World of the S&M

Name: World of the S&M
Englischer Name:
Originaltitel: S to M no Sekai
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Planet Manga 2005
Mangaka: Chiho Saito / Be PaPas
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

World of the S&M Band 1“Es war einmal ein Dämon namens „R“, der über grenzenlose Macht verfügte. Die Quelle seiner Macht war das „Buch von S&M“. Aber eines Tages stahl ein junger, furchtloser Mann das Buch, zerschnitt die Seiten, bereitete aus dem Papier Pappmaché, fertigte daraus eine weibliche Puppe, die er „S“ nannte und eine männliche Puppe, die er den Namen „M“ gab.“

Story
Die 17-jährige Sekai Maihime ist, zusammen mit ihrer Klasse, auf den Weg nach Frankreich. Auf dem Weg dorthin will sie endlich Midou gestehen, dass sie ihn liebt. Dann taucht ein kleiner Junge auf, der in einer fremden Sprache zu den beiden spricht. Plötzlich entgleist der Zug. Sekai findet sich in einem Stall wieder. Der kleine Junge erscheint erneut, er redet wieder mit ihr, aber sie versteht ihn immer noch nicht. Der Junge macht ein paar Handzeichen und auf einmal kann sie ihn verstehen. Er sagt ihr, dass er froh ist sie, „seine Zukünftige“, gefunden zu haben. Auch erzählt er ihr, dass sie im 17. Jahrhundert sei. Natürlich glaubt sie ihm nicht und rennt davon, um ein Telefon zu suchen. Doch sie muss einsehen, dass der Junge Recht hatte. Als sie einer Hexenverbrennung beiwohnt und die Ansprache des Königs durch ihre Kamera beobachtet, löst sie aus Versehen den Blitz aus und wird deswegen als Hexe bezichtigt. Zum Glück kommt ihr der Junge zur Hilfe.

World of the S&M Band 2Auf ihrer Flucht wird sie von einem unbekannten Mann, der aussieht wie Midou, gerettet. Auch er sagt ihr, dass er froh sei „seine Zukünftige“ gefunden zu haben. Doch der mysteriöse Fremde verschwindet, als mehr Leute, die ebenfalls auf der Jagd nach Sekai sind, auftauchen.

Glücklicherweise kann sie der kleine Junge retten. Er sagt ihr, dass er Saveur heißt und sie mithilfe der Puppe „S“ in ein anderes Jahrhundert gebracht hat. Aber er verspricht ihr, dass er sie wieder in ihre Zeit zurückbringen kann, leider funktioniert es nicht. Wird Sekai wieder nach Hause kommen? Hat Sauveur ihr alles erzählt? Was will der mysteriöse Fremde von ihr…?

Eigene Meinung
Wenn man sich die Einleitung durchliest ist man leicht verwirrt was die Story betrifft, weil sie vieles vorwegnimmt. Man sollte den Manga lesen und die Einleitung auslassen. Die Story ist actiongeladen, man weiß nie genau was als nächstes passiert. Fans von Lovestories kommen voll auf ihre Kosten.

© Seiji

World of the S&M: © 2002 Chiho Saito / Be PaPas, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Vitamin

Name: Vitamin
Englischer Name:
Originaltitel: Vitamin
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2001
Deutschland: Planet Shojo 2004
Mangaka: Keiko Suenobu
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

VitaminStory:
Sawako Yarimizu ist ein ganz normales Mädchen mit alltäglichen Problemen. Sie lacht gerne mit ihren Mitschülerinnen und verbringt gerne Zeit mit ihrem Freund, Kouta. Aber es ist nicht alles Gold was glänzt und so hat auch Sawako ihre Probleme. Ihr Freund ist zwar nett und sie mag ihn sehr, ist auch gerne mit ihm zusammen, aber wenn es um das Thema Sex geht nimmt er nur wenig Rücksicht auf sie. Immer wieder lässt sie sich von ihm überreden obwohl sie überhaupt keine Lust dazu hat. Noch dazu an Orten an denen sie sich nur unwohl fühlt, wie zum Beispiel im Treppenhaus direkt vor ihrer Haustüre. Und doch kann sie ihm nicht böse sein, schließlich entschuldigt er sich auch immer wieder bei ihr.

Jedoch halten diese Entschuldigungen nicht sehr lange. So fällt er sogar im Klassenzimmer über sie her. Und ausgerechnet in dem Moment taucht ein Schüler auf und erkennt sie. Kouta kann er nicht erkennen, aber Sawakos Gesicht sieht er ganz genau. Kouta entschuldigt sich und versichert ihr, dass er immer auf ihrer Seite sein wird. Sawako rätselt die ganze Nacht wer es war und ob er es sich gemerkt hat.

Doch am nächsten Morgen scheint alles okay, ihre Freundinnen reden ganz normal mit ihr. Sie atmet schon auf, doch dann kommen sie ins Klassenzimmer und an der Tafel steht groß: „Sawako Yarimizu ist eine Schlampe, die’s mit jedem treibt!“ Ihre Klassenkameraden fangen an zu reden und der Junge der sie gesehen hat ist ausgerechnet in ihrer Klasse. Es dauert nicht lange, da spottet bereits die ganze Klasse über sie. Sawako hält es nicht mehr aus und verschwindet auf die Toilette. Doch da muss sie ein Gespräch mit anhören bei dem zwei Mädchen darüber rätseln wer der Junge war. Eines sagt, dass sie Kouta gefragt hätte, er hat bestritten, dass er es war. Sawako kann es kaum glauben.

Und damit geht der Albtraum los. Kouta entschuldigt sich zwar bei ihr, macht aber noch am gleichen Abend Schluss mit ihr. Ihre Klasse schneidet sie total und auch alle anderen an der Schule reden über sie. Die Klassenkameraden aus Koutas Klasse lassen sie nicht mal ins Klassenzimmer. Besonders ein Mädchen aus ihrer Klasse geht immer wieder auf sie los und erniedrigt sie wo sie nur kann. Das geht bis zur Erpressung hin.

Auch ihr Lehrer kann ihr nicht helfen, denn dieser erklärt ihr nur, dass sie nicht so empfindlich sein solle. Und auch ihre Mutter merkt nicht wie sehr ihre Tochter leidet, sie denkt nur ans Lernen.

Sawako wird inzwischen richtig gemobbt. Sie bekommt Magenprobleme und hat richtig Angst vor der Schule. Bis sie eines Tages einfach schwänzt. Aber ausgerechnet da läuft sie ihrer Mutter über den Weg. So findet am Abend ein ernstes Gespräch mit ihren Eltern statt. Aber sie schafft es nicht ihnen die Wahrheit zu sagen.

Wie kann sich Sawako helfen? Kann sie nur weg laufen? Oder gibt es auch noch eine andere Lösung wenn man von allen gemobbt wird.

Eigene Meinung:
„Vitamin“ ist ein Manga der das Thema Mobbing behandelt. Zwar ist es ein Einzelband, aber trotzdem ist alles enthalten. Vom Beginn wie es dazu kommt, dass sich jeder gegen einen stellt, über die Gefühle wenn man so behandelt wird, bis hin zu der Versuch aus diesem Strudel wieder heraus zu kommen.

Die Problematik von Mobbing wird sehr gut heraus gearbeitet und man kann die Gefühle des „Opfers“ genau nachempfinden. Man versteht Sawakos Verzweiflung und fragt sich die ganze Zeit ob sie überhaupt noch keine Chance hat da raus zu kommen. Aber letztendlich gibt „Vitamin“ den einzig richtigen Rat wie man in so einem Fall damit umgehen muss.
Ich denke jeder, der Mobbing nur im Entferntesten selbst erlebt hat, kann sich mit diesem Manga identifizieren.

© Nekolein
Vitamin: © 2001 Keiko Suenobu, Kodansha / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Venus in Love

Name: Venus in Love
Englischer Name: Venus in love
Originaltitel: Venus wa Kataomoi
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2000
Deutschland: Planet Shojo 2005
Mangaka: Yuki Nakaji
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Venus in Love Band 1Story
Es ist März und die achtzehnjährige Suzuna Ashihara zieht für ihr Studium von Zuhause aus. Sie ist voller Vorfreude und stellt sich zu allererst ihren neuen Nachbarn vor. Rechts neben ihr wohnt Shunpei Kawauchi, ein Otaku. Er vergleicht sie gleich mit dem Magicgirl „Miracle Mako“. Ob das wohl ein Kompliment war?! Der Nachbar links neben ihr, Eichi Uozumi, begrüßt sie auf ganz spezielle Art und Weise. Suzuna steht einige Sekunden vor der Tür, bis überhaupt eine Reaktion kommt und dann kommt ein „Ich kaufe keine Zeitungen!!!“. Sie stellt natürlich gleich klar, dass sie „nur“ die neue Nachbarin ist und bekommt dann doch das Gesicht des jungen Mannes zu sehen. Sie findet ihn äußerlich gar nicht übel und er mustert sie auch gründlich. Suzunas Anblick erinnert ihn an einen Pudel… Diese beiden Erlebnisse muss sie erst einmal verarbeiten und ruht sich in ihrer neuen Wohnung aus.

Vom Bett aus schaut sie kurz auf ihren Balkon und erblickt dort Eichi, der etwas aufhebt. Suzuna steht auf und beobachtet was er macht. Ihm ist einfach nur die Unterhose vom Balkon weggeflogen und wollte sie holen, bevor Suzuna sie findet. Dadurch guckt er kurz in ihre Wohnung, sieht dort einen alten, rosa Plüschhasen und macht sich natürlich über sie lustig. Er nimmt den Hasen an sich und Suzuna versucht ihn sich zurück zu holen. Aber Eichi ist viel größer. Ausversehen stößt er gegen den Tisch und wirft ihr Abendessen um. Daraufhin geht er einfach. Wenige Minuten vergehen und es klingelt an der Tür. Suzuna geht an die Freisprechanlage, doch es meldet sich niemand. Kurz entschlossen öffnet sie die Tür und findet dort von Eichi ein neues Abendessen.

Tags darauf ist Suzunas erster Tag an der Koto-Universität. Sie ist überrascht von dem Menschenauflauf. Zufällig trifft sie auf Hinako Kaji, die sie bei der Aufnahmeprüfung kennen gelernt hat. Gemeinsam werden die beiden von den Clubs belagert. Zur gleichen Zeit ist Eichi auf der Suche nach seinem Freund und findet ihn schlafend auf dem Rasen. Er weckt ihn aber trotzdem kommen sie zur Immatrikulationsfeier zu spät. Nach der Feier wollen alle vier, getrennt von einander, etwas essen gehen. Eichis Freund, Shinya Fukami, wird von seinem Tennisclub „entführt“. Eichi macht sich also alleine auf den Weg. Hinako sieht ihn und ruft ihn zu sich. Sie ist sehr überrascht, als sie bemerkt, dass sich Suzuna und Eichi schon kennen. Ebenso ist Suzuna überrascht, als sie merkt, wie gut sich Eichi und Hinako verstehen. Wenig später ist sie alleine unterwegs und kommt an den Tennisplätzen vorbei. Die Vorstellung, selbst in Tennisdress und mit weißem Schläger auf dem Platz zu stehen, gefällt ihr gut. Sie schaut einem Spiel von Fukami zu und schwärmt ein wenig für ihn.

Venus in Love Band 2In diesem Moment wird sie von Eichi überrascht. Er betont recht stark, dass sie ihre Finger von ihm lassen sollte, weil es sein Fukami ist. Einige Zeit später kommt sie vom einkaufen nach Hause und trifft Fukami vor Eichis Tür. Sie grüßt ihn, doch er erkennt sie nicht. Schüchtern wie Suzuna ist, beginnt sie zu stottern. Er wartet auf Eichi, der einfach nicht auftauchen will. Doch Suzuna kann ihm dabei nicht weiterhelfen. Total von ihm begeistert geht sie in ihre Wohnung. Am nächsten Tag schlägt sie Hinako vor, doch in einen Tennisclub zu gehen. Doch es gibt viele an der Uni. Suzuna kann vor Hinako nicht verbergen, dass sie für Fukami schwärmt. Zusammen treten die beiden in den Tennisclub „Smash Club“ ein. Eine gute Freundschaft zwischen den vier jungen Freunden beginnt und ein erbitterter Kampf, zwischen Eichi und Suzuna um Fukami, entbrennt.

Eigene Meinung
In „Venus in love“ handelt es sich um eine typische Dreiecksbeziehung. Der Zeichenstil ist sehr detailliert und süß. Die Story ist spannend, lustig und sehr unterhaltsam. Der Manga hat alles, was ein guter Shojo-Manga haben sollte. Deshalb wird diese Serie von mir besonders an das weibliche Publikum ab 12 Jahren empfohlen. Aber auch für ältere Leser ist dieser Manga natürlich sehr zu empfehlen 😉

Venus in Love: © 2000 Yuki Nakaji, Hakusensha / Planet Shojo

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Someday’s Dreamers

Name: Someday’s Dreamers
Englischer Name: Someday’s Dreamers
Originaltitel: Mahou Tsukai ni Taisetsu na Koto: Someday’s dreamers
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Planet Manga 2005
Mangaka: Story: Norie Yamada
Zeichnungen: Kumichi Yoshizuki
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Someday's Dreamers Band 1Story
Yume Kikuchi ist 18 Jahre alt und kommt aus der Provinz Iwate in die japanische Hauptstadt Tokyo. Dort möchte sie eine Ausbildung machen, doch nicht irgendeine. Sie will Zauberin werden, so wie ihre Mutter eine ist. Als sie gerade auf dem Bahnhof aussteigt, ist sie vollkommen von den vielen Menschen überrascht. Um sich nicht zu verlaufen, faltet sie ihren Stadtplan auf, doch in diesem Moment wird sie umgerannt und fällt hin.

Ein junger Mann hilft ihr beim Aufstehen. Doch Yume ist sehr schüchtern und rennt vor ihm weg, einer Ampel entgegen und bemerkt nicht, dass diese rot ist. Der junge Mann rennt ihr hinterher, um sie vor dem kommenden Auto zu schützen. Yume dagegen setzt ihre Magie ein und lässt das Auto schweben. Völlig überrascht hilft er ihr dennoch und bringt sie noch zum richtigen Zug.

Da es Yume schwer fällt sich ordentlich bei ihm zu bedanken, konzentriert sie sich und erfüllt ihm einen seiner sehnlichsten Wünsche. Er ist mit der Erfüllung seines Wunsches, welcher sich um eine Menge von Yen handelt, nicht sonderlich glücklich, da es sich um Falschgeld handelte. Yume hat derweilen das Haus ihrer Lehrerin, wie sie glaubt gefunden.

Als ihr ein Mann plötzlich die Tür aufmacht und sich als ihr Lehrer vorstellt, ist sie sehr überrascht, da sie ein Problem mit Männern hat. Masami Oyamada leistet auf Grundlage der behördlichen Zaubergesetze Dienste an der Gesellschaft.

Masami Oyamada erfüllt Zaubereianfragen von privaten Personen, wie auch von Staat und der Öffentlichkeit. Yume wird ab dem nächsten Tag Masamis Assistentin und wird durch ihn viel lernen.

Nach einer heißen Dusche, die leider etwas kalt endete, klingelt es an der Tür und der junge Mann, der ihr geholfen hatte, steht vor der Tür mit einer Tüte mit den Banknoten. Er fährt sie ziemlich an, denn sie hatte bei der Zauberei seine Gefühle vergessen. Daraufhin fängt sie an zu weinen und er versucht sie zur trösten. Sie gehen in den Park und beginnen eine Unterhaltung über ihre Träume.

Someday's Dreamers Band 2Der junge Mann namens Zennosuke wollte einmal Fußballprofi werden. Doch aus seinem Traum wurde nichts, als er in der Highschool einen Unfall hatte und sein Bein verlor. Seit dem hat er nur eine Prothese und kann dadurch nicht mehr Fußball spielen. Es gibt zwar einen Zauberer der ihm helfen könnte, mit der Prothese wie mit einem echten Bein zurechtzukommen, aber dieser hatte zu hohe Gebühren. Dadurch erinnert sich Yume an ihren alten Freund und durch diese Unterhaltung mit Zennosuke versteht sie endlich seine Worte.

Sie bittet Zennosuke seine Augen zu schließen, um seinen Wunsch zu erfüllen. Zwar kann sie ihm nicht sein Bein zurückgeben, aber sie gibt ihr bestes. Er landet in einer Art Illusion. Er steht auf dem Fußballfeld, auf dem das Highschoolfußballturnier ausgetragen wird. Er bekommt den Ball und schießt ein Tor. Zum ersten Mal kommt er mit seiner Prothese zurecht und voller Freunde nimmt er Yume in den Arm und ist wohl in diesem Moment der glücklichste Mensch auf Erden.

Am nächsten Morgen wird sie von einer Frau geweckt. Sie stellt sich als Miranda vor und arbeitet als DJ in Masamis Geschäft. Miranda versucht die ganze Zeit an Masami ranzukommen, doch er scheint nicht auf sie zu stehen. Wenige Minuten später taucht eine Kundin auf. Sie scheint nicht sonderlich gut gelaunt zu sein und fährt Yume sofort scharf an. Sie äußert ihren Wunsch berühmt zu werden und schaut damit in zwei recht verwunderte Gesichter.

Als Masami die Kundin Ayano Kato nach ihren Beweggründen fragt, fährt diese fast aus der Haut, woraufhin Yume ihr die Eigenschaften der Magie erklärt. Nach einem ziemlich dummen Kommentar von Frau Kato fährt Yume aus der Haut und fängt an in ihrem Dialekt sich zu rechtfertigen. Dadurch merkt die Kundin das Yume vom Land kommt und findet sie viel sympathischer als zuvor, da sie auch auf dem Land aufwuchs.

Frau Kato möchte nun, dass Yume ihren Wunsch erfüllt. Yume bekommt das OK ihres Lehrers und macht sich sofort mit Frau Kato auf den Weg, sie besser kennenzulernen. Wird sie den Wunsch von Frau Kato erfüllen können und wird sie am Ende ihrer Ausbildung ihre Prüfung bestehen? Was für Menschen werden ihr bis dorthin begegnen?

Eigene Meinung
„Someday’s Dreamers“ ist ein Manga der mit nur zwei Bänden abgeschlossen ist, was für jeden Fan wohl schon einmal ein guter Grund ist diesen Manga in die Hand zu nehmen. Der Zeichenstil ist wunderschön und auch die Story lässt keine Wünsche offen. Es handelt sich bei diesem Manga um einen typischen Shojo-Manga mit einem großen Touch Magie. Jeder der noch an das Erfüllen seiner Wünsche glaubt, sollte diesen Manga unbedingt lesen.

Someday’s Dreamer: © 2002 Kumichi Yoshizuki, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Prinzessin Kaguya

Name: Prinzessin Kaguya
Englischer Name:
Originaltitel: Kaguya Hime
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 1994
Deutschland: Planet Manga 2004
Mangaka: Reiko Shimizu
Bände: 27 Bände (in Deutschland nach Band 13 eingestellt)
Preis pro Band: 5,00 € (Band 1-4)
6,00 € (Band 5-11)
6,50 € (Band 12-13)

Prinzessin Kaguya Band 1Story
Akira wurde als Baby lebendig in einem Bambushain begraben. In letzter Minute konnte sie gerettet werden und wuchs bei der Malerin Shoko auf, die eine Tochter namens Mayu hat. Akira muss für sie immer nackt Porträt stehen und sie alles gewähren lassen. In der Nacht des Herbstvollmondes tauchen plötzlich 2 Jungen in ihrem Alter auf. Sie zerreißen als erstes die Skizzen die Shoko gerade von Akira gemacht hatte. Akira läuft den beiden hinterher und lässt die Hunde los. Einer der Jungen hat eine Waffe in der Hand, mit der er den einen Hund tötet. Akira kann ihn dennoch überwältigen. Doch plötzlich kommt der andere Junge namens Yui von hinten. Akira wehrt sich, jedoch hat sie keine Chance gegen ihn. Sie wird Ohnmächtig und die beiden nehmen sie mit.

Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich auf dem US-Air-Base in Suga. Eine Frau namens Maggy, die aussieht wie eine Barbipuppe mit Peitsche, kommt auf sie zu. Diese hat den Auftrag von Yui bekommen, auf sie aufzupassen. Zur gleichen Zeit hat Yui wieder dumme Ideen und hat sich einen Flieger genommen und dreht mit diesem ohne Erlaubnis ein paar Runde. Als Yui sieht, das ein Pilot namens Rick seinen besten Kumpel Midori runter macht, zeigt er seine Flugkünste in dem er Rick fast umfliegt. Das hat natürlich ein Nachspiel. Aber damit hat Yui schon vollkommen gerechnet. Midori ist deshalb vollkommen aufgebracht, denn sie müssen dann ins Under-Ground-Camp. Doch Yui ist ganz cool, denn dieses Jahr findet es auf einer besonderen Insel statt, auf Kabuchi Island. Auf dieser Insel lebten Yui, Midori, Akira und eine Gruppe anderer Kinder bis zu ihrem fünften Lebensjahr. Midori ist dagegen, denn dieses Camp ist kein Spiel, sondern nur ein Spiel um Leben und Tot.

Prinzessin Kaguya Band 2Yui wird durchgerufen, doch im gleichen Moment kommt Maggy zu ihnen gelaufen, mit der schlechten Nachricht, dass Akira geflohen ist. Akira hat sich derweilen versteckt und hört zufällig ein Gespräch über das UG-Camp von zwei Militärs. Nachdem sie weg sind, klettert sie aus ihrem Versteck und landet in der Zentrale und schaut sich Bilder von Kabuchi Island an. Doch sie wird von zwei Flugschüler überrascht und kommt in eine verzwickte Lage. Plötzlich taucht Maggy auf und rettet sie. Nach einer kurzen Unterhaltung kommt auch Yui in dem Raum und fordert Akira auf mitzukommen. Was wird sie von nun an erwarten? Was wollen sie auf Kabuchi Island und hat es etwas mit ihrer Zeit im Heim zu tun?

Eigene Meinung
Der Zeichenstil ist gut gelungen und sehr detailliert. Die Story ist am Anfang etwas langweilig, wird dann aber zum Ende des ersten Bandes spannender. Die Charaktere sind sehr gut unterscheidbar, trotz der großen Anzahl. „Prinzessin Kaguya“ ist ein typischer Shojo-Manga mit einer größeren Portion Action. Wem sowas gefällt, dem empfehle ich es zu lesen 😉

Prinzessin Kaguya: © 1994 Reiko Shimizu, Hakusensha / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Paradise Kiss

Name: Paradise Kiss
Englischer Name: Paradise Kiss
Originaltitel: Paradise Kiss
Herausgebracht: Japan: Shodensha 2000
Deutschland: Planet Manga 2003, 2007
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 8,90 €
6,50 € (Neuauflage)

Paradise Kiss Band 1Story
Yukari Hayasaka ist im dritten Jahr an der Seiei-Oberschule und steht kurz vor ihren Prüfungen. Als sie eines Tages entnervt auf dem Heimweg ist, läuft ihr Arashi über den Weg, ein Schüler der Yazawa Kunstschule. Er hält sie sofort fest, denn er und seine Freunde brauchen dringend ein Model für die Modenschau zum Fest im November. Sie rennt weg, läuft aber Isabella in die Arme, welche auch mit zu der Gruppe gehört. Yukari ist nach dem Anblick von Isabella so geschockt, dass sie umkippt und erst im Atelier wieder zu sich kommt.

Yukari lernt dort noch die „kleine“ Miwako kennen, welche im Gegenteil zu den anderen sehr nett zu ihr ist. Yukari hat aber weder Zeit noch Lust, um der Gruppe zu helfen und verlässt Wut schnaubend das Atelier. Doch sie hat dort etwas wichtiges verloren, was sofort dem vierten der Gruppe in die Hände fällt, George.

Am nächsten Tag in der Schule fällt ihr schnell auf, dass sie ihren Schülerausweis verloren hat. Doch der Ausweis ist nicht das wichtigste, sondern eher das Foto ihres Angebeteten, Tokumori, welches sie in den Ausweis legte. Nach der Schule wird sie schon vor dem Schultor erwartet. George möchte sich ihr „vielleicht Model“ mal persönlich anschauen gehen und überrascht sie mit einer Rose in der Hand vor dem Tor. Er versucht sie ins Atelier zu locken, damit sie ihren Ausweis dort abholen kann. Und sie folgt ihm tatsächlich und steigt in sein Auto ein. Doch leider fahren sie nicht ins Atelier, sondern in die Kunstschule zu seinem Lehrer Herrn Kisaragi. George bittet Kisaragi, Yukari die Haare zu machen und sie bekommt den Haarschnitt eines Models.

Der erste Schritt ist gemacht, doch leider möchte Yukari immer noch nicht das Model der Gruppe werden. Als sie wieder ins Atelier kommt, möchte George sie mal in anderen Kleidern sehen als ihrer Schuluniform und so wird sie von Miwako ins Bad begleitet. Dabei erfährt sie einiges über die vier. Zum Beispiel haben sie ein Label gegründet mit dem Namen „Para-Kiss“. Nach dieser Unterhaltung versteht sie die vier besser und bekommt von George ihren Ausweis zurück und eine Bedenkzeit von 3 Tagen.

Paradise Kiss Band 2Von dieser Minute an kann sie keinen klaren Gedanken mehr fassen und muss immer an George denken. Als sie am Sonntag in der Bibliothek lernt, setzt sich George mit an den Tisch und lenkt sie noch mehr vom lernen ab. Er merkt dies jedoch und setzt sich daraufhin woanders hin. Nach einer ganzen Weile schaut sie sich um, auf der Suche nach George und entdeckt ihn unter einem Baum lesend und gesellt sich zu ihm. Nach und nach beginnt sie die vier zu bewundern, da sie ein Ziel gefunden haben und ihren eigenen Weg gehen. Zuhause angekommen erfährt sie jedoch von ihrem kleinen Bruder, dass dieses Treffen mit George kein Zufall war, sondern von ihm geplant.

Hat sich Yukari etwa in George verliebt? Wird sie das Model von Para-Kiss und wird die Modenshow ein Erfolg? Und was werden ihre Eltern sagen, wenn sie erfahren, dass sie ihren eigenen Weg geht?

Eigene Meinung
„Paradise Kiss“ könnte man schon direkt als Modemanga bezeichnen. In Japan erschien es in dem Modezeitschrift „Zipper“ und ist die Fortsetzung zu „Gokinjo Monogatari“, welches bald bei EMA erscheinen wird. Die Story ist aber auch gut zu verstehen ohne „Gokinjo Monogatari“ gelesen zu haben. Die Zeichnerin Ai Yazawa hat einen besonderen Zeichenstil, der an Modezeichnung erinnert. Das Zusammenspiel von der Story mit ihren wundervollen Bildern hat etwas bezauberndes und wird besonders den weiblichen Lesen gefallen.

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mars

Name: Mars
Englischer Name: Mars
Originaltitel: Mars
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1996
Deutschland: Planet Shojo 2002
Mangaka: Fuyumi Shoryo
Bände: 16 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Mars Band 1Story
Es gibt zwei Dinge, die den Namen Mars tragen. Das eine ist der Planet, das andere der Gott des Krieges – Der Gott des Kampfes…

Kira Aso ist eine leidenschaftliche Malerin. Sie besucht das Gymnasium und lebt dort für sich alleine. Sie hat keine Freunde und spricht nicht mit ihren Mitschülern. Im Grunde versucht sie unsichtbar zu sein. Sie lebt alleine mit ihrer Mutter. Ihr Vater ist gestorben, als sie zehn Jahre alt war.

Kira sitzt auf einer Bank bei einem Spielplatz und zeichnet zwei Kinder, die in der Sandkiste spielen. Plötzlich spricht sie ein junger gut aussehender Mann an. Er fragt, ob sie weiß wo sich die Klinik befindet. Sie zeichnet ihm, ohne mit ihm zu sprechen, schnell eine Wegbeschreibung und läuft weg. Sie kennt ihn. Er heißt Rei Kashino und ist im selben Jahrgang wie sie. Es wundert sie nicht, dass er sie nicht erkennt. Sie kennt ihn jedoch ziemlich gut. Er raucht immer heimlich in den Pausen, ist ein Frauenheld und sie kann ihn einfach nicht leiden.

Rei hat die Klinik gefunden. Er besucht dort seinen Freund Akitaka, der einen Motorradunfall hatte. Rei selbst ist auch ein leidenschaftlicher Motorradfahrer. Er hat mit 14 Jahren das vier Stunden Rennen gewonnen. Akitaka wurde das rechte Bein abgenommen. Die Ärzte sagen, dass er Glück hat noch am Leben zu sein. Dann kommt Akitakas Freundin Kyoko herein und meint, dass die Klinik ganz schön schwer zu finden ist. Rei antwortet ihr, dass ihm jemand eine Wegbeschreibung gezeichnet hat und holt den Zettel aus der Tasche. Entsetzt nimmt Kyoko ihm den Zettel aus der Hand und ranzt ihn an, weil er ihn so zerknittert hat. Sie hat nämlich auf der Rückseite ein Bild entdeckt. Das ist Rei gar nicht aufgefallen. Es ist ein gezeichnetes Bild auf dem eine Mutter mit ihrem Baby abgebildet ist. Sie sind beide begeistert von dem Bild.

Rei und Kyoko machen einen Spaziergang und Kyoko kauft eine Mappe für das Bild, damit es nicht mehr so zerknittert. Anschließend gibt sie Rei den Schlüssel für Akitakas Motorrad, eine „Ducati Monster“. Akitaka möchte, dass Rei sie bekommt, weil er weiß das er Talent zum Motorrad fahren hat und er selbst nicht mehr fahren kann. Rei kann es erst nicht glauben, freut sich aber wahnsinnig darüber.

Das neue Schuljahr hat begonnen. Kira sitzt auf ihrem Platz und ist unsichtbar wie immer. Plötzlich kommt Rei in die Klasse und wird sofort von Harumi Sugihara umklammert. Harumi hatte einmal eine kurze Affäre mit Rei und seitdem versucht sie ihn für sich zu gewinnen. Rei löst sich aus ihren Fängen und fragt wo sein Platz ist. Sein bester Freund Tatsuya Kida dirigiert ihn zu dem Platz direkt vor ihm. Dieser Platz befindet sich auch direkt neben dem von Kira. Sie ist wie erstarrt. Das gibt es doch nicht! Das ausgerechnet der Mensch, den sie am wenigsten leiden kann, direkt neben ihr sitzt! Sie beruhigt sich damit, dass er sie wahrscheinlich sowieso nicht erkennt und starrt auf ihren Tisch. Aber genau das Gegenteil passiert. Er spricht sie auf den vorherigen Tag an. Der Lehrer beginnt die Anwesenheit der Schüler zu prüfen, so erfährt Rei auch ihren Namen. Kira ignoriert ihn und fragt sich, ob der Typ noch ganz dicht sei.

Mars Band 2Auf einmal zieht er an ihren Haaren und fragt sie, ob er Luft für sie sei. Die gesamte Klasse nimmt ungläubig an diesem Geschehen teil. Sie sind fassungslos, weil Rei ausgerechnet mit Kira spricht. Der Lehrer ist am Ende seiner Geduld und wirft Rei den Tafelabwischer (ein Schwamm mit Holzgriff) an den Kopf. Fluchend geht er mit Tatsuya durch den Schulkorridor. Dieser verdammte Lehrer! Sein Kopf brummt immer noch! Tatsuya weist ihn zurecht. Schließlich hat er selber Schuld, wenn er Kira vor der gesamten Klasse anmacht. Er gibt Rei den Rat, besser die Finger von ihr zu lassen. Sie sieht zwar süß aus, ist aber total komisch drauf. Tatsuya war mit ihr zusammen auf der Mittelschule. Sie hat nie mit jemandem gesprochen und immer nur Bilder gemalt. Und außerdem scheint sie Angst vor Jungs zu haben. Einmal hat er versehentlich ihre Hand berührt und sie hat ihre, panisch weggezogen. Als hätte sie irgendwas Schmutziges berührt.

Rei fängt an sich für Kira zu interessieren und sucht immer öfter eine Unterhaltung mit ihr. Ihre Schulkameraden werden immer fassungsloser. Kira spricht mit einem Jungen? Zu Anfang ist Kira sehr unsicher aber nach und nach werden die Gespräche immer vertrauter. Kira kann es selbst kaum glauben, dass sie jemanden, den sie eigentlich nicht mögen wollte, auf einmal doch sympathisch findet. Ganz zum Leidwesen von Harumi. Ihr ist diese ganze Sache natürlich überhaupt nicht recht und sie fängt an Kira zu schikanieren, damit sie nicht mehr in Reis Nähe kommt. In der Klasse ist Kira gerade dabei, mit einem Messer, ihren Bleistift anzuspitzen.

Harumi versucht mal wieder mit Rei zu flirten, der davon schon genervt zu sein scheint. Harumi fragt Rei, ob er sie später mit dem Motorrad mitnimmt. Er lehnt ab, mit der Erklärung, dass er grundsätzlich keine Mädchen auf seinem Motorrad mitnimmt. Denn seine Maschine wird sonst eifersüchtig. Kira fängt leise an zu kichern. Harumi bemerkt dies und stößt mit ihrem Fuß gegen Kiras Tischbein. Kira rutscht mit dem Messer ab und schneidet sich in den Finger. Rei ist geschockt, läuft sofort zu Kira und leckt ihr das Blut vom Finger. Harumi und auch Tatsuya sind wie erstarrt.

Hat auch Tatsuya Gefühle für Kira? Wird Harumi, Kira zukünftig in Ruhe lassen? Was für eine Beziehung wird sich zwischen Kira und Rei entwickeln?

Eigene Meinung
Also das Cover bei diesem Manga hat mich sofort angesprochen. Als ich dann anfing zu lesen, konnte ich einfach nicht mehr aufhören. Die Zeichnungen sind etwas wechselhaft. Zwischendurch sind sie etwas karg und im nächsten Moment wieder richtig schön. Das ist aber eigentlich nebensächlich, denn die Story ist einfach sahnemäßig. Ich kann diesen Manga wirklich nur empfehlen. Die Serie spricht vor allem die weiblichen Leser und Shojo Fans an.

© AyaSan

Mars: © 1996 Fuyumi Soryo, Kodansha / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

L’Alleluia des Anges

Name: L´Alleluia des Anges
Englischer Name:
Originaltitel: Tenshi ni bara no hanataba wo
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2000
Deutschland: Planet Manga 2005
Mangaka: You Higuri / Sakura Kai
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

L'Alleluia des Anges Band 1Story
Sei Kagano ist eigentlich ein ganz normaler gut aussehender Junge. Er lebt zusammen mit seinen Eltern und hat bis jetzt ein ganz normales und zufriedenes Leben geführt. Jedoch weiß er nicht, dass ein Geheimnis ihn umgibt. Der noch nicht ganz siebzehnjährige Sei wird von seinem guten Freund Yamato zu einem Casting für einen Werbeclip mitgeschleppt. Aber nicht zu irgendeinem, nein, zu einem Casting mit der Gruppe Nést -ce pas. Einer extra für diesen Auftrag zusammengestellten männlichen Gruppe aus drei Models: Toki Kouya, Kishou Fukada und Shun Taidou. Zusammen melden sie Yamato an und machen sich auf den Weg. Durch einen dummen Zufall werden sie getrennt und bevor sich Sei versieht wird er umgezogen und stolpert auf die Bühne direkt in die Arme von Kouya. Dieser gibt ihn einfach als einen Freund aus, der sich auch bewirbt und kurze Zeit später steht er als Sieger auf der Bühne.

Sei kann es gar nicht glauben. Hinter der Bühne lernt er die Drei etwas näher kennen und ist dann gar nicht mehr so begeistert, denn Kouya und Kishou sind alles andere als nett zu ihm und so verschwindet er nach einer falschen Beschuldigung aus dem Backstagebereich. Shun ist alles andere als begeistert, da das Casting Live ausgestrahlt wurde und somit eine große Gefahr besteht. Also wird kurzerhand Kouya hinterher geschickt, der ihn beschützen soll.

Sei läuft sauer durch die Stadt, als er plötzlich angegriffen wird. Zig bewaffnete und vermummte Typen verfolgen ihn. Als es schon fast zu spät scheint, rettet Toki ihn und flieht, nachdem er die Verfolger aus dem Weg geräumt hat. Sei versteht die Welt nicht mehr und ist geschockt als sein Retter ihm auch noch sagt, dass dies alles seine Schuld sei. Er versteht nicht, wieso Toki ihn immer mit einer Maria in Verbindung bringt.

So beschließt Toki es ihm einfach zu zeigen. Mit seinen übersinnlichen Fähigkeiten beschafft er ein paar weiße Rosen. Als Toki Sei dann jedoch an die Wäsche will, um ihm wie er selbst sagt, noch etwas Selbstbewusstsein zu verschaffen, fängt Seis Körper an zu leuchten. So langsam scheint sich sein Geheimnis zu lüften und sich die Prophezeiung zu erfüllen.

Die Ruhe währt jedoch nur kurz. Schon haben sie neue Verfolger auf den Fersen und bevor sie fliehen steckt Toki Sei noch eine Rose ans Revers. Auf ihrer Flucht verschlägt es sie in ein baufälliges Hochhaus in dem es zum Kampf kommt. Als sich von hinten ein bewaffneter Feind nähert, wirft sich Sei dazwischen. Dabei wird die Rose zerstört und der Duft steigt in seine Nase. So passiert es dann. Ein Licht umgibt ihn und verwandelt ihn in ein junges Mädchen. Die weiße Maria. Diese fällt in Tokis Arme und prophezeit das Zusammentreffen mit einer zweiten Maria.

Toki benimmt sich dem Mädchen gegenüber nun äußerst fürsorglich und schon naht die Rettung. Kishou und Shun tauchen auf und schaffen die Angreifer aus dem Weg. Toki sorgt sich um den weiblichen Sei und als dann auch noch Shun meint, er hätte sich angefangen zu verwandeln, bemerkt dieser endlich was mit ihm passiert ist. Sein immer noch offenes Hemd entblößt eine eindeutig weibliche Brust.

L'Alleluia des Anges Band 2Völlig überrumpelt fragt er die Anderen was das soll. Diese erklären ihm, dass es an dem Engelsgen in ihm liegt. Sobald er an weißen Rosen riecht tritt die Maria hervor und er verwandelt sich in eine Frau. Sei scheint das Ganze trotzdem noch nicht zu verstehen, was ja kein Wunder ist, bei der Aufregung.

Als Sei beginnt auszurasten, zieht Kouya ihn einfach an sich und küsst ihn. Dadurch steht nun endlich wieder die männliche Seite von Sei vor ihm. Nur der Träger des gleichen Engelsgens kann mit einem Kuss die Verwandlung lösen. So stellen sich die drei Beschützer selber vor: Es sind die Beschützer der weißen Maria, die „Maria Guardians“. Dabei kommt nun auch heraus, dass das Casting nur ein Weg war um ihn zu ihnen zu locken. Als er jedoch die Schnauze voll hat und abhauen will, wird ihm mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass er das nicht darf und kann.

Zur gleichen Zeit an einem anderen Ort. Die schwarze Maria ist leider nicht so erfreut. Der siebzehnjährige Maroi Alexander Solon ist diese Maria und wollte die weiße Maria entführen lassen. Maroi hat seine Kräfte schon entwickelt und ist überaus mächtig. Eines Tages will er oberster Herrscher der Welt werden. Hintergründig führt er schon die Firma seines Großvaters/Vaters. Zusammen mit seinem Beschützer Gilbert Woo, der auch das Engelgen in sich trägt, versucht er nun die weiße Maria zu vernichten. Denn nur sie könnte seine Macht bedrohen und die Pläne zunichte machen…

Eigene Meinung
“L’Alleluia des Anges“ ist ein durchaus empfehlenswerter Manga. Die Zeichnungen sind, wie nicht anders von You Higuri zu erwarten, wunderschön und teilweise recht detailgetreu. Wie auch schon bei den meisten anderen Manga kann man diesen als Shounen-Ai-Manga bezeichnen indem es nur so von hübschen Bishounen wimmelt. Leider erinnert die Verwandlung zur Frau etwas sehr an „Zeus“. Allerdings steht “L’Alleluia des Anges“ sonst in keiner weiteren Verbindung dazu. Das einzig Störende war für mich persönlich das zu häufige Vorkommen von Waffen, was man aber getrost übersehen kann. Es lohnt sich diesen Manga zu kaufen und für You Higuri Fans ist das ein echter Augenschmaus.

© fullmoonchanie

L’Alleluia des Anges : © 2000 You Higuri, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Der Weg von Sonne und Wind

Name: Der Weg von Sonne und Wind
Englischer Name:
Originaltitel: Taiyou to Kaze no Sakamichi
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2004
Deutschland: Planet Shojo/Planet Manga 2005
Mangaka: Story: Norie Yamada
Zeichnungen: Kumichi Yoshizuki
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Der Weg von Sonne und Wind Band 1Story
Nami Matsuo ist im letzten Jahr der Highschool und hat noch keinerlei Pläne für die Zukunft. Ihr Vater hat lange Zeit von ihr gefordert, dass sie Zauberin wird. Doch leider hat Nami kein Talent dafür. Ihr Hobby ist das Fotografieren.

Als sie eines Tages die Kirschblüten knipst, rast plötzlich ein Motorradfahrer auf sie zu und sie kann gerade noch ausweichen. Der Fahrer überschlägt sich und ist leicht verletzt. Die Maschine dagegen hat einen Totalschaden. Er gibt ihr die Schuld an dem Unfall und Nami versucht mit ihrer Magie alles gut zu machen. Doch alles was sie erreicht ist, dass aus dem Motorrad ein kleiner Kirschbaum wächst. Dadurch ist der Mann natürlich noch schlechter gelaunt und schiebt sein Motorrad weg. Nami fängt an zu weinen, schaut auf den Boden und sieht seinen Schülerausweis. Daraufhin geht sie nach Hause und setzt sich an eine Prüfungsaufgabe. Doch ihre Gedanken sind nicht bei den Aufgaben. Nebenher läuft der Fernseher und ein Mann fordert Menschen mit magischen Fähigkeiten dazu auf, eine Ausbildung zu machen, um nach ihrem 19. Geburtstag weiter zaubern zu dürfen. Frustriert schaltet Nami den Fernseher aus.

Am nächsten Tag in der Schule wird sie zur Klassensprecherin gewählt. Niemand will im letzten Jahr Klassensprecherin werden, weshalb sie von ihrer Klassenkammeradin Kayoko aufgezogen wird. Namis Freundin Rieko verteidigt Nami mit ihrer aufbrausenden Art. Der nächste Schultag beginnt und ein neuer Schüler kommt in die Klasse. Nami ist sehr überrascht, denn es handelt sich um den Motorradfahrer, Ryutaro Tominaga.

Der Weg von Sonne und Wind Band 2In der Pause spricht er sie auf seinen verlorenen Schülerausweis an. Nami kann gar nicht so schnell reagieren. Kohei, ein Freund von Nami, ist mit ihr in der Foto-AG und macht Fotos für die Abschlusszeitung. Deshalb fotografiert er Nami und Ryutaro. Dadurch rastet Ryutaro aus und reißt den Film aus der Kamera. Mitsuaki kann das nicht mit ansehen und greift ein. Das hätte er besser bleiben lassen. Er bekommt mit voller Kraft Ryutaros Faust ins Gesicht. Nami bekommt Angst und gibt ihm daher nicht den Ausweis zurück. Sie rennt zur Polizei um dort den Ausweis abzugeben. Dort wird sie von einem beleibten Polizisten angesprochen.

Als sein Kollege sie erkennt, rennt sie davon. Einige Tage später müssen alle ein Formular über ihre Zukunftspläne abgeben, an das sich ein Lehrergespräch anschließt. Fast alle in der Klasse haben eine Vorstellung bis auf Nami. Nach dem Gespräch bittet Mitsuaki Nami mit zum Goto-Triathlon zu fahren, um ihn anzufeuern. Als sie hört, dass ihre Freunde auch hinfahren, sagt sie natürlich nicht nein. Kayako behauptet, dass Mitsuaki nur möchte, dass Nami mitkommt, um ihre Magie einzusetzen. Ein heftiger Streit beginnt in dem nun Nami ihre Magie demonstrieren soll…

Eigene Meinung
„Der Weg von Sonne und Wind“ ist ein typischer Shojo-Manga. Es ist die Fortsetzung des bekanntesten Werkes der beiden Autoren von „Someday’s Dreamers“. Der Unterschied besteht aus der Hauptperson, die zwar sehr viel äußerliche Ähnlichkeit mit Yume aus „Someday’s Dreamers“ hat, aber charakterlich total anders ist. Für Fans von „Someday’s Dreamers“ ein Muss. Für alle anderen Sympathisanten eine romantische Geschichte für gemütliche Abende.

Der Weg von Sonne und Wind: © 2004 Norie Yamada / Kumichi Yoshizuki, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||