Hiromu Shinozuka startet „Puri Puri Chii-chan!! – Hajikeru Lovely Days“

Chibi Devil Band 9Die März-Ausgabe des Ciao shōjo Magazins von Shogakukan kündigt an, dass Hiromu Shinozuka eine neue Serie starten wird. Die Serie trägt den Titel „Puri Puri Chii-chan!! – Hajikeru Lovely Days“ in der April-Ausgabe, die am 03. März in den Handel kommt.

In der neuen Serie geht es um Yūka, die ein Wesen aus der Tiefe der Erde entdeckt. Das Wesen heißt Chii-chan. Außerdem trifft sie auf einen Alien namens Ucchan.

Hierzulande ist Hiromu Shinozuka bekannt durch die Serien „Chibi Devil“ (EMA 2010-2014) und „Mirmo!“ (Carlsen 2006-2009).

Quelle: ANN

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Mirmo!

Name: Mirmo
Englischer Name: Mirmo
Originaltitel: Mirmo de pon
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2002
Deutschland: Carlsen 2006
Mangaka: Hiromu Shinozuka
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Mirmo! Band 1Story
Kaede Minami geht in die erste Klasse der Mittelschule. Seit 11 Monaten ist sie nun schon heimlich in ihren Mitschüler Setsu Yuki verliebt, aber sobald sie ihm begegnet, bringt sie kaum noch ein Wort heraus. Umso mehr ärgert es sie, wie sie mit ansehen muss, wie sich ihre Mitschülerin Hidaka an Yuki ranschmeißt. Eines Tages bringt ihr ihre Mutter ein Geschenk von ihrer Reise mit: eine Tasse, die angeblich Liebeszauber bewirken kann. Auf dem Boden der Tasse steht geschrieben, dass man fest an seinen Wunsch denken soll, während man heißen Kakao in die Tasse gießt. Kaede versucht es und wünscht sich ganz fest, dass sich Yuki-kun in sie verliebt. Kurz darauf krabbelt ein kleiner Gnom mit Zipfelmütze aus der Tasse – und zwar Mirmo der Liebeself. Dieser ist anfangs jedoch gar nicht begeistert davon und zeigt sich äußerst unkooperativ. Da Mirmo nicht gerade nett zu Kaede ist, versucht sie ihn mit allerlei Dingen zu bestechen, damit er ihr ihren Wunsch doch noch erfüllt. Doch dabei ist sie so ungeschickt, dass sie Mirmo nur noch mehr verärgert. Doch als Mirmo sieht, wie wichtig es Kaede mit ihrem Wunsch ist, gibt er nach und hilft ihr dabei…

Mirmo! Band 2Doch nicht nur Kaede besitzt einen Liebeself. Im Laufe der Geschichte taucht zum Beispiel Mirmos Verlobte Rirumu auf, wovon Mirmo ganz und gar nicht begeistert ist. Rirumo erschien aus Yuki-kuns Tasse, nachdem er heiße Milch in diese geschüttet hatte und sich wünschte einmal ein großer Schriftsteller zu werden. Leider ist Rirumu gar nicht geschickt in Sachen Zauberei und meist geht es schief. Dafür kann sie umso mehr Energie entwickeln, die sie kaum kontrollieren kann, wenn sie sauer wird. Auch Hidaka, Kaedes Rivalin, bekommt einen Liebeself, Yashichi, der jedoch lieber Unterwäsche von jungen Mädchen angafft oder gar stibitzt, anstatt sich um die Erfüllung von Hidakas Wünschen zu kümmern.

Eigene Meinung
„Mirmo!“ ist eine wirklich schöne und lustige Serie, sowohl für jüngere Fans geeignet, als auch für ältere geeignet, die witzige Liebesgeschichten mit Hindernissen mögen. Zudem sind vor allem die Liebeselfen alle extrem süß, so dass man diese einfach sofort ins Herz schließt. Es macht Spaß die Geschichte zu lesen, denn sie ist so lebendig gezeichnet, dass es einem fast vorkommt, als würde man einen Anime anschauen. Und alleine die Missgeschicke von Kaede, wie sie versucht Mirmo zu bestechen, sind urkomisch. Also sehr zu empfehlen ^-^

© Pummel

Mirmo!: © 2002 Hiromu Shinozuka, Shogakukan / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Chibi Devil

Name: Chibi Devil
Englischer Name: Chibi Devi!
Originaltitel: Chibi Devi!
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2008
Deutschland: EMA 2010
Mangaka: Hiromu Shinozuka
Bände: 11 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Band 1-5)
7,50 € (Band 6-11)

Chibi Devil Band 1Story
Honoka ist sehr liebenswürdig aber auch sehr sensibel. In der Schule ist sie eine Einzelgängerin. Ständig wird sie von ihren Mitschülern gemobbt was sie zum Weinen bringt. Honoka ist sehr dicht am Wasser gebaut und heult deshalb wegen jeder Kleinigkeit. Der Einzige der sie dann noch trösten kann, ist ihr Kindergartenfreund Kyo-Chan. Zu ihm rennt sie auch gleich nach der Schule, nachdem ihre Mitschüler sie wieder zum Weinen gebracht haben.

Doch in letzter Zeit hat Kyo sehr oft Besuch von seinem Freund Shin. Und auch vor diesem hat Honoka große Angst. Er hat ihr nie etwas getan, jedoch brüllt er sehr schnell los und vor allem laut. Kaum ist Honoka bei Kyo angekommen, brüllt Shin auch schon los. Wütend fragt er laut was schon wieder in der Schule passiert ist, dass sie wieder weinen muss. Honoka zuckt zusammen und läuft weg.

Nun steht sie in der stillen und leeren Wohnung ihrer Tante. Honoka lebt bei ihr, weil ihre Eltern vor langer Zeit verstorben sind. Doch auch ihre Tante ist eigentlich nie zu Hause, denn sie ist ständig auf Geschäftsreise. Honoka fühlt sich sehr einsam. Traurig geht sie ins Bett und schläft deprimiert ein.

Doch diese Einsamkeit soll nicht mehr von Dauer sein. Denn als Honoka am nächsten Morgen aufwacht, spürt sie etwas ungewohntes an ihrem Fußende. Sie schlägt die Decke um und traut ihren Augen nicht. Da liegt doch tatsächlich ein Baby in ihrem Bett. Ist das etwa ein Traum?
Nein…ist es nicht. Honoka wurde also überraschend die Mutterrolle aufgetragen. Nur ist dieses Baby sehr mysteriös. Denn Honoka hat keine Ahnung wo es auf einmal her gekommen ist.

Chibi Devil Band 2Sie gibt dem Baby den Namen Mao und fragt sich natürlich was sie nun tun soll. Sie geht mit Mao erst mal los und kauft Baby Zubehör ein. Denn ohne Windeln und ähnliches kommt sie nicht weit. Je mehr Zeit sie mit Mao verbringt, desto mehr fragwürdige Dinge passieren. Dinge die sie sich einfach nicht erklären kann. Ob Mao etwas damit zu tun hat? Aber es ist doch nur ein Baby?! Doch plötzlich kann Mao Feuer spucken wie ein Drache und noch viel mehr.

Honoka ist sich nicht sicher, ob sie es schafft ein Kind zu erziehen. Sie ist doch selbst noch eins. Vielleicht sollte sie einfach mal Kyo-Chan um Rat fragen. Er weiß immer was zu tun ist. Doch Honoka muss aufpassen, denn Mao ist ein wirklich ungewöhnliches Baby und Honoka scheint sogar Konkurrenz bei ihrer Mutterrolle zu haben

Eigene Meinung
“Chibi Devil“ ist ein wirklich lustiger Manga. Über die weinerliche Honoka musste ich zwar des Öfteren den Kopf schütteln, weil ich ihre Sensibilität doch etwas übertrieben fand. Shin hingegen ist ein wirklich lustiger Charakter, der meiner meiner Meinung eigentlich gar nicht falsch verstanden werden kann. Doch Honoka scheint ihn jedes Mal falsch zu verstehen. Das fand ich etwas nervig. Aber Mao macht das eigentlich wieder wett. Denn Mao ist einfach putzig. Die Zeichnungen sind ganz niedlich aber doch sehr einfach und kindlich gehalten. Es ist nicht unbedingt eine Serie bei der ich ungeduldig auf den nächsten Band warten würde. Aber doch ganz nett für zwischendurch.

© AyaSan

Chibi Devi!: © 2008 Hiromu Shinozuka, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||