Koitomo!?

Name: Koitomo!?
Englischer Name:
Originaltitel: Koitomo!?
Herausgebracht: Japan: Core Magazine 2013
Deutschland: EMA 2015
Mangaka: Yuu Moeagi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

KoitomoStory:
Seit einigen Wochen sind der schüchterne, oftmals missverstandene Tokiwa und er forsche, leicht sadistische Haruka ein Paar. Für Tokiwa ist es der erste Versuch einer Beziehung, doch bereits der erste Versuch miteinander intim zu werden, scheitert an der Unsicherheit des Studenten: er ist nicht in der Lage seine Gefühle zu zeigen, was Haruka zu dem Entschluss bringt, ihre Beziehung für eine Weile auf Eis zu legen. Tokiwa soll erstmal herausfinden, ob er überhaupt mehr als Freundschaft für den anderen empfindet. Dass er bereits einen Plan hat, um Tokiwa endgültig in seine Arme zu treiben, ahnt letzterer nicht und so nimmt das Gefühlschaos seinen Lauf …

Eigene Meinung:
Mit „Koitomo“ legt EMA den Spin-Off der im letzten Jahr erschienenen Mangareihe „Katekyo“ vor. Dieses Mal stehen Tokiwa und Haruka im Zentrum, die in einer Extrastory in Band 3 der beliebten Boys Love Reihe von Yuu Moegi erstmals ihren Auftritt hatten und zusammenkamen. In „Koitomo“ wird die Geschichte er ungleichen Studenten fortgeführt.

Inhaltlich bietet „Koitomo“ solide Boys Love Kost, die mit den üblichen Handlungsbögen und Charakteren daher kommt, wenngleich zumindest Tokiwas emotionslose, nüchterne Art erfrischend anders ist, als die üblichen Boys Love Charaktere. Er fällt ein wenig aus dem Rahmen, da er sich nur schwer ausdrücken kann und zumeist im Hintergrund bleibt. Dennoch schließt man ihn schnell ins Herz, im Gegenzug zu Haruka, den man nur schwer liebgewinnen kann. Dafür ist er zu berechnend und sadistisch, so dass es dem Leser schwer fällt die beiden ungleichen Männer überhaupt als paar zu sehen. So fragt man sich, das Tokiwa überhaupt so sehr an Haruka schätzt, denn letzterer tut sich selten positiv hervor. Das zeigt sich in der recht stereotypen Geschichte, die durch Harukas leicht perfides Spiel vorangetrieben wird. Letztendlich ist „Koitomo“ eine Beziehungsgeschichte, in der man die Charaktere aus dem Oneshot ein wenig besser kennenlernt. Wirklich viel Neues darf man nicht erwarten – die Geschichte ist recht vorhersehbar und letztendlich geht es nur um das Eine.
Wer die beiden Helden aus „Katykyo“ vermisst – Rintaro und sein Freund Keade bekommen natürlich ein paar Auftritte und dürfen Tokiwa und Haruka mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Stilistisch bewegt sich „Koitomo“ auf hohem Niveau. Yuu Moegi hat einen sehr detailverliebten Zeichenstil, der sich sowohl bei den Figuren, als auch den Hintergründen zeigt. Auch die Erotikszenen sind sehr aufwendig und detailliert, so dass Fans expliziterer Mangas durchaus auf ihre Kosten kommen. In Kombination mit den gelungen Farbillustrationen bekommt man mit „Koitomo“ einen Manga, der sich optisch auf hohem Niveau bewegt. Einzig der recht hohe Preis von 7,50€ für knapp 150 Seiten erscheint zu hoch – hier stimmt das Preis/Leistungsverhältnis einfach nicht mehr.

„Koitomo“ ist eine nette Side-Story zu „Katekyo“, die sich Fans von Yuu Moegi nicht entgehen lassen sollten, wenngleich der Manga preislich zu weit oben angesiedelt ist. Wer die ungewöhnlichen Figuren mag und wissen möchte, wie die Geschichte von Tokiwa und Haruka weitergeht, kommt um „Koitomo“ nicht herum; Leser, die die 4-bändige Mangareihe „Katekyo“ nicht kennen, sollten sich zunächst die Geschichte von Rintaro und Keade zu Gemüte führen. Insgesamt ist „Koitomo“ eine nette Ergänzung, mehr aber auch nicht.

© Koriko

Koitomo!?: © 2013 Yuu Moegi, Cotre Magazine / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Katekyo!

Name: Katekyo!
Englischer Name:
Originaltitel: Katekyo!
Herausgebracht: Japan: Core Magazine 2009
Deutschland: EMA 2013
Mangaka: Yuu Moegi
Bände: 4 Bände / Einzelband (Luxury Edition)
Preis pro Band: 7,00 €
30,00 € (Luxury Edition)

Katekyo! Band 1Story
Da Rintaros Schulnoten nicht gerade das Gelbe vom Ei sind, engagiert seine Mutter den gutaussehenden Kaede als Nachhilfelehrer. Dass dieser Rintaro durch seine doppeldeutigen und mitunter anzüglichen Kommentare eher verunsichert und für ungewollte Gefühlsregungen sorgt, plant Rintaro mit schlechten Testergebnissen zu beweisen, dass Kaede ihm nicht helfen kann. Doch sein Vorhaben geht nach hinten los, als Kaede ihn durchschaut und Rintaro auf seine Art bestraft. Dadurch kommen sich die beiden näher, insbesondere da der junge Schüler sich in seinen Nachhilfelehrer verliebt und damit neue Schwierigkeiten und Probleme heraufbeschwört.

Neben der Hauptgeschichte enthält der Band noch die Kurzmangas „Komplex 17“, in dem es um Miharu geht, der immer mit dem gleichaltrigen Mitsuki verglichen wird und erst spät mitbekommt, dass sein Freund ein tieferes Interesse an ihm hegt, und „Der Anfang von Liebe ist XXX“. Dieser handelt von Chitose, einem jungen High School Schüler, der sich in den strengen Lehrer Nijijou verliebt und diesem mehr als einmal seine Gefühle gesteht. Doch Nijijou schenkt ihm keinen Glauben …

Eigene Meinung:
Mit „Katekyo!“ erscheint das vielfach gewünschte vierbändige Debüt der Boys Love Mangaka Yuu Moegi bei EMA, zu dem auch einige Doujinshis und Sidestories aus der Feder der Künstlerin existieren.

Katekyo! Band 2Inhaltlich bietet „Katekyo!“ wenig Neues. Fans des Genres kennen Schüler/Lehrer-Geschichten zu Genüge und auch Yuu Moegi orientiert sich eher an altbekannten Themen und Klischees, anstatt die Geschichte in eine neue Richtung zu treiben. Dadurch unterhält sie zwar ein wenig und man liest den Manga schnell und problemlos, aber wirklich ungewöhnliche und tiefgründige Kost sollte man nicht erwarten. Die Künstlerin bleibt in gewohnten Bahnen, stellt die Charaktere und deren Beziehung zueinander vor und garniert alles mit vielen erotischen Szenen. Das macht „Katekyo!“ zumindest zu Beginn sehr stereotyp und nichtssagend, doch es gibt durchaus Potenzial hinsichtlich der Charakterentwicklung. Und da die Reihe vier Bände umfasst, darf man gespannt sein, ob sich Yuu Moegi nicht doch ein wenig weitergeht und einige spannendere Elemente mit einfließen lässt.

Die Charaktere sind stereotyp, aber durchaus liebenswert. Gerade Rintaro weiß mit seiner tollpatschigen und unbeholfenen Art zu gefallen und als Leser schließt man ihn schnell ins Herz. Sein Konterpart Kaede ist ein wenig sadistisch veranlagt, wirkt überheblich und hat eine ganz eigene Art seine Gefühle zu zeigen. Das macht ihn durchaus interessant, da er zwar dem Schema eines Semes entspricht, aber einige Ecken und Kanten hat, die ihn aus der breiten Masse hervorheben.

Einer der großen Pluspunkte ist Yuu Moegis Zeichenstil. Sie hat einen sehr schönen, sicheren und sauberen Strich, arbeitet sehr detailreich und versteht es hübsche Männer aufs Papier zu bringen. Mitunter wirken die Zeichnungen ein wenig in die Länge gezogen, was an den schmalen Gesichtern und langen Oberkörpern liegt, doch daran gewöhnt man sich schnell.

Alles in allem ist „Katekyo!“ ein solider Boys Love Manga, der jedoch mehr mit seinen schönen, stimmigen Zeichnungen punkten kann, als mit einer außergewöhnlich tiefgründigen Handlung oder ungewöhnlichen Charakteren. Wer Schüler/Lehrer-Geschichten mag und Erotik nicht abgeneigt ist, der sollte sich diesen Manga nicht entgehen lassen. Wer von 08/15 genug hat, sollte vielleicht im Vorfeld reinlesen und einen Blick in die späteren Bände werfen.

© Koriko

Katekyo!: © 2009 Yuu Moegi, Core Magazine Co., Ltd. / EMA

Neuausgabe

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||