Zeus

Name: Zeus
Englischer Name:
Originaltitel: Zeus
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 1997
Deutschland: Carlsen 2003, 2008
Mangaka: You Higuri
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,00 € (Taschenbuch)
9,95 € (Collection)

Zeus Band 1Story
Dem jungen Kira passiert gerade das Schlimmste was einem Menschen passieren kann. Ein Mann will sich an ihm vergehen und erzählt irgendetwas von Lomora und Adam-Kadmon. Kira versteht die Welt nicht mehr und hat eine Heidenangst. Doch da platzt ein junger Mann dazwischen, der ohne zu zögern, den Mann erschießt. Obwohl Kira das sieht, hat er keine Angst vor ihm. Seine goldenen Augen scheinen ihm vertraut und er trägt wie Kira ein Mal auf der Hand. In seinen Armen erinnert sich Kira an die Ereignisse aus seiner frühsten Kindheit und daran, dass der Mann ihn aus der Flammenhölle gerettet hat.

Da erwacht Kira. Wieder dieser Traum, von dem er immer weinen muss. Kaum wach, trifft ein kleines Steinchen seine Fensterscheibe. Die Nachbarstochter Yuika ist auch wach bzw. wieder wach, denn jedes Mal, wenn Kiras Gefühle verrückt spielen, bewegen sich bei Ihr die Gegenstände. Kira besitzt Kräfte, die weit über die Kräfte eines normalen Menschen hinausgehen. Diese muss er auch gleich wieder einsetzten, da Yuika beschlossen hat zu ihm rüber zu kommen. Natürlich rutscht sie auf dem Dach aus und wäre beinahe abgestürzt, wenn Kira sie nicht mit seinen geistigen Fähigkeiten aufgefangen hätte. Er macht sich auch immer mehr Sorgen, dass er sich eben durch seine Fähigkeiten verändern könnte. Doch Yuika schafft es mal wieder ihn zu beruhigen. Er ist Kira und bleibt das auch. Sie kann ihn mit seinen Kräften akzeptieren, seine Eltern jedoch nicht. Kira wurde adoptiert und seine Kräfte machen seinen Eltern Angst. Sie machen sich Vorwürfe, ob sie nicht etwas falsch gemacht haben. Das jedoch kümmert ihren Sohn nicht. Er hat Yukia und seinen Freund Inaba. Beide wissen von Kiras Kräften und nehmen ihn doch so wie er ist. Inaba macht sich Sorgen um seinen Freund. Je mehr er seine Kräfte einsetzt, desto schwächer wird er.

Zeus Band 2Eines Tages wird Kira entführt und Inaba und Yuika versuchen verzweifelt ihren Freund zu retten. Bei dem Versuch werden beide von einem LKW angefahren und sehr schwer verletzt, so dass sie eigentlich sterben müssten. Kira will sie aber nicht sterben lassen und so teilt er seine Kraft zwischen den beiden auf und rettet ihnen somit das Leben. Nun ist es ihr Retter, der auf der Intensivstation liegt. Glücklicherweise geht alles gut und Kira erholt sich schnell wieder.

Jedoch scheint es jemand auf sein Leben abgesehen zu haben, denn es wird noch im Krankenhaus auf ihm geschossen. Inaba kann ihn retten, da nun Yukia und Inaba Kiras Kräfte haben, wollen sie alles tun, um ihn zu schützen. Leider können sie nicht verhindern, dass er aus dem Krankenhaus entführt wird und alles läuft so ab, wie in seinem Traum…

Eigene Meinung
„Zeus“ beginnt etwas verwirrend, da man sich die Zusammenhänge nicht gleich erklären kann. Je weiter man jedoch in die Geschichte eintaucht, desto klarer wird es. Was ein bisschen schade ist, dass die einzelnen Szenen schlag auf schlag kommen. Das lässt sich aber wahrscheinlich damit begründen, dass dieser Manga nur 2 Bände umfasst. Die Zeichnungen sind wie immer gut gelungen und enttäuschen die Fans nicht. Insgesamt wieder ein gutes Werk von You Higuri, die jeder Fan im Bücherregal haben sollte. Dank einer neuen Auflage, können nun auch Leute, die keinen der 2 Bände ergattern konnten, die gesamte Geschichte in einem großen Band kaufen und genießen.

© Kari

Zeus: © 1997 You Higuri, Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

You Higuris Lost Angel

Name: You Higuris Lost Angel
Englischer Name:
Originaltitel: Lost Angel
Herausgebracht: Japan: Akita Shoten 1996
Deutschland: Carlsen 2006
Mangaka: You Higuri
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

You Higuris Lost AngelStory
Ryo Sakae ist Schülersprecher an seiner Schule und anscheinend gefällt das nicht jedem. Denn eine Gruppe von Schülern attackiert ihn. Plötzlich greift Gunta Senkoji, ein neuer Schüler, ein. Doch eigentlich nicht um Ryo zu helfen, sondern weil die Schläger seine Mittagsruhe gestört haben.

Kurz nach der überstandenen Situation kommt Ryos Bruder Makise zu ihnen gelaufen und erkundigt sich besorgt über seinen Bruder. Doch das ist alles nur Schein. Makise ist nicht der kleine süße Bruder, als der er sich gibt. Er ist im Bund mit einem Teufel und der verlangt für seine Hilfe immer wieder Opfer. Doch Makise braucht den Teufel. Er ist eifersüchtig auf seinen Bruder und will auch mal die erste Geige spielen und bei allen beliebt sein. Dafür opfert er immer wieder die Tiere der Schule. Nur reichen dem Teufel die Tiere nicht mehr und nun verlangt er ein Menschenopfer. Es soll auch nicht nur ein normaler Mensch sein, sondern sein Bruder. Der gilt bei den Teufeln als der reinste Mensch überhaupt.

Als es die Handlager des Teufels schaffen, Ryo ohnmächtig in ihre Gefilde zu bringen, soll Makise seinen Bruder umbringen. Doch der kann das nicht tun und versagt. Nun wollen der Teufel und seine Handlanger Makise umbringen. Und wieder greift Gunta ein. Er ist kein normaler Mitschüler, sondern ein gefallener Teufel, der sich in den Dienst von Gott gestellt hat und nun in seinem Namen Teufel jagt und sie erlöst. Dank seiner Hilfe überleben beide. Doch es stellt sich heraus, dass auch Ryo kein normaler Mensch zu sein scheint.

Ryo trifft die junge Tsukasa, die auch etwas mysteriös scheint. Um ihre Gesundheit ist es nicht sonderlich gut bestellt und ihr Bruder hängt mehr an ihr als das man es als normal bezeichnen könnte. Wie sich herausstellt ist der Bruder ein gefallener Engel, der, um nicht von dem Bösen durchdrungen zu werden, seine guten Seiten in seine Schwester verbracht hat. Das bedeutet, dass er sie geschaffen hat und sie nun nicht mit anderen teilen will. Mit aller Macht geht der Bruder gegen Ryo vor und dieser wird wieder von Gunta gerettet. Leider wird dabei Tsukasa verletzt…

Eigene Meinung
„Lost Angel“ ist ein weiteres Werk von You Higuri und reiht sich, in eine lange Liste von Werken, die sie berühmt gemacht haben, ein. Zeichnerisch ist es wie immer hochwertig, auch wenn man in den Charakteren vom Zeichenstil her auch andere Charaktere aus anderen Werken wieder erkennt. Inhaltlich ist es an manchen Stellen für „Nicht-Christ-Gläubige“ etwas schwierig zu verstehen. Das Ende finde ich etwas verwirrend. Insgesamt finde ich, dass „Lost Angel“ wieder ein gelungenes Werk von You Higuri ist und für alle Fans ist es nur zu empfehlen.

© Kari

You Higuris Lost Angel: © 1996 You Higuri, Akita Publishing / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Taisho Era Chronicles

Name: Taisho Era Chronicles
Englischer Name:
Originaltitel: Taisho Mugen Kitan
Herausgebracht: Japan: GAKKEN 2005
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: You Higuri
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Taisho Era ChroniclesStory
Der Manga „Taisho Era Chronicles” enthält Kurzgeschichten, die sich um das Thema „Onmyouji” drehen, traditionell tief verwurzelten Legenden und Sagen okkulter Natur und die sich durch Magie und Tanz ausdrückt.

In der ersten Geschichte „Wie Licht und Schatten“ wird die junge Frau Sakuya von schlimmen Alpträumen gequält, die sie jeden Tag immer weiter schwächen. Ihre Dienstmagd Yoko ist besorgt und beschließt den begabten Akira Hanawaka um Hilfe zu bitten, der mit seinem traditionellen Tanz den Blick der Zuschauer in eine andere Welt eröffnet. Zudem ist er durchaus in der Lage die Onmyou- Magie anzuwenden und Yoko hat diese Macht durchaus schon gespürt. Immerhin ist Akira derjenige, der nicht nur ihre wahre Gestalt als Fuchsgeist erkannt, sondern ihr auch einen Großteil ihrer Kräfte genommen hat. Akira sagt der jungen Frau seine Hilfe zu und entdeckt, dass Sakuya in ihren Träumen von dem Geist Teika verfolgt wird, der laut einer Legende zur Efeuranke wurde, um seine Geliebte für immer bei sich zu halten. Das Ergebnis wäre irgendwann Sakuyas Tod und Yoko beschließt alles zu tun, um ihrer Herrin zu helfen. Immerhin hat Sakuya ihr vor etlichen Jahren einst unwissentlich geholfen, als sie sich um einen verletzten Fuchs gekümmert hat. Yoko beschließt mit Akiras Hilfe in die Träume Sakuyas einzudringen und Teika auf sich aufmerksam zu machen und so von ihrer Herrin abzulenken. Doch ganz ungefährlich ist dieses Ritual nicht…

Die zweite Geschichte „Der Stein der Leben nimmt“ dreht sich erneut um die Füchsin Yoko, die nach dem Ritual das Problem hat, dass ihre Fuchsohren nicht verschwinden und somit gezwungen ist sich bei Akira einzunisten. Wohl oder übel lässt Akira sie gewähren, doch schon bald machen die ersten Gerüchte die Runde. Zu allem Überfluss taucht auch noch Kagura auf, der Bruder Akiras, der sich zu allen sich bietenden Gelegenheiten mit ihm messen möchte. Yoko gerät dabei schnell in Kaguras Visier und er durchschaut ihre Tarnung. Und bevor Akira eingreifen kann, bannt Kagura Yoko in einen Stein und beschwört damit unabsichtlich die eigentliche Macht der Füchsin herauf…

„Geliebte Prinzessin“ ist eine Kurzgeschichte um den bekannten Onmyouji Abe no Seimei. Die Geliebte eines Ministers ist durch ihre tiefe Liebe und Leidenschaft zu einem Dämon geworden, der andere Frauen des Mannes jagt. Als Seimei den Geist zwar aufhält aber nicht gänzlich vertreibt, wird kurz darauf die Kopflose Leiche eines Mannes im Wald gefunden. Für Seimei steht fest, dass es sich um den Minister handelt und er macht sich auf den Weg zu einem einsamen Haus, in dem der Minister für kurze Zeit mit einer jungen Frau gelebt haben soll. Begleitet wird er von Minamoto no Raiko, einem Dämonenjäger und tatsächlich finden sie den gesuchten Dämon. Doch anstatt diesen zu töten, versucht Seimei den Dämon an seinen richtigen Namen zu erinnern und stößt damit auf das Geheimnis des Dämons…

Neben die Geschichten, die sich dem Thema „Onmyouji” widmen, enthält der Band noch die Shortstory „Evil One“, ein Doujinshi der bereits 2003 erschien. Erzählt wird die Geschichte des Jungen Agata Rin, der von dem geheimnisvollen Fremden Suo gerettet wird. Agata ist der Sohn eines Wissenschaftlers, der angeblich den „Evil One“ erschaffen hat und die Menschheit auslöschen wollte. Daraufhin beging Agatas Vater Selbstmord und Rin will herausfinden, was wirklich dahinter steckt. Doch auch Suo, der für eine geheime Organisation arbeitet, hat Interesse an dem Jungen und diese beschränken sich nicht nur auf seinen Auftrag…

Eigene Meinung
„Taisho Era Chronicles“ ist eine nette Kurzgeschichtensammlung, die jeder Fan von You Higuri besitzen sollte. Die Geschichten sind interessant, besonders da die Thematik „Onmyouji” ein Stück japanische Kultur ist und für Japaninteressierte jede Menge Infos und Hintergrundwissen bereit hält. Das Thema insgesamt ist sehr komplex und tiefgründig, so dass die Kurzgeschichten Higuris nur an der Oberfläche kratzen. Das ist sehr schade, man hätte mehr daraus machen können, wenn man sich den mythischen Hintergründen tiefer gewidmet hätte. Besonders die erste Handlung um Yoko und Akira lässt etliche Enden offen, die man mit einer Fortsetzung hätte klären können. Besonders da die Boys Love Story „Evil One“ so überhaupt nicht zum Rest der Geschichten passen will und wirklich ein einziger Lückenfüller geworden ist, um den Band zu vervollständigen.

Die Zeichnungen sind, wie nicht anders zu erwarten sehr schön geworden- elegant und dynamisch. Besonders Yoko ist einfach nur niedlich, ebenso Sakuya. Akira und Kagura sind die typischen Bishonen, die in nahezu jedem Manga Higuris vorkommen.

Wer You Higuri mag, wird um „Taisho Era Chronicles“ nicht herum kommen und auch wer ein wenig mehr über die japanische Kultur und die Tradition erfahren möchte, sollte sich den Manga zu legen. Er bietet zumindest einen oberflächlichen Einblick in die Thematik „Onmyouji” und damit einen guten Einstieg. Wer Boys Love nichts abgewinnen kann, der kann trotz der Shortstory „Evil One“ zugreifen. Zu empfehlen.

© Koriko

Taisho Era Chronicles: © 2005 You Higuri, GAKKEN Publishing Co., Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Seimaden

Name: Seimaden
Englischer Name: Seimaden
Originaltitel: Seimaden
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 1994
Deutschland: Carlsen 2001
Mangaka: You Higuri
Bände: 10 Bände
Preis pro Band: 12,00 DM / 6,00 €

Seimaden Band 1„Aufgrund der Fesseln der Seelenwanderung werdet ihr niemals vereint werden… auf immer und ewig nicht…“

Story
In einer Bar tanzt die junge Hilda um sich ihren Lebensunterhaltung zu verdienen. Sie ist so schön, dass Gargul (ein mächtiger Verbrecher) sie unbedingt haben will. Doch Hilda lässt sich nicht kaufen. Als Gargul sie immer weiter bedrängt, greift Laures ein. Er ist ihr Beschützer, der immer dann auftaucht, wenn Hilda in Gefahr ist. Er scheint mehr über ihre Vergangenheit zu wissen, als sie selbst.

Als es Gargul wagt Hilda in sein Schloss zu entführen, bezahlt er das mit seinem Leben. Laures zögert nicht ihn zu töten, da er es gewagt hatte Hilda zu entführen. Doch Hilda ist von seinem Handeln so geschockt, dass sie sich von ihm zurückzieht. Sie ist nicht die einzige, die sein Handeln missbilligt. Titius, ein Dämon in Engelsgestalt, fordert seinen Herrn Laures auf ins Dämonenreich zurückzukehren. Laures ist kein Mensch, sondern der Dämonenfürst und eigentlich ist die Welt der Menschen Gift für Dämonen. Doch Laures ist so von Hilda besessen, dass er nicht zurück kehren will.

Seimaden Band 2Als Hilda versucht von dem zerstörten Schloss zu fliehen, trifft sie auf Rodrique, den letzten Überlebenden der Azzel. Er erzählt ihr, dass sie angeblich mal ein Liebespaar waren. Doch auch daran kann sich Hilda nicht erinnern. Es kommt immer wieder zu Begegnungen von Laures und Rodrique, die meist mit einem Kampf enden. Beide kämpfen bis aufs Blut. Rodrique behauptet, dass Laures Hilda das Gedächtnis geraubt habe. Der Kampf endet für beide Parteien schwer verletzt.

Kurze Zeit später wir Hildas beste Freundin Sherril schwer krank und Hilda muss, um das nötige Geld aufzutreiben, beim Grafen von Belg tanzen. Dieser Graf ist jedoch äußerst brutal und will alles haben, was „schön“ ist. Derweilen befreit Titius den gefangenen Dämon Zadei, um Laures dazu zubringen wieder ins Dämonenreich zu kommen. Doch sein Plan schlägt fehl. Es brechen Kämpfe in der Dämonenwelt und in der Menschenwelt aus. Bei ihnen stehen nicht nur die Leben unzähliger Wesen auf dem Spiel, sondern auch die Liebe zwischen Hilda und Laures.

© Kari

Seimaden: © 1994 You Higuri, Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

You Higuri beendet „Gakuen Heaven – Double Scramble“

Gakuen Heaven Band 1Die März-Ausgabe des BExBOY-Magazins von Libre kündigt an, dass You Higuri ihren Manga „Gakuen Heaven – Double Scramble“ beendet. Der Manga startete dort in der Dezember-Ausgabe 2014 (wir berichteten). Das letzte Kapitel wird in der April-Ausgabe erscheinen, die am 07. März in den Handel kommt.

Hierzulande erschienen bereits drei Manga-Adaption zu dem Game „Gakuen Heaven“: „Gakuen Heaven“ (Carlsen 2006-2010), „Gakuen Heaven – Endo Hen“ (Carlsen 2010) und „Gakuen Heaven – Shichijou Hen„.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Night Head Genesis

Name: Night Head Genesis
Englischer Name: Night Head Genesis
Originaltitel: Night Head Genesis
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2007
Deutschland: Carlsen 2011
Mangaka: Story: George Iida
Zeichnungen: You Higuri
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Night Head Genesis Band 1Story
Aufgrund ihrer übernatürlichen Fähigkeiten werden die Brüder Naoya und Naoto von ihren Eltern an ein Forschungslabor übergeben, die sich fortan um die beiden Jungen kümmern soll. Naoto ist entsetzt, sein kleiner Bruder scheint mit seiner Fähigkeit bei Berührung in die Herzen eines Menschen zu sehen bereits gewusst zu haben, was ihre Eltern vorhaben – und schwieg. Doch so leicht will sich Naoto nicht einsperren und von seinem Bruder trennen lassen. Mit Hilfe seiner Kräfte, befreit er sich und schließlich auch Naoya, allerdings scheitert ihre Flucht an einer Barriere, die das Gelände des Forschungsgebietes umgibt. Jahre vergehen, in denen die Kinder zu jungen Männern heranwachsen und erst als mit dem alten Misaki auch derjenige stirbt, der die Barriere aufrecht erhalten hatten, fliehen die Brüder.

Ihr Weg führt sie in die nächst größere Stadt und ein unsicheres Leben beginnt. Naoya kann es nicht ertragen von anderen Menschen berührt zu werden und Naoto hat zwar seine Kräfte gut unter Kontrolle, ist jedoch zu temperamentvoll und will um jeden Preis Naoya beschützen. Als eine unbekannte Frau auf einmal Naoya angreift und verletzt, stoßen die Brüder auf den bekannten Seher Kamiya Tsukasa, der das Ende der Welt vorhergesehen hat. Ausgerechnet die beiden Brüder sollen in diesem Schreckensszenario eine wichtige Rolle spielen. Für die Angreiferin und fanatische Anhängerin Kamiyas ein guter Grund die Brüder töten zu wollen.

Als Naoya und Naoto den Seher zur Rede stellen, hat dieser zusammen mit dem sensiblen Naoya eine weitere Vision und erstmalig erkennt Kamiya wo die Vernichtung der Menschheit ihren Anfang nehmen wird – ein Virus, das die junge Forscherin Kurahashi mit ihrem Assistenten gegen AIDS entwickeln will, wird mutieren und binnen weniger Tage die Menschheit auslöschen. Entsetzt von der Vision und um das Schicksal abzuwenden, machen sich die Brüder auf den Weg in die Forschungseinheit um mit Kurahashi zu sprechen. Sie soll ihre Arbeit an dem Projekt beenden und sämtliche Daten löschen. Doch so einfach will sich die ehrgeizige, junge Frau nicht von einer Eingebung in die Irre führen lassen. Als jedoch erneut die Anhängerin Kamiyas auftaucht und das Leben Kurahashis beständig in Gefahr gerät, beginnt sich Naoyas Visionen zu glauben. Sie will die Forschungsdaten löschen, doch urplötzlich will ausgerechnet ihr Assistent dies verhindern.

Night Head Genesis Band 2Und selbst nachdem diese Hürde überwunden ist, wird klar, dass das Schicksal der Welt zwar abgewendet, doch der Sieg noch längt nicht errungen wurde. Denn hinter all den seltsamen Vorfällen stecken Menschen, die ähnliche Fähigkeiten, wie Naoya und Naota haben und die beiden Brüder sind wichtig für die sich anbahnende Katastrophe…

Eigene Meinung:
„Night Head Genesis“ ist zwar erst 2007 erschienen, jedoch basiert die Geschichte selbst auf einem Roman von Iida George und einer TV-Serie aus dem Jahre 1992. Die Geschichte erschien unter dem Titel „Night Head“ und war damals recht erfolgreich. Sie wurde sogar einst von einer anderen bekannten Mangaka umgesetzt: Makoto Tateno. Diese Fassung ist unterdessen jedoch schwer aufzutreiben oder gänzlich vergriffen bzw. unbekannt. Mit der Neuversion des Mangas, der parallel zur 24-teiligen Anime-TV-Serie „Night Head Genesis“ erschien, wagt sich You Higuri erstmalig in eine ganz andere Richtung.

Die Handlung ist mysteriös, actionreich, düster und hat thrillerhafte Ansätze. Der erste Band wirft viele Fragen auf, die erst in den folgenden Mangabänden beantwortet werden und ist im Großen und Ganzen spannend und mitreißend. Teilweise kommt man zu Beginn mit den Namen durcheinander (Naoya, Naoto, Naomi), doch daran gewöhnt man sich rasch. Die Charaktere sind noch wenig blass und leider auch stereotyp: Naoto, der temperamentvolle, große Bruder mit extrem ausgeprägten Beschützerinstinkt und Naoya, der kleine, teilweise labile und ruhige Bruder. Vielleicht wird ihnen in den kommenden Bänden mehr Tiefe verliehen, bisher wirken die Protagonisten jedoch ein wenig unausgegoren. Zudem weiß der Leser noch nicht genau, wohin die Handlung eigentlich führen wird – viele Figuren (der alte Misaki, die Schülerin Shoko) sind nur am Rande in Erscheinung getreten und fehlen ein wenig, doch das letzte Kapitel und das Auftauchen der anderen übersinnlich Begabten macht Lust auf mehr.

Zeichnerisch ist der Manga sehr gut gelungen. Wie nicht anders von You Higuri zu erwarten ist die Geschichte sehr gut umgesetzt, teilweise sogar besser und dynamischer als in ihren anderen Werken. Natürlich sind die Charaktere allesamt gutaussehend (allen voran Naoto und Naoya), jedoch passt ihr Stil überraschend gut zu dieser Art von Manga. Higuri kann zeigen, dass sie durchaus auch Actionszenen und Explosionen zeigen kann und auch die Visionen von Naoya sind eher realistisch gehalten, was gut zu der Endzeitstimmung passt.

Insgesamt ist „Night Head Genesis“ ein Muss für alle You Higuri Fans, aber auch für erwachsene Leser, die Action, Mystery und düstere Geschichten mögen. Es fällt zwar schwer zu sagen, wohin die Geschichte genau will, doch genau das macht den Manga so interessant. Wer über die stereotypen Charaktere hinwegsehen kann, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren…

© Koriko

Night Head Genesis: © 2007 George Iida / You Higuri, Kodansha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ludwig II

Name: Ludwig II
Englischer Name:
Originaltitel: Ludwig II
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 1996
Deutschland: Planet Manga 2004
Mangaka: You Higuri
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

 Ludwig II Band 1Story
„Wirklichkeit? Welchen Wert soll die denn haben, bitte?“ – so Ludwigs Antwort auf den Vorwurf seines Ratgebers, dass er vor der Wirklichkeit fliehe. Ludwig II. ist König von Bayern als Krieg, Armut und politische Wirren Volk und Land beuteln. Doch weil er den Krieg und die Politik hasst, zieht er sich zum Ärger seines Volkes lieber in seine Märchenwelt zurück: Poesie, Opern, Mythen. Und schönen Männer. Sodass er schließlich deswegen „Märchenkönig“ genannt wird. Allein seine Kusine und Seelengefährtin Elisabeth (Sissi) kann ihn verstehen. Sie ist die Möwe und er der Adler, beide sehnen sich nach Freiheit.

An seinen Hof kommt schließlich Richard Hornig, ein junger gut aussehender Mann, der die Stelle des Stallmeisters übernehmen soll. Richard hat auch einen revolutionären Zwillingsbruder namens Fritz, der ihn dazu anstiftet den Schlüssel zur Schatzkammer des Königs zu stehlen. Richard weigert sich zuerst, übernimmt dann aber doch die Aufgabe, weil sein Bruder ihn mit einem Messer bedroht.

Gerade macht er sich an dem Schreibtisch des Königs zu schaffen, als er schon vom König persönlich erwischt wird. Ludwig betäubt Richard mit Chloroform und entführt ihn in das (natürlich königliche) Tropenhaus. Als Richard erwacht, ist er gefesselt und entkleidet… Ludwig II. ist hin und hergerissen. Zum einen begehrt er Richard, zum anderen fürchtet er, dass er wahnsinnig werden könnte oder gar schon ist.

Richard wird Ludwigs Geliebter, doch handelt er sich nun den Ärger seines Zwillingsbruders Fritz ein. Dieser sperrt Richard ein und schleicht sich in das Schloss, um den Diebstahl selbst zu begehen. Da er Richard sehr ähnlich sieht, befürchtet er nichts. Als aber auch er von Ludwig II beim Diebstahl erwischt wird, bedroht er den König mit einer Pistole und zwingt ihn, den königlichen Schatz auszuhändigen. Dies geht gründlich schief und überrascht muss er feststellen, dass der König seine Tarnung durchschaut hat.

Ludwig II Band 2Ludwig befreit Richard und gesteht diesem, dass er Fritz getötet und ins Verlies geworfen hat. Richard ist entsetzt, Fritz war noch immer sein Bruder, kann Ludwig aber nicht hassen und sagt, dass er froh sei, dass Ludwig nichts passiert sei. Da händigt Ludwig ihm den Schlüssel zum Verlies aus und erklärt, dass es nur eine Lüge war. Richard ist erleichtert und schwört seinem König ewige Treue. Doch kommt es bald zum nächsten Unglück: Ludwig soll Elisabeths jüngere Schwester Sophie heiraten. Er willigt in die Verlobung ein. Sophie ist schwer in den König verliebt und überglücklich – bis sie eines Tages Ludwig und Richard heimlich beim Liebespiel erwischt…

Eigene Meinung
Der Manga beginnt mit einem Requiem der „Möwe“ Sissi auf das tragische Schicksal ihres Adlers, König Ludwigs II.: sein plötzlicher und mysteriöser Tod – der bis heute nicht aufgeklärt wurde – von You Higuri aber auf ihre eigene Weise interpretiert wurde. Das Gefühl, dass es kein Happy End geben wird, begleitet den Leser durch alle drei Bände, sodass es sich bei diesem Manga um ein psychologisches Drama erster Klasse handelt.

You Higuri hat diese Geschichte nicht nur zeichnerisch äußerst detailliert und schön ausgearbeitet, sondern auch inhaltlich: sie nähert sich Ludwigs Seelenleben auf eine sensible, aber teils pathetische Weise. Erotische Szenen sind weniger häufig, aber dafür umso eindeutiger gestreut. Historische Fakten dürfen weniger erwarten werden. Zwar fuhr You Higuri für ihre Recherche nach Deutschland (diese Episode findet sich als Bonus am Ende des ersten Bandes) und hält sich an den groben geschichtlichen Verlauf, allerdings hat sie manche Charaktere verändert. Zum Beispiel konnte die Affäre zwischen Ludwig II und Richard Hornig nie nachgewiesen werden, Hornig selbst war älter als Ludwig und nicht so ein Uke wie er hier dargestellt wird.

Insgesamt fällt der Schwerpunkt des Mangas auf Ludwigs inneren Kampf zwischen Schönheit und Realität liegt. Wem diese hoffnungslose Tragik gefällt, wird seine Freude haben, aber wer mehr Wert auf Shonen-Ai legt, wird eher enttäuscht sein.

© fullmoonchanie

Ludwig II: © 1996 You Higuri, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

L’Alleluia des Anges

Name: L´Alleluia des Anges
Englischer Name:
Originaltitel: Tenshi ni bara no hanataba wo
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2000
Deutschland: Planet Manga 2005
Mangaka: You Higuri / Sakura Kai
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

L'Alleluia des Anges Band 1Story
Sei Kagano ist eigentlich ein ganz normaler gut aussehender Junge. Er lebt zusammen mit seinen Eltern und hat bis jetzt ein ganz normales und zufriedenes Leben geführt. Jedoch weiß er nicht, dass ein Geheimnis ihn umgibt. Der noch nicht ganz siebzehnjährige Sei wird von seinem guten Freund Yamato zu einem Casting für einen Werbeclip mitgeschleppt. Aber nicht zu irgendeinem, nein, zu einem Casting mit der Gruppe Nést -ce pas. Einer extra für diesen Auftrag zusammengestellten männlichen Gruppe aus drei Models: Toki Kouya, Kishou Fukada und Shun Taidou. Zusammen melden sie Yamato an und machen sich auf den Weg. Durch einen dummen Zufall werden sie getrennt und bevor sich Sei versieht wird er umgezogen und stolpert auf die Bühne direkt in die Arme von Kouya. Dieser gibt ihn einfach als einen Freund aus, der sich auch bewirbt und kurze Zeit später steht er als Sieger auf der Bühne.

Sei kann es gar nicht glauben. Hinter der Bühne lernt er die Drei etwas näher kennen und ist dann gar nicht mehr so begeistert, denn Kouya und Kishou sind alles andere als nett zu ihm und so verschwindet er nach einer falschen Beschuldigung aus dem Backstagebereich. Shun ist alles andere als begeistert, da das Casting Live ausgestrahlt wurde und somit eine große Gefahr besteht. Also wird kurzerhand Kouya hinterher geschickt, der ihn beschützen soll.

Sei läuft sauer durch die Stadt, als er plötzlich angegriffen wird. Zig bewaffnete und vermummte Typen verfolgen ihn. Als es schon fast zu spät scheint, rettet Toki ihn und flieht, nachdem er die Verfolger aus dem Weg geräumt hat. Sei versteht die Welt nicht mehr und ist geschockt als sein Retter ihm auch noch sagt, dass dies alles seine Schuld sei. Er versteht nicht, wieso Toki ihn immer mit einer Maria in Verbindung bringt.

So beschließt Toki es ihm einfach zu zeigen. Mit seinen übersinnlichen Fähigkeiten beschafft er ein paar weiße Rosen. Als Toki Sei dann jedoch an die Wäsche will, um ihm wie er selbst sagt, noch etwas Selbstbewusstsein zu verschaffen, fängt Seis Körper an zu leuchten. So langsam scheint sich sein Geheimnis zu lüften und sich die Prophezeiung zu erfüllen.

Die Ruhe währt jedoch nur kurz. Schon haben sie neue Verfolger auf den Fersen und bevor sie fliehen steckt Toki Sei noch eine Rose ans Revers. Auf ihrer Flucht verschlägt es sie in ein baufälliges Hochhaus in dem es zum Kampf kommt. Als sich von hinten ein bewaffneter Feind nähert, wirft sich Sei dazwischen. Dabei wird die Rose zerstört und der Duft steigt in seine Nase. So passiert es dann. Ein Licht umgibt ihn und verwandelt ihn in ein junges Mädchen. Die weiße Maria. Diese fällt in Tokis Arme und prophezeit das Zusammentreffen mit einer zweiten Maria.

Toki benimmt sich dem Mädchen gegenüber nun äußerst fürsorglich und schon naht die Rettung. Kishou und Shun tauchen auf und schaffen die Angreifer aus dem Weg. Toki sorgt sich um den weiblichen Sei und als dann auch noch Shun meint, er hätte sich angefangen zu verwandeln, bemerkt dieser endlich was mit ihm passiert ist. Sein immer noch offenes Hemd entblößt eine eindeutig weibliche Brust.

L'Alleluia des Anges Band 2Völlig überrumpelt fragt er die Anderen was das soll. Diese erklären ihm, dass es an dem Engelsgen in ihm liegt. Sobald er an weißen Rosen riecht tritt die Maria hervor und er verwandelt sich in eine Frau. Sei scheint das Ganze trotzdem noch nicht zu verstehen, was ja kein Wunder ist, bei der Aufregung.

Als Sei beginnt auszurasten, zieht Kouya ihn einfach an sich und küsst ihn. Dadurch steht nun endlich wieder die männliche Seite von Sei vor ihm. Nur der Träger des gleichen Engelsgens kann mit einem Kuss die Verwandlung lösen. So stellen sich die drei Beschützer selber vor: Es sind die Beschützer der weißen Maria, die „Maria Guardians“. Dabei kommt nun auch heraus, dass das Casting nur ein Weg war um ihn zu ihnen zu locken. Als er jedoch die Schnauze voll hat und abhauen will, wird ihm mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass er das nicht darf und kann.

Zur gleichen Zeit an einem anderen Ort. Die schwarze Maria ist leider nicht so erfreut. Der siebzehnjährige Maroi Alexander Solon ist diese Maria und wollte die weiße Maria entführen lassen. Maroi hat seine Kräfte schon entwickelt und ist überaus mächtig. Eines Tages will er oberster Herrscher der Welt werden. Hintergründig führt er schon die Firma seines Großvaters/Vaters. Zusammen mit seinem Beschützer Gilbert Woo, der auch das Engelgen in sich trägt, versucht er nun die weiße Maria zu vernichten. Denn nur sie könnte seine Macht bedrohen und die Pläne zunichte machen…

Eigene Meinung
“L’Alleluia des Anges“ ist ein durchaus empfehlenswerter Manga. Die Zeichnungen sind, wie nicht anders von You Higuri zu erwarten, wunderschön und teilweise recht detailgetreu. Wie auch schon bei den meisten anderen Manga kann man diesen als Shounen-Ai-Manga bezeichnen indem es nur so von hübschen Bishounen wimmelt. Leider erinnert die Verwandlung zur Frau etwas sehr an „Zeus“. Allerdings steht “L’Alleluia des Anges“ sonst in keiner weiteren Verbindung dazu. Das einzig Störende war für mich persönlich das zu häufige Vorkommen von Waffen, was man aber getrost übersehen kann. Es lohnt sich diesen Manga zu kaufen und für You Higuri Fans ist das ein echter Augenschmaus.

© fullmoonchanie

L’Alleluia des Anges : © 2000 You Higuri, Kadokawa Shoten / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gakuen Heaven – Version Shichijo

Name: Gakuen Heaven – Version Shichijo
Englischer Name:
Originaltitel: Gakuen Heaven Shichijo Hen
Herausgebracht: Japan: Libre 2007
Deutschland: Carlsen 2011
Autor: Nao Ichimura / Spray
Illustrator: You Higuri
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Gakuen Heaven - Version ShichijoStory:
Keita Ito kann sein Glück kaum fassen als er die Zulassung zur berühmten Bell Liberty School erhält – und das auch noch mitten im Schuljahr. Doch Fortuna war ihm schon immer hold und so dass ihm selbst bei einem Busunfall während der Fahrt zur Schule gar nichts passiert. Unbeschadet kann er seine schulische Laufbahn an der BL-School beginnen und lernt dort neue Freunde und Mitschüler kennen. Unter ihnen befindet sich auch Omi Shichijo, der eine Klassenstufe über ihm ist und zusammen mit seinem Sandkastenfreund Kaoru in der Rechnungsabteilung der Schule arbeitet. Keita findet Omi faszinierend und schließlich freunden sich die beiden an. Dass Omi manchmal schwer nachzuvollziehen ist und Keita manchmal nicht weiß, ob seine Scherze ernst gemeint sind, oder nicht, stört ihn weniger. Er beschließt zudem Kaoru und Omi immer wieder bei ihrer Arbeit in der Rechnungsabteilung zu helfen, oder wenn es um die Unterstützung des Chemielehrers Umino geht.

Auf diesem Weg lebt sich Keita langsam ein und findet eine Menge Freunde, doch nur wenige Wochen später wird er zum Vizedirektor der BL School gerufen. Eiskalt teilt dieser ihm mit, dass es bei seiner Zugangsberechtigung einen Fehler gab. Keita ist zu durchschnittlich für die renommierte Schule und soll daher seinen Rücktritt antreten und die Schule wieder verlassen. Aufgelöst erzählt er Omi davon, der ebenso entsetzt ist, wie die anderen Schüler. Gemeinsam versuchen sie einen Ausweg zu finden und Omi schlägt vor sich per e-Mail an den Direktor persönlich zu wenden, da bekannt ist, dass dieser und sein Vizedirektor nicht miteinander auskommen. Keita kontaktiert sofort den Direktor und tatsächlich – sein Gesuch um Unterstützung wird erhört. Der Direktor ruft die MVP-Spiele aus, bei denen Glück, Intelligenz und Stärke geprüft werden und der Sieger sich etwas wünschen darf. Natürlich wählt Keita als Partner Omi und gemeinsam treten sie gegen etliche Zweiergruppen an. Ziel ist es 30 verschiedene Karten mit Fragen zu finden und diese zu beantworten. Das scheinbar unmöglich gelingt ihnen – sie finden alle versteckten Karten und lösen die Aufgaben. Keita darf bleiben und noch während der Feier am Ende des Tages nimmt Omi seinen Freund aufs Dach und gesteht ihm seine Liebe.

Keita ist davon vollkommen überrumpelt und weiß nichts zu sagen. Omi schlägt ihm daraufhin vor es zumindest eine Woche lang auf Probe mit ihm zu versuchen, um zu sehen, ob sich in dieser Zeit nicht etwas entwickelt. Um Omi nicht zu enttäuschen (immerhin hat dieser einen Großteil der Fragen beantwortet) und da ihm selbst keine Gegenargumente einfallen, willigt Keita schließlich ein – nichtsahnend, dass Omi alles daran setzt, um Keita zu verführen. Erst als Omi ihn am nächsten Tag nach Hokkaido mitnimmt, wird Keita bewusst wie sehr sein Freund um seine Gunst buhlt…

Eigene Meinung:
Mit „Gakuen Heaven Version Shichijo“ liegt der zweite Roman der beliebten „Gakuen Heaven“ Reihe vor. Dieses Mal präsentiert sich ein anderes Pärchen, das auch im vierten Manga-Band näher beleuchtet wird. Die Geschichte ist dieselbe, wie schon im Roman davor. Lediglich Keitas Partner ist ein anderer, ansonsten ist sowohl der Anfang, als auch die MVP-Spiele dieselben, wenngleich die Aufgaben der Spiele sinnvoller und logischer sind, als beim ersten Roman (wo die Schüler Hamster jagen mussten…). Erst ab der Hälfte geht die Handlung eigene Wege, doch insgesamt plätschert es vor sich hin. Es gibt weder bemerkenswerte Wendungen, noch Höhepunkte und auch die Charaktere sind wie immer – stereotyp und eintönig. Das Ende ist von Anfang an klar, auch die erotische Szene am Schluss ist ein Muss für diese Reihe. Sicherlich erwarten die Leser auch nichts anderes und da man sich weitestgehend an der Handlung des PC-Spieles orientiert, bleibt wenig Platz für innovative Handlungsbögen.

Der Stil ist schlicht und simpel, jedoch nicht so schlimm wie im ersten Roman „Gakuen Heaven Version Endo“. Nao Ichimura hat einen leicht lesbaren und verständlichen Fanfiction-Stil, der zumindest in sich halbwegs logisch und konsistent ist. Zudem bemüht sie sich um abwechslungsreiche Sätze, auch wenn die Ich-Perspektive zumeist etwas unglücklich ist, um Beschreibungen abzuliefern, die einen wirklich in die Geschichte eintauchen lassen.
Die Bilder You Higuris sind hübsch, nichts Außergewöhnliches und teilweise ebenso langweilig, wie die Handlung. Auf nahezu jedem Bild findet man Keita und Omi, selbst der Bildaufbau ist derselbe.

Insgesamt ist „Gakuen Heaven Version Shichijo“ Geschmackssache. Wer „Gakuen Heaven“ mag und wirklich alles davon haben muss, wird auch nicht um diese Novel herumkommen, ebenso wer Werke von You Higuri sammelt. Alle anderen sollten sich einen Kauf definitiv überlegen. Im Grunde ist es ein Replay der anderen Mangas und Novels, und so langsam machen sich Ermüdungserscheinungen, ob der einfallslosen, sich immer wiederholenden Story bemerkbar. Hardcore Fans von „Gakuen Heaven“, Boys Love und You Higuri sollten einen Blick riskieren, alle anderen um die Novel einen Bogen machen…

© Koriko

Gakuen Heaven – Version Shichijo: © 2007 Nao Ichimura/ Spray/ You Higuri , Libre Publishing Co.,Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gakuen Heaven – Version Endo

Name: Gakuen Heaven – Version Endo
Englischer Name:
Originaltitel: Gakuen Heaven Endo Hen
Herausgebracht: Japan: Libre 2006
Deutschland: Carlsen 2010
Autor: Tamami & Spray
Illustrator: You Higuri
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Gakuen Heaven - Version EndoStory:
Als der junge Keita mitten im Schuljahr plötzlich die Aufnahmeformulare der berühmten Bell Liberty School in den Händen hält, kann er sein Glück kaum fassen. Obgleich an der renommierten Schule nur außergewöhnlich talentierte junge Männer aufgenommen werden und es eine fast unendlich lange Warteliste gibt, wurde er aufgenommen. Keita weiß zwar nicht genau, wie er das geschafft hat, doch nichts und niemand kann ihn davon abhalten zu wechseln. So kommt es, dass Keita als einziger direkt im Semester den Bus besteigt und zu dem Schulgelände gebracht wird, das auf einer künstlichen Insel liegt. Doch schon auf dem Weg dorthin kommt es zu den ersten Komplikationen. Noch während der Bus die Zugbrücke überfährt, wird diese plötzlich hochgezogen und der Bus verunglückt. Wie durch ein Wunder überleben Keita und der Busfahrer, tragen nicht einmal Verletzungen davon. Direkt am Unfallort lernt Keita zwei ältere Mitschüler kennen – den sportlichen und etwa ruppigen Niwa, auch bekannt unter dem Spitznamen O-sama (König), und den eleganten, femininen Saijonshi, der den Spitznamen Jo-o-sama (Königin) trägt.

Als er kurz darauf von den beiden Jungen in sein Klassenzimmer gebracht wird, lernt er den freundlichen Kazuki kennen. Schnell freunden sich die beiden an, insbesondere da Kazuki seinem neuen Freund die Anlage etwas näher bringt und ihn den anderen Schülern vorstellt. Keita lernt viele neue Gesichter kennen und steht allein schon durch die Tatsache, mitten im Schuljahr gewechselt zu haben, im allgemeinen Mittelpunkt. Doch Keitas herzliche und ehrliche Art lässt ihn schnell Freunde finden und schon bald fühlt er sich an der BL School richtig wohl. Besonders Kazuki kommt er immer näher und dieser scheint sich übermäßig stark um ihn zu kümmern und ihn beschützen zu wollen. Jedoch verschwindet sein Freund immer wieder auf geheimnisvolle Art und Weise und weigert sich Keita zu erklären, was genau er treibt.

Als Keita sich richtig in der Schule und seiner Klasse eingefunden hat, wird er in das Büro des Direktors gerufen. Dort stellt ihm der Vizerektor Kuganuma vor vollendete Tatsachen: Keita soll binnen von vier Wochen die Schule verlassen, da bei seiner Aufnahme ein Fehler gemacht wurde und er nicht an diese herausragende Schule gehört. Keita ist entsetzt und will sich mit Kazuki besprechen, der urplötzlich verschwunden ist. Schließlich vertraut er sich Niwa und seinem Freund Nakajima an, die beide sofort beschließen ihm zu helfen.

Als Kazuki wieder auftaucht und Keita rät eine Mail an den eigentlichen Direktor zu schreiben, folgt der Junge dem Rat. Tatsächlich scheint seine Nachricht den stets abwesenden Leiter der BL School zu erreichen, den einen Tag später wird verkündet, dass die sogenannten MVP-Spiele stattfinden. In den Disziplinen Stärke, Wissen und Glück werden Zweierteams getestet und dem Sieger winkt nicht nur ein Treffen mit dem Direktor höchstpersönlich, sondern auch die Erfüllung eines Wunsches. Für Keita scheint das die einzige Lösung zu sein, seine Suspendierung rückgängig zu machen…

Eigene Meinung:
Wer die Mangas von „Gakuen Heaven“ kennt, für den werden die Novels nicht wirklich viel neues bieten, zumal sich die „Version Endo“ sowohl mit dem 3. Mangaband, als auch mit der Animeserie deckt. Dementsprechend langweilig ist die Geschichte, wenn man den Ausgang schon kennt und weiß, welches Geheimnis Kazuki hütet. Doch auch für Neulinge in der „Gakuen Heaven“- Welt dürfte der Roman recht öde und vorhersehbar sein. Zu Beginn zieht sich die Handlung extrem, später wird zum Ende hin eine seltsam konfuse Hintergrundgeschichte präsentiert, die nur schwer nachzuvollziehen ist. Immer wieder stolpert man über Logiklücken und einige Charaktere handeln so seltsam, dass es schwer fällt die Geschichte richtig zu genießen. Die Protagonisten sind hierbei, dem Vorbild des populären Spieles entsprechend, allesamt sehr eintönig und verhalten sich entsprechend ihrer Rollen. Dabei fällt auf, dass auch hier etliche unlogische Charaktereigenarten eingebaut wurden, die die Handlung zusätzlich belasten.

Der Schreibstil ist simpel und einfach gehalten. Die Autorin verwendet immer dieselben Worte und aufgrund mangelnder Beschreibungen fällt es schwer sich die Schule und das Gelände richtig vorzustellen. Zudem gibt es unendlich viele Wiederholung, die schnell ermüden.

Die Zeichnungen von You Higuri sind hübsch anzusehen, jedoch zeigt die Künstlerin nicht, was wirklich in ihr steckt. Teilweise stimmen die Proportionen nicht, was schade ist.

Insgesamt ist „Gakuen Heaven Version Endo“ nur etwas für echte Fans der Reihe oder eingefleischte You Higuri- Liebhaber. Der Schreibstil ist flach und bewegt sich eher auf Fanfictionniveau und auch die zahlreichen Illustrationen können die Nippon Novel nicht aufwerten.

© Koriko

Gakuen Heaven – Version Endo: © 2006 Tamami&Spray/ You Higuri , Libre Publishing Co.,Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2