.hack//Another Birth

Name: .hack//Another Birth
Englischer Name: .hack//Another Birth
Originaltitel: .hack//Another Birth
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2004
Deutschland: Carlsen 2009
Autor: Miu Kawasaki
Illustrator: Kazunori Ito, CyberConnect2
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 7,95 €

.hack//Another Birth Band 1Ein Computerspiel ist doch nur ein Spiel!? Aber was ist wenn ein eigentlich ganz normales Spiel, Auswirkungen auf die Realität hat? Akira hat sich zur Aufgabe gemacht genau das heraus zu finden.

Story
Akira hatte noch nie viel für Computerspiele übrig. Sie hat zwar einen Computer, aber den nutzt sie eher für Kleinigkeiten, wie ab und zu im Internet surfen oder ein paar Mails schreiben. Sie ist mehr der sportliche Typ und in der Tennis AG, in der sie zu einer der Besten zählt. Manchmal ist es eben ganz günstig einen Sportlehrer zum Vater zu haben. Ganz anders ist da ihr Bruder Fumikazu. Er sitzt ständig an seinem Computer und spielt. Momentan spielt er ein ganz bestimmtes Onlinespiel, dass bei der Masse sehr beliebt zu sein scheint. Es heißt ‚The World‘. Selbst ihre Klassenkameraden, egal ob Junge oder Mädchen, spielen es mit Begeisterung. Akira kann da eher mit dem Kopf schütteln, einfach weil sie nicht verstehen kann, wie man so viel Zeit mit einem Spiel vergeuden kann.

Eines Abends wird Akira von ihrer Mutter gebeten, Fumikazu zum Abendessen zu holen. Akira geht die Treppe hinauf in sein Zimmer. Fumikazu sitzt wie immer vor seinem Computer und spielt ‚The World‘. Als Akira sich bemerkbar macht nimmt er sein ‚Face Mounted Display‘ (FMD) vom Kopf und grinst Akira an. Jedes Mal versucht er sie dazu zu überreden, ‚The World‘ zu spielen. Oder es zumindest mal auszuprobieren. Er schaltet von seinem FMD auf den normalen Monitor und erklärt Akira ein paar Dinge zum Spiel. Die Spielkulisse und Grafik findet Akira schon ziemlich bemerkenswert, aber nicht so überzeugend um mit dem Spiel anzufangen. Fumikazu hat nun die Möglichkeit eine neue Dimension zu betreten und muss dazu drei Wörter aus einem Index auswählen. Er bittet Akira dies zu tun. Zögernd sucht sie drei Wörter aus: ‚Verbotenes, verborgenes Heiligtum!‘ Fumikazu wirkt interessiert und akzeptiert diese Wörter. Akira bittet ihn nun zum Essen zu kommen. Er nickt ab, dass er gleich nach kommen würde.

Akira kommt alleine die Treppe herunter und spielt noch ein bisschen mit ihrem kleinen Bruder Kota. Ihre Mutter fragt wo Fumikazu bleibt. Akira will gerade antworten, als ein lautes poltern die Treppe herunter hallt. Erschrocken stürmt Akira die Treppe hoch in Fumikazus Zimmer, aus dem der Lärm kam und erstarrt. Fumikazu liegt reglos mit dem Rücken auf dem Boden. Akira ruft laut seinen Namen und nimmt ihm das FMD vom Kopf. Seine Augen sind geöffnet, jedoch sind seine Pupillen total verdreht und er atmet nur schwer. Ihre Mutter hat bereits einen Krankenwagen gerufen.

.hack//Another Birth Band 2Als der Krankenwagen angekommen ist, steigt die Mutter mit ein und fährt mit ins Krankenhaus. Akira hat ihren kleinen Bruder Kota auf dem Arm und ist immer noch wie in Trance vor Schock. Sie geht in Fumikazus Zimmer und sieht das FMD auf dem Boden liegen. Sie setzt ihn auf, um nachvollziehen zu können, was hier gerade passiert ist. Sie sieht eine unglaublich realistische Welt vor sich. Es sieht aus wie eine Kirche oder etwas ähnliches. Plötzlich ist das Bild fest gefroren und es erscheint über das gesamte Display ‚SYSTEM ERROR‘! Akira nimmt das FMD ab und sieht das Kota am Computer herumspielt.

Es ist bereits eine ganze Zeit vergangen, seit Fumikazu ins Koma gefallen ist. Seitdem hat Akira angefangen sich mehr mit ‚The World‘ zu beschäftigen. Sie hat sich sogar registriert und angefangen zu spielen. Denn es scheint ihr die einzige Möglichkeit zu sein, heraus finden zu können, was genau mit Fumikazu geschehen ist. Vielleicht findet sie sogar eine Lösung ihn aus seinem Koma zu erwecken?

Akira ist mit ihrem PC kurz für ‚Player Charakter‘, Black Rose noch ein totales Greenhorn in ‚The World‘. Sie schafft es gerade mal sich zu bewegen und selbst damit hat sie noch Probleme. Sie trifft während des Spiels auf zwei freundliche PC. Sie heißen Nova und Chimney und helfen ihr ein wenig in ‚The World‘ zurecht zu kommen. Also quasi so ähnlich wie eine Grundausbildung.

Ihr erstes Ziel ist es diesen Ort zu finden an dem Fumikazu sich zuletzt aufgehalten hat. Das Verbotene, verborgene Heiligtum. Um so mehr erstaunt es sie, als Nova ihr rät genau diesen Ort einmal zu besuchen. Er hat ihr das angeboten, weil es dort keine Monster und Gefahren geben soll. Es ist laut Nova einfach ein Ort der Ruhe und Entspannung, den man einfach mal gesehen haben muss. Die beiden PC sind zwar wirklich nett findet Akira, aber irgendwie findet sie es schon merkwürdig, dass Nova ihr aus heiterem Himmel von diesem Ort erzählt hat.

Später trifft Black Rose auf einen PC namens Kite. Er scheint ihr vertrauenswürdig zu sein und hat das gleiche Ziel wie sie. Denn sein Freund ist auch durch ‚The World‘ ins Koma gefallen und er versucht die Ursache heraus zu finden. Gemeinsam bilden Black Rose und Kite eine Gruppe und beginnen ihren Kampf gegen das Ungewisse.

Werden Black Rose und Kite ihren Kampf gewinnen und die Ursache für die Koma Vorfälle herausfinden? Wird Fumikazu jemals wieder aus dem Koma erwachen? Was ist das ‚Verbotene, verborgene Heiligtum‘ für ein mysteriöser Ort? Ist er die Ursache für diese schrecklichen Dinge?

Eigene Meinung
Dieser Roman ist sehr spannend und auch lustig geschrieben. Die Fachbegriffe bzgl. ‚The World‘ sind gut erklärt und die Spielkulissen gut beschrieben, so dass man sich regelrecht ein Bild der verschiedenen Dimensionen machen kann. Sehr schön finde ich es, dass Akira eine Anfängerin ist. Denn das Spiel an sich und die Anfänge eines Spielers werden gut beschrieben. Das macht es Lesern, für die es der erste „.hack“ Roman ist, wesentlich einfacher das Spiel zu verstehen. Es ist erst der zweite „.hack“ Roman den ich gelesen habe, aber er gefällt mir jetzt schon besser als der erste („.hack//AI BUSTER“).

© AyaSan

.hack//Another Birth: © 2004 Miu Kawasaki, Kadokawa Shoten/ Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Blood Lad

Name: Blood Lad
Englischer Name:
Originaltitel: Blood Lad
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2013
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Autor: Kei Yasaka
Vorlage: Yuuki Kodama
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 9,95 €

blood lad novelStory
Der junge Otaku Staz ist ein Vampir. Allerdings kein gewöhnlicher „Graf“ mit Mantel und Schloss in Transsilvanien. Stattdessen lebt er in einer ganz normalen Bude – in der Dämonenwelt, wo er einer der Territorialbosse ist. Die meiste Zeit verbringt er aber nicht mit den üblichen Aufgaben eines Bosses, sondern beim Zocken japanischer Videospiele oder dem Ansehen von Anime-Filmen. Auch sonst benimmt er sich ganz seiner Rasse untypisch: Blutsaugen liegt ihm nicht wirklich und auf einen Besuch in der Menschenwelt hat er auch keine Lust – schließlich würden dort Sonnenlicht und nervige Menschen auf ihn warten. Nur widerwillig beschäftig sich Staz mit anderen Personen, als seinen direkten Untergebenen, und zwar, wenn er sich ab und an einem Kampf um die Herrschaft in seinem Territorium stellen muss – dem einzigen Job, in dem er für nichts Kohle kassiert und so meist seinem Hobby frönen kann.

Eines Tages taucht ein Wesen in der Dämonwelt auf, dass Staz‘ Zukunftspläne über den Haufen wirft: Die hübsche und gut bestückte Fuyumi, eine menschliche Oberschülerin, erscheint plötzlich inmitten der Dämonen. Staz kann sein Glück kaum fassen, immerhin wollte er schon seit jeher ein echtes japanisches Girl kennenlernen. Von dem Anblick Fuyumis ist er sogar so erregt, dass er tatsächlich fast Gefallen an dem Gedanken findet, ihr Blut zu trinken. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Bevor sich jedoch die beiden näher kommen können, muss Staz nebenher einen weiteren Anwärter auf den Jpb des Territorialbosses abwehren. Bei seiner Rückkehr muss er feststellen, dass Fuyumi inzwischen von einer fleischfressenden Pflanze verschlungen und bis auf die Knochen abgenagt wurden. Darum ist sie nun fürs erste dazu verdammt, ein Leben als Geist zu führen.

Staz beschließt kurzfristig, alles zu tun, um Fuyumi wieder zu beleben. Doch zunächst gilt es herauszufinden, wie das Mädchen überhaupt in die Dämonenwelt gekommen ist. Dafür müssen sie und Staz in die Menschenwelt, um Nachforschungen anzustellen. Staz‘ Clique ist alles andere als begeistert davon, dass ihr Boss zeitweise den Abgang machen will. Passenderweise ist gerade ein sogenannter „Mimic“, ein Gestaltwandler, namens Yoshida zur Truppe gestoßen, der für die Zeit der Abwesenheit Staz‘ Stelle einnehmen soll. Aber werden damit auch die potenziellen Feinde getäuscht werden können? Und gibt es überhaupt noch Hoffnung für Fuyumi?

Eigene Meinung
Neben dem namensgebenden Manga, einem Spin-off zur Serie und zwei Special-Boxen mit jeweils fünf Bänden von “Blood Lad“ erscheint in Deutschland nun auch der Roman zur Serie. Der Light-Novel umfasst 208 Seiten und beschäftigt sich inhaltlich mit den ersten vier Bänden der Mangaserie. Dabei wird die Handlung unverändert und detailgetreu wiedergeben. Der Roman bietet damit zwar eine andere Perspektive auf die Geschichte aber keine neuen Handlungsstränge oder Hintergründe. Gefühle und Gedanken der einzelnen Charaktere kommen durch die Romanform jedoch gut zur Geltung und ermöglichen damit noch mal einen anderen Blickwinkel auf das Geschehen. Der Autor Kei Yasaka hat sich stark an die Vorlage von Yuuki Kodama orientiert, um ein einheitliches Bild zu erschaffen und dem Stil von „Blood Lad“ treu zu bleiben. Das ist auf alle Fälle gelungen. Die Aktionen und Verhaltensweisen der Protagonisten wirken für die Charaktere natürlich und weisen keinerlei Brüche auf. Fans der Serie dürften sich sicherlich darüber freuen.

Der Schreibstil von Kei Yasaka richtet sich allerdings eher an ein jüngeres Publikum. Die Ausdrucksweise wirkt oft umgangssprachlich. Leider ist es mir nicht möglich, das japanische Original mit der deutschen Übersetzung zu vergleichen. Jedoch wirkt die deutsche Version oftmals etwas lieblos und schludrig. Gleich auf den ersten Seiten fallen fehlende Zeichen zum Satzende und falsche Artikel auf.

Erfrischend sind die Illustrationen, die zwischen den Kapitel immer wieder eine Seite füllen. Diese stammen aus der Zeichenfeder von Kanata Yoshino, dem Mangaka von „Blood Lad Brat“. Leider sind sie nur in schwarz-weiß.

Letztendlich ist der Roman zur Serie nur etwas für echte „Blood Lad“-Fans. Es wird leider wenig Neues geboten. Die Manga-Variante ist für die Art von Geschichte deutlich besser geeignet und sollte von Neulingen, die bisher keine Berührungspunkte zu „Blood Lad“ hatten, bevorzugt werden.

© Story: Rockita
© Eigene Meinung: Izumi Mikage

Blood Lad Novel: © 2013 Yuuki Kodama/ Kei Yasaka, Kadokawa Shoten/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

.hack//AI BUSTER

Name: .hack//AI BUSTER
Englischer Name: .hack//AI BUSTER
Originaltitel: .hack//AI BUSTER
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Carlsen 2008
Autor: Tatsuya Hamazaki
Illustrator: Rei Idumi
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

.hack// AI BUSTER Band 1Story
‚THE WORLD‘ ist eines der beliebtesten Onlinegames der Welt. Es wird in fast jeder Sprache zur Verfügung gestellt. Man kann seinen eigenen Charakter gestalten, sich mit anderen Spielern treffen, Freundschaften schließen oder Chatpartys veranstalten. Das alles ist in einer ‚Root Town‘ möglich. Dies sind virtuelle Städte in denen sich die Spieler eine Wohnung mieten, einkaufen gehen oder sich einfach ausruhen können. Diese Städte sind frei von Gefahren oder Feinden.

Dann gibt es da noch die verschiedenen Areas. Jede Area hat einen anderen Namen. Die Areas sind nicht wie Level in einem Jump and Run Spiel aufgebaut, denn die Spieler können jede Area so oft sie möchten betreten. Um ihr eigenes Level bzw. ihre Stärke erhöhen zu können, müssen sie verschiedene Aufgaben erledigen oder bei bestimmten Events gut abschneiden.

Albireo befindet sich gerade in einer Area. Er ist ein Solokämpfer mit einem sehr hohen Level. Also ein erfahrener Spieler. Er ist ein Solokämpfer, weil es ihm zu lästig ist, sich um Anfänger zu kümmern. Wahrscheinlich weil sie ihn eher behindern, als helfen würden.

Er ist gerade dabei seine Waffen zu stärken, indem er sie in eine Quelle wirft. Daraufhin erscheint ein Quellendämon, der ihm eine Frage stellt. Wenn er sie richtig beantwortet, bekommt er seine Waffe wieder, nur das diese um einiges mächtiger ist als vorher. Nachdem Albireo das erledigt hat läuft er weiter. Plötzlich hört er merkwürdige Geräusche. Als wenn jemand rennen würde. Er dreht sich um und sieht ein kleines Mädchen, dass direkt auf ihn zu gerannt kommt. Das Mädchen läuft immer weiter auf ihn zu und deutet nicht einmal an, ihm auszuweichen. Das ist recht merkwürdig, denkt sich Albireo. Dann passiert es.
Das Mädchen ist genau in Albireo hinein gerannt.

Das Mädchen scheint sich wirklich erschrocken zu haben, so als hätte sie ihn wirklich nicht gesehen. Es macht einen Schritt nach hinten, streckt die Hand aus und berührt Albireo. Dieser ist ratlos. Was ist das für ein Charakter? Albireo geht alle Möglichkeiten durch. Dieses Mädchen kann kein PC (Player Charakter) sein, der von einem Spieler gelenkt wird. Denn die Gesten des Mädchens sind nicht menschlich. Es kann eigentlich nur ein NPC sein. Also ein ‚Non Player Charakter‘.

.hack// AI BUSTER Band 2Ein NPC ist so etwas wie eine Statistenrolle in einem Film. Sie werden in diesem Spiel benötigt um Aufgaben zu lösen. Sie unterhalten sich mit den Spielern, allerdings nur mit den im Programm gespeicherten Dialogen. Ein NPC kann also nicht denken und nichts lenken. Er macht alles worauf er programmiert ist. NPCs sind z.B. die Verkäufer in einem Laden, ein Barkeeper oder Taxifahrer in diesem Spiel.

Albireo sieht sich das Mädchen genau an. Es scheint so um die zwölf Jahre alt zu sein. Hat weißes Haar mit roten Strähnen, zu einem Bob geschnitten. Die Augen hat es geschlossen. Vielleicht ist sie ja blind?

Plötzlich fängt das Mädchen an, mit Albireo über den Chatmodus zu sprechen. Bei diesem Spiel kann man sich normalerweise auch mit einer Stimme unterhalten. Man schließt ein Mikrophon an und kommuniziert. Manche NPCs haben diese Eigenschaft jedoch nicht und für solche Fälle gibt es unter der Spielfläche ein kleines Fenster zum chatten. Allerdings werden dort auch alle anderen Gespräche, die über das Mikrophon laufen gespeichert.

Das Mädchen bittet um Hilfe. Es möchte, dass Albireo sie in den Raum mit dem Götterbild führt.
Albireo ist immer noch skeptisch, weil er sich immer noch nicht sicher ist, was genau dieses Mädchen eigentlich ist! Er nimmt einfach an, dass sie ein fehlerhafter NPC ist und er mit ihr ein neues Event erfüllen soll. Er führt sie also in den gewünschten Raum. Dort erscheint nun eine Schatzkiste. Das Mädchen bittet ihn, diese zu öffnen. Albireo folgt den Anweisungen. Er ist um so erstaunter, als er sieht was diese Kiste beinhaltet. Normalerweise findet man Skill Points (kurz gesagt: Munition) oder Health Points (wenn man in einem Kampf verletzt wird, kann man seine Gesundheit mit den Health Points wieder aufladen). Diese haben aber eine ganz andere Dateiendung als das, was er da nun vor sich hat. Das Mädchen bittet Albireo ihr diese Datei zu geben. Wieder folgt er den Anweisungen.

Plötzlich bedankt sich das Mädchen mit einer Stimme bei ihm. Sie kann reden? Nun sieht er in seinem Chatfenster auch einen Namen: Lycoris! Lycoris bedankt sich mit einer Stimme und nennt seinen Namen: Albireo! Das kann überhaupt nicht sein! Das Mädchen kann seinen Namen überhaupt nicht kennen. Schließlich ist sie kein gewöhnlicher PC, der von einem richtigen Menschen gelenkt wird. Sie kann nicht selbständig denken. Aber auch für einen NPC verhält sie sich merkwürdig.

Was oder wer genau ist Lycoris? Was ist ihr Ziel in ‚THE WORLD‘? Ist sie gut oder böse?

Eigene Meinung
Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich zu Anfang wirklich schwer mit diesem Roman getan habe. Er fängt nämlich ziemlich träge an und durch die ganzen Fachwörter und deren ausführlichen Erklärungen fällt es einem doch sehr schwer weiter zu lesen. Auf den ersten Seiten wird überwiegend das Spiel erklärt und die wichtigsten Begriffe in diesem Spiel. Aber sobald die eigentliche Story beginnt, wird es interessant.

Die Beschreibung des Spiels ‚THE WORLD‘ erinnert mich ein wenig an die ‚Sims‘. Bei diesen Spielen besteht eine gewisse Ähnlichkeit, nämlich die, dass man seinen Charakter aufbaut und ein zweites Leben in dem Spiel lebt. Man kann eine ganz andere Person, als in der Realität sein. Nur das in ‚THE WORLD‘ eben auch sehr viel gekämpft wird. Die Story über Albireo und Lycoris ist interessant geschrieben und lohnt sich durch die ersten Seiten zu lesen.

© AyaSan

.hack//AI BUSTER: © 2002 Tatsuya Hamazaki & Rei Idumi, Kadokawa Shoten/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 4 5 6