Weiß Side B

Name: Weiß Side B
Englischer Name:
Originaltitel: Weiss Side B
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2003
Deutschland: EMA 2004
Mangaka: Story: Takehito Koyasu
Zeichnungen: Shoko Ohmine
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Weiß Side B Band 1Story
„Weiß Side B“ ist eine neue Serie um die Killerkätzchen aus dem Blumenladen aus dem Manga von „Weiß Kreuz“. Da diese jedoch nicht vom Original-Künstler Team ist und sie die Rechte nicht bekamen, mussten sie etwas umdenken und die Charaktere verändern. Takehito Koyasu ist für die Story verantwortlich und Shoko Omine ist für den zeichnerischen Teil verantwortlich.
Auch die Geschichte hat sich verändert den nun liegt das Kitten in the House nicht mehr in Japan sondern in London und auch die Charaktere haben sich vermehrt. Nun sind sie zu sechst. Aya und Ken, zwei Japaner,die einzigen Beiden die aus „Weiß Kreuz“ übernommen wurden und Yuki, Chloé, Michel und Free, vier aus anderen verschiedenen Ländern stammende Typen.

Sofort die erste Geschichte bringt eine Frau in den Laden, Kurumi. Diese haben sie bei einem ihrer Aufträge, nachdem sie Kurumis Verfolger kurzen Prozess gemacht haben, aufgegabelt. Kurzerhand wird die Ohnmächtige einfach unter dem Arm genommen und mitgeschleppt. Ihr Auftrag jedoch ist noch nicht erledigt. Sie sollen im Auftrag von Kryptronbrand Side B, kurz KR, die Verfolger ausschalten. Diese jedoch arbeiten mit den Eltern, ihrer neuen Bekannten, zusammen für eine Pharmafirma. Die besagte Firma versuchen durch verbotene Experimente ein Medikament zu entwickeln. Dieses Serum versuchen sie jedoch an Menschen, statt wie üblich an Tieren und bis jetzt sind dadurch jedes mal die „Versuchskaninchen“ umgekommen.

Weiß Side B Band 2Fraglich ist jedoch immer noch was genau Kurumi damit zu tun hat. Diese reiste nach England, weil ihr übermittelt wurde, dass ihre Eltern bei einem schrecklichen Unfall ums Leben gekommen wären. Doch Aya, Ken und die anderen Vier decken in ihrem Laden noch einiges gefährlicheres auf.

In einigen weiteren Abenteuern in England die viele Gefahren in sich bürgen, wird dann auch die Lücke zwischen „Glühen“ und „Side B“ geschlossen, jedenfalls in Ayas Hinsicht.

Eigene Meinung
Grafisch ist der Manga etwas weicher als das Original. Die Charaktere sind nicht mit harten Konturen, sondern eher im weicheren und sanfteren Stil gezeichnet. Auch die Hintergründe haben sich verbessert und sind mehr gezeichnet als fotoartig. Der inhaltliche Aufbau ist besser und auch auf ältere Leser wurde Rücksicht genommen, so das die Charaktere und ihre Eigenarten nach und nach vorgestellt werden. Danach geht es erst um die eigentliche Hauptgeschichte und deren Verlauf.

Trotz der doch recht schwer umzusetzenden Actionszene ist dies gut gelungen.
Leider hat es mit dem alten „Weiß Kreuz“ nicht mehr viel zu tun, so dass eingefleischte „Weiß Kreuz“-Fans etwas enttäuscht sein könnten. Trotzdem wird an Bishonen nicht gespart und so ist der Manga etwas für männliche und weibliche Fans.

© fullmoonchanie

Weiß Side B: © 2003 Shoko Ohmine, Ichijinsha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Weiß Kreuz

Name: Weiß Kreuz
Englischer Name:
Originaltitel: Weiß Kreuz
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 1998
Deutschland: EMA 2001
Mangaka: Kyoko Tsuchiya
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 19,90 DM / 10,00 €

Weiß Kreuz Band 1Story
Ran und Aya Fujimiya führen eigentlich ein recht normales Leben für ihr Alter.Sie sind Kinder eines reichen Geschäftsführers. Ran jedoch arbeitet halbtags noch in einem Restaurant, um sich nebenbei noch etwas Geld hinzu zu verdienen und seinen Eltern nicht völlig auf der Tasche zu liegen.

Als seine Schwester Aya ihn von der Arbeit abholt läuft in den Nachrichten gerade ein Bericht. In der Firma von Rans Vater kommt es nach einer Polizeiuntersuchung zu einem Drogenfund. Voller Sorge fahren die beiden Geschwister zum Ort des Geschehens. Dort jedoch sind schon zwei ganz andere Personen die Aya und Ran beobachten. Es sind Schuldig, der interessiert Ran beobachtet, und Nagi. Die beiden Killer der Gruppe Schwarz, die im Auftrag von Takatori arbeiten, haben gerade eine Bombe dort gelegt. Die explodiert, wie nicht anders zu erwarten und tötet dabei Rans Eltern.

Seine Schwerster Aya wird lebensgefährlich verletzt, er selbst jedoch bleibt unverletzt. So schnell wie möglich wir Aya ins Krankenhaus geschafft und dort wird festgestellt das Aya ins Koma gefallen ist. Um irgendwie die hohen Rechnungen des Krankenhauses bezahlen zu können sucht sich Ran einen Job. Er jobbt als Killer. So versucht er sich zu rächen für das was seinen Eltern und Aya widerfahren ist.

Weiß Kreuz Band 2Dabei gerät er an die Gruppe Weiß, drei junge Männer namens Omi, Youhji und Ken. Weiß, deren Aufgabe es ist Verbrecher zu jagen, die bisher der Justiz entkommen sind. Als er diese Drei in einem Kampf besiegt und auch so von Anderen nur knapp im Zaum zu halten ist, macht ihn eine geheimnisvolle Frau ein Angebot. Er soll bei Weiß einsteigen und mit ihnen zusammen kann er nebenbei seine Rache vollenden.

Anfangs fällt dem verbitterten Aya, wie sich Ran mittlerweile nennt, dass neue Leben ziemlich schwer. Zusammen mit den anderen Drein führt er tagsüber einen Blumenladen. Nach und nach kommen immer mehr Vergangenheiten der Jungs heraus und ihre Probleme mit dem Job als Mörder. Aya entwickelt eine teuflische Lust am töten und läuft schon Amok, wenn er nur Takatori hört. Omis Probleme mit seinem mörderischen Beruf, den er als 17-jähriger eigentlich gar nicht gewachsen ist und seine Vergangenheit die ihn in Alpträumen heimsucht. Ken, der ein begnadeter Fußballspieler war und ist, jedoch einen sehr naiven und gutmütigen Charakter hat und für die Gerechtigkeit kämpft. Und letztendlich Youhji, der Playboy unter den Vieren, der einer großen und lang verlorenen Liebe hinterher trauert, der diese zwar wieder findet, aber dies sich als Treffen mit fatalen Folgen herausstellt…

Eigene Meinung
Grafisch gesehen ist „Weiß Kreuz“ nur gutes Mittelmaß, den die Hintergründe sowie auch die Charaktere schwanken stark in ihrer Qualität. Die ganze Geschichte ist am Anfang recht verwirrend und man muss doch beide Mangas gelesen haben um halbwegs klar mit der Geschichte zu kommen, auch um zu erkennen wer dahinter steckt. Zudem dauert es einige Zeit bis die Geschichte in Schwung kommt. Gut hingegen ist, dass sehr viele schöne Farbseiten enthalten sind und man so schon fast ein kleines Artbook in den Händen hält. Mich selbst haben eher die Farbseiten beeindruckt als die Geschichte selbst da es für mich doch etwas verwirrend war und ich den Manga 3-4 Mal lesen musste um durch zu blicken. Aber wer Bishonen mag und sich nicht abschrecken lässt von der Gewalt, ist hier genau richtig.

© fullmoonchanie

Weiß Kreuz: © 1998 Kyoko Tsuchiya, Shinshokan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||