Panini Manga Programm 2. Halbjahr 2015

Panini-Manga-logoPanini Manga haben diese Woche ihr Programm für das zweite Halbjahr 2015 bekannt gegeben:

Juli
Pokémon X und Y, Band 2 (Hidenori Kusaka, Satoshi Yamamoto), € 5,99
Strike the Blood, Band 1 (Gakuto Mikumo, Tate), € 7,99
Rising X Rydeen, Band 1 (Youichi Hatsumi, Renji Fukuhara, Pulp Piroshi), € 7,99
Magdala de Nemure – May your soul rest in Magdala, Band 3 (Isuna Hasekura, Aco Arisaka, Tesuhiro Nabeshima), € 7,99
Minamoto Monogatari – 14 Wege der Versuchung, Band 3 (Minori Inaba), € 7,99

August:
Pokémon Schwarz und Weiß, Band 9 (Hidenori Kusaka, Satoshi Yamamoto), €6,99
Mai Ball – Fußball ist sexy!, Band 1 (Sora Inoue), € 7,99
Angeloid, Band 11 (Suu Minazuki), € 7,99
Tenjo Tenge Max, Band 6 (Oh! great), € 10
Trinity Blood, Band 17 (Sunao Yoshida, Kiyo Kyujyo), € 8,99
Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha, Band 7 (Akira Ishida, Mamare Toune), € 7,99
SCM – Meine 23 Sklaven, Band 3 (Hiroto Oishi), € 7,99

September:
Strike the Blood, Band 2 (Gakuto Mikumo, Tate), € 7,99
Rising X Rydeen, Band 2 (Youichi Hatsumi, Renji Fukuhara, Pulp Piroshi), € 7,99
Minamoto Monogatari – 14 Wege der Versuchung, Band 4 (Minori Inaba), € 7,99
Biorg Trinity, Band 5 (Oh! great, Otaro Maijo), € 7,99
Tenjo Tenge Max, Band 7 (Oh! great), € 10
Maken-Ki, Band 11 (Takeda Hiromitsu), € 7,99
Schulmädchen-Report, Band 6 (Kishi Torajiro), € 7,99

Oktober:
Deathless, Band 9 (Koushi Rikudou), € 7,99
Archenemy & Hero – Maoyuu Maou Yuusha, Band 8 (Akira Ishida, Mamare Toune), € 7,99
SCM – Meine 23 Sklaven, Band 4 (Hiroto Oishi), € 7,99
Sundome, Band 7 (Kazuto Okada), € 7,99

November:
Strike the Blood, Band 3 (Gakuto Mikumo, Tate), € 7,99
Rising X Rydeen, Band 3 (Youichi Hatsumi, Renji Fukuhara, Pulp Piroshi), € 7,99
Mai Ball – Fußball ist sexy!, Band 2 (Sora Inoue), € 7,99
Minamoto Monogatari – 14 Wege der Versuchung, Band 5 (Minori Inaba), € 7,99
Angeloid, Band 12 (Suu Minazuki), € 7,99
Nana & Kaoru, Band 14 (Ryuta Amazume), € 7,99

Dezember:
Pokémon X und Y, Band 3 (Hidenori Kusaka, Satoshi Yamamoto), € 5,99
Spice & Wolf, Band 12 (Isuna Hasekura, Keito Koume), € 7,99
HighSchool DxD, Band 8 (Hiroji Mishima, Ichiei Ishibumi, Zero Miyama), € 7,99
Angeloid, Band 13 (Suu Minazuki), € 7,99
Tenjo Tenge Max, Band 8 (Oh! great), € 10
SCM – Meine 23 Sklaven, Band 5 (Hiroto Oishi), € 7,99

Quelle: Panini Forum

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Wolf’s Rain

Name: Wolf´s Rain
Englischer Name: Wolf´s Rain
Originaltitel: Wolf´s Rain
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2003
Deutschland: Heyne 2005, 2007
Mangaka: Story: Bones / Keiko Nobumoto
Zeichnungen: Toshitsugu Ilda
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
8,95 € (Doppelband)

Wolf's Rain Band 1Story
Ein verletzter, großer Hund wird in den Ruinen der Stadt gefunden. Einer, aus einer siebenköpfigen Gruppe, hat eine Waffe bei sich um den Hund zu töten und dann zu verkaufen. Doch Tsume, ein anderer der Gruppe, erkennt, dass es sich hierbei um keinen Hund handelt, sondern um einen Wolf. Doch es ist zu spät, das Tier springt blitzschnell auf und beißt dem bewaffneten Mann die Kehle durch. Der Jüngste der Gruppe, Gehl, bekommt es mit der Angst zu tun und sammelt seinen ganzen Mut. Er denk sich: „Lieber fressen, als gefressen werden“ und greift an. Tsume geht dazwischen. Er lenkt den Wolf ab und sorgt dafür, dass er ihm folgt. An einem ungestörten Ort redet er mit dem Tier und zeigt ihm seine wahre Gestalt. Auch Tsume ist ein Wolf, welcher eine Menschengestalt nutzt und somit die Menschen täuscht. Nach einer heißen Diskussion kämpfen die beiden Wölfe gegeneinander. Zur gleichen Zeit, nicht weit von den beiden entfernt, erwacht ein Mädchen namens Cheza, das Blumenmädchen. Außerdem ist ein bewaffneter Mann mit seinem Hund unterwegs, um die Wölfe ein für allemal auszurotten.

Gehl nähert sich den beiden Wölfen und sie spüren, dass er sie nicht sehen sollte. Tsume nimmt daraufhin seine menschliche Gestalt wieder an und der andere Wolf, Kiba, geht seines Wegs. Der Junge hatte sich Sorgen um Tsume gemacht. Doch stößt er bei ihm auf ein kaltes Herz. In diesem Moment begegnet der Jäger dem Wolf Kiba und trifft diesen mit einer Kugel seines Gewehrs. Der Jäger namens Quent Yaiden wird festgenommen und der Wolf wird in einen Käfig gelegt. Quent Yaiden versucht dem Polizisten verständlich zu machen, dass es kein Hund ist, sondern einer der Wölfe, welche seit 200 Jahren ausgestorben sein sollen.

Wolf's Rain Band 2Ein anderer Wolf mit dem Namen Hige, nähert sich in diesem Moment dem eingesperrten Kiba. Hige versucht ihm zu helfen und kann ihn sogar überreden, sich in einen Menschen zu verwandeln. Tsumes Bande plant einen neuen Überfall auf die Versorgungstransporte des Adels. Nur wenig später gelingt es Hige und Kiba zu fliehen. Die Bande hat ein nur wenig Erfolg. Gehl stirbt bei dem Überfall, weil Tsume ihn nicht rettet. Daraufhin löst sich die Bande auf.

An einem anderen Ort der Stadt lebt ein vierter Wolf mit dem Namen Toboe. Er trifft kurze Zeit später zum ersten mal auf einen anderen Wolf, Tsume. Er schickt Toboe davon, wodurch er direkt in die Arme von Quent Yaiden läuft. Doch Tsume rettet ihn, indem er von einem Gebäude springt und Yaiden die Waffe weg schlägt. Dadurch können sie fliehen…

Eigene Meinung
„Wolf’s Rain“ ist nicht nur ein guter und bekannter Anime, auch der Manga ist nicht zu verachten. Der Zeichenstil ist sehr detailliert und interessant gezeichnet. Die Story ist sehr spannend und Action geladen. Insgesamt betrachtet ein sehr zu empfehlender Manga, ein Muss nicht nur für „Wolf’s Rain“ Fans.

Wolf’s Rain: © 2003 Toshitsugu Ilda, Kodansha / Heyne

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Without Identity

Name: Without Identity
Englischer Name:
Originaltitel: Without Identity
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2003
Mangaka: Utopian Artists
Bände: 2 Bände, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 6,50 €

Without Identity Band 1Story
Autumn hat genug vom Leben, deshalb verpasst sie sich eine Überdosis an Drogen. Sie kommt in ein Krankenhaus, wo die Ärzte ihr möglichstes versuchen, doch sie schaffen es nicht sie ins Leben zurück zu holen. Doch trotzdem wacht Autumn in einem großen, leeren Raum auf. Ist das das Leben nach dem Tod? Oder wo ist sie dort gelandet? Ohne wirklich ihre Fragen zu beantworten taucht ein Mädchen auf, das nur erklärt, sie sei sie. Danach verschwindet das Mädchen einfach wieder. Autumn bleibt alleine zurück, bis sie sich schließlich einfach auflöst.

Am nächsten Morgen wacht sie bei sich zu Hause in ihrem Bett auf. Hat es doch nicht geklappt? Hat sie überlebt? Da bemerkt sie, dass ein fremder Junge neben ihrem Bett sitzt. Doch wie ist er herein gekommen? Und woher kennt er sie? Der Junge erklärt ihr, dass sie sehr wohl tot ist und er ist ein Engel. Autumn traut kaum ihren Ohren. Ein zweiter Engel taucht auf und wird endlich etwas klarer. Noch ist sie nicht tot. Doch sie muss sich entscheiden. Entweder sie arbeitet für die Engel, oder sie setzt sich erneut den goldenen Schuss.

Autumn entscheidet sich für die zweite Chance, für das Leben. Sie bekommt eine Partnerin, Dandelion, die ihr nicht gerade freundlich gestimmt ist. Außerdem wird ihr erklärt, dass es vor ihr noch keine länger als einen halben Tag überlebt hat. Sie ist mitten in einen Krieg hineingeraten, einen Krieg gegen den Teufel.

Without Identity Band 2Bereits an ihrem ersten Tag trifft sie auf ein Monster nach dem anderen und stellt dabei fest, wie gefährlich ihr neuer Job doch ist. Dandelion scheint es nichts auszumachen ihre Gegner zu töten, doch Autumn ist sich nicht sicher, ob sie das kann. Bei einem dieser Kämpfe schützt Dadelion sie und stirbt dabei. Gleich darauf trifft Autumn auf einen sehr starken Gegner. Aus Wut und Trauer über den Tod ihrer Partnerin, auch wenn sie das nur für einen Tag war, greift sie an, doch sie hat keine Chance. Aber ihr Gegner verzichtet sie zu töten und lässt sie alleine zurück. Autumn greift sich die Waffe von Dandelion und beschließt ihrem Leben ein für alle Mal ein Ende zu setzten. Da wacht Dandelion plötzlich wieder auf und tröstet sie. Doch wieso lebt sie noch?

Doch was Autumn noch nicht weiß, sie scheint noch eine sehr wichtige Rolle zu spielen? Aber welche?

Eigene Meinung:
„Without Identity“ hat eine gute, spannende und gut durchdachte Story. Außerdem ist die Story auch witzig. Was ein bisschen stört sind die Zeichnungen. Hier fehlt dem Zeichner noch die Übung, doch die kommt bestimmt.

Wer kein Problem damit hat eine Story über Gott, Teufel und Engel zu lesen und sowohl Action als auch Humor mag, sollte „Without Identity“ lesen.

© Nekolein
Without Idendity: © 2003 Utopian Artists, EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Witchblade

Name: Witchblade
Englischer Name: Witchblade
Originaltitel: Witchblade Takeru
Herausgebracht: Japan: Top Cow Productions 2006
Deutschland: Planet Manga 2007
Mangaka: Story: Yasuko Kobayashi
Zeichnungen: Kazasa Sumita
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 9,95 €

Witchblade Band 1Story
Takeru Ibaraki ist eine High School-Schülerin, die bei ihrer Großmutter in einem Mönchstempel lebt. Sie ist folgsam und brav, aber auch sehr neugierig. Vor allem interessiert sie die Frage brennend, warum sie als Einzige nicht in das Lagerhaus gehen darf. Doch ihre Großmutter möchte es ihr nicht verraten. Doch das ist nicht das einzige Geheimnis, das Takerus Leben umgibt. Vor langer Zeit ist ihr Vater unter mysteriösen Umständen verschwunden, ihre Mutter starb, als sie noch ein kleines Mädchen war. Doch vor ihrem Tod erzählte sie Takeru immer wieder seltsame Dinge, zum Beispiel, dass sie einen Jungennamen trage, damit man sie für einen Jungen hält, da Mädchen zu Dämonen werden. Umso mehr fragt sich Takeru nach dem Inhalt des Lagerhauses, der angeblich kurz vor dem Verschwinden ihres Vaters von ihren Eltern selbst zum Tempel gebracht wurde. Außerdem quälen sie seit einiger Zeit seltsame Träume, in denen sie selbst zum Dämon wird…

Doch zumindest an diesem Morgen ist alles normal. Im Bus trifft Takeru ihren Sandkastenfreund Kou, einen talentierten Kendo-Kämpfer, der auch an Wettbewerben teilnehmen könnte, wenn er nicht ständig „versehentlich“ das Training schwänzen würde. Auch ihre Freundin Ayaka. die in der Schule trifft, ist ganz die Alte. Sie lässt nie etwas anbrennen, wenn es um Männerbekanntschaften geht und tanzt auch gerne auf zwei Hochzeiten, wenn die Ausbeute dementsprechend ist. Außerdem schämt sie sich in keinster Weise vor der entsetzten Jungfrau Takeru von ihren nächtlichen Stelldichein zu erzählen.

Doch während des Unterrichts bekommt Takeru plötzlich wieder eine Vision. Sie beschleicht ein ungutes Gefühl und beschließt, früher nach Hause zu gehen, um nach dem Rechten zu sehen. Kou macht sich Sorgen um sie und fährt sie mit dem Motorrad zurück. Beim Tempel angekommen finden sie alles verwüstet vor. Sie spürt, dass sie Ereignisse mit dem mysteriösen Etwas im Lagerraum zusammenhängen und rennt sofort hin. Dort findet sie ihre Großmutter in der Gewalt einer Gruppe Dämonen. Als sie nun auch Takeru angreifen wollen, greift das Mädchen in letzter Sekunde nach der seltsamen Klaue, die sich im Lagerraum befand und von den Dämonen als „Witchblade“ bezeichnet wurde. Dadurch verwandelt sie sich wie in ihren Träumen in eine Dämonin und erhält neben üppigen Formen die Kraft, die sie braucht, um mit den Gegnern fertig zu werden. Kou ist entsetzt. Er erkennt seine Freundin, in die er auch heimlich verliebt ist und der er viel zu verdanken hat, gar nicht wieder, besonders nicht, als diese schonungslos und blutig mit den Dämonen abrechnet. Danach wendet sie sich ihrem Mitschüler zu. Kou will das nicht wahrhaben und ruft, dass sie aufhören soll. Durch seine Stimme erhält Takeru wieder ihren eigenen Geist und schließlich auch ihren richtigen Körper zurück. Der Tempel jedoch geht in Flammen auf.

Witchblade Band 2Kou bringt Takeru und ihre Großmutter erst einmal bei ihm zu Hause unter, da sein Vater Arzt ist. Die Großmutter erzählt Kous Vater, der aus einer Familie großer Dämonenjäger stammt, die ganze Geschichte von der „Hand des Teufels“. Doch für Takeru können sie nichts tun. Sie trägt nun die Witchblade. Und eigentlich hätte Kou als Sprössling der Dämonenjäger den Auftrag, sie zu vernichten, sobald sie zum Dämon wird. Leider oder zum Glück ist die ganze Sache etwas komplizierter, da Takeru offenbar ihren menschlichen Willen behalten kann, auch wenn sich ihr Körper verändert. Trotzdem leidet ihr Geist stark unter der Situation und ihrer Verwandlung, zumal sie nicht weiß, was beim nächsten Angriff besteht. Und dieser nächste Angriff steht unmittelbar bevor, da die Teufel nicht aufgeben werden, bis sie die Witchblade haben…

Eigene Meinung
„Witchblade“ war ursprünglich ein US-Comic. Das Mangaka-Dou Yasuko Kobayashi (Autorin) und Kazasa Sumita (Zeichnerin) machten aus dem Stoff nun auch die längst überfällige Manga-Adaption. Leider besitzt diese Serie zu Recht die Leseempfehlung ab 18 Jahren oder zumindest ab 16 Jahren. Die Story ist ziemlich blutig und beinhaltet auch teilweise sexuelle Inhalte oder zumindest Andeutungen, die definitiv nichts für Kinderaugen sind. Davon abgesehen kann man sich über die ziemlich detaillierten Zeichnungen eigentlich nicht beschweren, auch wenn die Charaktere etwas unförmig wirken. Wer in der Handlung allerdings eine Tiefe sucht, der wird zumindest nach dem ersten Band erfolglos bleiben. Bei der Übersetzung werden die Begriffe „Dämonen“ und „Teufel“ nach Belieben gemischt. Für Fans des US-Comics ist diese Serie sicher interessant. Des Weiteren gibt es eine Anime-Serie zur Serie, die vom Studio Gonzo produziert wurde und hierzulande auch bei Panini erscheint. Allerdings orientiert sich diese (zum Glück?) nicht an der Handlung des Manga, obwohl ursprünglich eine Kooperation geplant war.

© Rockita

Witchblade: © 2006 Yasuko Kobayashi & Kazasa Sumita, Top Cow Productions / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Witch & Wizard

Name: Witch & Wizard
Englischer Name: Witch & Wizard
Originaltitel: Witch & Wizard
Herausgebracht: USA: Hachette Book Group 2011
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Story: James Patterson
Zeichnungen: Svetlana Chmakova
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 9,95 €

Witch & Wizard Band 1Story
In naher Zukunft wird der Bund, den wir als die Vereinigten Staaten von Amerika kennen, von einer mysteriösen Neuen Ordnung regiert. An deren Spitze steht „Der Eine, der der Einzige ist“. Innerhalb kürzester Zeit etabliert die neue Staatsführung ein Regime, das auf Kontrolle und rigorosem Einsatz des Gewaltpotenzials fußt. Jeder, der – bewusst oder unbewusst – dem Regime im Weg steht, wird beiseite geschafft.

Das müssen auch die Geschwister Wisteria und Whit Allgood feststellen, als sie eines Nachts unversehens von einem Sondereinsatzkommando mit Maschinengewehren am Anschlag aus dem Schlaf gerissen werden. Sie werden beschuldigt, über magische Kräfte zu verfügen – ein klarer Verstoß gegen die Prinzipien der Neuen Ordnung, die alles „Unnormale“ vehement ablehnt. Wisty und Whit wissen gar nicht, wie ihnen geschieht. Wer glaubt schon an so etwas Verrücktes wie Magie? Doch als man Wisty aus dem Haus zerren will, passiert das Unfassbare: Sie steht plötzlich in Flammen, ohne sich aber selbst dabei zu verbrennen. Beweis genug, die Geschwister zusammen mit einer ganzen Reihe anderer Kinder und Jugendlicher ins Gefängnis zu stecken. Sollte sich herausstellen, dass die beiden wirklich magisch begabt sind, droht ihnen die Todesstrafe.

Schnell zeigt sich, dass es dem Regime gar nicht unbedingt um die Frage nach Schuld oder Unschuld geht. In einem Schauprozess werden die Allgood-Geschwister im Schnellverfahren schuldig gesprochen und in Untersuchungshaft gesteckt, wo ihre Fähigkeiten erforscht werden sollen, bis zu dem Tag, an dem sie hingerichtet werden. Neben den unbarmherzigen Untersuchungen sind die beiden in der speziellen Anstalt auch den Grausamkeiten der sadistischen Aufseher ausgesetzt. Daneben aber entdecken Wisty und Whit, dass sie offenbar tatsächlich über gewisses magisches Potenzial verfügen. Vor allem Wisty gelingen unbewusst unglaubliche Zauberstücke. Doch auch Whit scheint eine besondere Gabe zu haben, kann er doch im Unterbewusstsein mit seiner toten Freundin Celia in Kontakt treten.

Witch & Wizard Band 2Diese Gaben kommen sehr gelegen. Als ihre Exekution bevorsteht, müssen die Geschwister fliehen. Doch wo sollen sie hin? Ist wirklich die ganze Gesellschaft gegen sie?

Eigene Meinung
„Witch & Wizard“ ist die Adaption der gleichnamigen dreibändigen Romanreihe von James Patterson ins Amerimanga-Format. In einem Staat, der in vielerlei Hinsicht Parallelen zum Dritten Reich darstellt, werden die magiebegabten Geschwister Wisty und Whit (W&W, sehr kreativ) vom Familienidyll ins Chaos katapultiert. Vertrieben, gejagt und misshandelt müssen sie versuchen, an der Seite einer Widerstandsbewegung die Neue Ordnung zu stürzen, um ihre Chance auf ein normales Leben in Zukunft zu erhalten. Schnell verschmelzen die Grenzen zwischen Action-Drama und Fantasy in dieser Serie, Geheimnisse werden gelüftet, aber mindestens doppelt so viele aufgeworfen. Die Adaption scheint sich inhaltlich sehr stark ans Original zu halten, was bei der Story auch nachvollziehbar ist. Zeichnerisch lassen sich aber auch gewisse Bezüge und Winke herstellen, wenn etwa der Gerichtssaal, in dem die Protagonisten verurteilt werden, starke Ähnlichkeit mit einem aus Putin-Russland nicht abstreiten können.

Für die Zeichnungen zeigt sich diesmal die auch hierzulande wohlbekannte amerikanische Manga-Zeichnerin Svetlana Chmakova (u.a. „Nightschool“, „Dramacon“) verantwortlich, die wieder einmal beweist, dass sie zu den führenden Zeichnern ihrer Sparte in Amerika gehört. Ihre Zeichnungen tangieren auf einem hohen Niveau und können absolut mit internationalen Serien mithalten.

Die deutsche Ausgabe erscheint im Großformat und mit einigen Farbseiten zum nachvollziehbaren Preis von 9,95 €. Man darf auf die nächsten Bände gespannt sein.

© Rockita

Witch & Wizard: © 2011 James Patterson / Svetlana Chmakova Hachette / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wish

Name: Wish
Englischer Name: Wish
Originaltitel: Wish
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 1996
Deutschland: Carlsen 1999
Mangaka: CLAMP
Bände: 4 Bände / 2 Sammelbände
Preis pro Band: 9,95 DM / 4,99 € (1. Auflage Taschenbuch)
6,00 € (2. Auflage Taschenbuch)
9,95 € (Sammelband-Edition)

Wish Band 1Story
Als der kleine Engel Kohaku sich eines Nachts in einem Baum verfängt, beginnt es bitterlich zu weinen. Durch Zufall kommt der Arzt Shuichiro Kudo vorbei und bemerkt den kleinen Engel. Als plötzlich eine Krähe nach Kohaku pickt rettet ihn Shuichiro. Kohaku bedankt sich für ihre Rettung. Außerdem sagt sie ihm, dass sie ein Engel ist. Shuichiro dreht sich in diesem Moment um und glaubt er sei so überarbeitet und träume schon. Doch dies ist kein Traum und Kohaku versucht alles ihn davon zu überzeugen. Um sich bei ihm revanchieren übernachtet sie vorerst in seinem Garten um ihm am nächsten Morgen einen Wunsch zu erfüllen.

Am nächsten Morgen steht Shuichiro auf und geht hinaus in seinen Garten wo Kohaku schon auf ihn wartet. Sie möchte sich noch einmal vorstellen und verwandelt sich deshalb in ihre Ursprüngliche Form, einen ausgewachsenen Engel. Doch Shuichiro glaubt erneut, dass er träumt und legt sich wieder in sein Bett. Kohaku dagegen ist total verzweifelt, doch irgendwann hört er ihr zu. Als Kohaku ihm von dem Wunsch erzählt, denn er nun offen hat, sagt er ihr, dass er keinen Wunsch hat, den er sich nicht selbst erfüllen könnte. Doch sie will ihm unbedingt einen Wunsch erfüllen und bleibt vorerst bei ihm. Als erstes nimmt sie ihm die Arbeit ab und wässert mit Magie die Bäume, doch sie übertreibt es etwas und gießt Shuichiro mit.

Sie bittet ihn daraufhin inständig bei ihm bleiben zu können, bis sie seinen Wunsch erfüllt hat und er erlaubt es. Am nächsten Tag gibt ihr Shuichiro den Hausschlüssel und macht sie dadurch überglücklich. Nachdem er das Haus verlassen hat, macht auch sie sich auf den Weg die Menschen besser kennenzulernen. Sie fliegt in die Stadt und nimmt äußerlich die Gestalt der Menschen an. Sie geht in verschiedene Geschäfte und versucht ihre Angst vor toten Tieren (Fischen) zu überwinden.

Wish Band 2Plötzlich hört sie von irgendwoher eine Stimme. Es ist Koryu, ein Dämon, dessen Hobby es ist Kohaku zu piesacken. Er greift sie an und sie kann sich nur mäßig verteidigen. Daraufhin versucht sie zu fliehen, da die Sonne beginnt unterzugehen und sie sich dann wieder verwandelt und weniger Kraft hat.Sie beginnt sich wieder zu verwandeln und ist genauso klein wie Koryu, der sich in wenigen Minuten in seine eigentliche Gestalt verwandelt und dadurch viel stärker ist. Doch in diesem Moment kommt Shuichiro um die Ecke und nimmt sie auf den Arm und geht mit ihr nach Hause.

Am nächsten Tag möchte sie sich erneut nützlich machen und findet auf dem Tisch ein Lunchpaket und glaub, dass er es vergessen hat und macht sich auf den Weg es ihm zu bringen. Als sie das Krankenhaus erreicht, beginnen ihre Flügel zu brennen und sie fällt vom Himmel genau in Shuichiros Arme. Neben ihm steht ein kleines Mädchen, eine Patientin von Shuichiro. Diese spricht sehr freundlich mit ihr. Doch plötzlich bricht ein großer Ast von dem Baum neben den beiden ab und es ist klar wer da ist.

Koryu scheint sich zu langweilen und piesackt Kohaku weiter. Was hat Koryu diesmal vor? Was ist der Grund für Kohakus dasein auf der Erde und wird sie diese Aufgabe erfüllen können? Wird Shuichiro ihr irgendwann einen Wunsch sagen und wenn ja, welcher?

Engel und Dämonen:
Sie sind beide geschlechtslos, jedoch sehen einige weiblicher oder männlicher aus, daher auch meine Bezeichnungen. Die Engel ernähren sich vom Licht der Sonne, außerdem mögen sie Milch und Honig. Dämonen dagegen ernähren sich von dem Licht des Mondes und Seelen. Alle Engel dürfen weder lügen, noch töten. Dämonen dagegen tun dies mit Vorliebe.

Eigene Meinung
„Wish“ ist ein märchenhaftes Manga von dem berühmten Zeichenteam CLAMP. Die Story ist sehr süß, aber nicht sonderlich spannend. Doch das Ende ist für eine Überraschung gut. Der Zeichenstil ist sehr süß und typisch CLAMP. Außer dem Manga, dass aus vier Bänden besteht, gibt es noch ein Musikvideo. Jeder der auf kleine süße Engelgeschichten steht, sollte diesen Manga unbedingt lesen.

Wish: © 1996 CLAMP, Kodansha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wir beide!

Name: Wir beide!
Englischer Name: Girlsfriends
Originaltitel: Girlsfriends
Herausgebracht: Japan: Futabasha 2006
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Milk Morinaga
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Wir beide! Band 1Story:
Die junge Mariko (Mari) ist zurückhaltend und schüchtern. Sie verbringt ihre Zeit zumeist mit dem lernen und hat nicht viele Freunde, da sie nur schwer Kontakte knüpfen kann. Das ändert sich schlagartig, als sie von ihrer Klassenkameradin Akiko, kurz Akko, angesprochen wird. Das offene, fröhliche Mädchen will schon seit einer Weile mehr von Mari wissen und überredet sie sogar sich die Haare schneiden zu lassen. Die beiden ungleichen Mädchen freunden sich an und Mari lernt Akkos Freundinnen kennen und wird in die Clique aufgenommen.

Von da an ändert sich Maris Leben schlagartig. Sie geht mit ihren neuen Freundinnen shoppen, entdeckt Kleider, Make-Up und Schmuck für sich und öffnet sich gegenüber anderen. Doch ihre beste Freundin ist und bleibt Akko, mit der sie am liebsten zusammen ist. Als Gerüchte aufkommen, dass Akko einen festen Freund hat, spürt Mari zum ersten Mal wie viel ihr ihre Freundin bedeutet und erkennt, dass sie unterdessen mehr für Akko empfindet, als ihr lieb ist…

Eigene Meinung:
„Wir beide!“, der im Original „Girlfriends“ heißt, stammt von der bekannten und beliebten Girls Love-Künstlerin Milk Morinaga. Die fünfbändige Reihe zählt zu ihren bekanntesten Werken und erzählt die Liebesgeschichte der Highschool Mädchen Mari und Akko. Die Geschichte ist im ersten Band weder romantisch, noch kitschig, da sich die Künstlerin zunächst auf die Freundschaft der Mädchen konzentriert. Erst beim zweiten band beginnt die eigentliche Handlung und die Liebesbeziehung zwischen Mari und Akko, die einige Probleme mit sich bringt.

Wir beide! Band 2Damit ist die Handlung zu Beginn ein wenig langweilig und öde, da der Leser mit den alltäglichen Problemen junger Teenager konfrontiert wird – Shoppen, Kleider, Make-Up, Diäten und Jungs. Um „Wir beide!“ beurteilen zu können, benötigt man daher mindestens einen weiteren Band, da erst der eigentlichen Liebesgeschichte erst in den späteren Kapiteln Platz eingeräumt wird.

Die Charaktere sind die typischen, niedlichen Mädchen, was sie leider auch sehr stereotyp macht. Akko ist burschikos, offen und lebensfroh, Mari schüchtern, weiblich und stiller. Es ist schon im Vorfeld klar, welche Richtung der Manga einschlägt und mit welchen Problemen sich die beiden Mädchen auseinander setzen müssen.

Zeichnerisch ist „Wir beide!“ gelungen und sehr hübsch anzusehen. Milk Morinaga hat einen sehr niedlichen, shojohaften Stil. Es ist nicht verwunderlich, dass ihr Mädchen leicht von der Hand gehen und sie ihre weiblichen Figuren passend in Szene setzen kann. Männliche Charaktere, ältere Menschen und detaillierte Hintergründe findet man hingegen eher selten, da sich die Künstlerin voll und ganz auf die hübschen Mädchen konzentriert.

Insgesamt ist „Wir beide!“ ein schöner, wenngleich ein wenig seichter Manga, bei dem es zunächst um Mode, Make-Up und die typischen Teenagerprobleme geht. Erst als die Liebe Einzug hält, bekommt die Serie mehr Tiefgang und schlägt ernstere Töne an. Die Charaktere sind sehr stereotyp und im typischen Shojostil gehalten, doch man kann sich gut in sie hineinversetzen. Milk Morinagas Zeichnungen passen perfekt zur Geschichte und runden das Gesamtbild positiv ab. Da es nur wenige längere Girls Love Serien auf dem deutschen Markt gibt, sollten Fans dieses Genre unbedingt zuschlagen, doch auch andere sollten einen Blick riskieren. Wer nicht schon nach ersten Band aufsteckt, den erwartet eine schöne Liebesgeschichte und viele niedliche Mädchen. Zu empfehlen.

© Koriko

Wir beide!: © 2006 Milk Morinaga, Futabasha Publishers Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Winternacht – Schamanenpfade

Name: Winternacht – Schamanenpfade
Englischer Name:
Originaltitel: Winternacht – Schamanenpfade
Herausgebracht: Deutschland: New Ground 2010
Mangaka: Sarah Wisbar
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,99 €

Winternacht - SchamanenpfadeStory
Die Freunde Narai, Arun und Dogan sind angehende Jäger eines kleinen Dorfes am Fuße eines Vulkans. Der Hitze des noch aktiven Berges ist es zu verdanken, dass ihre Heimat überhaupt existiert, denn die Welt um sie herum besteht aus Schnee und Eis. Als Narai und Arun eines Tages zufällig die Worte der Schamanin Shaira aufschnappen, dass der Vulkan zu erlöschen droht, ist guter Rat teuer, denn dies würde einer Katastrophe und dem Tod des Dorfes gleichkommen. Entsetzt beschließen sie gemeinsam mit Dogan nach einem Weg zu suchen, die drohende Katastrophe abzuwenden. Dafür müssen die drei Freunde ihre Welt verlassen und das Meer überqueren. Hinter diesem versprechen sie sich Hilfe und vielleicht etwas, was den Untergang des Dorfes verhindert.

Zu dritt brechen sie auf, doch schon nach kurzer Zeit macht sich erster Unmut breit. Insbesondere Narai hält ihre Mission für Wahnsinn, haben sie doch weder ein Ziel, noch wissen sie, was sie dort draußen erwartet. Dogan, der darauf aus ist ein Held zu werden, beginnt einen Streit mit ihr, infolgedessen ihr Boot von einem riesigen Ungeheuer angegriffen wird. Den folgenden Kampf überleben nur Narai und Arun; letzterer wird von einem seltsamen Mädchen gerettet. Als sie an der Küste eines unbekannten Landes zu sich kommen, müssen sie nicht nur mit dem Verlust Dogans klarkommen, sondern auch mit der Gewissheit, dass all ihre Vorräte im Meer versunken sind. Gemeinsam suchen sie einen Unterschlupf für die Nacht und während Narai schläft, taucht das Mädchen erneut auf. Sie stellt sich Arun als Ea vor. Arun bittet sie um Hilfe, doch Ea verschwindet ohne ihm eine Antwort zu geben.

Als er am nächsten Tag Narai von seiner nächtlichen Begegnung erzählt, glaubt diese ihm kein Wort, bis Ea urplötzlich vor ihnen auftaucht und ihnen anbietet sie ins nächste Dorf zu führen. Dankbar nimmt Arun das Angebot an, doch Narai traut dem Mädchen nicht über den Weg. Als Kashal der Stammesjäger von Eas Dorf auftaucht, steigert sich ihr Misstrauen, insbesondere als sie nachts einen Streit zwischen den beiden Fremden belauscht…

Eigene Meinung:
„Winternacht – Schamanenpfade“ ist der Einzelband der Künstlerin Sarah Wisbar, die 2009 den Comicstars Contest gewann. Mit ihrem Debüt legt sie einen fantastischen Manga vor, in dem es vorwiegend um Freundschaft, Mut und die Rettung des Dorfes geht. Das gerade letzteres nicht einmal ansatzweise aufgelöst wird, ist ebenso enttäuschend, wie die vielen anderen offenen Punkte. Der Manga wirkt seltsam unfertig, da kein einzelner Handlungsbogen beendet wurde. Die Helden verlassen ihre Welt, um das Dorf zu retten – tun es aber nicht. Sie treten eine Reise in eine fremde Welt an – kommen jedoch nie am Ziel an. Es tauchen seltsame Fremde auf, die scheinbar Hilfe brauchen – doch es kommen keine Erklärungen. Stattdessen plätschert die Geschichte vor sich hin, es tauchen Rückblenden und Traumsequenzen auf, die nicht zum Inhalt des Mangas passen und mehr und mehr wirkt der Manga wie eine Aneinanderreihung von kurzen Passagen.

Das Schlimmste ist, dass nichts passiert. Die Charaktere ziehen durch das Land, werden von Ea geführt, doch es gibt kein Ziel, keine Lösung… ich weiß nicht, ob noch eine Fortsetzung geplant ist, aber momentan hat „Winternacht – Schamanenpfade“ kein Anfang und kein Ende, da alles in der Luft hängt. Selbst der Prolog wirkt unpassend, als gehöre er nicht zur Hauptgeschichte, da dort ein komplett anderer Handlungsbogen eingeläutet wird. Es ist sehr verwirrend und der Leser fragt sich, wozu der Prolog eigentlich gedacht ist.

Auch die Charaktere sind blass, da sie sich trotz der Gespräche nicht weiterentwickeln. Zum Ende hin bekommen Arun und Narai ein wenig Tiefe, aber selbst das wird mitten im Geschehen abgebrochen. Ea und Kashal werden überhaupt nicht erklärt; man erfährt weder wer sie sind, noch warum sie so handeln. Es ist schade, dass hier soviel Potential verschenkt wurde, wo sich doch etliche Möglichkeiten dafür offen standen.

Die Zeichnungen sind weniger mangahaft, sondern eher realistisch angehaucht, was eine nette Abwechslung zu den üblichen deutschen Mangas ist. Sarah Wisbar versucht einen eigenen Stil zu finden und teilweise gelingt ihr das auch, wenngleich hin und wieder den Leser das Gefühl ereilt, dass sie noch nicht hundertprozentig ihren Weg gefunden hat. Die ersten Kapitel sind sehr schön ausgearbeitet, detailreich und mit einer Liebe für Hintergründe versehen. Auch die Figuren haben hier mehr Tiefe, Haare sind aufwendiger getuscht und die Gesichter wirken feiner und anatomisch korrekter. Leider gelingt es der Künstlerin nicht diesen hohen Qualitätstandart zu halten. Bereits nach dem dritten Kapitel verlieren die Zeichnungen spürbar an Qualität; Fehler schleichen sich hinein, anatomisch gibt es den ein oder anderen Schnitzer und die Hintergründe werden spärlicher. Es ist offensichtlich, dass die Zeit zu knapp bemessen war, um die Kapitel ordentlich zu zeichnen und das ist sehr schade.

Insgesamt ist „Winternacht – Schamanenpfade“ nur solchen zu empfehlen, die deutsche Mangas mögen und sich nicht vor einem ungewöhnlich realistischen Zeichenstil abschrecken lassen. Leider ist die Story weder nachvollziehbar noch spannend und auch die Charaktere wirken sehr blass und unfertig. Es bleibt zu hoffen, dass Sarah Wisbar im Falle einer Fortsetzung mehr Zeit eingeräumt bekommt, um ihren detailverliebten Stil richtig ausleben zu können und im Vorfeld mehr Zeit für die Story investiert.

© Koriko

Winternacht: © 2010 Sarah Wisbar, New Ground Publishing GmbH

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wings of Vendemiaire

Name: Wings of Vendemiaire
Englischer Name:
Originaltitel: Wings of Vendemiaire
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1997
Deutschland: EMA 2002
Mangaka: Mohiro Kitoh
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 9,90 €

Wings of Vendemiaire Band 1Story
“Wings of Vendemiaire” erzählt die Geschichten von vier lebendigen Puppen, die alle den Namen Vendemiaire tragen.

In der ersten Geschichte trifft der Gastwirtssohn Ray, der in einem kleinen, verschlafenen Dorf auf dem Land wohnt, auf dem Jahrmarkt ein Mädchen mit Engelsflügeln namens Vendemiaire, das zu einem Wanderzirkus gehört. Er hält sie für ein normales Mädchen und verliebt sich schnell in sie. Gemeinsam erleben sie eine kurze, aber schöne Zeit zusammen. Als Ray erfährt, dass Vendemiaire bei ihrem Auftritt dem Vergnügen der Männer dient, versucht er, seiner Freundin zu helfen, hat jedoch keine Chance. Daraufhin beschließen die beiden in die Stadt zu fliehen, doch der Zirkusdirektor stellt sich ihnen in den Weg uns verletzt beide schwer.
Tage später erwacht Ray. Vendemiaire ist verschwunden, als ob es sie nie gegeben hätte. Oder doch?

Wenige Monate vor Beginn des ersten Weltkriegs landet der junge Kunstflieger Will mit seinem Eindecker „Hob Goblin“ in einem kleinen Ort, in dem gerade ein Wanderzirkus gastiert. Dort trifft er die gleichaltrige Vendemiaire, ein Mädchen mit Schmetterlingsflügeln, die er für eine Turmspringerin hält. Schnell entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen beiden und Will nimmt Vendemiaire sogar in seinem Flugzeug mit und zeigt ihr die Freiheit der Lüfte. Doch seine neue Freundin scheint vor irgendetwas große Angst zu haben. Erst später vertraut sie sich dem jungen Piloten an. In Wirklichkeit ist Vendemiaire eine Puppe, die vom Zirkusdirektor geschaffen wurde und als solche ein Gebrauchsgegenstand, der vernichtet wird, sobald er nutzlos geworden ist. Der verliebte Will macht daraufhin dem Direktor ein Angebot: Sollte er den Flugwettbewerb am nächsten Tag gewinnen, erhält der Zirkus da Preisgeld. Dafür ist Vendemiaire frei und darf mit ihm kommen. Zum Schein geht der Direktor auf den Handel ein. In Wirklichkeit liegt ihm nichts ferner, als sein Versprechen zu halten. Während des Wettbewerbs am nächsten Tag redet er Vendemiaire ein, dass Will den Wettbewerb nicht überleben und sie niemals frei sein wird. Tatsächlich gewinnt ihr Freund den Wettbewerb, danach greift jedoch der Rabe des Direktors ein und lässt die „Hob Goblin“ abstürzen. Daraufhin stürzt sich Vendemiaire vom Kirchturm in die Tiefe, wohlwissend, dass ihre Flügel nur zur Schau da sind und sie nicht tragen können. Wie durch ein Wunder überlebt jedoch Will den Absturz…

Wings of Vendemiaire Band 2Eigene Meinung
Die zweibändige Mini-Serie „Wings of Vendemiaire“ umfasst acht Kurzgeschichten der Mangaka Mohiro Kitoh. In ihr werden die Geschichten der vier Puppen-„Schwestern“ erzählt, die den Namen Vendemiaire tragen. Trotz unterschiedlichem Charakter und verschiedenen Situationen verfolgen sie im Grunde alle das Ziel, frei zu sein und von allen Ketten erlöst ein Leben zu führen, wie sie es möchten. Darauf deutet wohl auch die Tatsache hin, dass alle Protagonistinnen verschiedene Flügel tragen, die ihr Wesen symbolisieren, aber auch ihren Status als „Vogel im Käfig“ noch einmal unterstreichen. Ihre verschiedenen „Herstellungsarten“ sorgen für eine jeweils andere Gefühlsentwicklung.

Neben den Schicksalen der Vendemiaires werden auch die der Personen, die ihnen nahe stehen oder im Laufe der Handlung Zuneigung für sie empfinden, ins Licht gerückt.
Alles in allem wurde hierbei eine dramatische und gefühlsbetonte Story geschaffen, die mit einem Hauch Mystik und einem Schuss Romantik verfeinert wurde. Eine Art Happy-End rundet die Handlung ab. Der Zeichenstil ist sehr fein, teilweise aber auch sehr detailliert, zum Beispiel bei technischen Zeichnungen.

Vendemiaire ist übrigens ein Name aus dem französischen Kalender, der während der Revolution von 1789 herausgegeben wurde. Auch weitere Namen daraus tauchen in den einzelnen Geschichten, die teilweise inhaltlich zusammenhängen auf – bei allen weiblichen Nebencharakteren.

Hierzulande erschien die Reihe komplett im Magazin „Manga Power“. Noch während der Veröffentlichung wurde im Rahmen einer „Print on Demand“-Aktion eine limitierte Auflage von 500 Tankobons (Einzelbänden) pro Band gedruckt und verkauft. Eigentlich schade, dass bei einer solchen Serie und der geringen Bandzahl nicht über eine reguläre Veröffentlichung nachgedacht wurde…

© Rockita

Wings of Vendemiaire: © 1997 Mohiro Kitoh, Kodansha/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wilder Schmetterling

Name: Wilder Schmetterling
Englischer Name: Wild Butterfly
Originaltitel: Kokkyou no Chou
Herausgebracht: Japan: Oakla 2007
Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Hiroki Kusumoto
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Wilder SchmetterlingStory:
Der junge Soldat Michael von Straum-Ridlhart wird neuer Lehrer in einem kleinen Dörfchen und soll fortan die Kinder im Sinne des Landes und der Regierung unterrichten. Da Krieg herrscht und keinerlei verstörendes Gedankenblut in die Köpfe der Kinder gepflanzt werden soll, geht Oliver Lehmann davon aus, dass auch dieser Soldat streng und unnahbar ist. Oliver selbst bereut es aufgrund eines verletzten Beines nicht selbst an die Front zu dürfen, doch vieles ändert sich, als er Michael besser kennen lernt. Denn der Soldat ist ganz anders, als er es vermutet hat und besitzt zudem über eine stattliche Sammlung an Büchern, die Oliver nur zu gerne lesen würde. Dass sich darunter auch Werke befinden, die eigentlich verboten sind, sorgt dafür, dass Michael und seine Frau schon bald vom Militär abgeholt werden…

In der Kurzgeschichte „Die Legende von Senyo“ geht es um den Yokai (Dämon) Senyo, der der einst ein Mensch gewesen ist und damals die Zukunft vorhersagen konnte. Seine Weissagungen wurden sein Untergang und nachdem er zum Dämon wurde, verschlingt er arme Seelen, die den Wangyuebrg passieren. Als der junge Koei während einer Nacht in einem Tempel auf den Dämon trifft, ist sein Schicksal besiegelt. Senyo kennt keine Gnade, doch schon kurz darauf muss er erkennen, dass er einen schrecklichen Fehler begangen hat…

In „Die Erzählungen von Shiramine“ trifft der junge Miki auf einen seltsamen Mann namens Akihito, der nicht nur gekleidet ist wie in der Heian-Zeit (794-1185), sondern sich auch noch genauso verhält. Bald wird klar, dass er in der Vergangenheit ist und warten muss, bis Akihito mit seiner Arbeit an 200 Schriftrollen fertig ist. Erst dann will der Mann Miki zurück in seine Zeit schicken…

„Fangzähne“ handelt von dem Pärchen Won und Myon. Won ist ein Vampir, kann jedoch Myon nie so wirklich davon überzeugen, der glaubt all das seien Lügen. Als er schließlich von Won verlangt sich die Fangzähne zu ziehen und dieser Myons Wunsch folgt, beschwört er eine Katastrophe hervor.

Die letzte Geschichte „Der Totenmeister“ handelt von dem Jungen Shin, dessen Vater erst vor kurzem gestorben ist. Als Ko, der Totenmeister in Stadt auftaucht, um die Brücke zu schützen, die die Welt der Lebenden mit dem Totenreich verbindet, ist Shin fest davon überzeugt den Totenmeister zu begleiten und zu führen…

Eigene Meinung:
Der Einzelband „Wilder Schmetterling“ ist eine Kurzgeschichtensammlung der Künstlerin Hiroki Kusumoto. Fünf Kurzcomics sind enthalten, die vom Genre her eher düster und mysteriös, historisch und sagenhaft sind. Die Künstlerin versucht durchaus spannende und ungewöhnliche Geschichten zu entwickeln, die nicht ganz den üblichen Bahnen folgen. Das gelingt ihr größtenteils, insbesondere da sie sich auch weniger bekannter Stoffe bedient, beispielsweise der Geschichte von Sutoku-Tenno. Lediglich „Fangzähne“ enthält Boys Love Andeutungen, was den Manga auch für diese interessant macht, die kein Boys Love mögen.
Doch auch zeichnerisch ist „Wilder Schmetterling“ auf hohem Niveau. Hiroko Kusumoto hat bereits in „Portrait eines Vampirs“ bewiesen, dass sie einen ungewöhnlichen und sehr dynamischen Zeichenstil hat, der zudem auch noch Ähnlichkeiten mit amerikanischen Image-Comics hat. Harte schwarz/weiß Kontraste wechseln sich ab mit filigranen Mangaseiten, je nachdem welche Geschichte man liest. Schön ist es, dass die Künstlerin nicht davor zurückschreckt Monster als solche darzustellen und dabei einen sehr lebendigen Strich und Stil aufweist.

Insgesamt ist „Wilder Schmetterling“ eine schöne Sammlung verschiedener Kurzgeschichten, die vor allem Fans von mysteriösen, düsteren und unheimlichen Stoffen zu empfehlen sind. Die Zeichnungen sind sehr schön und abwechslungsreich. Zu empfehlen!

© Koriko

Wilder Schmetterling: © 2007 Hiroki Kusumoto, Oakla Publishing CO.,Ltd. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 4 24