Buddy Go!

Name: Buddy Go!
Englischer Name:
Originaltitel: Badigo!
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2014
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Minori Kurasaki
Bände: 10 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,50 €

Story
Die Mittelschülerin Ai Shizukuishi liebt das Tanzen. Sich zur Musik zu bewegen und Choreografien zu erlernen machen Sie glücklich. Gerne würde sie den ganzen Tag mit Tanzen verbringen aber seitdem sich ihre Mitschüler in der Grundschule darüber lustig gemacht hatten, traut sich Ai nicht mehr, ihr Hobby zu zeigen. Sie ist schüchtern und zurückhaltend geworden.

Doch ihre beste Freundin Kii-chan hält es für Talentverschwendung, Ais Hobby geheim zu halten, sodass sie eines Tages auf eine grandiose Idee kam. Kii-chan steckte Ai in eine Verkleidung und stellte ein Video von Ais Tanz ins Internet. Die Geburtsstunde vom männlichen Ai, dem Tänzer.

Das Video schlug ein wie eine Bombe. Seitdem drehen Kii-chan und Ai immer wieder Clips und stellen sie online. Mittlerweile hat Ai eine richtige Fangemeinde.

Jedoch steht für Ai ein ganz anderes Ziel im Mittelpunkt. Sie möchte den aktuellen Star am Tänzerhimmel – Hayate – übertreffen. Der selbstverliebte Frauenheld, der im gleichen Alter sein dürfte wie Ai, tanzt wie ein begnadeter Gott und zieht dadurch massenhaft Aufmerksamkeit auf sich.

Es scheint dabei wie ein Wink des Schicksals als Ai eines Nachmittags heimlich tanzen übt und dabei in Hayates Arme fällt. Nicht mal an ihre Verkleidung hat sie gedacht. Dabei offenbart ihr Hayate, dass er den Jungen Ai sucht, um sich mit ihm zu treffen und zu tanzen. Ai kann ihr Glück kaum fassen. Sie gibt an, den männlichen Ai gut zu kennen und ihm die Einladung auszurichten.

Als Ai wieder als Junge verkleidet am Treffpunkt erscheint, traut sie jedoch ihren Augen nicht. sie steht vor einem Casting, um der neue Backgroundtänzer von Hayate zu werden. Ai fühlt sich veräppelt. Als sie wütend wieder von dannen ziehen möchte, erklingt jedoch über die Lautsprecher Ais Name. Hayate fordert Ai von der Bühne auf, gegen ihn zu tanzen. Der Kampfgeist in Ai ist entfacht und die Herausforderung angenommen. Die beiden liefern sich ein gnadenloses Battle. Alle Augen sind auf die beiden Jungs gerichtet und es wirkt, als wären beide schon immer ein Duo gewesen. Da kommt Hayates Managerin die glorreiche Idee, die beiden Jungs als neues Tanz-Duo zu vermarkten. Ais größter Wunsch scheint wahr zu werden aber wie soll sie auf Dauer vor Hayate geheim halten, dass sie eigentlich ein Mädchen ist?

Eigene Meinung
„Buddy Go“ sticht sofort mit einer tollen Optik ins Auge. Fans von Shojo-Manga dürfte das Herz aufgehen: Hübsche Jungs, große Kulleraugen, dynamische Tanz-Moves. Tatsächlich können die Zeichnungen überzeugen. Ai und Hayate sind wunderbar in Szene gesetzt und dem Leser fällt es leicht, die beiden schnell ins Herz zu schließen.

Die Story um ein Mädchen, dass sich als Jungen ausgibt, ist sicherlich nicht neu. Die Serie „Hana Kimi“ ist nur ein Beispiel, das dieses Konzept bereits aufgegriffen hat. Und auch in „Buddy Go“ lässt sich bereits in Band 1 erahnen, wohin die Reise geht. Auch wenn „Buddy Go“ im ersten Band noch nicht nach einer Liebesgeschichte aussieht, gibt es bereits ein paar Anspielungen. Bisher scheinen der Tanzsport und die Verwirklichung eines Traumes im Mittelpunkt zu stehen.

Insgesamt macht „Buddy Go“ wirklich Spaß. Zudem endet Band 1 mit einem riesigen Cliffhanger. Die Neugierde auf Band 2 ist also geweckt.

© Izumi Mikage

 Buddy Go!: © 2014 Minori Kurasaki, Shueisha/ Tokyopop 

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

März Ankündigungen bei Tokyopop

VerlagslogoTokyopop hat heute das Programm für den Monat März 2017, Erscheinungstermin 16.02.2017, angekündigt:

  • The Ones Within (OT: „Naka no Hito Genome [Jikkyouchuu]“) von Osora – 3+ Bände für je 6,95 €
  • Buddy Go! von Minori Kurosaki – 5+ Bände für je 6,50 €
  • Ten Count Band 5 erscheint neben der regulären Ausgabe als limitierte Sonderausgabe mit zwei hübschen Sammelfiguren

Comics bei Popcom:

  • Reds Planet von Eddie Pittmans – 1+ Bände für je 14,00 €

Monatsübersicht:
7th Garden, Band 4
Accel World / Dural – Magisa Garden, Band 2
BL Syndrom, Band 3
Brynhildr in the Darkness, Band 18 (Abschlussband)
Buddy Go!, Band 1
Crissis Tagebücher, Band 4
Dead Dead Demon’s Dededede Destruction, Band 4
Deine Küsse lügen!, Band 2
Ein Freund für Nanoka – Nanokanokare, Band 4
Eleonora Mandragora, Band 2
Ernest & Rebecca, Band 6
Girls Love Twist, Band 16
Happy Marriage?!, Sammelband 4
Hiyokoi, Band 12
Kagamigami, Band 3
Kuro, Band 3 (Abschlussband)
Last Exit Love, Band 2
Love Trouble Darkness, Band 16
Magical Girl of the End, Band 12
Merry Nightmare, Band 8
Nach der Schule: Liebe, Band 5 (Abschlussband)
Polar, Band 3
Rainbow Revolution, Band 4
Reds Planet, Band 1
Servamp, Band 10
Sun-Ken Rock, Band 12
Ten Count, Band 5
Ten Count, Band 5 – Sonderausgabe
The Ones Within, Band 1
Yona – Prinzessin der Morgendämmerung, Band 4

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Sugars*

Name: Sugars*
Englischer Name:
Originaltitel: Sugars*
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2006
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Minori Kurosaki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

SugarsStory
Rita ist im zweiten Jahr der Mittelschule und bezeichnet sich selbst als Musikerin. Sie ist sehr emotional, was bedeutet, dass sie extrem schnell ausflippt. Sobald jemand etwas gegen ihre Musik oder allgemein gegen Rock sagt, muss derjenige dran glauben. Egal ob er älter oder jünger ist als sie. Sie hat eine Band mit ihrer besten Freundin Tsukasa gegründet. Die „Love Sugars“. Ihr Traum ist es, mit dieser Band auftreten zu können und ihren Schwarm Yosuke kennen zu lernen. Yosuke ist der Bandleader von „Thrive“. Diese Band hat schon mehrere Auftritte in verschiedenen Clubs hinter sich und bereits eine große Fangemeinde. Auch Rita gehört zu ihren Fans. Naja….eigentlich ist sie nur ein Fan von Yosuke, aber diese Band ist zumindest der Grund, weshalb Rita sich für Rock begeistert.

Ritas Eltern besitzen ein Lokal und würden es natürlich gerne sehen, wenn Rita den Laden irgendwann übernehmen würde. Vor allem weil Rita bereits jetzt schon fast besser kocht als ihr Vater. Sie arbeitet nämlich nach der Schule in dem Lokal. Allerdings nicht um sich auf das Berufsleben vorbereiten zu können, sondern um sich Konzertkarten zu leisten.

Wenn Rita könnte, würde sie sofort mit ihrer Band auftreten. Da gibt es nur ein kleines Problem. Die Band hat nur zwei Mitglieder. Tsukasa ist zwar ein Musikgenie, das in der Lage ist mehrere Instrumente zu spielen, nur wird das bei einem Auftritt natürlich schwierig. Zumal Rita nicht sonderlich gut mit ihrer Gitarre umgehen kann und auch ihre Stimme etwas Training gebrauchen könnte.

Bei einem Live Act von „Thrive“ ist Rita hin und weg. Zum allerersten Mal haben sich Yosukes und ihr Blick getroffen. Es muss wirklich ihr Glückstag sein. Nach dem Konzert geht sie zum Arbeiten in das Lokal ihrer Eltern. Dort muss sie dann wieder einmal klar stellen, dass sie sich null für Gastronomie interessiert.

Am nächsten Tag in der Schule, unterhalten sich Rita und Tsukasa begeistert über das gestrige Konzert von „Thrive“. Rita stellt mal wieder fest, dass die „Love Sugars“ auch endlich mal live auftreten sollten. Tsukasa entgegnet, dass das keine so gute Idee ist. Schließlich fehlen ihnen zwei Leute. Auch wenn sie vorübergehend Bass, Gitarre und Schlagzeug auf einmal spielen könnte. Aber auf Dauer würde das natürlich nicht gehen. Rita bietet an, die Gitarre zu übernehmen. Damit würde nur noch eine Person fehlen. Die Diskussion wird von Shoko Okita, eine Mitschülerin der beiden, unterbrochen. Shoko hackt ständig auf der Rockmusik herum. Sie scheint sie wirklich zu hassen. Tsukasa muss Rita zurückhalten, bevor sie völlig ausrastet. Deswegen bekommt Rita auch gleich eine Strafe verpasst. Sie muss zusammen mit Shoko das Klassenzimmer sauber machen.

Nach der Schule läuft Rita ins Lokal ihrer Eltern. Dort erfährt sie, dass sie einen neuen Küchenjungen haben. Super denkt sich Rita. Jetzt hat sie einen Handlanger. Freudestrahlend läuft sie zum Hinterausgang, wo er sich aufhalten soll. Sie ruft nur laut: „ Hello Baby!“ Doch das Baby bekommt sie gar nicht ganz raus, als sie sieht, wer der neue Küchenjunge ist. Sie kann es einfach nicht fassen. Es ist tatsächlich Yosuke. Sie unterhalten sich und Yosuke bemerkt, dass Rita eine Gitarre auf dem Rücken trägt. Er fragt sie, ob sie auch Musik macht. Rita erzählt ihm, dass er der Grund dafür ist, dass sie Musik liebt. Sie will unbedingt irgendwann, so wie er, live auftreten und ihn sogar irgendwann übertrumpfen. Yosuke ist wirklich von den Socken. Er bietet ihr an, am nächsten Abend in seinem Stammclub aufzutreten. Er weiß das da ein Termin frei ist. Rita ist begeistert und fassungslos zugleich. WOW! Natürlich nimmt sie das Angebot an.

Tsukasa ist von dieser Neuigkeit nicht wirklich begeistert, da sie immer noch zu zweit sind und ihnen jegliche Übung fehlt. Rita ist total optimistisch. Gemeinsam gehen sie durch die Einkaufsstraße und reden über den Auftritt. Plötzlich sehen sie Shoko. Shoko steht vor einem Musikladen und bewundert eine Bassgitarre. Rita traut ihren Augen kaum. Sie dachte immer Shoko hasst Musik. Natürlich gehen die Beiden nicht einfach an Shoko vorbei. Sie sprechen sie auf die Gitarre an, doch Shoko wert sofort ab. Rita drückt ihr einen Flyer, wegen ihres Auftrittes in die Hand und bittet sie zu kommen.

Begeistert sich Shoko wirklich für Musik? Und ist sie vielleicht das fehlende Mitglied bei den Love Sugars? Wird der Auftritt für die Love Sugars der Durchbruch? Wie entwickelt sich die Beziehung zwischen Yosuke und Rita?

Eigene Meinung
Ich liebe einfach Manga in denen Liebe, süße Jungs und Musik vorkommen. All das findet man in „Sugars*“. Die Zeichnungen sind sehr süß, genau wie die Charaktere in dieser Geschichte. Rita ist einfach super. Sie ist total selbstbewusst, weiß was sie möchte und irgendwie ist sie auch total durchgeknallt. Aber gerade dass wird man an ihr lieben. Der Manga ist richtig niedlich. Es ist weniger eine Romanze, sondern eher eine Komödie. Aber diese wird vielen Shojolesern gefallen. Dieser Manga ist sowohl für die jüngeren als auch ältere Leser geeignet.

© AyaSan

Sugars: © 2006 Minori Kurosaki, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Sandwich Prince

Name: Sandwich Prince
Englischer Name:
Originaltitel: Mannaka no Ouji
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2007
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Minori Kurosaki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Sandwich PrinceStory 1 (Sandwich Prince)
Oji Ibarada hat es wirklich nicht leicht. Er lebt mit seiner Mutter und seinen beiden Schwestern zusammen. Seine ältere Schwester ist besonders herrisch und liebt es ihn herum zu kommandieren. Aber besonders schwer hat Oji es mit seiner kleinen Schwester Sally. Sie liebt es Oji auf die Palme zu bringen. Zu Hause wie auch in der Schule. Wenn sie nicht das bekommt was sie will, fängt sie grundsätzlich an zu heulen.

In der Schule ist Oji der Star der Fußballmannschaft und am Sonntag haben sie ein großes Spiel. Oji bittet seine Familie zum anfeuern zu kommen. Er hat dabei aber völlig vergessen, dass an diesem Tag auch Sallys Geburtstag ist. Die Mutter überlegt wie sie beides unter einen Hut bekommt. Normalerweise backt sie zu den Geburtstagen ihrer Kinder immer einen Kuchen. Sie überlegt nun aber einen zu kaufen, damit sie zu Ojis Spiel kommen können. Als Sally das mitbekommt, macht sie einen riesen Aufstand. Sie will unbedingt den selbst gebackenen Kuchen ihrer Mutter haben und fängt darauf hin an zu weinen. Wütend läuft Oji auf sein Zimmer.

Am nächsten Tag in der Schule erfährt er, dass Sally in ihrer Klasse herum erzählt, dass sie von ihrem großen Bruder immer Geschenke bekommt. Oji ist irritiert. Er kann sich nicht daran erinnern, Sally jemals etwas geschenkt zu haben. Ihm fällt aber ein, dass ihm in letzter Zeit des Öfteren Dinge abhanden gekommen sind. Er regt sich lauthals über Sally auf und betont, dass er eh viel lieber einen kleinen Bruder gehabt hätte. Er bemerkt nicht, dass Sally vor dem Klassenzimmer steht und alles mit angehört hat. Weinend läuft sie weg. Auf dem Heimweg sieht Oji wie Sally auf der Brücke steht und sein Schweißband in der Hand hält. Plötzlich wirft sie es weg. Oji fragt sie schreiend, warum sie so etwas macht? Und Sally brüllt zurück:“Weil ich kein kleiner Bruder bin!“
Was hat das alles zu bedeuten? Wird Oji sich mit seiner kleinen Schwester vertragen?

Story 2 (Königin Querkopf)
Mee Yamada ist die Managerin der Fußball AG. Sie wird aber auch von allen die Königin genannt. Und dass aus dem Grunde, weil sie so ziemlich alles für sich machen lässt, selbst aber keinen Finger rührt. In die Fußball AG ist sie nur eingetreten, weil sie der Meinung war, dort nicht viel zu tun zu haben. In dieser AG gibt es mit ihr mit gezählt nämlich nur vier Mitglieder. Sie können bei keinem Spiel antreten, nicht mal richtig trainieren. Einfach weil sie viel zu wenig Leute sind. Mee wird von den anderen Mitgliedern eigentlich nur als als nervig empfunden. Denn sie erfüllt so gar nicht die Voraussetzungen einer Managerin. Der Klubraum sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen und die Wäsche wird auch nicht von ihr gewaschen. Aber das geht Mee so ziemlich am Hintern vorbei. Schließlich ist sie nur in der AG, weil es vorgeschrieben ist Mitglied in einer AG zu sein.

Nun werden sie plötzlich zum Schülervorsitzenden gerufen. Dieser verlangt, dass die Fußball AG aufgelöst wird. Denn eine Mannschaft, die zu keinem Spiel antreten kann, braucht ja keiner. Die AG Mitglieder können ein Ultimatum von einer Woche raus holen, in der sie Zeit haben genug Mitglieder zusammen zu bekommen. Auch Mee ist plötzlich motiviert, die AG zu retten.
Werden sie es schaffen die AG aufrecht zu erhalten? Und warum wollte bisher keiner der AG beitreten?

Story 3 (Zipp Zipp Bang)
Naho Yoshihara ist mit der Musik aufgewachsen. Denn ihr älterer Bruder Koki liebt Musik und hat eine Schulband gegründet. Von klein auf hat er Naho diverse Geschichten über die Musik erzählt, so dass sie tatsächlich eine gewisse Zeit Gitarre gespielt hat. Sie war sogar richtig gut. Nun ist sie davon ab, weil ihr Bruder ihr mit der Musik zu sehr auf den Keks ging und sie auch zu sehr bedrängt hat.

Sie ist jetzt in der Volleyball AG. Das macht ihr sogar richtig Spaß. Ihr Bruder nervt sie immer noch damit, in seiner Band mit zu machen. Demnächst ist das Schulfest und ihm sind zwei Leute abgesprungen. Naja, eigentlich hat Koki sie raus geekelt, weil er seine Schwester in der Band haben will.

Naho ist aber ganz anderweitig beschäftigt. Sie schwärmt total für einen Jungen namens Yoshida. Sie hat ihn aber bisher nicht angesprochen, was sie auch nicht sonderlich stört. Sie möchte nur sein Lächeln beobachten können.

Die Volleyball und die Kendo AG haben gemeinsam in der Sporthalle Training. Einer der Kendo Mitglieder soll auch ein total beliebter Mädchenschwarm sein. Sein Name ist Shin. Naho hat bisher allerdings nur seine Stimme bemerkt, die extrem nervenaufreibend ist. Als er den Kendo Helm abnimmt, ist zu sehen, dass er ein ganz hübscher Kerl ist. Aber mit der Stimme?

Nach dem Training steht plötzlich Yoshida vor ihr und bittet sie, mit ihm mit zu kommen. Naho wird knallrot und bekommt weiche Knie. Natürlich geht sie mit ihm mit. Schockiert ist sie allerdings, als sie bemerkt, wo er sie hingeführt hat. Sie sind in einem Musikstudio gelandet. In dem Proberaum wartet bereits ihr Bruder und Shin aus der Kendo AG. Naho weiß nicht wie ihr geschieht. Ihr Bruder stellt nun alle vor. Shin ist der Sänger, der gerade neu angeworben wurde. Yoshida ist der Schlagzeuger, Koki der Gitarrist und Naho soll die Bassgitarre übernehmen. Naho wird nun echt sauer. Sie hat doch gesagt, dass sie mit Musik nichts mehr am Hut hat. Dann meldet sich Shin plötzlich und legt sich mit ihr an. Sie stacheln sich solange gegenseitig hoch, bis sie sich gegenseitig als untalentiert beschimpfen. Um das Gegenteil zu beweisen, fangen sie an zu spielen und zu singen. Yoshida und Koki steigen irritiert mit ein und sind völlig baff, als sie merken wie perfekt Shin und Naho miteinander harmonieren. Auch Naho und Shin stellen fest, dass es richtig Spaß macht.
Wird Naho der Band beitreten? Und werden sie gemeinsam auf dem Schulfest auftreten?

Story 4 (Gefühl A oder B)
Takako Kuriki ist die Beste in ihrem Jahrgang und muss daher bei der Willkommensfeier der neuen Schüler, eine Rede halten. Auf dem Weg zur Bühne bemerkt sie einen neuen Schüler, der eingeschlafen ist. Darüber muss sie erstmal leise lachen. Plötzlich kippt der Typ zur Seite, genau auf Takako und schläft in ihrem Schoß weiter. Das empfindet Takako als merkwürdige Situation. Ihr Name wird vom Lehrer durch das Mikrophon gerufen, damit sie nach vorne kommt um ihre Rede halten zu können. Davon wird der Typ in ihrem Schoß wach. Er wünscht ihr viel Erfolg. Genau das hat sie gebraucht. Keine Entschuldigung, sondern einfach eine Ermutigung. Plötzlich stellt Takako fest, dass es Liebe auf den ersten Blick war. Noch vor ihrer Rede macht sie dem Typen von vorhin, vor allen Schülern, ein Liebesgeständnis. Der Typ stellt sich in der Menge mit dem Namen Ippei Tsubaki vor und gibt ihr einen Korb. Aber Takako gibt natürlich nicht auf. Erst wenn sie eine Erklärung von ihm bekommt, warum er nicht mit ihr zusammen sein möchte. Später erfährt sie, dass er jedem Mädchen einen Korb gibt. Takako gibt alles, um ihm näher kommen zu können.
Wird sie es schaffen, Gefühle in ihm wach zu rufen?

Story 5 ( Verliebt in eine halbe Portion)
Yukiko Takahashi verliebt sich sehr schnell und sehr oft. Sie ist es schon fast gewohnt immer einen Korb zu bekommen. Nicht etwa weil sie komisch aussieht oder so. Es liegt eigentlich immer mehr daran, dass es für sie jedes Mal Liebe auf den ersten Blick ist und die Typen sie meistens gar nicht kennen. Gerade eben hat sie ihren zwanzigsten Korb bekommen und ist total deprimiert, wie so oft. Ihre Freundinnen sind auch schon voll genervt.

Yukiko sitzt nun alleine und weinend auf einem Spielplatz. Plötzlich hält ihr jemand ein Taschentuch hin. Es ist ein Junge, der aussieht wie ein Grundschüler. Yukiko ist bereits in der High School.

Der Junge fragt sie warum sie weint. Sie unterhalten sich sehr nett. Yukiko stellt fest, das der Junge ziemlich reif für einen Grundschüler ist. Sein Name ist übrigens Akira. Sie verbringen einen schönen Nachmittag auf dem Spielplatz zusammen. Am nächsten Tag fängt Yukiko richtig an zu schwärmen. Hach….wenn er doch bloß kein Grundschüler wäre! Dann wird sie plötzlich von einem Mitschüler angesprochen. Dieser gesteht ihr seine Liebe. Yukiko ist sprachlos, es ist das erste Mal, dass jemand sie mag. Das muss sie sofort Akira erzählen. Sie läuft zum Bahnhof um ihn dort abzufangen. Wieder unterhalten sich die beiden. Akira erzählt, dass er auf eine Privatschule geht und daher in seinem Viertel sehr wenig Freunde hat.

Dann kommt eine Horde Grundschüler mit einem Fußball im Arm vorbei gelaufen. Yukiko schnappt sich den Fußball, damit die Jungs anhalten. Sie fragt ob Akira mitspielen kann. Was sie nicht bedacht hat, die Jungs wollen, dass sie auch mit spielt. Nun….da muss sie nun wohl durch. Aber es scheint sich gelohnt zu haben, denn Akira scheint richtig glücklich zu sein. Sie merkt wie ihr warm ums Herz wird.
Fängt sie an sich in Akira zu verlieben? Wie empfindet Akira für sie?

Eigene Meinung
Diese fünf Kurzgeschichten sind wirklich extrem süß. Die Zeichnungen sind sehr niedlich, fein und detailliert. Die Geschichten sind zum Teil Liebesgeschichten, Komödien oder Dramen. “Sandwich Prince“ zum Beispiel ist ein sehr schönes Drama, indem man sich selbst manchmal wieder erkennt, wenn man Geschwister hat. Die Eifersucht untereinander oder einfach das Verlangen nach Aufmerksamkeit. Diese Probleme haben wohl alle Geschwister irgendwann einmal mitgemacht. ^^

Die schönste Lovestory ist meiner Meinung nach “Verliebt in eine halbe Portion“. Hier wird richtig schön beschrieben wo die Liebe hinfallen kann. Und das man auch nach sehr sehr langem Suchen, den Richtigen finden kann. Auch wenn diese Person dann eine ganz andere ist, als man sich vorher vorgestellt hat.

© AyaSan

Sandwich Prince: © 2007 Minori Kurosaki, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||