Manga Cult kündigt Sommerprogramm 2018 an

Manga Cult hat gestern drei neue Mangatitel für das Sommerprogramm 2018 angekündigt:

  • Parataxis (OT: „Chô Dennô Parataxis“) von Shintarô Kago – Einzelband für 28,00 € (Hardcover)
  • Green Worldz von Ôsawa Yûsuke – 8 Bände für je 10,00 € (Softcover)
  • Tekkon Kinkreet von Matsumoto Taiyô – 3 Bände zusammengefasst zu einem Hardcoverband – Preis ?

Quelle: Comic Forum Manga Cult

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

KAZÉ Sommerprogramm 2018 – erste Ankündigungen

KAZÉ hat mit dem aktuellen Newsletter die ersten Manga für das Sommerprogramm 2018 angekündigt:

  • Fire Punch von Tatsuki Fujimoto – 6+ Bände ab 3. Mai für je 7,50 €
  • My Honey Boy (OT: „Mizutama Honey Boy“) von Junko Ike – 6+ Bände ab 3. Mai für je 6,50 €
  • Jünger als ich (OT: „Toshishita no Otokonoko“) von Chihiro Hiro – 3 Bände ab 4. April für je 6,50 €
  • Schäferstündchen (OT: „Omae wa Hitsuji“) von Bosco Takasaki – Einzelband ab 3. Mai für 6,95 €
  • Verliebt in Akihabara (OT: „Akihabara Fall in Love“) von Chiaki Kashima – Einzelband ab 4. April für 6,95 €

KAZÉ wird die Preise ab dem Sommerprogramm umstellen. Alle laufenden und bereits abgeschlossene Serien behalten jedoch ihre Preise.

  • 6,50 €: Bände mit einem Umfang von weniger als 192 Seiten und ohne Farbseiten
  • 6,95 €: Bände mit einem Umfang von 192 Seiten mit Farbseiten
  • 7,50 €: Bände mit hoher Seitenzahl und mehreren Farbseiten
  • 7,95 €: Bände mit hochwertiger Ausstattung (Klappenbroschur und Extras)

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Neue Manga-Titelankündigungen 2017/18 in der Animania

In der aktuellen Ausgabe der AnimaniA wurden 5 neue Manga-Lizenzen angekündigt:

Carlsen
Ryuko von Yoshimizu Eldo – 2 Bände (Frühjahr 2018)
Fairy Tail Harvest (OT: Harvest -Fairy Tail Illustrations 2-) von Hiro Mashima – Artbook (Dezember 2017)
Außerdem wird Sherlock Band 3 von JAY. mit Schuber erscheinen und ein Sammelschuber mit Band 1-3.

KAZÉ
Fire Punch von Tatsuki Fujimoto – 6+ Bände

Manga Cult
Tekkon Kinkreet von Matsumoto Taiyou – 3 Bände

Panini Manga
Berserk Novel (OT: Berserk Hono Ryu no Kishi) von Makoto Fukami – Einzelband
– Pokémon: Schwarz 2 Weiß 2 (OT: Pocket Monster Special – B-W Hen) von Hidenori Kusaka und Satoshi Yamamoto – 2+ Bände

Tokyopop
Sky World Adventure von Taisuke Umeki – 7+ Bände (April 2018)

Quelle: AnimaniA

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Taboo Tattoo

Name: Taboo Tattoo
Englischer Name: Taboo Tattoo
Originaltitel: Taboo Tattoo
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2010
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Shinjiro
Bände: 13 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story:
Der 15-jährige Seigi Akatsuka hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und wird von seinem Großvater im Kampfsport ausgebildet. Eines Tages rettet er einen alten Mann vor zwei Schlägern und bekommt zum Dank einen seltsamen Stein. Der alte Mann befiehlt ihm, den Stein in die Hand zu nehmen und fest zuzupacken, woraufhin der Stein Seigi ein Tattoo in die Handfläche brennt. Der mysteriöse Greis behauptet, bei dem Tattoo handle es sich um den „Schlüssel zur Weltwahrheit“ und damit ließen sich „die Probleme der diesseitigen Welt lösen“. Doch die nächste merkwürdige Begegnung lässt nicht lange auf sich warten: Ein auf den ersten Blick gleichaltrig erscheinendes Mädchen stiehlt Seigis Handy und rennt damit weg. Dieser folgt ihr natürlich und erfährt, dass sie in Wirklichkeit viel älter ist, allerdings durch ihr „Zauberwappen“ in dem Körper einer Mittelschülerin gefangen ist. Sie heißt Lieutenant Bluesy Fluesy, Spitzname „Izzy“, und bildet zusammen mit Sergeant Tom Shredfield das Team „Blue Moon“ der US-Armee, dessen Aufgabe es ist, die von einem Forscher gestohlenen Zauberwappen zurückzuholen. Bei dem Tattoo in Seigis Hand handelt es sich um ein solches Zauberwappen. Jedes Zauberwappen verleiht seinem Besitzer unvorstellbare Macht, wird allerdings nur aktiviert, wenn es mit einem bestimmten Trigger in Berührung kommt. So muss Izzy mit ihrem Tattoo beispielsweise ein Stück Kreide berühren und Tom mit der tättowierten Hand Zigaretten umfassen. Menschen, die über ein solches Tattoo verfügen, nennt man „Shield“. Izzy und Seigi liefern sich einen harten Kampf und obwohl keiner von beiden sein Zauberwappen aktiviert, unterliegt Seigi hoffnungslos, was ihm keine Ruhe lässt. Er möchte unbedingt stärker werden und außerdem gehen ihm Izzys amateurhafte Beschattungsversuche, die inzwischen selbst Seigis Kindheitsfreundin Toko Ichinose auffallen, allmählich ziemlich auf die Nerven.

Indessen findet im Königreich Selinistan, welches ebenfalls hinter den Zauberwappen her ist und mit Amerika im Clinch liegt, ein Putsch statt, in Zuge dessen die Prinzessin das Königspaar ermorden lässt, um die Macht zu übernehmen. Als nächstes strebt Prinzessin Aryabhata die Weltherrschaft an. Zurück in Japan findet Seigi im Kampf gegen einen weiteren Shield namens Theodore Wilson heraus, dass der Trigger für sein Tattoo Blut ist. So aktiviert Seigi den „Void Maker“, ein ganz besonders gefährliches Zauberwappen, welches schwarze Löcher erzeugen und alles in sich verschlucken kann. Damit bringt er den Zauberwappen-Dieb Theodore zur Strecke. Izzy und Tom glauben Seigi, dass er sein Wappen nur durch Zufall erhalten hat und legen ihm nahe, ihrem Team beizutreten, da sie ihm sonst schlimmstenfalls den Arm amputieren müssten. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Void Maker seinen eigenen Shield, also Seigi, verschluckt, wenn er nicht lernt, ihn richtig einzusetzen. In erster Linie um einen Krieg zwischen den USA und Selinistan zu verhindern, tritt er dem Team bei. Kurz darauf wird Izzy seine neue Klassenkameradin, woraufhin Toko, die ahnt, dass Seigi in Schwierigkeiten steckt und ihn beschützen will, ihm hinterherspioniert, wobei sie Iltutmish zum Opfer fällt, einer Untergebenen der Prinzessin, die Tokos Körper übernimmt, um Seigi anzugreifen. Mit vereinten Kräften können Seigi und Tom Iltutmish zwar aus Tokos Körper befördern und fürs Erste verjagen, doch nun trägt auch Toko ein Zauberwappen auf ihrer Stirn…

Eigene Meinung:
„Taboo Tattoo“ ist ein ausgewogener Manga, der Elemente aus sehr vielen verschiedenen Genres in sich vereint. EMA ordnet ihn zwar den Genres „Fantasy“ und „Science-Fiction“ zu, allerdings würden „Action“ und „Comedy“ genauso gut passen. Außerdem liefert Shinjiro seinen Lesern eine ordentliche Prise Fanservice, der vor allem „Girls Love“-Fans ansprechen wird, da man sieht, wie Mädchen sich küssen und gegenseitig an intimen Stellen berühren. Die Story weist deutliche Parallelen zu „La Vie en Doll“ auf, wobei „Taboo Tattoo“ zuerst da war. Der Manga ist sehr unterhaltsam, hebt sich allerdings bis auf ein Detail nicht sonderlich von typischen Shonen-Manga ab: Toko Ichinose. Die Kindheitsfreundin des Protagonisten ist ein Stereotyp, den man in fast jedem Anime und Manga findet, doch bei Toko gibt es eine Besonderheit, die noch für sehr viel Spannung sorgen könnte: Am Ende des ersten Bandes offenbart sich, dass sie durch Iltutmishs vorübergehende Körperübernahme selbst zu einem Shield geworden ist. Das ist in etwa so, als würde Ran aus „Detektiv Conan“ selbst geschrumpft werden oder Akane aus „Ranma ½“ ebenfalls in eine verfluchte Quelle fallen. Ihr merkt, es kommt gar nicht so oft vor, dass die Freundin des männlichen Protagonisten dasselbe Schicksal ereilt.

Als Extra liegt jedem Band in der ersten Auflage ein Sammelkärtchen bei, das einem Shield gewidmet ist. Auf der Rückseite gibt es neben dem Tattoo einige interessante Informationen zu bestaunen, wie z. B. was der Trigger des jeweiligen Zauberwappens ist und wie die parawissenschaftliche Fähigkeit heißt, die man durch das Wappen erlangt. Allerdings könnten die Karten genau wie bei „Kamo“ ruhig etwas größer sein.
Ich finde es in diesem Fall ziemlich schwer, eine Altersempfehlung auszusprechen. „Taboo Tattoo“ ist zwar in Japan in einem Seinen-Magazin publiziert worden, liest sich für mich jedoch eher wie ein typischer Shonen-Manga. Zumindest im ersten Band halten sich Gewalt und Erotik für Seinen-Verhältnisse noch stark in Grenzen, weshalb eigentlich auch jüngere Leser einen Blick wagen können, wobei ich eben nicht weiß, ob der Manga im weiteren Verlauf heftiger wird. Wer ausgewogene Geschichten mag, in denen der Übergang zwischen Action, Comedy und Drama fließend ist, wird diesen Manga lieben.

© Ban_Mido

Taboo Tattoo: © 2011 Shinjiro, Kadokawa / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 700

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Cherry Teacher
Girls und Panzer

 

EMA-LogoEMA hat die Neuheiten für diesen Monat veröffentlicht:
Bestiarius 4
Bungo Stray Dogs 1
Chrome Breaker – Luxury Edition
Der Schöne und der Nerd
Dolly Kill Kill 4
Durarara!! 1
Ghost in the Shell: Stand Alone Complex 4
Graffiti of the Moment 4
High Rise Invasion 9
It’s the Journey not the Destination 2
Noragami 18
Prison School 16
Rainbow Days 8
re:member 7
Say „I love you“! 1+2
Taboo Tattoo 4
Touch my Jackass
your name. (Roman)
your name. 1
Zombie-Loan 10

KAZE_LogoAuch KAZÉs neue Bände sind nun erhältlich:
Dimension W 10
Haikyu!! 1+2
Inspector Akane Tsunemori 1
Iris Zero 7
Küss ihn, nicht mich! 10
Mein wildes Geheimnis 1
Nisekoi 21
One-Punch Man 8
Seraph of the End 10
Shinigami x Doctor 1
Übel Blatt 18
Wolf Girl & Black Prince 16

 

Japanische Manga-Charts vom 25. September bis 1. Oktober 2017 von Oricon
01. Sangatsu no Lion #13
02. Saint Young Men #14
03. Kinô nani tabeta? #13
04. Hozuki no Reitetsu #25
05. Ookiku furikabutte #28
06. Sangatsu no Lion #13 (Special Edition)
07. Ashi-Girl #9
08. JoJolion #16
09. Grandblue Fantasy #3
10. Kônodori #19

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Girls und Panzer

Name: Girls und Panzer
Englischer Name: Girls & Panzer
Originaltitel: Girls und Panzer
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2012
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Story: Girls und Panzer Projekt
Zeichnungen: Ryohichi Saitaniya
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story:
Yukari Akiyama ist schon seit frühster Kindheit total verrückt nach Panzern, was für ein kleines Mädchen natürlich ein eher ungewöhnliches Interessensgebiet ist, sodass sie nie jemanden hatte, der mit ihr gespielt hat. Als an der Oarai-Mädchenschule die Panzerkunst (auch „Senshado“ genannt: „der Weg des Panzers“) wieder eingeführt wird und sie auch noch ausgerechnet von ihrem Idol Miho Nishizumi, die als Einzige bereits Erfahrung mit dem Panzerfahren hat, in das Team A aufgenommen wird, kann sie ihr Glück kaum fassen. Auch die anderen drei Teammitglieder schließt Yukari schnell ins Herz: Saori Takebe ist immer auf der Jagd nach Jungs, Hana Isuzu ist eine Ikebana-Expertin und Mako Reizei ein hochintelligenter Morgenmuffel. An dem Tag, an dem Ami Chono ihre neue Ausbilderin wird, sollen sie auch sogleich in ihre Panzer steigen und ihr erstes Panzerduell gegeneinander bestreiten. Die Panzerkunst-AG besteht aus insgesamt 5 verschiedenen Teams, jedem davon steht ein anderer Panzer zur Verfügung. Da Miho die Einzige mit Panzererfahrung ist, verbünden sich die anderen Teams gegen Team A und bringen Yukari und Co. ganz schön in Bedrängnis. Team A bleibt nur die Flucht und um die anderen Panzer abzuhängen, legen sie einen Rauchvorhang. Zum Entsetzen aller verlässt Miho den Panzer, um ihr Team sicher über eine Brücke navigieren zu können. Doch die Gegner sind ihnen noch immer auf den Fersen und der Rauch verfliegt. In letzter Sekunde können Yukari und ihre neuen Freundinnen die Brücke überqueren und von der anderen Seite aus die feindlichen Panzer unter Beschuss nehmen. Klarer Sieg für Team A!

Nach dem großen Erfolg im ersten Trainingsgefecht ändern die Mädchen von Team A ihre Rollenverteilung innerhalb des Panzers. Alle sind sich einig: Miho muss einfach die Kommandantin des Teams werden. Doch sobald es um Panzer geht, macht sie immer so ein trauriges Gesicht. Was steckt wohl dahinter? Die Last auf Mihos Schultern wird noch größer, als sie im bevorstehenden Testkampf gegen die begnadete St.-Gloriana-Mädchenschule sogar die Oberkommandantin aller 5 Teams sein soll! Sollte die Oarai-Schule verlieren, muss Miho vor allen den unsagbar peinlichen Anglerfisch-Tanz aufführen. Zu ihrer Aufmunterung erklären sich Yukari und die anderen dazu bereit, den Tanz mit Miho zusammen aufzuführen, sollte es so weit kommen. Um St.-Gloriana zu besiegen, deren Panzer wesentlich robuster sind, spielt Team A den Lockvogel, während sich Team B bis E auf die Lauer legen. Die Panzer der Gloriana bilden hingegen eine geschlossene Formation und tappen zwar in die Falle der Oarai, doch da alle außer Miho blutige Anfängerinnen sind, geht die Strategie nicht auf…

Eigene Meinung:
„Girls und Panzer“ basiert auf dem gleichnamigen Anime, der hierzulande bei KSM erschienen ist. Die Handlung ist im Großen und Ganzen dieselbe, allerdings gibt es einige kleinere Unterschiede und während Miho die Protagonistin der Anime-Serie ist, wird die Geschichte im Manga interessanterweise aus der Sicht von Yukari erzählt. Auf die Einleitung des Animes wird im Manga komplett verzichtet, sodass man nahezu unvermittelt ins Geschehen geworfen wird. Die Charaktere und Panzer werden rasch kurz vorgestellt und dann geht es auch schon los mit dem ersten Panzerduell. Tatsächlich sind die Panzergefechte im Manga sogar ausführlicher und spannender als im Anime, weshalb auch diejenigen, die den Anime bereits kennen, ihre Freude an dem Manga haben werden. Als Neueinsteiger fühlt man sich angesichts der vielen Charaktere und Panzer zunächst etwas erschlagen. Doch die spannenden Panzerduelle reißen einen mit und fesseln den Leser von Anfang an. Ich hätte nie gedacht, dass man das Thema „Panzer“ so lehrreich und interessant aufbereiten kann. Nachdem man den ersten Band gelesen hat, bekommt man sogar richtig Lust, selbst Panzer zu fahren. Hinzu kommen natürlich noch die fünf äußerst sympathischen Mädchen mit ihren Marotten und urkomischen Dialogen. So will Saori zum Beispiel mit dem Panzer IV erst einmal in die Stadt fahren und heiße Typen aufreißen, wohingegen Yukari mit den Panzern kuschelt und ihnen Spitznamen gibt.

Man muss sich nicht für Panzer interessieren, um diesen Manga zu mögen. Dass hier ausgerechnet kleine Mädchen die Panzer steuern, mag zunächst befremdlich wirken, aber dadurch hat die Geschichte trotz des militaristischen Settings eine angenehme Leichtigkeit. Natürlich dauert es auch nicht lange, bis die Mädchen ihre Panzer dekorieren und mit Blumen und süßen Kissen ausstatten. Problematisch ist allerdings, dass die Panzer im Manga für das ungeübte Auge gerade in den Action-Szenen schwer auseinanderzuhalten sind. Im Anime gelingt dies besser, da dort jeder Panzer eine andere Farbe hat, was im Manga natürlich schlecht dargestellt werden kann. Das kann in den weiteren Bänden bestimmt noch zu Verwirrung führen. Wem das nichts ausmacht und wer einen Manga mit viel Action und Comedy für zwischendurch sucht, kann bedenkenlos zugreifen. Aufgrund der Unterschiede ist der Manga auch für Fans des Animes sehr interessant.

© Ban_Mido

Girls und Panzer: © 2012 Girls und Panzer Projekt, Ryohichi Saitaniya, Kadokawa / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Professor Layton“-Animeserie in Entwicklung

©2009 P.A. Works, OLM Team Kamei

Die Zeitschrift „Total Licensing“ hat am Sonntag berichtet, dass eine Anime Serie basierend auf der „Professor Layton“-Spielereihe sich in Entwicklung befindet. Nach Angaben der Zeitschrift, wird die Serie 26 Folgen haben und 2018 im japanischen TV zu sehen sein.

Die Spiele um den rätsellösenden Archäologen und seinen Assistenten Luke gehören seit 10 Jahren zu den beliebtesten Spielen, welche für den Nintendo DS und 3DS erscheinen sind. Erst diesen Sommer kam mit „Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre“ ein neuer Teil heraus, in welchem allerdings diesmal Laytons Tochter Katrielle die Hauptrolle spielte.

Des Weiteren erschien 2009 mit „Professor Layton und die ewige Diva“ ein Kinofilm zur Reihe, welcher von Kazé ein Jahr später auf deutsch veröffentlicht wurde.

Quelle: ANN

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Cherry Teacher

Name: Cherry Teacher
Englischer Name:
Originaltitel: Cherry Teacher Sakura Naoki
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2014
Deutschland: Panini Manga 2017
Mangaka: Kazumi Tachibana
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,99 €

Story
Naoki Sakura tritt seinen ersten Job als Lehrer der Otohime-Highschool für Mädchen an. Er übernimmt als Klassenlehrer die Klasse 1 E. Er hat sich zum Ziel gesetzt, dass er und seine Klasse sich am Tag des Abschlusses ganz arg lieben.

In seine Klasse gehen die Freundinnen Yuna Sakurai, Shizuka Aoi und Minori Hinomoto. Yuna Sakurai ist die mädchenhafteste der Drei. Sie achtet jedoch nicht sonderlich auf ihr Äußeres und sorgt deshalb oft für Höschenblitzer. Shizuki Aoi ist lesbisch und sticht mit ihrer enormen Oberweite und ihrem starken Charakter aus der Menge heraus. Minori hadert dagegen mit ihrer kaum vorhandenen Oberweite. Sie ist sehr sportlich und liebt Karate.

Diese Drei stellen Naoki Sakura regelmäßig auf die Probe! Sei es nun bei der Frage welche Oberweitengröße nun die Beste ist oder Stalker zu überführen. Naoki tut alles für seine Schülerinnen! Doch diese wissen ihn nicht wirklich zu schätzen und so bekommt er regelmäßig sein Fett weg.

Eigene Meinung
„Cherry Teacher“ ist hierzulande der erste Manga von Kazumi Tachibana und passt perfekt ins Programm von Panini Manga. Süße Mädchen, kurze Röcke, viele Unterhöschen und eine banale Geschichte zeichnen den Manga aus.

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Naoki Sakura und seine drei Schülerinnen. Andere Schülerinnen aus der Klasse kommen zumindest im ersten Band nicht vor. Nebencharaktere gibt es nur sehr wenige.

Yuna, Shizuka und Minori bringen ihren Lehrer ständig in Situationen aus denen es für ihn keinen guten Ausweg gibt und ihn oft als Schuldigen dastehen lassen. Es gibt viele leicht erotische Szenen. Sie beschränken sich jedoch auf Aussichten auf Unterhöschen und in zwei Kapiteln gibt es auch mal nackte Brüste zu sehen.

Der Manga wurde zeichnerisch gut umgesetzt. Einzig Naoki Sakura ist etwas zu jung gezeichnet wurden. Wenn man es nicht besser wüsste, würde er als Highschool-Schüler durch gehen.

„Cherry Teacher“ ist ein lustiger und seichter Ecchi-Manga. Die Kapitel sind sehr kurz und recht unterhaltsam. Jedoch werden sie manchmal einfach nicht richtig zu Ende erzählt. So bleibt manchmal einfach die Problemlösung offen. Außerdem hätte ich es besser gefunden, wenn es ein paar Charaktere mehr gegeben hätte, die die Geschichten abwechslungsreicher gemacht hätten.

Cherry Teacher: © 2014 Kazumi Tachibana, Shueisha / Panini Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 699

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
AntiMagic Academy Test-Trupp 35
Fort of Apocalypse
Kamo – Pakt mit der Geisterwelt
Naruto – Der siebte Hokage und der scharlachrote Frühling

 

 

Carlsen_Manga_LogoCarlsen hat die neuen Bände für diesen Monat ausgeliefert:
Attack on Titan Anthologie
Die Stadt der besonderen Kinder

Dragon Ball Super 2
Fairy Tail 53
Food Wars – Shokugeki no Soma 10 (auch im Sammelschuber)
Food Wars – Shokugeki no Soma Band 1-10 (im Sammelschuber)
Gun & Heaven
Hunter x Hunter 33
Kamisama Darling 1
Kitchen Princess 10
My Hero Academia 8
Naruto Massiv 1 (Neuausgabe in Sammelbänden)
Okitenemuru 5
Ousama Game Origin 4
Pandora Hearts – Doppelpack (Band 1+2)
Personal Paradise – Miss Misery (Neuausgabe)
Sprite 15
The Demon Prince 10
The Royal Tutor 1
Vinland Saga 17
Yamada-kun & the 7 Witches – Doppelpack (Band 1+2)

Neuauflagen
Assassination Classroom 5
Attack on Titan 3, 5, 13, 16
Attack on Titan – No Regrets 1
Black Butler 7
Fairy Tail 11, 19, 25, 30
Food Wars – Shokugeki no Soma 2
Killing Bites 1
My Hero Academia 1+2, 5-7
Naruto 9, 16, 56
One Piece 8, 28, 51, 60, 66
Orange 1
Soul Eater 3

Der vierte Schuber zur Serie „Attack on Titan“ wird mit einem exklusiven zehnteiligen Postkarten-Set als Extra ausgeliefert werden. Der Schuber erscheint Ende Oktober.

 

Japanische Manga-Charts vom 18. bis 24. September 2017 von Oricon
01. JoJolion #16
02. Saint Young Men #14
03. Kinô nani tabeta? #13
04. Daiya no A Act II #9
05. Fairy Tail #62
06. Card Captor Sakura Clear Card Hen #3
07. Ookiku furikabutte #28
08. Hozuki no Reitetsu #25
09. Fruits Basket another #2
10. Himôto! Umaru-chan #11

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||
1 3 4 5