Neue Arbeiten von Ai Yazawa im Cookie-Magazin

NANA Band 21Die überdimensionierte Januar-Ausgabe des Cookie-Magazins von Shueisha, welche am 26. November erscheint, wird einige neue Arbeiten von Ai Yazawa enthalten. Die Ausgabe wartet mit einem Doppelcover mit Artworks von Ai Yazawa und Ryo Ikuemi auf.

Die Ausgabe enthält ein neues „Nana„-Kartenspiel und einen Mini-Manga mit Charakteren aus ihren Serien „Tenshi Nanka ja Nai“ und „Gokinjo Monogatari„. Außerdem wird der „Nana“-Charakter Yasushi Takagi ein Gastspiel im Mini-Manga haben.

Ai Yazawa ist 2009 erkrankt und pausiert seit dem mit ihrer Serie „Nana“. Seit 2013 veröffentlicht sie wieder neue Kurzkapitel zu „Junkos Room“.

Quelle: ANN

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Ai Yazawa plant Fortsetzung von „NANA“

NANA Band 21Die neuste Ausgabe des Frauen-Fashion-Magazins ROLA von Shinchosha präsentiert als Cover eine Illustration der Mangaka Ai Yazawa. In der Ausgabe selbst ist ein Interview abgedruckt. In diesem Interview verrät die Mangaka, dass sie derzeit den Abschluss der Serie „NANA“ plant. Fans der Serie können also endlich aufatmen. Aus gesundheitlichen Gründen pausiert „NANA“ bereits seit 2009.

Hierzulande erscheint die Serie bei EMA, welche von den Plänen einer Fortsetzung bereits informiert wurden. Wie es jedoch bei uns weitergehen wird, ist noch unklar. Schließlich sind derzeit etliche Bände nicht mehr lieferbar und der letzte Band erschien im Dezember 2009. Fans in Deutschland müssen sich auf jeden Fall noch etwas gedulden.

Quelle: EMA Forum

||||| Like It 15 Find ich gut! |||||

Ai Yazawa veröffentlicht neuen „NANA“-Kalender

NANA Band 21Seit Ai Yazawa 2009 an einer schweren Krankheit erkrankte, ist es sehr still um die Mangaka geworden. 2010 kehrte sie zwar aus dem Krankenhaus zurück, doch die Zukunft um ihre Mangaserie „NANA“ ist weiterhin unklar. In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht die Mangaka seit 2013 kurze Kapitel zu „Junko’s Room“.

Nun können sich die Fans um einige Farbillustrationen von Ai Yazawa freuen! Der Januar-Ausgabe des Cookie-Magazins von Shueisha wird ein „NANA„-Kalender mit neuen Illustrationen der Mangaka beiliegen.

Quelle: ANN

||||| Like It 12 Find ich gut! |||||

NANA 1st Illustrations

Name: NANA 1st Illustrations
Englischer Name:
Originaltitel: NANA 1st Illustrations
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 22,00 €

NANA 1st IllustrationsInhalt & Eigene Meinung
„NANA“ ist das bekannteste Werk von Ai Yazawa, eine der Bestseller-Mangakas von EMA. Am 7. März 1967 wurde die Zeichnerin in der Präfektur Hyogo geboren. Mit erst 13 Jahren nahm sie bei einem Wettbewerb des Shueisha-Verlags teil und gewann in ihrer Kategorie. 1985 debütierte sie mit ihrer ersten Kurzgeschichte in der Ribon mit dem Titel „Ano natsu“. Ein Jahr später erschien ihr erster Einzelband mit drei Kurzgeschichten „15 Nenme“. Sie entdeckte eine weitere Leidenschaft: die Mode. Daraufhin besuchte sie eine Schule für Modedesign in Osaka. Nach weniger großem Erfolg ging sie nach Tokyo und zeichnete weiter Manga.

1992 feierte sie mit dem Manga „Tenshi nanka janai“ ihren ersten großen Erfolg. Danach startete 1995 ihr Manga „Gokinjo Monogatari“, welcher 2005 auch hierzulande bei EMA erschien. Im Jahre 2000 begann sie ihre Arbeit an der Serie „NANA“, welche seit 2005 auch von EMA übersetzt wird. Gleichzeitig erschien „Paradise Kiss“ im Mode-Magazin „Zipper“ von Shodensha, welches bei Planet Manga 2003 erschien, die Fortsetzung von „Gokinjo Monogatari“. Seitdem arbeitet sie nur noch an „NANA“. 2003 erschien in Japan das Fanbook und 2004 ein Artbook. 2005 folgte ein Liveaction-Movie und 2006 der Anime zu „NANA“, beide mit großem Erfolg.

2006 bringt nun EMA auch das Artbook nach Deutschland. Schon der Schuber und das herrliche Cover verzaubern und laden ein zum Kaufen. Das Cover des Artbooks fällt in der Geschichte von „NANA“ etwa zwischen Band 10 und 11, kurz vor dem Debüt der „Black Stones“. Schlägt man das Buch auf, warten 104 prächtig bunte Seiten mit wunderschönen Zeichnungen von Ai Yazawa auf den Betrachter.

Die Bilder sind natürlich gut sortiert. So befinden sich im ersten Kapitel die Bilder von den Bandmitgliedern der „Black Stones“. Danach folgen schöne Bilder von Hachiko (Nana Komatsu), den diversen Pärchen, Nana (Ôsaki), Trapnest und Nana & Hachiko. Außerdem erwartet euch Junko’s Zimmer, was das genau ist, müsst ihr selbst herausfinden. Am Ende des Bandes befinden sich, wie in fast jedem Artbook, Kommentare der Zeichnerin und zu welchem Anlass die Bilder entstanden sind. Zudem gibt es noch zwei kleine Extras: Zwei wunderschöne große Sticker der „Black Stones“.

Kurz gesagt, ein Muss für jeden Fan von „NANA“ und Interessenten für Mode.

NANA 1st Illustrations: © 2004 Ai Yazawa, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

NANA

Name: NANA
Englischer Name: NANA
Originaltitel: NANA
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1999
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: 21 Bände, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 5,00 € (Band 1-18)
6,00 € (ab Band 19)

NANA Band 1Der erste Band von „NANA“ beinhaltet den Prolog und ist in zwei verschiedene Stories geteilt. Die Erste handelt von Nana Komatsu, die Zweite von Nana Osaki.

Story: Nana Komatsu
Es ist Sommer 1999 als Nana Osakis Freund nach Tokyo versetzt wird und er deshalb ihre Affäre beendet. 4 Monate später hat sie ihn immer noch nicht vergessen und weint sich noch immer ihre Augen bei ihrer besten Freundin Junko aus. Wodurch sie bemerkt, dass sie sich immer in ältere Jungs/junge Männer auf den ersten Blick verliebt hat. Dies möchte sie nun ändern und diesmal jemanden in ihrem Alter kennenlernen und sich danach in ihn verlieben.

Im nächsten Frühjahr gehen die beiden Freundinnen auf eine Kunstschule. Als sie zusammen in die neue Klasse kommen, fällt Nanas Augenmerk sofort auf einen hübschen Jungen, der auch sogleich zu Junko angelaufen kommt. Er heißt Shoji Endo und war mit Junko in der Mittelschule zusammen in einer Klasse. Nana kann sofort die Gelegenheit ergreifen einen guten Eindruck zu hinterlassen und lernt dadurch auch seinen besten Freund Kyosuke Takakura kennen. Nach der Schule gehen die beiden Mädchen in Junkos Wohnung und unterhalten sich. Wodurch Nana eine neue Erkenntnis gewinnt und beschließt mit den beiden Jungs befreundet zu sein.

In diesem Moment klingelt das Telefon und Shoji ist am Apparat. Wenige Minuten später kommt er mit Kyosuke und einem Beutel voll Alkohol und Snacks. Zusammen machen sie sich einen lustigen Abend und durch den Alkohol beginnt alles lustiger zu werden. Nana ist am Ende so betrunken, dass sie von all ihren Exfreunden sehr lustig spricht, bis auf den letzten, da beginnt sie plötzlich zu weinen und stößt Shoji von sich. Junko bringt sie daraufhin in ihr Bett damit sie sich beruhigt.

Kyosuke ist derweilen auf dem Sofa eingeschlafen und Shoji muss den letzten Zug nach Hause nehmen und verabschiedet sich deshalb. Doch Junko hat bemerkt, dass er sich in Nana verliebt hat und bittet ihn nicht aufzugeben.

NANA Band 2Am nächsten Morgen wacht Nana mit Kater auf. Schlaftrunken sieht sie wie Junko und Kyosuke rummachen, was sie nicht wirklich aus der Ruhe bringt. In der Schule begegnet ihr sofort Shoji der sofort nach ihrem Wohlbefinden fragt. In der Klasse hat sie das Talent sich in den Finger zu schneiden und Shoji verarztet sie rührend. Nach dem Korb von der misslungen Einladung ins Kino, folgt der Wunsch von Nana doch auf Partys zu gehen, um dort ihre neue Liebe zu finden. Dies demotiviert natürlich Shoji, doch er begleitet sie weiter und weicht nicht von ihrer Seite.

In den Ferien fahren sie zu viert ans Meer. Damit Junko und Kyosuke zusammen schlafen können, geht Nana von sich aus mit Shoji in ein Zimmer. Blauäugig wie sie ist, glaubt sie natürlich dass Shoji anders wäre wie andere Männer und nicht gewisse Bedürfnisse hätte. Aber um sie nicht weiter zu enttäuschen, reißt er sich zusammen. Junko findet das am nächsten Tag natürlich sehr amüsant und gibt ihm die Aufgabe auf sie aufzupassen sobald sie nach Tokyo geht.

Als Nana erfährt, dass sowohl Junko als auch Kyosuke im nächsten Jahr in Tokyo auf die Kunstakademie gehen, bricht für sie eine Welt ein. Als sie von Shoji erfährt, dass er sein Glück auch gerne in Tokyo versuchen möchte, ist sie den Tränen nahe. Durch ihn erfährt sie, dass es in Tokyo viele Kunstakademien gibt und sie vielleicht auch eine Chance hat. Doch sie schafft es auf keine der Akademien, genau wie Shoji. Dadurch bittet er sie, doch auf eine regionale zu gehen wodurch die beiden anfangen sich zu streiten und er sie einfach in der großen Stadt stehen lässt. Was wird passieren? Werden die beiden sich wieder zusammenraufen und vielleicht doch noch ein Paar oder ist dies das Ende der Freundschaft?

Story: Nana Osaki
Nana Osaki ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Weil ihre Mutter eine Schlampe war, durfte sie selbst nie hübsche Mädchensachen tragen, weil dies ja die Männer anzieht. Als ihre Oma starb, kaufte sie sich zu Weihnachten ein knallrotes Kleid. Durch ihren Freund Nobu geht sie daraufhin auf ein Konzert und ist sofort von dem Gitarristen Ren fasziniert.

NANA Band 3Wenig später wollen Nobu, zwei Freunde und Ren eine neue Band gründen und suchen daher eine Sängerin, doch ihnen fällt niemand ein. In diesem Moment klingelt es an der Tür und Nana ist genau zur rechten Zeit am rechten Ort. Doch als sie Ren sieht, rennt sie weg um nicht in seinen Bann gezogen zu werden. Doch er läuft er hinterher und bittet sie, in ihrer Band zu singen. Das ist die Geburtsstunde von „Blast“.

Kurze Zeit später kommen Nana und Ren zusammen und kurze Zeit später zieht sie zu ihm. Blast wird immer bekannter und beliebter und besonders Nana bekommt viele Geschenke von den Mädchen. Doch dann kommt der Umbruch. Ren bekommt die Chance nach Tokyo zu gehen und dort mit seiner Musik Geld zu machen und stellt damit Nana vor die Entscheidung mitzukommen oder sich zu trennen. Was wird sie machen und was wird aus Blast?

Eigene Meinung
„NANA“ bedeutet übersetzt „7“ und ist eines der bekanntesten Werke von Ai Yazawa, wahrscheinlich auch das Bekannteste… In Japan bricht jeder neue Band die Verkaufsrekorde und auch bei uns wird der Manga wohl sehr beliebt. Der Zeichenstil ist detailliert und genial gezeichnet, wie man es von Ai Yazawa gewohnt ist. Die Stories und Charaktere sind wundervoll gestaltet und sind sehr realistisch. Ein Zusammenspiel beider Geschichten wird wohl sehr interessant, dies ist ab Band 2 auch der Fall. Besonders für das weibliche Leserschaft ist „NANA“ ein Muss in jedem Schrank, auch wenn sie pinke Farbe des ersten Bandes etwas abschreckend ist 😉

Seit Mitte 2009 pausiert die Serie im Cookie-Magazin von Shueisha wegen Krankheit der Mangaka. Seit 2009 erscheinen in großen Abständen kleine Episoden von „Junko no Bushitsu“ und Illustrationen (z.b. zum 15jährigen Jubiläum des Magazins im Jahr 2015). Ob „NANA“ jemals abgeschlossen wird, ist weiterhin unklar.

NANA: © 1999 Ai Yazawa, Shueisha / EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||