Yaru

Name: Yaru
Englischer Name:
Originaltitel: Yaru
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: LIME
Bände: 1 Band, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 6,50 €

Yaru Band 1Story
Im fünfzehnten Jahrhundert vor Christus ließ sich der ägyptische Pharao Ramun Khalid auf einen Bund mit den Göttern ein. Um nach seinem Ableben an ihrer Seite seine 500 Jahre verbringen zu dürfen, opferte er das Leben seiner eigenen Schwester und schließlich sein eigenes. Dieses Verhalten erzürnte die Götter allerdings nur und wird für alle Ewigkeit verflucht…

Über 3000 Jahre später hat die junge Rae ganz andere Sorgen und Probleme. Sie ist über beide Ohren in Billy, den Star des Footballteams, verliebt. Doch dieser ist nicht nur der angesagteste und begehrteste Junge der Schule, sondern auch noch seinerseits unsterblich in die beliebteste Cheerleaderin der High School verschossen. Kein guter Stand für Rae, die von ihren Schulkameraden als seltsam verschrien und zusammen mit ihren beiden besten Freunden immer gerne gemobbt wird.

Sie selbst stört das allerdings nur insofern, als dass es ihre Chancen, an Billy heranzukommen, schmälert. Nach der Schule sucht Rae gerne Ophelia, die örtliche Hexe, auf, um Rat und Beistand zu erbitten. Auch diesmal weiß die wunderliche Alte Rat für alle Lebenslagen. Ein Tröpfchen von ihrem selbstgemixten Zaubertrank auf Billy träufeln und schon sollte der junge Mann auf Rae nur so fliegen. Einziges Problem: Der Verzauberte verliebt sich in die Nächstbeste, die ihm zuerst in die Augen sieht. Und wie soll Rae so dicht an den Schulschwarm herankommen? Nicht zuletzt, wo doch die Gefahr besteht, dass Billy jemand anderes, wie die Zicke Gabriella zuerst sieht.

Auch dagegen weiß die Berufshexe Abhilfe zu schaffen. Ein antikes ägyptisches Geisterbrett, in dem ein Geist namens Casey leben soll, wird die Lösung finden. Einmal mit Casey kommuniziert, soll er Rae helfen, dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Natürlich muss das Mädchen ihre neuste Errungenschaft sofort ausprobieren. Dabei verstößt sie aber versehentlich gegen eine der drei wichtigen Regeln, die sie zusammen mit dem Brett von Ophelia bekam und befreit dadurch unwillkürlich die drei Geister Beezer, Ohm und Victoria-Rose, die sich daraufhin bei ihr einquartieren.

Am nächsten Tag verhilft das seltsame Trio Rae tatsächlich, die Aufmerksamkeit ihres Schwarms zu erregen und ein Date mit ihm zu arrangieren. Danach jedoch sorgen sie mit ihrem verrückt-komischen Benehmen für allerhand Aufruhr und bringen ihre „Meisterin“ in Teufels Küche, sprich ins Büro des Direktors. Erbost fordert Rae das sofortige Verschwinden der Geister. Doch Beezer und seine Freunde wissen leider selbst nicht einmal, wie sie in das Geisterbrett zurückkehren können…

Eigene Meinung
„Yaru“ ist eine Mini-Serie des schweizer Zeichen-Duos LIME – bestehend aus Mary Hildebrandt und David Boller. Darin erlebt die Teeanagerin Rae in einer kunterbunten Komödie Probleme mit Liebe, Schule, Freunden und natürlich ihrem Geister-Trio. In Anlehnung an bekannte US-amerikanische Fantasy-Zauberei-Serien gestaltet sich auch hier die Nutzung von Magie zur Lösung privater und sozialer Probleme als längst nicht so einfach und risikofrei wie erwartet. Nach und nach tauchen immer mehr fantastische Gestalten auf, die im Leben des Hauptcharakters für weiteren Trubel sorgen.

Der Zeichenstil dürfte für Manga-Fans recht gewöhnungsbedürftig sein, da er, trotz stilistischer Merkmales der Gattung, auch recht einfach und schematisch wirkt, was wiederum dem Comic näher kommt. Passend dazu ist der Manga in europäischer Leserichtung gezeichnet. Der Leser wird zusätzlich mit Farbseiten und Entstehungsskizzen verwöhnt.

Eigentlich gibt es von Serien dieses Schlages schon ein reichliches Kontingent auf dem Fernseher. Fans dieses Genres werden diese Serie aber genauso lieben, wie zum Beispiel „Simsalabim Sabrina“.

© Rockita

Yaru: © 2007 LIME, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Evergrey

Name: Evergrey
Englischer Name:
Originaltitel: Evergrey
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: LIME
Bände: 1 Band, abgebrochen
Preis pro Band: 6,50 €

Evergrey Band 1Story
Jessica Bryson hat nachts häufig einen seltsamen Traum. Sie träumt von einem herrlichen Garten, in dem eine wunderhübsche Frau, mit einem Baby im Arm, singt. Im Traum nähert sie sich der Frau und spricht mit ihr. Die Frau erklärt ihr, dass sie ihre Mutter ist und das Jessica eigentlich Danika heißt. Doch dann wacht Jessica wieder aus ihrem Traum auf.

Ein neuer Morgen beginnt, ihr 16. Geburtstag. Ihre Mutter wartet mit einer Torte auf sie. Jessica hat verschlafen und pustet daher nur die Kerzen auf der Torte aus. Als sie den seltsamen Traum weniger später zwei Klassenkameradinnen erzählt, glauben sie eher, dass sie langsam durchdreht. Nur wenige Minuten in der Schule vergehen, bis sie zum Direktor geschickt wird und er ihr mitteilt, dass sie auf das Egon-Schiele-Institut versetzt wird. Jessica wird in diesem Zusammenhang erst gar nicht gefragt und reagiert deshalb sehr sauer. Doch eigentlich sieht sie es ein, dass diese Schule ihr vielleicht weiterhelfen könnte.

Ihre Mutter schickte sie damals zu Dr. Walters, nachdem sie dem Kater Emmet das Blut ausgesaugt hatte. Sie rennt aus dem Zimmer des Direktors und verlässt wenige Sekunden später das Schulgebäude. Vor der Schule sieht sie ihre Mutter stehen. Doch Jessica ist ein Sturkopf und rennt davon, in den Traum des himmlischen Gartens.

Die Frau im Traum erzählt Jessica ihre Lebens- und Liebesgeschichte. Sie heißt Kyrania, war eine Sairim und gehörte dem Volk der Hexen an. Sie liebt Szandor, einen Nostromo und damit einen Vertreter des finsteren Kults der Vampire. Seit Urzeiten tobt ein Kampf zwischen diesen beiden Völkern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch wenn die beiden zusammen sein konnten waren sie glücklich. Die Zeit in der sie sich sahen wurde von Mal zu Mal kürzer. Eines Tages sah Kyrania keine Hoffnung mehr für diese Liebe. Zudem soll sie einen Mann ihres Stammes heiraten. Szandor konnte diese Entscheidung nicht verstehen und schwor sich, Kyrania zurückzuerobern.

Letztendlich besucht Jessica das Egon-Schiele-Institut. Sie wird freundlich in ihrer Klasse aufgenommen und bewundert die Kunstwerke ihrer neuen Klassenkameraden. Besonders Ethans Arbeit fällt ihr ins Auge und erinnert sie an Kyrania und Szandor. Doch Ethans arrogante Art geht Jessica auf den Geist…

Eigene Meinung
„Evergrey“ ist ein Werk von LIME, bestehend aus David Boller und Mary Hildebrandt. Es ist wirklich sehr erstaunlich, wie diese beiden dieses Werk zustande gebracht haben, denn Mary war schwer krank. David spendete ihr eine Niere und lag daher auch eine Weile im Krankenhaus. Dieses Durchhaltevermögen und den Mut trotzdem dieses Werk zu zeichnen, finde ich beeindruckend.

Inhaltlich erinnert dieser Manga an „Romeo und Julia“, ist aber doch irgendwie anders. Der Zeichenstil spiegelt die Geschichte wunderbar in hellen und düsteren Tönen. Besonders im Artwork kommt der Zeichenstil gut rüber. Der Manga hat das Genre Fantasy und wird für Leser ab 13 Jahren empfohlen.

Leider wurde die Serie nach dem ersten Band mit unbekannten Gründen eingestellt.

Evergrey: © 2006 LIME Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||