Nächstes Verlagsforum wird zum Archiv

Das Panini-Forum war in den letzten Tagen im Wartungsmodus, da es in den letzten Wochen immer wieder zu Störungen kam. Aufgrund technischer Probleme lässt sich das Panini-Forum nicht mehr fortsetzen. Aus diesem Grund wird es nur noch als Archiv verfügbar sein.

Panini wird in den kommenden Tagen als Ersatz thematisch gegliederte offizielle Panini-Comic-Gruppen auf ihrer Facebook-Seite einrichten.

Quelle: Panini-Forum

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Das Pokémon Kochbuch: Einfache Rezepte, die Spaß machen!

Name: Das Pokémon Kochbuch: Einfache Rezepte, die Spaß machen!
Englischer Name: The Pokémon Cookbook: Easy & Fun Recipes
Originaltitel: Kantan & Tanoshii Pokémon Cooking
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: Panini Books 2017
Autorin: Maki Kudo
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,99 €

Inhalt & Eigene Meinung
Eine absolute Premiere auf PummelDex: Hier seht ihr die allererste Kochbuch-Review! Natürlich ist es bei einem Kochbuch wenig sinnvoll, sich alle Rezepte durchzulesen und dann quasi nur aus der Theorie heraus ein Feedback zu dem Buch abzugeben, weshalb ich mich dazu entschieden habe, mir drei Rezepte herauszupicken und für euch nachzukochen: Karpador-Pasta, Driftlon-Wackelpudding und Flegmon-Erdbeer-Mochi-Kugeln. Fotos von den Ergebnissen und meine Praxiserfahrungen beim Zubereiten der jeweiligen Delikatessen findet ihr in der Bildergalerie am Ende der Review.

„Das Pokémon Kochbuch“ ist in Japan bereits 2009 erschienen, als der 12. Film gerade brandneu war und Ash in der TV-Serie noch mit Lucia und Rocko durch die Sinnoh-Region gestreift ist. Dementsprechend findet ihr Rezepte mit den Stars des 12. Kinofilms, Arceus und Strubbelohr-Pichu, aber keine Rezepte zu Pokémon aus den späteren Generationen, da diese zu jenem Zeitpunkt schlicht und ergreifend noch nicht existierten. Es sind also nur Pokémon aus den ersten vier Generationen vertreten, Pikachu gleich in 7(!!) Gerichten. Außerdem gibt es satte drei Speisen, die Pokébällen nachempfunden sind. Insgesamt sind es 40 Rezepte, d. h. die Chance, dass bei einem der restlichen 30 Appetithappen ausgerechnet euer Lieblingspokémon von den ersten 493 dabei ist, ist schwindend gering (vorausgesetzt euer Lieblingspokémon ist NICHT Pikachu).

Panini ließ das Kochbuch offensichtlich aus dem Amerikanischen statt Japanischen übersetzen, was man daran erkennen kann, dass an einigen Stellen der Text im Englischen belassen wurde, was natürlich gerade bei einem Buch, das sich vorwiegend an Kinder richtet, deren Englischkenntnisse mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht stark ausgeprägt sind, nicht passieren darf. Positiv hervorzuheben ist allerdings, dass gerade bei typisch japanischen Zutaten, die in Deutschland nicht so leicht zu bekommen sind, stets Alternativen aufgezeigt werden. Zu Beginn des Buchs findet sich eine kindgerechte Einführung in das Kochen generell und zwischen all den Rezepten verstecken sich insgesamt 3 Seiten mit allgemeinen Tipps zum Basteln von Pokémon aus diversen Zutaten. Den Abschluss bilden zwei hilfreiche Indexe nach Art der Speise und alphabetisch nach Pokémon sortiert.

Beim Überfliegen der erforderlichen Zutaten aller 40 Leckereien sind mir gleich zwei Dinge negativ aufgefallen: Zum einen, dass ein viel zu hoher Anteil an Rezepten auf Fertigmischungen, Ketchup, Fertigfrikadellen(!!), Obst aus der Dose und sogar Oreo-Kekse und gekaufte Vollmilchschokolade baut, statt Anleitungen dazu zu liefern, wie man all das selbst herstellen kann, was man ja von einem Kochbuch durchaus erwarten könnte. Zum anderen wird für meinen Geschmack die Mikrowelle deutlich zu oft und deutlich zu stark beansprucht, statt die Mahlzeiten im Ofen oder auf dem Herd zuzubereiten. Da hätte ich von einer Ernährungsberaterin wie Maki Kudo wirklich etwas mehr erwartet. Insbesondere da an vielen Stellen durchklingt, dass das Buch an sich selbst den Anspruch erhebt, Kindern die Zubereitung von gesundem Essen näherzubringen.

Zudem sind die Mengenangaben hin und wieder doch ziemlich seltsam. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Autorin mit genau diesen Zutatenmengen gearbeitet hat (mehr dazu in der Bildergalerie). Darüber hinaus sind die einzelnen Arbeitsschritte oft wenig pragmatisch. So macht man sich an manchen Stellen unnötig das Leben schwer, wenn man sich strikt an das Kochbuch hält, an anderen Stellen wiederum ist man entsetzt, wie leicht es sich die Autorin hier macht (Stichwort Fertigfrikadellen!!).

Zusammenfassend finde ich dieses Werk als Kochbuch ungeeignet. Es ist nämlich eher eine Anleitung zum Pokémon-Basteln aus Kochzutaten als eine Anleitung zum Kochen. Von daher empfehle ich es eher an geübte Köche, die lediglich Inspiration suchen, wie sie ihre Speisen künstlerischer gestalten können und vor allem an Eltern, die ihre Kinder spielerisch ans Kochen heranführen und mit ihnen zusammen etwas zubereiten möchten.

Das Pokémon Kochbuch: Einfache Rezepte, die Spaß machen!: © 2009 Maki Kudo, Shogakukan / Panini Books

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

MARVEL-Talent-Scout auf der Comic Con Germany

Panini haben angekündigt, dass sie an ihrem Stand auf der Comic Con Germany in Stuttgart in diesem Jahr einen MARVEL-Talent-Scout aus den USA haben werden. Der Talent-Scout Rickey Purdin ist auf der Suche nach einem neuen Zeichnertalent für Marvel.

Am 1. und 2. Juli wird es offizielle Sichtungen von Zeichnermappen geben. Am Samstag ist die Sichtung zwischen 16 Uhr und 17:30 Uhr. Am Sonntag ist die Sichtung von 14 Uhr bis 15:30 Uhr. Die Termine ist für professionelle Zeichner gedacht. Der Schwerpunkt wird dabei auf Innenseiten (von Vorzeichnungen bis zu fertigen Panels) liegen – besonders die Fähigkeiten im squenziellen Erzählen sind bei Zeichnern also gefragt.

Für jüngere Kreative, die den Weg als Comic-Zeichner einschlagen wollen oder bereits erste Versuche gemacht haben und sich weiterentwickeln wollen, gibt Rickey Purdin am Samstag, um 14:45 Uhr und am Sonntag, um 10 Uhr auf der Comic-Bühne in Halle 1 Tipps (hier finden keine Mappen-Sichtungen statt!).

Quelle: Pressemeldung

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

KAZÉ lizenziert „Bleach“-TV-Serie

KAZÉ haben mit dem heutigen Newsletter eine neue Lizenz angekündigt. KAZÉ hat sich die Rechte an der TV-Serie „Bleach“ gesichert. Die ersten 52 Episoden wurden bereits auf dem Sender Animax vor einigen Jahren ausgestrahlt. Panini veröffentlichte bereits die ersten 20 Episoden auf DVD.

KAZÉ plant in diesem Jahr erstmal drei Boxen der Serie auf DVD zu veröffentlichen. Bereits am 26. Mai wird die erste Box mit 20 Episoden erscheinen. Darauf wird die alte deutsche Synchro und die japanische Synchro mit Untertiteln enthalten sein.

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Batman/Superman – Freunde und Feinde

Name: Batman/Superman – Freunde und Feinde
Englischer Name: Batman/Superman
Originaltitel: Batman/Superman
Herausgebracht: USA: DC Comics 2003
Deutschland: Panini Comics 2006
Autor: Jeph Loeb & Ed McGuinness
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 14,95 €

BatmanSuperman - Freunde und FeindeStory
Die Combi-Story mit Batman und Superman beginnt mit einem Rückblick. Parallel zu Clarks Geschichte, wie er als Baby den Untergang des Planeten Krypton erlebt und später auf der Erde in Smallville/Kansas strandet, wo ihn das Ehepaar Kent findet und adoptiert wird noch einmal erzählt, wie aus Bruce Wayne nach der Ermordung von dessen Eltern der einsame Rächer im Fledermauskostüm von Gotham City – Batman – wird.

Jahre später…
Bei seinem üblichen Rundflug über Metropolis kann Superman gerade noch verhindern, dass sein alter Feind Metallo bei einem Angriff auf die S.T.A.R.-Labors Menschen tötet. Superman nimmt den Kampf auf, wird jedoch durch den Kryptonit-Strahler, der in Metallo eingebaut wurde, so schwer verletzt, dass er den Superschurken ungehindert ziehen lassen muss.

Am Abend des selben Tages untersucht Bruce Wayne in der Maske des Batman den völlig verwüsteten Friedhof von Gotham City nach Indizien. Dabei findet er Metallsplitter, aus denen er sich zunächst keinen Reim machen kann. Erst als Superman auftaucht und ihm den Namen John Corben, wie Metallo, bevor er zu einer Maschine wurde, hieß, nahelegt, kommt Licht ins Dunkle. Die beiden Helden vermuten, dass Metallo seinen alten menschlichen Körper zurück holen will, der auf dem Friedhof liegt.

Als Clark Bruce noch auf ein weiteres Detail in Corbens Vergangenheit als kleiner Straßeräuber hinweisen, da unterbricht Metallo ihre Unterhaltung. Er möchte eigentlich nichts weiter als mit seiner eigenen Leiche zu verschwinden, aber Batman will das nicht zulassen und greift die menschliche Maschine an, wobei er aber von Metallos verlängerbarem Arm erwischt wird, der nun versucht, den Rächer zu erdrosseln. Das kann jedoch Superman verhindern, wogegen er gegen die Pistole mit Kryptonit-Geschossen, die Metallo zieht, machtlos ist und getroffen in Corbens leeres Grab fällt. Batman eilt seinem Freund zu Hilfe und versucht, die Kugel aus Supermans Körper zu entfernen. Doch kurz, bevor soweit ist, schaufelt Metallo das Grab, in dem sich die beiden Helden noch befinden, zu.

Gleichzeitig kommen im Pentagon in Washington erschreckende Neuigkeiten ans Licht. Ein Asteroit von der Größe Brasiliens, der aus dem Material des Planeten Krypton, Kryptonit, besteht rast auf die Erde zu. Doch der Präsident der Vereinigten Staaten, Lex Luthor, denkt nicht daran, Superman deswegen einzuschalten. Er möchte eine Panik vermeiden und diese Angelegenheit ohne den Mann aus Stahl lösen.

Der befindet sich zusammen mit Batman in einem bemitleidenswerten Zustand drei Meter unter der Erde. Batman weiß, dass er sofort handeln muss, wenn er Clark retten will und zündet eine Bombe unter dessen Rücken, um nach unten aus dem Grab auszubrechen. Der Plan funktioniert allerdings nicht ganz so wie geplant, das Bruce selbst dabei schwer verletzt wird.
Werden Bruce und Clark es trotzdem schaffen, die rettende Bathöhle zu erreichen?

Eigene Meinung
„Batman/Superman“ ist eine ausgesprochen vielversprechende Reihe der beiden wohl bekanntesten Helden des DC-Universums. In qualitativ hochwertigen Zeichnungen und mit eine interessanten Handlung mit vielen alten guten oder auch weniger guten Bekannten.
In Deutschland erscheinen alle sechs Hefte einer Reihe in einem Sammelband zusammen gefasst, was den Vorteil hat, dass man nicht monatelang auf die Fortsetzung warten muss.

© Rockita

Batman/Superman – Freunde und Feinde: © 2003 Jeph Loeb & Ed McGuinness, DC Comics / Panini

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Final Fantasy XI – Das Schwert des Wächters

Name: Final Fantasy XI – Das Schwert des Wächters
Englischer Name: Final Fantasy XI – Guardian Sword
Originaltitel: Final Fantasy XI – Guardian Sword
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 2003
Deutschland: Panini 2007
Autor: Miyabi Hasegawa
Illustrator: Eiji Kaneda
Bände: 4-6 Bände
21 Bände (insgesamt Japan)
Preis pro Band: 9,95 €

Final Fantasy XI - Das Schwert des Wächters Band 1Story
Douglas ist ein junger Mann aus dem Stamm der Hume. Sein Vater ist Ritter, deshalb ist es von klein auf sein Traum auch einer zu werden. Er hat zwei beste Freunde: Guava, ein Faustkämpfer aus dem Stamm der Galka und Nim, Weißmagier vom Stamm der Elvaan. Guava und Douglas trainieren oft zusammen, um ihre Fertigkeiten zu verbessern. In wenigen Tagen soll Douglas zum Ritter geschlagen werden und Nim soll in der Magier-Garde aufgenommen werden.

Nur wenige Tage vor diesem besonderen Tag erfahren die drei Freunde, dass Guavas Vater bei einer Expedition in den Randgebieten verschollen ist. Da das Militär von San d’Oria der Expeditionstruppe nicht hilft, beschließen die Drei sich auf eine Reise zu begeben. So brechen sie am Morgen des großen Tages auf und werden zu Abenteurern.

Guava übernimmt als Faustkämpfer die Spitze des kleinen Trupps, Nim als Weißmagier läuft in der Mitte und Douglas übernimmt die Nachhut. So dringen sie in die Höhle der Beastmen, einem Stamm der Orcs, ein. Nim hat einige Zaubersprüche gesprochen, so dass sie weder gehört noch gesehen werden können. Trotzdem sind die Drei sehr vorsichtig. Douglas gerät ins stolpern und hält sich an der Wand fest. Dadurch löst sich ein Felsbrocken. Douglas versucht mit all seiner Kraft diesen fest zu halten, denn dies würden die Beastmen hören und Nim, Guava und Douglas könnten entdeckt werden.

In diesem Moment hört Douglas ein Knurren neben ihm. Ein Beastmen kommt auf sie zu, doch bemerkt sie nicht. Als er außer Sichtweite ist, verlassen Douglas die Kräfte und der Fels stürzt zu Boden. Doch niemand kommt. Die Freunde sind erleichtert. Sie gehen den Weg weiter. Plötzlich teilte sich der Weg. Sie gehen den rechten Weg, der sich wenig später als Sackgasse entpuppt. Dort stehen einige Schatztruhen. Doch um sie zu öffnen, braucht man einen bestimmten Schlüssel und den haben sie leider nicht. Sie kehren zur Weggabelung zurück und lauschen in den linken Gang.

Final Fantasy XI - Das Schwert des Wächters Band 2Sie erstarren, als sie die Geräusche eines Kampfes hören. Sie hören auch eine Frau, an deren Sprache ist zu erkennen, dass sie vom Volk der Altana ist, wie unsere drei Freunde. Nim legt einen Schutzzauber auf sie. Guava streift seine Nietenschlagringe über und Douglas zieht sein Schwert. So stürmen sie zum Kampfplatz. Dort angekommen sehen sie wie zwei Mädchen gegen mehrere Orcs kämpfen. Sie heißen Ticky und Lynn. Ticky ist eine Jägerin aus dem Stamm der Mithra und Lynn ist eine junge Dragoon vom Volk der Hume. Lynn wird von einem jungen Wyvern, einem Drachen, begleitet. Guava verpasst dem Orc, dem er am nächsten steht, einen kräftigen Schlag. Der Orc wird sauer und greift Guava an, doch der kann mit Leichtigkeit ausweichen.

Als der erste Orc tot ist, locken sie den nächsten an. Nun merken auch die beiden Mädchen, dass sie Unterstützung bekommen haben. Stück für Stück besiegen sie die Orcs. Doch dann bekommen sie Verstärkung. Plötzlich ertönt eine Stimme hinter ihnen. Aus einem der Seitengänge kommt Peta, eine Schwarzmagierin und Beschwörerin vom Volk der Tarutaru. Zu sechst laufen sie nun den Gang entlang, der sie noch weiter in die Höhle führt. Es ist keine sonderliche unauffällige Flucht, aber sie können einen kleinen Vorsprung herauslaufen. Peta hat einen Plan zu dem sie ein wenig Vorbereitung braucht. Wird dieser Plan funktionieren? Werden sie Guavas Vater retten können? Und wie sind die Mädchen in diese missliche Lage gekommen?

Eigene Meinung
„Final Fantasy XI – Das Schwert des Wächters“ ist eine weitere Serie der Romanautorin Miyabi Hasegawa. Diese kleine Serie hat drei Bände und spielt nach den Abenteuern von Alfred und seinen Freunden. Ob Peta die gleiche Person ist wie in den ersten drei Bänden ist im ersten Band noch etwas unklar. Im Gegensatz zu den ersten drei Bänden ist die Serie nicht so spannend. Es wird eher etwas zu detailliert erzählt, so dass keine wirkliche Spannung entsteht. Für Fans von „Final Fantasy“ eine schöne Ergänzung. Allen anderen lege ich die ersten drei Bände mehr ans Herz.

Final Fantasy: © 2003 Eiji Kaneda, Enterbrain / Panini

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Final Fantasy XI – Das Lied des Sturms

Name: Final Fantasy XI – Das Lied des Sturms
Englischer Name: Final Fantasy XI – Wind of Pray
Originaltitel: Final Fantasy XI – Wind of Pray
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 2003
Deutschland: Panini 2006
Autor: Miyabi Hasegawa
Illustrator: Eiji Kaneda
Bände: 1-3 Bände
21 Bände (insgesamt Japan)
Preis pro Band: 9,95 €

Final Fantasy XI - Das Lied des SturmsStory
Alfred, von seinen Freunden “Al” genannt, träumt sein ganzes Leben davon ein Abenteurer zu sein. Er gehört dem Stamm der Hume an.

Jeder Kämpfer fängt mal klein an, wie auch Al. Er ist auf dem Ödland von Gusataberg und steht mit einem Lederharnisch und einem Kurzschwert in der Hand an einem Felsen. Al hat es auf einen Steinfresser abgesehen, eine Art Wurm. Ein Steinfresser klingt zwar harmlos, doch für einen Anfänger, wie Al es ist, ist er nicht zu unterschätzen. Als er sich endlich entschlossen hatte den Wurm anzugreifen, fliegt dicht an ihm etwas vorbei. Erst jetzt entdeckt er, dass zwischen den Felsen jemand sitzt. Es ist ein Goblin mit einer Angelrute. Als der Goblin ihn entdeckt, lässt er seine Angelrute fallen und nimmt die Axt zur Hand. Al versucht mit einem Schritt nach hinten der Axt auszuweichen, doch er ist zu langsam und wird an der Schulter getroffen.

Für einen kurzen Moment verliert er das Bewusstsein. Er sackt mit den Beinen weg, kommt dann aber gleich wieder zu sich und rollt sich rasch auf die Seite. So kann er einem weiteren Axthieb im letzten Moment ausweichen. Al versucht sich wieder aufzurichten, doch ihm fehlt die Kraft. Langsam verschwimmt das Bild vor unserem Helden, doch so kurz ist weder Als Leben, noch der Roman. Der Goblin holt zum nächsten Schlag aus, aber in diesem Moment ertönt eine Stimme hinter ihm und zieht die Aufmerksamkeit von Al weg. Nur wenige Sekunden später erklingt ein gequälter Schrei des Goblin, als seine Brust von einem Schwert durchstoßen wird. Al atmet tief durch.

Von einer jungen Hume namens Iris, wird er geheilt. Iris ist Weißmagierin und in Begleitung von Max, einem bärenstarken Ritter vom Stamm der Galka. Die tiefe Wunde in Als Arm beginnt sich Stück für Stück zu schließen, bis sie vollständig geheilt ist. Zwar warnt Iris ihn, nicht sofort aufzustehen, doch er versucht es dennoch. Daraufhin bekommt er einen leichten Schwindelanfall. Max belehrt ihn, dass in dieser Gegend das Territorium der Goblins ist und es daher sehr gefährlich ist. Auch Iris beginnt gleich an ihm herum zu kritisieren. Da dachte Al erst „was für ein hübsches und zartes Mädchen“ und dann dieses Temperament mit ziemlicher Arroganz. Er versucht verzweifelt sein Tun zu rechtfertigen.

Final Fantasy XI - Der SternenschwurDoch dann greift der Steinfresser an. Max greift in Bruchteilen einer Sekunde zu seinem Schwert und halbiert den Wurm. Al nimmt ein Messer und versucht den Steinfresser aufzuschlitzen. Das Tier ist jedoch härter als gedacht. Max gibt Al ein Kurzschwert, welches bedeutend schärfer ist. Nachdem er den Steinfresser aufgeschlitzt hat, entnimmt er einen Kristallstein, der wertvoll zu sein scheint.

Am nächsten Morgen wird er von Iris etwas unsanft geweckt. Die Abenteuer zusammen mit Max und Iris beginnen. Später stoßen noch mehr Abenteurer zu ihrer Gruppe: Peta, eine Schwarzmagierin und Gelehrte vom Stamm der Tarutaru; Jed, ein geheimnisvoller Rotmagier vom Stamm Elvaan; Shera eine Räuberin vom Stamm Mithra und Chitto, ein kleiner Faustkämpfer vom Stamm der Tarutaru. Gemeinsam werden sie viele Abenteuer meistern und Geheimnisse lüften. Sie werden es mit einem Geisterschiff zu tun bekommen, auf dem Iris und Max unerwartet Bekannte bzw. Verwandte treffen. Sie werden gegen Drachen und Goblins kämpfen und wie in fast jedem „Final Fantasy“-Abenteuer auf Chocobos reiten.

Eigene Meinung
Dies ist der Roman zum Online-Spiel „Final Fantasy XI“ von Square Enix. Der Roman ist vielleicht am Anfang noch etwas langatmig, doch von Kapitel zu Kapitel wird es spannender. Stück für Stück erfährt man die Lebensgeschichten der einzelnen Hauptpersonen. Spannende Kämpfe, interessante Geschichten, ein Muss für jeden Adventure-Fan!

Final Fantasy: © 2003 Eiji Kaneda, Enterbrain / Panini

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||