Missile Happy!

Name: Missile Happy!
Englischer Name: Missile Happy!
Originaltitel: Missile Happy!
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2000
Deutschland: Carlsen 2002
Mangaka: Miki Kiritani
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Missile Happy! Band 1Story
Um einen „Kandidaten“ richtig kennen zu lernen, ist es am Besten, mit ihm zusammen zu leben!

Mikako Saeki ist eine 15-jährige Mittelschülerin. Sie lebt mit ihrer älteren Schwester Megumi zusammen. Vor zwölf Jahren sind ihre Eltern gestorben und ihr Onkel Saeki hat sie adoptiert. Er ist auch derjenige, der für Megumi ein Omiai (Das ist ein Treffen, bei dem sich die Heiratswilligen kennen lernen sollen) arrangiert hat. Als Megumi, Mikako von der Sache erzählt, ist diese entsetzt. Megumi ist doch erst 23 Jahre alt! Das ist doch viel zu jung! Megumi muss für einige Tage auf Geschäftsreise, daher beschließt Mikako diesen Kerl, mit dem sich ihre Schwester treffen möchte, gründlich zu überprüfen. Sie möchte ihre Schwester auf keinen Fall irgendeinem Blender überlassen.

So findet sie sich vor der Haustür des Kandidaten wieder. Sein Name ist Ro Kitajima. Nervös steht sie vor seiner Tür und hofft, dass der Typ nicht zu alt ist. Sie klingelt. Als sich die Tür öffnet, ist sie völlig perplex. Der Typ sieht wirklich gut aus und ist sogar beinahe zu jung!

Sie behauptet ihm gegenüber, dass sie durch ein Versehen des Maklers, seine Wohnung gemietet hat und bittet ihn, sie drei Wochen, bei sich wohnen zu lassen. Erst lässt Ro sie nicht in seine Wohnung, aber als er bemerkt, dass Mikako vor seiner Haustür schläft, holt er sie doch hinein. Er legt sie auf den vorbereiteten Futon. In der Nacht kriecht Mikako in Ros Bett. Er ist ziemlich verwirrt, tut aber auch nichts dagegen. Mikako hingegen ist morgens, nach dem Erwachen, sehr schockiert und gibt Ro auch gleich eine Ohrfeige. Geknickt sagt Ro, dass er unschuldig ist und erzählt ihr was passiert ist. Ro hat auf ihrer Schultasche ein Abzeichen entdeckt, auf dem ihr Vorname steht. Nun fragt er sie nach ihrem Nachnamen. Sie stellt sich dann als Mikako Aihara vor. Sie kann ja schlecht Saeki angeben, dann weiß Ro ja gleich Bescheid und schmeißt sie raus.

In der Schule erzählt Mikako ihren Freundinnen von ihrem Plan. Sie hat sogar eine Mappe über Ro, mit all seinen Daten. Was sie bis jetzt von ihm weiß ist, dass er ein Oberschüler ist, der auf die T-Uni geht. Außerdem ist er der Sohn, des Chefs einer großen Kosmetikfirma. Ihre Freundinnen finden das alles überhaupt nicht schlimm. Ein zukünftiger Großverdiener, der auch noch richtig süß aussieht! Mikakos Schwester hat vielleicht ein Glück. Was will man da noch mehr?

Missile Happy! Band 2Mikako sieht das völlig anders und das nicht nur, weil sie einen totalen Schwesternkomplex hat. Schließlich ist Ro erst 17 Jahre alt und noch ein Schüler! Der kann ihre Schwester doch niemals glücklich machen! Mikako ist immer noch der Meinung, dass Megumi etwas Besseres verdient hat und sie dieses Omiai unbedingt verhindern muss. Das Glück ihrer Schwester wird sie durch Niemanden zerstören lassen.

Nach einer gewissen Zeit, fällt Mikako auf, dass Ro sehr viel arbeiten geht. Warum tut er das? Er ist doch reich! Sie fängt an ihn zu verfolgen und ist völlig entsetzt, als sie feststellt, dass Ro sich mit sehr vielen Hausfrauen trifft. Mikako nimmt an, dass er als „Gigolo für Hausfrauen“ jobbt.

Sie kann sich vor Zorn kaum noch halten. Der ist ja wohl das Letzte! Ein Omiai mit ihm und ihrer Schwester kommt überhaupt nicht in Frage! Wutentbrannt läuft sich in ihr derzeitiges Zuhause und schlägt, um ihre Aggressionen abzubauen, mit der Faust gegen ein Regal und wird von herunter fallenden Fotos und Lebensläufen überhäuft. Auf diesen Fotos sind viele verschiedene Frauen abgebildet. Ahnungslos und sehr hungrig, betritt Ro seine Wohnung und wird gleich von einer brüllenden Mikako überfallen. Sie erwartet eine Erklärung. Zu ihrer Verblüffung, bleibt Ro ganz ruhig und sagt, dass er beim Essen darüber reden möchte.

Er erklärt ihr, dass sein Vater ihm diese Omiai Kandidatinnen ständig zuschickt und er gar kein Omiai möchte. Ein Omiai bedeutet für Ro, der Nachfolger seines Vaters zu werden und das will er nicht. Er möchte Arzt werden. Unter der Bedingung, dass er sich selbst finanziert, ist sein Vater damit sogar einverstanden. Durch diese ständige Werbung mit den Kandidatinnen, hofft sein Vater, dass Ro seine Meinung ändert. Ros Bruder ist auch seinen eigenen Weg gegangen und deswegen möchte sein Vater unbedingt Ro zu seinem Nachfolger machen.

Mikako wird klar, dass sie ihn völlig falsch eingeschätzt hat. Er ist ja eigentlich ganz anständig. Aber was ist das für ein Job, den er ausübt?

Natürlich spricht sie Ro gleich darauf an. Er erklärt ihr, dass er den Kindern der Hausfrauen, Nachhilfe gibt. Er möchte sich gerade umdrehen, als Mikako ihm am Hemd zupft und sich anschließend bedripst bei ihm entschuldigt. Ro legt zärtlich seine Hände um Mikakos Gesicht und fragt sie, ob sie vielleicht in ihn verliebt ist. Prompt hat er wieder eine sitzen. Enttäuscht fragt er sie daraufhin, warum sie dann überhaupt bei ihm ist.

Wie wird sich die Beziehung zwischen Ro und Mikako entwickeln? Wird das Omiai wirklich stattfinden? Und wird Ro seinen Traum, Arzt zu werden, verwirklichen?

Eigene Meinung
Dies ist ein sehr fröhlicher Manga. Die Story beinhaltet sehr viel Romantik und Humor. Die Zeichnungen sind sehr fein und niedlich. Ich musste an manchen Stellen richtig laut auflachen, in manchen Situationen hab ich mich selbst wieder erkannt und an anderen habe ich meine Schulzeit regelrecht vermisst. Gekauft habe ich den Manga anfangs nur, weil mich das Cover angesprochen hat. Nachdem ich ihn gelesen habe, kann ich ihn wirklich nur weiter empfehlen. Besonders Shojoleser werden ihren Spaß mit diesem Manga haben.

© AyaSan

Missile Happy!: © 2000 Miki Kiritani, Hakusensha/ Carlsen

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Love Cupid

Name: Love Cupid
Englischer Name: Love Cupid
Originaltitel: Ren Ai Cupie
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2006
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Miki Kiritani
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

Love CupidStory
Hiyo Yoshikawa hat ihn vier Jahre lang gesucht. Ihre Jugendliebe Soh. Sie lebten in der gleichen Nachbarschaft. Hiyo hat ihre Eltern verloren als sie zwölf Jahre alt war. Soh war in der Zeit immer für sie da. Dann ist er mit seiner Familie weggezogen und Hiyo hat ihn seither nicht mehr gesehen. Aber ihre Liebe hat nicht nachgelassen. Sie war immer auf der Suche nach ihm. Und dann ist sie auf einen Artikel in einer Zeitschrift gestoßen. Auf dem dazugehörigen Foto war Soh ganz groß abgebildet und wurde als Prinz bezeichnet. Es war ein Artikel über die Schüler der Renso Private High School.

Und nun ist es so weit. Hiyo ist auf diese Schule gewechselt, um ihre große Liebe zu treffen. Und um ihm das zu sagen, was sie vor vier Jahren nicht aussprechen konnte. Doch da soll ihr wohl gleich wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht werden. Bei der Willkommensfeier hält der Schuldirektor eine Rede über die Schulregeln. Diese sind sehr streng. Jungen und Mädchen werden untereinander aufgeteilt und in verschiedenen Gebäuden unterrichtet. Weil alle Schüler in Wohnheimen untergebracht sind, wird ihr Leben rund um die Uhr von der Schule bestimmt. Und das Schlimmste, Beziehungen zwischen den Geschlechtern sind verboten. Hiyo ist am Boden zerstört. Schließlich ist die Liebe der Grund gewesen, weshalb sie auf diese Schule gewechselt ist.

Hiyo lässt ihren Frust gerade vollen Lauf, als plötzlich ein Pfeil neben ihr in die Wand geschossen wird. Nachdem sie sich von dem ersten Schrecken erholt hat, bemerkt sie einen Brief an dem Pfeil. Auf diesem steht, dass ihr in Sachen Liebe geholfen werden kann und eine Wegbeschreibung zu ihren Helfern.

Abends geht sie zu dem beschriebenen Ort. Dort angekommen wird sie gleich feierlich von zwei Jungs begrüßt. Subaru Hibino und sein kleiner Bruder Kanata, spielen für verliebte Pärchen den Cupid (Englisch für Cupido, dem Liebesgott aus der römischen Mythologie). Sie sorgen für die erste Begegnung, helfen unglücklich Verliebten und schlichten Streit. Natürlich nimmt Hiyo die Hilfe der beiden gerne an. An dieser Schule braucht sie jede Hilfe die man kriegen kann.

Gemeinsam schmieden sie nun Pläne für die erste Begegnung. Der Plan ist eigentlich auch ganz simpel. Der Schulkorridor darf von Jungen und Mädchen gemeinsam genutzt werden. Dort soll Hiyo ihren Schwarm versehentlich anrämpeln, damit sie ein Gespräch anfangen können. Nur die Umsetzung des Plans sieht leider etwas anders aus. Hiyo ist sehr nervös und als sie Soh im Korridor sieht, stürmt sie mit dem Blick nach unten gerichtet los. Dadurch läuft sie Soh voll über den Haufen. Beide sitzen nun am Boden. Hiyo entschuldigt sich, sammelt ihre Bücher ein und läuft weg. Eine Lehrerin ruft sie beim Namen. Soh schaut nachdenklich hinter ihr her. Irgendwie kommt ihm der Name bekannt vor.

Später zeigt sich, dass die erste Begegnung vielleicht doch nicht so schlecht gelaufen ist. Denn Soh fängt Hiyo nach dem Unterricht ab und gesteht ihr, dass er sie liebt. Hiyo ist überglücklich. Subaru und Kanata freuen sich für sie, warnen sie aber auch gleichzeitig. Soh soll auch noch mit mehreren anderen Mädchen gleichzeitig gehen. Das kann Hiyo sich aber nicht vorstellen.

Soh bestellt Hiyo in die Bücherei zu einer Zeit wo dort nichts los ist. Hiyo ist ja so glücklich. Ob das so etwas wie ein Date ist? Hat Soh sich wirklich verändert und spielt nur mit den Mädchen? Oder sind das alles nur Gerüchte? Wird Hiyos Liebe wirklich erwidert?

Eigene Meinung
Wieder ein super süßer Manga von Miki Kiritani, der Mangaka von “Missile Happy“. Die Story ist sehr romantisch und lustig. Die Zeichnungen sind einfach toll. Der Hauptcharakter ist wieder sehr tollpatschig und wird bei jeder Annäherung eines Jungen, knallrot im Gesicht. Der Manga ist für so ziemlich jeden Shojoleser zu empfehlen. Zudem kann man sich an einer wirklich süßen Bonusstory erfreuen.

© AyaSan

Ren Ai Cupie: © 2006 Miki Kiritani, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||