Steal Moon

Name: Steal Moon
Englischer Name: Steal Moon
Originaltitel: Steal Moon
Herausgebracht: Japan: Nihonbungeisha 2006
Deutschland: EMA 2010
Mangaka: Makoto Tateno
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Steal Moon Band 1Story:
Der junge Nozomi hätte sich nie träumen lassen, dass er einmal von einem anderen Streetfighter besiegt wird. Doch ausgerechnet an dem Tag, als er laut verkündigt demjenigen, der ihn besiegt als Sklave zu Diensten zu sein, taucht der gutaussehende und unheimlich starke Coyote auf. Im folgendem Kampf unterliegt Nozomi und Coyote verkauft den junge Mann an die Firma „Digital Angels“ Ab sofort ist Nozomi keine Sekunde unbeobachtet, denn „Digital Angels“ bietet einen ganz besonderen Service an – Internetnutzer können dort die Bewohner der einzelnen Räume rund um die Uhr beobachten. Erst wenn Nozomi genug Klicks auf sich gezogen und somit genug Geld verdient hat, kann er das Appartement verlassen. Nozomi ist entsetzt und weigert sich zu Beginn an dem ganzen Theater teilzunehmen. Dementsprechend niedrig sind seine Klickzahlen und so entscheidet sich Hermes, der Leiter von „Digital Angels“, dem ganzen ein wenig nachzuhelfen.

Zunächst schickt er die beiden Kinder Soma und Gyokuto, um Nozomi beizubringen, wie man mehr Zuschauer anlockt (im Sinn von erotischen Spielchen). Die beiden sind ebenfalls an die Firma verkauft worden und Nozomi ist entsetzt, dass sogar Kinder hier den gierigen Blicken von Internetusern ausgesetzt sind. Als Nozomi sich weigert, auf Hinweise der beiden Jungs einzugehen, schickt Hermes zwei Männer ins Rennen, die sich um Nozomi kümmern sollen. Da Nozomi verletzt ist, hat er keine Chance gegen die beiden und im letzten Moment taucht der Mann auf, dem Nozomi die ganze Misere zu verdanken hat- Coyote. Er hilft Nozomi und erfährt schließlich, dass er nicht nur hier ist, um seine Schulden abzubezahlen. Hermes und Coyote brauchen ihn dringend, um ein Mitglied von Selene zu werden. Seit Jahren wird die Stadt und das umliegende Land vom Mond bzw. einem Satelliten aus beobachtet. Die Gruppe hat sich vorgenommen, diese ständige Beobachtung zu beenden und dafür ist Nozomi von essentieller Bedeutung. Denn nur er kann den Computer Isis aktivieren und die Aktivierung stellt die notwendige Grundlage dar, um den Maincomputer auf dem Mond außer Betrieb zu setzen.

Steal Moon Band 2Doch schon kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse. Weder Hermes noch Coyote spielen mit offenen Karten und treiben ein doppelbödiges Spiel. Nozomi muss erkennen, dass er ebenso wie Soma und Gyokuto (die in der Lage sind weitere Computer zu aktivieren) nur benutzt werden, um ein weitaus größeres Projekt zu starten…

Eigene Meinung:
„Steal Moon“ ist eine zweibändige Sci-Fi Mangareihe, die lose zu „Blue Sheep Dream“ gehört. So trifft man auf bekannte Charaktere wie Ratri, Kai und Maria, die ebenfalls eine größere Rolle spielen. Damit wird „Steal Moon“ gerade für Fans der anderen Mangareihe interessant, gleich wenn natürlich die Gewichtung gänzlich auf Nozomi und Coyote liegt. Natürlich gibt es eine sich entwickelnde Beziehung zwischen den beiden Charakteren, die in der ein oder anderen erotischen Szene endet. Wie schon von anderen Werken von Makoto Tateno bekannt, ist die Geschichte recht emotional und tränenreich, dramatisch und gefühlsbetont. Dass Nozomi sich innerhalb weniger Kapitel vom harten Straßenkämpfer zum weinerlichen Untergebenen entwickelt ist jedoch nur schwer nachzuvollziehen. Somit sind gerade die Persönlichkeiten ein wenig unausgegoren. Die Story ist ansonsten sehr schön und spannend und bietet die ein oder andere überraschende Wendung.

Zeichnerisch gibt es wenig zu bemängeln, wer Makoto Tateno kennt, wird die gewohnte Qualität geliefert bekommen. Sehr schöne Gesichter, detaillierte Haare und viele großflächige Panele. Leider sind die sich ähnlichen Gesichter und Charaktere ein großes Manko des Zeichenstils. Manchmal fällt es einem schwer die Figuren auseinander zu halten.

Insgesamt ist „Steal Moon“ ein schöner Manga, der mit einer spannenden Geschichte aufwartet, die leider manchmal ein wneig zu oft auf die Tränendrüse drückt. Doch wer Makoto Tateno kennt, weiß, dass Drama nun einmal ihr Steckenpferd ist. Wer Drama und Sci-Fi mag und Yaoi nicht abgeneigt ist, sollte zugreifen. Gerade Makoto Tateno Fans sollten sich „Steal Moon“ nicht entgehen lassen. Neben „Yellow“ und „Blue Sheep Dream“ gehört es zu ihren besten Serien.

© Koriko

Steal Moon: © 2006 Makoto Tateno, Nihonbungeisha Co., Ltd. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||