Paradise Kiss

Name: Paradise Kiss
Englischer Name: Paradise Kiss
Originaltitel: Paradise Kiss
Herausgebracht: Japan: Shodensha 2000
Deutschland: Planet Manga 2003, 2007
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 8,90 €
6,50 € (Neuauflage)

Paradise Kiss Band 1Story
Yukari Hayasaka ist im dritten Jahr an der Seiei-Oberschule und steht kurz vor ihren Prüfungen. Als sie eines Tages entnervt auf dem Heimweg ist, läuft ihr Arashi über den Weg, ein Schüler der Yazawa Kunstschule. Er hält sie sofort fest, denn er und seine Freunde brauchen dringend ein Model für die Modenschau zum Fest im November. Sie rennt weg, läuft aber Isabella in die Arme, welche auch mit zu der Gruppe gehört. Yukari ist nach dem Anblick von Isabella so geschockt, dass sie umkippt und erst im Atelier wieder zu sich kommt.

Yukari lernt dort noch die „kleine“ Miwako kennen, welche im Gegenteil zu den anderen sehr nett zu ihr ist. Yukari hat aber weder Zeit noch Lust, um der Gruppe zu helfen und verlässt Wut schnaubend das Atelier. Doch sie hat dort etwas wichtiges verloren, was sofort dem vierten der Gruppe in die Hände fällt, George.

Am nächsten Tag in der Schule fällt ihr schnell auf, dass sie ihren Schülerausweis verloren hat. Doch der Ausweis ist nicht das wichtigste, sondern eher das Foto ihres Angebeteten, Tokumori, welches sie in den Ausweis legte. Nach der Schule wird sie schon vor dem Schultor erwartet. George möchte sich ihr „vielleicht Model“ mal persönlich anschauen gehen und überrascht sie mit einer Rose in der Hand vor dem Tor. Er versucht sie ins Atelier zu locken, damit sie ihren Ausweis dort abholen kann. Und sie folgt ihm tatsächlich und steigt in sein Auto ein. Doch leider fahren sie nicht ins Atelier, sondern in die Kunstschule zu seinem Lehrer Herrn Kisaragi. George bittet Kisaragi, Yukari die Haare zu machen und sie bekommt den Haarschnitt eines Models.

Der erste Schritt ist gemacht, doch leider möchte Yukari immer noch nicht das Model der Gruppe werden. Als sie wieder ins Atelier kommt, möchte George sie mal in anderen Kleidern sehen als ihrer Schuluniform und so wird sie von Miwako ins Bad begleitet. Dabei erfährt sie einiges über die vier. Zum Beispiel haben sie ein Label gegründet mit dem Namen „Para-Kiss“. Nach dieser Unterhaltung versteht sie die vier besser und bekommt von George ihren Ausweis zurück und eine Bedenkzeit von 3 Tagen.

Paradise Kiss Band 2Von dieser Minute an kann sie keinen klaren Gedanken mehr fassen und muss immer an George denken. Als sie am Sonntag in der Bibliothek lernt, setzt sich George mit an den Tisch und lenkt sie noch mehr vom lernen ab. Er merkt dies jedoch und setzt sich daraufhin woanders hin. Nach einer ganzen Weile schaut sie sich um, auf der Suche nach George und entdeckt ihn unter einem Baum lesend und gesellt sich zu ihm. Nach und nach beginnt sie die vier zu bewundern, da sie ein Ziel gefunden haben und ihren eigenen Weg gehen. Zuhause angekommen erfährt sie jedoch von ihrem kleinen Bruder, dass dieses Treffen mit George kein Zufall war, sondern von ihm geplant.

Hat sich Yukari etwa in George verliebt? Wird sie das Model von Para-Kiss und wird die Modenshow ein Erfolg? Und was werden ihre Eltern sagen, wenn sie erfahren, dass sie ihren eigenen Weg geht?

Eigene Meinung
„Paradise Kiss“ könnte man schon direkt als Modemanga bezeichnen. In Japan erschien es in dem Modezeitschrift „Zipper“ und ist die Fortsetzung zu „Gokinjo Monogatari“, welches bald bei EMA erscheinen wird. Die Story ist aber auch gut zu verstehen ohne „Gokinjo Monogatari“ gelesen zu haben. Die Zeichnerin Ai Yazawa hat einen besonderen Zeichenstil, der an Modezeichnung erinnert. Das Zusammenspiel von der Story mit ihren wundervollen Bildern hat etwas bezauberndes und wird besonders den weiblichen Lesen gefallen.

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gokinjo Monogatari

Name: Gokinjo Monogatari
Englischer Name:
Originaltitel: Gokinjo Monogatari
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1995
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Ai Yazawa
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Gokinjo Monogatari Band 1Story
Mikako Koda und Tsutomu Yamaguchi sind von klein auf Nachbarn und dadurch auch Sandkastenfreunde. Tsutomu ist schon immer sehr beliebt und jeder fand ihn süß, wegen eines Liedes und seinen „Affenohren“. Beide gehen mittlerweile auf die Yazawa-Kunst-Akademie und sehen sich dadurch noch immer jeden Tag.

Als eines Tages Mikakos Freundin Lisa Kanzaki die Zeitung in der Schule liest, fällt ihr Gespräch auf eine neue Band namens „Manbou“, deren Sänger Ken Tsutomu zum verwechseln ähnlich sieht. Mikako ist ziemlich genervt von dem ganzen Trubel um Tsutomu. Als Lisa auch noch anfängt sie zu fragen, ob sie mit ihm zusammen ist, wird Mikako das Thema unangenehm und macht sich aus dem Staub. Nachdem sie erneut im Unterricht sehr schlampig war, muss sie nachsitzen und kann dadurch mit Lisa zusammen nach Hause gehen.

Im Haus angekommen begrüßt sie den Hausmeister Noriji Sumami, der sie sofort vorwarnt, dass Tsutomu wieder einmal mit einem anderen Mädchen vor ihr eingetroffen ist. Auf dem Weg zu ihrer Wohnung sieht sie, wie Tsutomu von Mariko Nakasu, auch genannt „Nicebodyko“, geküsst wird. Mariko ist im zweiten Jahr, im Interieur Design und wurde letztes Jahr „Miss Yazawa“. Ihr macht es überhaupt nichts aus, beim Küssen erwischt worden zu sein. Mikako ist stinksauer und gibt ihm eine Ohrfeige. Danach läuft Mikako dicht gefolgt von Tsutomu in die Bar von Tokumori Hiroaki. Er ist der Seelenklempner der beiden und versucht immer den Streit zu schlichten, doch er befindet sich meistens auf Mikakos Seite.

Nachdem Mikako traurig aus der Bar verschwindet, muss nun Tsutomu eine Mann-zu-Mann-Unterhaltung über sich ergehen lassen. Tsutomu ist zwar in Mikako verliebt, doch glaubt er, dass er sie durch die Sandkastenfreundschaft einengen würde. Zur gleichen Zeit hat Mikako den Spielplatz erreicht, auf dem schon jemand auf sie wartet. Es ist ein kleiner Kater, den sie öfters abends füttert. Unter einer Elefantenrutsche setzt sie sich mit ihm hin und er schläft, nach einem reichhaltigen Mahl, in ihrem Schoß ein. Es beginnt zu regnen und hört überhaupt nicht mehr auf.

Gokinjo Monogatari Band 2Am Abend ist sie immer noch nicht Zuhause. Ihre Mutter geht besorgt zur Familie Yamaguchi und fragt, ob Tsutomu weiß wo sie steckt. Dieser macht sich sofort auf den Weg und fragt zunächst Noriji, doch dieser weiß auch nichts. Noriji zeigt Tsutomu ein sehr beunruhigendes Plakat über einen frei herumlaufenden Triebtäter. Dadurch rennt Tsutomu los und findet wenig später Mikako, der sich gerade ein Mann nähert. Er schlägt ihn k.o. und kümmert sich um Mikako und den kleinen Kater. Er ist sehr nett zu den beiden, muntert Mikako sofort wieder auf und dann will er sich um den „Triebtäter“ kümmern, der sich jedoch als Noriji herausstellt und Mikako nur helfen wollte. Zuhause angekommen versammelt sich fast das ganze Haus im Treppenhaus und letztendlich überzeugt Mikakos Mutter den Hausmeister, die Katze behalten zu dürfen.

Alles wird komplizierter als Mariko und Tsutomu zusammen kommen. Sein bester Kumpel macht Mikako an und letztendlich gehen sie zu viert in den Vergnügungspark. Was wird passieren?

Eigene Meinung
„Gokinjo Monogatari“ ist die Vorgeschichte von „Paradise Kiss“, welches vor einiger Zeit bei Planet Manga erschien. Ai Yazawa ist eine Mangaka, die sich sehr mit Mode beschäftigt und dieses Hobby in ihren Manga voll und ganz auslebt. Ihre Geschichten sind immer besonders süß und haben doch einige traurige und ernste Stellen, was nun mal einen guten Shojo-Manga ausmacht.

Gokinjo Monogatari: © 1995 Ai Yazawa, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

GALS!

Name: GALS!
Englischer Name:
Originaltitel: GALS!
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1999
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Mihona Fujii
Bände: 10 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

GALS! Band 1Story
Die 16 jährige Ran Kotobuki hat es nicht leicht. Sie ist ein High-Gal, also eine von den Schülerinnen die immer versucht, auf dem neusten Stand der Mode zu sein. Leichter gesagt als getan für sie, wenn ihre Geldbörse nur nicht immer leer wäre. Also lässt sie sich gern von hübschen Jungs ihre begehrten Objekte schenken und sich im Gegenzug dafür von ihnen auf ein Date einladen.

Hinzu kommen Probleme im Elternhaus. Ihre Urgroßeltern waren Polizisten, ihre Großeltern auch, ebenso ihre Eltern und auch ihr großer Bruder hat schon diesen Weg eingeschlagen. Sie muss ständig ihren Eltern aufs Neue erklären, dass sie eigentlich überhaupt keine Lust auf diesen Beruf hat. Ungern lässt sie sich in ihre Zukunft hineinreden, da Ran als High-Gal schließlich äußerst willensstark ist und sich nichts sagen lässt, weder von ihren Eltern, ihrem Bruder noch von Freunden oder Lehrern.

Ran will frei und unabhängig sein. Sie hat einen außerordentlichen Sinn für Gerechtigkeit und Anstand. So bleibt ihr nichts anderes übrig als dies bei ihren Mitschülern im täglichen Leben anzuwenden. Sie geht gegen Schülerinnen vor die stehlen, sich prostituieren oder auf andere Art und Weise auf die schiefe Bahn geraten. Hierfür setzt sie sich mit vollem Körpereinsatz ein, was auch die eine oder andere Schramme mit sich bringt.

Ran hat jedoch noch ein größeres Problem. Die Liebe. Ran findet einfach keinen Freund und weiß auch nicht so recht wie es ist verliebt zu sein. So tritt sie immer wieder in kleine Fettnäpfchen, aus denen sie sich aber wieder mit Leichtigkeit befreit.

Eine ihrer besten Freundinnen, Miyu Yamazaki, ist in ihren Bruder verliebt. Miyu lernt sie in der zweiten Klasse der Mittelschule kennen. Anfangs waren die Beiden eher Feinde als Freunde, denn Miyu, die sich durch Diebstähle bei der Polizei bekannt machte, trifft dort zum ersten Mal Yamato, Rans Bruder. Diesen hält sie am Anfang nur für einen dieser Typen, der sie sonst immer verarschen wollte. Yamato gibt ihr, bei einem Verhör, seine Telefonnummer und sagt ihr, dass sie sich, wenn sie Probleme hat, immer bei ihm melden kann. Nach einer Prügelei mit Ran, bei der beide nicht gerade leicht verletzt werden, findet man seine Nummer bei ihr und so kommt es, dass er kurze Zeit später bei ihr im Krankenhaus am Bett steht als sie erwacht. Bei der folgenden Aussprache kommen sich Yamato und Miyu sich näher.

GALS! Band 2Auch Rans andere beste Freundin hat es recht schwer. Aya Hoshino hat recht strenge Eltern. Diese verlangen von ihr nur beste Noten. Hinzu muss sie bis 18 Uhr Zuhause sein und darf auch nicht jobben gehen. Dies veranlasst, die doch eigentlich recht vernünftige Schülerin, dazu sich heimlich hinaus zu schleichen und sich von älteren Herren aushalten zulassen. Zum Glück kommt Ran hinter diese Geschichte und kann Aya durch eine Ohrfeige und gutes Zureden dazu überreden, mit ihnen zu kommen. Das bis jetzt bekommene Geld lässt sie einfach von Rans Bruder beschlagnahmen. So werden die Drei „High-Gals“ zu einer kleinen, auffälligen Clique, die sich durch Shibuya schlägt.

Als Ran wieder einmal einen neuen Modewahn entdeckt, ist sie Feuer und Flamme. Und Sie will unbedingt diese eine Tasche von der Meisho-Daichii-High haben. Aber natürlich will sie diese nicht kaufen, nein, schließlich hat Ran ja wieder mal kein Geld. Sie will sie sich einfach auf der Straße, von einem Jungen der Schule, schenken lassen. Gesagt getan. Schon hat sie ihr Opfer erfasst und nur kurze Zeit später hängt sie an Rei Otohatas Tasche mit den Worten. „Bitte gib mir deine Tasche.“ Rei und sein guter Freund, Yuya Asou, hingegen sind Anfangs überrascht von der Unverfrorenheit.

Die beiden an oberste Stelle stehenden Jungs der Hip Liste sind zwiegespalten wenn es um Ran geht. Yuya würde die Kleine liebend gern als Freundin haben und lädt sie auch einfach mal zum Essen ein, wenn diese es sagt. Rei hingegen ist andere Meinung. Er ist eigentlich ziemlich genervt von Ran, die ihm letztendlich doch noch seine Tasche abgeluchst hatte und sich oft in den Vordergrund spielt. Er ist von seinem ganzen Leben und dem „Hip-sein“, was auch das ständige Angebaggere von High-Gals, die ihn eigentlich nicht interessieren, sichtlich genervt. Leider lässt sich dies nicht vermeiden und so lebt er damit.

Ran wird auch von anderen Dingen heimgesucht. Ihre heimtückischen Gegenspielerinnen lassen nichts unversucht, um sie fertig zu machen. Sie gehen sogar soweit einem Jungen 50000 Yen zu bieten, damit dieser Ran, in einem unbedachten Moment, das Gesicht zerstört. Tsukasa Mitani, der sich, als er Ran besser kennen lernt, in sie verliebt, bringt es nicht übers Herz und gesteht ihr, was er tun sollte. Ran ist geschockt und sauer, weil es wieder nicht geklappt hat mit ihrer Liebe. Schnell stürzt sie sich wieder ins Leben um diesen Vorfall zu vergessen, was ihre Freundinnen, Rei und Yuya, verzweifeln lässt.

Auch als Miyu von einem Mitschüler, der in diese verliebt ist und sie verfolgt, belästigt wird hilft Ran ihr. Kenji Yoshida ist bis über beide Ohren in Miyu verliebt und will dies ihr nun gestehen. Leider läuft es für ihn alles andere als gut, da Miyu schon einen Freund hat. Als Kenji dann noch über ihre Freundin herzieht reicht es ihr. Bevor sie jedoch noch etwas unternehmen kann, springt Ran aus dem Fenster zwischen sie und beendet das Tet-a-tet. Sie macht ihm deutlich, dass er sich von ihrer besten Freundin fern halten soll. So leicht lässt sich Kenji nicht abschrecken und als Yuya Ran und Miyu nach hause bringt, hält Keiji diesen für ihren Freund und greift ihn mit einem Messer an.

Miyu erzählt ihm dann einen kleinen Teil ihrer Vergangenheit, wird dann jedoch von Yamato unterbrochen. Dem Angreifer fällt darauf nur eins ein. Mit einer Diebin will er eh nichts zu tun haben und so verschwindet er und lässt die anderen so zurück. Solche und viele andere Abenteuer, wie z.B. die Jagt auf Diebe, die Ran von ihrem Vater bezahlt wird und Probleme mit Rivalen, muss Ran auf ihren Weg zum erwachsen werden bestehen.

Eigene Meinung
„Gals!“ ist ein witziger und überaus komischer Manga über japanische Schulmädchen und ihr „schweres“ Leben. Ran und ihre lustigen Einlagen bringen immer wieder neue Lachanfälle mit sich. Auch im grafischen Sinne ist der Manga gut gelungen. Zum Teil ernsthaft und detailliert gezeichnet und kurze Zeit später wieder, wenn es die Situation zulässt, wird es wieder SD und relativ einfach. Dieser Manga wird wohl so gut wie jeden zum lachen bringen und ist jungen Mädchen unbedingt zu empfehlen.

© fullmoonchanie

GALS!: © 1999 Mihona Fujii, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Catwalk

Name: Catwalk
Englischer Name:
Originaltitel: Catwalk
Herausgebracht: Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Alexandra Völker
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Catwalk Band 1Story
Rouge ist das bekannteste Model der Xela-City Agentur. Als sie schwanger wird, möchte sie aufhören. Ihre Managerin Merry hat dafür kein Verständnis. Die beiden beginnen zu streiten. Rouge ist seit diesem Tag spurlos verschwunden, was ein herber Schlag für die Agentur war.

17 Jahre sind seit dem vergangen. Blanche ist 16 Jahre alt und ein Albino. Mit dieser Tatsache hat sie sich zwar abgefunden, doch wird sie ständig von allen Leuten angestarrt. Dann hat sich auch noch das Pech ständig umziehen zu müssen. Hat sie sich gerade an eine Schulklasse gewöhnt, beziehungsweise die Klasse an sie, muss sie wieder umziehen. So auch an jenem Tag. Ihr Vater bietet ihr noch an, sie zur Schule zu fahren. Doch dies gilt ab einem bestimmten Alter für uncool. So macht sie sich selbst auf den Weg zur Schule.

Auf ihrem Weg kommt sie zufällig an einem kleinen Stehcafe vorbei, an dem die Managerin Merry mit ihrem Model Kei Memphis sich zwei Shakes bestellen. Kei sieht, wie Blanche an ihnen vorbei läuft und sagt es Merry, aber diese glaubt, er mache sich nur Spaß. Kei zeigt ihr den Albino, wodurch Merry vor Schreck der Shake aus der Hand fällt. Kei muss Blanche hinterher rennen und kann sie noch einholen. Blanche ist jedoch ziemlich sauer, gereizt und fängt an zu weinen. Sie dreht sich um, läuft genau gegen einen Laternenmast und kippt um. So hat Kei seinen Auftrag, sie aufzuhalten, erfüllt. Wenn auch nicht so, wie gedacht.

Als Blanche wieder zu sich kommt wird sie von Merry belagert. Diese stellt sich ihr vor und steckt ihr unbemerkt ihre Visitenkarte zu. Blanche bekommt das Angebot bei Xela-City zu modeln. Doch sie hat keinerlei Interesse im Mittelpunkt zu stehen und lehnt ab. Merry lässt sich dadurch überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und lässt sie gehen. Kei wundert sich, aber Merry hat schon Erfahrung mit Albinos.

Wenig später kommt Blanche in der Schule an. Sie sucht den Klassenraum, findet ihn und klopft an. Als sie den Raum betritt herrscht eine beunruhigende Stille im Raum. Nachdem die Schüler ihre Stimme wieder gefunden haben, beginnen sie zu tuscheln und Blanche wird zum Gesprächsthema der Schule. In der Pause ist sie deshalb sehr deprimiert und durch Zufall fällt ihr Merrys Visitenkarten zu Boden. Sie denkt noch einen Moment über das Angebot nach und macht sich dann auf den Weg zur Xela-City Agentur.

Catwalk Band 2Die Agentur ist riesig und Blanche hat keine Ahnung, wo genau sie hin muss, um Merry zu finden. Von einem jungen Mann wird sie angesprochen, denn es darf nicht jeder in die Agentur. Als er hört, dass sie zu Merry möchte, lässt er sie passieren. Vor einer Treppe begegnet sie einem Mädchen. Blanche fragt sie, ob sie ihr weiterhelfen kann und das Mädchen nickt. Doch alles was sie von ihr bekommt, ist ein Autogramm. Nur wenige Sekunden vergehen, bis ein freundlicher Helfer ihren Weg kreuzt. Dieser hält sie für eins von Merrys Mädchen und schickt sie zur Konferenz. Sie betritt den Konferenzraum.

Als der Chef sie sieht, läuft er sofort zu ihr und denkt, sie wäre „Rouge“. Sie wird sofort „wieder“ eingestellt. Doch sie bekommt keine Chance dieses Missverständnis zu erklären und wird sofort in die Maske geschickt. Als erstes werden ihre Haare rot gefärbt, sie wird geschminkt und in ein schönes Kleid gesteckt. Zur gleichen Zeit wird Kei beigebracht, dass er eine Partnerin bekommt. Aber dieser ist davon überhaupt nicht begeistert. Als er Blanche sieht, willigt er doch ein. Aber zuerst muss Blanche mit Merry reden. Wird sie Verständnis zeigen?

Eigene Meinung
„Catwalk“ ist die erste Serie von Alexandra Völker die bei EMA erscheint. Das Genre ist schwer einzuordnen. Es ist eine Mischung aus Mode, Shojo und Gothic. Die Story des Mangas ist sehr interessant und amüsant. Der Zeichenstil ist typisch gothic, wodurch besonders die Augen betont werden. Am Anfang wurden oft Faltenröcke gezeichnet, diese sind leider viel zu voll und unrealistisch gezeichnet. Auch sind manchmal die Größenverhältnisse des Körpers nicht gut gelungen. Die vielen stylischen Kleider in dem Manga gefallen mir jedoch sehr gut und bringen besonders Alexandras Kreativität zur Geltung. Für Fans von Mode-Manga ein Muss in jedem Schrank.

Catwalk:© 2006 Alexandra Völker, EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

BiBi

Name: BiBi
Englischer Name:
Originaltitel: BiBi
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2003
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Choi Kyung-Ah
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

BiBi Band 1Story
Nabi Lee ist 18 Jahre alt und träumte schon als Kind davon Designerin zu werden. Doch als sie mit der Mittelschule fertig war und auf der Suche nach einer geeigneten Oberschule war, konnten sich ihre Eltern keine teure Kunstschule leisten.

Seitdem ist ein Jahr vergangen. Ihre Mutter geht mit ihr oft in teure Designergeschäfte, um die neusten Kreationen zu bewundern. Nabi kopiert die Entwürfe dann und bietet sie in ihrem Geschäft an. Die beiden sind natürlich nicht gerne gesehen in den teuren Läden und kommen des Öfteren in Streitigkeiten mit reichen Kunden.

Erneut fasst ihre Mutter den Entschluss am Seoul-Fashion Wettbewerb teilzunehmen. Nabi ist davon überhaupt nicht begeistert, denn ihre Mutter hat es dort noch nie in die Endrunde geschafft und sie wird nur Geld für Models verschleudern. Deshalb bittet sie ihre beste Freundin Sowon mit ihr bei diesem Wettbewerb zu modeln. Diese hilft natürlich gern. Der Tag des Seoul-Fashion Wettbewerbs bricht an und alle sind schon sehr aufgeregt. Nabi trägt ein Kleid mit vielen Schmetterlingen. Sie schaut sehr enttäuscht, als sie sieht, dass viele andere die gleiche Idee hatten. Besonders ins Auge fällt die Gruppe der Baekje-Oberschule, welche auch als Thema Schmetterling gewählt haben.

9345umAls Jehoo Han, der Designer der Gruppe, Nabi sieht, kann er es nicht lassen an ihrem Kleid Hand anzulegen und macht aus dem doch recht einfachen Kleid einen kleinen Schmetterlingstraum. Alle sind begeistert, nur Nabi will dies nicht zeigen und behauptet ihr gefiele es nicht, um ihre Mutter nicht zu verletzten. Die Vorrunde beginnt und zum ersten Mal schafft es Lees Design in die Endrunde. Als sie hinter der Bühne auf die letzte Runde warten, begegnet ihnen eine der Kundinnen mit denen sie erst Tage zuvor Streit hatte und schaut sie sehr missgünstig an. Der Mann an ihrer Seite schaut jedoch sehr erschrocken auf Myeong-Sook Lee, so als würde er sie kennen und auch sie schaut ihn sehr überrascht an. Endlich sind sie an der Reihe und Myeong-Sook Lee geht mit den beiden Mädchen auf den Laufsteg.

BiBi Band 2Doch sie sollen diesen Wettbewerb nicht gewinnen. Die Frau, welche sie hinter der Bühne getroffen hatte, disqualifiziert sie, da es nicht ihr Werk ist. Alle sind total geschockt, denn Jehoo Han hatte an Nabis Kleid Hand angelegt. Myeong-Sook Lee gibt es zu und im gleichen Moment geht Jehoo Han auf die Bühne, um diesen Sachverhalt zu klären. Doch die gute Dame gibt nicht auf und fängt eine Diskussion mit ihm an. Dabei wird schnell klar, dass er Frau Lee nur helfen wollte und die anderen, welche Kleider von bekannten Designern kopiert haben, doch eher disqualifiziert werden sollten. Am Ende gewinnt jedoch nicht das Gute und sowohl Jehoo Hans Gruppe als auch Myeong-Sook Lee werden disqualifiziert.

Am nächsten Tag geht Nabi zur Baekje-Oberschule und bewirbt sich. Sie bekommt eine Absage, da ihr Jahrgang voll ist. Entmutigt verlässt sie das Zimmer des Direktors und begegnet auf dem Gang dem Generaldirektor, welcher am gestrigen Tages ihre Mutter so überrascht anschaute. Dieser redet mit dem Direktor und besticht ihn. Nabi bekommt also einen Anruf, wird eingeladen und bekommt dort die praktische Prüfung zugeteilt. In diesem Moment betritt Jehoo Han den Raum und ist positiv überrascht über ihre dortige Anwesenheit. Die Prüfung besteht daraus, dass sie ein Design entwerfen soll für ein einfaches 18 jähriges Mädchen, welches zum ersten Mal zu einer High-Society-Party eingeladen ist. Wird sie diese Prüfung bestehen können?

Eigene Meinung
Auch wenn der Titel „BiBi“ irgendwie an Kindertage erinnert, so hat es doch gar nichts damit zu tun. Es handelt sich hierbei um einen Modemanhwa. Der Zeichenstil ist sehr detailliert was typisch für dieses Genre ist, man erinnert sich an Werke von Ai Yazawa („Paradise Kiss“, „Gokinjo Monogatari“). Die Story ist spannend auch wenn einige Verwandschaftsverhältnisse sehr schnell herauszufinden sind. Der Manhwa ist besonders für die weibliche Leserschaft zu empfehlen und ihn sollte jeder lesen, der sich für Mode und Design interessiert.

BiBi: © 2003 Choi Kyung-Ah, Daiwon/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||