Zwischen dir und mir

Name: Zwischen dir und mir
Englischer Name: The walls between us
Originaltitel: Watashi-tachi ni wa Kabe ga Aru
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2013
Deutschland: KAZÉ 2018
Mangaka: Haru Tsukishima
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Story
Als Makoto sagte, sie hätte auch endlich gern einen festen Freund, hatte sie auf keinen Fall ihren Sandkastenfreund Reita gemeint. Dieser empfand das jedoch als willkommene Gelegenheit, Makoto auf offener Straße um eine Liebesbeziehung zu bitten.

Natürlich lehnt Makoto dieses Angebot ohne zu zögern ab. Auch wenn Reita von allen Mädchen der Schule angehimmelt wird, kennt sie seinen wahren Charakter. In ihren Augen ist Reita selbstverliebt und ungehobelt. Zudem kennt sie Reita schon seit ihrer Kindheit. Sie sieht in Reita eher einen Bruder, als einen potenziellen Partner.

Daher versucht Makoto auf einem Gruppendate einen passenden Freund zu finden. Doch der Junge, der sich zunächst so nett mit ihr unterhält, entpuppt sich als lästigen Lüstling. Er will Makoto auf der Toilette an die Wäsche. Ein Glück, dass im letzten Moment ausgerechnet Reita da ist, um den Lustmolch in die Flucht zu schlagen.

Zu blöd nur, dass am nächsten Tag in der Schule, alle nach Makotos Freund vom Gruppendate fragen. Makoto hatte sich so über dieses Date gefreut, dass sie allen verkündet hatte, nun einen Freund zu haben. Als sie jedoch droht, vor Scharm im Fußboden zu versinken, ergreift Reita seine Chance und stellt sich allen als Mokotos neuer Freund vor. Dabei ist es Makoto so wichtig, ihre Freundschaft zu Reita zu bewahren. Wir kann sie aus diesem Schlamassel nur wieder rauskommen?

Eigene Meinung
Mit „Zwischen dir und mir“ erscheint erneut ein Shojo-Manga für alle Fans von romantischen Geschichten über Liebesbeziehungen.

Auch wenn „Zwischen dir und mir“ reichlich schwer in Fahrt kommt und die Handlung zu Beginn noch etwas mühselig erscheint, gelingt es der Serie vor allem im späteren Verlauf des ersten Bandes immer wieder kleine, gefühlvolle Highlights einzubauen.

Natürlich erahnt der erfahrene Shojo-Manga-Leser, dass hinter der vehementen Ablehnung Makotos gegenüber einer Beziehung mit Reita, mehr stecken muss. Der tatsächliche Grund verleiht der Serie dann auch an Tiefe und wertet „Zwischen dir und mir“ noch mal deutlich auf.

Die Zeichnungen wirken zunächst eher simpel. Aber in gefühlvollen, sensiblen Momenten, kommen die leichten, feinen Bilder perfekt zur Geltung und verleihen der jeweiligen Szene den letzten Schliff.

„Zwischen dir und mir“ kann sein Potenzial vielleicht erst auf den zweiten Blick herausstellen, aber wer dran bleibt, wird sicher nicht enttäuscht.

© Izumi Mikage

Zwischen dir und mir: © 2013 Haru Tsukishima, Kodansha/ KAZÉ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Oni Kare

Name: Oni Kare
Englischer Name:
Originaltitel: Onikare
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2010
Deutschland: EMA 2012
Mangaka: Haru Tsukishima
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Oni KareStory
Natsuki gesteht zum ersten Mal einem Jungen von ihrer Schule ihre Gefühle. Es handelt sich um Maejima. Er ist der absolute Mädchenschwarm, was er selbst aber auch weiß. Natsuki hat ihn in der Pause zu einem bestimmten Ort bestellt, damit sie ihm alles gestehen kann. Doch sie ist so aufgeregt, dass sie ihren Kopf zwischen die Schultern drückt und die Augen fest geschlossen hält. Sie hört nur das jemand kommt. Das muss Maejima sein. Natsuki nimmt allen Mut zusammen und sagt ihm alles. Doch plötzlich hört sie hinter sich Maejimas Stimme und die eines anderen Jungen. Sie öffnet die Augen und dreht sich um.

Tatsächlich…..Maejima steht hinter und unterhält sich. Das heißt also, dass er ihr Geständnis gar nicht mitbekommen hat. Aber wem hat sie denn dann ihre Liebe gestanden. Sie wendet sich diesem Jemand zu und schaut ihn sich an. Oh man….weit entfernt von Maejima. Was soll sie nur tun? Denn dieser Junge willigt auf ihr Geständnis ein und möchte mit ihr zusammen sein. Sie erzählt ihrer Freundin von diesem Missgeschick und diese ist empört, denn Natsuki hat ausgerechnet Harada ihre Liebe gestanden.

Harada ist an der Schule sehr bekannt und das nicht im positiven Sinne. Es wird gemunkelt, dass er bereits alle Mädchen seiner Klasse zum Weinen gebracht hat und selbst die Jungs Angst vor ihm haben. Man man man….da hat Natsuki sich ja was Schönes eingebrockt. Da bleibt ihr nur eines und zwar, das Missverständnis so schnell wie möglich mit Harada aufklären.

Doch das ist alles andere als einfach. Denn Harada ist zudem noch als Rowdy bekannt. Das ist auch der Grund warum Natsuki solche Angst vor ihm hat. Er könnte sie töten, wenn er wollte….und trotzdem nimmt Natsuki all ihren Mut zusammen und macht sich auf den Weg zu ihm. Harada steht gerade vor einem Getränkeautomat und will sich was kaufen.

Nervös steht Natsuki nun vor ihm und beginnt mit ihm zu reden. Sie erklärt ihm, dass sie ihm ja eigentlich nur zur Last fällt und das so nicht möchte. Sie ist der Meinung, so kommt sie unversehrt aus der Sache heraus. Harada hört ihr zwar zu, antwortet das dem nicht so ist und beschäftigt sich weiter mit dem Automat. Doch dieser ist sehr hartnäckig und will ihm einfach kein Getränk geben. Dann rastet er vor Wut aus. Er donnert seine Faust wütend gegen den Automat, so dass er beschädigt ist aber auch nachgibt. Denn schwupp ….hat er sein Getränk.
Er wendet sich nun Natsuki zu und fragt, was sie ihm nun eigentlich sagen will. Doch sie tut dies mit einem Handwink ab und meint es wäre nichts. Denn plötzlich bekam sie es mit der Angst zu tun. Sie kann es ihm nicht sagen, denn er würde sie garantiert abmurksen.

Da bleibt nur eines…und zwar nimmt sie sich vor sich bei den kommenden Dates komplett daneben zu benehmen. So wird sie ihn nerven und er serviert sie garantiert ab.

Ob dieser Plan funktionieren wird? Ist Harada wirklich so ein angsteinflößender Junge wie alle sagen? Und wie sieht es mit Natsukis Gefühlen Maejima gegenüber aus? Wird sie ihm letztendlich doch noch ihre Liebe gestehen?

Eigene Meinung
Dieser Einzelband enthält viele lustige und auch irgendwo romantische Kurzgeschichten. Es macht Spaß diese zu lesen. Die verschiedenen Charaktere sind sehr humorvoll. Man schließt sie gleich ins Herz. Die Jungs werden in jeder Story sehr stark und männlich dargestellt. In einigen Stories ist es ok, in anderen wiederum etwas unpassend, da es sich teilweise um Schüler handelt, die eine ältere Frau bezirzen. Die Frauen und Mädchen werden als schüchtern und etwas unbeholfen dargestellt. Auch das ist teilweise passend und teilweise weniger. Aber andererseits sind alle Story so aufgebaut, dass sie die Fantasien anregen und das wiederum ist sehr interessant. Im Großen und Ganzen ein wirklich toller Einzelband der Shojofans wirklich zu empfehlen ist.

© AyaSan
Onikare: © 2010 Haru Tsukishima, Kodansha/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||