A.K.A Überraschung

Name: A.K.A Überraschung
Englischer Name:
Originaltitel: A.K.A Überraschung
Herausgebracht: Deutschland: Epsilon 2005
Autor: Chris Deutsch
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

A.K.A ÜberraschungStory
Alex, Andy und Kim sind seit ewigen Zeiten dick befreundet. Eines Tages beschließt Andy für ein Semester nach Australien zu gehen. Während er weg ist, funkt es zwischen Alex und Kim. Die beiden werden ein Paar und ziehen zusammen.

Ein halbes Jahr später kehrt Andy nichtsahnend nach Hause. Seine Freunde holen ihn vom Bahnhof ab und stellen ihm eine große Überraschung in Aussicht, die sie für ihn bereit halten und erst in Alex‘ Wohnung lüften wollen. Doch dann geht alles schief: Das mitgebrachte Auto will nicht anspringen, kein Taxi ist aufzutreiben und öffentliche Verkehrmittel sind auch nicht in Sicht, sodass sich das Trio notgedrungen zu Fuß auf den Weg macht. Unter vier Augen verrät Andy Kim, dass er es nicht aushalten könnte, wenn Alex eine neue Beziehung hätte, schon gar nicht aus seinem Bekanntenkreis, da er immer noch nicht über seine Ex-Flamme hinweg ist.

Ungünstige Voraussetzungen für die Beziehung Alex-Kim, weswegen die beiden sich darauf einigen Andy erst einmal nichts zu verraten. Doch da gibt es noch ein Problem: Was sollen die beiden nun ihrem Kumpel als Ersatz-Überraschung präsentieren? Auf jede erdenkliche Art zeitschindend, tüftelt das Paar eine Idee nach der anderen aus.
Die Frage ist nur: Bringt es das auf Dauer?

Eigene Meinung
Mit „A.K.A. – Überraschung“ präsentiert Chris Deutsch nicht nur einen „Urban Pedestrian Road Movie Sex Comedy Comic“, sondern auch seine Diplomarbeit im Fach Kommunikationswissenschaften. Dass diese Elemente gut zusammen passen, wird bereits auf den ersten beiden Seiten des Heftes deutlich. Allerdings zeigt sich genauso deutlich, dass eine Diplomarbeit kein kommerziell ausgerichteter Comic ist. An mehreren Stellen wird von der Haupthandlung abgewichen, um noch mehr Forschungsansätze einfließen lassen zu können. Dadurch wird aber die Story langatmig und nicht wirklich interessanter für einen normalen Comic-Leser. Die meisten Dialoge sind aus dem Leben gegriffen, wirken aber in ihrer Anordnung etwas künstlich und noch dazu einfach zu „alltäglich“, als dass man sie sich auch noch schriftlich anhören möchte und wenn, dann nicht mehrfach.

Der Zeichenstil der Charaktere ist einfacher Comic-Stil, die Panels sind immer wieder gleich aufgebaut. Den Hintergrund bilden bearbeitete Fotos aus der Stadt, die zwar authentisch wirken, aber letztendlich immer wieder identisch sind und dadurch langweilig werden.
Geht man mit einem gewissen Hintergrund an diesen Comic heran, kann man ihn sich durchlesen. Standartleser werden aber nicht zwangsläufig Freude daran haben.

© Rockita

A.K.A. – Überraschung: © 2005 Chris Deutsch, Epsilon

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Butterfly in the Air

Name: Butterfly in the Air
Englischer Name:
Originaltitel: Butterfly in the Air
Herausgebracht: China: Beijing Total Vision Culture Spreads 2004
Frankreich: Xiao Pan 2006
Deutschland: Epsilon 2007
Mangaka: Charakterdesign: Kermes
Story: LI Ming
Zeichnungen: Pocket Chocolate
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 10,00 €

Butterfly in the Air Band 1 Story
Zhong Xiaoyin hat gerade ihr Diplom gemacht. Sie hat ihr erstes Jobangebot in der Tasche und hofft auf eine wunderschöne Zukunft. Doch alles ändert sich, als ihr Mutter plötzlich ins Krankenhaus kommt. Die Mutter schwebt in Lebensgefahr, doch die Ärzte können sie retten. Durcheinander rennt Xiaoyin aus dem Krankenzimmer und stößt mit dem etwa gleichaltrigen Lan Dongcheng zusammen. Ohne sich zu entschuldigen läuft sie weiter. Doch Dongcheng fordert sie auf sich zu entschuldigen und seinen beschmutzen Schuh zu säubern. Xiaoyin hat dafür jedoch keinen Nerv, antwortet ihm genervt und läuft weiter. Dabei verliert sie ihre Visitenkarte.

Am nächsten Tag ist Xiaoyin wieder im Krankenhaus. Von den Ärzten erfährt sie, dass ihre Mutter eine sehr außergewöhnliche Krankheit hat und derzeit keine Diagnose möglich ist. Die Ärzte müssen einen neuen Apparat benutzen, für den sie das Einverständnis des Direktors brauchen. Xiaoyin macht sich sofort auf den Weg zum Direktor um sein Einverständnis einzuholen. Sie begegnet erneut Lan. Er stellt sich als der Direktor des Krankenhauses vor, doch Xiaoyin glaubt ihm kein Wort. Es kommt erst zu einer verbalen Streiterei, die dann mit einem kräftigen Schlag in Lans Gesicht endet.

Xiaoyin trifft auf den alten Direktor, der ihr bestätigt das Lan der neue Direktor ist. Schweren Herzens betritt sie das Büro von Lan. Doch wie soll sie ihm nach diesem Vorfall um etwas bitten?

Butterfly in the Air Band 2Kurze Zeit später trifft sich Lan mit seiner Freundin Jin Weiwei. Lan geht schon seit acht Jahren mit Weiwei aus, doch eine Hochzeit ist noch immer nicht geplant. Lan hat extra für Xiaoyin einen amerikanischen Spezialisten holen lassen, damit die Mutter untersucht werden kann. Doch warum der plötzliche Sinneswandel?

Als Xiaoyin am nächsten Morgen im Krankenhaus aufwacht, ist ihre Mutter verschwunden. Von der Krankenschwester erfährt sie, dass sie gerade von einem Spezialisten untersucht wird. Daraufhin will sie sofort den Direktor sprechen. 15 Minuten später trifft Xiaoyin auf den Direktor, der ihre Mutter in das Medizinische Zentrum hat verlegen lassen. Als sie dort ankommen, hat der Arzt eine Diagnose: Es handelt sich um eine sehr seltene Krebsart. Sie hat etwa noch sechs Monate zu leben. Die einzige Hoffnung ist das Ruhezentrum, welches gerade auf diesem Gebiet forscht. Die Überführungskosten liegen bei mindestens 200.000 Yuans (etwa 20.000 €) und niemand kann garantieren, dass ihr dort geholfen werden kann.

Xiaoyin die am Anfang ihrer beruflichen Kariere steht und sonst keine Verwandten hat, kann unmöglich diesen Geldbetrag aufbringen. Sie geht zu Direktor Lan der ihr anbietet das Geld zu leihen. Xiaoyin soll diesen Betrag über vier Jahre bei ihm im Hotel abarbeiten. Xiaoyin willigt ein und entschuldigt sich für ihr Benehmen.

jsöfhAm nächsten Morgen muss Xiaoyin auf einen Freund, An Pei, warten und kommt daher zu spät zu ihrem ersten Arbeitstag. Sie bekommt natürlich Ärger von Direktor Lan. Danach trifft sie auf ihre neue Chefin Mai Le Le, die Cousine von Jin Weiwei. Schnell hat sie die ganze männliche Belegschaft auf ihrer Seite und damit Mai Le Le, die nicht so hübsch ist, gegen sich. Dies sieht der Direktor, der Xiaoyin ständig beobachtet, nicht gern. Was will er eigentlich von ihr? Und dann ist da auch noch Lu Xin der ihr den Hof macht…

Eigene Meinung
„Butterfly in the Air“ ist ein Manhua von LI Ming, Kermes und Pocket Chocolate. Der komplette Manhua wurde von den Zeichnern in Farbe gestaltet. Die Charaktere sind sehr lebendig und ziehen die Leser in ihren Bann. Die Geschichte wird spannend und dramatisch erzählt. Wir empfehlen diese Serie für Leserinnen ab 14 Jahren, die mal Lust auf eine spannende Geschichte in einem außergewöhnlich ausdrucksstarken Zeichenstil haben.

Butterfly in the Air: © 2004 LI Ming / Kermes / Pocket Chocolate, Beijing Total Vision Culture Spreads / Epsilon

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||