ebenfalls neu dazu gekommene Kashima sollen nun die Beine breit machen oder es anderen Schülern oder Lehrern besorgen. Sollten sie das innerhalb eines Monats nicht schaffen, droht ihnen ein „Gang Bang“: Gruppensex, in denen ihnen von den anderen Clubmitgliedern die Jungfräulichkeit genommen wird.

Natürlich wollen die beiden das nicht. Tono könnte es sich vielleicht mit einem Mitschüler namens Yaguchi vorstellen. Allerdings scheint dieser auf seinen Cousin Kashima zu stehen, welcher aber wohl wiederum auf Tono steht.

Es wird sich zeigen wie es mit den Dreien weitergeht. Yaguchi scheint zudem nicht so nett zu sein, wie er die Leute glauben lassen will und auch bei den anderen Mitgliedern des Clubs läuft nicht alles rund!

Eigene Meinung
„Come to where the Bitch Boys are“ ist sehr speziell. Es gibt zwar eine Handlung, aber im Grunde geht es die meiste Zeit nur um Sex oder das Gerede darüber. Ich mag ansonsten ganz gern die Manga von Ogeretsu Tanaka, aber dieser war nicht wirklich mein Fall, muss ich zugeben!

Für mich war es einfach zu überfrachtet. Zu viele Charaktere, die zwar gestalterisch und von ihrem Wesen her sehr unterschiedlich sind. Jedoch alle samt nicht genug Zeit haben, sich individuell als Charaktere zu etablieren.

Zudem ist alles was mit Sex zu tun hat wirklich überspitzt dargestellt. Das ist, dem Nachwort zufolge, zwar gewollt, doch mir einfach zu viel. Viele Charaktere benahmen sich mehr wie Prostituierte, als wie Schüler oder Lehrer, mit einem leichten Hang zur Brutalität und Exzess, der Zartbesaiteten durchaus sauer aufstoßen kann.

Da bringt auch die Dreiecksgeschichte zwischen Kashima, Tono und Yaguchi nicht viel Abwechslung rein, weil sie einfach vom Grundton des Manga überlagert wird.

Interessant wäre es nur zu erfahren, wer mit wem was anfängt und ob die Jungs sich am Ende noch bessern. Zudem ist Yaguchi wohl auch nicht der nette Kerl, den er immer vorzugeben scheint! Allein die Neugier auf die Antworten darauf, würden mich eventuell noch die folge Bände kaufen lassen! Aber jeder Leser sollte sich da wohl selbst sein Bild machen, ob der Manga was für einen ist oder eben nicht!

Zeichnerisch geht es gerade in den expliziten Szenen sehr detailreich zu. Auch sonst ist der Manga wirklich gut gezeichnet, was man bei Ogeretsu Tanaka auch nicht anderes erwarten kann. Sehr detailreich und gerade wie oben schon erwähnt, unterscheiden sich alle Charaktere deutlich in ihren Darstellungen.

Mit dem Lesen kam ich eher langsam voran, da mir der Manga nun mal nicht so gefiel. Zudem waren auch die Panele sehr textlastig, was das Tempo beim Lesen noch mal drosselte.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und sollte auch unbedingt beachtet werden. Der Fokus liegt sehr auf dem sexuellen Anteil, sei es nun in Sprache oder in der deutlichen Darstellung.

Wie oben schon erwähnt, ist der Manga reine Geschmackssache! Mir gefiel er nicht so, aber das heißt nicht, dass ein andere Leser das genauso empfindet! Jeder sollte sich selbst sein Bild dazu machen!

Come to where the Bitch Boys are: © 2016 Ogeretsu Tanaka, Gentosha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 721

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Ein bittersüßer Winter
Innocent Gangster
Servant & Lord
Swort Art Online – Aincrad
This Lonely Planet

 

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
Blood loop 2
Broken Girl 3
Fort of Apocalypse 9
Girls und Panzer – Little Army 2
Guten Morgen, Dornröschen! 6
Horimiya 7
Igai – The Play Dead/Alive 7
Infection 3
L-DK 23
Loveless 13
Mein erstes Mal 1
Namaiki Zakari – Frech verliebt 3
Sengoku Vamp 2
Tsubasa World Chronicle – Niraikanai 3
UQ Holder! 13
Werewolf Game – Beast Side 2

 

KAZE_LogoKAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Akame ga KILL! 12
Die Monster Mädchen 12
Die Tanuki-Prinzessin 3
Is it wrong to try to pick up Girls in a Dungeon? 4
Magi – The Labyrinth of Magic 32
This Lonely Planet 3
Tokyo Ghoul:re 10
Toriko 37
Yo-kai Watch 9
Zeig mir, was Liebe ist 3

 

Japanische Manga-Charts vom 19. bis 25. Februar 2018 von Oricon
01. Seven Deadly Sins #30
02. Young Bride’s Story #10
03. Oji-sama to Neko #12
04. Chihayafuru #37
05. Namaiki Zakari – Frech verliebt! #12
06. Dagashi kashi #10
07. Blue Giant Surpreme #4
08. Wakako-zake #10
09. Ginga eiyû densetsu #9
10. Magi – Sindbad no bôken #17

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

Innocent Gangster

Name: Innocent Gangster
Englischer Name:
Originaltitel: Gokudô Naive
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2013
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Mariko Nekono
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Eigentlich stellt man sich Yakuza ja immer knallhart vor. Allerdings weicht die Vorstellung schon mal von der Realität ab! Obwohl Takuma, wenn es um den Job geht, stets cool und hart daher kommt, ist er in Liebesdingen eine einzige Katastrophe.

Seit einem Kindheitstrauma bekommt er, gegenüber denjenigen die er liebt, kein Wort raus, ist extrem schüchtern und wird ständig rot. Das man so natürlich seinem Schwarm seine Liebe nicht gestehen kann, ist klar!

Und diesmal ist Takuma in Yuzuru verliebt, dem Besitzer eines Bento-Ladens. Dieser scheint ihn auch zu mögen, doch leider tritt Takuma ständig von einem Fettnäpfchen in’s Nächste und kommt einfach nicht zum Zug!

Als Yuzuru dann auch noch wegen seiner Yakuza-Geschäfte in Gefahr gerät ist Takuma sogar bereit, seine Liebe aufzugeben. Aber kann er das wirklich? Hat Yuzuru da nicht auch noch ein Wörtchen mit zu reden?

Eigene Meinung
„Innocent Gangster“ macht einfach nur wahnsinnig viel Spaß.

Takuma ist wirklich einer der außergewöhnlichsten Charaktere, die es für mich je gab. Durch seine trottelige Art in Liebesdingen wächst er einen schnell an’s Herz und man leidet und fiebert richtig mit ihm mit.

Nach außen so cool, wenn es die Yakuza-Geschäfte angeht, ist er sonst echt ein Loser, wenn es um die Liebe geht. Hätte er nicht Yoshioka an seiner Seite, so wäre er nur noch ärmer dran. Die Charaktere miteinander agieren zu sehen, macht einfach riesig Spaß.

Neben dem Spaß kommt aber auch eine gute Portion Spannung, etwas Drama, und auch eine Spur Action dazu. Noch etwas Erotik dazu und zack, hat man für alle Boys Love Leser eine wirklich gute Geschichte am Start, die man nicht verpassen sollte.

Zeichnerisch ist der Manga wirklich toll. Sehr detailreich und in den erotischen Momenten auch recht explizit, wobei diese jetzt nicht überwiegen, viel mehr liegt das Augenmerk auf der Geschichte an sich.

Mit dem Lesen ging es trotz, ab und an textlastiger Panele, zügig voran. Die Geschichte war durchweg interessant und spannend und man musste schon des öfteren bei Takumas verbalen und auch körperlichen Ausfällen, in Anwesenheit von Yuzuru, einfach nur lachen.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren, hätte meiner Ansicht nach aber auch bei 16 Jahren liegen können. Der explizite Teil überwiegt nicht bei der Handlung und die Geschichte an sich ist eher komödiantisch veranlagt. Zwar gibt es auch ein paar Actionszenen, aber dafür hätte man auch mit 16 schon die nötige Reife.

Fans von wirklich witzigen und spannenden Boys Love Manga, sollten bei „Innocent Gangster“ unbedingt zugreifen!

Innocent Gangster: © 2013 Mariko Nekono, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Blood loop

Name: Blood loop
Englischer Name:
Originaltitel: Blood loop
Herausgebracht: Japan: Gentosha 2011
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Aoi Levin
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Schon immer standen sich Takafumi und Shizuka sehr nahe. Genauso wie viele ihrer Vorfahren, sowie ihre Väter, denn der Clan der Kajo dient dem Tokisada Clan schon seit Ewigkeiten.

Als ein Fotograf Shizuka unbedingt ablichten möchte, wird Takafumi eifersüchtig. Er empfindet weitaus mehr für seinen Freund als manche denken und weiß nicht wie lange er sich noch beherrschen kann. Allerdings ist auch Shizuka verliebt in ihn und verzweifelt bei dem Gedanken, dass Takafumi eines Tages heiraten könnte. Als er diesen dann auch noch so innig mit seiner Schwester sieht, kommt es fast zu einem tragischen Unglück. Doch kann der Fotograf ihn im letzten Moment retten. Takafumi kommt sofort dazu und im Krankenhaus bieten sie an, für den Verletzten Fotografen, Blut zu spenden.

Dabei erfahren sie, dass sie beide die gleiche Blutgruppe haben. Sie forschen nach und sind bald der Meinung, dass sie Zwillinge sein könnten, getrennt bei der Geburt. Dies hindert sie allerdings nicht daran etwas miteinander anzufangen.

Doch es ist nicht alles so wie sie denken. Takafumis Vater will das dieser Shizukas Schwester heiratet, um die Erbfolge zu wahren, und stürzt die Beiden damit ins Unglück. Dabei scheint dieser selbst einmal enger mit Shizukas Vater zusammen gewesen zu sein! Shizuka erträgt den Gedanken nicht, greift Takafumi sogar körperlich an, bevor er flieht. Er nimmt das Angebot des Fotografen an, ihn fortzubringen, und verschwindet spurlos.

Erst Jahre später, nachdem Tod von Takafumis Vater kehrt er zurück. Aber warum? Werden die Beiden wieder zueinander finden?

Eigene Meinung
„Blood Loop“ ist ein wirklich interessanter Manga.

Die Geschichte ist wirklich bewegend und der Dramaanteil recht hoch. Was mich als Dramafan wirklich freut! Man leidet mit den Beiden mit und ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht mit ihnen. Die Beziehung von Shizuka und Takafumi ist nicht unbedingt gesund. Denn der Eine kann kaum ohne den Anderen. Aber wird das am Ende reichen, um glücklich zu werden. Zumal es so aussieht, als hätte Takafumi wirklich Shizukas Schwester geheiratet. Zudem war Shizuka lange weg. Was hat er erlebt? Wie hat es ihn geprägt und warum kommt er gerade jetzt zurück? Man fiebert wirklich mit und ich bin sehr gespannt wie diese Geschichte enden wird.

Die Zeichnungen sind wirklich gut. Sie unterscheiden sich auch ein wenig von anderen dieses Genre. Man legt Wert auf Details und die Sexszenen sind deutlich, aber geschmackvoll dargestellt. Mich hat nur gestört, das die Väter der Beiden für meinen Geschmack zu jung aussahen, das hätte man sicher besser hinbekommen können.

Das Lesen ging ein wenig träge voran, denn der Manga ist recht textlastig, aber aufgrund der guten Geschichte sieht man darüber gern hinweg.

Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahre und ist gut gewählt. Man sollte schon eine gewisse Reife besitzen, um die Geschichte gänzlich zu verstehen.

Fans von Boys Love Manga mit Tiefgang, sollten bei „Blood Loop“ unbedingt zugreifen!

Blood loop: © 2011 Aoi Levin, Gentosha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Sengoku Vamp

Name: Sengoku Vamp
Englischer Name:
Originaltitel: Sengoku Vamp
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2016
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Sora Hoonoki
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Die junge Hisaki wird 450 Jahre in die Vergangenheit versetzt und landet mitten in der Sengoku-Zeit. Dort gerät sie in einen Strudel aus Verschwörungen, Gewalt und übernatürlichen Mächten, denn laut einer Wahrsagung, ist sie der Schlüssel zum Sieg!

Gleichzeitig sorgt sie versehentlich dafür, dass Oda Nobunaga, der einmal das Reich regieren soll, zu einem Vampir gemacht wird. Vielleicht sorgt sie damit auch erst dafür, dass die Geschichte so abläuft wie sie sie kennt? Nun kämpfen die zwei Seiten in dem jungen Nobunaga um Dominanz. Nur in einem sind diese zwei Seiten sich einig: sie lieben Hisaki und wollen sie beschützen. Sie und ihr köstliches Blut.

Doch auch die Gegenseite ist nicht untätig und so wird Hisakis Jungendfreund Hajime ebenfalls in die Vergangenheit gezogen!

Werden Hisaki und Nobunaga wirklich ein Paar? Zumal er ja schon verheiratet ist und sie nur seine Konkubine sein könnte? Oder kommt ihnen da Hajime oder ein anderer Mann noch in die Quere? Und wird die Geschichte sich wirklich so entwickeln wie sie soll, um die Zukunft, so wie Hisaki sie kennt, erstehen zu lassen?

Eigene Meinung
Mir gefiel „Sengoku Vamp“ sehr gut. Es wird mit geschichtlichen Fakten und Fiktion gespielt und das in einem sehr spannenden und interessanten Rahmen. Dabei werden sowohl den Hauptfiguren, wie auch den Nebencharakteren genug Raum gegeben sich zu entwickeln, so dass der ein oder andere einem schon jetzt an’s Herz wächst.

Die Charaktere überzeugen zudem sowohl im Aussehen, als auch ihrem Wesen. Man bekommt glatt Lust sich geschichtlich weiterzubilden. Sich schlau zu machen, wie es damals wirklich zuging und wer die realen Personen hinter den Charakteren des Manga wirklich waren.

Gut finde ich auch, dass Hisaki Nobunaga nicht einfach so verfällt, sondern immer noch einen Weg zurück in ihre Zeit sucht. Daher wird es sicher interessant zu sehen sein, wie sich die Beziehung zwischen den Beiden weiterentwickeln wird. Zudem taucht auch ihr Jugendfreund wieder auf, was sicher noch zu einigen Verwicklungen führen wird, da er nun notgedrungen den Platz einer anderen wichtigen, geschichtlichen Figur übernimmt.

Die Zeichnungen sind wirklich hervorragend und voller Details. Besonders auf die Darstellung von Kleidung und Haar, aber auch den Hintergründen wurde viel Wert gelegt, was einen noch tiefer in die damalige Zeit eintauchen lässt.

Mit dem Lesen kam man zügig voran, da die Panele nie zu textlastig und der Manga durchweg spannend war.

Die Altersempfehlung liegt bei 14 Jahren und ist sehr gut gewählt, da es doch mitunter schon mal ein wenig brutal und blutig zu geht.

Fans von wirklich guten Fantasy-Geschichten, mit einer Prise Romantik und Geschichtskunde, sollten bei „Sengoku Vamp“ auf jeden Fall zugreifen!

Sengoku Vamp: © 2016 Sora Hoonoki, Kodansha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 70