„Record of Grancrest War“-Manga endet in Japan

Die Website des Young Animal Magazine von Hakusensha kündigte am Freitag an, dass die Mangaserie „Record of Grancrest War“ in der 13. Ausgabe des Magazins am 28. Juni beendet wird.

Zeichner Makoto Yotsuba veröffentlicht seit 2016 den Manga im Young Animal Magazin. Am 29. Mai erschien in Japan der sechste Band der Serie. Hierzulande erscheint die Serie seit 2018 bei Altraverse.

Die Mangaserie basiert auf der gleichnamigen Lightnovelserie von Autor Ryo Mizuno und des Illustrators Miyuu.

Quelle: ANN

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

„Waiting for Spring“ endet in Japan

Anashin kündigte bereits Ende April auf ihrem offiziellen Twitter-Account an, dass der 13. Band der Serie „Waiting for Spring“ der letzte Band sein wird. Der Band wird zusätzlich ein Bonuskapitel enthalten, welches nach Beendigung der Serie erscheinen soll. 

„Waiting for Spring“ erscheint seit 2014 im Dessert Magazin von Kodansha. In Japan erschien am 13. Juni der 12. Band der Serie. Hierzulande erscheint die Serie seit 2017 bei EMA.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 787

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Bettgestöber
Bye-Bye Liberty
Der Mann meines Bruders
Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Doggystyle
Full Bloom
Limit Honey
Living with Matsunaga
Mein heißer Mitbewohner
My World is You
No Color Baby

 

 

Die neuen Bände von Altraverse sind nun erschienen:
Daily Butterfly 6
Die Legende von Azfareo – Im Dienste des blauen Drachen 2
Die mit dem Teufel tanzt 2
Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee 2
Gamers! 4
Gamers! Light Novel 4
Goblin Slayer! Brand New Day 1
Kemono Jihen – Gefährlichen Phänomenen auf der Spur 1
Killing Stalking 2
Made in Abyss 7
Meine unerwiderte Liebe 1
Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt 6
Reflections of Ultramarine 1
Wie es Miss Beelzebub gefällt 2

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Cells at Work 2
Green Worldz 8
Ich bin eine Spinne, na und? 2
Das Land der Juwelen 5
Layla und das Biest, das sterben möchte 4
Quin Zaza 3

 

 

Japanische Manga-Charts
vom 3. bis 9. Juni 2019 von Oricon
01. The Promised Neverland #14
02. Haikyu!! #38
03. World Trigger #20
04. Food Wars – Shokugeki no Soma #35
05. Boruto – Naruto Next Generation #8
06. Bokutachi wa benkyô ga dekinai #12
07. Ajin – Demi Human #14
08. Bôken ô Beet #14
09. Yunas Geisterhaus #16
10. Jigokuraku #6

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Anime-Programm vom 17. bis 23. Juni auf ProSieben MAXX

ProSieben MAXX haben ihr Programm für die kommende Woche angekündigt:

Anime Action Mo-Do: 16:00 – 19:25 Uhr
16:00 Uhr – Captain Tsubasa Super Kickers 2006, Folgen 47-51
16:30 Uhr – Dragon Ball Super, Folgen 57-61, Deutsche Erstausstrahlung
16:55 Uhr – Dragon Ball Z Kai, Folgen 39-43
17:15 Uhr – Hunter x Hunter, Folgen 15-19
17:40 Uhr – Naruto Shippuden, Folgen 431-450, Doppelfolgen
18:30 Uhr – Gintama, Folge 41-45
19:00 Uhr – One Piece, Folgen 640-644, Deutsche Erstausstrahlung

Animenacht am 21. Juni
20:15 Uhr – One Piece: Nami
22:20 Uhr – Is This a Zombie?, Folge 8, Deutsche Erstausstrahlung
22:50 Uhr – Date a Live, Folge 10, Deutsche Erstausstrahlung
23:20 Uhr – K-Project, Staffel 2, Folge 2
23:50 Uhr – K-Project, Staffel 2, Folge 3
00:10 Uhr – Blue Exorcist, Folge 24
00:35 Uhr – Sword Art Online II, Folge 14

Quelle: ProSieben MAXX

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!

Name: Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Englischer Name:
Originaltitel: Detektiv Conan – Aufgewacht, Kogoro!
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Gosho Aoyama
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

Inhalt & Eigene Meinung
Darauf haben viele Fans sehnsüchtig gewartet: Nachdem bereits die anderen Hauptcharaktere im engeren Sinne aus „Detektiv Conan“ mit einer eigenen Auswahl-Selection bedacht wurden, kommt nun der Detektiv der Herzen, der „schlafende“ Kogoro Mori zum Zuge. Zuvor hatte er mehrmals in Fan-Abstimmungen den Kürzeren gezogen. Die Fälle, in denen der meist trottelige Privatdetektiv zu Höchstformen aufläuft, zählen aber zu den unterhaltsamsten der Serie, von daher ist es dem deutschen Label EMA hoch anzurechnen, dass sie ihm, auch ohne japanische Vorlage, einen eigenen Band widmen.

Die Auswahl der Fälle übernahmen wieder zwei Mitarbeiter der Online-Plattform „ConanNews.org“ gemeinsam mit dem zuständigen EMA-Redakteur. Die Zusammenarbeit hatte sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Und wieder beweist das Trio im vorliegenden Fall ein glückliches Händchen mit der Wahl, denn es werden wirklich die verschiedenen Facetten eines nur auf den ersten Blick eindimensionalen Charakters abgebildet. Und natürlich kommt seine nicht verflossene Liebe zu seiner getrennt lebenden Ehefrau Eri Kisaki vor. Denn der „Detektiv, der seine Fälle im Schlaf löst“ wird immer dann zum Meisterdetektiv, wenn es um seine Freunde und Familie geht.

Das zeigt sich in den Fällen. Diese beginnen in der Frühphase von Kogoros Wirken mit seiner ersten Begegnung mit dem Idol Yoko Okino in „Die Doppelgängerin“ (Ep. 3, Kap. 6-8, Band 1) und dem Fall „Die Strafe des Himmels“ (Ep. 8, Kap. 30-32, Band 4), der den Beginn seiner Popularität in der Serie darstellt. Die weiteren Kapitel haben vor allem zwei Schwerpunkte: Fälle, in denen Kogoro zur Hochform aufläuft und eigenständig (oder fast eigenständig) Fälle löst, wie dem ganz persönlichen Fall „Mord unter Freunden“ (Ep. 28/29, Kap. 84-86, Band 9), dem Fall „‘Unbemerkt verdächtig“, in dem eine alte Schulfreundin unter Verdacht (Ep. 323/324, Kap. 374-376, Band 37), dem Fall um einen Baseballspieler „Die stille Route“ (Ep. 402/403, Kap. 438-440, Band 43) und dem Auftrag eines Klienten, den Kogoro (auch) mit tierischer Unterstützung knackt (Kap. 528/529, Band 51). Zum anderen sind es Kapitel, in denen die wechselvolle Beziehung zwischen Kogoro und seiner Frau Eri Kisaki thematisiert werden, nämlich „Der Biss der Seeschlange“ (Ep. 120/121, Kap. 163-165, Band 17) mit ihrem unverhofften Ausgang, dem Treffen am Hochzeitstag „Kogoro unter Verdacht“ (Ep. 214/215, Kap. 264-266, Band 27) sowie umgekehrt ein Fall an Eris Geburtstag, in dem diese in Nöte gerät (Kap. 709-711, Band 68). Das Ganze wird komplettiert durch Kogoros und Conas Suche nach dem Besitzer einer scheinbar verloren Handys in „Das vergessene Handy“ (Ep. 380/381, Kap. 438-440, Band 43), der mit der restlichen Systematik eher weniger zu tun hat, aber dennoch spannend zu lesen ist.

Wieder werden die ausgewählten Fälle begleitet von Infoboxen zwischen den Kapiteln mit – zwangsläufig – mal mehr, mal weniger interessanten und informativen Fakten zum titelgebenden Charakter. Auf einer dieser Seiten wird etwa darauf hingewiesen, dass der Mangaka Gosho Aoyama die Leser bis vor wenigen Jahren im Unklaren über Kogors Alter gelassen hätte. Tatsächlich mag sein Alter vor 2012 nicht explizit in einer Info-Box aufgetaucht sein, aber das Alter seiner Freunde aus dem Fall „Mord unter Freunden“ (allesamt 37 oder 38) und das Alter seiner Frau Eri (37), mit der er in einer Klasse war, machten das Alter früh bestimmbar.

Der Titel dieses Sonderbandes, „Aufgewacht, Kogoro!“ ist zudem nicht so gelungen. Ja, man versteht die Zweideutigkeit, aber sie wirkt doch arg gezwungen. Den Fans dürfte es außerdem egal sein. Von daher hätte es auch eine neutrale „Kogoro Mori Edition“ getan…

Für die nächste Zeit hat EMA bereits weitere Sonderbände angekündigt, darunter auch mit der „Dead or Alive Selection“ und der „Toru Amuro Selection“ wieder zwei aus Japan übernommene Bände. Man darf gespannt sein.

© Rockita

Detektiv Conan – Aufgewacht Kogoro: © 2018  Gosho Aoyama  EMA

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Black Lagoon“ wird wieder fortgesetzt

Der offizielle Twitter-Account des Sunday GX-Magazins von Shogakukan kündigt an, dass Rei Hiroe im September „Black Lagoon“ im Magazin wieder fortsetzen wird. Außerdem sind weitere Überraschungen geplant.

Die Fortsetzung des Manga wurde ursprünglich schon für Frühjahr angekündigt.

Rei Hiroe startete 2002 „Black Lagoon“ im Monthly Sunday GX Magazin. Shogakukan veröffentlichte den 11. Band des Manga im November 2018. Zwischen 2014 und Mai 2017 pausierte die Serie. Jedoch ging die Serie bereits im August 2018 wieder in Pause.

Hierzulande erscheint die Serie bei Carlsen.

Quelle: ANN

 

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

My World is You

Name: My World is You
Englischer Name:
Originaltitel: Io Sakisaka ren-ai jyoshi tanpenshu
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004, 2014
Deutschland: Tokyopop 2019
Mangaka: Io Sakisaka
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,99 €

Story
„My World is You“ ist der dritte Band der „I Love Shojo Short Story Collection“ bei Tokyopop und besteht aus insgesamt sechs Kurzgeschichten.

Die erste Geschichte „My World is You“ ist die vermutlich älteste. Hier geht es um Yuriko Yoshikawa, die sich in ihren Mitschüler Takashi Seya verliebt hat. Ihre Freundin Ayaka hat sich auch in den Jungen verliebt. Als sie ihm ihre Liebe gesteht, erfährt sie, dass Takashi bereits in jemanden verliebt ist.

Als sie eines Nachmittags zusammen nachhause gehen, kommt es fast zu einem Kuss zwischen Yuriko und Takashi. Doch Takashi scheint zu glauben, dass Yuriko in jemand anderen verliebt ist. Kann sie das Missverständnis klären und ihm ihre Liebe gestehen?

In „Gate of Planet“ sind Sakura Shimamine und Kan Sandkastenfreunde. Sakura wird von Fremden immer als „leichtes Mädchen“ eingestuft und so ist sie bei ihren Mitschülerinnen immer der Sündenbock, wenn eine von ihrem Freund verlassen wird. Rina Higuchi aus der Parallelklasse hat den Ruf einer Jungfrau, doch dies stimmt keinesfalls. Als Sakura Kan gerade ihre Liebe gestehen will, erzählt er ihr, dass er sich in Rina verliebt hat. Die Beiden kommen zusammen. Doch dann erfährt Sakura, dass Rina nur mit ihm spielt….

Megu aus „Love Drops“ sitzt im Klassenzimmer genau vor ihrem Schwarm Fujino. Als sich ihre Freundin Risa auch in Fujino verliebt, begräbt sie ihre Hoffnungen auf eine Beziehung mit ihm. Was wird passieren, wenn Risa ihm ihre Liebe gesteht?

Sudoh und Kaji sind in „Warten auf die Liebe“ beste Freunde. Sudoh hat sich in ihren Kumpel verliebt, doch sie traut sich nicht ihm dies zu sagen. Sie hat den Eindruck, dass er ihr etwas sagen möchte, doch irgendwie kommt es nie dazu. Dann taucht das Mädchen Asoh auf, gesteht Kaji ihre Liebe und gibt so schnell nicht auf. Hat Sudoh noch eine Chance?

In „Der Strahlemann“ geht es um Miyamoto, die mit ihrem Leben absolut unzufrieden ist. Sie hat die Aufnahmeprüfung für ihre Wunsch-Highschool nicht geschafft und ist nun neidisch auf ihre frühere beste Freundin. Matsuda-kun ist ein absoluter Strahlemann und somit das totale Gegenteil von Miyamoto. Er will ihr helfen und sie wieder glücklicher machen. Ob er es schafft?

In „Liebe für Dumme“ geht es um Chie, die mit 15 Jahren ihrem Schwarm die Liebe gestanden hat. Sie kamen zusammen. Doch sie spürt keine Gefühle von ihm. Wird sie noch sein Herz erobern können?

Eigene Meinung
„My World is You“ ist eine wirklich gute Kurzgeschichtensammlung von Io Sakisaka.

Die einzelnen Kurzgeschichten erschienen bereits 2004 bei Shueisha. 2014 erschien eine Neuauflage in Japan. Der Zeichenstil ist dementsprechend aus ihrer beruflichen Anfangszeit und noch nicht so ausgereift. 2007 startete Io Sakisaka erst ihre erste Serie „Strobe Edge“, welche hierzulande auch bei Tokyopop erschienen ist. Der Stil ist jedoch sofort wieder zuerkennen.

Die Geschichten ähneln sich Anfangs alle ein wenig. Jedoch gehen sie schnell in Unterschiedliche Richtung und enden auch nicht immer mit einem Happy End. Das Ende ist dennoch immer für den Leser nachvollziehbar. Das Charakterdesign ist äußerst Unterschiedlich, wodurch die Geschichten abwechslungsreich sind.

Rund um ist „My World is You“ eine empfehlenswerte Shojo- Kurzgeschichtensammlung, besonders für Fans von Io Sakisaka.

Io Sakisaka ren-ai jyoshi tanpenshu: © 2014 Io Sakisaka, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

No Color Baby

Name: No Color Baby
Englischer Name:
Originaltitel: No Color Baby
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2017
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Waku Okuda
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Für seine Umwelt ist Masahiro ein Typ, der von einem Mann zum anderen zieht und nur Sex im Kopf hat. Allerdings ist er im Grunde nicht wirklich so. Er hat aber Angst, dass man ihn als er selbst nicht mag, daher gibt er sich so, wie die Leute ihn meinen zu sehen.

Dies ändert sich erst, als er auf Daichi trifft. Das erste Mal in seinem Leben verliebt er sich richtig! Aber gerade da macht sein kleiner Bruder, der ein wenig zu obsessiv ihm gegenüber ist, und sein „Noch-Lover“ Probleme!

Gibt es für seine neue Liebe eine Chance?

Eigene Meinung
„No Color Baby“ hat schon ernstere Grundtöne. Zwar wird gerade die Sache mit dem kleinen Bruder eher angeschnitten, als wirklich ernst ausgeführt, bringt aber dennoch Spannung in die Geschichte.

Generell setzt man bei diesem Manga eh auf Emotionen. Mashahiro hat kein leichtes Leben und auch nur wenig Selbstwertgefühl, aber dann kommt Daichi in sein Leben. Er verändert den jungen Mann und lässt ihn für sich und seine Liebe einstehen. Dieser Kampf mit sich selbst und dem was Masahiro wirklich will, ist es was den Manga so lesenswert macht und man gönnt den Beiden daher auch einfach ein Happy-End.

Zeichnerisch fand ich den Manga ebenfalls sehr gut. Viel Wert wurde auf die einzelnen Charaktere gelegt, auch wenn Einige ein wenig Stereotyp sind, so sind ein paar Andere, zumindest vom Aussehen her, mal ein wenig frischer dargestellt als sonst.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und aufgrund des Themas und den ziemlich expliziten Szenen gut gewählt.

Fans von Shonen-Ai Manga, die auch gern mal ein wenig ernster sein können, sollten bei „No Color Baby“ auf jeden Fall zu greifen!

No Color Baby: © 2017 Waku Okuda, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Bye-Bye Liberty

Name: Bye-Bye Liberty
Englischer Name:
Originaltitel: Bye Bye Liberty
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2017
Deutschland: KAZÉ 2019
Mangaka: Ayuko Hatta
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Story
Die junge Lina kann so gar nichts mit Liebe anfangen. Das macht sie verbal auch immer wieder deutlich. Dabei ist sie im Grunde nur eifersüchtig, da sie noch nie verliebt war.

Dies wird ihr allerdings erst klar, als sie einen neuen Nachbarn bekommt, der sich als ein Mitschüler entpuppt, mit dem sie so schon nichts anzufangen weiß. Als dieser sie dann auch noch küsst, um eine Stalkerin los zu werden, setzt es Ohrfeigen!

Dies macht Takumi und seine Freunde erst recht neugierig, was es mit Lina auf sich hat und so kommt man sich näher. Aber verlieben tut sich das junge Mädchen zunächst nicht in Takumi, sondern in einen älteren Mann.

Doch diese Liebe wird wohl keine Chance haben? Oder wie passt Takumi sonst ins Bild?

Eigene Meinung
„Bye-Bye Liberty“ hat schon was an sich! Endlich mal kein junges Mädchen, dass von der ach so tollen Liebe träumt. Lina ist da eher bodenständiger und rennt niemanden nach, auch wenn sie sich schon nach Liebe sehnt.

Zudem wunderte es mich auch, dass sie sich nicht gleich in Takumi verliebt, sondern ihre ersten zarten Gefühle für dessen Chef aufkeimen. Wobei es da denke ich keine Zukunft geben kann, da er um einiges älter ist als sie. Außerdem bin ich mir sicher, das sie am Ende bei Takumi landen wird, sonst hätte man die Beiden ja nicht als Hauptcharaktere etabliert. Dran bleiben lohnt sich also, denn die Geschichte wird sicher noch um einiges Interessanter!

Zeichnerisch ist der Manga ebenfalls gut, auch wenn die Zeichnungen für mich jetzt nicht ganz meinen Geschmack trafen, aber da muss sich jeder selbst ein Bild machen.

Als Bonus gibt es noch ein Sonderkapitel mit dem Paar aus „Wolf Girl and Black Prince“, was Fans des gleichnamigen Mangas sicher freuen wird und einen weiteren Anreiz bietet sich auch „Bye-Bye Liberty“ zu kaufen.

Die Altersempfehlung liegt bei 12 Jahren und ist passend zum Thema des Manga gewählt, da es hier um die erste Liebe und ihre Schwierigkeiten geht.

Fans von interessanten Shojo Manga sollten bei „Bye-Bye Liberty“ beherzt zu greifen!

Bye-Bye Liberty: © 2017 Ayuko Hatta, Shueisha/ KAZÉ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Living with Matsunaga

Name: Living with mit Matsunaga
Englischer Name: Living-Room Matsunaga-san
Originaltitel: Living no Matsunaga-san
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2017
Deutschland: EMA 2019
Mangaka: Keiko Iwashita
Bände: 6 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Da ihre Mutter sich um ihre kranke Großmutter kümmern muss, zieht die junge Miko in eine Wohngemeinschaft ihres Onkels. Dort muss sie sich erstmal daran gewöhnen selbstständig zu sein und mit ihren neuen Mitbewohner aus zukommen.

Besonders Matsunaga fasziniert sie. Der junge Designer kann von einer Minute auf die andere in die Luft gehen, ist aber auch sehr fürsorglich ihr gegenüber. Nach und nach entwickelt sie daher Gefühle für den jungen Mann.

Wird er diese Gefühle erwidern, zumal er ein paar Jahre älter als sie ist?

Eigene Meinung
Mir gefiel „ Living with Matsunaga“ sehr gut. Allerdings könnte Miko in meinen Augen ein wenig selbstbewusster herüber kommen. Die Geschichte ist aber echt süß und etwas realistischer, als sonst in diesem Genre. Ich bin wirklich gespannt wie es mit den Beiden weitergehen wird.

Super fand ich auch, dass in dem Manga auch mal Wert auf die Nebencharaktere gelegt wird, so dass man wirklich gespannt ist auch mehr über diese herauszufinden.

Zeichnerisch ist der Manga auch wirklich toll. Sehr detailreich und die Charaktere an sich sind auch nicht so stereotypisch, was sich besonders auch in der Darstellung der Haare widerspiegelt.

Die Altersempfehlung liegt bei 12 Jahren und passt sehr gut, zumal es ein paar Schauwerte gibt, aber noch keine expliziteren Szenen. Wobei ich bezweifle, dass es darauf hinaus laufen wird, da die Geschichte dafür doch einfach zu nett herüber kommt.

Fans von wirklich guten Shojo Manga, sollten bei „Living with Matsunaga“ unbedingt zu greifen.

Living with Matsunaga: © 2017 Keiko Iwashita, Kodansha/ EMA

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||
1 2 3 4 5