Naruto Itachi Shinden

Titel: Naruto Itachi Shinden
Englischer Titel:
Originaltitel: Naruto Itachi Shinden
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2015
Deutschland: Carlsen 2017
Autor: Masahi Kishimoto / Takashi Yano
Illustrator: Masahi Kishimoto
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,99 €

Story
Der kleine Itachi Uchiha wächst als Sohn des Polizeihauptmanns im Ninja-Dorf Konoha auf. Schon als kleines Kind verfügt er über ausgesprochene Fähigkeiten, in der Schule wird er als größtes Genie in der Geschichte der Ninja-Akademie gefeiert. Da überrascht es niemanden, dass der siebenjährige bereits nach nur einem Jahr seinen Abschluss macht, und noch dazu mit Bestnoten.

Itachis Fähigkeiten, die er bei allen Missionen als Ge-Nin fortan unter Beweis stellt, zieht viele neugierige Blicke auf sich. Auch Danzo Shimura, Chef der Anbu-Sondereinheit „Ne“ wird auf das junge Ausnahmetalent aufmerksam. Schön früh erwägt der ehrgezige Veteran, Itachi für seine Zwecke zu nutzen. Beim Dorfvorsteher Hokage erwirkt er, dass der Junge bereits mit elf Jahren Chu-Nin und Mitglied der Anbu werden kann.

Aber auch der Uchiha-Clan, Itachis eigene Familie, sieht das Potenzial in ihm – und eine Möglichkeit, durch ihn die Schmach zu tilgen, der die Uchiha seit langem durch die Dorfleitung ausgesetzt sind. Dabei will Itachi selbst doch seit frühester Kindheit nur eines: Frieden….

Eigene Meinung
Die Roman-Reihe „Itachi Shinden“ beleuchtet die Ereignisse im Vorfeld der „Naruto“-Manga-Serie aus Sicht von Sasuke Uchihas großem Bruder. Der Titel „Itachi Shinden“ ist dabei Programm, denn im deutschen würde man etwa „Itachi – Die wahre Geschichte“ sagen, wobei das letzte Schriftzeichen auch für „Biografie“ oder „Legende“ stehen kann. In zwei Bänden wird Itachis Aufstieg zum schon in jungen Jahren gefeierten Genie beschrieben, dem der Absturz zum Verräter und der Beitritt zur Gemeinorganisation „Akatsuki“ folgen. In Japan mag man es bildlich, deswegen trägt der erste Band der Reihe den Titel „Buch des strahlenden Lichts“, das zweite „Buch der finsteren Nacht“.

Das Format der Light Novel bietet leicht zu lesende Jugendliteratur. Inhaltlich dürften Kenner des „Naruto“-Manga kaum überrascht werden, handelt es sich doch lediglich um eine Nacherzählung von Itachis Leben, das zu großen Teilen auch schon in Rückblenden im Manga vorkam. Der Roman ist aber spannend sogar etwas philosophisch geschrieben. Die deutsche Übersetzung schafft es, die Stimmung der Manga-Bilder in Worten gut zum Ausdruck zu bringen, Hinsichtlich der Begrifflichkeiten orientiert sie sich allerdings nicht am deutschen Manga, sondern am japanischen Original-Roman, sodass es zu leichten Unterschieden kommt (Stirnschutz statt Stirnband).

Nicht nur für Fans von Itachi Uchiha bietet die Romanreihe eine gute Ergänzung zur Hauptserie.

© Rockita

Naruto Itachi Shinden: © 2015  Masashi Kishimoto / Takashi Yano  Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Carlsen Sommerprogramm 2017

carlsenmanga-logoCarlsen hat heute das Sommerprogramm 2017 angekündigt. Folgende Titel werden nächstes Jahr starten:

Action:

  • Dragon Ball Super von Akira Toriyama & Toyotarou – 1+ Bände für je 5,99 €
  • Naruto Shippuden: Fesseln – Animecomic für 12,95 € ab Mai
  • Boruto – Naruto Next Generation von Masashi Kishimoto und Ukyou Kodachi – 1+ Bände für 5,99 € ab Juni
  • Itachi Shinden von Takashi Yano – Novel für 7,99 € ab September
  • Fairy Tail Side Stories von von Hiro Mashima und Kyota Shibano – 3 Bände für je 6,99 € ab Juli
  • Personal Paradise – Brave Brother von Melanie Schober – 2 Bände (auch mit Schuber) für 6,99 € / 9,99 € ab August
  • I am a Hero in Osaka von Kengo Hanazawa & Yuki Honda – Einzelband für 8,99 € ab Juni
  • Q (KU) von Tatsuya Shihira – 4 Bände für je 7,99 € ab August
  • Burning Hell von Youn-In Wan & Yang Kyung-Il – Einzelband für 9,99 € ab September

Shonen:

  • To the Abandoned Sacred Beasts von Maybe – 4+ Bände für je 6,99 € ab April
  • Overlord von Hugin Miyama und Kugane Maruyama – 5+ Bände für je 6,99 € ab Juli

Shojo:

  • Verliebt in Japan! von Inga Steinmetz – Einzelband für 14,00 € ab April
  • 12 Jahre von Nao Maita – 10+ Bände für 5,99 € ab August
  • Vampire Knight Memories von Matsuri Hino – 1+ Bände für je 6,99 € ab Juni
  • Is Dorothy in a bad Temper (OT: „Dorothy wa Gokigen Naname?“) von Sora Hoonoki – 3 Bände für je 6,99 € ab Mai
  • The Case Study of Vanitas (OT: „Vanitas no Shuki“) von Jun Mochizuki – 2+ Bände für je 7,99 € ab Juli

Boys-Love:

  • Mother’s Spirit von Enzo – Einzelband für 7,99 e ab August
  • zwei neue Projekte von Kyoko Aiba, Titel werden später angekündigt

Sonstiges:

  • Sherlock von Jay, Getiss & Moffat – für je 12,99 € ab April
  • Assassination Classroom Band 16 erscheint im Mai mit und ohne Sammelschuber oder Sammelschuber mit Band 9 bis 16
  • Fairy Tail Band 50 erscheint als normale Ausgabe oder als einmaliges Package mit 50-teiligen Postkarten-Set für 9,99 € im April
  • Personal Paradise von Melanie Schober – Neuausgabe mit neuen Covern ab August für je 6,99 €
  • Attack on Titan Coloring Book von Hajime Isayama – Artbook als Softcover für 9,99 € im April
  • Lady Snowblood von Koike & Kamimura – Neuausgabe mit neuem Coverdesign alle 3 Bände im Mai für 19,99 € (je Band 1+2)/ 16,99 € (Band 3) / 44,00 € (als Set Band 1-3)
  • Die letzte Reise der Schmetterlinge von Kan Takahama – Graphic Novel für 14,90 €
  • Venedig von Jiro Taniguchi – Einzelband mit Flexocover für 29,90 € ab April
  • Manga-Zeichenstudio: Emotionen und Mimik ausdrucksstark zeichnen von Hikaru Hayashi – Einzelband für 19,90 € im Juli

Quelle: Carlsen.de

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Assassin’s Creed®: Awakening

Name: Assassin’s Creed®: Awakening
Englischer Name: Assassin’s Creed®: Awakening
Originaltitel: Assassin’s Creed® IV: Black Flag: Kakusei
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2014
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Original: Ubisoft
Story: Takashi Yano
Zeichnungen: Kenzi Oiwa
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Seit seine Mutter, eine Wissenschaftlerin, die Familie wegen ihrer Forschungen verlassen hat, lebt der Oberschüler Masato mit seinem Vater alleine. Umso überraschter ist der Jugendliche, als nach Jahren der Funkstille plötzlich ein Brief von der Firma seiner Mutter in heimischen Briefkasten landet. Masato ist eingeladen den sogenannten Animus, ein Gerät für ein realistischeres Videospielerlebnis zu testen. Obwohl er alles andere als begeistert ist, nimmt Masato an dem Programm teil und wird doppelt enttäuscht. Nicht nur ist von seiner Mutter weit und breit nichts zu sehen – das von seiner Mutter mit entwickelte Gerät, für das sie ihre Familie im Stich ließ, überzeugt ihn auch nicht gerade. Im Körper des Piraten Edward Kennedy kann der Spieler Abenteuer in der Karibik erleben. Doch die merkwürdige Storyline und die überraschend realistischen Erlebnisse kommen ihm unausgereift vor. Dafür sind die Wissenschaftler von ihrer neuen Testperson so begeistert, dass sie Masato gleich für weitere Tests einladen.

Unbedarft nimmt Masato tatsächlich ein weiteres Mal an der Studie teil. Dabei muss er erschrocken feststellen, dass die Forschungen der Firma Abstergo Industries alles andere als ein Spiel sind. Kaum ausgeloggt stellt er fest, dass sich seine im „Spiel“ als Pirat Edward erlittene Verletzung in die Realität übertragen hat. Der Animus ist in Wahrheit ein Gerät, mit dem man auf die Erinnerungen seiner Vorfahren zugreifen kann. Mit Masatos Hilfe will Abstergo Industries an Informationen aus den Erinnerungen des Piraten Edward Kennedy, eines Urahnen Masatos, gelangen. Noch dazu hält die Firma – in Wirklichkeit eine Tarngesellschaft des Templerordens – Masatos Mutter gefangen. Macht der Schüler nicht mit, muss sie sterben. In der Gewissheit, dass auch ihm nur Informationen helfen können, lässt sich Masato auf das gefährliche Spiel ein und taucht ganz in die Karibik im 18. Jahrhundert, dem Goldenen Piratenzeitalter…

Eigene Meinung
Die Manga-Reihe „Awakening” zur Videospiel-Hit-Reihe „Assassin’s Creed“ entführt den Leser in das Universum des neuesten AC-Franchise „Assassin’s Creed IV: Black Flag“. Den Briten Edward Kennedy verschlägt es ihm 18. Jahrhundert in die Karibik, wo er versucht als Pirat ans schnelle Geld zu kommen. Durch Zufall gerät er an die Kleidung eines Assassinen, seine Wege kreuzen sich mit dem mysteriösen Templerorden. Sieht man von den Erzählsträngen ab, die in der Vergangenheit spielen, erzählt „Awakening“ aber die Hintergrundgeschichte des ersten „Assassin’s Creed“-Games. Aus Gründen der zielgruppengerechten Identifikation dient als Protagonist allerdings ein japanischer Oberschüler, dessen Mutter als Geisel genommen wurde. Abgesehen davon blieb man bei der Original-Storyline. Mit Sicherheit zielte man darauf ab, den Einstieg in die Computerspiel-Welt zu erleichtern und neue Spieler zu gewinnen. Aus Sicht des Manga-Lesers hätte man im Grunde nur die Piratenstory gebraucht, die allein bereits eine nette Ergänzung zum Spiel darstellt.

© Rockita

Assassin’s Creed: Awakening: © 2014 Ubisoft / Takashi Yano /Kenji Oiwa   Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||