Bus Gamer The Pilot Edition

Name: Bus Gamer The Pilot Edition
Englischer Name: Bus Gamer The Pilot Edition
Originaltitel: Bus Gamer The Pilot Edition
Herausgebracht: Japan: Issaiha 2003
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Kazuya Minekura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Bus Gamer The Pilot EditionStory:
Toki Mishiba, Kazuo Saito und Nobuto Nakajo nehmen als Team „AAA“ oder auch „No Name“ am sogenannten Bus Game (Abkürzung für „Business Game“) teil. Dabei handelt es sich um einen Wettkampf der Firmen, bei dem es um Alles oder Nichts geht. Jede Firma stellt ein Team aus drei Bus Gamern – zumeist junge Männer, die Geld brauchen und über das nötige Talent und Geschick verfügen – ein und es treten immer zwei Teams gegeneinander an, wobei zufällig eines davon die Rolle des „Home Teams“ und das andere die des „Away Teams“ übernimmt. Das „Home Team“ verteidigt eine Disk, auf der alle geheimen Daten seiner Firma gespeichert sind, das „Away Team“ muss diese stehlen.

Toki Mishiba ist ein 19-jähriger (später 20) Design-Student, dessen Eltern ein Dojo geleitet haben und der Kendo, Karate und Aikido beherrscht. Auch der 22-jährige Playboy Nobuto Nakajo ist ziemlich stark, wahrscheinlich weil er früher mit Gangstern zu tun hatte. Lediglich der 18-jährige Abiturient Kazuo Saito versteht nichts vom Kämpfen, verfügt dafür allerdings über ein enormes technisches Know-How, da seine Adoptiveltern einen Elektronikladen besitzen. Gemeinsam gewinnt dieses ungleiche Trio ein Bus Game nach dem anderen und erreicht so den dritten Platz der Rangliste. Schon bald finden sie in ihren Wohnungen Abhörwanzen und müssen erkennen, dass sie permanent in Lebensgefahr schweben: Wenn sie verlieren oder aussteigen, werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von ihrem Auftraggeber umgelegt und die gegnerischen Teams machen zum Teil sogar von Schusswaffen Gebrauch. Selbst außerhalb des Bus Games werden Anschläge auf sie verübt. Es gibt nun kein Zurück mehr. Werden sie auch weiterhin alle Spiele für sich entscheiden können? Und wofür brauchen sie so unbedingt viel Geld, dass sie dafür sogar ihr Leben riskieren?

Eigene Meinung:
Auf dem Cover steht „Bus Gamer 19992001 The Pilot Edition“, was zum einen darauf hinweist, dass die Serie ursprünglich von 1999 bis 2001 in Manga-Magazinen veröffentlicht wurde und zum anderen darauf, dass eine Fortsetzung geplant ist und dieser Band lediglich den Prolog einer längeren Geschichte darstellt. Aus dem Nachwort der Mangaka geht hervor, dass das erste Magazin, in dem „Bus Gamer“ erschienen ist, eingestellt wurde und die Serie daraufhin in einem anderen Magazin weiterveröffentlicht wurde. Obwohl Kazuya Minekura seither noch keine Anstalten gemacht hat, „Bus Gamer“ fortzuführen, erfreut sich der One-Shot offenbar nach wie vor großer Beliebtheit, da sogar eine Drama-CD sowie 2008 eine drei-teilige Anime-Serie in Japan erschienen sind. Die Anime-Adaption lässt zwar die ersten paar Kapitel aus, führt die Handlung aber dafür sogar noch über die Manga-Vorlage hinaus etwas fort.

Dieser eine Band ist sehr spannend und macht definitiv Lust auf mehr. Das Konzept ist interessant, man will mehr über die Hintergründe der drei Hauptcharaktere erfahren und sogar ein kleines Easteregg für „Saiyuki“-Fans ist enthalten. Bleibt nur zu hoffen, dass Minekura die Serie tatsächlich noch eines Tages fortsetzen wird. Absolute Empfehlung für Fans von guten Action-Mangas!

© Ban_Mido

Bus Gamer The Pilot Edition: © 2003 Kazuya Minekura, Issaiha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Kazuya Minekura setzt „Wild Adapter“ fort

Wild Adapter Band 6Die Februar-Ausgabe des Comic Zero-Sum Magazin von Ichinjinsha kündigt an, dass Kazuya Minekura ihre Serie „Wild Adapter“ fortsetzen wird. Bereits am 05. Februar wird das nächste Kapitel der Serie im Magazin erscheinen.

Hierzulande erschienen die ersten sechs Bände der Serie bei Carlsen zwischen Oktober 2005 und November 2008.

Quelle: ANN

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Stigma

Name: Stigma
Englischer Name:
Originaltitel: Stigma
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 1999
Deutschland: EMA 2002
Mangaka: Kazuya Minekura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 13,00 €

StigmaAn jenem Tag ging die Welt zugrunde und hinterließ nur mich…

Story
Ein junger Mann wandert durch die Welt, in der einen Stadt heißt er Ziggy, in der vorherigen Toy. Wer er wirklich war, weiß er selbst nicht. Eines Tages erwachte er mitten in der Wüste ohne jede Erinnerung. Derweilen ist ein Jahr vergangen, ein Jahr ohne zu wissen wer man ist. Eines Abends trifft er auf eine Hure, er gibt ihr etwas Brandy und tut das mit ihr, was man mit einer Hure nun mal tut und am nächsten Morgen ist sie tot. Am darauf folgenden Abend traf er auf drei Kerle die sich über das Ableben der Hure unterhielten. Daraufhin erschoss er die drei und verließ die Stadt.

Als er einige Tage später gedankenverloren durch die Stadt läuft, fällt ein kleiner Junge ihm in die Arme. Er nahm den Jungen an die Hand und gemeinsam flohen sie. Der Junge heißt Tito. Nachdem Tito nach seinem Namen fragte und daraufhin erfuhr, dass er keinen Namen hat, gibt er ihm den Namen Stork (eng. Storch). Von nun an begleitet Tito ihn. Als sie in einem Hotel übernachten und Storks Koffer von einem Dieb gestohlen wird, folgt Tito diesem. Stork kann gerade noch verhindern, dass der Dieb Tito weh tut und hält die Waffe zu dem Dieb gerichtet. Daraufhin zogen sie weiter… Weiter auf eine Reise ohne Ende…

Eigene Meinung
„Stigma“ wurde von Kazuya Minekura gezeichnet, welcher schon die bekannte Serie „Saiyuki“ schuf. Der Zeichenstil ist daher sehr ähnlich. Die Story dagegen völlig anders. Sie ist düster, traurig und das Ende sehr dramatisch. Jedoch gibt es nicht sonderlich viele Manga die komplett in Farbe erscheinen, aber man sollte sehr aufpassen, da der Schutzumschlag besonders schnell einreißen kann. Man sollte auf jeden Fall mal einen Blick auf diesem Einzelband werfen 😉

Stigma: © 1999 Kazuya Minekura, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Saiyuki

Name: Saiyuki
Englischer Name: Saiyuki
Originaltitel: Saiyuki
Herausgebracht: Japan: Square Enix 1997
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Kazuya Minekura
Bände: 9 Bände
Preis pro Band: 10,00 €

Saiyuki Band 1Im Himmel und auf Erden herrschte das Chaos. Doch es gab eine Welt, in der Menschen und Dämonen gemeinsam in Frieden lebten. Diese Welt wurde „Togenkyo“ genannt und war erfüllt von Kultur und Glauben.

Story
Es bricht eine Katastrophe über die Welt herein, ein plötzlicher Ausbruch von Gewalt unter den Dämonen, die ihre Seelen verloren haben. Der Grund dafür ist „Gyumao“, ein großer Dämon, der vor 500 Jahren von Prinz Toshin Nataku in Tenjiku Hotojo eingeschlossen wurde. Irgendjemand versucht diesen Dämon zu erwecken. Genjo Sanzo bekommt den Aufrag mit seinen drei Freunden: Goku, Hakkai und Gojo, welche Dämonen sind, nach Tenjiku zu gehen, um die Wiederauferstehung zu verhindern.

Als Sanzo mit Goku auf Hakkai und Gojo warten, werden sie von seelenlosen Dämonen angegriffen. Die beiden verteidigen sich so gut sie können, doch zu zweit haben sie gegen die Überzahl von Gegnern keine Chance. Genau in diesem Moment zerstückelt Gojos Klinge zwei Gegner und auch Hakkai kommt den beiden zur Hilfe. Zu viert haben sie kein Problem gegen die Gegner und im nun sind alle tot. Nach diesem Kampf setzen sie ihre Reise Richtung Westen fort.

Der nächste Ort ist die Stadt Kanon. Als sie dort ankommen sehen sie, wie ein Mädchen belästigt wird und eilen ihr zu Hilfe. Dadurch fallen die Vier besonders auf. Eigentlich suchen sie in der Stadt nur eine Herberge. Durch Zufall haben die Eltern des Mädchens eine Herberge und so werden sie eingeladen. Da eine Reisegruppe dort auch übernachtet, sind nur noch Einzelzimmer frei, was unsere vier Freunde nicht gerade begeistert. In der Nacht wird Sanzo plötzlich aus dem Hinterhalt angegriffen. Er kann sich rechtzeitig wehren, so dass ihm nichts passiert. Mit der Pistole in der Hand versucht Sanzo herauszufinden, wer den angreifenden Dämon beauftragt hat. Dadurch erfährt er, dass Kogaiji, Gyumaos und Rasetsuyos einziger Sohn, dahinter steckt. Doch dies hilft ihm im Moment nicht weiter. Er steht einer Dämonenspinne gegenüber, die das Mädchen als Geisel hat.

Saiyuki Band 2Eine der Frauen aus der Reisegruppe schleicht sich in Gojos Zimmer. Sie behauptet, dass sie nicht schlafen kann und ein bisschen Spaß mit ihm haben möchte. Gojo lässt sie in sein Bett, bemerkt aber sofort, dass etwas nicht stimmt. Er kann ihre Krallen, mit denen sie ihn angreifen wollte, früh genug unschädlich machen. Er geht sofort in Hakkais Zimmer, doch auch dieser hat schon einen ähnlichen Angriff gut überstanden. Nach einem kurzen Moment schauen sie gemeinsam nach Goku. Dieser hat jedoch nur eine Frage an die beiden: „Gibt’s schon Frühstück?“. Gonzo kann allein nichts gegen die Dämonin ausrichten. Als diese noch überlegt, wie sie Gonzo am besten zubereitet und wie viel länger sie nach seinem Verzehr leben wird, greifen Goku, Gojo und Hakkai in das Geschehen ein. Werden sie die Dämonin besiegen können, die Geisel retten und die Reise in den Westen fortsetzen können?

Eigene Meinung
„Saiyuki“ ist ein Manga von Kazuya Minekura. Der Zeichenstil ist sehr detailliert und besonders gut gelungen sind die Artworks. Die Story kann sich sehen lassen. Die eigentlich recht ernste Reise, ist sehr spannend und wird durch die charmanten Charaktere an vielen Stellen sehr aufgelockert. Besonders die Frauengeschichten und Neckerein gibt der Geschichte einen sehr interessanten und lustigen Touch. Insgesamt betrachtet ist der Manga ein gelungenes Werk des Genre Adventure. Auch die deutsche Umsetzung kann sich sehen lassen. Der Manga erscheint in einem größeren Format mit einigen Farbseiten. Dadurch ist er natürlich teurer, doch Fans werden ihre Freude dran haben. „Saiyuki“ hat noch eine Nachfolgeserie: „Saiyuki Reload“. Außerdem gibt es einige Artbooks, einige Animeserien und Movies zu dieser Serie.

Saiyuki: © 1997 Kazuya Minekura, ENIX / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||