Zaubernüsse für Natsumi

Name: Zaubernüsse für Natsumi
Englischer Name:
Originaltitel: Otona ni nuts
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2001
Deutschland: Tokyopop 2005
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Zaubernüsse für Natsumi Band 1Story
Natsumi Kawashima ist in der fünften Klasse und wünscht sich einen Traumkörper, wie ein Model. Ihr Nachbar und Sandkastenfreund Asuma Yoneyama erwischt sie des Öfteren in ziemlich peinlichen Posen. Zusammen gehen die beiden los und kommen an einem Friseursalon vorbei. Natsumi ist begeistert von dem gut aussehenden Friseur Toji Yashiki und seinem Können. Doch von seinem Kollegen bekommt sie gleich eine Absage erteilt, weil sie ja noch ein Kind ist.

Asuma muss sie natürlich deswegen aufziehen. Ziemlich verärgert rennt Natsumi weg und kommt an einem jungen Mädchen vorbei, welches den Knabberspaß „Nuts“ verteilt. Sie möchte auch welche, doch das junge Mädchen gibt ihr die Auskunft, dass sie es nur an Erwachsene verteilt. Natsumi wird sauer und entwendet ihr einfach die ganze Tasche mit den „Nuts“. Zuhause angekommen macht sie sich darüber her und wundert sich kaum darüber, dass manche „Nuts“ eine andere Farbe haben. Sie schläft ein, mit dem Gedanken endlich erwachsen sein zu wollen.

Am nächsten Morgen wacht sie auf und hat verschlafen. Sie steht schnell auf und begegnet dabei nicht ihren Eltern. Natsumi läuft schnell zum Kino und wird dabei von Toji angesprochen. Er bietet ihr an, in seinem Salon Schnittmodel zu werden. Sie ist natürlich Feuer und Flamme. Doch dann fällt ihr der Kommentar seines Kollegen ein, dass sie noch ein Kind ist. Etwas schnippisch sagt sie Toji, dass sie ja noch ein Kind sei.

Doch dieser lacht sie ein wenig aus und versteht nicht, was sie ihm damit sagen will. Natsumi hat nämlich den ganzen Morgen in keinen Spiegel geschaut und daher nicht mitbekommen, dass sie sich über Nacht, in ein junges Mädchen verwandelt hat. Natsumi kann das Alles noch gar nicht fassen und wird schon in Tojis Salon gezogen. Er stylt sie von Kopf bis Fuß. Als sein Kollege dazu kommt, ist er richtig überrascht von ihrem guten Aussehen. Toji bittet sie nach dem Styling etwas mit ihm zu unternehmen. Sie sagt natürlich nicht nein und verbringt damit ihr erstes Date mit ihm.

Nur wenige Sekunden nachdem sie Zuhause ihr Zimmer betreten hat, verwandelt sie sich in die Fünftklässlerin zurück und in diesem Moment taucht Asuma auf.

Zaubernüsse für Natsumi Band 2Am nächsten Morgen springt Asuma wie fast jeden Morgen durch das Fenster und kann seinen Augen nicht trauen. Natsumi hat sich wieder verwandelt und liegt nackt in ihrem Bett. Natsumi merkt natürlich wieder nichts von ihrer Verwandlung und guckt den knallrot angelaufenen Asuma etwas verwundert an. Sie steht auch noch nackt vor ihm auf und erst in diesem Moment merkt sie den Grund und schreit. Das hört ihre Mutter und geht zu ihrem Zimmer, um zu schauen was passiert ist. Ihre Mutter darf Natsumi natürlich nicht so sehen und so versteckt sie sich mit Asuma unter dem Bett.

Asuma kann es nicht glauben, dass das bildhübsche Mädchen wirklich Natsumi ist. Daraufhin beginnt Natsumi mit einigen Geheimnissen seiner Kindheit und sofort weiß er, dass es sich wirklich um Natsumi handelt. Sie machen sich zusammen auf den Weg zur Schule. Jedoch kann Natsumi, so wie sie jetzt ist, dort nicht auftauchen.

In einem Park geht sich Asuma etwas zu trinken kaufen. Drei Jungs nutzen in der Zeit die Gelegenheit Natsumi anzumachen. Asuma versucht sie von der Belagerung zu befreien und bekommt selbst einige blaue Flecke. Natsumi beginnt zu weinen. Damit sie sich wieder etwas beruhigt, setzen sie sich auf die Schaukel und reden.

In diesem Moment kommt Toji dazu und bittet sie, am Sonntag mit zur Bootparty zu kommen. Sie sagt natürlich sofort ja. Toji ist sehr glücklich darüber, aber Asuma fühlt sich verraten und ist demzufolge sauer. Er geht weg und will nichts mehr mit ihr zutun haben. In diesem Moment ist Natsumi in ganz anderer Gefahr. Zwei Männer haben sie betäubt und tragen sie in ein Auto. Asuma sieht das und versucht nun Natsumi zu retten…

Eigene Meinung
Als wir Kinder waren, wollten wir immer ganz schnell groß werden. Wenn man groß ist, will man wieder klein sein. Das ist wohl einfach so… Zaubernüsse wünschen wir uns alle von Zeit zu Zeit, aber es ist wohl gut so, dass es sie nicht gibt. „Zaubernüsse für Natsumi“ ist ein typischer Shojo-Manga. Die Story ist sehr unterhaltsam und lustig. Der Zeichenstil ist besonders süß gemacht, aber die weiblichen Rundungen wurden nie vergessen… Der Manga wird von mir empfohlen für Mädchen ab 12 Jahren.

Zaubernüsse für Natsumi: © 2001 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Zauberhafte Bibi

Name: Zauberhafte Bibi
Englischer Name:
Originaltitel: Bibitte mucho
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2002
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Zauberhafte Bibi Band 1Story
Bibi Ayashino ist die Prinzessin von Wonderfarm. Von ihren Eltern wurde sie in die Welt der Menschen geschickt, um zu lernen. Bibi liebt es, wenn alle nach ihrer Pfeife tanzen und belegt die ganze Schule mit einem Zauber. Wenn sie etwas zutrinken möchte, springt sofort einer ihrer Mitschüler und bringt ihr das Gewünschte. Nur auf einen scheint ihr Zauber keine Wirkung zu haben: Musashi Mimasaka.

Musashi hatte geschlafen, als Bibi alle anderen verzauberte. Daher wirkte der Zauber nicht auf ihn. Sie ist total überrascht. Als er ihr etwas frech antwortet, wird sie sauer und zieht ihr Haarband aus den Haaren. Mit diesem Band greift sie ihn an. Doch er ist geschickt genug ihr auszuweichen. Dafür trifft sie andere Mitschüler, die zusammenbrechen.

Zuhause angekommen lässt sie ihre Wut an Anderen aus. In dem Moment kommen ihre Eltern in den Raum. Ihr Vater ist überhaupt nicht begeistert von ihrem Benehmen. Solange wie sie nicht lernt mit den Menschen zu kooperieren, darf sie nicht nach Wonderfarm zurück. Bibi erzählt ihm, dass Musashi sie mobbt. Ihr Vater wird weich und will ihr den wahren Grund für ihren Aufenthalt bei den Menschen verraten, doch ihre Mutter weiß dies zu verhindern.

Am nächsten Tag entschuldigt sich Bibi für ihr Benehmen. Jedoch plant sie ihn in die Knie zu zwingen. Doch dafür will sie erst einmal ein paar Informationen über ihn sammeln. Sie folgt ihm zur Baseball-AG. Dort schafft sie es die Managerin der AG zu werden. Nach ein paar Minuten möchte sie auch spielen. Der Ball fliegt Kreuz und quer. Dadurch kommt es zum Durcheinander und plötzlich steuert der Ball auf Bibi zu. Musashi kann ihn in letzter Minute fangen. Er macht ihr klar, dass sie Baseball nicht auf die leichte Schulter nehmen soll. Bibi läuft rot an. Plötzlich verwandelt sich der magische Ball in eine Schlange und hält Masashi fest. Bibi setzt ihre Magie ein, aber die Schlange gehorcht ihr einfach nicht. Sie nimmt wieder ihr Haarband und greift die Schlange damit an. Sie kann Masashi retten, doch dabei wird ihr Oberteil zerrissen.

Zauberhafte Bibi Band 2Als Masashi wieder zu sich kommt, sieht er wie Bibi halbnackt neben ihm sitzt. Sie merkt gleich, wo er hinstarrt und rastet aus. Er zieht daraufhin sein T-Shirt aus und gibt es ihr, damit sie nicht jeder so zu sehen bekommt. Durch diese nette Geste wird sie trotzdem sauer.

Stück für Stück freunden sich die Beiden an. Durch weibliche Mitschülerinnen erfährt sie, dass es noch etwas „besseres“ gibt, als nur Freunde, nämlich Musashis Freundin sein. Nun hat sie ein neues Ziel vor Augen…

Eigene Meinung
„Zauberhafte Bibi“ ist ein weiteres Werk von Haruka Fukushima, der Mangaka von u.a. „Zaubernüsse für Natsumi“, „Kleines Biest“ oder „Cherry Juice“. Die Geschichte wird humorvoll erzählt. Ihr Zeichenstil ist noch nicht genauso detailliert und ausgeprägt wie in ihren späteren Werken. Rundum ist es ein schöner Manga für jüngere Leserinnen ab etwa 13 Jahren.

Zauberhafte Bibi: © 2002 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Orange Planet

Name: Orange Planet
Englischer Name:
Originaltitel: Orange Planet
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2006
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €
10,00 € (Band 5 mit Schuber)

Orange Planet Band 1Story
Rui Nagasakis Eltern sind gestorben, als sie noch klein war. Damals schenkte ihr ein Junge einen Bären namens Haru. Wenn Rui sich einsam fühlt, soll sie ihm einen Brief zu stecken. Seit jenem Tag schreibt Rui Haru regelmäßig Briefe. Sie wuchs bei ihrer Tante auf. Sechs Jahre sind seitdem vergangen. Ihre Tante hat nun geheiratet, weshalb Rui nun allein in einem Appartement wohnt.

Bis spät in der Nacht hat Rui an einem Liebesbrief geschrieben. Morgens muss sie früh aufstehen, um die Zeitungen noch auszutragen und sich damit ein bisschen Geld zu verdienen. Als sie gerade von ihrer Arbeit wiederkommt, sieht sie wie sich im Treppenhaus ein Pärchen küsst. Sowas kann sie überhaupt nicht verstehen und flippt daher regelrecht aus. Danach geht sie zu ihrem Nachbarn Taro und legt sich mit auf seinen Futon. Sie erzählt ihm das eben erlebte, doch er findet es eher seltsam, dass sie immer zu ihm in den Futon gekrochen kommt. Rui erzählt ihm, dass sie die letzte Nacht an einem Liebesbrief geschrieben hat. Er möchte natürlich sofort wissen, an wen sie den Brief geschrieben hat. Doch sie will es ihm nicht sagen. Sie rennt weg und er flucht leise vor sich herum, warum er ihr damals einen Korb gegeben hat.

In der Schule angekommen wird Rui von ihrem Schwarm Kaoru begrüßt. Nur wenige Sekunden später trifft Taro ein, der Kaoru direkt fragt, ob er den Liebesbrief schon bekommen hat. Rui ist davon natürlich gar nicht begeistert… Nachdem Kaoru geklärt hat, dass Rui und Taro nur Nachbarn sind, möchte er Rui mal zuhause besuchen.

Orange Planet Band 2Nach der Schule steht sie vor dem Briefkasten und möchte den Liebesbrief einwerfen. In dem Moment kommt eine ältere Dame und ruft, dass es in der oberen Wohnung brennt. Rui läuft los um nachzusehen. Dort angekommen, kommt ihr der junge Mann, den sie beim Küssen gesehen hatte, entgegen. Plötzlich fällt eine Lampe um und stürzt in Ruis Richtung. Der Mann wehrt die Lampe ab, wird dabei aber leicht verbrannt. Rui verarztet ihn in ihrer Wohnung. Dabei erfährt er, dass sie ganz allein wohnt.

Am nächsten Morgen erzählt sie Taro von dem Brand. Er ist ziemlich besorgt deswegen. Als sie von der Schule nach Hause kommt, kann sie ihren Augen nicht trauen. Aus ihrem Bad kommt leicht bekleidet der junge Mann, dessen Wohnung noch gestern brannte. Da seine Wohnung nicht bewohnbar ist, hat er sich überlegt, dass er solange bei Rui wohnen könnte und hat sich durch einen miesen Trick Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft. Rui wünscht sich nichts mehr, als wenn er so schnell wie möglich verschwindet und gibt ihm dies auch sehr direkt zu verstehen. Doch plötzlich hat er wieder so große Schmerzen durch die Verbrennung, dass er sie sonst auffordern müsste ihm die Krankenhauskosten zu bezahlen.

Rui muss kleinbei geben. Sie gestattet ihm bei ihr zu wohnen, bis die Brandwunden verheilt sind. Am nächsten Tag in der Schule erwartet Rui noch eine weitere Überraschung. Die Tür öffnet sich uns wer steht da? Ruis neuer Mitbewohner. Er stellt sich vor als Eisuke Tachibana und er ist Referendar.

Kaoru scheint Rui wirklich zu mögen und da sie auch in ihn verliebt ist, scheint ihrer Beziehung nichts im Weg zu stehen. Doch Taro scheint sich langsam seine Gefühle für Rui einzugestehen. Aber wie will er ihr das sagen, nachdem er ihr damals einen Korb gegeben hatte? Und dann wäre da noch Eisuke, der ihr Leben nicht gerade leichter macht.

Eigene Meinung
„Orange Planet“ ist ein weiteres Werk von Haruka Fukushima, der Mangaka von „Cherry Juice“, „Kleines Biest“ und „Zaubernüsse für Natsumi“. Der Manga ist, wie alle Werke von Haruka Fukushima, sehr süß und niedlich. Die Story ist sehr lustig und unterhaltsam. Das Genre ist Shojo. Der Manga wird empfohlen für Leserinnen ab 12 Jahren und Fans von Haruka Fukushima.

Orange Planet: © 2006 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mission Liebe

Name: Mission Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Ai ga Nakuchane!
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2003
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Mission LiebeStory
Tenko und An sind Sandkastenfreunde. Als sie klein waren haben sie immer zusammen gespielt. Sie haben sogar davon geträumt später zu heiraten, wenn sie groß sind. Doch jetzt ist alles anders. Beide besuchen die Mittelschule und sind in der selben Klasse. Doch von Heiratsplänen existiert nicht mal die Spur. Sobald die beiden sich sehen gibt es gleich Streit. Ihre Klassenkameraden scheinen diesen allerdings falsch zu interpretieren, denn sie bezeichnen Tenko und An immer als Ehepaar. Das macht die beiden noch wütender.

Trotz der ganzen Streitereien ist Tenko immer noch in An verliebt. Sie fragt sich ständig warum sie immer streiten müssen, kommt aber auf keine richtige Antwort. Eigentlich möchte sie nur ein normales süßes Mädchen sein, um An zu gefallen. Jedoch ist sie das genaue Gegenteil. Sie kleidet sich eher im burschikosen Stil und ist eher der Typ der auf Bäume klettert oder Fußball spielt, anstatt sich schick zu machen und Jungs zu daten.

Tenko und ihre Klassenkameradinnen stehen am Fußballplatz der Schule, wo die Jungen gerade trainieren. Alle Mädchen sind total aus dem Häuschen, weil der beliebteste Junge der Schule gerade spielt. Die Mädchen reden davon, dass er wohl auf Mädchen wie Ayuyu (Ayumi Hamazaki) steht. Ayuyu hat gerade eine neue Make-up Linie heraus gebracht. Der Lippenstift soll der Renner sein. Trägt man diesen auf, soll man fast wie Ayuyu aussehen. Die Mädchen sind hin und weg, schauen zu Tenko und geben nur kund, dass sie das ja wohl eher weniger interessiert. Tenko stimmt verlegen zu.

Plötzlich geht An an ihnen vorbei und scheint Tenko komplett zu ignorieren. Das macht Tenko richtig wütend. Sicher streiten sie sich in letzter Zeit sehr viel, aber deswegen muss er sie ja nicht gleich wie Luft behandeln. Kochend vor Wut stampft Tenko durch die Einkaufszeile und bleibt an einem Schaufenster stehen. Dort hängt ein riesiges Plakat von Ayuyu und darunter stehen ihre neuen Produkte. Naja….ein Blick kann ja nicht schaden, denkt sich Tenko. Sie betritt den Laden und schaut sich die Lippenstifte an. Die sehen ja eigentlich ganz gut aus, aber der Spaß soll 500 Yen kosten (ca. 7 Euro). Dann wird Tenko von einer Verkäuferin angesprochen. Panisch möchte Tenko gehen, lässt sich dann aber doch von der Verkäuferin überreden sich den Lippenstift einmal auftragen zu lassen.

Die Verkäuferin hat Tenko gerade den Lippenstift aufgetragen, als plötzlich An vor ihr steht. Er fragt was hier eigentlich los ist. Die Verkäuferin erzählt ihm ganz begeistert, dass sie Tenko gerade geschminkt hat. Tenko weiß ganz genau das An sich nur wieder über sie lustig machen wird und genauso kommt es auch. Das einzige was er dazu sagt ist, dass es egal ist ob sie Lippenstift trägt oder nicht. Pickelbacke bleibt Pickelbacke. Tenko holt aus und verpasst An ein Ohrfeige, anschließend dreht sie sich um und läuft wütend und verletzt weg. An steht da wie angewurzelt. Damit hat er jetzt nicht gerechnet.

Tenko ist fest entschlossen. Sie kann ein richtiger Hingucker sein wenn sie möchte und aussehen wie Ayuyu kann sie auch. Daheim plündert sie ihre Spardose. Perfekt, sie hat genau 500Yen. Aber so super ist das dann doch nicht. Das reicht gerade mal für den Lippenstift und allein mit diesem ist ihr Problem ja noch nicht gelöst. Deprimiert lässt Tenko sich auf ihr Bett fallen. Sie schaut aus dem Fenster in den Sternenhimmel. Sie wünscht sich doch bloß hübsch zu sein. Sie wäre so gerne eine Traumfrau, damit sie und An sich wieder besser verstehen.

Am nächsten Tag ist Tenko früh unterwegs. Sie ist in die Stadt gelaufen, um sich den Lippenstift zu kaufen. An der Kasse möchte die Verkäuferin allerdings keine 500 sondern 525 Yen von Tenko haben, denn man darf ja die Mehrwertsteuer nicht vergessen die den Preis in die Höhe treibt. Oh nein…das ist schlecht. So viel hat Tenko nicht. Sie versucht die Verkäuferin zu überreden ihr den Lippenstift vielleicht doch für 500Yen zu verkaufen, aber erfolglos. Stattdessen wurde sie aus dem Geschäft geschmissen.

Traurig schlendert Tenko nach Hause. Auf dem Weg fällt ihr plötzlich etwas hartes auf den Kopf. Das tat ganz schön weh. Wütend und irritiert dreht sie sich um. Auf dem Weg liegt eine Puderdose. Dann passiert etwas merkwürdiges. Die Dose fängt an zu schweben und öffnet sich.
Aus dieser Dose schlüpft eine kleine Frau. Sie ist ungefähr so groß wie Tenkos Hand. Sie stellt sich mit dem Namen Ai vor. Sie ist Verkaufsleiterin des Standes “Milchstraße“ des Galaktischen Kaufhauses. Sie bietet kosmetische Produkte an, die Frauen noch schöner machen als sie eh schon sind. Tenko fragt ob ihre 500 Yen dafür reichen. Daraufhin verschwindet Ai wieder in ihrer Puderdose. Tja….das war wohl wieder nichts. Tenko hat aber auch wirklich kein Glück. Doch dann erscheint Ai wieder. Sie bietet Tenko eine Probesitzung an.

Warum streiten sich Tenko und An immer? Sie waren doch mal beste Freunde. Kann Ai wirklich dafür sorgen, dass Tenko schön wird und wie Ayuyu aussieht? Und was wird wohl An davon halten?

Eigene Meinung
“Mission Liebe“ ist ein wirklich süßer Manga von Haruka Fukushima. Sie erfüllt mal wieder alle Kriterien eines Shojo Manga. Sie Zeichnungen sind in ihrem üblichen Stil und super süß. Es ist eine klassische Lovestory in dem Stil “Was sich liebt, dass neckt sich“ und beinhaltet einen Lacher nach dem anderen. Andererseits ist die Story auch sehr berechenbar aber es lohnt sich trotzdem mal herein zu schnuppern. Man muss allerdings auch erwähnen, dass dieser Manga ein typischer Mädchenmanga ist. Jungs würden sich hier wohl die Finger verbrennen, denn die Story könnte ihnen doch zu schnulzig und mädchenhaft sein.

© AyaSan

Ai ga Nakuchane!: © 2003 Haruka Fukushima, Kodansha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Kleines Biest

Name: Kleines Biest
Englischer Name: Kedamono Damono
Originaltitel: Kedamono damono
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2004
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Kleines Biest Band 1Story
Konatsu Narumiya ist 16 Jahre alt. Im Sommer begleitet sie die Basketball AG bei ihrer AG-Fahrt. Haruki Sugimoto ist ein guter Freund von ihr und auch in der Basketball AG. Sie träumt davon ihrem Schwarm Yamaguchi bei dieser Fahrt etwas näher zu kommen. Haruki hat jedoch überhaupt keine Lust auf diese Fahrt und versucht ständig zu fliehen. Um Yamaguchi zu beeindrucken fängt sie Haruki immer wieder ein und bringt ihn zur Unterkunft. Durch Zufall erfährt sie, dass Yamaguchi und Haruki im gleichen Zimmer sind.

Sie soll für Yamaguchi ein frisches T-Shirt holen. Sie läuft in das Zimmer und kann ihr Glück gar nicht fassen. Sie sieht das T-Shirt und beschließt es zuvor einmal anzuziehen. Konatsu zieht ihr T-Shirt aus und spricht dabei mit sich selbst. Haruki meinte zuvor, dass ihre Unterwäsche sehr kindisch aussähe und als sie sich dies in diesem Augenblick selbst fragt, bekommt sie plötzlich eine Antwort. Sie erschrickt.

In diesem Moment zieht ihr ein gleichaltriges Mädchen auch noch ihre Hose aus, um ihren Slip zu begutachten. Konatsu erschrickt und rennt in Unterwäsche in ihr Zimmer. Dort angekommen guckt sie sehr überrascht, denn das Mädchen liegt dort auf einem Bett. Konatsu fragt sie schreiend, wer sie ist. Die Antwort auf diese Frage, kann sie nicht fassen: Haruki Sugimoto. Eine Ähnlichkeit ist da, aber warum sollte ihr Kumpel auf einmal ein Mädchen sein?

Haruki erklärt ihr, dass wenn es Nacht wird, er zum Mädchen wird. Konatsu kann das gar nicht glauben. Doch aus irgendeinem Grund hat sie die gleiche Verletzung im Gesicht wie ihr Kumpel. Ist es vielleicht doch wahr? Die weibliche Haruki ist etwas temperamentvoller als die männliche Version. Sie öffnet einfach Konatsus BH. Konatsu fällt ins Bett und gemeinsam schlafen sie ein.

Kleines Biest Band 2Morgens wacht Konatsu wieder auf. An ihr geschmiegt schläft der nun wieder männliche Haruki. Konatsu bekommt einen Schock und schreit das halbe Haus zusammen. Durch den Lärm betritt Yamaguchi das Zimmer und sieht die beiden in dieser recht eindeutigen Situation. Natürlich versteht er es falsch und verlässt peinlich berührt sofort den Raum. Konatsu ist stink sauer auf Haruki.

Einige Zeit später kommt Yamaguchi auf sie zu und fragt sie, ob sie wirklich nur mit Haruki befreundet ist. Haruki scheint mit ihm gesprochen zu haben. Als Yamaguchi von ihr dies bestätigt bekommt, ist er erleichtert. Sie will sich sofort bei Haruki bedanken und läuft zu seinem Zimmer. Dort findet sie auf dem Bett einen Zettel, dass er nun doch wieder nach Hause fährt. Sie dreht sich um und in diesem Moment steht Haruki vor ihr. Sie entschuldigt sich für das Geschehene am Morgen. Dabei beginnt sie zu weinen. Haruki versucht sie daraufhin zu trösten und küsst sie fast. Sein Entschluss, zurück zu fahren, steht aber fest. Konatsu versucht ihn zu überreden zu bleiben und läuft hinter ihm her. Die Abenddämmerung fängt an und Haruki wird wieder zum Mädchen. Überraschend küsst sie Konatsu.

Nun hat Konatsu ein Problem. Sie schwärmt für Yamaguchi, doch Haruki hat sie geküsst. Am nächsten Tag in der Umkleidekabine hört Haruki ein Gespräch zwischen Yamaguchi und seinen Freunden mit an. Nur wenig Zeit vergeht bis Yamaguchi Konatsu zum Feuerwerk angucken einlädt. Sie ist sich unsicher was sie tun soll und erzählt es schließlich Haruki. Doch ihm ist es scheinbar egal, oder etwa doch nicht? Konatsu geht abends zu dem verabredeten Punkt, um ihm eigentlich mitzuteilen, dass sie nicht kann. Doch Yamaguchi sieht das etwas anders und fällt sofort über sie her. Eine brenzlige Situation…

Eigene Meinung
„Kleines Biest“ ist ein weiteres Werk von Haruka Fukushima. Dieser Manga ist genauso hervorragend gezeichnet wie ihre weiteren Serien. Die Story wird interessant und lustig erzählt. „Kleines Biest“ ist ein typischer Shojo-Manga mit viel Gefühl. Der Manga wird empfohlen für Leserinnen ab 13 Jahren. Fans von Haruka Fukushima sollten sich diesen Manga nicht entgehen lassen.

Kleines Biest: © 2004 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Cherry Juice

Name: Cherry Juice
Englischer Name: Cherry Juice
Originaltitel: Cherry Juice
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2004
Deutschland: Tokyopop 2006, Carlsen 2010
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 4 Bände / 2 Sammelbände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (Sammelband)

Cherry Juice Band 1Story
Minami Hasaki (15 Jahre alt) ist ein richtiger Frauenschwarm, besucht die Koch-AG und ist der drei Tage jüngere Stiefbruder von Otome Hasaki. Minamis Mutter und Otomes Vater haben geheiratet, als die beiden noch klein waren. Doch wie es für Geschwister so üblich ist, streiten sich die beiden andauernd. Vor allem Minami ärgert Otome sehr gerne. Als sie Kinder waren, haben sie stets alles zusammen gemacht, doch als sie älter werden, sind manche Sachen auf einmal nicht mehr so einfach. Als dann auch noch ihre Großmutter krank wird und deshalb zu ihnen in die Wohnung zieht, müssen sich Otome und Minami ein Zimmer teilen, was den beiden absolut nicht in den Kram passt. Das Zimmer ist nun streng in 2 Bereiche eingeteilt und durch einen großen Vorhang, der quer durchs Zimmer hängt, getrennt.

Otome ist in der Kendo-AG, aber nicht weil sie sich sonderlich für Kampfsport interessiert, sondern eigentlich nur aus einem Grund: Amane. Amane ist ein Freund von Minami und geht auch in die Kendo-AG. Otome hat sich seit dem ersten Moment als sie Amane sah in ihn verliebt. Alles scheint in Ordnung zu sein. Minami kann sich vor Verehrerinnen kaum retten und Otome schwärmt heimlich für ihren Amane. Doch als Amane nach all den Jahren die Initiative ergreift und Otome in einem ungestörten Moment küsst, ändert sich alles. Denn Minami sah zufällig, wie die beiden sich küssten, weil er Otome ihr Pausenbrot vorbei bringen wollte. Zuerst steckt Minami das recht cool weg und möchte von so etwas gar nichts wissen, doch es scheint ihn mehr zu beschäftigen, als ihm lieb ist.

Auch Otome weiß nicht so recht, wie sie mit der neuen Situation umgehen soll, die sie sich doch so lange herbei ersehnt hatte. Unter ihrem Kopfkissen hat sie ein Foto, auf dem sie, Minami und Amane zusammen drauf sind versteckt. Hegt Otome etwa mehr Gefühle für ihren Stiefbruder, als nur geschwisterliche Liebe? Beide schlagen sich diese Gedanken aus dem Kopf und wollen davon nichts wissen, doch alltägliche Situationen erweisen sich auf einmal komplizierter als Gedacht. So überrascht Minami Otome aus Versehen nackt im Badezimmer, worauf hin sie ihm eine Waschschüssel an den Kopf wirft, oder es stört sie, dass Minami fast nackt (nur in Boxershorts) schläft und beschimpft ihn andauernd als perverses Stück und Kindskopf. Auch traditionelle Anlässe, wie das gemeinsame Besuchen des Sommerfests bringen neue Probleme mit sich:

Cherry Juice Sammelband 2Soll Otome nun wie jedes Jahr mit ihrer Familie und ihrem Bruder zusammen auf das Fest gehen, oder soll sie mit Amane, der sie eingeladen hat, dort hingehen?

Eigene Meinung
Die verzwickte, aber witzige und liebevolle Liebesgeschichte der beiden Stiefgeschwister fesselt einen von der ersten Seite an. Es ist interessant, mehr über die beiden und ihre Vergangenheit zu erfahren. So erfährt man z.B., wie die beiden als Kinder immer ihren Sommer gemeinsam bei ihrer Oma verbracht haben, zusammen in einem kleinen Planschbecken gebadet haben und wie durch Zufall (oder eher Schicksal?) landen die beiden auch jetzt wieder im Planschbecken und sie würden sich fast näher kommen, wenn sie nicht von Freunden überrascht worden wären… Der arme Minami muss am meisten unter dieser schwierigen Beziehung leiden und vor allem unter Otomes Gefühls- und Wutausbrüchen. Schön, dass die Serie endlich auch hierzulande auf Deutsch erscheint. In Japan wird momentan übrigens die zweite Serie „Orange Planet“ von Haruka Fukushima veröffentlicht.

Cherry Juice: © 2004 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

AAA

Name: AAA
Englischer Name: Triple A
Originaltitel: AAA
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2008
Deutschland: Carlsen 2009
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 5,95 €

AAA Band 1Story
Aoi ist Schulsprecherin an der Shuutoku Mittelschule. Diese Schule ist sehr angesehen, hat ein sehr hohes Leistungsniveau und gilt als Sammelbecken für Schüler aus wohlhabenden Familien. Aoi ist an der ganzen Schule sehr beliebt und sie ist immer die beste bei den Prüfungen. Daher wird sie oft auch “Triple A“ genannt. Nur ein einziges Mal war sie nicht die Beste und das war bei der Aufnahmeprüfung.

An dem Tag der Aufnahmeprüfung der Shuutoku Mittelschule hatte sie ihren Bleistift vergessen. Sie war richtig verzweifelt. Doch neben ihr saß ein Junge, mit einem unglaublich herzlichen Lächeln. Er hat ihr seinen Druckbleistift gegeben. Aoi hat sich auf den ersten Blick in ihn verliebt. Auf dem Bleistift war sein Name eingeritzt. Er hieß Hayato Kuroda. Aoi hat die ganze Zeit gehofft, dass sie beide an der Shuutoku angenommen werden und genauso kam es auch. Hayato hatte die besten Ergebnisse. Bei der Einschulungszeremonie hätte Hayato daher die Rede halten müssen. Doch so war es nicht. Aoi sollte die Rede halten und zwar stellte sich heraus, dass Hayato nun doch nicht die Shuutoku besuchen wird. Aoi war darüber sehr traurig und trotzdem hat sie immer gehofft ihn irgendwann wieder zu sehen. Denn er ist ihre erste große Liebe.

Auf dem Weg zur Schule wird Aoi von allen Schüler der Shuutoku herzlich begrüßt. Vor der Schule angekommen, wird es plötzlich sehr unruhig um sie herum. Oh nein….nicht schon wieder! Die Schüler der Akutoku Mittelschule machen schon wieder Ärger. Diese Schule grenzt unmittelbar an die Shuutoku Schule. Jedoch ist das Leistungsniveau dort sehr mäßig und die Manieren der Schüler lassen ebenfalls zu wünschen übrig. Ständig machen die Schüler Ärger und verprügeln sich gegenseitig und manchmal sogar Schüler der Shuutoku. Aoi hat langsam die Nase voll und mischt sich in das Geschehen ein. Sie bittet die Schüler in einem bissigen Ton aufzuhören, denn durch die Rauferei wird der Zugang zur Shuutoku komplett versperrt und die Schüler können nicht mehr durch.

AAA Band 2Plötzlich sticht ein Schüler der Akutoku empor. Er verprügelt seine eigenen Mitschüler und macht so den Weg frei. Nun steht ein blonder hübscher Junge der Akutoku vor ihr und sagt nur:“Bitte schön.“ Aoi weiß gar nicht wirklich was sie sagen soll. Sie bekommt sogar ein wenig Herzklopfen. Die verprügelten Schüler raufen sich langsam wieder auf und drohen dem blonden Jungen. Dieser fragt nur, ob sie immer noch nicht genug hätten und schlägt wieder auf sie ein. Aoi ist langsam der Verzweiflung nah. Schon wieder eine Schlägerei.

Wütend wirft sie ihre Schultasche in die Menge der sich schlagenden Schüler und trifft den blonden Jungen von eben am Kopf. Vor Schreck zuckt Aoi zusammen. Sie befürchtet nun doch etwas zu weit gegangen zu sein. Der Junge hält sich am Kopf und schaut auf den Fußboden. Als Aoi nämlich ihre Tasche geworfen hat, ist dabei der gesamte Inhalt hinaus gefallen. Auch ihr heiliger Druckbleistift von damals. Und genau diesen hebt der Junge erstaunt auf.

Panisch läuft Aoi auf den Jungen zu und bittet ihn ihr den Bleistift wieder zu geben, weil er ihr unglaublich wichtig ist. Der Junge teilt ihr nur mit, dass er das nicht versteht, steckt den Bleistift ein und geht. Aoi wird richtig wütend und will ihm nach laufen, doch wird sie von ihren Freunden aufgehalten. Diese teilen ihr mit, dass es zu gefährlich ist ihm nach zu laufen, denn er ist der Bandenchef der Akutoku Schule. Es heißt das er zum Berserker wird, wenn man ihn reizt und er nicht einmal vor Frauen halt machen würde.

Doch Aoi will das nicht einfach auf sich sitzen lassen. Sie wird sich den Bleistift auf jeden Fall zurück holen. Bei der Theater AG leiht sie sich eine Jungen Schuluniform der Akutoku, eine Herrenperücke und eine Brille aus. So wird sie wenigstens nicht erkannt, wenn sie sich bei der Nachbarschule einschleicht. Nun schleicht sie durch die Gänge der Akutoku Schule und findet schon, dass es ziemlich wüst hier zugeht und trotzdem scheinen die Schüler alle ihren Spaß zu haben. Sie trifft auf einen Jungen, der sie auch gleich fragt was er möchte. Aoi sagt ihm, dass sie bzw. momentan ja er zum Bandenchef möchte. Begeistert nimmt der Junge Aoi am Arm und führt sie zum Dach der Schule. Er schubst Aoi durch die Tür aufs Dach und verschließt die Tür auch gleich wieder. Auf dem Dach wartet bereits der blonde Junge. Es sieht ganz so aus, als würden hier diverse Kämpfe ausgetragen werden.

Aoi schaut den Jungen an und entdeckt den Druckbleistift. Zügig geht sie auf ihn zu, um den Bleistift zu greifen, fällt dabei aber direkt in die Arme des Jungen. Dieser findet das mutig und packt Aoi am Kragen. Er stößt Aoi von sich und will sich wohl gerade zum Kampf bereits machen, als Aois Tarnung auffliegt. Die Perücke fällt ihr vom Kopf und ein paar Knöpfe der Uniform sind abgerissen, so dass man ihren BH sehen kann. Der Junge steht verdutzt vor ihr, fängt sich aber gleich wieder. Er schnappt sich sein Handy und fotografiert Aoi. Nun stellt er sie vor die Wahl. Entweder sie tut von jetzt an alles was er sagt und erscheint umgehend bei ihm, wenn er das will oder er würde das Foto sowohl an der Akutoku als auch an der Shuutoku verbreiten.

AAA Band 3Aoi konnte sich von dieser Erpressung noch gar nicht ganz erholen, als der nächste Schreck sie bereits einholt. Denn kaum hat sie ihre Verkleidung wieder gerichtet, stürmen drei weitere Schüler der Akutoku auf das Dach. Sie fragen ihren Bandenchef wie der Kampf gelaufen ist und nennen ihn Hayato Kuroda!!

Was hat das zu bedeuten? Hayato Kuroda ist doch der Junge von damals? Gibt es da einen Zusammenhang? Wird Aoi sich erpressen lassen?

Eigene Meinung
“AAA“ ist ein sehr niedlicher Manga mit sehr schönen Zeichnungen. Haruka Fukushima spezialisiert sich hier wieder auf den typischen “Was sich neckt, das liebt sich“ Stil. Ähnlich wie bei ihren bisherigen Serien finden wir auch bei “AAA“ einen Jungen und ein Mädchen, die sich eigentlich nicht leiden können und sich trotzdem irgendwie zueinander hingezogen fühlen. Leider ist der Verlauf der Serie zumindest im ersten Band sehr berechenbar. Die Story ist zwar niedlich aber doch wenig anspruchsvoll. Trotzdem ein netter Manga für zwischendurch.

© AyaSan

AAA: © 2008 Haruka Fukushima, Kodansha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||