Manga News Nr. 727

Diese Woche gibt es zwei neue Reviews:

Miniature Garden of Twindle
Seraph of the End – Guren Ichinose: Catastrophe at Sixteen

 

Panini-Manga-logoPanini Manga hat die folgenden neuen Bände veröffentlicht:
Biorg Trinity 10
My Love Story – Ore Monogatari 8
Pokémon – Die ersten Abenteuer 13: Gold, Silber und Kristall
Schulmädchen-Report 9

 

 

Japanische Manga-Charts vom 9. bis 15. April 2018 von Oricon
01. Attack on Titan #25
02. Dungeon meshi #6
03. One-Punch Man #16
04. Haikyu! #31
05. My Hero Academia #18
06. The Promised Neverland #8
07. Yume no shizuku, kin no torikago #11
08. Love Phantom #7
09. Seraph of the End -Vampire Reign- #16
10. Koi to Uso #7

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Miniature Garden of Twindle

Name: Miniature Garden of Twindle
Englischer Name:
Originaltitel: Twindle no Hakoniwa
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2016
Deutschland: Tokyopop 2018
Mangaka: Machico Chino
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 12,00 €

Story
Giselle und Gilles haben eine ganz besondere Bindung zueinander. Sie sind nicht nur Zwillinge, sondern beherrschen auch noch die gleiche Kraft der Magie. Mit der Hilfe ihres Zauberstabs könne Gilles und Giselle Dinge zusammennähen. Sogar ihre Zauberstäbe waren ursprünglich ein einziger, den sie in zwei Stäbe geteilt haben.

Beide versuchen sich dank ihrer Zauberkräfte ihre Träume zu erfüllen. Gilles ist ein berühmter Plüschtierhersteller geworden. Die Kinder lieben die liebevoll gestalteten Stoffgefährten, die für eine kurze Zeit sogar zu einem lebendigen Begleiter werden.

Giselles Leben verläuft wiederum gar nicht nach Plan. Sie wollte schon immer den Menschen helfen und hat sich daher für eine medizinische Berufslaufbahn entschieden. Doch als Krankenschwester stellt sich Giselle so gar nicht geschickt an. Die Patienten beschweren sich über Schmerzen, sobald Giselle sie behandelt.

Giselle ist abgrundtief deprimiert. Jeden Tag sieht sie, wie erfolgreich ihr Bruder ist und wie weit sie von seinem Talent entfernt ist.
Als es eines Tages jedoch auf dem jährlichen Stadtfest zu einem gigantischen Unglück kommt, ergreift Giselle ihre Chance auch Anerkennung für Ihre Arbeit zu erhalten. Auf dem Fest gab es eine riesige Explosion, die zahlreiche Menschen das Leben kostete. Giselle meldet sich um freiwillig, die Leichenteile wieder zusammenzufügen, bevor diese ihren Familien ausgehändigt werden, denn Tote können keine Schmerzen durch ihre Magie fühlen.

Doch diese blutige und makabre Arbeit scheint Giselles und Gilles Zauberstarb zu schaden. Er verliert seinen goldenen Glanz. Plötzlich sehen die Puppen, die Gilles durch seine Magie zum Leben erweckt, aus wie Monster.

All das muss ein Ende haben. Doch als Gilles mit Giselle über ihre Arbeit sprechen will, ist die wie vom Erdboden verschwunden.

Eigene Meinung
„Miniature Garden of Twindle“ fällt dem häufigen Manga-Leser sofort auf, wenn er vor dem Manga-Regal im Buchladen seines Vertrauens steht. Die Serie aus der Feder von Machico Chino kommt nämlich im Großformat und vollständig in Farbe. Goldene Applikationen auf dem Cover und aufwändig verzierte Bilder springen sofort ins Auge.

Leider fällt „Miniature Garden of Twindle“ aber auch durch seinen stechenden und unangenehmen Geruch auf, denn die hochwertigen Farbseiten riechen leider stark wie nach verstaubten Wachskerzen in einem Antiquitätenladen. Wer sein Manga aber nicht als Fächer missbraucht und die Nase nicht zu tief ins Buch hält, der kann „Miniature Garden of Twindle“ dennoch genießen.

Die Zeichnungen unterstreichen die fantasievolle und magische Geschichte. Es gibt viele Verzierungen und pastellartige Farben.

Die Serie an sich ist durchaus neuartig und ungewöhnlich. Leider stockt die Geschichte immer wieder mal und man verliert auch mal den Faden. Wer aber am Ball bleibt und dennoch in einem Zug zu Ende liest, der wird mit einem spannenden Ende überrascht, der auf das zweite Band neugierig macht.

© Izumi Mikage

Miniature Garden of Twindle: © 2016 Machico Chino, Shueisha/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Terra Formars“ wird wieder fortgesetzt

In der kombinierten 22. und 23. Ausgabe des Weekly Young Jump Magazins von Shueisha werden am 26. April Yu Sasuga und Ken-ichi Tachibana ihre Serie „Terra Formars“ nach langer Pause wieder fortsetzen.

Die Serie pausierte seit März 2017, da sich Yu Sasuga von Gesundheitsproblemen erholen musste. Im Dezember wurde vom Magazin bekannt gegeben, dass sich Yu Sasuga erholt hat und „Terra Formars“ ab April fortgesetzt wird.

Quelle: ANN

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 726

Diese Woche gibt es eine neue Review:

Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2

 

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Aposimz 1
Blame! Master Edition 4
Green Worldz 1
Tekkon Kinkreet Master Edition (Gesamtausgabe)

 

 

VerlagslogoDie neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche erhältlich:
31 I Dream 5
Atemlose Liebe 1
BTOOOM! 12
Chocolate Vampire 2
Innocent 5
Last Frontline 3
Liar Prince and Fake Girlfriend 3
Magical Girl of the End 15
Maiden Spirit Zakuro 3
Merry Nightmare 15
Miniature Garden of Twindle 2
Nah bei dir – Kimi ni todoke 28
Nivawa und Saito 1
Plant Hunter 3
Rainbow Revolution 8
Real Account 2
Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen 3
Sword Art Online – Progressive 4
The Rising of the Shield Hero 5
Und wenn ich dich lieben würde? 3
Voice or Noise 6
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung 11

Nachdrucke
Citrus 1+2
Dein Verlangen gehört mir 1, 3
Elfen Lied 5+6
Ohne viele Worte 6
Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen 1
Super Mario Encyclopedia
Ten Count 4
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung 5

Tokyopop hat die Serie „Punch Up“ eingestellt. Nachdem lange Zeit kein neuer Band in Japan herauskam, galt die Serie als abgeschlossen. Nun ist zwar in Japan ein weiterer Band erschienen, aber auch die Lizenz der Serie abgelaufen. Der Verlag bestätigte nun, dass keine Gespräche zur Wiederaufnahme geplant sind.

 

Japanische Manga-Charts vom 2. bis 8. April 2018 von Oricon
01. Haikyu! #31
02. My Hero Academia #18
03. One-Punch Man #16
04. The Promised Neverland #8
05. Seraph of the End -Vampire Reign- #16
06. Card Captor Sakura – Clear Card Arc #4
07. Platinum End #8
08. Yuragi-sô no Yûna-san #10
09. Saiki Kusuo no Psi nan #25
10. Ôkami-heika no hanayome #18

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2

Name: Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2
Englischer Name: Pokémon Adventures Black 2 & White 2
Originaltitel: Pocket Monsters Special -Black 2 and White 2-
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 1997
Deutschland: Panini Manga 2018
Mangaka: Story: Hidenori Kusaka
Zeichnungen: Satoshi Yamamoto
Bände: 2 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,99 €

Story:
2 Jahre sind seit den Ereignissen des letzten Bandes von „Pokémon Schwarz und Weiß“ vergangen. Schwarz wurde von G-Cis zusammen mit Reshiram im Lichtstein versiegelt und gilt seitdem als verschollen, N ist auf Zekroms Rücken davongeflogen, Weiß erfindet weiterhin neue Attraktionen, wie z. B. PokéWood, Bell ist Prof. Esches Assistentin geworden und Cheren fängt als Lehrer an der renommierten Trainerschule von Eventura City an. Jene Trainerschule ist der Schauplatz dieses neuen Abenteuers, denn im 75. Jahrgang geht es rund: Womanizer Schwarzy ist trotz seines zarten Alters von gerade einmal 12 Jahren in Wirklichkeit ein Top-Agent der internationalen Polizei, die schüchterne Weißy gehört insgeheim zu Team Plasma und der stets übellaunige Matisse will um jeden Preis stärker werden, um sich an Team Plasma dafür zu rächen, dass sie vor fünf Jahren das Felilou seiner kleinen Schwester gestohlen haben.

Wie sich herausstellt, hat sich Team Plasma inzwischen in zwei Lager gespalten: Das eine Lager betrachtet Achromas als Ns Nachfolger, der mit seiner Achromas-Maschine den Pokémon ihr volles Potenzial entlocken will, während das andere Lager ihn und seine Erfindung entschieden ablehnt und eine Vorrichtung entwickelt hat, die das Wellensignal der Achromas-Maschine außer Kraft setzt. Die Forschungsdaten dazu wurden auf einer Speicherkarte versteckt und Weißy anvertraut. Da Schwarzy nur weiß, dass ein zwölfjähriges Mädchen im Besitz der Karte ist, hat er sich an der Trainerschule eingeschrieben, um dort undercover zu ermitteln. Nachdem er inzwischen schon mit allen gleichaltrigen Mädchen geflirtet hat und ausschließen kann, dass sie etwas mit Team Plasma zu tun haben, konzentriert er sich nun voll und ganz auf Weißy, die zwar neu in die Klasse kommt, aber bereits an ihrem ersten Schultag alle anderen Schülerinnen in einem Pokémon-Kampfturnier schlagen kann. Aus dem Turnier der männlichen Schüler geht Schwarzy als Sieger hervor, sodass Bell ihn und Weißy mit je einem Pokédex ausstattet. Dabei betrachtet N den Pokédex doch als Machwerk des Teufels. Was soll Weißy nur tun?

In der darauffolgenden Nacht macht LeBelle Bekanntschaft mit Schwarzy, der sein neuer Vorgesetzter sein wird, womit LeBelle aufgrund des großen Altersunterschieds zunächst überhaupt nicht klarkommt. Tapfer stellen sich die beiden Achromas in den Weg, der mit der Achromas-Maschine ein wildes Genesect kontrolliert. Statt sich von dessen überwältigender Zerstörungskraft einschüchtern zu lassen, fängt Schwarzy das Käfer-Pokémon kurzerhand mit einem Luxusball, woraufhin sich Achromas aus dem Staub macht. Bei einem Schulausflug nach PokéWood wird Matisse kurz darauf von seinen Klassenkameradinnen geärgert, woraufhin er sie mit seinem Vibrava angreift. Dabei verliert Weißy ihr Medaillon und Matisse entdeckt die Speicherkarte darin. Als er die Speicherkarte überprüft, findet er darin eine Liste aller durch Team Plasma „befreiten“ Pokémon, auf der auch das Felilou seiner Schwester aufgeführt ist. Folglich muss eine von Matisses Mitschülerinnen zu Team Plasma gehören! Voller Zorn schwört er sich herauszufinden, wem die Karte und das Medaillon gehören…

Eigene Meinung:
Nach dem schockierenden Cliffhanger-Ende von „Pokémon Schwarz und Weiß“ habe ich den S2-W2-Story-Arc bereits sehnsüchtig erwartet. Man erfährt zwar – zumindest im ersten Band – immer noch nicht, wo N oder der Lichtstein mit Schwarz darin abgeblieben sind, aber das kommt sicher noch im Laufe der Geschichte heraus. Ein Agent der internationalen Polizei, eine N-Jüngerin vom Team Plasma und ein Junge, der vollkommen verbittert ist vor lauter Hass gegen jenes Team… Eine brisantere Mischung hätte Hidenori Kusaka wohl kaum einfallen können, was diesen Manga ungeheuer vielversprechend gestaltet. Dabei kann man mit jedem der drei Hauptcharaktere, so unterschiedlich sie auch sein mögen, in irgendeiner Weise sympathisieren.

Worüber man sich streiten kann, sind sicherlich die etwas gewöhnungsbedürftigen deutschen Namen der Protagonisten, wobei diese nicht so einfach ins Deutsche zu übersetzen sind, wie sonst, da es sich in der japanischen Fassung um Verschmelzungen aus den Wörtern „Black“ bzw. „White“ und „Two“ handelt. Wenn man bei den deutschen Namen das Y am Ende jedoch auf Englisch liest, also „Wai“, klingen die Namen tatsächlich ein wenig wie „Schwarz 2“ und „Weiß 2“, von daher finde ich die Idee dahinter sogar recht pfiffig. Was mich eher stört, ist, dass Genesects „Module“ als „Kassetten“ bezeichnet werden und aus Felilous „Raub“-Attacke im letzten Kapitel einfach „Kratzer“ gemacht wurde. Gerade letzteres dürfte eingefleischte „Pokémon“-Nerds stutzig machen, da der Angriff gegen ein Geist-Pokémon ausgeführt wird und diese ja bekanntlich gegenüber Normal-Attacken immun sind. Hoffentlich achtet Panini in den kommenden Bänden wieder etwas mehr darauf, die entsprechenden Begriffe und Namen aus der deutschen Version der Videospiele zu verwenden, statt diese wortwörtlich aus dem Japanischen zu übersetzen. Ansonsten ist mir dieses Mal nur ein einziger Grammatikfehler aufgefallen, ein riesiger Fortschritt gegenüber „Omega Rubin & Alpha Saphir“.

Da dieser Story-Arc sehr stark auf dem 9 Bände umfassenden Manga „Schwarz und Weiß“ aufbaut, solltet ihr diesen zuerst lesen. In den letzten paar Bänden hatten Schwarzy und Weißy übrigens sogar schon kurze Cameo-Auftritte. Vorkenntnisse aus noch früheren Arcs, wie „Die ersten Abenteuer“ sind nicht erforderlich. „Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2“ ist ein absolutes Muss für alle „Pokémon“-Fans und die, die es werden wollen!

Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2: © 1997 Hidenori Kusaka, Satoshi Yamamoto, Shogakukan / Panini Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

EMA startet „Detektiv Conan WEEKLY“

EMA hat angekündigt, in Zusammenarbeit mit Shogakukan, ab 19. April ein neues Projekt namens „Detektiv Conan WEEKLY“ zu starten.

Hierbei sollen die allerneuesten Kapitel von Detektiv Conan, welche jeweils Mittwochs im jap. Shonen Sunday Magazin erschienen sind, am Donnerstag darauf, in digitaler Form, komplett auf deutsch übersetzt erhältlich sein.

Die Detektiv Conan WEEKLIES werden überall zu kaufen sein, wo es Egmont Manga eBooks gibt (Amazon, iTunes, GoogleBooks und Kobo). Kosten sollen die Kapitel jeweils 0,99€.

Quelle: EMA

||||| Like It 16 Find ich gut! |||||

„Fushigi Yuugi“-Storyline endet mit aktueller „Byakko Senki“-Serie

Yuu Watase berichtete in der Anmerkung zu ihrem ersten „Fushigi Yuugi: Byakko Senki“ Band, dass die Serie die letzte Geschichte des „Vier-Götter“-Universums von „Fushigi Yuugi“ sein wird. Sie erklärte, dass sie auf ihre Gesundheit und Ausdauer achtet und fügte hinzu, dass sie hart arbeiten wird, um die Geschichte zu beenden.

Die Mangaka hat den Manga im letzten August im Monthly Flowers Magazin von Shogakukan veröffentlicht. Zuvor erschien im Februar 2015 ein 51-seitigen One-Shot mit dem Titel „Fushigi Yuugi: Byakko Ibun“ im Monthly Flowers Magazin.

Yuu Watase veröffentlichte den ursprünglichen „Fushigi Yuugi“-Manga im Shōjo Comic (Sho-Comi) Magazin von 1992 bis 1996 in 18 Bänden. Von 2003 bis 2013 zeichnete sie dann „Fushigi Yuugi Genbu Kaiden“.

Quelle: ANN

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

Programmankündigung Oktober 2018 bei Tokyopop

VerlagslogoTokyopop haben ihr Programm für den Monat Oktober 2018 angekündigt:

  • Akashic Records of the Bastard Magic Instructor (OT: „Roku de Nashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten“) von Aosa Tsunemi / Kurone Mishima / Taro Hitsuji – 6+ Bände ab 11. Oktober für je 6,95 €
  • Grimoire – Heilkunde magischer Wesen (OT: „Watashi to Sensei no Genjuu Shinryouroku“) von Kaziya – 2+ Bände ab 11. Oktober für je 9,95 €
  • 1/3 – Auf einem Nenner (OT: „1/3 Sanbun no Ichi“) von Kozue Chiba – 2+ Bände ab 11. Oktober für je 6,50 €
  • Erste Küsse (OT: „Shinkon Gokko“) von Mai Ando – Einzelband am 11. Oktober für 6,95 €
  • Café Liebe (OT: „Watashi no Yuri wa Oshigoto desu!“) von Miman – 2+ Bände ab 11. Oktober für je 6,95 €
  • Honey come Honey von Yuki Shiraishi – 3+ Bände ab 11. Oktober für je 6,95 €
  • The Vampire’s Prejudice (OT: „Vampire wa Kuwazugirai“) von Ayumi Kano / Misao Higuchi – 2 Bände ab 11. Oktober für je 6,95 €

Veröffentlichungen am 11. Oktober 2018:
1/3 – Auf einem Nenner, Band 1
Akashis Records of the Bastard Magic Instructor, Band 1
Blue Lust, Band 2
Café Liebe, Band 1
Deine wundersame Welt, Band 2
Erste Küsse
Fox Spirit Tales, Band 2
Frau Faust, Band 5
Frau Faust, Band 5 – Sonderausgabe
Grimoire – Heilkunde magischer Wesen, Band 1
Honey come Honey, Band 1
Hyouka, Band 11
I hate Fairyland, Band 3
I hate Fairyland, Band 3 – Luxusausgabe
Innocent, Band 7
Kamo – Pakt mit der Geisterwelt, Band 3 (Abschlussband)
Kemono Friends, Band 2
Last Frontline, Band 5
Liar Prince and Fake Girlfriend, Band 5 (Abschlussband)
Maiden Spirit Zakuro, Band 5
Merry Nightmare, Band 18
Mikamis Liebensweise, Band 3
Nah bei dir – Kimi ni todoke, Band 29
Real Account, Band 4
The Rising of the Shield Hero, Band 7
The Vampire’s Prejudice, Band 1
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung, Band 13

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||
1 2 3 251