Träume in Pastell

Name: Träume in Pastell
Englischer Name:
Originaltitel: Träume in Pastell
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Natalie Wormsbecher
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

Träume in PastellInhalt:
Seit über 6 Jahren ist die deutsche Künstlerin Natalie Wormsbecher alias Menolly nahezu jedem Mangafan ein Begriff. Mit ihren wunderschönen, romantischen Geschichten und ihrem schlichten, einzigartigen Stil eroberte sie das Herz der Leser im Sturm. Nach den beiden Einzelbänden „Summer Rain“ und „Dämonenjunge Lain“ und der fünfbändigen Fantasy- Shojo- Reihe „Life Tree’s Guardian“ erschien nun das Artbook „Träume in Pastell“, in dem alle farbigen Bilder ihrer Mangas enthalten sind.

Das Artbook kommt mit einem stabilen Schutzumschlag daher, hinter dem sich eine Skizze der Coverzeichnung verbirgt. Dem Buch liegen drei Postkarten bei (je eine zu ihren drei Serien), sowie ein Stickerbogen, auf denen SD-Versionen der Hauptcharaktere zu sehen sind. Darüber hinaus enthält das Buch ein ausklappbares Farbposter auf dem May und June aus „Life Tree’s Guardian“ abgebildet sind.

Nach dem Inhaltsverzeichnis folgt ein knapp 70 Seiten starker Illustrationsteil, der chronologisch geordnet ist. Daher machen die vollfarbigen Buntstiftbilder zu Natalie Wormbechers Debüt „Summer Rain“ auch den Anfang, gefolgt von den Zeichnungen zu „Dämonenjunge Lain“. Wie nicht anders zu erwarten, nehmen die Illustrationen zu „Life Tree’s Guardian“ den Löwenanteil der Galerie ein. Auf beinah 50 Seiten findet man Coverillustrationen, die Kapitelcover des Mangas in Farbe, Einzelbilder und Charakterstudien.

Dem schönen Galerieteil schließt sich der Kurzmanga „Versprochen“ an, der speziell für das Artbook entstanden ist. In diesem geht es um Niki, deren beste Freundin gestorben ist und die seitdem von dem gleichaltrigen Theo angebaggert wird.

Ein (leider zu) kurzes Interview mit der Künstlerin, in dem sie aus dem Nähkästchen plaudert und über neue Projekte spricht, sowie eine Werksübersicht mit knappen Informationen runden das Artbook ab.

Eigene Meinung:
Mit „Träume in Pastell“ geht der Wunsch vieler Fans in Erfüllung die verträumten Buntstift- Illustrationen von Natalie Wormsbecher in einem Artbook gesammelt erwerben zu können. Neben vielen bekannten Illustrationen bietet „Träume in Pastell“ einige bisher unveröffentlichte Zeichnungen bzw. Kurzmanga, sowie einige hübsche Gimmicks, wie die drei Postkarten und die Sticker. Dank der farblichen Rahmen und des stabilen Umschlages ist Tokyopop die Aufmachung gelungen. Lediglich der Informationsgehalt kommt ein wenig kurz – ein wenig mehr Hintergrundgedanken zu ihren Werken und den Charakteren oder ein längeres Interview wären nicht schlecht gewesen.

Wer die schlichen, shojohaften Buntstiftzeichnungen von Natalie Wormsbecher mag, dem wird das Artbook gefallen. Es bietet einen schönen Überblick über die Entwicklung einer deutschen Mangakünstlerin und ihre Mangas. Ein Muss für Shojofans und solche, die deutsche Zeichner unterstützen wollen.

© Koriko

Träume in Pastell: © 2012 Natalie Wormsbecher, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Summer Rain

Name: Summer Rain
Englischer Name:
Originaltitel: Summer Rain
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Natalie Wormsbecher
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Summer RainStory
Lia Pahnke ist ein großer Fan des Schauspielers Kosuke Sorimachi der als neuer Schüler in ihre Klasse kommt. Als sie ihn sieht, verliebt sich aufs Neue in ihn. Eines Tages bittet er sie um ein Date und sie glaubt sich im siebten Himmel. Nach dem Unterricht erzählt sie es freudig ihrer besten Freundin. Doch dann taucht Anders Richter auf, der Klassensprecher, der sie an den Fegedienst erinnert. Sie beginnt danach ihren Dienst weniger motiviert und macht sich dabei Gedanken über Richter. Dadurch fällt ihr auf, dass sie eigentlich nichts über ihn weiß. Sie beginnt ein Gespräch mit ihm. Erst hat sie den Eindruck er wäre ein Eisklotz, doch plötzlich kann er doch recht nett sein und hilft ihr.

In der nächsten Nacht hat Lia einen seltsamen Traum. Sie träumt von Sorimachi am Tag des Dates. Sie läuft auf ihn zu, doch er entfernt sich immer mehr und dann hat sieht sie plötzlich Anders.

Morgens zieht sie sich ihr schönstes Outfit an und verlässt ihr Zimmer. Dabei vergisst sie ihr Handy einzustecken. Am vereinbarten Treffpunkt wartet sie nun schon eine ganze Weile. Sorimachi taucht einfach nicht auf. Unerwartet taucht Anders auf. Dadurch erfährt sie, dass er bei seinem Onkel arbeitet. Lia bleibt nur weiter zu warten. Als Anders von der Arbeit zurück kommt, sitzt Lia immer noch auf der Bank und wartet. Derweilen hatte es angefangen zu regnen und sie sitzt dort völlig nass und traurig. Er nimmt sie mit unter seinen Schirm und bringt sie nach Hause.

Am nächsten Tag entschuldigt sich Sorimachi bei ihr, dass er wegen Dreharbeiten doch nicht kommen konnte. Nach dem Unterricht gesellt sich Lia zu Anders und bedankt sich bei ihm. Sie möchte ihm bei irgendwas helfen, aber er will sich nicht helfen lassen. Sie geht aus dem Klassenzimmer und lässt mal wieder ihr Handy liegen. Anders sieht es, hebt es auf und bringt es ihr nach Hause. Dort erlebt er einen Streit zwischen Lia und ihrer Mutter. Lia rennt aus dem Haus und sieht so Anders dort stehen. Zusammen rennen sie weg. In dem Moment als Anders ihr das Handy wieder gibt, klingelt es und Sorimachi ist dran. Das Date wird mal wieder verschoben. Lia und Anders nutzen derweil die Zeit um sich besser kennen zu lernen.

Lia und Sorimachi treffen sich am Abend zum Date. Lia lässt ihre Gedanken dabei schweifen und irgendwie landen sie immer bei Anders. Am nächsten Tag besucht Lia Anders zu Hause. Dort trifft sie auf eine ziemlich unordentliche Wohnung. Sie erfährt, dass sein Vater nur einmal im Monat kommt, seine Mutter tot ist und er prinzipiell immer alleine ist und niemandem zur Last fallen möchte. Kurz bevor Lia gehen möchte, fängt es an stark zu regnen und sie beschließt noch eine Weile zu bleiben. Doch dann fängt es an zu Blitzen und zu Donnern und Lia hat panische Angst vor Blitzen…

Eigene Meinung
„Summer Rain“ ist das Debütwerk von Natalie Wormsbecher. Sie veröffentlichte im zweiten Band des „Manga Fiebers“ die Geschichte „Robin“, welche von den Lesern als beste Geschichte bewertet wurde. Außerdem veröffentlichte sie 2 Geschichten im „Paper Theatre“. Das Talent spannende Geschichten auf Papier zu bringen setzt sie auch in „Summer Rain“ um. Zeichnerisch kann sich dieses Werk auch sehen lassen. Alles in Allem ein interessantes Werk einer Newcomerin.

Summer Rain: © 2007 Natalie Wormsbecher, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Paper Theatre

Name: Paper Theatre
Englischer Name:
Originaltitel: Paper Theatre
Herausgebracht: Deutschland: Schwarzer Turm 2006
Mangaka: div. deutsche Mangaka
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,90 €

Paper Theatre Band 1„Paper Theatre“ ist das Manga-Magazin vom Schwarzen Turm, bei den Zeichnern handelt es sich ausschließlich um deutsche Nachwuchstalente. Mit „Paper Theatre“ soll sich endlich zeigen, dass die deutschen Zeichner/innen den japanischen in nichts nachstehen. Das Magazin entsteht in Zusammenarbeit mit dem Animexx e.V., durch dessen Onlineportal viele Zeichner von dem Projekt erfuhren.

Band 1 erschien zur Leipziger Buchmesse 2006, Band 2 soll zum Comicsalon Erlangen und Band 3 zur Connichi 2006 erscheinen. „Paper Theatre“ erscheint somit alle drei Monate und wird sozusagen druckfrisch auf einer Messe/Convention präsentiert.

Ausgabe eins steht unter der Thematik „Erste Liebe“. Die folgenden Ausgaben von „Paper Theatre“ haben allerdings keine Themenvorgabe und werden somit noch verschiedenere Geschichten enthalten.

Kurzgeschichten:
Tanzstunde (Irene „Engelszorn“ Bressel)
Nicole freut sich auf die Tanzstunde, denn sie hat sich in Chris verliebt, der ebenfalls an der Tanzstunde teilnimmt. Ihr Bruder versucht ihr zuvor noch etwas Wichtiges zu sagen, schafft es aber nicht. Nicole hilft Chris bei der Anmeldung und er tanzt mit ihr. Sie fühlt sich in den siebten Himmel versetzt aber kurz darauf weist Chris ihre Liebe zurück. Dann kommt Nicoles Bruder endlich dazu ihr es zu sagen: Chris ist verlobt …

One Eighty (Simone „Luriel_X“ Xie)
Lan ist ein sehr schüchterner Typ. Er hat sich in Andrew verliebt. Auf der Skifahrt kommen sie sich näher und verbringen sehr viel Zeit miteinander. Doch auf der Skifete passiert es dann: Andrew küsst das Mädchen Kath. Ist nun alles vorbei …?

Bratbär Alexander (Kageko)
Nina hat sich in Alexander verliebt, aber er beschimpft sie ständig. Sie weiß nicht was sie tun soll. Sie fasst sich ein Herz und redet mit ihm darüber und es scheint, als ob Alexander sich endlich erweichen lässt. Langsam scheint sich eine Freundschaft aufzubauen. Nina ist total glücklich. Aber plötzlich will Alexander nicht mehr mit ihr reden, alles scheint wie zuvor zu sein …

One Day (Natalie „Menolly“ Wormsbecher)
Renas Freund macht mit ihr Schluss, weil er ihre Brüste zu klein findet. Josh versucht sie zu trösten. Seine Freundin hat vor kurzem Schluss mit ihm gemacht. Rena und Josh verbringen eine sehr schöne Zeit miteinander. Sie empfindet ein wunderschönes Gefühl wenn sie bei Josh ist. Plötzlich ruft Renas Ex-Freund Leon an und entschuldigt sich bei ihr. Für wen wird sich Renas Herz entscheiden …?

Ultima Ratio (Caroline „Shu“ Sander)
Er ist in sich verliebt, alles andere ist ihm zu hässlich, auch alle Heiratskandidatinnen, selbst das Portrait das von ihm gezeichnet wird ist ihm nicht ebenbürtig genug. Nur der Spiegel kann seine Schönheit wiedergeben. Doch dann bemerkte er, dass seine Schönheit vergänglich ist. So sucht er nach dem Mittel ewiger Schönheit: „Ultima Ratio“. Der Vampir Heinrich biss ihn und verlieh ihm so ewige Schönheit, doch Eines hat er vergessen …

Ron und Lilly (Fahr „Fahrlight“ Sindram)
Ein kleiner One-Pager über die „Paper Theatre“ Maskottchen Ron und Lilly, die auch das Cover von Ausgabe eins zieren.

Hasenherz (Judith „Jixelqueen“ Lamberger)
Ein Häschen verliebt sich. Sie verschenkt ihr Herz an ihn. Sie verbringen eine sehr schöne Zeit miteinander. Beim putzen sieht er, das ihr Herz kaputt geht. Er beschwert sich bei ihr. Sie streiten. Sie verschwindet …

Paper Theatre Band 2Related (Melanie „LittleMinx“ Föhles)
Chill sorgt sich um ihre Liebe. Sie muss es endlich schaffen ihm zu gestehen, dass sie ihn liebt. Sie greift zum Hörer und sagt es ihm am Telefon. Sie wünscht sich insgeheim, dass er sie zurückweist. Er legt einfach auf, denn er ist der Freund ihrer besten Freundin. Sie weicht ihm aus, schämt sich, doch dann treffen sie plötzlich aufeinander, …

Magic Mütze (Carolin, Romina und Julia Walch „The Royal Walchs“)
Zimt rettet eine Fee davor gefressen zu werden, aber seine Freunde glauben ihm nicht, dass er eine Fee gesehen hat. In der Nacht kommt die Fee zu ihm und schenkt ihm eine magische Mütze, die ihn stärker macht als seine Freunde, damit er es ihnen so richtig zeigen kann. Aber mit der Mütze ist er so stark, das er seine Freunde in jedem Spiel schlägt. Der Ruhm steigt ihm zu Kopf, er entfernt sich immer mehr von seinen Freunden …

Lilium Candidum (Eylon „Hyade“ Sommer)
Tom ist ein trauriger Mensch. Alles geht uninteressant an ihm vorbei, dann verliebt er sich in seine Mitschülerin. Sie kamen sich näher, verbrachten viel Zeit miteinander, lasen Gedichte und träumten. Aber als Toms Vater ihn von Christeen wegholen will, erkennt Christeens Vater Toms Krankheit. Er wird sofort in eine Nervenklinik eingewiesen …

Stupid Story (Anna „Cross“ Hollmann)
Yanik ist neu auf der Schule. Endlich möchte er kein Außenseiter mehr sein, aber es scheint genauso zu sein wie alle Jahre zuvor. Der coolste Junge der Schule muss derweilen den Mädels beweisen, dass er schon vergeben ist. So schnappt er sich Yanik und küsst ihn in aller Öffentlichkeit …

Zeichner:
Irene „Engelszorn“ Bressel
Irene (29) arbeitet als Mediengestalterin, ihre Vorliebe für Design kann man in ihren detaillierten Illustrationen wieder finden. „Tanzstunde“ ist ihre erste Love-Story. Sie zeichnet sonst eher düstere Dinge, aber ihre Zusammenarbeit mit Angelika „Lady Raven“ Diem kann sich trotzdem sehr sehen lassen.

Simone „Luriel_X“ Xie
Simone (17) ist die jüngste Zeichnerin des „Paper Theatre“-Teams. Sie ist nicht nur Zeichnerin, sondern zusammen mit Anne „Trenchmaker“ Pätzke Herausgeberin des Magazins. Sie gewann beim Doujinshi Wettbewerb „Comic Campus-Shinkan“, der Connichi 2005, sowie bei „Manga Talente“ 2005. Sie interessiert sich sehr für Fantasy und Shonen Ai, letzteres kann man auch in „One Eighty“ wiederfinden.

Kageko
Kageko (18) macht momentan (2006) ihr Abitur, um später Kunst zu studieren und damit auch ihren Zeichenstil weiter ausbauen zu können. „Bratbär Alexander“ ist eine autobiografische Geschichte, die auf den ersten Blick, durch den einfacheren Zeichenstil, weniger interessant erscheinen mag, aber dennoch sehr überzeugt und Interesse auf mehr von ihr weckt.

Natalie „Menolly“ Wormsbecher
Natalie (20) ist begeistert vom Doujinshi-Zeichnen. Sie nimmt schon seit längerer Zeit am Manga Wettbewerb der Leipziger Buchmesse teil und könnte im „Manga Sport 2005“ ihre erste Geschichte veröffentlichen. Sie ist nicht nur in „Paper Theatre“ mit einem Betrag vertreten, sondern auch in „Manga Fieber“, dem Magazin von Tokyopop.

Caroline „Shu“ Sander
Caroline (20) ist für ihren sehr detaillierten Stil bekannt, der in ihren Zeichnungen zu ihren mysteriösen Bildern sehr zur Geltung kommt. 2002 gewann sie bei der Kategorie Zeichner bis 16 Jahre bei „Comics in Leipzig“. Wer „Ultima Ratio“ liest erkennt nicht nur ihre Vorliebe zur Mysterie, sondern auch zu Vampiren und älterer Zeit.

Fahr „Fahrlight“ Sindram
Fahr (25) hat nicht nur die zwei „Paper Theatre“ Maskottchen Lilly und Ron entworfen, sondern arbeitet seit Beginn des Projekts daran. Momentan arbeitet sie an ihrem Debütmanga „Losing Neverland“ der im Sommer diesen Jahres (2006) bei „Butter & Cream“ erscheint. Danach möchte sie noch dieses Jahr mindestens ein Kinderbuch herausbringen.

Judith „Jixelqueen“ Lamberger
Wie viele andere der „Paper Theatre“ Zeichnerinnen ist auch Judith (28) eine preisgekrönte Bekanntheit. Sie zeichnet sogar für namenhafte Unternehmen. Mit „Hasenherz“ ist ihr ein weiteres liebevolles Werk gelungen das selbst ohne Worte viel Gefühl vermittelt.

Melanie „LittleMinx“ Föhles
Melanie (24) hat ebenfalls schon einige Veröffentlichungen zu verbuchen. Unter anderem zeichnete sie schon Coverillustrationen und eine Kurzgeschichte für das Magazin „Manga Szene“. Später möchte sie in einem Beruf arbeiten, in dem sie ihre kreativen Ideen umsetzen kann. Mit „Related“ ist ihr wieder ein wunderschönes Werk gelungen.

Carolin, Romina und Julia Walch „The Royal Walchs“
Das Trio der Geschwister Walch (23, 18 und 20) ist für das humorvolle und etwas andere Werk in „Paper Theatre“ verantwortlich. Mit „Magic Mütze“ ist ihnen eine etwas andere „Liebesgeschichte“ gelungen, in der man erkennen kann, das Liebe auch ein wichtiger Bestandteil einer guten Freundschaft ist.

Eylon „Hyade“ Sommer
Eylon (19) ist begeisterte Cosplayerin und liebt es ihre Kostüme selbst zu nähen, vor allem die Stile „Visual Kei“, „Gothic & Lolita“ und „Fantasy“ haben es ihr angetan und sind nicht nur in ihrem Zeichenstil sondern auch in „Lilium Candidum“ wiederzufinden. Mit dem Werk ist ihr eine traurige und zugleich sehr schöne Geschichte gelungen.

Anna „Cross“ Hollmann
Anna (22) hat mit „Stupid Story“ eine sehr süße Geschichte geschaffen, die sich auch im zweiten Band von „Paper Theatre“ fortsetzen wird. Das erste Kapitel stellte sie auch schon vor der Veröffentlichung in „Paper Theatre“ online und bekam sehr viel positive Kommentare, so dass sie sich dazu entschloss die Geschichte weiterzuführen.

© Seiji

Paper Theatre: © 2006 Fahr Sindram, Schwarzer Turm

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga Fieber

Name: Manga Fieber
Englischer Name:
Originaltitel: Manga Fieber
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2005
Mangaka: Anike Hage, Marie Sann, Guido Neukamm, Eri Maruyama, Nam Nguyen, Tram Nguyen, Detta Zimmermann, Reyhan Yildirim, Thuy-Lin Tran, Olga Rogalski, Natalie Wormsbecher, David Füleki, Lisa Santrau, Marco Paal, Laura Müller, Inga Steinmetz, Fabian Leitgeb, Kou Aikawa, Jelka, Rieke Blendermann, Claudio Flor, Irina Frisorger, Janine Görss, Anja Kesting, Simone Xie
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Manga Fieber Band 1Bei „Manga-Fieber“ handelt es sich um eine Manga-Magazin bestehend aus drei Bänden. Im Unterschied zu seinen „Artgenossen“ Banzai, Daisuki und Manga Twister sind hier alle Stories von deutschen Newcomern gezeichnet worden. Dieser erste Band besteht aus 9 Kurzgeschichten zu je 24 Seiten.

Inspiration von Anike Hage
Auf der Suche nach Stoff für ihren neuen Manga macht eine junge Nachwuchs-Mangaka eine interessante Bekanntschaft. Ein Junge ist ihren Zeichnungen hinterhe gesprungen, die sie aus Frust ins Wasser geworfen hatte. Der nimt sie auch noch mit nach Hause. Dort erfährt sie, dass er der Freund einer berühmten Mangaka ist.

World Across von Marie Sann & Guido Neukamm
Der Manga-Boom schlägt um – auch im Mittelalter! Eine Exorzistin zeichnet und vermarktet gemeinsam mit ihren Freunden, zwei Raubrittern und Dämonenjägern ihren egenen Manga – gleich nach dem Dämonenvernichten!

Shizuku von Eri Maruyama
Shizuku ist Außenseiterin in einer Klasse voller Manga-Fans. Kann der nette Ryo ihr helfen? Langsam findet sie Anschluss…

Who’s Fish? von Nam Nguyen & Tram Nguyen
Lynn alias White Rose freut sich auf das Treffen mit ihrem Mail-Freund Fish.

Pencil-Puri von Detta Zimmermann
Ihr gezeichneter Freund Puri entführt das Mädchen Ann auf eine Reise der Fantasie.

Die Manga-Freaks von Reyhan Yildirim
Der Titel sagt schon alles über das Hobby von Shinji und seinen Freunden.

Trailway von Thuy-Lin Tran
Luca zeichnet sehr gerne Manga, so sehr, dass Träume während der Hausaufgaben für sie real werden.

Manga Fieber Band 2Band 2
Die Robofisch-Entführung von Olga Rogalski
Pia geht, wie fast jeden Morgen, joggen. Als sie an einer Wiese vorbei kommt, hört sie seltsame Geräusche und schaut nach. Dort trifft sie auf zwei Außerirdische, die auf der Suche nach dem Robo-Fisch sind…

Robin von Natalie Wormsbecher
Robin wechselt die Schule und wird in ihrer neuen Klasse ausgeschlossen. Sie ist Manga-Fan und zeichnet selbst. Dies können ihre Mitschüler nicht akzeptieren und so wird sie jeden Tag verprügelt. Doch Kim will ihr helfen…

Die höchst fragwürdige Resozialisierung des Wilbert Plumduff oder die Rückkehr der Robo-Affen von David Füleki
Wilbert lebt in seiner eigenen Welt der Actionfiguren und Robo-Affen. Er hat vollkommen die Realität verloren und geht nicht nur seiner Familie damit auf den Geist. In der Schule legt er sich mit einem älteren und stärkeren Schüler an. Als sie sich im Park treffen, um sich zu prügeln, taucht ein Robo-Affe auf…

Sweet Sugar Egoist von Lisa Santrau
Takashi ist in seinen besten Freund Ukiyo verliebt. Dieser hat bisher den Unfalltot seiner Schwester noch nicht verarbeitet. Im Internet findet er, in einem Mangashop, einen Engel, der alle Wünsche erfüllen kann. Ukiyo macht sich mit Takashi auf den Weg zu diesem Laden, um seine Schwester zu treffen…

Lady Gwendolyn von Marco Paal
Alice und Mina haben nicht nur die gleichen Eltern, sie haben auch ein gemeinsames Hobby und den selben Lieblings-Manga. Im Park spielen sie gerne einige Szenen aus dem Manga nach. Michael hilft ihnen dabei bereitwillig. Eine Bekannte von Alice taucht auf und macht sich über sie lustig. Dadurch bekommt Alice Zweifel, ob sie nicht schon zu alt für Manga ist…

Fremde Federn von Laura Müller
Thilda zeichnet seit drei Jahren. In der Schule zeigt sie ihrer Freundin Dea ihren neuesten Manga. Rike taucht auf und die beiden Mädchen machen sich aus dem Staub. Dabei lässt Thilda ihre Zeichnungen liegen. Rike findet sie, schickt sie unter ihrem Namen an einen Verlag und gewinnt den ersten Preis…

Stein, Schere, Papier von Inga Steinmetz
Mercedes hat ein besonderes Faible für Steine und Manga. Ihr Bruder Michael kann das nicht verstehen und hält ihr ständig Reden. Als er am Nachmittag durch die Stadt läuft, landet er in einer anderen Welt. Dort leiden alle an einer Krankheit und er soll den Drachen Mangar vernichten….

Langeweile von Fabian Leitgeb
Mia ist Zeichnerin und stellt einem Verlag ihren Manga vor. Dieser handelt von „der kleinen Meerjungfrau“. Die Story ist sehr an Kinder gerichtet und da sie etwas langweilig ist, wir sie abgelehnt. Aber Mia bekommt die Chance diesen Manga nach einer Überarbeitung noch einmal vorzulegen. Einige Zeit später sitzt sie vor ihrem Werk und versucht es auszubessern. Doch ihr fällt nichts ein…

Manga Fieber Band 3Band 3
Hanabi – Feuerwerk von Kou Aikawa
Takuya ist ein Einzelgänger. Er liebt es am PC zu sitzen. Seine Eltern haben sich vor einiger Zeit getrennt und dies wirft er noch immer seiner Mutter vor. Er kapselt sich immer mehr von seiner Mutter und seinen alten Freunden ab. Eines Tages bricht seine Mutter in der Küche zusammen. Dadurch erfährt er, dass seine Mutter schwer krank ist…

Leckerbissen von Jelka & Rieke Blendermann
Ein Junge mit außergewöhnlichen Fähigkeiten verschafft sich eines Nachts Zutritt zu einer großen Buchhandlung. Er geht zu einem Regal mit Comics. Er saugt dieses auf seltsame Art und Weise auf und verlässt den Laden. Er geht zu einem kleinen Spaceshuttle. Dabei beobachtet ihn ein Obdachloser, der so neugierig ist und das Shuttle berührt. Als es abhebt, wird der Obdachlose mitgezogen. Als sie wieder landen, ist der Obdachlose sehr verstört und wird von der Schwester des Unbekannten sehr unfreundlich begrüßt…

Silvans Quest von Claudio Flor
Silvan ist ein junger abenteuerlustige Elf. Von Falk erfährt er, dass ein wertvoller Manga aus der königlichen Bibliothek gestohlen wurde. Er wurde von Fledermäusen des Walddrachens gestohlen. Der Manga wurde in Drachenschrift geschrieben und beinhaltet einen Trank der unsterblich machen soll. Silvan möchte ein Held werden, in dem er den Manga zurückholt. Doch dies scheint nicht so einfach zu sein.

Emily mit dem Glasherz von Irina Frisorger
Eines Morgens kommt ein kleines Mädchen zu ihrem Vater gerannt. Sie hat einen neuen Band des Manga „Emily mit dem Glasherz“ in der Hand. Der Vater freut sich und liest ihr bereitwillig vor. Er erzählt ihr, dass die Oma diesen Manga zeichnet. Die Kleine kann das gar nicht glauben und da beginnt er zu erzählen… Früher war er sehr krank. Der Manga half ihm wieder gesund zu werden. Doch als der letzte Band erschien bekommt die Oma Angst und reißt die letzten Seiten raus. Dafür beginnt sie den Manga selbst fortzusetzen…

Break Away von Janine Görss
Fin ist ein eher ruhiger Junge. Oft wird er von seinen Mitschülern gehänselt. Doch er wehrt sich nie und so machen sie weiter. Eines Tages beobachtet ihn ein Mädchen, als er von zwei Jungen geärgert wird. Sie wirft ihm einen Manga entgegen. Als er den Manga berührt, taucht er in eine andere Welt ein. Er trifft auf Fresa mit ihrem Drachen Flausch. Fresa wird oft von anderen Kindern geärgert. Gemeinsam lernen sie sich zu wehren…

Manga Heaven von Anja Kesting
Helena, Brooks und Ruskin wollen in den „Manga Heaven“. In ihrer Phantasie ist dies ein Ort, in dem jeder Traum eines Manga-Fans in Erfüllung geht. Doch um den „Manga Heaven“ zu erreichen müssen sie eine Prüfung bestellen. Brooks muss gegen seinen Gegner „Schwarzer Peter“ spielen und gewinnen. Helena muss bei einem Wettessen gewinnen. Ruskin muss sich in einem Schwertkampf bewähren. Wer wird den „Manga Heaven“ erreichen?

Zeichensprache von Simone Xie
Sky zeichnet für sein Leben gern. Ray gibt ihm oft Tipps beim Zeichnen. Er zeigt Sky an welchen Stellen er sich verbessern soll. Doch Skys Bruder denkt, dass Ray keine Ahnung vom Zeichnen hat und seinen Bruder nur fertig machen möchte. Dass die beiden eine besondere Beziehung zu einander haben und durch Rays Tipps Skys Selbstvertrauen wächst, versteht er nicht…

Eigene Meinung
„Manga Fieber“ ist eine gute Möglichkeit für angehende Mangaka sich selbst zu verwirklichen und zu sehen, wie ihre Werke bei den Lesern an Anklang stoßen.

© Rockita (Band 1), Kyoko (Band 2-3)

Manga Fieber: © 2005-2007 jeweilige Zeichner, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Life Tree’s Guardian

Name: Life Tree’s Guardian
Englischer Name:
Originaltitel: Life Tree’s Guardian
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Natalie Wormsbecher
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (Band 5 inkl. Schuber)

Life Tree's Guardian Band 1Story
Die 15-jährige May ist eine ganz normale Oberschülerin. Etwas schüchtern und verträumt lebt sie in den Tag hinein. Ihre beste Freundin June, die ebenso temperamentvoll wie bodenständig ist, bildet da charakterlich ihr genaues Gegenstück. Dennoch vertragen sich die Mädchen bestens.

Nicht alles in den Leben der beiden ist dabei einfach: Während June sich permanent mit ihren Klassenkameraden Kyle in die Haare kriegt und weder sie noch er zugeben würden, dass sie einander sehr gern haben, ist May unglücklich in Erik aus ihrer Leichtathletik-Gruppe verliebt. Doch vor lauter Herzklopfen bekommt sie ihm gegenüber kaum ein Wort heraus.

Eines Tages läuft May nach dem Einkaufen zufällig in eine Schlägerbande hinein. Aus Angst vor einer Abreibung flüchtet sie in ein verlassenes Stadtviertel. Dort wird sie Zeugin eines seltsamen Vorfalls.

Ein suspekter schwarz gekleideter Mann mit spitzen Ohren taucht auf, der einen Wolf schwer verletzt und schließlich zum Sterben zurücklässt. Daraufhin verschwindet der Mann so plötzlich, wie er gekommen ist. May, die schon immer ein echtes Abenteuer erleben wollte, sieht ihre Chance gekommen. Sie nimmt sich des verletzten Wolfes an und bringt ihn zu ihrer Mutter, einer Tierärztin, die ihn versorgt.

Doch bereits am nächsten Morgen ist der Wolf aus der Praxis verschwunden. Durch Zufall findet May ihn – immer noch schwer angeschlagen – im Park und stellt dabei fest, dass das Tier sprechen kann. Doch damit nicht genug: Wie aus heiterem Himmel taucht dann auch noch ein feengleiches Wesen auf, das die beiden angreift. Zu ihrer Verteidigung lässt der Wolf einen magischen Stab erscheinen, mit dem May den Feind besiegen kann.

Life Tree's Guardian Band 2Es stellt sich heraus, dass der Wolf aus einer parallelen Welt der Magie stammt. Dort ist er der Wächter des sogenannten Lebensbaumes, aus dem die Bewohner der anderen Welt ihre Kraft schöpfen. Im Innern des Baumes soll es einen magischen Kristall geben, der einem jeden Wunsch erfüllen kann. Aus diesem Grunde hat der Magier Yorik versucht, Wolf zu töten, um an den Kristall zu kommen. Dadurch wurde der Schutzmechanismus des Baumes aktiviert und der Kristall in Einzelteilen an verschiedene Schutzgeister gesandt. Wolf hat nun die schwere Aufgabe, die Splitter wieder zusammen zu fügen, bevor ihm Yorik zuvor kommen kann.

Kurzentschlossen erklärt sich May bereit, ihren neuen Freund mit aller Kraft zu unterstützen. Ein Weg voller Gefahren liegt vor ihr. Wie gut, dass June immer an ihrer Seite ist…

Eigene Meinung
„Life Tree’s Guardian“ ist die neue Manga-Serie der deutschen Mangaka Natalie Wormsbecher, die bereits mit „Summer Rain“ und „Dämonenjunge Lain“ bei Tokyopop für Aufsehen sorgte. Auch bei dieser Serie spiegelt sich wieder ihr ganz persönlicher Stil wieder. Während sich einzelne Elemente im Shojo-Bereich zwangsläufig von Zeit zu Zeit wiederholen, gelingt es Natalie Wormsbecher ihre Story mit erfrischend Neuem auszuschmücken und erschafft liebenswerte Charaktere, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Diese leben in einem Land, das wie eine Mischung als Japan und einem europäischen Land wirkt. Eines ist klar: Es verspricht spannend zu werden. Durch die Handlung führen freundliche und hochwertige Zeichnungen, die den Charakter der Story noch unterstreichen.

Am Ende gibt es noch ein ganzes Sammelsurium an Bonus-Material wie Charakter-Beschreibungen mit Hintergrundwissen und deren Entwicklung mit Enzwurfskizzen. Abgerundet wird der erste Band durch mehrere Farbseiten mit Artworks, die – wie auch das Cover des Bandes – mit Buntstiften gemalt wurden.

Fazit: Absolut lesenswert! Natalie Wormsbecher zählt zu den besten deutschen Mangaka.

© Rockita

Life Tree’s Guardian: © 2009 Natalie Wormsbecher, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Dämonenjunge Lain

Name: Dämonenjunge Lain
Englischer Name:
Originaltitel: Dämonenjunge Lain
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Natalie Wormsbecher
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Dämonenjunge LainStory
Ariana, genannt Ari, ist ein ganz normales Mädchen. Sie geht zur Schule, hat drei beste Freundinnen und ist glücklich mit Mark, dem Schwarm der Klasse, zusammen. Auch ihr Leben verläuft in geregelten Bahnen. Doch das soll sich bald ändern.

Eines Tages geht Ari an der stadtbekannten alten Villa vorbei. Gerüchten nach soll es dort spuken – eine Tatsache, die ihr einen Schauer über den Rücken jagt. Schnell will sie weitergehen, als aus heiterem Himmel ein Junge vom Baum über ihr fällt und ohnmächtig auf ihr landet. Bei näherer Untersuchung erwacht der seltsame Junge, Ari jedoch verliert das Bewusstsein.

Als sie wieder zu sich kommt, ist sie wieder allein. Auf dem Nachhauseweg denkt sie über die seltsame Begegnung nach, kann sich aber keinen Reim darauf machen. Nachts taucht der Junge plötzlich in ihrem Zimmer auf. Lain, so sein Name, fällt im übertragenden Sinne gleich mit der Tür ins Haus, indem er der perplexen Ari seine Geschichte erzählt: Er ist der jüngste Spross einer Dämonenfamilie und daher mit besonderen körperlichen und magischen Fähigkeiten ausgestattet. Eigentlich müssten Dämonen ihre Existenz in der Welt geheim halten, doch für seine neue Freundin macht er eine Ausnahme. Mit ihrer Berührung vom Vorabend hat sie den Bann gebrochen, der auf Lain lag. Damit hat Ari dem jungen Dämon das Leben gerettet. Aus Dankbarkeit möchte er von nun an auf seine Retterin aufpassen und ihr das Leben retten. Doch Ari möchte dies auf keinen Fall annehmen. Aufgewühlt macht sie sich auf den Weg zur Schule.

Lain folgt ihr auf dem Fuße und will sich partout nicht abschütteln lassen, trotz Aris heftiger Gegenwehr. In dieser Situation taucht ihr Freund Mark auf, der gar nicht erfreut darüber ist, seine Freundin mit einem anderen Jungen zu sehen. Ari kann ihn jedoch beruhigen und auch in der Schule scheint zunächst alles beim Alten… wäre da nicht der neue Schüler der Klasse: Lain. Innerhalb kürzester Zeit verschafft sich der Dämon unter den Menschen Freunde und Anerkennung. Nur Ari ist mit dieser Entwicklung alles andere als glücklich, da Lain kaum von ihrer Seite weicht. Sie hat Angst, dass dadurch, die Idylle, die sie sich durch die Beziehung zu Mark aufgebaut hat zu zerstören, dass die Freundschaften und die Aufmerksamkeit, die man ihr seither schenkt, aufhören und dass sie wieder ganz allein sein wird. Diese Entwicklung scheint ihr um einiges näher, als ihr lieb ist, zumal Mark mehr als aufgebracht darüber ist, dass Ari noch immer mit Lain spricht.

Zu allem Überfluss taucht auch noch ein weiterer Dämon auf, dessen Hauptziel es ist, Lain möglichst schnell wieder einzufangen und in die Villa zurückzubringen, da er seine Kräfte noch nicht unter Kontrolle hat und so zu einer Gefahr werden könnte. Und dieser Dämon ist nicht nur geübt in seinen magischen Fähigkeiten, sondern auch bereit sie schonungslos einzusetzen…

Eigene Meinung
Nach „Summer Rain“ präsentiert Natalie Wormsbecher nun ihren zweiten One-Shot „Dämonenjunge Lain“ bei Tokyopop. Wieder geht es um eine zarte Liebesgeschichte, doch auch Fantasy-Elemente wurden dieses mal verwendet. Dadurch wird die Story noch spannender und zugleich vielfältiger. Durch die eingebundene Sozialkomponente – Aris Angst vor dem Verlust ihrer Freundinnen bei einer Trennung vom Klassenschwarm Mark – entsteht zudem eine erfrischend andere Story, die sich in Niveau und Anspruch deutlich von den Stadart-Love-Stories und den gängigen Klischees abhebt, die von BRAVO bis „Verliebt in Berlin“ schon dutzende Male verwendet und auch durch den Kakao gezogen wurden. Der Zeichenstil ist gewohnt sanft und in einer Art Mischform zwischen Shojo- und Shonen-Stil. Zusätzlich gibt es im Band auch noch mehrere Farbseiten, die wieder mit Buntstiften gemalt wurden und sehr gut zur Geschichte passen.

Ich kann allen Manga-Lesern die Serie nur ans Herz legen. Auch Shonen-Fans können damit eine gelungene Shojo-Story lesen, ohne sich dabei zu langweilen.

© Rockita

Dämonenjunge Lain: © 2007 Natalie Wormsbecher, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||