Atemlose Liebe

Name: Atemlose Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Awa-koi
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2016
Deutschland: Tokyopop 2018
Mangaka: Kanan Minami
Bände: 3 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Yuka hätte gern einen Freund, weswegen sie auch ihre Freundinnen auf ein Gruppendate begleitet. Dort bekommt sie aber nur Kentaro ab, der so gar nicht ihr Fall zu sein scheint. Was sie aber nicht ahnt ist, dass dieser auf sie angesetzt wurde, da ihre Freundinnen sie los werden wollen. Daher bringen sie sie auch dazu für den Schülerrat zu kandidieren und geben ihr danach den Laufpass.

Nun sitzt sie aber ausgerechnet mit Kentaro im Schülerrat. Dieser scheint dann aber doch kein so schlechter Kerl zu sein und die Beiden kommen sich näher. Kann aus ihnen ein Paar werden? Wird Yuka echte Freunde finden, indem sie weniger verzweifelt nach neuen Freunden sucht und somit die Menschen nicht mehr abschreckt wie zuvor?

Eigene Meinung
„Atemlose Liebe“ ist ein typischer Shojo-Manga. Die Charaktere sind wie immer genretypisch, sowohl vom Aussehen als auch vom Verhalten her. Interessant ist die Handlung dennoch, auch wenn man sie in abgewandelter Form sicher schon kennt. Man wünscht den beiden Protagonisten schon ein Happy-End und dass Yuka echte Freunde findet und glücklich wird.

Zeichnerisch wie immer gut, bietet der Manga nichts Neues, wie fast jeder Shojo-Manga, der in letzter Zeit erschienen ist. Abheben tut er sich nicht von den Massen, was ich immer wieder Schade finde. In dem Genre sollte sich wirklich mal was tun, denn auf Dauer wird das doch ein wenig langweilig.

Etwas textlastig war der Manga schon, aber man kam dennoch mit dem Lesen gut voran.

Die Altersempfehlung liegt bei 15 Jahren. Der Grund erschließt sich mir jetzt noch nicht, da weder sexuell noch psychisch wirklich was passiert. Das Grundthema des Manga wäre auch für Leser ab 13 Jahren schon vertretbar.

Fans von Shojo-Manga sollten sich ein eigenes Bild machen, ob der Manga was für sie wäre.

Atemlose Liebe: © 2016 Kanan Minami, Shogakukan/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„3,2,1 …Liebe!“-One-Shot und „Atemlose Liebe“ pausiert

Die offizielle Website des Sho-Comi-Magazins von Shogakukan hat am Freitag eine handgeschriebene Nachricht von Kanan Minami veröffentlicht. Darin informiert sie die Leser, dass ihr „Atemlose Liebe„-Manga eine Pause macht. Sie schreibt auch, dass sie nicht in der Lage ist, den geplanten „3,2,1 …Liebe!„-One-Shot aufgrund ihrer schlechten körperlichen Verfassung zu schreiben. Minami entschuldigte sich und sagte, dass sie ihre Arbeit fortsetzen wird, wenn sich ihr Zustand bessert.

Auch die Redaktion des Magazins bestätigte, dass Minami ab der nächsten Ausgabe eine lange Pause einlegen wird. Das Magazin wird ankündigen, wenn der „3,2,1 …Liebe!“-One-Shot und „Atemlose Liebe“ fortgesetzt werden.

Kanan Minami startete 2016 den „Atemlose Liebe“-Manga in der Zeitschrift. Der dritte Band der Serie erschien am 26. März in Japan. Bei Tokyopop erscheint die Serie seit Mai 2018.

Quelle

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Tokyopop Programmankündigung Mai 2018

VerlagslogoTokyopop haben heute ihr Programm für den Monat Mai 2018, Erscheinungstermin 12. April 2018, angekündigt:

  • Atemlose Liebe (OT: „Awa-koi“) von Kanan Minami – 2+ Bände für je 6,95 €
  • Nivawa und Saito (OT: „Nivawa to Saito“) von Nagabe – 2+ Bände für je 9,95 €

Veröffentlichungen am 12. April 2018:
31 I Dream, Band 5
Accel World, Band 8
Atemlose Liebe, Band 1
BTOOOM!, Band 12
Chocolate Vampire, Band 2
Deine Küsse lügen!, Band 4
Elfquest – Abenteuer in der Elfenwelt, Band 6
Eleonora Mandragora, Band 3
Innocent, Band 5
Last Frontline, Band 3
Liar Prince and Fake Girlfriend, Band 3
Magical Girl of the End, Band 15
Maiden Spirit Zakuro, Band 3
Merry Nightmare, Band 15
Miniature Garden of Twindle, Band 2 (Abschlussband)
Nah bei dir – Kimi ni todoke, Band 28
Nivawa und Saito, Band 1
Plant Hunter, Band 3
Rainbow Revolution, Band 8 (Abschlussband)
Real Account, Band 2
Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen, Band 3
Sword Art Online – Progressive, Band 4
The Rising of the Shield Hero, Band 5
Und wenn ich dich lieben würde?, Band 3 (Abschlussband)
Voice or Noise, Band 6 (Abschlussband)
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung, Band 11

Quelle: Tokyopop

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Etliche One-Shots-Mangas im Sho-Comi Magazin

Die erste Ausgabe des Sho-Comi-Magazins von Shogakukan kündigt etliche One-Shots zu bekannten Manga in den kommenden Ausgaben an:

Außerdem werden Miyuki Kitagawa und Ai Minase One-Shots mit geheimen Titeln in den kommenden Ausgaben veröffentlichen.

Quelle: ANN

||||| Like It 21 Find ich gut! |||||

Dezember Ankündigungen bei Tokyopop

VerlagslogoTokyopop hat heute das Programm für den Monat Dezember 2016, Erscheinungsdatum 17. November, angekündigt:

  • The Legend of Zelda – Twilight Princess von Akira Himekawa – 4 Bände für je 6,50 €
  • The Legend of Zelda – Perfect Edition von Akira Himekawa – der erste Band wird „Ocarina of Time“ sein und im Großformat mit 330 Schwarz-Weiß und 64 Farbseiten erscheinen für 19,95 €
  • Accel World / dural – Magisa Garden von Reki Kawahara / Ayato Sasakura – 6+ Bände für je 6,95 €
  • La Vie en Doll von Junya Inoue – 3+ Bände für je 6,95 €
  • Last Exit Love (OT: „Kimi to Dake wa Koi ni Ochinai“) von Mayu Sakai – 2+ Bände für je 6,50 €
  • Im Bann der Schlange (OT: „Nishiki-kun no Nasugamama“) von Yuki Shiraishi – Einzelband für 6,95 €
  • Zu jung für die Liebe? – Starter-Pack von Kanan Minami
  • Deine Küsse lügen (OT: „Kuchizuke wa Uso no Aji“) von Waka Sagami – 3+ Bände für je 6,95 €

Monatsübersicht:

7th Garden, Band 3
Accel World / dural – Magisa Garden, Band 1
Black Bullet (Light Novel), Band 7
Black Clover, Band 2
BL Syndrom, Band 2
Brynhildr in the Darkness, Band 17
Dead Dead Demon’s Dedededestruction, Band 3
Deine Küsse lügen!, Band 1
Elfquest – Das letzte Abenteuer, Band 2
Finder, Band 8
Girls Love Twist, Band 15
Gin Tama, Band 34
Haus der Sonne, Band 2
Happy Marriage?!, Sammelband 3
Hey, Schwester!, Band 10
Home Sweet Home – Die fünfte Stunde des Krieges, Band 3
Im Bann der Schlange
Kagamigami, Band 2
La Vie en Doll, Band 1
Last Exit Love, Band 1
Magical Girl of the End, Band 11
Miyako – Auf den Schwingen der Zeit, Band 5
Rainbow Revolution, Band 3
Shinshi Doumei Cross, Sammelband 3
Terra Formars, Band 14
Tess und das Geheimnis der Waldhüter
The Legend of Zelda – Perfect Edition: Ocarina of Time
The Legend of Zelda: Twilight Princess, Band 1
Yotsuba&!, Band 13
Zu jung für die Liebe? Starter Pack
Zu jung für die Liebe?, Band 5

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Rhapsody in Heaven

Name: Rhapsody in Heaven
Englischer Name: Rhapsody in Heaven
Originaltitel: Kyousou Heaven
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2007
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Kanan Minami
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Rhapsody in Heaven Band 1Story
Miyu Tsukasa ist überglücklich. Endlich ist sie auf der High School. Und weil sie durch eine Sportempfehlung an die Tenkai High School gekommen ist, kann sie auch noch unentwegt ihrer Leidenschaft nachgehen. Dem Schwimmen, denn auf ihrer vorherigen Schule war sie im Schwimmteam. Sie ist süchtig danach schwimmen zu gehen, ohne geht es einfach nicht.

Heute muss Miyu in die Schule, um ihre Uniform abzuholen. Kaum dort angekommen, bekommt sie auch gleich eine lang anhaltende Predigt von der Lehrerin. Und zwar über ihre Klamotten, ihre gefärbten Haare und überhaupt ihr Benehmen. Sie soll gefälligst an sich arbeiten und zu Schulbeginn ordentlich auftreten. Geknickt und genervt schaut Miyu sich ein wenig auf dem Schulgelände um. Sie gelangt an das Schwimmbad und ist sofort begeistert. Vergessen ist ihr Ärger über die Lehrerin. Verträumt schaut Miyu über das Becken und freut sich schon darauf bald jeden Tag hier sein zu können. Sie schaut sich nochmal um. Kein Mensch weit und breit. Blitzartig zieht sie ihre Klamotten aus und behält nur ihre Unterwäsche an. Sie springt ins Becken und fängt an zu schwimmen.

In der Umkleide der Schwimmhalle befindet sich ein sehr gut aussehender Typ. Er ist gerade dabei Zigarettenstummel in der Umkleide zu verteilen. Von den Geräuschen in der Halle wird er aufmerksam und geht nachsehen. Dort angekommen, sieht er ein Mädchen im Becken schwimmen. Er kann seine Augen nicht von ihr wenden. Sie strahlt so viel Leidenschaft, Elan und Freude aus, dass sie ihn einfach in ihren Bann zieht. Er nähert sich dem Becken und steht nun direkt vor Miyu, die gerade aus dem Wasser auftaucht und bis über beide Ohren strahlt. Doch dieses Strahlen wird von einem panischen und erschrockenem Blick verscheucht. Beide starren sich an, sagen aber kein Wort.

Die Stille wird durch ein weiteres Geräusch gestört, doch diesmal war es keiner von beiden. Es ist der Wachmann, der nach dem Rechten sieht. Der fremde Typ zieht Miyu aus dem Wasser und versteckt sich mit ihr hinter einer Wand. Der Wachmann will gerade die Halle verlassen, als Miyu niesen muss. Der Wachmann dreht sich nochmal um und stellt fest, dass es wohl Einbildung gewesen sein muss.

Miyu konnte nicht laut niesen, weil der Fremde ihr rechtzeitig die Hand vor den Mund gehalten hat. Miyu bedankt und entschuldigt sich bei dem Fremden, weil sie ihn und sich selbst beinahe in Schwierigkeiten gebracht hätte. Dann fällt ihr Blick auf eine kleine Schachtel die am Boden liegt. Sie fragt was das ist und ob das Asche ist, die daraus fällt. Schnell nimmt der Typ die Schachtel weg und küsst Miyu. Diese weiß gar nicht wie ihr geschieht. Sie ist viel zu überrascht, stellt aber fest das es ihr gefällt. Der Typ bittet Miyu die Situation im Schwimmbad und mit der merkwürdigen Schachtel für sich zu behalten. Es sei ein Geheimnis zwischen ihnen beiden. Er gibt ihr seine Jacke, damit sie sich nicht erkältet und verschwindet.

Am ersten Schultag trifft Miyu auch gleich auf ihren alten Schulkumpel Kaichi. Sie beide waren vorher auf der gleichen Mittelschule und auch im Schwimmteam. Auch Kaichi ist durch eine Sportempfehlung an die Tenkai High School gekommen. Sie freuen sich über das Wiedersehen und Kaichi schleppt Miyu auch gleich zum Schwimmbad. Er ist schon ganz gespannt wie es aussehen wird. Miyu hingegen hätte viel lieber diesen mysteriösen Fremden von neulich gesucht, kommt aber gegen Kaichis Elan nicht an und geht mit. Und dann folgt das große Entsetzen. Die Schwimmhalle ist verriegelt und es hängt ein Schild an der Tür mit der Aufschrift „BETRETEN DES SCHWIMMBADES VERBOTEN!!!“ Miyu und Kaichi trauen ihren Augen nicht. Was soll das heißen? Wird der Schwimmclub etwa abgeschafft?

Rhapsody in Heaven Band 2Sie laufen zum Lehrerzimmer und flehen die Lehrer an, die Halle wieder zu öffnen und den Schwimmclub nicht aufzulösen. Die Lehrer sind schon ganz genervt und versuchen mehr die beiden zum Lernen zu überreden, anstatt sich ihre Bitte anzuhören. Letztendlich teilen die Lehrer ihnen mit, dass sie keinen Einfluss über das Auflösen oder die Erhaltung eines Clubs haben. Darüber kann nur die Schülersprecherin entscheiden.

Ohne lange zu zögern laufen sie zur Schülervertretung und schlagen fast die Tür ein, so energisch klopfen sie an. Dann öffnet sich die Tür und Miyu staunt nicht schlecht, als sie feststellt wer sich hinter der Tür verborgen hat. Der Fremde aus dem Schwimmbad. Kaichi sieht wie die beiden sich ansehen und fragt woher Miyu den Typen kennt. Sie möchte gerade anfangen es zu erzählen, als der Fremde sie plötzlich am Arm packt, in das Zimmer zieht und die Tür schließt und verriegelt. Kaichi bleibt verdattert vor der Tür stehen, fängt sich aber schnell wieder. Panisch schlägt er gegen die Tür und schreit, dass sie aufmachen sollen.
Hinter der Tür steht Miyu mit dem Rücken an der Tür und der Fremde vor ihr, seine Hände neben ihrem Gesicht an der Tür stützend. Miyu stellt sich nervös vor und fragt nun nach seinem Namen. Er stellt sich mit dem Namen Aoi Suzuki vor, er ist im selben Jahrgang wie Miyu.

Ihre Gesichter und Lippen kommen sich nun immer näher. Aoi erinnert Miyu flüsternd an seine Bitte von damals. Das diese Begegnung ein Geheimnis zwischen ihnen bleiben soll. Dann küsst er sie wieder leidenschaftlich, während Kaichi von außen immer noch gegen sie Tür schlägt.

Was hat das alles zu bedeuten? Warum will die Schülersprecherin den Schwimmclub auflösen? Und wer genau ist eigentlich dieser Aoi? Warum küsst er Miyu einfach so? Empfindet er etwas für sie oder tut er es nur, damit sie dicht hält?

Eigene Meinung
Dieser Manga von Kanan Minami strotzt wieder einmal vor Sex und Erotik. Wobei ich wiederum finde, dass es von den bisher in Deutschland erschienen Serien dieser Mangaka, noch eines der harmlosen Werke ist. Es kommt zwar viel Sex in diesem Manga vor, jedoch nicht unbedingt zwischen den Hauptcharakteren, wie es sonst bei Kanan Minami der Fall ist. Diese nähern sich eigentlich verhältnismäßig langsam und sind nicht nur auf das Eine aus. Miyu ist ein richtig süßer Charakter. Tollpatschig, fröhlich und liebevoll. Aoi hingegen ist ziemlich schwer einzuschätzen, was ihn eigentlich sehr interessant macht. In einem Moment ist er nett und vertrauenswürdig, eben einfach zum Verlieben und im nächsten Moment tut er Dinge, die man ihm nicht zugetraut hätte.

Die Zeichnungen in diesem Manga sind so wie man es von Kanan Minami gewohnt ist, in einem sehr schönen Shojostil gezeichnet. Auch die Handlung ist eigentlich ziemlich witzig und interessant. Das Einzige was mir nicht so gefallen hat, was aber in vielen ihrer Mangas vorkommt, ist diese Sklavensache. Wieder ist es so, dass es jemanden gibt, der über einen anderen bestimmt. Aber ich will ja nicht zu viel verraten!

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch. Empfehlen würde ich diesen Manga jedoch ab 16 Jahren. Denn für jüngere Leser könnte dieser Manga doch etwas zu freizügig sein.

© AyaSan

Kyousou Heaven: © 2007 Kanan Minami, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Lektionen der Liebe

Name: Lektionen der Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Shiiku Hime
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2006
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Kanan Minami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Lektionen der LiebeStory
Hime Takanezawa ist die einzige Tochter einer reichen Familie. Als sie klein war hat sie damit angefangen Nachi Asakawa, ihren Sandkastenfreund, zu „dressieren“, der nun der perfekte Schoßhund ist. Auch bei den anderen Mädchen ist er langsam aber sicher sehr beliebt. So ist Nachi durch Himes Hilfe gut im Sport. Kotori, ein Mädchen aus der Schule, mag Nachi und es ist ihr egal, dass Nachi Himes Schoßhund ist. Der Klassenlehrer erzählt der Klasse, von dem bald statt findenden Sportfest. Nachi entscheidet, dass Nachi die einzige Sportart, die er nicht beherrscht: Schwimmen nehmen soll.

Nach dem Unterricht fangen Hime und Nachi mit dem Training an. Doch der Anblick in Badehose lässt Himes Herz schon höher schlagen. Nachi will aufgeben, da er überhaupt nicht schwimmen kann, doch Hime hält ihm eine Standpauke. Jeden Tag nach der Schule trainieren nun die beiden. Eines Tages kommt nach dem Unterricht Kotori auf Nachi und Hime zu. Nachi will nichts von Kotori, doch Hime besteht darauf, dass er ihr zuhört. Nachi sagt ihr, dass er Hime gehört und daher nicht mit ihr gehen will. Kotori bittet ihn, dass sie wenigstens Freunde werden. Nachi willigt ein, da Hime ihn so erzogen hat.

Kotori sackt vor Freude zu Boden. Nachi möchte ihr aufhelfen, doch dies war nur eine Falle. In diesem Moment küsst sie ihn. Er ist total überrascht, war dies doch sein erster Kuss. Er geht zu Hime zurück und trainiert mit ihr. Ihr ist sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Nachi erzählt ihr was passierte. Hime küsst ihn überraschend, um ihn dann eine erneute Standpauke zu halten. Sie küssen sich weiter, bis er unter ihrem Bikinioberteil ihre Brust berührt. Das wird Hime zu viel und sie gibt ihm eine Ohrfeige. Sie ist verletzt und will ihre Ruhe haben. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass ein Kuss so schal schmecken würde.

Am nächsten Tag tut Nachi so, als wäre nichts gewesen. Nach der Schule jobbt er häufig und hat extra für Hime ein neues Getränk kreiert, welches sie testen soll. Sie versucht mit ihm über das gestrige Geschehen zu reden. Doch in diesem Moment öffnet sich die Tür und Kotori und eine Freundin kommen herein. Sie bringt ihm selbstgemachte Kekse und macht ihm nette Komplimente. Hime ist gedankenversunken. Sie schreckt auf als ein Glas zu Bruch geht und Kotoris Oberteil total nass ist. Ihre Freundin sagt, fast wie abgesprochen, dass das Missgeschick nicht in Ordnung sei. Kotori hat extra für Nachi das Oberteil angezogen. Kurzum wird erklärt, dass Nachi nun Kotori ein Date schuldig ist. Hime stimmt diesem Date zu…

Einen Tag später sind sie wieder beim trainieren. Nachi schwimmt zu Hime an den Beckenrand. Plötzlich fängt er an sie zu küssen. Er zieht ihr das Bikinioberteil hoch und küsst sie überall. Hime gefällt das nicht. Sie fragt ihn, was er für sie empfindet. Er antwortet darauf, dass sie sein Frauchen wäre. Sie erklärt ihm, dass man darauf antwortet „Ich liebe dich“. Sauer klettert sie aus dem Becken. Er hält sie fest und sagt ihr mehrfach diese Worte. Er tut nur das, was sie ihm sagt. Aber es klingt nicht echt, es ist nicht das, was sein Herz ihm sagt. Auch Hime hat dies endlich begriffen und gibt ihm erneut eine Ohrfeige. Sie lässt ihren Schoßhund laufen und will von nun an nicht mehr sein Frauchen sein. Kotori ist davon total begeistert und will ihn beim Sportfest anfeuern.

Am Tag des Sportfestes wartet sie am Ziel auf ihn. Er schwimmt recht langsam und wird von allen überholt. Hime schaut zu und will eigentlich nicht eingreifen. Doch am Ende der ersten Bahn rennt sie auf ihn zu. Sie sagt ihm, dass er sich anstrengen soll. Und tatsächlich, er findet zu seiner Kraft zurück. Wird er es schaffen auf der letzten Bahn noch den Sieg zu erringen? Wird er mit Hime zusammenkommen oder wird Kotori dies verhindern können?

Eigene Meinung
„Lektionen der Liebe“ ist ein weiteres Werk der „Gib mir Liebe“-Zeichnerin Kanan Minami. Zeichnerisch ist dies Werk gut gelungen. Die Geschichte wird interessant erzählt. Jedoch finde ich die Kurzgeschichte „Unterricht in unschuldiger Liebe nach Art der wilden Tiere“ etwas seltsam und inhaltlich nicht nachvollziehbar. Das Genre des Manga ist Shojo. Empfohlen wird der Manga für Leserinnen ab 16 Jahren.

Lektionen der Liebe: © 2006 Kanan Minami, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Honey x Honey Drops

Name: Honey x Honey Drops
Englischer Name: Honey x Honey Drops
Originaltitel: Mitsu x Mitsu Drops
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2004
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Kanan Minami
Bände: 8 Bände / 4 Bände (2in1)
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (2in1)

Honey x Honey Drops Band 1Story
In den Sommerferien soll sich Yuzuru Haginos Leben vollkommen verändern. Da ihre Eltern finanzielle Schwierigkeiten haben, beschließt sie zu jobben. Sie nimmt einen Job in einem Hotel an. Zu den Gästen gehören Schüler der Kuge-ka der Hojo-Akademie, der gleichen Akademie der sie auch angehört. Diese sind sehr arrogant. Yuzuru soll den Schülern an den Pool Getränke bringen, doch im Hotel ist es üblich diese Getränke sofort in bar zu bezahlen.

Einer der Jungs namens Genjo hätte ihr das Geld sofort geholt, doch Kai Renge, ein anderer Junge, reagiert eher aggressiv. Er packt sie am Kragen, so dass sie auf dem feuchten Untergrund ausrutscht. Die Gläser, die sie in der Hand hatte, fallen in den Pool. Sie springt in den Pool und kann die teuren Gläser retten, bevor sie kaputt gehen. Sie klettert aus dem Pool und entlehrt den Inhalt eines Glases in Kais Gesicht. Sie stellt die Gläser wieder auf das Tablett, um sie wieder wegzubringen, doch plötzlich wird sie von Kai gepackt und auf sein Zimmer gebracht. Dort bietet er ihr an zu duschen und sich trockene Kleidung anzuziehen. Sie ist positiv überrascht. Dankend nimmt sie das Angebot an. Als sie fertig mit duschen ist und sich gerade abtrocknet, kommt Kai ins Bad. Sie wehrt sich, doch sie hat keine Chance gegen Kai. Er berührt sie am ganzen Körper und das nur, weil sie ihm Wasser über den Kopf geschüttet hat. Nach einigen Minuten schafft sie es, sich zu befreien. Doch sie hat nicht bemerkt, dass er hat ihr Ohrringe angesteckt hat. Diese Ohrringe sind besondere, denn nur Schüler der Kuge-ka wissen, wie man sie wieder abbekommt.

Die Ferien sind vorbei. Am ersten Tag erzählt sie ihrer Freundin Sachi ihre Ferienerlebnisse. Ihre Freundin weiß sofort, was die Ohrringe für eine Bedeutung haben. Sachi verabschiedet sich von ihr. Yuzuru ist verwirrt. In diesem Moment kommt ihr Lehrer auf sie zu und erklärt ihr, dass sie jetzt ein Honey ist. Yuzuru hat keine Ahnung und so erklärt ihr Sachi alles. In der Kuge-ka sind Schüler aus neun Familien. Jeder dieser neun Schüler kann sich einen Betreuer aus einer anderen Klasse wählen. Diese Betreuer nennt man „Honey“. Yuzuru will das nicht. Doch als ihr Lehrer ihr erzählt, dass ihr alle Schulbeiträge erlassen werden, wenn sie bis zu ihrem Abschluss schafft, ändert sich ihre Meinung. Doch alles haben ihr die Beiden nicht erzählt.

Honey x Honey Drops Band 2Yuzuru läuft in das Schulgebäude der Kuge-ka. Dort staunt sie über den extremen Luxus. Sie setzt sich auf einen Stuhl und wartet. Plötzlich wird sie von zwei Jungen angesprochen, die sie vom Pool kennt. Der Master heißt Nayuta und sein Honey ist Genjo Kuki. Yuzuru versucht von Genjo mehr Infos zu erhalten. Doch er deutet nur auf Kais Schultasche und weißt sie auf ihre erste Aufgabe als Honey hin. Sie soll Kai dazu bewegen am Unterricht teilzunehmen. Das Areal ist groß. Die erste Stunde hat begonnen und Yuzuru hat Kai immer noch nicht gefunden. Plötzlich fällt ihr ein Basketball vor die Füße. So findet sie endlich Kai und fordert ihn sofort auf, ins Klassenzimmer zu kommen. Doch Kai denkt nicht dran. Er spielt lieber Basketball.

Yuzuru versucht noch mal Kai zu überreden. Er macht ihr einen Vorschlag. Wenn sie während seiner zehn Vergeltungsmaßnahmen den Basketball festhält, geht er ins Klassenzimmer zurück. Die erste Bestrafung besteht aus einem Kuss. Erst jetzt fällt Yuzuru auf, dass sie sich als Honey an Kai verkauft hat. Doch es gibt kein Zurück. Kai erzählt ihr, dass wenn sie kein Honey mehr sein will, sie von der Schule verwiesen wird. Kai weiß, dass Yuzurus Eltern große finanzielle Sorgen haben. Yuzuru willigt ein, lässt die neun weiteren Vergeltungsmaßnahmen über sich ergehen und wird so vollends seine Honey. Danach geht Kai brav ins Klassenzimmer zurück, doch der Unterricht ist schon vorbei.

Als Yuzuru abends erschöpft nach Hause kommt, will sie nur ihrer Familie von ihrem schrecklichen Tag erzählen. Doch ihre Eltern und ihr kleiner Bruder begrüßen sie glücklich und gratulieren ihr zum Honey-Dasein. Von ihrem Vater erfährt sie, dass Kai alle Schulden ihrer Eltern übernommen hat. Dank ihres Opfers kann auch ihr kleiner Bruder auf eine Privatschule gehen. Jetzt kann sie ihnen natürlich nicht mehr erzählen, wie schrecklich Kai zu ihr ist.

Am nächsten Morgen sitzt Kai erstaunlicherweise brav im Klassenzimmer. Doch kurz danach geht er wieder zum Basketballfeld. Dort erwartet ihn schon Yuzuru mit einem Mundschutz. Sie will damit verhindern, dass er sie wieder küsst. Kai hat diesmal ein Geschenk für sie. Er schenkt ihr eine gestreifte Krawatte und somit ist Yuzuru vollständiges Mitglied der Kuge-ka…

Eigene Meinung
„Honey x Honey Drops“ ist ein weiteres Werk von Kanan Minami, die schon durch „Gib mir Liebe“ und „Lektionen der Liebe“ bekannt ist. Auch dieses Werk ist sehr detailliert gezeichnet. Die Geschichte wird verständlich und interessant erzählt. Von der Thematik ist es ähnlich wie ihre anderen Werke. Auch dieses Werk ist nicht für jüngere Leserinnen geeinigt, da es in dieser Serie einige sehr anzügliche Szenen gibt. Zu „Honey x Honey Drops“ gibt es in Japan noch ein zwei-teiliges OVA.

Honey x Honey Drops: © 2004 Kanan Minami, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gib mir Liebe!

Name: Gib mir Liebe!
Englischer Name:
Originaltitel: Renai shijo Shugi
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2003
Deutschland: Tokyopop 2006, 2010
Mangaka: Kanan Minami
Bände: 8 Bände
4 Bände (2in1)
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (2in1)

Gib mir Liebe Band 1Story
Seri Nagakura war mit elf Jahren das erste Mal verliebt. Ihr Hobby war Karate. Sie lernte Karate in einem Dojo (Übungshalle für Karate). Ihr Trainer hatte einen Sohn namens Tamaki Hayasaka, in den sie unheimlich verliebt war. Sie wollte unbedingt gegen ihn kämpfen. Tamaki hingegen, hatte darauf gar keine Lust, weil er wusste, dass er sowieso gegen sie gewinnen würde. Sein Vater hatte mitbekommen, dass Seri unbedingt gegen Tamaki kämpfen wollte und predigte seinem Sohn, dass es unhöflich ist eine Herausforderung abzulehnen. So musste Tamaki gegen Seri kämpfen. Beim Kampf bemerkte er, dass Seri vergessen hatte ihr T-Shirt unterzuziehen und konnte in ihren Ausschnitt gucken. Das hat ihn so aus dem Konzept gebracht, dass er Seris Angriff zu spät bemerkte und besiegt wurde.

Dieser Vorfall hat ihm so zu schaffen gemacht, dass er Seri von da an aus dem Weg ging. Seri hatte nicht mitbekommen, dass Tamaki ihre Brust gesehen hatte und dachte, er würde sie wegen der Niederlage meiden. Sie war deswegen so verletzt, dass sie beschloss, mit dem Karate aufzuhören. Sie dachte, er würde sie nicht mögen, weil sie Karate ausübte und dadurch stärker war als andere Mädchen. Sie entschied sich zu verändern. Ein ganz normales Mädchen zu sein, dass man beschützen möchte.

Seri ist jetzt 16 Jahre alt und zu einem Gokon (ein Gruppendate) eingeladen. Das ist ihre Chance, endlich einen Freund zu finden. Es treffen sich Mädchen ihrer High School mit den Jungs der Risu-ka High School. Seri ist fest entschlossen. Keiner darf erfahren, dass sie einmal Karate gemacht hat. Das würde alles verderben. Beim Treffen erfährt sie, dass noch ein Junge fehlt. Als dieser verspätet den Raum betritt, erkennt sie ihn sofort. Es ist Tamaki, ihre erste große Liebe. Na toll! Hoffentlich vermasselt er ihr nicht die Tour! Auch Tamaki hat sie sofort erkannt. Während sich alle nett miteinander unterhalten fällt die Frage, woher sich Seri und Tamaki kennen. Seri möchte gerade etwas sagen, als Tamaki auch schon erzählt, dass sie früher im Dojo seines Vaters Karate trainiert hat. Seri ist schockiert. Das kann er doch nicht einfach erzählen! Nun hat sie doch gar keine Chance mehr bei den Jungs. Sie versucht vom Thema abzulenken, indem sie den anderen erzählt, dass sie nur für kurze Zeit Karate gemacht hat, es aber nichts für sie war. Die anderen Jungs sind erleichtert. Ein Mädchen das Karate macht ist ja auch keine richtige Frau. Das wäre ja nicht sexy!

Gib mir Liebe Band 2Die Gruppe beschließt Karaoke singen zu gehen. Auch dort haut Tamaki sie in die Pfanne, indem er das Gespräch wieder auf Karate lenkt und Seri voll drauf anspringt. Wieder sind die anderen Jungs geschockt. Wütend schubst Seri Tamaki, während er gerade trinkt, sodass er sich mit seinem Getränk bekleckert. Sie zerrt ihn auf die Toilette, um ihn zur Rede zu stellen. Sie sagt ihm, dass er aufhören soll von Karate zu sprechen. Schließlich ist sie nicht mehr das Karatemädchen von früher. Tamaki entgegnet ihr, dass es ja die Wahrheit ist und ob sie Spaß daran hat, mit einem Typen zusammen zu sein, den sie sich mit Lügen geangelt hat. Dann fängt er an Seri am Hals zu küssen. Seri ist wie versteinert. Tamaki hat sich total verändert!

Tamaki merkt, dass Seri überrascht ist und gibt ihr zu verstehen, dass er mit ihr nichts anfangen würde. Sie schließen sich der Gruppe wieder an. Das Karaoke singen ist nun zu Ende und die Gruppe geht weiter zum Bowlen. Es wird paarweise gegeneinander gespielt und Seri ist mit Tamaki in einem Team. So viel zu ihren Chancen bei den anderen Jungs!

Tamaki macht einen Strike nach dem anderen und Seri trifft nur die Rinne. Tamaki zeigt ihr wie es geht und sie macht ihren allerersten Strike. Natürlich muss sie es gleich noch mal versuchen und nimmt einem anderen Jungen die Kugel aus der Hand. Und wieder sind die anderen Jungs schockiert, denn es ist eine 16 Pfund schwere Kugel, die Seri mit Leichtigkeit wirft. Der Rest der Gruppe möchte lieber woanders hingehen. Seri ist viel zu kräftig, das ist ja kein Mädchen mehr. Das macht Tamaki wütend und er geht auf einen der Jungen los. Seri bekommt das mit und blockt seinen Schlag ab. Die Gruppe zieht daraufhin weiter und lässt die beiden allein zurück. Auf dem Heimweg, regt sich Seri darüber auf, dass der Abend ein echter Reinfall war. Nun ist sie pleite und einen Freund hat sie auch nicht. Tamaki schlägt ihr vor im Sommer Trainingscamp des Dojos mitzuhelfen. Da sind jede menge Jungs. Das ist ja vielleicht gar nicht so schlecht, denkt sich Seri.

Gib mir Liebe 2in1 Band 1Im Trainingscamp hat Seri gerade die Wäsche aufgehängt und macht zum Spaß ein paar Karateübungen. Tamaki sieht sie dabei und bietet ihr an mitzutrainieren. Seri lehnt ab. Sie wirft ihm vor, dass er ja auch keine Mädchen mag, die Karate machen. Tamaki ist irritiert und versteht nicht was sie meint. Seri erzählt ihm, dass er ja schließlich nicht mehr mit ihr geredet hat, nur weil er einmal gegen sie verloren hat. Tamaki erinnert sich an damals und antwortet ihr, dass nicht die Niederlage der Grund dafür war. Er nennt ihr aber auch keinen anderen Grund dafür. Seri will es aber unbedingt wissen, doch Tamaki weigert sich es ihr zu sagen. Seri sieht keine andere Möglichkeit und fordert ihn wieder zum Kampf heraus. Sie treffen sich Abends im Dojo. Seri fordert ihn auf, wenn sie gewinnt, ihr den Grund für damals zu nennen. Tamaki hingegen fordert, wenn er gewinnt, dass sie alles machen muss was er sagt.

Wer von ihnen wird siegen? Wird Seris erste große Liebe wieder erwachen? Wird Tamaki diese erwidern? Welche Abenteuer warten noch auf die beiden?

Eigene Meinung
Die Zeichnungen sind sehr schön und detailliert. Die Story beinhaltet sehr viel Erotik und ist im Grunde nicht schlecht. Jedoch artet diese Erotik leider teilweise sehr aus. Ich hab den Manga zwischendurch weglegen müssen, weil die erotischen Szenen zum Teil sehr heftig und auch brutal wurden. Ich würde die ersten drei Bände ab einem Alter von 15 Jahren und die restlichen Bände ab 16 Jahren empfehlen, da die Story von Band zu Band heftiger wird.

© AyaSan

Gib mir Liebe!: © 2003 Kanan Minami, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2