Sweet Revolution

Name: Sweet Revolution
Englischer Name:
Originaltitel: Sweet Revolution
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2000
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Story: Serubo Suzuki
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Sweet RevolutionStory
Kohei ist Klassensprecher. Seit kurzem sind zwei neue Schüler in seiner Klasse, Ota und Tatsuki. Doch die haben eine sehr ungewöhnliche Beziehung miteinander. Nicht nur, dass sie sich körperlich sehr nahe stehen, zu dem benimmt sich Ota Tatsuki gegenüber wie ein Diener. In der Öffentlichkeit sind beide Cousins aber Kohei hat da seine Zweifel. Fast eifersüchtig beobachtet Tatsuki alle Bewegungen von Ota und beschützt ihn, als er eine Treppe herunter fällt.

Nach diesem Unfall geht Kohei zu der Adresse von Ota und Tatsuki, da beide ihr Taschen in der Schule vergessen hatten. Doch was er da sieht, schockt ihn total. Beide sind im Bett tätig und anscheinend hat es Tatsuki darauf angelegt, ihm genau das zu zeigen. Fest davon überzeugt, dass Ota das niemals wollen würde, beschließt Kohei die beiden auseinander zu bringen. Immer wieder versucht er, beide möglichst weit weg von einander zu halten. So lädt er ihn auch unter einem Vorwand zu sich nach Hause ein. Dort lernt Ota die Geschwister von Kohei kennen und wird gebeten auf sie aufzupassen, da Kohei kurz weg muss.

Als er wieder kommt, schlafen sie bereits. Das ist die Chance für Kohei. Er ruft bei Tatsuki an und will eigentlich nur bescheid sagen, das Ota bei ihm bleibt. Während er telefoniert, geht Ota wie in Trance in den Garten des Hauses. Dort wird er von Kindergeistern angegriffen und nur durch Tatsukis plötzliches Erscheinen, passiert ihm nichts. Nun stellt sich auch die Beziehung der beiden heraus. Tatsuki ist der Sohn des derzeitigen Drachenkönigs und Ota sein Diener. Wenn ein Abkömmling des Drachenkönigs in die Menschenwelt kommt, trübt sich sein Geist und dadurch muss er gereinigt werden. Das sind die körperlichen Berührungen die beide austauschen. Also dient Ota dazu, dass es Tatsuki gut geht.

Kaum ist das geklärt, gibt es im Umkreis von Tatsuki immer wieder merkwürdige Brände, die ganz plötzlich ausbrechen. Jedes Mal wenn ein Brand ausbricht, sitzt ein kleiner Vogel in der Nähe. Als sich Tatsuki Ota wieder einmal nähren will, und wieder ein Brand ausbricht, stellt sich heraus, dass der Vogel eigentlich ein Junge ist, der als Geist keine Ruhe findet. Er wurde vergewaltigt und denkt nun dass er Ota beschützen und befreien muss. Doch der will gar nicht befreit werden, da er mit seinem Leben zufrieden ist. Tatsuki war derjenige gewesen, der ihn aufnahm, als er als Waise allein war. Durch die bewegenden Worte von Ota findet der Geist seinen Frieden und Tatsuki hofft, dass nun endlich Frieden einzieht. Leider passiert genau das Gegenteil…

Eigene Meinung
Bei diesem Manga stammen die Zeichnungen von Yukine Honami und der Text von Serubo Suzuki. Zeichnerisch sind die Bilder sehr weich gezeichnet und gut gelungen. Leider muss ich inhaltlich einiges kritisieren. Es gibt Unstimmigkeiten in den Texten und leider lässt sich auch an manchen Stellen der Inhalt nicht richtig nachvollziehen. Als Beispiel kann ich da den Teil der Geschichte nennen, als der Feuervogel auftritt. Die Unterhaltung von ihm und Ota kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Ausgezeichnet ist der Manga für Leser ab 15 Jahren und zählt zum Genre Shonen-Ai und Romance. Insgesamt würde ich nur die Note 3 geben.

© Kari

Sweet Revolution: © 2000 Yukine Honami, Houbunsha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Stolen Heart

Name: Stolen Heart
Englischer Name: Stolen Heart
Originaltitel: Sonotoki Heart wa Nusumareta
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2002
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Story: Maki Kanemaru
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 5,95 €

Stolen HeartStory
Der Sohn eines jungen Adeligen verbringt die meiste Zeit auf Bällen und Festen, um sich abends mit einem gut aussehenden Liebhaber zurück zu ziehen. Zumeist hat er für diese Männer anschließend keine Verwendung mehr und hält nach dem nächsten potentiellen Kandidaten Ausschau. Als von seinem Ruf ein geheimnisvoller Dieb angezogen wird und eine Nacht mit dem jungen Mann verbringt, ändert sich alles. Denn am nächsten Morgen hat der rüpelhafte Dieb nichts besseres zu sagen, als dass ihn der Sex mit dem jungen Adeligen anödet. In seiner Ehre gekränkt und wütend macht sich der Adelige auf die Suche nach dem Dieb, der immer wieder etwas stiehlt, nur um es Tage später zurück zu bringen. Doch jedes Mal endet es damit, dass sie zwar miteinander schlafen, doch nie lässt der geheimnisvolle Mann ein gutes Wort an dem Körper und der Art des Adeligen.

Als auch noch gutaussehende junge Männer verschwinden und hinter den Entführungen der Dieb stecken soll, erhält der junge Adelige die Einladung, das Haus des Diebes zu besuchen. Dort soll er zudem bleiben, bis sich die Aufregung gelegt hat, denn hinter den Entführungen verbirgt sich eine geheime Suchaktion, die den Thronfolger des Landes betrifft und politisch hoch brisant ist. Der junge Adelige muss erkennen, dass sich hinter dem Dieb weit mehr verbirgt, als es den Anschein hat…

Der Manga enthält zudem noch zwei Kurzmangas mit dem Titel „Der Schein trügt nicht“ und „Kiss Scandal“. Die erste Geschichte handelt von dem jungen Naruse, der zum wiederholten Male die Termine für die Nachprüfung vergessen hat und als Strafe zwei Wochen bei der Schülervertretung aushelfen soll. Hier soll er die Kassenbücher durcharbeiten und den Kassenbericht erstellen. Doch die Schülervertretung hat einen seltsamen Ruf, denn Naruses Sempai und sein jüngerer Bruder Ken sind in vielerlei Hinsicht schräg. Zudem ist Naruses Sempai in vielen Punkten einfach zu offen, baggert ihn an und scheint aus seiner Vorliebe zu Männern keinen Hehl zu machen, was für Naruse die Arbeit in der Schülervertretung zur Hölle macht.

In „Kiss Scandal“ geht es um den Abgeordneten Colin Rudd, der bei seinen Wählern ungemein beliebt ist. Doch Colin hat ein Geheimnis – er hat eine Affäre mit seinem Sekretär Paul, der Colin von ganzem Herzen liebt. Als es immer deutlicher wird, dass Colin sich bald eine Ehefrau suchen muss, hält es Paul nicht mehr aus und verlangt von seinem Freund klare Verhältnisse. Doch überraschend entscheidet sich Colin für Paul, was von der Presse nicht unbeobachtet bleibt und für jede Menge Trubel sorgt.

Eigene Meinung:
Der Einzelband „Stolen Heart“ stammt storytechnisch von Maki Kanemaru und wurde zeichnerisch von der bekannten Künstlerin Yukine Honami umgesetzt. Lediglich „Kiss Scandal“ stammt komplett von der Zeichnerin. Die Hauptgeschichten ist recht interessant, jedoch an einigen Stellen recht verwirrend. Ungemein hinderlich finde ich die Tatsache, dass die Charaktere alle keine Namen haben. Dadurch fällt es schwer der intrigenbehafteten Story im zweiten Teil der Handlung zu folgen und nachzuvollziehen, was es mit dem geheimnisvollen Thronfolger auf sich hat und wie die Zusammenhänge sind. Hier geht die Geschichte auch nicht tief genug, interessante Ansätze werden nicht weiterverfolgt und „Stolen Heart“ wirkt damit sehr unausgegoren. Auch die historischen Aspekte werden weitestgehend nicht korrekt umgesetzt, was es schwer macht sich wirklich auf die Geschichte einzulassen.

Die Charaktere bleiben dem Leser recht fremd, da man zu ihnen keine Beziehung aufbauen kann. Sie entwickeln sich auch nicht wirklich weiter. Das ist leider auch bei dem Kurzmanga „Der Schein trügt nicht“ so. Die Handlung wirkt durcheinander, man weiß nicht genau, wohin die Autorin eigentlich möchte. Die Charaktere haben kaum eine Entwicklung und die Geschichte selbst stagniert, auch wenn viel passiert. Einzig und allein „Kiss Scandal“ kann mit seinen erwachsenen Protagonisten und der realistischen Handlung überzeugen.

Die Zeichnungen sind wie immer sehr schön. Yukine Honami hat einen sehr feinen, zarten Stil, der sehr gut zum Setting passt. Besonders ihre erwachsenen Charaktere sind in sich stimmig. Auch ihre Farbillustrationen wirken sehr zart, fasst schon durchscheinend.

Insgesamt ist „Stolen Heart“ ein verwirrender und unausgegorener Manga, in dem zu wenig Recherche und Arbeit steckt. Das ist schade, man hätte viel mehr aus der Grundgeschichte machen können. Wer Yukine Honamis Zeichnungen oder historisch angehauchte Settings mag kann gerne einen Blick hinein werfen, andere sollten sich nach anderen Boys Love Mangas umsehen…

© Koriko

Rin: © 2002 Yukine Honami / Maki Kanemaru, Houbunsha Co., Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Sternbilder der Liebe

Name: Sternbilder der Liebe
Englischer Name: Constallation in my palm
Originaltitel: Tenoheira no Seiza
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2005
Deutschland: Carlsen 2009
Mangaka: Story: Chisako Sakuragi
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Sternbilder der LiebeStory:
Mizuho und Enji waren als Kinder eng befreundet und haben nahezu alle Ferien miteinander verbracht. Mizuho war damals noch der Stärkere und Größere, doch nachdem er nach einem kleinen Unfall seiner Meinung nach Enjis Hochachtung und Bewunderung verloren hatte, zog er sich beschämt zurück und ging Enji aus dem Weg. Erst nach sieben Jahren und als beide schon Studenten sind, treffen sie sich wieder.

Enji will in Mizuhos Heimatstadt Astronomie studieren und schließlich zieht er in das Haus von Mizuhos Familie ein. Somit ist es dem jungen Mann unmöglich Enji weiterhin aus dem Weg zu gehen. Doch Enji hat sich im Laufe der Zeit verändert. Er verhält sich abweisend und brüsk Mizuho gegenüber und alle vorsichtigen Annäherungsversuche Mizuhos scheitern an der unsichtbaren Mauer die zwischen ihnen steht.

Als Enji schließlich den ersten Schritt geht und Mizuho damit konfrontiert in ihn verliebt zu sein, stürzt er Mizuho in einen Strudel der Gefühle. Am nächsten Morgen schiebt Enji es zwar darauf, dass er betrunken war, doch Mizuho kann die Gedanken nicht mehr abschütteln und beginnt zunehmend über Enji nachzudenken. Sein Freund Yoshimura ist dabei eine unerlässliche Hilfe als Gesprächspartner und als der Arzt Yoshimi auftaucht und Mizuho gegenüber äußert, dass er selbst Interesse an Enji hat, ist Mizuho erst Recht aus dem Konzept gebracht. Dass Yoshimi ihn sogar bittet Enji davon zu überzeugen zu ihm zu ziehen, nimmt Mizuho noch mehr mit und erst als dieser erkennt, dass er Gefühle für Enji hegt, ist er dabei sich zu verändern und endlich mit Enji zu reden…

Eigene Meinung:
„Sternbilder der Liebe“ ist ein sehr ruhiger und gefühlvoller Manga. Die Geschichte wird komplett aus Mizuhos Sicht erzählt, so dass viele Informationen erst dann ersichtlich werden, wenn der Junge selbst sie erfährt. Die Autorin lässt sich viel Zeit, die Geschichte aufzubauen und die Charaktere zu entwickeln. Dennoch wirkt die Geschichte nicht langweilig, da an den passenden Stellen die wichtigen Gespräche oder Rückblenden erfolgen, ohne jedoch gehetzt zu wirken. Die ganze Story strahlt eine Ruhe und Sicherheit aus, die durch die zarten und realistischen Zeichnungen Yukine Honamis zusätzlich unterstützt wird. Die Panele sind einfach gehalten, teilweise fast schon skizzenhaft leicht, doch dieser Stil passt hervorragend zu der ruhigen Handlung.

Insgesamt ein sehr schöner Manga, der von den Charakteren und Gesprächen der Protagonisten lebt. Wer ruhige und realistische Comics mag und die Zeichnungen von Honami zu schätzen weiß, sollte zugreifen, für Fans von Comedy und Action ist der Manga nur bedingt etwas…

© Koriko

Sternbilder der Liebe: © 2005 Chisako Sakuragi / Yukine Honami, Tokuma Shoten Publishing Co., Ltd./Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Rin!

Name: Rin!
Englischer Name:
Originaltitel: Rin
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2002
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Story: Satoru Kannagi
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Rin! Band 1Story
Katsura ist dem Vorbild seines älteren Bruders und dessen Freund Sou gefolgt und ist dem Bogenschützen-Verein der Schule beigetreten. Doch obwohl er Talent hat, kann er das nicht richtig ausbauen. Seine Ängste hindern ihn daran. Woher das kommt kann er sich selbst nicht erklären, aber sobald etwas wichtig ist, wie zum Beispiel eine Prüfung, wird er so nervös, dass ihm nur noch eins hilft. Und das ist eine Umarmung von Sou. Er weiß selbst, dass das lächerlich ist, aber nur das hilft ihm. Und da reicht eine einzige Umarmung und schon sind seine Ängste vergessen.

Die beiden sind deshalb schon das Gesprächsthema Nummer eins an der Schule. Bisher ist es Katsura nicht aufgefallen, aber nun fängt er an sich Gedanken zu machen. Wie fühlt sich Sou dabei? Was wenn er irgendwann einmal eine Freundin hat? Und wer wird ihm dann helfen?

Von da an versucht Katsura es alleine zu schaffen. Ein Klassenkamerad bietet ihm sogar seine Hilfe an, doch bei ihm ist es einfach nicht das gleiche wie bei Sou. Und als dieser Kamerad ihm dann auch noch seine Liebe gesteht ist Katsura vollkommen verwirrt. Eine Liebe zwischen Männern? Wie soll er dem gegenüber treten? Wie steht es überhaupt um seine eigenen Gefühle?

Rin! Band 2Außerdem benimmt sich Sou seit diesem Geständnis komisch. Wieso? Schließlich umarmt er Katsura ein letztes Mal, doch es ist anders als bisher? Aber weshalb? Es hilft nicht, im Gegenteil, das Herzrasen nimmt sogar noch zu. Wie konnte das passieren und was soll Katsura in Zukunft machen? Sou scheint den Grund für diese Veränderung zu kennen. Deshalb möchte er diese Umarmungen in Zukunft auf nicht mehr. Katsura versucht alles um den Grund für diese Meinung zu erfahren und möchte ein Mittel gegen dieses Herzklopfen finden. Er kann nicht glauben, dass Sou ihm plötzlich nicht mehr helfen kann.

Und was ist in Katsuras Vergangenheit passiert, dass er sich immer so an Sou klammert? Welche Rolle hat Sou dabei gespielt?

Eigene Meinung:
Wunderschöne Zeichnungen und eine tolle Story. Der Manga ist flüssig geschrieben und spannend aufgebaut. Auch wenn man sich nicht für Kyudo, das japanisches Bogenschießen, interessiert, sollte man sich diesen schönen Manga nicht entgehen lassen.

Jeder kennt die Angst vor einer Prüfung und jeder wünscht sich ein sicheres Mittel dagegen. Doch hier sieht man die Leiden eines Jungen, der ein Mittel hat und trotzdem nicht glücklich wird. Der Leser fiebert mit ihm mit und will die Rätsel lösen und ein neues Mittel finden.

© Nekolein

Rin: © 2002 Yukine Honami, Tokuma Shoten Publishing / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

High School Nights

Name: High School Nights
Englischer Name: High School Nights
Originaltitel: Kinimiwa Katenai!
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2003
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Story: Satosumi Takaguchi
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

High School Nights Band 1Story
Yuhi Torishima ist ein begeisterter Fußballspieler, der in einer kleinen Stadt auf dem Land lebt, in der es nur eine Schule mit nur 30 Schülern gibt. Kurz bevor er auf die Oberschule wechseln soll, wird an seiner Schule der Fußball-Club, an dem sein Herzblut hängt, gestrichen, da es nicht genug Mitglieder gibt und daher keine Mannschaft zustande kommt. Yuhi will das nicht akzeptieren und schwört seinem besten Freund, dass er in ihrem kleinen Kaff ein „Königreich des Fußballs“ errichten wird, das wieder Spieler zur Mannschaft bringen soll.

In seinem jugendlichen Eifer hat er auch gleich eine Idee, wie sein Vorschlag vonstatten gehen soll: Er möchte die Erbschaft seines Großvaters, einem Berg mit dazugehörigem Wäldchen investieren. Der Wald soll abgeholzt und durch einen Fußballplatz ersetzt werden. Voller Enthusiasmus macht er sich auf den Nachhauseweg – fest entschlossen, seinen Vater von seinem Vorhaben zu überzeugen. Zu Yuhis Überraschung hat sein Vater selbst schon den Entschluss gefasst, den Wald fällen zu lassen – wenn auch aus anderen Interessen als sein Sohn. In Übereinkunft mit Yuhis großem Bruder Morio wurde beschlossen, dass auf dem Grundstück des Mittelschülers eine Zweigstelle der Shuiku-Akademie, einer elitären Privatschule mit Internat, an der Morio als Lehrer arbeitet, gebaut werden soll. Yuhi ist davon mehr als abgeneigt, hat aber keine Chance zu widersprechen.

Etwas später treffen er und sein Fußballkamerad zwei ältere Jugendliche, die sich als Schüler seines Bruders vorstellen. Die beiden jungen Männer sind absolut dagegen, dass sie an einen Schulstandort umsiedeln sollen, der offensichtlich jenseits von Nirgendwo liegt, einem Ort, an dem es keine Möglichkeiten zum Ausgehen und nicht einmal Handy-Empfang gibt. Aufgewachsen als Großstadtkinder wollen sie auf ihre üblichen Annehmlichkeiten auch in ihren letzten Jahren vor der Universität nicht verzichten.

High School Nights Band 2Angewidert von den Beleidigungen seiner Stadt dreht Yuhi durch und befördert kurzerhand das Handy eines der beiden Jugendlichen in den nächsten Bach. Die Senpai (älteren Schüler) sind fassungslos und beschließen, dem aufsässigen Kleinen eine Lektion zu erteilen. Sie schleppen ihr Opfer in eine kleine Abstellkammer und besorgen es dem unerfahrenen Yuhi mit der Hand, was diesen in einen zeitweise traumatisierten Zustand versetzt. Bevor die Oberschüler allerdings verschwinden können, taucht Verstärkung in Form Morios auf, der vom Kumpel seines kleinen Bruders alarmiert wurde.

Doch diese Erfahrung hat Spuren bei Yuhi hinterlassen: Er entscheidet sich nun aus Trotz neu und unterschreibt den Vertrag zum Bau der Shuiku-Zweigstelle auf seinem Grundstück. Zum Dank bietet ihm der Direktor der Akademie an dort Schüler zu werden, was Yuhi auch prompt annimmt. Nur weiß er nicht, auf was er sich eingelassen hat, denn auf der Shuiku-Akademie gelten andere Regeln und erst recht andere Sitten, Moral- und Wertvorstellungen, als der Junge sich vorstellen kann…

Eigene Meinung
„High School Nights“ ist eine Shonen Ai-Serie von Satosumi Takaguchi mit den zum Genre-Stil passenden Zeichnungen von Yukine Honami.

Der Leser wird auf einer High School eingeführt, die so ganz andere Sitten hat, die allerdings den Yaoi-Fans gefallen dürften. Dabei wird weniger Wert auf eine schlüssige Handlung als auf die Charaktere gelegt, die sich relativ sorglos entwickeln, letztendlich aber doch alle miteinander in Beziehung stehen. Beispielsweise könnte man meinen, dass fast alle Schüler der Schule Schönlinge und homosexuell sind und hinter mindestens einem Mitschüler oder Lehrer (die zur Bisexualität neigen) her sind, was etwas befremdlich wirkt. Auch die Bestrafungen in sexueller Form führen zu einem verzerrten Bild von (Homo-)Sexualität. Man hat außerdem den Anschein, dass mit aller Gewalt versucht wurde, die Hierarchie einer japanischen Jungen-Oberschule und das Beziehungsgeflecht in einer Yaoi-Story hineinzudrücken.

Die Übersetzung ist ein zweischneidiges Schwert: Während auf der einen Seite spezielle japanische Begriffe wie „Kohai“ oder „Kotatsu“ beibehalten wurden, sind in aller Regel die Höflichkeitssuffixe übersetzt worden. Dies klingt an manchen Stellen seltsam.
Mich persönlich hat die Serie nicht überzeugt – weder allgemein, noch als Shonen Ai-Serie. Große Fans des Genres könnten aber evt. dennoch etwas damit anfangen – und sei es nur als Vergleich zu anderen Serien.

© Rockita

High School Nights: © 2003 Yukine Honami & Satosumi Takaguchi Houbunsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Desire

Name: Desire
Englischer Name: Desire
Originaltitel: Desire
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2001
Deutschland: Carlsen 2007
Mangaka: Story: Maki Kazumi
Zeichnungen: Yukine Honami
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

DesireStory
„Wenn ich dich anschaue, macht mich das irgendwie geil.“, Toru glaubt seinen Ohren nicht. Sein Freund Ryoji sagt ihm das so nebenbei beim Essen auf dem Schuldach. Das bringt ihn völlig aus dem Gleichgewicht, denn er empfindet mehr für Ryoji als nur Freundschaft. Nun stellt er sich natürlich die Frage, ob er auch mehr für ihn fühlt. Doch als Toru ihm dann doch ausweicht, stimmt Ryoji zu und meint nur, er soll es doch vergessen. Leider ist das nicht so einfach. Denn er kann es nicht vergessen und weiß nicht wie er sich nun verhalten soll.

Ryoji ist wahrlich kein Kind von Traurigkeit und nicht lange nach dem Geständnis kommt heraus, dass er eine Freundin aus der Unterstufe hat. Das verletzt ihn sehr und der gemeinsame Freund Tadashi merkt das sehr schnell. Nicht nur das, er weiß was Ryoji zu Toru gesagt hat. Tadashi warnt seinen Freund Toru, denn Ryoji ist ein Tier was das Thema Sex angeht. Er lässt nichts anbrennen und Tadashi hat die Befürchtung, dass Toru verletzt wird, wenn er sich auf die Avancen von Ryoji einlässt. Aber allein der Fakt, dass er mit einem Mädchen geschlafen hat verletzt ihn schon. Um es sich nicht anmerken zu lassen weicht er Ryoji aus.

Doch der lässt nicht locker. Immer wieder spricht er Toru darauf an, dass er doch mit ihm schlafen möchte. Als er ihm das so direkt sagt, gibt Toru doch nach und geht mit zu ihm nach Hause. Sicher ist er sich aber immer noch nicht und so wehrt er sich, als Ryoji sich an ihn ranmacht. Am Ende kommt es doch zum Sex. Danach sagt Ryoji nur, dass er es sich anders vorgestellt hat. Mit der Annahme, dass es seinem Freund nicht gefallen hat, verlässt er dessen Wohnung und hat einige Bedenken, wie es nun weiter gehen soll.

Entgegen seiner Erwartungen verhält sich Ryoji ganz normal und so gibt sich Toru damit zufrieden, dass es nur dieses eine Mal seien würde. Er irrt sich, denn es dauert nicht lange und Ryoji will wieder Sex, denn das erste Mal war besser als er sich es vorgestellt hat und so will er mehr davon. Auf die Gefühle von Toru nimmt er dabei keine Rücksicht. Es passiert ein zweites Mal. Hinterher wird Toru richtig deprimiert und vertraut sich seinem AG-Leiter Kashiwazaki an. Entgegen aller Erwartung bietet dieser an seinen Freund zu spielen, um Ryoji von Toru abzubringen. Verwirrt stimmt dieser zu und so kommt es, dass beide ein Date haben. Hat Ryoji am Ende doch Gefühle für Toru?

Eigene Meinung
„Desire“ ist ein Manga ist von Maki Kazumi und Yukine Honami. Empfohlen ist er ab 16 und das ist durchaus berechtigt. Inhaltlich gibt es für mich einige Dinge, die mir nicht gefallen. Da wären zum Beispiel die Texte im Manga. Wenn ich so Worte finde wie „abspritzen, ihn problemlos in dich reinstecken, ect.“ finde ich es nicht besonders gefühlvoll erzählt. Kann natürlich sein, dass es genau so gewollt ist, es trifft eben nicht meinen Geschmack. Zeichnerisch hat der Manga eine gute Qualität.

Insgesamt würde ich dem Manga die Note 2 bis 3 geben. Allerdings ist es bestimmt für Freunde des reinen Shonen-Ai eine Bereicherung der eigenen Sammlung.

© Kari

Desire: © 2001 Maki Kazumi / Yukine Honami, Tokuma Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||