Carlsen Winterprogramm 2017/2018

Carlsen haben heute das Winterprogramm 2017/2018 angekündigt:

Romance:

  • THE ROYAL TUTOR von Higasa Akai – 8+ Bände ab Oktober für je 6,99 €
  • DREAMIN‘ SUN von Ichigo Takano – 10 Bände ab November für je 6,99 €
  • ANONYMOUS NOISE von Ryoko Fukuyama – 12+ Bände ab Dezember, Band 1 für 5,00 €, ab Band 2 für 6,99 €
  • TAKANE & HANA von Yuki Shiwasu – 7+ Bände ab Februar, Band 1 für 5,00 €

Boys-Love:

  • GUN & HEAVEN von Kazuma Kodaka – Einzelband im Oktober für 6,99 €

Action/Shonen:

  • NARUTO MASSIV von Masashi Kishimoto – Neuedition von „Naruto“ im etwas größeren Format und mit jeweils 600-700 Seiten monatlich ab Oktober, Band 1 für 5,00 €, ab Band 2 9,99 €
  • ASSASSINATION CLASSROOM Character Book von Yusei Matsui – Einzelband im Dezember für 12,99 €
  • KOROSENSEI QUEST! von Kizuku Watanabe – 2+ Bände ab März für je 5,99 €
  • TALES OF FAIRY TAIL – ICE TRAIL von Hiro Mashima/Yusuke Shirato – Sammelband im Januar für 9,99 €
  • ONE PIECE QUIZ BOOK – im Oktober für 12,99 €
  • MY HERO ACADEMIA: Ultra Archive Guide von Kohei Horikoshi – Sekundärband im November für 9,99 €
  • MOB PSYCHO 100 von One – 14+ Bände ab November, Band 1 bis 31.12.2017 für 3,33 €, ab Band 2 je 6,66 €
  • ROCK – THE CLOCKWORK WORLD von Hidekazu Gomi – 3 Bände ab Januar für je 6,99 €
  • ATTACK ON TITAN ANTHOLOGIE von div. US-Comic-Künstlern – Sonderband im Oktober für 19,99 €
  • ATTACK ON TITAN: ANSWERS – Sekundärband im Januar für 12,90 €
  • BATTLE ANGEL ALITA von Yukito Kishiro – Neuausgabe im größeren Paperback-Format in vier dicken »Klopperbroschuren« mit neuen Bilddaten und bisher unveröffentlichten Farbseiten ab dem nächsten Programm je 19,99 €

Sonstige:

  • DIE STADT DER BESONDEREN KINDER von Ransom Riggs / Cassandra Jean – Einzelband im Oktober für 14,90 €
  • Auf den Spuren feiner Kochkunst von Masayuki Kusumi und Jiro Taniguchi – Einzelband im November für 12,90 €
  • CHIISAKOBE – Die kleine Nachbarschaft von Minetaro Mochizuki / Shugoro Yamamoto  – 4 Bände ab Februar für je 14,90 €
  • REQUIEM OF THE ROSE KING von Aya Kanno – 7+ Bände ab März für je 9,99 €

Zeichenkurse:

  • HOW TO DRAW MANGA: Kolorieren mit Copic-Stiften von Yasaiko Midorihana – im Dezember für 24,90 €
  • MANGA-ZEICHENSTUDIO: SEXY GIRLS von Hikaru Hayashi & dem Go Office – Im März für 19,90 €

Quelle: Carlsen.de

 

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

Der Gourmet

Name: Der Gourmet
Englischer Name:
Originaltitel: Kodoku no Gourmet
Herausgebracht: Japan: Fusosha 1997
Deutschland: Carlsen 2014
Mangaka: Story: Masayuki Kusumi
Zeichnungen: Jiro Taniguchi
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 14,90 € (Band 1) bzw. 12,90 € (Band 2)

Story & Eigene Meinung
„Der Gourmet“ folgt dem Lebensweg eines  Klein-Unternehmers durch dessen Mittagspausen. In 18 Episoden streift der Protagonist durch Japan (meist durch wechselnde Stadtviertel Tokyos) auf der Suche nach einer warmen Mahlzeit. Gerne lernt er neue Lokalitäten kennen, immer wieder führen ihn seine Füße aber auch zu bekannten Gaststätten. Ob Sushi-Bar, Bio-Restaurant, Oden-Bude oder Schnitzelsandwich-Kaufhaus, überall lässt er sich nieder, wo ihm das Äußere Gaumenfreunden verspricht. Notfalls muss auch mal ein 24-Stunden-Mart herhalten.

Ein genauer Beobachter ist er, Inagashira, der lange namenlos bleibt. Und wieder nehmen Jiro Taniguchis weiche Zeichnungen die Eile aus jeder Geschichte. Die Optik strahlt eine Ruhe aus, die in „Der spazierende Mann“, einem anderen Werk Taniguchis, der Tongeber par excellence war. Nicht ganz so gemächlich geht es nun hier zu. Immerhin hat der Mann Hunger und dann muss es schnell gehen. Aber so einfach die erstbeste Fressbude soll es dann auch nicht sein. Schnell nimmt der Mann verschiedenste Informationen zu den Lokalen in seiner Nähe auf, wägt sie ab und entscheidet sich. Nicht immer soll sich diese Entscheidung als gut herausstellen. Aber immer wieder passiert es auch, dass selbst der notorisch auswärts essende Junggeselle überraschend Neues entdeckt.

Sushi, Tofu, vielleicht noch Ramen, Soba und Okonomiyaki: Für Europäer sind dies die Stichworte, die genannt werden, wenn es um japanische Gerichte geht. Für den Großteil der Menschen hierzulande ist die japanische Küche ein Böhmisches Dorf. Wenigen ist es bewusst, dass es neben den (in Japan nicht anders als in Europa) teuren Delikatessen wie Sushi auch noch eine große Palette an japanischer Hausmannkost gibt. Fernab von Ladenstraßen mit Fastfood-Schuppen bilden kleine, meist inhabergeführte Lokale ein Herzstück der japanischen Kochlandschaft. Führt man sich diesen Hintergrund vor Augen, ist „Der Gourmet“ nicht einfach nur als Graphic Novel, sondern auch als Aufklärungsbuch zu verstehen. Und aufgeklärt wird man wirklich, denn der junge Mann, der sich durch Japans Metrople(n) futtert, tut dies nicht einfach nur so. Er lässt den Leser durch seine Gedanken teilhaben am Essen.

Sicherlich: Der Durchschnittsleser wird mit den Kommentaren des Protagonisten hinsichtlich Besonderheiten dieser oder jener Zubereitung wenig anfangen können, womöglich noch nicht einmal eine Idee haben, wie bestimmte Gerichte überhaupt schmecken oder schmecken sollen. Und natürlich ist es klar, dass hiesige Leser im Gegensatz zum japanischen Publikum nicht mal eben die vorgestellten Locations aufsuchen könnten – falls diese heute noch existieren, der erste Band entstand immerhin bereits in den 1990er-Jahren. Nichtsdestotrotz machen die Erlebnisse des Mannes im wahrsten Sinne des Wortes Appetit auf japanische Küche in allen ihren Facetten. Das ist das Verdienst des Bandes und sicherlich auch der Hintergrund des Verlags ihn hierzulande zu publizieren. Als Vorgeschmack auf die eigentlichen Episoden gibt es im ersten Band noch einen Artikel „So schmeckt Japan“ von Tagesspiegel-Redakteur Lars von Töne, in beiden Bänden jeweils ein Glossar mit den auftauchenden Nahrungsmitteln sowie ein Nachwort des Autors Masayuki Kusumi.
In diesem Sinne: Wohl bekomm’s!

© Rockita

Der Gourmet: © 1997 Masayuki Kusumi, Jiro Taniguchi Fusosha / Carlsen

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Der geheime Garten vom Nakano Broadway

Name: Der geheime Garten vom Nakano Broadway
Englischer Name:
Originaltitel: Sanpomono
Herausgebracht: Japan: 2006
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Story: Masayuki Kusumi
Zeichnungen: Jiro Taniguchi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,00 €

Der geheime Garten vom Nakano BroadwayStory:
Uenohara lebt und arbeitet in Tokyo und hat oftmals genug vom hektischen Alltag, der für ihn aus Produktentwicklung und Geschäftsterminen besteht. Als sein Fahrrad gestohlen wird, macht er sich auf gut Glück auf den Weg in eine städtische Sammelstelle, in der man herrenlose Fahrräder aufnimmt. Leider wird er hier nicht fündig und er beschließt den Rückweg zu Fuß anzutreten. Dabei entdeckt er erstmals Gassen und Straßenzüge, die überhaupt nicht dem Bild der stetig wachsenden Stadt entsprechen. Fortan beschließt er regelmäßig spazieren zu gehen und entdeckt dabei nicht nur alte Läden und Restaurants, kleine Parkanlagen und Tempel und Orte an denen die Zeit stehen geblieben ist. Nach und nach weckt er alte Erinnerung an seine Kindheit und Jugend, findet alte Freunde wieder und durchlebt einige Erlebnisse noch einmal. Es ist eine Reise zu sich selbst, an deren Ende er jedoch immer in sein normales Leben zurückkehrt …

Eigene Meinung:
„Der geheime Garten vom Nakano Broadway“ ist eine Graphic Novel von Masayuki Kusumi, der für die Texte verantwortlich war und dem bekannten und mehrfach ausgezeichneten Zeichner Jiro Taniguchi. In acht Einzelepisoden, die nur lose miteinander verbunden sind und jeweils gerade mal 10 Seiten umfassen, begleitet man den Protagonisten durch die verwunschenen Ecken und Gassen Tokyos, entdeckt mit ihm verborgene Geschäfte, unbekannte Traditionsrestaurantes und alte Häuser, die aus einer vergangenen Epoche entsprungen sind. Ein roter Handlungsfaden existiert ebenso wenig, wie gut ausgearbeitete Charaktere, da der Schwerpunkt auf den Spaziergängen des Hauptcharakters liegt und Masayuki Kusumi auch gar keine wirkliche Geschichte erzählen will. Sein Ziel ist es vielmehr den Leser in eine fast vergessene Welt zu entführen, ihm in kurzen Episoden an all die Dinge zu erinnern, die man Dank der Hektik des Alltags allzu oft übersieht – winzige Antiquariate und Buchläden, Märkte und Festivals, alte Geschäfte und Restaurants. Er zeigt ein Tokyo, das man nicht mit einem Reiseführer entdecken kann, sondern auf eigene Faust finden muss, indem man sich einfach treiben lässt und sich die Zeit nimmt auf die kleinen Dinge im Leben zu achten.

Jiro Taniguchi gibt diesen Kurzepisoden einen würdigen Rahmen. Mit gewohnt sicherem Stil, viel Realismus und atemberaubenden Details erweckt er die Stadt mit all ihren Facetten auf jeder Seite zum Leben. Obwohl die Zeichnungen rein schwarz/weiß gehalten sind, hat man das Gefühl durch Tokyos Straßen zu wandern. Jedes einzelne Panel ist ein Meisterwerk, egal ob es einfach und schlicht gehalten ist oder mit unendlich viel Detailverliebtheit gestaltet wurde. Der Zeichner versteht es wie kein anderer die Grundgedanken des Autors und die Grundaussage des Comics zu vermitteln.

Neben den Kurzepisoden enthält die Graphic Novel noch zwei Anhänge, in denen Masayuki Kusumi über die Textarbeit im allgemeinen und den einzelnen Geschichten im Besonderen spricht. Hierbei erfährt der Leser nicht nur, was den Autoren dazu gebracht hat, Geschichten zum Thema „Spazieren“ zu verfassen und wie genau er bei der Recherche vorgegangen ist, sondern auch, wie es zu den einzelnen Episoden gekommen ist.

Insgesamt ist „Der geheime Garten vom Nakano Broadway“ ein sehr poetisches Werk, das durch eine ruhige Atmosphäre, ungewöhnliche Geschichten und wundervoll lebendige Zeichnungen besticht. Wer Tokyo kennt und vielleicht schon einmal durch die abgeschiedenen Gassen gewandert ist, wird sich bei den einzelnen Episoden daran zurückerinnern, wer noch nicht dort war, erhält einen intensiven und nachdenklich stimmenden Einblick in eine fremde Welt, die man kaum mit den Bildern aus den gängigen Reiseführern in Einklang bringen kann. Masayuki Kusumi und Jiro Taniguchi bilden ein perfektes Team und machen „Der geheime Garten vom Nakano Broadway“ zu einem Muss für Fans des Zeichners. Ein kleines, ungewöhnliches Werk, das man sich nicht entgehen lassen sollte …

© Koriko

Der geheime Garten vom Nakano Broadway: © 2006 Jiro Taniguchi / Masayuki Kusumi, Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||