EMA Sommerprogramm 2015

EMA-LogoEMA hat heute das Sommerprogramm 2015 für den Zeitraum April bis September 2015 bekannt gegeben:

Action
AJIN – Demi-Human von Tsuina Miura & Gamon Sakurai – 4+ Bände ab Juni
Bestiarius (OT: „Toujuushi Bestiarius“) von Masasumi Kakizaki – 1+ Bände ab Juli
Prison School (OT: „Kangoku Gakuen“) von Akira Hiramoto- 14+ Bände ab April

Romance
Beast Boyfriend (OT: „Kedamono Kareshi“) von Saki Aikawa – 6+ Bände ab April
Kimi ga suki – I luv u von Ayu Watanabe – 3 Bände ab Juni

Mystery
Akuma no Riddle von Yun Kouga & Sunao Minakata – 2+ Bände ab Mai
Detektiv Conan – Detektiv auf hoher See (Anime Comics) von Gosho Aoyama – 2 Bände ab August
Detektiv Conan FBI Selection von Gosho Aoyama – Einzelband im Mai
Gosho Aoyama Short Stories (OT: „Gosho Aoyama Tanpenshuu“) von Gosho Aoyama – Einzelband im Juni
The Mastermind Files (OT: „Chousuinou Kei“) von Kazuo Gomi, Mitsuhiro Mizuno & Yoshiki Tanaka – 7 Bände ab Mai
Who is Sakamoto? (OT: „Sakamoto desu ga?“) von Nami Sano – 3+ Bände ab Juni

Fantasy / SF
Black Rock Shooter – The Game von huke / Imageepoch / TNSK – 2 Bände ab Juli
Demon King Camio von Marika Herzog & Michel Decomain – ab Juni
Kingdom Hearts White Edition von Shiro Amano – ab April
Noragami Tales (OT: „Noragami Shuuishuu“) von Adachitoka – 1+ Bände ab September
Snow White & Alice (OT: „Shiro Ari“) von Pepu – 6+ Bände ab Mai

Comedy
Dog & Scissors (OT: „Inu to Hasami wa Tsukaiyou“) von Shunsuke Sakurai & Kamon Ohba – 4 Bände ab April

Boys Love
Café Men! (OT: „Cafe Otoko“) von Ryo Takagi – Einzelband im September
Hide and Seek (OT: „Himegoto Asobi“) von Yaya Sakuragi – 3 Bände ab Juni
Koitomo!? von Yuu Moegi – Einzelband im April
Liebe unter einem Dach (OT: „Hatsukoi“) von Kakine – Einzelband im April
Shut up and sleep with me (OT: „Dakasete kurenai ka?“) von Makoto Tateno – Einzelband im August

Quelle: manganet.de

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Diagnose: Liebe

Name: Diagnose: Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: To Aru Gekai to Naikai no
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2012
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

Diagnose LiebeStory:
Seit ihrem gemeinsamen Praktikum ist der Internist Misawa in seinen Kollegen Kazami verliebt, der zu den besten Chirurgen des Krankenhauses gehört, in dem beide arbeiten. Da Kazami nur am weiblichen Geschlecht interessiert ist und vor keiner hübschen Krankenschwester Halt macht, hat Misawa seinem Freund nie seine wahren Gefühle offenbart. Er versteckt sie tief in sich, lediglich der junge Art Tono durchschaut Misawa und bietet ihm seine Hilfe an. Dabei ist Tonos Anliegen nicht ganz uneigennützig, schließlich hat er selbst einen Blick auf Misawa geworfen. Da der junge Internist in seiner Liebe zu Kazami keine Hoffnung hegt, willigt er ein es mit Tono zu versuchen, und ahnt dabei nicht, dass Kazami durchaus auf die Liebelei aufmerksam wird – und anders reagiert, als erwartet.

Eigene Meinung:
Mit „Diagnose: Liebe“ erschien Anfang 2014 ein weiterer Einzelband von Makoto Tateno, zu dem er auch das Sequel „Therapie: Liebe“, das für das kommende EMA Sommerprogramm angekündigt ist du Tonos Geschichte weiterführt.

Die Geschichte bietet wenig Neues und ist bereits nach wegen Seiten offensichtlich. Man weiß im Grunde ganz genau, wie der Manga endet und welche Höhepunkte er bietet. Makoto Tateno wartet mit gewohnter, recht stereotyper Kost auf, die aufgrund der Figuren und der Zeichnungen wie ein Abziehbild ihrer bisherigen Einzelbände ist. Lediglich das Setting Krankenhaus und die Sidestory um die kleine Yuko bringt en bisschen Schwung in den Alltagsbrei und bietet dem Leser zumindest eine weitere Facette. Dennoch bleibt die Handlung des Mangas weitestgehend auf der Strecke, da es sich vorwiegend um die Dreiecksbeziehung zwischen Misawa, Kazami und Tono dreht.

Auch die Figuren bieten leider wenig tiefgründige Facetten. Sowohl Misawa, als auch Kazami und Tono sind stereotyp und handeln genau so, wie man es vorhersieht. Es ist schade, dass Makoto Tateno nie den Versuch macht auszubrechen und neue Figuren zu entwickeln, anstatt an ihren üblichen Rollenschemen festzuhalten, die man jedem ihrer Mangas findet. Dass sie auch optisch Charakteren aus anderen Einzelbänden und Serien ähneln, erschwert es dem Leser zusätzlich, sich auf die Charaktere einzulassen. Es ist schade, da man verstärkt das Gefühl hat, die Zeichnerin stagniert, sowohl in ihrer Art Geschichten zu erzählen, als auch bei ihren Hauptfiguren.

Wir bereits erwähnt, sind die Zeichnungen zwar sicher und solide, jedoch sehr blass und nichtssagend. Die Figuren ähneln den Hauptcharakteren älterer Mangas, es gibt optisch einfach nichts Neues zu entdecken. Sicherlich weiß Makoto Tateno um Anatomie, Perspektive und Hintergründen, ist sie doch seit Jahrzehnten aktiv im Geschäft, doch mit der Zeit langweilen ihre Zeichnungen ebenso sehr, wie die Inhalte ihrer Mangas. Es fehlt das Besondere, um „Diagnose: Liebe“ wirklich in Erinnerung zu behalten.

„Diagnose: Liebe“ ist ein netter BL Einzelband, der jedoch nur Hardcore Fans der Zeichnerin zu empfehlen ist, oder allen, die wirklich jeden deutschen Boys Love Manga besitzen müssen. In der breiten Masse geht er leider vollkommen unter, da sowohl die Charaktere, als auch die Handlung nichts Neues bereit hält. Makoto Tateno stagniert als Mangaka immer mehr und es fällt schwer, sich auf Einzelbände von ihr einzulassen. Ihre Stärken liegen in Action und längeren Reihen, weswegen „Diagnose: Liebe“ leider nicht überzeugen kann.

© Koriko

Diagnose: Liebe: © 2012 Makoto Tateno, Shinshokan Co., Ltd. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Therapie: Liebe

Name: Therapie: Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Kenshuui wa Koakuma to Odoru
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2013
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Therapie LiebeStory:
Nachdem der Internist Misawa die Liebe des Praktikanten Tono zurückgewiesen hat, geht letzterer seinem Freund aus dem Weg und arbeitet überall mit, wo eine helfende Hand gebraucht wird. Als er eines Tages auf einen unhöflichen, jungen Mann trifft, der sich von eine komplizierten Bruch seines Armes erholt, ahnt Tono nicht, welche Folgen diese Begegnung für ihn hat. Erst als sich der Patient als Ichii, Sohn des Direktors der Klinik entpuppt und speziell nach Tono als Pfleger fragt, kommen eine Menge Probleme auf Tono u. Ichii ist keineswegs so friedlich wie erhofft, sondern setzt alles daran Tono entweder auf die alme zu bringen, oder ihn zu verführen. Zu spät erkennt Tono, dass sich hinter Ichiis Verhalten mehr verbirgt, als es den Anschein hat, und dass er sich den Arm nicht bei einem Unfall gebrochen hat …

Eigene Meinung:
Nachdem der junge Praktikant Tono in dem Einzelband „Diagnose: Liebe“ am Ende der Geschichte „leer“ ausging, da dessen große Liebe Misawa mit seinem Kollegen Kazami zusammenkam, interessierten sich etliche Fans dafür, wie die Geschichte mit Tono weiterging. Grund genug für Makoto Tateno dem sympathischen jungen Mann einen eigenen Manga inklusive Happy End zu widmen und so entstand „Therapie: Liebe“ als Spin-Off zu „Diagnose: Liebe“.

Die Geschichte entwickelt sich in den üblichen Bahnen und bietet Fans des Genres wenig Neues – lediglich die Hintergründe um Ichiis Verletzung sorgen für ein bisschen Dynamik, ebenso Tonos Gefühle für Misawa und die Probleme, die er hat, wenn er seine alte Flamme sieht oder mit ihm spricht. Dennoch sollte man nicht zu viel erwarten _ Makoto Tateno liefert eine soliden, gut lesbaren Einzelband ab, der jedoch schnell in Vergessenheit gelegt, kaum dass man den Manga beendet hat.

Charakterlich bleibt sich die Zeichnerin treu – Tono ist ein liebenswerter, gutmütiger Kerl, den man schnell ins Herz schließt und dem man ein Happy End wünscht. Ichii auf der anderen Seite ist schwer greifbar. Er ist verzogen, führt sich immer wieder kindisch und egozentrisch auf und geht mit seinen Launen nicht nur Tono auf die Nerven, sondern auch dem Leser. Sicher wird es am Ende irgendwie erklärt, doch das reicht nicht, um sein gesamter Verhalten zu entschuldigen. Er fällt einfach zu oft hin und her, ist mal der große Verführer, mal das verängstigte Kind. So recht passt das nicht zusammen.

Wer Misawa und Kazami aus „Diagnose: Liebe“ mochte, bekommt die beiden in diesem Manga in einer Nebenrolle zu sehen, allerdings wird ihre Beziehung zueinander nicht weiter vertieft. Sie tauchen am Rande auf und unterstützen Tono. Weitere Nebenakteure gibt es nicht, da sich die Mangaka vorwiegend auf Tono und Ichii konzentriert.

Stilistisch liefert Makoto Tateno gewohnt gute, solide Kost ab. Den Leser erwarten sichere, dynamische Zeichnungen, stimmungsvolle Panele und schöne Hintergründe. Natürlich sind Tatenos Zeichnungen hin und wieder ein wenig flüchtig geraten, s dass sich kleinere Fehler einschleichen, doch insgesamt ist „Therapie: Liebe“ durchaus gelungen. Leser, die bereits andere Mangas der Künstlerin kennen, werden mitbekommen, wie ähnlich die Figuren diversen Charakteren ihrer anderen Werke sind. Mit der Zeit zeigt sich, dass Makoto Tatenos Stil schnell langweilt, da er optisch kaum Abwechslung bietet und sich die Figuren sowohl optisch als auch charakterlich zu sehr ähneln. Das macht ihre Werke leider schnell langweilig.

„Therapie: Liebe“ ist ein netter Boys Love Manga für zwischendurch, der sich vorwiegend an die Leser richtet, die bereits „Diagnose: Liebe“ kennen und mögen. Makoto Tateno besticht durch hübsche, aber auch sehr monotone Zeichnungen, angenehme Charaktere und einer geradlinig verlaufenden Handlung. Wer auf der Suche nach einer hübschen Yaoi-Geschichte ist, macht mit „Therapie: Liebe“ sicherlich nichts falsch, nichtsdestotrotz gibt es wesentlich interessante Werke auf dem deutschen Markt.

Theraphie: Liebe © 2013 Makoto Tateno, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Cute x Guy

Name: Cute x Guy
Englischer Name:
Originaltitel: Cute x Guy
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2004
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Cute x Guy Band 1Story
Sumi Takaoka ist total in Mitsuru Sudo, einem Jungen aus ihrer Klasse, verliebt und will es mit Hilfe eines Trankes schaffen erwachsener zu wirken. Denn Mitsuru steht mehr auf den erwachsenen Typ. Da ist es doch praktisch, dass ihr Vater bei einem Pharmakonzern arbeitet. Er hatte auch den Trank entwickelt, den Sumi nun trinkt. Doch als sie wieder aufwacht, ist sie plötzlich ein Mann. Der Trank war ein Hormonpräparat und Sumi war das Versuchskaninchen. Das schlimmste an allem: sie kann die Verwandlung nicht steuern und sie dauern immer ca. 2 Stunden.

In der Schule stellt sie dann auch noch fest, dass sie sich immer verwandelt, wenn Mitsuru ihr Herzklopfen verursacht. Und das geht leider relativ schnell, da sie ja in der gleichen Klasse sind. Doch das männliche Äußere hat auch seine Vorteile. Als sich Sumi wieder mal verwandelt, trifft sie im Garten auf Mitsuru und der ist total begeistert von Sumi als Mann. Doch nicht nur er. Die Ärztin findet ihn mehr als interessant und versucht ihn im Krankenzimmer zu verführen. Doch Sumi weißt sie auf eine charmante Art und Weise ab. Nach dem Namen gefragt stellt sich Sumi als Jun Tadano vor und flieht im selben Moment aus dem Krankenzimmer.

Cute x Guy Band 2Es wird aber noch komplizierter, denn Mitsuru fängt ihn ab und bittet ihn, doch sein Lehrmeister zu sein und ihm zu zeigen, wie man so cool mit Frauen umgehen kann. Jun stimmt zu und so treffen sich beide immer öfter. Das ist die Erfüllung von Sumis Träumen und doch ist es nicht das gleiche. Denn Mitsuru denkt ja sie sei ein er. Doch sie geniest die Zeit mit ihm. Auch wenn es ihr weh tut, als er Jun von seiner neuen Liebe erzählt und sie ihm auch vorstellt. Doch etwas stimmt nicht mit der neuen Liebe und so macht sich Sumi auf den Weg und fragt Hozumi-san, so heißt sie, ob sie denn auch Mitsuru liebt. Doch die verneint und benimmt sich richtig hochmütig.

Da reicht es Sumi und sie wird zu Jun. Entgegen aller Erwartung stört es Hozumi gar nicht, denn sie ist ebenfalls ein Opfer von Sumis Vater. Sie ist eigentlich ein er und er kann seine Verwandlungen steuern. Also ist Sumi nicht die einzige und endlich hat sie einen Freund gefunden, der von ihrem Geheimnis weiß und der soll sich schnell als nützlich erweisen. Denn plötzlich will eine Mitschülerin, die für die Schülerzeitung arbeitet, herausfinden wer den mysteriöse Jun wirklich ist.

Mit Hilfe von Hozumi und der Geschichte sowohl Jun als auch Hozumi seien Außerirdische überzeugen sie sie von ihrer Suche abzulassen. Als die Sommerferien da sind, machen Sumi, Hozumi und Mitsuru Urlaub am Strand und treffen dort auf einen Jungen, der mehr als nur unfreundlich ist. Doch auch er ist ein Opfer des Verwandlungstrankes. Doch diesmal war es nicht Sumis Vater, sondern sein größter Konkurrent und Shizukas, so ist der Name des Jungen, Vater, der ebenfalls ein solches Mittel entwickelt hat. So gibt es schon 3 Leute, die mit dem Schicksal leben müssen.

Eigene Meinung
Die Zeichnerin Makoto Tateno ist durch ihren Manga „Yellow“ berühmt geworden und das es von ihr ist, merkt man besonders an den Zeichnungen. Sowohl Jun als auch Shizuka sehen den beiden Charakteren aus Yellow sehr ähnlich. Das finde ich aber immer etwas schade, wenn die Charaktere aus unterschiedlichen Werken gleich aussehen. Ansonsten finde ich die Augen von Sumi ein bisschen zu groß. Inhalts mäßig finde ich den Manga sehr amüsant und interessant. Es gibt viele überraschende Wendung und man kann gespannt sein, wie die Story weiter geht. Insgesamt gebe ich dem Manga eine gute 2 und für Fans von Makoto Tateno ist es bestimmt eine gute Bereicherung der Sammlung.

© Kari

Cute x Guy © 2004 Makoto Tateno, Hakusensha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Cocktail Control

Name: Cocktail Control
Englischer Name: How To Control a Sidecar
Originaltitel: Side Car Seigyohou
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2008
Deutschland: EMA 2012
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,99 €

Cocktail ControlStory
Der heterosexuelle Barkeeper Kosaka arbeitet im Maria Elena, einer der bekanntesten Schwulbars der Stadt. Kosaka selbst ahnt nichts davon und übersieht sowohl die Turteleien der Gäste, als auch die der Angestellten geflissentlich, bis er irgendwann seine Kollegen beim Küssen beobachtet. Schlagartig wird ihm bewusst, dass die beiden Männer Fumi und Kanashiro, die zumeist als Pärchen in der Bar auftauchen, gesteigertes Interesse an ihm haben. Bei ihren Besuchen bestellen sie beide stets einen Side Car, obgleich Kosaka schnell mitbekommt, dass weder Fumi noch Kanashiro den Geschmack dieses Cocktails mag. Da Kosaka es nicht ausstehen kann, wenn seine Cocktails zurückgehen und weil er glaubt, dass die beiden ihn nur veralbern wollen, mixt er ihnen das nächste Mal andere Cocktails. Doch dies hat ungeahnte Folgen. Fumi verlässt enttäuscht die Bar und verschwindet, um nach „ihm“ zu suchen. Für Kanashiro steht fest, dass Kosaka die Schuld an Fumis Verschwinden trägt. In seinem Zorn vergewaltigt er den Barkeeper.

Kosaka, der dem Maria Elena keine Probleme bereiten will, arbeitete auch nach der Sache dort, weigert sich aber Kanashiros Entschuldigungen und Bestellungen anzunehmen. Als Fumi wieder auftaucht, will Kosaka endlich wissen, was mit diesem seltsamen Pärchen los ist, und zwingt beide dazu ihm die Wahrheit zu sagen. Er erfährt, dass Fumi und Kanashiro Liebhaber derselben Person waren. Sakumi, der Kosaka sehr ähnlich sieht, verschwand jedoch von jetzt auf gleich und ließ die beiden Männer sitzen. Seitdem sucht Fumi einen neuen Liebhaber, während Kanashiro immer noch nicht so recht weiß, was er tun soll. Schließlich entscheiden sich beide dafür, nicht länger zu warten und diese Liebe endlich hinter sich zu lassen. Auch Kosaka verzeiht Kanashiro, da er der Meinung ist, dass dieser schon genug durchmacht.

Allerdings rechnet er nicht damit, dass sich Kanashiro schon längst in ihn verliebt hat. Und da Fumi seinem Freund in nichts nachstehen will, beginnt er ebenfalls Kosaka zu umschwärmen und anzugraben. Für Kosaka, der eigentlich nur an Frauen interessiert ist, wird es immer schwieriger, die beiden auf Abstand zu halten, insbesondere als er sich mit Kanashiro anfreundet…

Eigene Meinung:
„Cocktail Control“ ist ein Spin-Off des Einzelbandes „Martini for two“ von Makoto Tateno. Dieses Mal ist, der in der Bar arbeitende, Kosaka die Hauptfigur. Die Handlung ist recht simpel, wenngleich die Dreiecksbeziehung, die sich im Laufe der Handlung anbahnt, für ein wenig Spannung und Würze sorgt. Ansonsten sind die Charaktere die typischen Makoto Tateno Figuren, die man bereits aus ihren bisherigen Mangas kennt. Kosaka ist dabei jedoch ein wenig unausgegoren, da man seinen plötzlichen Sinneswandel nicht nachvollziehen kann. Er betont mehrfach, kein Interesse an Männern zu haben, doch irgendwann hat er damit von jetzt auf gleich keinerlei Probleme mehr. Fumi und Kanashiro bleiben beide recht blass, so dass man ihre Beweggründe kaum verstehen kann.

Die Zeichnungen sind wie gewohnt solide und hübsch anzusehen. Leider haben die Charaktere die Angewohnheit sich wahnsinnig zu ähneln, so dass man einen anderen Manga von Makoto Tateno zur Hand nehmen könnte, und dieselben Figuren dort finden würde. Das macht ihre Werke auf Dauer langweilig, da es weder von den Zeichnungen, noch von der Handlung her, etwas Neues zu entdecken gibt.

Insgesamt ist „Cocktail Control“ ein typischer Einzelband Makoto Tatenos. Wer ihre Mangas mag, wird auch an diesem nicht vorbeikommen, wer sich nur ausgewählte Serien zulegen möchte, dem empfehle ich „Yellow“, „Blue Sheep Dream“ und „Hero Heel“, da dieser komplexer und spannender sind. „Cocktail Control“ ist leider zu einfach und „Tateno-typisch“ geraten, als dass er aus der Masse an deutschen Boys Love Mangas heraus stechen würde…

© Koriko

Cocktail Control: © 2008 Tateno Makoto, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Blue Sheep Dream

Name: Blue Sheep Dream
Englischer Name: Blue Sheep Reverie
Originaltitel: Aoi Hitsuji no yume
Herausgebracht: Japan: Nihonbungeisha 2006
Deutschland: EMA 2009
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: 9 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Blue Sheep Dream Band 1Story:
Kai Koda hat seinen Weg in die Stadt des „Morgens“ gefunden und will dort als Bodyguard bei einem der großen Konzerne anheuern. Sein Augenmerk liegt hierbei auf Ratri Vara, einem der Chefs des Saruto Konzerns und als er diesen in einem Atemzug auf offenerer Straße angreift und gleichzeitig seine Dienste anbietet, gelangt er in die Kreise des Konzerns. Er besteht die „Aufnahmeprüfung“ und sein Ziel scheint zum Greifen nah. Er wird einer der Bodyguards von Ratri, fängt jedoch sehr weit unten in der Rangfolge an. Als er eines Tages Ratri das Leben rettet, steigt er rasch auf und wird einer der persönlichen Leibwächter des Konzernchefs. Dass ihm dabei sein siebter Sinn immer wieder zu Hilfe kommt, stört ihn nicht, verdankt er ihm doch eine fast freundschaftliche Stellung zu Ratri und ein persönliches Training seitens Ratri, der Kai unterrichtet und seine Kampftechniken verbessern will.

Doch Kais wahre Ziele sind nicht so simpel und als er schließlich den Hinweis von einem Freund erhält, dass Ratri schwul ist, setzt Kai alles auf eine Karte. Er verführt Ratri, um sich endlich den Ring genauer anzusehen, den Ratri stets an seinem Finger trägt. Der seltene blaue Stein, der an das Auge eines Schafs erinnert, hat für Kai eine besondere Bedeutung- seine allererste Liebe, die wunderschöne Maria, trug eben diesen Ring. Sie wurde getötet und Kai ist nun auf der Suche nach ihrem Mörder.

Als er Ratri nach einer heißen Nacht darauf anspricht, muss er erkennen, dass sich der Ring an Ratris Finger doch von Marias Ring unterscheidet und Ratri demnach nicht der Mörder ist. Für Kai verlaufen urplötzlich alle Hinweise im Sande und zu allem Überfluss verliert er all das Vertrauen, dass ihm Ratri entgegen brachte. Der Konzernchef meidet nach diesem Verrat fortan den Kontakt zu Kai und will nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Als Ratri einen Unfall hat und sich in seinem verletzten Zustand dem Übeltäter der ganzen Unfälle stellen will, ist nur Kai in der Nähe und folgt Ratri. Kai will Ratri unbedingt beschützen und sein Vertrauen zurückgewinnen. Als der Gegner jedoch sein Gesicht offenbart, bricht für Kai eine Welt zusammen und er muss erkennen, dass ein großer Teil seiner Erinnerungen manipuliert wurde und nichts so ist, wie es scheint…

Blue Sheep Dream Band 2Eigene Meinung:
„Blue Sheep Dream“ ist ohne jeden Zweifel ein älteres Werk von Makoto Tateno, wobei das nicht unbedingt negativ gemeint ist. Der Manga wurde 2006 in Japan „neu aufgelegt“ und erschien mit frischem neuen Cover und etliche neu gezeichneten Szenen. Überraschenderweise schwanken die Zeichnungen qualitativ kaum und man kann kaum sagen, welche Seiten neu gezeichnet wurden und welche aus den 90er Jahren stammen. Zeichnerisch bekommt man als Leser die gewohnte Qualität Makoto Tatenos geliefert- hübsche Bishonen und Mädchen. Leider sind einige Szenen und die Actionsequenzen manchmal etwas zu steif und nicht dynamisch genug, ebenso wirken die Proportionen an einigen Stellen falsch. Doch wenn man Makoto Tateno mag, werden einem diese Fehler nicht zu sehr ins Auge fallen.

Die Geschichte auf der anderen Seite ist überraschend gut geworden. Die neueren Mangas der Künstlerin sind wegen ihres extremen BL- Bezuges nahezu inhaltslos gewesen, Kurzepisoden und Mangas ohne einen wirklichen roten Faden bestimmten die Handlung. „Blue Sheep Dream“ weist eine sehr ansprechende Geschichte auf. Es wird eindeutig mehr Wert auf die Handlung gelegt, BL- Szenen kommen fast gar nicht vor und bleiben nur angedeutet. Damit legt Makoto Tateno den Schwerpunkt auf die Geschichte, die eine Mischung aus Science-Fiction und Mystery ist. Es geht vielmehr um die Konzerne, das Spiel der Konzernbosse, die Geheimnisse, die die „Vier Heiligen“ umgeben und nicht zuletzt um die Stadt mit dem Namen „Morgen“. Doch auch die Charaktere und die Beziehung zwischen Ratri und Kai kommen nicht zu kurz.
Damit legt Makoto Tateno einen sehr schönen, dichten Manga vor, der sich nicht mit ihren aktuellen Werken vergleichen lässt. Es macht Spaß den Manga zu lesen und man fiebert mit Kai und seinen Entdeckungen mit.

Insgesamt ist „Blue Sheep Dream“ ein sehr schöner Manga, der allen Fans von Mystery- und Actionmangas zu empfehlen ist. Da BL nicht wirklich der Mittelpunkt der Handlung ist, können auch Leser zugreifen, die normalerweise mit diesem Genre nichts anfangen können.

© Koriko

Blue Sheep Dream: © 2006 Makoto Tateno, Nihonbungeisha Co.,Ltd. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Blue Sheep Dream endet 2015 in Japan

Blue Sheep Dream Band 1Die November-Ausgabe des Karen-Magazins von Nihonbungeisha kündigt an, dass die Serie Blue Sheep Dream (Originaltitel „Aoi Hitsuji no yume“) von Makoto Tateno nächstes Jahr beenden wird. Es sollen noch vier weitere Kapitel erscheinen. In der Juli-Ausgabe des Magazins, welche am 30. Mai 2015 in den Handel kommt, wird vermutlich das letzte Kapitel veröffentlicht werden. Das Magazin erscheint nur alle zwei Monate.

Am Montag wird in Japan der achte Band der Serie erscheinen. Insgesamt wird die Serie mit neun Bänden abgeschlossen werden.

Hierzulande erscheint die Serie seit Oktober 2009 bei EMA. Band sieben ist im Juni diesen Jahres in den deutschen Handel gekommen.

Quelle: ANN

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Akai Tenshi

Name: Akai Tenshi
Englischer Name: Red Angel
Originaltitel: Akai Tenshi
Herausgebracht: Japan: Gakken Publishing 2004
Deutschland: EMA 2011
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Akai Tenshi Band 1Story
Mika ist neu an Nanas Schule. Sie ist wunderschön und sehr geheimnisvoll. Deswegen ist sie auch immer alleine. Alle Mädchen beneiden sie oder sind wie die Jungen zu schüchtern, um sich mit ihr anzufreunden, weil sie einfach zu perfekt und zu schön ist. Die Einzige die sie anspricht ist Nana. An Mikas ersten Tag setzte sie sich neben Nana, weil neben ihr ein Platz frei war. Nana hat sich sofort fröhlich vorgestellt, was Mika vorerst irritierte, letztendlich aber auch glücklich machte.

Jeden Tag wird Nana von den anderen gefragt, warum sie mit so einer befreundet sein möchte. Nana erwidert immer nur, dass Mika einfach nett ist. Doch Mika scheint auch keinen Wert auf andere Gesellschaft zu legen. Nana reicht ihr voll und ganz. Schließlich war sie bisher auch immer alleine.

Nach der Schule gehen die beiden meistens ein Stückchen zusammen. Doch heute fragt Mika Nana, ob sie nicht mit zu ihr nach Hause kommen möchte. Nana freut sich über die Einladung und nimmt dankend an. Staunend stellt Nana fest, dass Mika in einer sehr großen Villa lebt. Sie betreten das Teezimmer und Mika bittet Nana schon mal platz zu nehmen, sie möchte sich nur schnell umziehen. Nana sieht sich begeistert in dem großen Raum um. Plötzlich steht ein wunderhübsche Junge vor ihr. Er stellt sich als Mikas älterer Bruder El vor und freut sich darüber endlich mal eine Freundin von Mika kennenlernen zu dürfen. Und dann ist er auch schon wieder verschwunden.

Dann betritt Mika wieder das Zimmer. Sie bringt Nana einen Tee und sie unterhalten sich über El. Mika erzählt ihr, dass er krank ist und deswegen nicht zur Schule geht. Mika steht am Fenster und eine Krähe kommt zu ihr geflogen. Sie streichelt sie und meint, dass der Duft der Torte sie angelockt hätte. Sie besuchen sie sehr oft. Dann passiert etwas ungewöhnliches. Nana sieht plötzlich rote Flügel auf Mikas Rücken. Ob das Einbildung ist?

Akai Tenshi Band 2Am nächsten Tag in der Schule fehlt Mika. Nana macht sich Sorgen und will sie nach Schulschluss besuchen. Vor der Villa sieht sie El, welcher von Krähen umringt ist und diese streichelt. Er erkennt sie sofort und begrüßt sie. Er führt sie durch die Villa zu Mikas Zimmer. Nana steht vor ihrem Bett und möchte sie begrüßen. Doch der Anblick, der sich ihr bietet ist unglaublich. In dem Bett befinden sich lauter Krähen. Erschrocken macht Nana einen Satz zurück und stolpert in Els Arme. Dieser vergräbt seinen Kopf in ihrem Hals und beißt hinein. Was ist hier nur los?! Was tut El da?

Wer sind Mika und El? Warum hat Mika Flügel und warum beißt El Nana in den Hals?
Was ist hier nur los? Wird Nana entkommen und es herausfinden?

Eigene Meinung
Es handelt sich hier um eine fantasiereiche Geschichte. Es geht um die Geschwister Mika und El, welche jede Menge Geheimnisse mit sich tragen. Die Zeichnungen sind für Makoto Tateno nicht ungewöhnlich. Man erkennt sofort den Stil und wer ein Fan ist, sollte sich diesen Manga auf jeden Fall zulegen.

©AyaSan

Akai Tenshi: © 2004 Makoto Tateno, Gakken Publishing/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3