Ema Toyama startet „Jimikon“

xx me! Band 19Die Januar-Ausgabe des Nakayoshi-Magazins von Kodansha kündigt an, dass Ema Toyama eine neue Serie starten wird. Bereits in der Februar-Ausgabe, die am 28. Dezember erscheint, soll die Serie „Jimikon“ starten.

Derzeit laufen von Ema Toyama in Japan noch zwei andere Serien: „Aoba-kun ni Kikitai koto“ seit November 2015 und „Imōto no o Shigoto wa Jikyū 2000-en“ seit September.

Hierzulande ist sie bekannt durch etliche Serien bei EMA: „xxx me!“, „Love Hotel Princess„, „An deiner Seite“ uvm.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

EMA Sommerprogramm 2017

EMA-LogoEMA hat heute das Sommerprogramm 2017 angekündigt. Folgende Serien und Einzelbände werden starten:

Action:
Dolly Kill Kill von Yukiaki Kurando & Yuusuke Komura – 6+ Bände ab April
Girls und Panzer von Seisaku Iinkai & Ryouichi Saitaniya – 4 Bände ab Mai
Mirai Nikki – Einsteigerset von Sakae Esuno – im August
Prison School – Einsteigerset von Akira Hiramoto – im April

Boys Love:
Cocktails im Bett (OT: „Between the Sheets“) von Aoi Hashimoto – Einzelband im Mai
Cocktails im Bett – Blue Moon (OT: „Between the Sheets – Blue Moon“) von Aoi Hashimoto – Einzelband im Juni
Es beginnt um Mitternacht (OT: „12-ji Kara Hajimaru“) von Aya Sakyo – Einzelband im August
Icon von Mariko Nekono – Einzelband im April
It’s the Journey not the Destination (OT: „Escape Journey“) von Ogeretsu Tanaka – 2+ Bände ab Juli
Love At First Bite (OT: „Koi Wo Hitokuchi“) von Papiko Yamada – Einzelband im September
Love Observation (OT: „Negoya-kun no Renai Kansatsu“) von Ryo Takagi – Einzelband im Juni
Zero Distance (OT: „Zero Kyori“) von Ryo Takagi – Einzelband im August

Fantasy/Science-Fiction:
Bibliotheca Mystica – Luxury Edition von Chako Abeno, Gakuto Mikumo & G Yusuke – ab Juli
Ghost in the Shell – Stand Alone Complex (OT: „Koukaku Kidoutai – Ghost in the Shell – Stand Alone Complex“) von Yuu Kinutani – 5 Bände ab April
Graffiti of the Moment (OT: „Setsuna Graffiti“) von Hinoki Kino – 4 Bände ab April
Noragami – Einsteigerset von Adachitoka – im August
Taboo Tattoo von Shinjiro – 12+ Bände ab April

Mystery:
Corpse Party – Book of Shadows von Makoto Kedouin & Mika Orie – 3 Bände ab Mai
Danganronpa – The Animation (OT: „Danganronpa – Kibou no Gakuen to Zetsubou Koukousei – The Animation“) von Spike Chunsoft & Takashi Tsukimi – 4 Bände ab Mai

Romance:
Guten Morgen, Dornröschen! (OT: „Ohayou, Ibara-hime“) von Megumi Morino – 4+ Bände ab Mai
Gothic Angel (OT: „Tenshi Kinsei“) von Miku Momono – Einzelband im September
Horimiya von HERO & Daisuke Hagiwara – 9+ Bände ab April
Love Live! School Idol Diary von Sakurako Kimino & Masaru Oda – 3+ Bände ab April
xx me! – Einsteigerset von Ema Toyama – im April

Quelle: manganet.de

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

Love Hotel Princess

Name: Love Hotel Princess
Englischer Name:
Originaltitel: Watanuki-san ni wa Boku ga Tarinai
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2014
Deutschland: EMA 2016
Mangaka: Ema Toyama
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Love Hotel Princess Band 1Story
Leila Watanuki ist Schülersprecherin und Klassenbeste. Alle Schüler sehen zu ihr auf. Dabei hat Leila ein Geheimnis, das sie um jeden Preis für sich behalten möchte. Daher schleicht sie sich jeden Tag nach der Schule still und leise nach Hause. Sogar ihr Outfit wechselt Leila bevor sie Heim geht auf der Toilette, damit sie niemand erkennt. Und der Grund für all die Umstände ist, dass Leila in einem Love Hotel wohnt, das von ihrer Mutter betrieben wird. Als Kind wurde sie darum beneidet, in einem Schloß mit unzähligen Zimmern wohnen zu können. Doch je älter sie wurde, desto mehr Freunde waren von dem unseriösen Gewerbe abgeschreckt und nahmen Abstand zu Leila.

Zudem ist selbst Leila mehr als angewidert von den Aktivitäten, die sich hinter den einzelnen Türen der Hotelzimmer abspielen. Sobald sie nur daran denken muss, bricht auf ihrem gesamten Körper der pure Angstschweiß aus. Doch diese Abneigung kommt nicht von ungefähr – in ihrer Kindheit wurde Lila ungewollt Zeuge, wie zwei Gäste sich leidenschaftlich einander hingaben. Dieses Bild prägte sich bei ihr ein und schreckte sie zugleich ab. Seit diesem Tage kann sie nicht einmal einen Mann berühren, ohne dass sie innerhalb von Sekunden in ihrem eigenen Schweiß steht.

Doch diese perfekte Scharade scheint zu bröckeln. Owaru Sangatsu ist neu in der Schule und Leila mit seiner sorglosen und leichtsinnigen Art gleich ein Dorn im Auge. Er selbst ist alles andere als ein Engel. Er vergnügt sich gerne mit Frauen, sodass er eines Tages im Love Hotel auf Leila trifft und sie enttarnt. Als wäre das nicht schlimm genug, zückt er zugleich das Handy und fotografiert Leila im Love Hotel in einer unglücklichen Lage, die man schnell fehlinterpretieren könnte. Leila ist gezwungen, jeden Befehl von Owarus zu gehorchen und Owaru nutzt das gerne und sorgfältig aus.

Love Hotel Princess Band 2Eigene Meinung
Ema Toyama überrascht ihre Fans mit ungewohnten Seiten. „Love Hotel Princess“ ist nämlich so gar nicht vergleichbar mit „An deiner Seite“ oder „Kami Kami Kaeshi“.

„Love Hotel Princess“ scheint eher an die jungen Erwachsenen gerichtet zu sein. Letztendlich ist das Hauptthema der Geschichte der Beischlaf zwischen Mann und Frau. Erotische Anspielungen und zweideutige Szenen sind hier mehr als ausreichend vertreten. Oft strapaziert „Love Hotel Princess“ dadurch die Fantasie der Leser. Ema Toyama macht sich einen Spaß daraus, die Leser auf eine falsche Spur zu locken, indem sich scheinbar perverse Szenen doch als harmlose Geschehnisse entpuppen. Man möchte meinen, dass sich Ema Toyama nach jeder dieser Szenen ein wenig ins Fäustchen lacht.

Jedoch muss man in aller Deutlichkeit sagen, dass „Love Hotel Princess“ zu keinem Zeitpunkt zeichnerisch Erotik aufkommen lässt. Die Darstellungen von Intimzonen sucht man positiverweise vergebens und nackte Körper (die man nur sehr selten sieht) werden so undetailliert wie möglich gezeichnet.

Die Geschichte von „Love Hotel Princess“ ist vielversprechend und durchaus spannend. Etwas konsequenter hätte man mit Owarus „Erpressungen“ sein können. Diese wirken doch eher nebensächlich und nicht gänzlich ausgefeilt. Ein Hauch von „Xx me“ hätte „Love Hotel Princess“ daher gutgetan.

Fans von Ema Toyama dürften diese neuen Seiten allerdings ebenso gefallen und auch neue Leser haben an dieser Serie sicherlich viel Freude.

Love Hotel Princess: © 2014 Ema Toyama, Kodansha / EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

EMA Sommerprogramm 2016

EMA-LogoEMA hat gestern das komplette Sommerprogramm 2016 angekündigt:

Mystery:
Another +Zero von Yukito Ayatsuji & Hiro Kiyohara – Einzelband im März
Detektiv Conan – Shinichi returns von Gosho Aoyama – Einzelband im September
Draw (OT: „Draw – Majo no Nemuru Umi de“) von Chaco Abeno & Saki Okuse – 3+ Bände ab Mai
Werewolf Game (OT: „Jinroh Game“) von Ryo Kawakami & Koudo – 3+ Bände ab April
ZOMBIE-LOAN von Peach-Pit – 13 Bände ab April

Fantasy:
Paranormal High School (OT: „Atsumare! Gakuen Tengoku“) von Mikiyo Tsuda – 3 Bände ab Juni

Action:
Corpse Party – Another Child von Makoto Kedouin & Shunsuke Ogata – 3 Bände ab Juli
High Rise Invasion (OT: „Tenkuu Shinpan“) von Takahiro Oba & Tsuina Miura  – 5+ Bände ab Juni
Last Hero Inuyashiki (OT: „Inuyashiki“) von Hiroya Oku – 9+ Bände ab Mai
UQ Holder! von Ken Akamatsu – 6+ Bände ab März

Romance:
A Silent Voice (OT: „Koe no Katachi“) von Yoshitoki Ooima – 7 Bände ab Juli
Daisy aus Fukushima (OT: „Daisy – 3.11 Joshikouseitachi No Sentaku“) von Reiko Momochi, Teruhiro Kobayashi, Darai Kusanagi & Tomoji Nobuta – Einzelband (2in1 Band) im Februar
Jimikoi – Simple Love (OT: „Jimikoi“) von Ema Toyama – Einzelband im September
Love Hotel Princess (OT: „Watanuki-San Ni Wa Boku Ga Tarinai“) von Ema Toyama  – 2+ Bände ab Juni
Shinobi Quartet (OT: „Shinobi Shijuusou“) von Tohru Himuka – 3+ Bände ab Mai

Boys Love:
110 – Keine Nummer unter diesem Anschluss (OT: „110 – Ban wa uketsukemasen!“) von Kyo Kitazawa  – Einzelband im April
Kuroneko – Fang mich! (OT: „Kuroneko Kareshi no Aishikata“) von Aya Sakyo – 2 Bände ab Juni
Kuroneko – Streichel mich! (OT: „Fukigen Kareshi no nadamekata“) von Aya Sakyo – Einzelband im September
Kuroneko – Zeig’s mir! (OT: „Nekoka Kareshi no ayashikata“) von Aya Sakyo – Einzelband im Mai
Love Fever (OT: „Koisuru Futari no Taion“) von Papiko Yamada – Einzelband im April

Hier findet ihr die Monatsübersicht!

Quelle: EMA Forum

||||| Like It 15 Find ich gut! |||||

Ema Toyama startet „Aoba-kun ni Kikitai koto“

Pocha-Pocha Swimming Club Band 4Die November-Ausgabe des Nakayoshi Magazins von Kodansha kündigt an, dass Ema Toyama in der nächsten Ausgabe, am 02. November, eine neue Serie starten wird. Die neue Serie trägt den Titel „Aoba-kun ni Kikitai koto„.

Im Februar beendete Ema Toyama ihre Serie „Pocha-Pocha Swimming Club„, welche hierzulande bei EMA erscheint. Außerdem wurde auch die Serie „xx me!“ im Juni in Japan abgeschlossen.

Quelle: ANN

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Ema Toyama beendet „xx me!“

xx me! Band 14Die Juni-Ausgabe des Nakayoshi Magazins von Kodansha kündigt an, dass Ema Toyama ihre Serie „xx me!“ (OT: „Watashi ni xx Shinasai!“) in der nächsten Ausgabe beenden wird. Die Juli-Ausgabe erscheint am 03. Juni. Außerdem wurde darüber berichtet, dass es in der nächsten Ausgabe mehr Informationen zu dem Manga geben wird.

Hierzulande erscheint „xx me!“ seit April 2011 bei EMA. Der 14. Band wurde im Februar 2015 veröffentlicht. In Japan sind bereits 17 Bände erschienen.

Quelle: ANN

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

xx me!

Name: xx me!
Englischer Name: Missions of Love
Originaltitel: Watashi ni xx Shinasai!
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2009
Deutschland: EMA 2011
Mangaka: Ema Toyama
Bände: 19 Bände
Preis pro Band: 6,50 €
10,00 € (Einsteigerset inkl. Band 1-2)

xx me! Band 1Story
Yukina ist Schülerin und zugleich auch Schriftstellerin. Sie hat an ihrer Schule nur einen einzigen Freund und das ist Akira ihr Sandkastenkumpel. Alle anderen haben Angst vor ihr, weil sie einen eisigen gruseligen Blick hat und ständig die Schüler beobachtet. Yukina liebt es Leute zu beobachten. An ihrem Aussehen und ihrem Verhalten kann sie genau interpretieren was sie am Vorabend gemacht haben oder weshalb sie sich vielleicht eine neue Frisur zugelegt haben.

Außerdem liefern ihr ihre Mitschüler täglich neues Material für ihren Handyroman, der unter ihren weiblichen Mitschülern übrigens sehr beliebt ist. Sie bekommt jeden Tag mit, wie sie sich begeistert über die neuen Romanupdates unterhalten. Jedoch wissen sie nicht, dass Yukina die eigentliche Autorin dieses Romans ist. Denn ihr Nickname ist Yupina. Aus den Gesprächen der Mädchen hört Yukina heraus, was sie sich weiterhin für den Roman wünschen. Sie finden ihn zwar sehr spannend, trotzdem hoffen sie bald auf mehr Romantik, Gefühle, Küsse und so weiter.

Das ist jedoch ein gewaltiges Problem, denn genau darin hat Yukina so gar keine Erfahrung. Wie auch? Es laufen ja immer alle vor ihr weg und bisher hat sie eigentlich nie irgendwelches Interesse an Jungs gehabt.

Mitten im Unterricht taucht Shigure auf. Er kommt zu spät zum Unterricht weil er noch bei einer SV-Versammlung war. Shigure ist der beliebteste Junge an dieser Schule. Er ist immer freundlich, kommt sehr gut mit den Lehrern zurecht und die Mädchen laufen ihm in Scharen hinterher. Yukina hat alle Schüler schon beobachtet und festgestellt, dass Shigure ein totaler Langweiler ist. Alle starren ihn an als er zu seinem Platz geht nur Yukina beachtet ihn nicht. Das scheint ihn zu verwundern.

Yukina erhält ab und zu E-Mails von ihren Lesern in denen sie ihr für ihren Roman danken. Genau für solche Leser will Yukina ihren Roman noch besser machen. Sie beschließt ihren Lesern endlich die sehnsüchtig erwartete Romantik zu bieten. Doch wie stellt sie das an? Da müsste jemand mit ihr üben. Akira möchte sie das nicht zumuten. Wer würde sich nur auf sowas einlassen. Während sie vor sich hin grübelt, entdeckt sie auf dem Schulflur Shigure und ein Mädchen aus ihrer Klasse, das ihm gerade ihre Liebe gesteht. Doch Shigure lehnt dies freundlich ab. Das Mädchen verschwindet und er zückt ein Notizbuch in dem er etwas notiert. Dann fällt sein Blick auf Yukina. Er lächelt sie an und geht auf sie zu. Er meint, dass er schon immer mit ihr reden wollte.

xx me! Band 2Yukina bezeichnet ihn gleichgültig als Mädchenschwarm und gibt ihm zu verstehen, dass er nichts besonderes ist. Dann wird er von einem Lehrer gerufen und verschwindet. Auf dem Boden liegt ein Notizbuch. Yukina schaut hinein und ist schockiert. Es sind alle Mädchen ihrer Klasse darin aufgelistet und abgehakt. Nur vor ihrem Namen ist noch kein Haken. Zudem wurde notiert an welchem Ort diese Mädchen Shigure eine Liebeserklärung gemacht haben. Jetzt hat Yukina einen Plan. Nach der Schule geht sie nochmal in ihre Klasse und sieht, dass außer Shigure niemand mehr da ist. Er scheint etwas zu suchen. Yukina reicht ihm sein Notizbuch und weist ihn zurecht. Doch Shigure bleibt sehr gelassen. Er meint nur, dass er ja auch nichts dafür kann, das die Mädchen sich einfach in ihn verlieben. Zudem ist es ein netter Zeitvertreib.

Yukina lächelt ihn an und teilt ihm mit, dass sie sich für ihn entschieden hat. Nun sieht sie das erste mal einen anderen Gesichtsausdruck in Shigures Gesicht. Sie stellt ihn vor die Wahl, entweder er spielt ihren Freund, damit sie Erfahrungen in der Liebe sammeln kann oder sie zeigt jedem die Kopien seines Notizbuches. Ob das so eine gute Idee ist? Denn auch Shigure ist mit allen Wassern gewaschen.

Eigene Meinung
In “xx me!“ ist der weibliche Hauptcharakter endlich mal kein Mauerblümchen. Sie ist selbstbewusst, hat ihre Ziele genau vor Augen und dazu sind ihr alle Mittel recht. Shigure als typischer Mädchenschwarm, der es bisher immer sehr leicht hatte muss sich wirklich warm anziehen, denn Yukina weiß sich sehr wohl durchzusetzen. Die Zeichnungen sind im typischen Shojostil. Bei diesen wurde weniger auf die Umgebung und Hintergründe geachtet sondern überwiegend auf die Charaktere. Diese sind sehr gut getroffen, die Hintergründe sind jedoch sehr einfach gehalten. Eine nette Story für zwischendurch ^^

© AyaSan

Watashi ni xx Shinasai!: © 2009 Ema Toyama, Kodansha/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Pocha-Pocha Swimming Club

Name: Pocha-Pocha Swimming Club
Englischer Name:
Originaltitel: Pocha-Pocha Suieibu
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2011
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Ema Toyama
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Pocha-Pocha Swimming Club Band 1Story
Der 15-jährigen Katsuyo steht ein aufregender Tag bevor. Heute beginnt ihr Leben in der Oberstufe. Auch Samejima-senpai, in den Katsuyo unsterblich verliebt ist, geht auf diese Schule. Sie ist so in ihn vernarrt, dass sie ihn sogar hierher verfolgt hat. Schon damals in der Mittelstufe hat sie Samejima aus der Ferne beobachtet und ihm schüchterne Blicke zugeworfen. Als sie ihren Schwarm an diesen Morgen entdeckt, kann sie daher nicht widerstehen, sein Gespräch mit einem Klassenkameraden zu belauschen. Besonders interessant wird es, als Samejima über seine Vorlieben bei Frauen spricht.

Für Samejima darf seine zukünftige Freundin nur eins nicht sein: pummelig! Doch gerade das ist für Katsuyo ein absolutes K.O.-Kriterium. Schon seit ihrer Kindheit hat sie einige Pfunde zu viel auf den Hüften. Schuld daran ist nicht zuletzt ihre Familie. Diese betreibt nämlich ein Tonkatsu-Restaurant und legt zudem großen Wert auf eine umfassende Ernährung. Morgens, mittags und abends gibt es daher nichts anderes als Tonkatsu.

Ab sofort will Katsuyo also kräftig abspecken. Nur ist das leichter gesagt als getan. Schließlich ist Essen auch ihr größtes Hobby und ihr Seelentröster zugleich.

Daher sitzt Katsuyo an diesem Morgen mehr als demotiviert in der Schule. Ihre neue Klassenkameradin Ayutan hingegen ist das absolute Gegenteil von ihr. Sie ist dünn wie eine Bohnenstange. Als Ayutan aber angibt, leidenschaftlich gern und viel zu essen, wird Katsuyos Ehrgeiz geweckt. Niemand kann mehr essen als sie! Kurzerhand liefern sich beide ein erbittertes Wettessen – der Beginn einer wundersamen Freundschaft. Seit diesem Tage sind Ayutan und Katsuyo unzertrennlich.

Pocha-Pocha Swimming Club Band 2Beide wollen sogar in den selben Schulclub eintreten – den Schwimmclub. Katsuyo erhofft sich dadurch an Gewicht zu verlieren und Ayutan träumt von einer golden Medaille für ihre Leistungen. Allerdings werden beide aufgrund ihrer extremen Figur kurzerhand von der AG abgelehnt.

Jedoch seht der Schwimmclub der Mädchen kurz vor der Schließung. Schon lange gab es keine neuen Mitglieder mehr. Daher überdenken die beiden Leiterinnen des Schwimmclubs noch mal ihren Entschluss. Und als Katsuyo hört, dass auch Samejima im Schwimmclub ist, kann sie nichts mehr halten! Sie und Ayutan treten dem Schwimmclub bei! Dabei vergisst Katsuyo nur eine Kleinigkeit: sie kann nicht schwimmen…

Eigene Meinung
Bereits beim ersten Blick auf das Cover von „Pocha Pocha Swimming Club” fällt dem geübten Auge die unterschiedliche Schreibweise des Mangakas auf. Es gibt verschiedene Umschriften, um das erste Zeichen von Ema Toyamas Nachnamen in unserer Schrift darzustellen. Bei „Pocha Pocha Swimming Club” bestand der Lizenzgeber auf diese ungewöhnliche Schreibweise, um anzuzeigen, dass die erste Silbe von Ema Toyamas Namen betont werden soll. Doch auch wenn der Name hier anders geschrieben wird, steckt jede Menge Ema Toyama in „Pocha Pocha Swimming Club” drin.

Die Story ist zuckersüß und eine gelungene Mischung aus einem Hauch Romantik und der geballten Ladung Humor. Es vergeht nur selten eine Seite, ohne herzlich gelacht zu haben. Dabei sind nicht nur Katsuyos Fressattacken hinreißend komisch. Vor allem ihre kreativen Spitznamen, die von Schnitzel-chan bis hin zu Miss Piggy reichen, treiben einem vor Lachen die Tränen ins Gesicht.

Die einzelnen Charaktere sind sehr unterschiedlich und können daher deutlich voneinander unterschieden werden. Alle haben ihre Eigenarten und Besonderheiten, die es dem Leser ermöglichen, die Figuren schnell ins Herz zu schließen. Vor allem Katsuyo sammelt Sympathiepunkte bei den Lesern, da ihre Haltung und Einstellung gut nachvollziehbar ist. Wer hat noch nicht verzweifelt versucht, ein paar Kilo zu verlieren (und ist dann aufgrund der unzähligen Versuchungen gescheitert) oder hat für seine große Liebe Dinge getan, die für einen selbst untypisch sind?

„Pocha Pocha Swimming Club” ist ein typischer Shojo-Manga. Die Charaktere werden niedlich und hübsch dargestellt und detailliert gezeichnet. Obwohl die Handlung sich überwiegend am Schwimmbecken der Schule abspielt und die Protagonisten Badeanzüge tragen, wird die nackte Haut nicht zur Show gestellt. Diese steht absolut nicht im Fokus.

Die Serie wird komplett im 4-Panel-Stil gehalten und ähnelt damit Manga wie „Azumanga Daiho“ oder „K-ON!“. Zudem wird sie in einem größeren Format gedruckt, als es bei Manga üblich ist. Auf den ersten Blick erscheint die Seitenanzahl von „Pocha Pocha Swimming Club” sehr gering zu sein. Dies wird aber durch die Größe des Manga kompensiert. Der Käufer kann sich daher auf einige Stunden Lesespaß einstellen.

Lachanfälle sind garantiert!

© Izumi Mikage
Pocha-Pocha Swimming Club: © 2011 Ema Toyama, Houbunsha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ema Toyama beendet Pocha-Pocha Swimming Club

Pocha-Pocha Swimming Club Band 1Die März-Ausgabe des Manga Time Family von Houbunsha kündigt das Ende der Serie Pocha-Pocha Swimming Club von Ema Toyama an. Das letzte Kapitel wird in der kommenden Ausgabe am 17. Februar erscheinen.

Seit 2010 wird die Serie bei Houbunsha veröffentlicht. Im April 2014 erschien der vierte Band der Serie in Japan. Hierzulande wird Pocha-Pocha Swimming Club seit Januar 2014 bei EMA veröffentlicht. Der vierte Band ist für den 07. Mai 2015 angekündigt.

Quelle: ANN

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||
1 2 3