Manga News Nr. 818

Diese Woche gibt es keine neue Review.

 

 

 

Die neuen Bände von Altraverse sind nun erschienen:
2ZKB, Feder & Wecker 4
After the Rain 9
Alice auf Zehenspitzen 3
Barakamon 7
Fullmetal Alchemist Metal Edition 2
Goblin Slayer! 7
Kein Dad wie jeder andere 9
Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt Light Novel 3
Nicht schon wieder, Takagi-san! 4
Nur du darfst mich fesseln 1
Record of Grancrest War 6
Short Cake Cake 6
Wie es Miss Beelzebub gefällt 5

 

 

Panini Manga hat die folgenden neuen Bände veröffentlicht: Panini-Manga-logo
20th Century Boys – Ultimative Edition 6
Batman und die Justice League 3
Drifters 6
Pokémon – Die ersten Abenteuer 30
SCM – Deine 130 Millionen Sklaven 4

 

 

Japanische Manga-Charts
vom 6. bis 12. Januar 2020 von Oricon
01. The Promised Neverland #17
02. One Piece #95
03. Haikyu!! #41
04. SPYxFAMILY #3
05. MF Ghost #7
06. Yurukyan△ #7
07. Kimetsu no Yaiba #17
08. Kimetsu no Yaiba #16
09. Kimetsu no Yaiba #15
10. Kimetsu no Yaiba #14

Quelle: www.oricon.co.jp

 

 

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 817

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:

Liquor & Cigarettes  
The Golden Sheep
Yakuza goes Hausmann

 

 

Auch die Neuheiten von KAZÉ sind auf dem Markt:
Akame ga KILL! ZERO 8
Chivalry of a Failed Knight 8
Devil’s Line 5
Ein Freund zum Verlieben 5
Herzschimmern 2
Jujutsu Kaisen 2
Ragna Crimson 3
Renjoh Desperado 5
Schüchterne Küsse 2
Voll erwischt! 5

 

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Ayanashi 4
Cells at Work! Black 2
Ex-Arm 5
Golden Kamuy 3
RG Veda Master Edition 4
Somali und der Gott des Waldes 2

 

 

 

Japanische Manga-Charts
vom 23. bis 29. Dezember 2019 von Oricon
01. One Piece #95
02. Sangatsu no Lion #15
03. Kimetsu no Yaiba #18
04. Kinô nani tabeta? #16
05. Black Butler #29
06. Kimetsu no Yaiba #10
07. Kimetsu no Yaiba #9
08. Kimetsu no Yaiba #11
09. Kimetsu no Yaiba #7
10. Kimetsu no Yaiba #12

Quelle: www.oricon.co.jp

 

Japanische Manga-Charts
vom 30. Dezember 2019 bis 5. januar 2020 von Oricon
01. One Piece #95
02. Haikyu!! #41
03. The Promised Neverland #17
04. SPYxFAMILY #3
05. Black Butler #29
06. Sangatsu no Lion #15
07. Kimetsu no Yaiba #9
08. Kimetsu no Yaiba #11
09. Kimetsu no Yaiba #7
10. Kimetsu no Yaiba #12

Quelle: www.oricon.co.jp

 

 

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Yakuza goes Hausmann

Name: Yakuza goes Hausmann
Englischer Name:
Originaltitel: Gokushufudô
Herausgebracht: Japan: Shinchosha 2018
Deutschland: Carlsen 2019
Mangaka: Kousuke Oono
Bände: 4 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Jahrelang machte „Immortal Tatsu“ die japanische Unterwelt unsicher. Ein Yakuza, wie er im Buche steht – mit Tätowierungen am ganzen Oberkörper, nach hinten gegelten Haaren und Sonnenbrille zu allen Tages- und Nachtzeiten. Gefürchtet von seinen Feinden, elementares Standbein seines eigenen Clans.

Doch als das ist Geschichte. Denn Tatsu hat geheiratet! Daraufhin beschloss er, ein anständiges Leben anzufangen. Und weil seine Angetraute Miku einen Vollzeit-Job als Designerin hat, schmeißt er den Haushalt – als Hausmann in Vollzeit.

Klar, dass dieses so grundsätzlich neue Leben einige Herausforderungen mit sich bringt. Denn Tatsu gibt sich zwar alle Mühe, doch sein allzu zwielichtiges Äußeres hält die Menschen um ihn herum auf Abstand. Nur die Polizei tritt an ihn heran, dafür umso öfter. Und dann ist da noch das Problem, dass ihn seine Vergangenheit immer wieder einzuholen droht. Denn sowohl Freunde wie auch Feinde aus seiner Zeit als „Professioneller“ können sich nur zu gut an „Immortal Tatsu“ erinnern…

Eigene Meinung
Ein Yakuza, also ein Mitglied der japanischen Mafia, der aussteigt, um Hausmann(!) zu werden? Allein diese Grundidee lässt schon aufhorchen. Eine ganze Reihe an witzigen oder auch spannenden Situation und auch an Konstellationen kommt einem in den Sinn.

Und tatsächlich lässt es Schmunzeln, wenn der Ex-Yakuza den Kauf einer Blu-ray durchzieht wie einen Drogendeal oder wenn er einer Plastikfigur, die aus Versehen kaputt ging, ein angemessenes Begräbnis zukommen lässt. Doch das bleiben leider nur Momentaufnahmen. Die Serie setzt auf schnelle Gags in kurzen Einzelepisoden, doch diese sind dann auch schnelllebig und bald wieder vergessen. Ein kontinuierlicher Charakteraufbau findet nicht statt. Zwar erfährt man hier und da am Rande etwas über „Immortal Tatsus“ früheres Leben, aber diese Bruchstücke bleiben auf den gängigsten Klischees stehen und dienen der Situationskomik, nicht dem Protagonisten. Noch rätselhafter, wobei ungleich interessanter, wäre sein Weg dorthin. Ob seine Ehefrau, eine resolute Karrierefrau daran Anteil hatte? Tatsächlich bleibt auch die Angetraute blass. Außer einem Faible für eine bestimmte TV-Serie und ihrem Namen bleibt sie eine Unbekannte und distanziert.

Der japanische Originaltitel „Gokushufudô“ setzt sich u.a. aus den Bestandteilen „Hausfrau“ (shufu) und „Weg“ (dô) zusammen. Dieses Wortspiel („Der Weg des Hausmanns“) und dessen Anlehnung an die Wege des Kriegers oder des Ninja ist weitaus treffender, als der der für die deutsche Ausgabe gewählte. Letzter klingt nur reißerischer, nicht aber die Atmosphäre des Manga.

Es ist zu schade, dass bei der Konstruktion der Reihe das Potenzial der Idee so wenig ausgeschöpft wurde.

© Rockita

Yakuza goes Hausmann: © 2018  Kousuke Oono  Shinchosha / Carlsen

 

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

The Golden Sheep

Name: The Golden Sheep
Englischer Name: The Golden Sheep
Originaltitel: Kin no hitsuji
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2018
Deutschland: Carlsen 2019
Mangaka: Kaori Ozaki
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 8,00 €

Story:
Ein Selbstmordversuch und ein Mädchen, das unter Tränen seine geliebte E-Gitarre opfert, um einen Freund zu retten…

Tsugu Miikura kehrt nach 6 Jahren wieder in ihre alte Heimat zurück und freut sich schon sehr darauf, endlich mit ihren alten Kindheitsfreunden Sora, Yuushin und Asari wiedervereint zu sein. Ihr Wiedersehenstreffen verläuft auch sehr harmonisch und Tsugu ist erleichtert, doch der Schein trügt. Denn in den vergangenen 6 Jahren hat sich vieles verändert. Yuushins Vater, ein einst angesehener Politiker, ist der sexuellen Belästigung einer Minderjährigen beschuldigt worden und hat alles verloren. Von da an wurde Yuushin in der Schule gemobbt und obwohl sein Freund Sora in derselben Klasse war, hat er sich einfach nicht getraut, Yuushin beizustehen. Selbst als Yuushin gar nicht mehr zur Schule gekommen ist und Sora Monate später darum bat, ihn zum Boxtraining in der Nachbarstadt zu begleiten, ließ Hasenfuß Sora Yuushin abblitzen. Als die beiden überraschend auf dieselbe Oberschule gehen (jeder dachte, dass Yuushin auf eine Privatschule gehen würde) und wieder in dieselbe Klasse kommen, ist aus Yuushin ein ganz anderer Mensch geworden. Er rächt sich an Sora, indem er ihn nach der Schule immer wieder mit seiner Gang demütigt und ausraubt.

Asari fühlt sich zusehends von Tsugu, Yuushin und Sora ausgegrenzt und kommt überhaupt nicht damit klar, dass Tsugu so viel Zeit mit Yuushin verbringt, wo Asari ihr doch in ihren Briefen erzählt hat, dass sie in Yuushin verliebt ist, seit er sie in der Grundschule immer vor den anderen Kindern beschützt hat. Sie beschließt kurzerhand, Tsugu zu schneiden und spielt ihr einen fiesen Streich, um sie in der Klasse vollkommen zu isolieren. Die Lage spitzt sich zu, als Yuushin Soras Hund Kuro entführt und ihn dazu auffordert, von der Brücke zu springen, um Kuro zu retten. Zum Glück schreitet Tsugu ein, woraufhin Sora beschämt flüchtet. Als Yuushins Gang Kuro mit Steinen bewirft, springt sie dazwischen und rettet den Hund – völlig entsetzt über Yuushins Verhalten. Bald darauf beobachtet sie von der Brücke aus, wie Sora versucht, sich in einem Auto das Leben zu nehmen. In ihrer Verzweiflung zertrümmert sie die Frontscheibe mit ihrer E-Gitarre und kann das Schlimmste verhindern, woraufhin ihr Sora alles erzählt. Tsugu fasst daraufhin den Entschluss, mit ihm nach Tokyo durchzubrennen. Denn dort gibt es jemanden, der Tsugu sehr viel bedeutet und vielleicht sogar ihre Gitarre reparieren kann…

Eigene Meinung:
Kaori Ozaki ist ein wahres Mangaka-Ausnahmetalent! Das hat sie bereits mit „Our Summer Holiday“ und „Mermaid Prince“ unter Beweis gestellt. Nun folgt mit „The Golden Sheep“ endlich mal eine etwas längere Geschichte von ihr, die sich über drei Bände erstreckt. Genau wie ihre anderen Werke kommt auch dieses in einem besonders dicken matten Einband mit rauer Oberfläche daher. Außerdem hat Band 1 stolze 240 Seiten, was den Preis von 8 € absolut rechtfertigt. Was Kaori Ozakis Mangas auszeichnet, ist, dass man zu keiner Zeit absehen kann, wie die Geschichte weitergehen wird und dass sie es innerhalb von nur einem Band schafft, mehr unvorhergesehene Wendungen einzubauen, als manch anderer Mangaka in 20 Bänden! Jeder ihrer Mangas ist dabei eine emotionale Achterbahnfahrt, wobei das Tragische nie Überhand nimmt und es immer einen kleinen Helden gibt, der im richtigen Moment zur Tat schreitet. In diesem Manga übernimmt Tsugu diese Rolle. Kein Wunder also, dass sie Sora an seine Anime-Heldin Marilia erinnert. Tsugu ist eine wirklich starke und absolut liebenswürdige Heldin. Mit ihrer E-Gitarre und Affinität zu Rock ’n‘ Roll erinnert sie mich stark an Ayamo aus „Devil ★ Rock“. Darum absolute Kauf-Empfehlung an alle „Devil ★ Rock“-Fans und umgekehrt!

An diesem Meisterwerk selbst gibt es rein gar nichts auszusetzen. Mir stößt lediglich der 5-monatige Erscheinungsrhythmus sauer auf. Ich empfehle diesen Manga folglich uneingeschränkt jedem. Wer als Manga-Fan noch nichts von Kaori Ozaki gelesen hat, sollte diese Bildungslücke dringend schließen 😉

© Ban_Mido

The Golden Sheep: © 2018 Kaori Ozaki, Kodansha / Carlsen

 

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Liquor & Cigarette

Name: Liquor & Cigarette
Englischer Name:
Originaltitel: Liquor & Cigarette
Herausgebracht: Japan: Gentosha Comics 2018
Deutschland: Carlsen 2019
Mangaka: Ranmaru Zariya
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 8,00 €

Story
Camilos und Teos Geschäfte liegen sich – in dem kleinen Ort, in dem sie Leben – gleich gegenüber. Teo verkauft Spirituosen, sein Freund dagegen Tabakwaren.

Während Camilo Bi ist, scheint Teo Hetero zu sein. Zumindest nahm Letzterer dies bisher immer an, bis er sich dummerweise zum alljährlichen Trinkwettbewerb anmeldete. Um sich nicht zu blamieren, beschließt er mit seinem alten Sandkastenfreund das trinken zu üben. Dabei kommt ihm dieser näher als jemals zuvor.

Aus einem einfachen Kuss, während eines Rausches, entwickelt sich langsam aber sicher mehr, aber kann sich Teo wirklich für Camilo entscheiden?

Kann er sich ihm hingeben mit allen Konsequenzen, die dies für ihn haben könnte?

Eigene Meinung
„Liquor & Cigarette“ ist eine nette Geschichte für zwischendurch. Weder herausragend noch wirklich schlecht. Die Charaktere sind interessant, aber die Geschichte ein wenig flach und sehr auf Sex bedacht, besonders zum Ende hin.

Zeichnerisch war der Manga dagegen wirklich schön, besonders das maritime Flair, in dem die Geschichte spielt, wurde sehr gut dargestellt. Nur erinnerten mich Teo und Camilo ein wenig zu sehr an die Protagonisten aus dem ebenfalls von Ranmaru Zariya veröffentlichten Manga „Coyote“. Die zeichnerische Darstellung der Charaktere hätte daher ein wenig individueller ausfallen können.

Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren und ist passend gewählt, da es zum Ende hin gerade hoch her geht, was Sex angeht.

Vermutlich ist „Liqour & Cigarette“ nicht für jeden Boys Love Fan etwas, aber ein Blick lohnt sich alle mal!

Liquor & Cigarette: © 2018 Ranmaru Zariya,  Gentosha Comics/ Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 816

Wir wünschen euch ein frohes neues Jahr 2020! Auch wir hatten Weihnachtsferien, doch jetzt gibt es endlich wieder eine neue Review:

moving forward

 

 

EMA hat die Neuheiten veröffentlicht:
5 Seconds to Death 9
Ameiro Paradox 4
Black or White 2
Color of Happiness 6
Delicious in Dungeon 2
Living with Matsunaga 5
My Elder Sister 3
re:member 17
Stupid Love Comedy 2
Tanya the Evil 11
Therapy Game 2
This Teacher is Mine! 2
To Your Eternity 10
Tokyo Girls – Was wäre wenn…? 5
True Kisses 8
UQ Holder! 19

 

 

Aufgrund der Feiertage gibt es in dieser Woche keine Manga-Charts aus Japan. Die fehlende Woche wird aber nachgeliefert.

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

moving forward

Name: moving forward
Englischer Name:
Originaltitel: Aruitou
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2011
Deutschland: Carlsen 2019
Mangaka: Nagamu Nanaji
Bände: 11 Bände
Preis pro Band: 5,00 € (Band 1), 7,00 € (ab Band 2)

Story:
Die 15-jährige Kuko hat früh ihre Mutter verloren und ist stets sehr darum bemüht, stark, fröhlich und mutig zu wirken, obwohl sie eigentlich schwach, traurig und ängstlich ist. Ihr Alltag besteht darin, Katzen, Tauben und andere Tiere aufzuspüren und Fotos aus deren Perspektive zu machen, die sie dann auf ihrem Blog postet. Dementsprechend klettert sie oft auf Bäumen herum und verletzt sich dabei. Außerdem hilft sie, wo sie nur kann, den Schwachen, wie z. B. alten Männern und schwangeren Frauen. Kein Wunder also, dass sie das Interesse von gleich drei jungen Männern erregt. Oberschüler Kiyo ist ihr Sandkastenfreund und liebt es, sie lachen zu sehen, Kunststudent Ota hingegen fordert sie immer wieder dazu auf, mit dem Lachen aufzuhören, weil er merkt, dass sie irgendetwas bedrückt und dann wäre da noch der geheimnisvolle Saxophonspieler, der neu in Kobe ist und Kuko geradeheraus sagt, dass er ihre geliebte Stadt hasst und nur dort weg will. Als leidenschaftlicher Fan von Shojo-Mangas schätzt Kukos Freundin Ibu die Lage so ein, dass Kiyo absolut keine Chance bei ihr hat, Kuko bei Ota abblitzen und mit dem Saxophonisten zusammenkommen wird. Allerdings bringt letzterer das dauergrinsende Mädchen doch bei jeder Begegnung total auf die Palme! Und davon abgesehen, telefoniert er ständig mit jemandem und könnte dementsprechend bereits vergeben sein.

Kiyo lädt Kuko zu seinem Schulfest ein und verteidigt sie vor den Oberschülerinnen, die allesamt auf ihn fliegen und denen es natürlich überhaupt nicht in den Kram passt, dass sich Kiyo mit Mittelschülerinnen abgibt. Ota schenkt ihr ein Bild, das er für die immer näher rückende Ausstellung gemalt hat, nachdem sie es gedankenlos als „schön“ abtut. Ausgerechnet Kukos Blog beendet Otas kreative Blockade und schenkt ihm neue Inspiration. Doch während er Kuko vollkommen zu durchschauen scheint, hat sie absolut keinen blassen Schimmer, was in dem Künstler vor sich geht. Aber was hat Kuko denn nun so Belastendes auf dem Herzen, dass sie sich offenbar niemandem anvertrauen kann und ist ihr Lächeln echt oder fake?

Eigene Meinung:
Dieser Manga ist der Alptraum jedes Reviewers. Denn Nagamu Nanaji kommt einfach nicht aus dem Ei. Sie schafft es im gesamten ersten Band nicht, endlich auf den Punkt zu kommen und die Bombe platzen zu lassen, was denn nun eigentlich das Problem der Protagonistin ist. Folglich überrascht es mich nicht, dass Carlsen Band 1 sicherheitshalber zum Kennenlernpreis von 5 € veröffentlicht hat und Band 2 wohl mit einem Extra ausstatten wird. In meiner völligen Ratlosigkeit, wie ich diesen Manga nun eigentlich bewerten soll, habe ich mir Rezensionen von Leuten durchgelesen, die ihn bereits komplett gelesen haben und keine davon wirkte sonderlich zufrieden. Nun muss ich einräumen, dass ich nicht zur eigentlichen Zielgruppe dieses Titels gehöre, jedoch neugierig war, nachdem Nagamu Nanaji verkündet hat, mit „moving forward“ etwas Ernsteres, Realistischeres schaffen zu wollen, das sich von herkömmlichen Shojo-Mangas abhebt. Nur leider merkt man davon im ersten Band noch nicht viel. So scheinen sich sämtliche Gedankengänge der 15-jährigen aus den Aussagen ihrer drei „Verehrer“ zu ergeben und überhaupt verstehe ich nicht so ganz, wieso es die Story erfordert, dass Kuko von gleich drei Typen umschwirrt wird. Ihr Leitmotiv zu jeder Zeit stark, fröhlich und mutig herüberkommen zu wollen, erinnert zudem sehr an Marron Kusakabe aus „Kamikaze Kaito Jeanne“. Auch die Zeichnungen sind absolut Shojo-typisch und eher Mittelmaß. Positiv hervorzuheben, sind allerdings die sehr detaillierten Hintergründe und Tierdarstellungen. Lediglich Ibus Einwürfe, wie die Geschichte verlaufen würde, wäre sie eine typische Shojo-Romanze, lassen hoffen, dass „moving forward“ wenigstens mit der ein oder anderen Konvention des Genres brechen wird.

Ich empfehle den Manga Fans von eher nachdenklichen Shojo-Mangas, die vielleicht nicht unbedingt den Anspruch an das Werk haben, dass es das Rad neu erfindet.

© Ban_Mido

moving forward: © 2011 Nagamu Nanaji, Shueisha / Carlsen

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Shaman King“ Neuauflage mit neuen Kapiteln bei Tokyopop!!

Als wir das Frühjahrsprogramm 2020 von Tokyopop verkündet haben, hat ein ganz besonderer Titel gefehlt. Offenbar wurde das Programm durch die Händlervorschau geleakt, wie aus einem Eintrag im Comicforum hervorgeht. Tokyopop wird zusätzlich zu den bereits im oben verlinkten News-Post genannten Titeln ab März 2020 auch 2monatlich eine 2in1-Neuauflage von Hiroyuki Takeis „Shaman King“ veröffentlichen! Dies ist insofern interessant, dass der Manga seinerzeit komplett in 32 Einzelbänden mit eher unbefriedigendem offenem Ende bei Carlsen erschienen ist. Die in Japan erschienene Sammelband-Edition beinhaltet allerdings neue zusätzliche Kapitel, die die Geschichte zu einem vernünftigen Ende bringen! Darum unterscheidet sich diese Neuauflage signifikant von „BLEACH EXTREME“, wobei auch hier der 1. Band 5,00 € kosten wird und alle weiteren 9,99 €. Insgesamt wird diese Ausgabe 16 Bände mit Farbseiten umfassen und im Format 126x188mm (kein DIN A5) erscheinen.

Quelle: Comicforum (Händlervorschau)

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 815

Diese Woche gibt es keine neue Review.

 

 

 

Die neuen Bände von Tokyopop sind nun alle  Verlagslogoerhältlich:
Akashic Records of the Bastard Magic Instructor 6
Black Clover 20
Bleach Extreme 2
Blind vor Liebe 2
Blue Lust 3
Café Liebe 5
Crush on you 5
Fate/stay night 10
Fire Force 15
Grimoire – Heilkunde magischer Wesen 4
Hakubis Blütentanz 2
Honey come Honey 6
Let’s play Friendship 2
Magical Girl Site 13
Mascara Blues
Meine wilden Hochzeiten 1
Prince Never-give-up 2
Sparkly Lion Boy 9
Terra Formars 21
The World’s Best Boyfriend 7
Violence Action 4
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung 16

 

 

 

Japanische Manga-Charts
vom 16. bis 22. Dezember 2019 von Oricon
01. Detektiv Conan #97
02. Kimetsu no Yaiba #18
03. Kimetsu no Yaiba #8
04. Kimetsu no Yaiba #7
05. Kimetsu no Yaiba #9
06. Kimetsu no Yaiba #10
07. Kimetsu no Yaiba #11
08. Kimetsu no Yaiba #12
09. Kimetsu no Yaiba #4
10. Kimetsu no Yaiba #5

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

„Peach Girl NEXT“ beendet

Die Februar 2020 Ausgabe des Be-Love Magazins von Kodansha kündigte am Samstag, dass Miwa Ueda sich darauf vorbereitet, ihren nächsten Manga zu starten. Ihre aktuelle Serie „Peach Girl NEXT“ endete in der gleichen Ausgabe.

Der siebte Band von „Peach Girl NEXT“, der im August erschienen ist, hatte enthüllt, dass der Manga mit acht Bänden beendet wird. Der achte Band wird am 13. Februar 2020 veröffentlicht.

Miwa Ueda hat die Fortsetzung der Manga-Serie „Peach Girl“ im Be-Love Magazin im August 2016 gestartet.

Quelle: ANN

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||
1 2 3 299