XX me! Couple Arc

Name: XX me! Couple Arc
Englischer Name:
Originaltitel: Watashi ni xx shinasai! Couple-hen
  Japan: Kodansha 2018
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Ema Toyama
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Yukina hat es endlich geschafft! Als erfolgreiche Autorin Yupina ist ihr Handyroman zurzeit in aller Munde. Sogar einen Auftritt im Fernsehen hatte sie schon.

Doch mit dem Wechsel in die Oberschule ergeben sich neue Schwierigkeiten. Es hat sich unter den Schülern herumgesprochen, dass Yukina ihr persönliches Umfeld im Handyroman verarbeitet. Aus diesem Grunde wird Yukina von ihren Mitschülern gemieden. Und auch Handyromane an sich sind in der Oberstufe nicht mehr so beliebt, wie in der Mittelstufe.
Zu allem Überfluss sind auch die Treffen mit Shigure zurzeit eher selten. Er ist an eine renommierte, private Schule gewechselt, die jegliche Beziehung zu einer Freundin untersagt. Seitdem gab es also auch keine „Missions“ mehr. Yukina spürt daher starke Entzugserscheinungen. Ihr Verlangen nach Shigure und seinen Zärtlichkeiten wächst jeden Tag mehr.

Natürlich gehen Yukinas Sehnsüchte auch an Hisame nicht unbemerkt vorbei. Er nutzt die Gelegenheit, um erneut Unruhe zu stiften. Eines Nachmittags präsentiert er Yukina Shigures Handy, welches er unbemerkt an sich genommen hat. Yukina traut ihren Augen nicht, denn darauf befinden sich heimliche Nachrichten zu einem anderen Mädchen. Was hat es damit auf sich? Verbringt Shigure seine Zeit mit einem anderen Mädchen?

Eigene Meinung
Fast drei Jahre nachdem Ema Toyamas Serie „xx me!“ ein Ende gefunden hat, geht es in einem Einzelband noch einmal weiter. Inhaltlich schließt „xx me! Couple Arc“ zeitnah nach dem Ende der Hauptserie an. Vorkenntnisse sollten daher auf jeden Fall vorhanden sein.

Dabei beinhaltet „xx me! Couple Arc“ keine inhaltlosen Site-Stories, nur um noch mal Geld aus dem Erfolg der Ursprungsserie zu ziehen, sondern den Fans von „xx me!“ wird tatsächlich ein echter Mehrwert und eine vollwertige Weiterführung der Handlung geboten. Es ist also interessant, zu sehen, was aus den Charakteren und Pärchen geworden ist.

Zeichnerisch bleibt Ema Toyama ihrem Stil treu. Die Autorin gibt jedoch an, dass es ihr schwergefallen ist, noch mal ihren alten Stil zu verwenden und zu versuchen, dass „xx me! Couple Arc“ optisch gleichbleibt.

Mir hat „xx me! Couple Arc“ sehr gut gefallen. Es war spannend, romantisch und überraschend zu gleich. Man bekommt direkt Lust, noch mal bei den Ursprüngen der Geschichte zu beginnen.

© Izumi Mikage

xx me! Couple Arc: © 2018 Ema Toyama, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Marry Grave

Name: Marry Grave
Englischer Name:
Originaltitel: Marry Grave
  Japan: Shogakukan 2018
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Hidenori Yamaji
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 4,99 € (Band 1 bis 30.06.2019)
7,00 € (Band 1 ab 01.07.2019, Band 2-5)

Story
Seit über 40 Jahren bereist Riseman Sawyer die Länder und sucht an allen Orten nach Zutaten für ein ganz bestimmtes Rezept – das Rezept der Toten. A Ihm selbst sieht man die verstrichene Zeit kaum an, denn er hat die Wirkung des Totenrezeptes am eigenen Leib erfahren. Auferstanden von den Toten, ist er zu einem Unsterblichen Zauberer geworden, der sogar in der Lage ist, alle seine Körperteile zu regenerieren oder bei Verlust sogar gänzlich neu zu erzeugen.

Aber für seine Unsterblichkeit wurde ein hoher Preis bezahlt. Seine Ehefrau Rosalie hatte Sawyer wieder zum Leben erweckt, nachdem dieser im Krieg gefallen war. Jedoch bezahlte sie dafür mit ihrem eigenen Leben, als einer der Zutaten fürs Totenrezept.

Nun sucht Sawyer ebenfalls nach all den Zutaten und hofft, dass er als Zutat statt seines Lebens, seine Unsterblichkeit einsetzten kann, damit er am Ende wieder glücklich mit Rosalie vereint ist.

Doch der Weg bis dahin scheint noch weit und gefährlich. Auf seiner Reise muss sich Sawyer vor menschenfressenden Orks verstecken, die alles und jeden auslöschen wollen. Und auf der Suche nach Feenstaub steht er einer sturen, abweisenden schwarzen Fee gegenüber, die alles andere als bereit ist, Sawyer zu helfen.
Zudem gerät er in den Tiefen des Waldes auf ein seltsames Mädchen, die mit ihrer Familie in einer Hütte im Wald lebt, als sei der Krieg zwischen Menschen und Orks nie ausgebrochen. Sawyer wittert sofort, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Eigene Meinung
„Marry Grave“ ist ein typischer Shonen-Manga der alten Schule – Epische Kämpfe, eine Vielzahl an Fabelwesen, kraftvolle Zauber und ein skurriler, lustiger aber auch starker Hauptcharakter, der Son-Goku, Ruffy oder Yo Asakura Konkurrenz machen könnte. Riseman Sawyers Charakter ist oft kindlich und einfältig. Er nimmt den Ernst der Lage scheinbar häufig nicht wahr und verhält sich unpassend albern. Aber steht das Leben seiner Begleiter auf dem Spiel, zeigt er plötzlich eine entschlossene und weise Seite. 

Und auch der Zeichenstil von „Marry Grave“ ähnelt Serien, wie „Shaman King“ oder „One Piece“.
Die Linien der Bilder sind vergleichsweise dick. Die Schatten werden nur selten mit Rasterfolie erzeugt, sondern werden oft noch mit viel schwarz gezeichnet. Handlungsorte weisen hingegen viele Details auf. Man taucht sofort in die unterschiedlichen, mystischen Umgebungen ein. Dabei kommt die beklemmende Atmosphäre des dunklen Waldes genau so gut rüber, wie die staubige Einöde der zerstörten Städte oder die idyllische Natur der Feensiedlung. Lediglich die Kampfszenen wirken ab und an überfrachtet, sodass man ein paar Sekunden länger braucht, um sich zu orientieren und zu erkennen, was gerade passiert.

„Marry Grave“ ist eine nette Fantasyreise, mit Orks, Feen, Drachen und magischen Kräften. Durch den episodenhaften Aufbau der Geschichten bleibt die Handlung kurzweilig und abwechslungsreich.

Wer auch Serien, wie „Dragonball“, „Seven Deadly Sins“ oder „Shaman King“ mochte, der findet sich in der Welt von „Marry Grave“ sicher pudelwohl. Es sei an der Stelle aber dennoch darauf hingewiesen, dass „Marry Grave“ mit fünf Bänden abgebrochen wurde.

© Izumi Mikage

Marry Grave: © 2018 Hidenori Yamaji, Shogakukan/ EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Jealousy

Name: Jealousy
Englischer Name:
Originaltitel: Jealousy
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2017
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Scarlet Beriko
Bände: 2 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 8,00 €

Story
Als Yakuza kennt Rogi eigentlich keine Gnade, allerdings kann er seiner kleinen Tochter kaum einen Gefallen abschlagen. Daher nimmt er den Betrüger, der sich vor sein Auto geworfen hat, auch mit nachhause statt ihn auf der Stelle zu erledigen.

Nur scheint es dem jungen Hachi auch noch bei Ihnen zu gefallen und währt sich kaum, wenn er wie ein Hund behandelt wird. Wird er in den Leben der Beiden wirklich ein neues Zuhause oder vielleicht sogar eine Familie finden?

Wird Rogi von seiner alten, obsessiven Liebe loskommen? Oder wird er für alle Ewigkeiten Akitora nach laufen?

Eigene Meinung
Ich mag die Manga von Scarlet Beriko sehr gern! In ihnen geht es nicht nur sexuell hoch her, sondern sie haben auch meist eine sehr gute Handlung. Genauso ist es auch in „Jealousy“! 

In diesem Manga erfährt man mehr über Rogis Vergangenheit und warum er so sehr an Akitora hängt. Dessen obsessive Liebe hat man ja schon in „Show me your Gun“ zu sehen bekommen. Allerdings ist dies keine seichte Geschichte, sondern eine von Leid, Schmerz und viel Sex. Man hofft sehr darauf, dass Hachi ihn vielleicht ein wenig ändern wird, auch wenn momentan eher der Rückblick in die Vergangenheit im Vordergrund steht und nicht die Gegenwart. Vielleicht kommt Rogi ja aber auch wieder mit Akitora zusammen! Dran bleiben lohnt sich also!

Zeichnerisch ist der Manga vermutlich nicht jedermanns Geschmack. Scarlet Beriko setzt besonders die Sex- und Gewaltszenen ziemlich gut in Szene.

Mit dem Lesen zog es sich etwas, da der Manga doch ein wenig textlastig war. Darüber sah man aber gern hinweg, da die Geschichte ansonsten sehr spannend ist.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und sollte auch unbedingt eingehalten werden, da es besonders in den Gewalt- und Sexszenen doch ziemlich heftig zur Sache geht.

Fans von Scarlet Beriko und wirklich spannenden Boys Love Manga, sollten bei „Jealousy“ unbedingt zugreifen!

Jealousy: © 2017 Scarlet Beriko, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 789

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Desperate Zombie
Ein Freund zum Verlieben

 

Carlsen hat die neuen Bände für diesen Monat ausgeliefert: Carlsen_Manga_Logo
12 Jahre 10
Attack on Titan 26
BL is magic! 2
Bloom into you 4
Edens Zero 2
Folge den Wolken nach Nord-Nordwest 1
Haru x Kiyo 2
Hunter x Hunter 31+32 (Neuausgabe) und 35
Kamisama Darling 7
Mermaid Prince
Moriarty the Patriot 4
Murciélago 10
My Hero Academia Smash!! 1
Naruto Massiv 22
One Piece Party 4
Seven Deadly Sins 26
Takane & Hana 7
The Case Study of Vanitas 5
The Heroic Legend of Arslan 9
To the Abandoned Sacred Beasts 7
Wer bist du zur blauen Stunde? 1

Nachdrucke
Alice in Murderland 2
Dragon Ball 9
Fairy Tail 7
Hunter x Hunter 6
Kleine Katze Chi 1, 3
Korosensei Quest! 1
Maid-sama 9
My Hero Academia 1, 14
Naruto Massiv 12
Naruto: Itachi Shinden – Buch der finsteren Nacht
One Piece 59, 69
Pandora Hearts 12
Skip Beat! 36
Vinland Saga 14

EMA hat die Neuheiten ausgeliefert:
Bad Boy Yagami 7
Color of Happiness 5
Detektiv Conan – Dead or Alive
High Rise Invasion 15
Infection 10
Jealousy 2
Let’s destroy the Idol Dream 2
Marry Grave 3
Tanya the Evil 8
To Your Eternity 8
Tokyo Girls – Was wäre wenn…? 2
True Kisses 5

 

KAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
KAZE_LogoAkame ga KILL! ZERO 5
Chivalry of a Failed Knight 5
Devil’s Line 2
Ein Freund zum Verlieben 2
Fire Punch 8
Für immer für dich da
KENKA BANCHO Otome – Battle Royale der Liebe 1
Mein Leben als Werwolf-Butler 2
My Honey Boy 8
Renjoh Desperado 2
The Tale of the Wedding Rings 6
This Lonely Planet 11
Voll erwischt! 2

 

Japanische Manga-Charts
vom 17. bis 23. Juni 2019 von Oricon
01. Go-tôbun no hanayome #10
02. Seven Deadly Sins #37
03. Golden Kamuy #18
04. Daiya no A act II #17
05. Komi-san wa komyushu desu. #13
06. Kinnikuman #68
07. DAYS #33
08. Ahiru no Sora THE DAY #1
09. Kindaichi Shonen no jikenbo – Gaiden han’nin-tachi no jikenbo #6
10. The Promised Neverland #14

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

Your Name. Visual Guide

Name: Your Name. Visual Guide
Englischer Name:
Originaltitel: Kimi no na ha. Visual Guide
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2016
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Makoto Shinkai
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 30,00 €

Inhalt & Eigene Meinung
Der Visual Guide zu „Your Name.“ bietet alles was das Fanherz höher schlagen lässt, einschließlich einer Menge Skizzen und farbiger Illustrationen und Bilder.

Es gibt massig neue Informationen zu den Hintergründen, Interviews mit den Synchronsprechern der Hauptcharaktere, dem Regisseur, der für den Soundtrack Verantwortlichen und vielen Weiteren.

Zudem gibt es weitere Einblicke in die Schauplätze, die Charaktere und der Entstehung der Geschichte. Sei es nun in Bezug auf die literarischen Vorlage oder auch dem Zusatzroman „Your Name. Another Side: Earthbound“ (noch nicht in deutsch bei uns erschienen).

Dieser wurde ebenfalls, wie die Hauptgeschichte, zusätzlich in einem Manga umgesetzt und erscheint seit April 2019 bei EMA. Darin wird die Geschichte von „Your Name.“ noch eingehender beleuchtet, in dem die Geschichte aus der Sicht der Nebencharakter oder auch Takis erzählt wird.

Einzig der, doch mit 30 €, hohe Preis und die recht kleine Schrift schmälern die Freude über den Visual Guide.

Fans von „Your Name.“ werden sich da aber weniger dran stören, als jene, die sich gerade erst auf die wundervolle Geschichte eingelassen haben!

Your Name. Visual Guide: © 2016 Makoto Shinkai, Kadokawa/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Your name. Another Side: Earthbound

Name: Your name. Another Side: Earthbound
Englischer Name: Your Name. Another Side: Earthbound
Originaltitel: Kimi no na ha. Another Side: Earthbound
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2018
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Manga: Jyunya Nakamura
Originalentwurf: Makoto Shinkai
Originalwerk: Arata Kanoh
Bände: 1 Band, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,50 €

Story
„Your Name. Another Side. Earthbound“ gibt einen weiteren Einblick, in die wundervolle Geschichte von „Your Name“. Dabei stehen diesmal die Nebencharaktere der Geschichte, aber auch Takis Sicht der Dinge mehr im Vordergrund.

Taki tauscht immer mal wieder mit Mitsuha den Körper und muss sich erst einmal daran gewöhnen nun ein Mädchen zu sein. Dabei gibt er interessante Einblicke in sein Verständnis für Mitsuhas Leben und ihren Umgang mit ihren Freunden, Familie und Mitmenschen, die man so noch nicht kannte.

Zudem erfährt man in „Reiss es ab und bau es neu“ wie es Teshi mit dem Leben im Dorf geht. Man erfährt welche Träume er hat und wie hoffnungslos es erscheint, diese erreichen zu können. Dennoch findet er den Mut die Dinge vor Ort verbessern zu wollen, damit es allen zugute kommt!

Eigene Meinung
Mir hat „Your Name. Another Side: Earthbound“ sehr gut gefallen. Die Geschichte mal aus der Sicht der Anderen betrachten zu können, hat wirklich was an sich, zumal einige der Nebencharakter sowohl im Hauptmanga, als auch dem Anime doch ein wenig zu kurz gekommen sind.

Um so mehr freut es mich nun einen tieferen Einblick in Teshis Leben, aber auch Takis Sicht der Ereignisse zu bekommen. Ich bin daher schon sehr auf die Fortsetzung gespannt! Welche Charaktere werden wir dort treffen und welche neuen Hintergründe kennen lernen?

Zeichnerisch ist der Manga wirklich toll, besonders von der Umgebung bzw. der Natur her zieht einen die Geschichte sofort wieder in seinen Bann.

Der Manga ist nicht zu textlastig und die Altersempfehlung ab 12 Jahren passt auch weiterhin sehr gut.

Fans von „Your Name.“ sollten auf jeden Fall auch bei diesem Manga zu greifen, da man so noch tiefer in die Geschichte eintauchen kann. Neulinge sollten zuerst mit dem Roman oder dem darauf basierenden Manga beginnen.

Your name. Another Side: Earthbound: © 2018 Makoto Shinkai, Arata Kanoh, Jyunya Nakamura, Kadokawa/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tokyo Girls: Was wäre wenn…?

Name: Tokyo Girls: Was wäre wenn…?
Englischer Name: Tokyo Tarareba Girls
Originaltitel: Tokyo Tarareba Musume
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2014
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Akiko Higashimura
Bände: 9 Band
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Rinko ist 33 Jahre alt und steckt mitten in einer Lebenskrise. Sie hat immer noch keinen Mann, geschweige denn Kinder, und erlebt momentan am eigenen Leib, dass der Zahn der Zeit an ihr nagt.

Als sie von ihrem Arbeitskollegen Tetsuro, dem sie vor Jahren aufgrund von Nichtigkeiten einen Korb gegeben hatte, zu einem Treffen zu zweit eingeladen wird, wittert Riko erneut ein Liebesgeständnis. Sie kauft sich ein neues, überteuertes Kleid, mit großzügigem Dekolletee, putzt sich heraus und malt sich bereits eine traumhafte Beziehung aus. Doch das Date platzt in dem Moment, wie sich herausstellt, dass Tetsuro nur um Rat fragen möchte, um Reikos deutlich jüngeren Kollegin zu umwerben.

Doch die Krönung folgt, als Reiko ein paar Tage später erfährt, dass sie als Redakteurin ihrer WEB-Serie abgezogen und durch eine hübsche, junge Frau, die frisch von der Uni kommt und mit ihrem Vorgesetzten schläft, ersetzt wird.

Reikos Welt liegt in Trümmern. Nur ihre beiden Freundinnen, Kaori und Koyuki, leisten ihr in der schweren Zeit Gesellschaft. Nahezu jeden Abend betrinken sich die drei in der Kneipe von Koyukis Familie und beschweren sich lautstark über ihre Situation. Auch Kaori und Koyuki sind Mitte Dreißig und noch single. Sie malen sich ein Leben aus, das so viel besser hätte sein können, wenn es doch alles nur anders gelaufen wäre. Wären sie doch nur jünger, würden mehr Sport machen oder hübscher aussehen. Als Lösung aus dieser Misere beschließen sie, zu den olympischen Spielen in sechs Jahren in einer Beziehung zu sein!
Dabei fallen sie einem Kunden auf, der sich plötzlich einmischt. Er äußert sich direkt und unverschämt, dass sie lieber mal Taten sprechen lassen sollten, als sich selbst nur zu bemitleiden. Das stößt vor allem Rinko mächtig auf. Was bildet sich dieser Schönling nur ein?

Eigene Meinung
„Tokyo Girls“ ist ein ungewöhnliches Manga. Es spiegelt den Alltag einer deprimierten Japanerin wieder, die sich ihrer Sterblichkeit bewusst wird. Die Richtung, in die sich der Stil dieses Manga bewegt, ähnelt damit am ehesten Werken von Inio Asano. Dabei versucht „Tokyo Girls“ die ernste Handlung immer wieder mit komödiantischen Einlagen aufzulocken. Beispielsweise spricht Reiko, wenn sie betrunken ist, immer mit ihrem lebendig geworden Essen, die ihre Ratgeber sind. 

„Tokyo Girls“ lässt auf eine unterhaltsame Weise erkennen, welche gesellschaftlichen Probleme in Japan immer noch vorhanden sind. Ehemann und Kinder sind in Japan das oberste Ziel einer Frau. Wer bereits Mitte 30 ist, der wird kritisiert und von der Gesellschaft mit Verachtung bestraft, wenn er diese Ziele noch nicht erreicht hat.

Am Ende des ersten Bandes erzählt die Übersetzerin von „Tokyo Girl“, die in Japan lebt, von ihren Erfahrungen und reflektiert die Probleme der Hauptperson Reiko auf die japanische, wie auch deutsche Gesellschaft. Es lohnt sich also, das Manga nach der eigentlichen Handlung nicht aus der Hand zu legen. 

Zeichnerisch ist „Tokyo Girl“ eher simpel gehalten. Vor allem die Personen weisen keine relevanten. optischen Besonderheiten auf.
Zumeist versucht Mangaka Akiko Higashimura jedoch die Umgebung und Personen realistisch darzustellen. Vor allem die Orte und Räumlichkeiten weisen viele Details auf. 

Tokyo Tarareba Musume: © 2014 Akiko Higashimura, Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Obsessed with a naked Monster

Name: Obsessed with a naked Monster
Englischer Name:
Originaltitel: Hadakeru Kaibutsu
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2017
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Ogeretsu Tanaka
Bände: 1 Band, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 8,00 €

Story
„Obsessed with a naked Monster“ führt die Geschichte von Shuna und Hayashida aus „Love Whispers in the Rusted Night“ und „The right way to write Love“ fort.

Die Beiden sind nun schon länger ein Paar, allerdings wird Shuna in ein andere Stadt versetzt. Dies bringt die Beziehung der Beiden mehr aus dem Gleichgewicht, als sie dachten. Gerade Shuna fällt es immer schwerer seinen Freund nicht nach dessen Vergangenheit zu fragen, da es ihm zusetzt, dass er immer noch ein Foto seines Ex an seiner Wand hat. Wer ist er und was genau ist damals vorgefallen!

Dass er Yumi, Hayashidas Ex, dann auch noch in seiner neuen Heimatstadt über den Weg läuft macht die Angelegenheit nicht besser!

Wird sich Hayashida Shuna endlich weiter öffnen? Wird er sich selbst endlich verzeihen können? Wird Shuna mit dessen Vergangenheit wirklich zurecht kommen? Was für Auswirkungen wird dies alles auf Yumi haben?

Eigene Meinung
„Obsessed with a naked Monster“ ist wie so gut wie jeder Ogeretsu Tanaka Manga und wieder einmal einfach nur toll.

Ich liebe ja die Mischung aus Drama und Romantik. Zumal die Geschichten auch immer realitätsnaher sind, als manch anderer Boys Love Manga. Außerdem war ich einfach nur glücklich, dass die Geschichte von Shuna und Hayashida fortgesetzt wurde. Ich mochte die Beiden ja schon in den Beiden anderen Bänden, in denen sie vorkamen, und bin nun mehr als gespannt zu erfahren wie es mit ihnen weitergeht und ich hoffe doch sehr auf ein endgültiges Happy-End!

Zeichnerisch ist der Manga wie gewohnt sehr gut und detailreich. Besonders die Charakterdarstellung und die expliziten Szenen sind gut umgesetzt.

Der Manga ist etwas textlastig, aber aufgrund der spannenden Geschichte sieht man gern darüber hinweg.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und passt sehr gut, da es doch sexuell hoch her geht und das Thema von häuslicher Gewalt wieder aufgegriffen wird.

Fans von Ogeretsu Tanaka, sollten sich auch „Obsessed with a naked Monster“ unbedingt kaufen! Leser, die ihre Manga noch nicht kennen, sollten zuerst mit den zuvor erschienenen Manga beginnen.

Obsessed with a naked Monster: © 2017 Ogeretsu Tanaka, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Detektiv Conan – Double Face Edition

Name: Detektiv Conan – Double Face Edition
Englischer Name:
Originaltitel: Meitantei Conan: Double Face Selection
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2015
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Gosho Aoyama
Bände: Einzelband (Sonderband)
Preis pro Band: 6,00 €

Detektiv Conan FBI SelectionInhalt & Eigene Meinung
Und schon ist er da, die neueste Edition zum „Detektiv Conan“-Universum. Dabei ist er eigentlich gar nicht neu, denn in Japan erschien die „Double Face Edition“ bereits 2015. Neben der ohnehin anfallenden Wartezeit zwischen japanischer und deutscher Veröffentlichung entschied sich aber EMA dazu zwischenzeitlich noch zwei eigene Editionen herauszugeben, wodurch die deutschen Fans immerhin vier Jahre warten mussten.

Hinter dem verheißungsvollen Titel verbergen, grob gesagt, ausgewählte Fälle von Charakteren, die etwas zu verbergen haben. Diese finden sich im Inhaltsverzeichnis aufgelistet: Conan Edogawa, Kaito KID, Ai Haibara, Vermouth, Shuichi Akai, Rena Mizunashi und Toru Amuro. Schon die Übersicht ist allerdings nicht stringent geordnet, denn bei manchen Charakteren wurden deren Decknamen angegeben, bei anderen die Codenamen, bei manchen fehlen die (obwohl bekannten) Klarnamen. Das hätte wirklich sortiert werden können. Zumal in der deutschen Ausgabe ein Tippfehler unterlaufen ist („Shio Miyano“).

Dass eine klare Linie fehlt, wird auch inhaltlich deutlich. Denn es findet sich alles: (Arbeits-)Tarnidentität, Alter Ego oder auch einfach die mitschwingende Frage, auf welcher Seite ein bestimmter Charakter eigentlich wirklich steht.  

Etwas lieblos sind daher auch die Fälle ausgewählt: Beliebte Fälle, aber nicht unbedingt immer passende. Konkret handelt sich es sich um den „Mord in der ersten Reihe“, den Shinichi Kudo als maskierter Ritter löst (Ep. 205/206, hier nur Kap. 256/257, Band 26), den sich anschließenden Fall „Die letzte Fahrt des Chefs“ (Ep. 207/208, Kap. 258-260, Band 26), den Shinichi noch lösen kann, bevor er sich in Conan zurückverwandelt, den ersten Auftritt von Kaito KID in „Meisterdieb 1412“ (Ep. 78/79, Kap. 156-159, Bd. 16), und ein weiterer, bei dem der Phantomdieb mit den Detective Boys auftritt (Ep. 699/700 JZ, Kap. 815-817, Bd. 77). Es folgen der Rückblenden-Fall „Mord in New York“ (Ep. 308-310, Kap. 350-354, Bd. 34/35), das einzelne Kapitel 599 „Akais Vergangenheit“ (Bd. 58), der Fall um die Klingelstreiche bei Rena Mizunashi (Kap. 499/500, Bd. 48) sowie ein Fall, in dem Bourbon und Vermouth undercover agieren (Kap. 850-852, Bd. 80/81).

Was bei der Auswahl erschwerend auffällt: Es stehen wirklich nur die getarnten Personen im Vordergrund, nicht die eigentlichen Kriminalfälle. Anders ist es nicht zu erklären, dass mehrere Fälle nur teilweise abgedruckt wurden, also z.B. erst nach der eigentlichen Mordhandlung einsetzen. Oder der Klingelstreich-Fall, der nur aufgenommen wurde, weil Rena Mizunahsi auf den letzten beiden Seiten als Kir bekannt wird. Im Gegensatz zu früheren Editionen wird hier also mehr oder minder vorausgesetzt, dass der Lesende die Fälle kennt. Die Fans dagegen kommen mit immerhin beliebten Fällen auf ihre Kosten.

Dazwischen gibt es wieder Info-Seiten, diesmal mit echtem Mehrwert, da die wesentlichsten Informationen zu den betreffenden Charakteren kompakt zusammengefasst werden und das bis zum (damaligen) Stand der Serie, als etwa Band 80.

„Detektiv Conan“ ist ein echter Erfolgsgarant. Da wundert es nicht, dass die nächsten Sonderbände schon angekündigt sind.

© Rockita

Detektiv Conan – Double Face Edition: © 2015  Gosho Aoyama  Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Waiting for Spring“ endet in Japan

Anashin kündigte bereits Ende April auf ihrem offiziellen Twitter-Account an, dass der 13. Band der Serie „Waiting for Spring“ der letzte Band sein wird. Der Band wird zusätzlich ein Bonuskapitel enthalten, welches nach Beendigung der Serie erscheinen soll. 

„Waiting for Spring“ erscheint seit 2014 im Dessert Magazin von Kodansha. In Japan erschien am 13. Juni der 12. Band der Serie. Hierzulande erscheint die Serie seit 2017 bei EMA.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||
1 2 3 78