Ryu Fujisaki zeichnet neuen „Hoshin Engi“-Kurzmanga

Eine Präsentation auf dem Jump Festa 2018 am Samstag enthüllte, dass Ryu Fujisaki einen neuen kurzen Manga von „Hoshin Engi“ im Weekly Young Jump Magazin zeichnen wird. Der Manga wird im Frühjahr 2018 debütieren. Das Magazin wird zu einem späteren Zeitpunkt mehr Informationen über den Manga offenbaren. „Hoshin Engi“ umfasst 23 Bände und wurde ursprünglich von 1996-2000 in Weekly Shonen Jump Magazin veröffentlicht.

„Hakyū Hōshin Engi“, der neue TV-Anime des Manga, wird am 12. Januar Premiere haben.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Neuer Anime zu „Hoshin Engi“ in Japan angekündigt

In Japan läuft aktuell die Produktion einer neuen Anime-Adaption der Manga-Serie „Hoshin Engi“ von Ryu Fujisaki aus dem Jahr 1996. Die neue Serie wird demnach im Januar 2018 in Japan ausgestrahlt werden.

Es handelt sich um die zweite Adaption. Bereits im Jahr 1999 war in Japan unter dem Titel „Senkai-den Hōshin Engi“ eine erste Anime-Serie mit 26 Episoden produziert worden. Die neue Serie soll sich inhaltlich aber nicht am Vorgänger, sondern am Manga orientieren. Soweit bisher bekannt, wirkt auch kein Synchronsprecher der früheren Serie in dem aktuellen Projekt mit.

Die 23-bändige Manga-Reihe „Hoshin Engi“ wurde von EMA zwischen 2003 und 2007 vollständig in deutscher Sprache veröffentlicht. Der erste Anime zur Serie wurde unter dem Titel „Soul Hunter – Im Auftrag der Unsterblichen“ ins Deutsche übersetzt, lief aber hierzulande nur im Pay-TV. Die Serie liegt komplett auf DVD vor.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Hoshin Engi

Name: Hoshin Engi
Englischer Name: Soul Hunter
Originaltitel: Hôshin Engi
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1996
Deutschland: EMA 2003
Mangaka: Ryu Fujisaki
Bände: 23 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Hoshin Engi Band 1Story
SEELENFÄNGER AUF ABWEGEN

Im Reich des Kaisers Cho, herrschen rege Unruhen seit die hübsche und ebenso heimtückische Dämonin Dakki durch Ränkespiele und schwarze Magie die Macht über das Reich des Kaisers an sich gerissen hat. Seit dem geht es dem Land nur noch schlechter als es ihm ohnehin schon ging. Während das Volk hungert, feiert sie mit ihren Gefolgsleuten ausgelassene Feste und lässt es sich gut gehen. Und wer ihr zu nahe kommt oder meint sie zu belästigen wird direkt ins Reich der Toten geschickt, nur dass sie selbst sich dabei nie die Hände schmutzig macht.

Zu dieser Stunde haben die Sennin, Halbgötter die in einer Zwischenwelt leben Mitleid mit den gepeinigten Menschen und beschließen Taikobo auf die Erde zu entsenden, um 365 Seelen von bösen Sennin einzufangen, auf dass die Erde von der Herrschsucht Dakkis befreit werden möge.

Nun ja, der gerade mal 72 jährige Halbgott Taikobo ist nicht unbedingt das, was man einen motivierten und Energie geladenen Helden nennen könnte, denn Normalerweise ist er faul, frech, vorlaut, ziemlich verfressen und hat an dem Job überhaupt kein Interesse, er genießt lieber das leben indem er faulenzt und ständig Nickerchen hält. Schließlich wird er von der Wichtigkeit dieser Aufgabe überzeugt und macht sich auf den Weg, denn er hat einen ganz persönlichen Grund, sich an Dakki zu rächen. Das Hoshin-Projekt beginnt!

Hoshin Engi Band 2Taikoubou nimmt sich der Aufgabe an und beginnt mit seinem neuen Gefährten Supusu-chan den Auftrag auszuführen. Unterwegs lauern viele heimtückische Gefahren, denen Taikobo immer wieder entgehen kann. Natürlich würde er am liebsten nur Dakki aus dem Weg räumen und somit den bösen Sennin die Macht Raumen, aber er sieht ein, dass er das niemals alleine schaffen kann und entscheidet sich, erstmal Verbündete die ihm im Kampf zur Seite stehen zu suchen.

Diese Verbündeten findet er in Nataku, Raishinshi und Yozen. Im weiteren Verlauf treffen sie immer wieder auf neue Verbündete die sich ihnen nicht immer anschließen. Aber sie treffen auch auf immer stärker werdende Gegner die sie zusammen besiegen können, auch wenn in der Zwischenzeit viele unschuldige Opfer gefordert werden. Schließlich und letztendlich steht der große Kampf gegen Dakki bevor.

© ?

Hoshin Engi: © 1996 Ryu Fujisaki, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||