Yaotsukumo

Name: Yaotsukumo
Englischer Name:  –
Originaltitel: Yaotsukumo
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2013
Deutschland: EMA 2015
Mangaka: Sanami Suzuki
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Yaotsukumo Band 1Story
Die Schülerin Tsukumo ist eine begeisterte und erfolgreiche Kendo-Schwertkämpferin. Zugute kommt ihr, dass sie aus unbekannten Gründen Zeit ihres Lebens niemals Schmerzen empfinden konnte. Umso ausgeprägter ist ihr Beschützerinstinkt für die Menschen in ihrer Umgebung. Als ihre beste Freundin Chi des Nachts Opfer eines Gewaltverbrechens wird, beschließt Tsukumo daher, den Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Tatsächlich gelingt es ihr rasch eine Bande Straßenschläger zu vermöbeln. Allerdings stellt sich heraus, dass diese Männer nicht die Gesuchten sind.

Dafür taucht ein geheimnisvoller Junge auf, der Tsukumo zu kennen scheint. Als der wahre Angreifer erscheint, nimmt der Junge sie in Schutz und wird daraufhin von dem fremden Schwertkämpfer in Stücke geschnitten. In Wirklichkeit aber war der Mann die ganze Zeit hinter Tsukumo her. Auf der Suche nach der „Maid der Tokijiku“, der Frucht zur Unsterblichkeit, griff er zahlreiche Mädchen an.

In letzter Sekunde wird Tsukumo von dem Jungen namens Yao gerettet. Als Unsterblicher, ausgestattet mit magischen Fähigkeiten, ist es seit Generationen seine Aufgabe, die „Maid der Tokijiku“ zu schützen. Wie sich herausstellt, ist Tsukumo die aktuelle Inkarnation der Maid. Sie hat nun ein Alter erreicht, in dem ihre Transformation zur Gottheit beginnt. Dadurch erwachen zwar nach und nach auch in Tsukumo besondere Kräfte, doch verliert sie gleichzeitig menschliche Empfindungen. Zudem lockt ihr Duft nun Feinde an, die sich die Unsterblichkeit sichern wollen.

Tsukumo selbst wünscht sich jedoch nur ein normales Leben. Zusammen mit Yao beschließt sie, sich ihrem Schicksal entgegen zu stellen…

Eigene Meinung
Die „Black Rock Shooter“-Zeichnerin Sanami Suzuki ist inzwischen auch in deutschsprachigen Raum hinlänglich bekannt. Mit der zweibändigen Mini-Serie „Yaotsukumo“ unternimmt sie einen Ausflug in den Fantasy-Bereich. Wirklich neu ist an der Handlung im Grunde wenig. Ein Mädchen als fleischgewordene Frucht des ewigen Lebens, ein unsterblicher Ritter zu ihrem Schutz, das hat man alles schon gesehen. Wie viele dieser unfreiwilligen Prinzessinnen will sich auch Tsukumo nicht in ihre Rolle fügen. Da sie praktischerweise Kendo-Kämpferin ist und nicht einmal Schmerzen empfinden kann, will sie den Kampf aufnehmen. Auf der anderen Seite würde ihr Beschützer nach 800 Jahren Dienst im Körper eines Mittelschülers mal langsam gerne aussteigen. So stellen sie sich gegen alle – Feinde wie Verbündete.

Immerhin sind die Kampfszenen ansprechend und spannend gestaltet. Ansonsten dürfte diese kurze Reihe noch am ehesten für Fans des Genres geeignet sein. Gegen beliebte Vorgänger wie „Ayashi no Ceres“ kann „Yaotsukumo“ allerdings kaum bestehen.

© Rockita

Yaotsukumo: © 2013 Sanami Suzuki Kadokawa Shoten / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Black Rock Shooter

Name: Black Rock Shooter
Englischer Name:
Originaltitel: Black Rock Shooter – Innocent Soul
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2011
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Story: huke
Zeichnung: Sanami Suzuki
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Black Rock Shooter - Innocent Soul Band 1Story
Ret und seine kleine Schwester Io wohnen in einer Geisterstadt. Nur kranke oder gebrechliche Menschen verweilen noch an diesem Ort. Alle anderen haben vor dem Serienmörder Jack reiß aus genommen.
Jede Vollmondnacht sucht er sich sein nächstes Opfer. Zurück bleibt lediglich eine Nummer – die Anzahl seiner bisherigen Morde. 53 sind es schon und niemand hat auch nur den Hauch einer Ahnung, wo der Serientäter als nächstes zuschlagen wird.

Daher traut sich auch keiner mehr vor dir Tür, sobald der Vollmond aufgegangen ist. Als Io allerdings in eben solch einer Nacht plötzlich verschwindet, kann Ret nicht anders – er muss nach ihr suchen. Leider werden seine schlimmsten Befürchtungen Wirklichkeit, denn er findet Io in den Fängen von Jack, der bereits seine Mordlust an ihr befriedigt hat.

Ret kann kaum glauben, was er sieht. Jack ist ein bestialisches Monster. Nichts menschliches ist an ihm zu erkennen. Er gleicht eher einer Spinne mit langen spitzen Greifarmen. Über das plötzliche Auftreten von Ret scheint Jack zudem überhaupt nicht glücklich zu sein. Ohne mit der Wimper zu zucken, durchbohrt er Ret mit seinen langen Kralle. Ret liegt im Sterben. Er hatte nicht mal ansatzweise die Chance, sich gegen dieses Monster durchzusetzen.
Was er allerdings nicht weiß, ist, dass Io und Ret schon vor langer Zeit gestorben sind. Beide verweilen im Hazama, einer Welt, die zwischen Himmel und Erde existiert und in die ruhelose Seelen nach ihrem Tod gelangen. Dort müssen sie in einer Art Zeitschleife verweilen und immer wieder dieselben traumatisierenden Erlebnisse ihres Ablebens durchstehen.

Erst als das Mädchen Rock plötzlich auftaucht und mit ihrem sprechenden Schwert und Weggefährten Ron den Kampf gegen Jack antritt, klärt sich die Situation auf. Rock ist ein Black Star – eine Auserwählte, deren Aufgabe es ist, die Seelen zu erlösen. Nur ein Black Star kann die Seelen reinigen und in den Himmel geleiten. Doch dabei bringt sich Rock auch selber in Gefahr.

Auf ihrer Reise durch so manch heikle Situation muss sie immer wieder um ihre Existenz kämpfen. Währenddessen erlangt Rock Bruchstücke ihrer eigenen Vergangenheit zurück. Doch die Bilder vor ihrem geistigen Auge sind verstörend, sodass sich Rock fragt, ob sie all diese Ereignisse nicht aus guten Grund vergessen hat.

Black Rock Shooter - Innocent Soul Band 2Eigene Meinung
Ursprünglich wurde „Black Rock Shooter” in einem Lied des Vocaloid-Charakters Miku Hatsune besungen. Die Darstellung von Rock im dazugehörigen Musikvideo, die an eine dunkle Version von Miku Hatsune selbst erinnerte, sorgte für allerlei Diskussionsstoff und damit einhergehend großen Erfolg. Es folgten ein OVA, ein Spiel sowie einige Mangaserien, die die Geschichte von Rock alle anders interpretierten.

Das Manga „Black Rock Shooter – Innocent Soul“ stellt Rock als düstere Heldin der hilflosen Seelen da. Der erste Band der Serie wirft viele Fragen auf und lässt viele Details offen. Über Rock, ihre Vergangenheit, ihren Wegbegleiter Ron und die Welt der Black Stars ist zunächst wenig bekannt. Immer wieder werden nur Andeutungen eingespielt, die darauf schließen lassen, dass Rock etwas furchtbares zugestoßen sein muss und das auch die Welt, zu der sie nun gehört, nichts Gutes für sie im Sinn hat.

Der erste Band ähnelt einer Sammlung von Kurzgeschichten. Rock bereist darin drei verschiedene Welten bzw. muss drei verschiedene Aufgaben bewältigen. Die einzelnen Geschichten sind dabei sehr emotional und reißen den Leser förmlich mit.

Der Zeichenstil der Serie spielt mit starken schwarz-weiß Kontrasten. Das ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, passt aber wunderbar zur Storyline der Serie. Aufwendige Schattierungen wird der Leser hier vergebens suchen. Dennoch wirken die Zeichnungen keinesfalls einfach oder lieblos. Es werden viele Details dargestellt.

„Black Rock Shooter – Innocent Soul“ ist in drei Bänden abgeschlossen. Ein Blick in dieses mysteriöse Universum lohnt sich daher erst recht.

© Izumi Mikage
Black Rock Shooter – Innocent Soul: © 2011 huke/ Sanami Suzuki, Kadokawa Shoten/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||