Under the Glassmoon

Name: Under the Glassmoon
Englischer Name:
Originaltitel: Under the Glassmoon
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2001
Deutschland: EMA 2003
Mangaka: Koh Yasung (Ko Ya-Seong)
Bände: 2 Bände, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 10,00 €

Under the Glassmoon Band 1Story
Die Brüder Luel und Luka Guillaume Reinhard leben in einem kleinen Vorort von London. Beide sind 30 Jahre alt. Luel ist Alchimist und Luka Schwarzmagier. Doch sie leben natürlich nicht alleine, sondern mit der Hausbesitzerin Frau Battorie und ihrer 15. jährigen Tochter Nell Elisabeth Battorie zusammen.

Nell ist unsterblich in Luka verliebt, dieser fühlt sich jedoch nur genervt von ihrem pubertierenden Verhalten. Luel dagegen ist in Nell seit ihrer ersten Begegnung verliebt, doch wie das Schicksal so will mag sie ihn überhaupt nicht. Nell bildet sich ein die Verlobte von Luka zu sein, da er sie, wie sie glaubt vor dem ertrinken gerettet hat und ihr danach mit Mund zu Mund Beatmung das Leben rettete. Doch in Wahrheit war es Luel, der mit ihr zusammen sein wollte, jedoch nicht auf Ablehnung bei ihr stoßen wollte und sich mit Lukas Hilfe in Luka verwandelt hatte.

Luel möchte aber nicht, dass Luka dies verrät, da er befürchtet, dass sie ihn dafür hasst. Als Nell Luka und ihre Mutter beim küssen erwischt, gerät sie natürlich auf 180. Jedoch sind beide kühl und weisen sie daraufhin sich doch mal um Luel zu kümmern. Daraufhin flippt Nell natürlich komplett aus und schreit Luel an, dass sie ihn hasst. Deshalb fängt sie eine Ohrfeige von Luka und fällt durch einen falschen Schritt nach hinten ins Wasser. Nachdem sie wieder zu sich kommt, zeigt ihr Luka die Wahrheit über ihren ersten „Kuss“. Nach diesem Schock verändert sie schlagartig ihr Verhalten Luel gegenüber und entwickelt Sympathie ihm gegenüber.

Wenig später ist Luka bei der Gartenarbeit und Luel und Nell spielen fangen. Durch Zufall findet er jemanden in der Ecke liegen und denkt sofort an eine Leiche. Doch es ist ein 16-jähriger Junge der dort schläft. Sie geben ihm erst einmal zu Essen und waschen seine Kleidung. Dabei erfahren sie, dass er Neo Schumael heißt und aus der Tschechei kommt. Er sucht in England seinen zukünftigen Meister Luka Guillaume Reinhard. Doch Luka gibt sich nicht zu erkennen, da er keinen Lehrling mehr haben möchte (wegen schlechten Erfahrungen).

Under the Glassmoon Band 2Zur gleichen Zeit ist Frau Battorie dabei Neo seine Sachen zu waschen, als dieser seine Mütze abnimmt, gellt ein lauter Schrei durchs Haus, welcher alle ins Bad lockt. Frau Battorie sitzt auf dem Boden und ist nervlich am Ende, da Neo so schön ist. Daraufhin soll Neo bei ihnen wohnen. Da Luka großes Geschrei macht und Neo sich weiter auf die Suche nach seinem neuen Meister machen will, packt Frau Battorie die Fakten auf den Tisch und sorgt so dafür das Neo bleibt. Luka ist dennoch stur und will ihn nicht als Lehrling nehmen. Auch als Neo das ganze Haus säubert, will er nicht. Daraufhin rät ihm Frau Battorie Lukas Arbeitszimmer zu säubern.

Als er das Zimmer betritt, fällt ihm sofort ein Bastardschwert auf, welches eingeschnürt ist. Neo denkt sich nichts böses bei und berührt das Schwert und löst den Bann. Um das Schwert bildet sich Feuer und aus dem Feuer kommt eine Hand. In diesem Moment wurde Ifirit befreit, einer der großen Elementargeister, Herrscher des Feuers. Wenn Neo Ifrit beherrschen kann, wird er Ifrits Meister, wenn nicht wird er sterben. Was wird geschehen und wie konnte Neo den Bann lösen? Wird er Lukas Lehrling und was wird mit der Beziehung zwischen Nell und Luel?

Eigene Meinung
„Under the Glassmoon“ ist ein Werk der koreanischen Zeichnerin Koh Yasung. Sie selbst ist mit ihrem Werk nicht zufrieden, aber man muss ja nicht der gleichen Ansicht sein.^^ Ihre Fortschritte zwischen dem ersten Band und dem zweiten sind sehr offensichtlich. Der Zeichenstil ist im zweiten Band viel detaillierter und schöner, jedoch gefällt mir ehrlich gesagt das zweite Cover noch weniger als das erste. Die Charaktere der Hauptpersonen sind gut gemacht und die Story bleibt spannend und man ist besonders über die immer mal wieder erscheinenden Elementargeister überrascht. Der Manwha ist für meist weibliche Leser ab 13/14 empfohlen und sollte auch von diesem Alter gelesen werden.

Under the Glassmoon: © 2001 Koh Yasung, Daiwon / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Redrum 327

Name: Redrum 327
Englischer Name: Redrum 327
Originaltitel: Redrum 327
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2003
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Ko Ya-Seong
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Redrum 327 Band 1Story
Eine Gruppe Erstsemestler beschließt die ersten Ferien gemeinsam in den Bergen zu verbringen. Ein Großteil der Gruppe kennt sich bereits aus Kindertagen, nur Gihu, ein schüchterner, junger Mann und Gawhi, eine junge hübsche Medizin-Studentin sind neu in der Clique. Das Treffen und der Urlaub sollen in der Berghütte von Gighus Adoptiveltern stattfinden und die sieben jungen Leute freuen sich auf eine erholsame und befreiende Zeit.

Doch schnell wird klar, dass die Gruppe nicht gerade durch Freundschaft und Fürsorge zusammen gehalten wird und sich somit die gemeinsamen Pläne schon zu Beginn zerschlagen. Die beständige Rivalitäten und der Hass gegenüber einigen Mitgliedern der Clique markieren nur den Anfang der Probleme. Gihu wird nicht akzeptiert, da er als letzter zu der Gruppe stieß und im Gegensatz zu den anderen nicht aus reichem Hause kommt, sondern adoptiert wurde; Gahwi findet zwar schnell Freunde und das freundliche Mädchen kommt gut mit ihrem Umfeld aus, doch etwas seltsames scheint die junge Frau zu umgeben. Immer wieder erleidet sie Flashbacks und ihre Angst in der Dunkelheit und in engen Räumen nimmt zu, bis sie irgendwann einen Zusammenbruch in der Küche erleidet.

Zu allem Überfluss verliebt sich Taein in Gahwi, die ebenfalls eine tiefe Freundschaft und Zuneigung für den ruhigen Jungen empfindet. Jedoch ist Hyeri, Gahwis Freundin, schon seit einer ganzen Weile in den ruhigen Taein verliebt und das gipfelt in den ersten Beziehungsproblemen, von denen es im Laufe der Zeit mehrere gibt. Die Gruppe zerbricht immer mehr und die Anschuldigungen und der Hass untereinander führt unweigerlich zur Katastrophe.

Als Hyeri am nächsten Morgen tot im Kühlhaus gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Panik steigt auf und obgleich die Gruppe annimmt, dass Hyeris Tod ein Unfall war, dringt in vielen Dingen die düster Wahrheit und Vergangenheit der jungen Menschen ans Licht.

Als schließlich weitere Todesfälle passieren und die Jugendlichen von der Außenwelt abgeschnitten sind, weil das Auto zerstört wird, beginnt ein dramatisches Psychospiel, welches durchaus mit dem Meister Hitchcock mithalten kann. „Redrum“ steigert sich unaufhörlich zu einem wahren Psychothriller und ist an Spannung und Dramatik kaum mehr zu übertreffen…

Redrum 327 Band 2Eigene Meinung
„Redrum 327“ (Redrum rückwärts gelesen = Murder, engl. für Mord) stammt von der koreanischen Zeichnerin Ko Ya-Seong, die auch „Under the Glassmoon“ und „Scar“ gezeichnet hat. Beide Werke sind in Deutschland erschienen, ebenso „Redrum 327“, welches bereits 2003/2004 beim Daiwon-Verlag in Korea erschienen ist. Der Manhwa ist mit drei Bänden abgeschlossen und ist auch in den USA und Frankreich erhältlich.

Das Besondere an “Redrum 327” ist die Tatsache, dass der Leser bereits sehr früh weiß, wer der Mörder ist, es sogar schon von Anfang an vermutet. Doch das Katz- und Maus-Spiel ist auch nicht darauf ausgelegt, hinter das „Wer“ zu kommen, sondern nach dem „Warum“ zu forschen. Und diese Frage ist auch der rote Faden in den drei Bänden und führt den Leser schließlich in die Vergangenheit und Kindheit der Protagonisten und wartet noch mit der einen oder anderen unangenehmen Überraschung auf.

„Redrum 327“ ist definitiv einer meiner Lieblingscomics. Die Geschichte ist einfach unglaublich dicht und strukturiert, man fiebert jeder Seite entgegen und ich hatte am Ende Mühe nicht vorzublättern und das Ende zuerst zu lesen. Ko Ya-Seong ist, wenn man „Under the Glassmoon“ kennt, kaum wieder zu erkennen. Die Zeichnungen sind realistisch, es wird viel Rasterfolie verwendet, was die Atmosphäre zusätzlich unterstreicht und den Manhwa durchweg düster und unheimlich erscheinen lässt. Es gibt selten lichte Bilder, SDs, wie in „Under the Glassmoon“ sind gar nicht vorhanden und sie schafft es allein durch die Zeichnungen Spannung und Atmosphäre aufzubauen, ähnlich wie es bei “Dragon Head” von Minetaro Mochizuki der Fall war.

Man erkennt zudem anhand des Titel “Redrum” und der Zahl 327 die Inspiration in Stephen Kings “Shining” wieder, das in dem Fall von einer Familie berichtet, die in einem Hotel von der Außenwelt abgeschnitten ist. Ansonsten kann man “Redrum 327” wunderbar mit den Filmen von Hitchcock vergleichen, der seine Handlungsbögen ähnlich dem des Manhwas aufbaute.

Diesen Manhwa empfehle ich wirklich jedem, der düstere, mysteriöse Thriller mag, mal etwas außerhalb des Manga-Booms lesen will und sich nicht unbedingt nur niedliche Manga-Girls oder Bishonen ansehen möchte. Fans von Altmeister Hitchcock sollten ihn unbedingt lesen, doch auch jeder andere sollte sich von der Story gefangenen nehmen lassen.

Zeit sollte man für’s Lesen mitbringen, man wird diese Reihe nicht so schnell aus den Händen legen!

© Koriko

Redrum 327: ©2003 Ya-Seong Ko, Daiwon/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||