Kinder des Fegefeuers

Name: Kinder des Fegefeuers
Englischer Name:
Originaltitel: Rengoki ni Warau
Herausgebracht: Japan: MAG Garden 2013
Deutschland: KAZÉ 2018
Mangaka: Karakarakemuri
Bände: 10 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Sakichi befindet sich auf einer geheimen Mission. Fürsten Hideyoshi persönlich hat ihm den Auftrag erteilt, die Totenkopf-Hozuki vom Kumo Schrein zu holen. Dies soll die einzige Waffe gegen das bevorstehende Unheil, die Erscheinung des Dämonen Orochi, sein. Das Problem dabei ist, dass Sakichi nicht mal weiß, wie dieses Artefakt aussieht. Zudem ist der Kumo Schrein verflucht. In ihm leben die Schrein-Zwillinge. Zwillinge gelten als Unheilbringer, insbesondere wenn sie auch noch unterschiedlichen Geschlechts sind.

Sakichi lässt diese Sache zunächst unbeeindruckt. Doch als er im Schrein ankommt wird er gleich beim ersten Kontaktversuch hinterrücks K.O. geschlagen. In der Taverne des Dorfs erfährt er mehr über die Schrein-Zwillinge Baren und Okuni. Die Dorfbewohner verachten die Zwillinge, die schon zu oft ihren Schabernack getrieben haben. Nachdem sie sich Mut angetrunken haben, wollen sie es ihnen heimzahlen und stürmen den Schrein. Als Sakichi erkennt, dass der Zorn der Dorfbewohner nur auf Vorurteilen und alten Legenden beruht, wechselt Sakichi jedoch die Seite und verteidigt die Zwillinge. Gemeinsam schlagen sie die Dorfbewohner in die Flucht.

Doch schnell wird klar, dass es nicht nur die Dorfbewohner auf Baren und Okuni abgesehen haben. Es kommt zu einem Angriff auf die Zwillingsschwester Okuni, die von einem Schuss Des Kunitomo-Clans getroffen wird. Und zu allem Überfluss haben sie die Totenkopf-Hozuki gestohlen. Sakichi beschließt, den Kunimoto-Clan aufzusuchen und die Totenkopf-Hozuki zum Kumo-Schrein zurückzubringen. Dabei wird Sakichi nach und nach klar werden, dass die Zwillinge nicht das zu sein scheinen, was sie vorgeben.   

Eigene Meinung
„Die Kinder des Fegefeuers“ entführt den Leser ins alte Japan. Es ist die Vorgeschichte von „Unterm Wolkenhimmel“. Dennoch sind keine Vorkenntnisse von Nöten. Ein direkter Zusammenhang der beiden Serien ist für den Leser auf den ersten Blick auch nicht erkennbar.

Zu Beginn der Handlung wird der Leser mitten ins Kriegsgeschehen geworfen. Dabei fällt es zunächst schwer, das Geschehen zu erfassen. Doch danach scheint es einen kurzen Zeitsprung zu geben und Hauptcharakter Sakichi rückt in den Mittelpunkt. Ab dort gewinnt die Geschichte an Struktur und es fällt deutlich leichter, der Handlung zu folgen.

Insbesondere die beiden Zwillinge zeichnen die Handlung von „Kinder des Fegefeuers“ aus. Beide scheinen durch unbegründete Vorurteile gemieden zu werden. Der Leser fühlt schnell Mitleid mit ihnen. Doch mit zunehmender Handlung erkennt man, dass noch andere Gründe dafürsprechen, den Zwillingen aus dem Weg zu gehen. Die beiden haben es nämlich faustdick hinter den Ohren und treiben gerne ihre Spielchen auf Kosten anderer.

Der Zeichenstil von „Kinder des Fegefeuers“ ist sehr schwarzlastig. Die großzügige Verarbeitung von Schatten und schwarzen Kontrasten verleiht der Serie eine gewisse Mystik und unterstreicht die Handlung passend. Vor allem die Kleidung und die Orte werden mit sehr vielen Details ausgestattet und spiegeln die damalige Zeit wider.

Wer „Unterm Wolkenhimmel“ bereits mochte, wird sicher auch „Kinder des Fegefeuers“ mögen. Fans von Samurai-Kämpfen und Geschichten des alten Japans kommen aber auch ohne Vorkenntnisse aus „Unterm Wolkenhimmel“ auf ihre Kosten.

© Izumi Mikage

Kinder des Fegefeuers: © 2013 Karakarakemuri, MAG Garden/KAZÉ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Erste KAZÉ-Manga für Herbst angekündigt

KAZÉ haben mit dem heutigen Newsletter die ersten Lizenzen für das Winterprogramm 2018/2019 angekündigt:

  • Akame ga KILL! ZERO von Autor Takahiro und Zeichner Kei Toru – 8+ Bände ab November für je 7,50 €
  • Chivalry of a Failed Knight (OT: „Rakudai Kishi no Eiyudaan Cavalry“) von Riku Misora und Megumu Soramichi – 10+ Bände ab November für je 7,50 €
  • Die magische Konditorin Kosaki (OT: „Magical Pâtissière Kosaki-chan“) von Naoshi Komi und Taishi Tsutsui – 4 Bände ab Oktober für je 6,50 €
  • Kinder des Fegefeuers (OT: „Rengoku ni Warau“) von Karakarakemuri – 7+ Bände ab Oktober für je 6,95 €

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Shinigami x Doctor

Name: Shinigami x Doctor
Englischer Name:
Originaltitel: Shinigami x Doctor
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2014
Deutschland: KAZÉ 2017
Mangaka: Karakarakemuri
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Story
In der Zukunft gibt es, bis auf eine Blume, keine Pflanzen mehr. Nur bringt die einzig verbliebene Blume den sicheren Tod, wenn man nicht rechtzeitig behandelt wird. Diese Blume wird „Shinigami-Blume“ genannt. Sie ernährt sich von ihrem menschlichen Wirt und mutiert diesen selbst im Endstadium zu einer riesigen Blume, die ihre Pollen verteilt.

Dieser Blume stellen sich die Ärzte der staatlichen Klinik Gokurakuen entgegen. Sie sind die Einzigen, die die Blume vernichten und die infizierten Leute heilen können. Allerdings ziehen es einige Ärzte vor, eine Heilung gar nicht erst zu versuchen, sondern Wirt und Blume sofort zu töten. Ganz anders ist da Doktor Ichinose. Der junge Draufgänger brennt darauf Infizierte zu retten, egal wie heikel und gefährlich die Lage doch ist.

Nur sieht das nicht jeder gern in der Gokurakuen und so bekommen er und sein Team 1., welches aus ihm, seiner Krankenschwester Hiyo und seinem Aufpasser Kitashiro besteht, kaum Aufträge. Deshalb rückt er oft unerlaubt aus, um selbst nach Patienten zu suchen oder sich einfach Patienten seiner Kollegen unter den Nagel zu reißen.

Was treibt Ichinose dazu an, sich immer wieder in Schwierigkeiten und tödliche Gefahr zu bringen? Wird sein erbitterter Kampf ihn noch in ein frühes Grab bringen? Wer will ihm den Mordanschlag an seinem Großvater, dem Direktor der Gokurakuen, anhängen?

Eigene Meinung
„Shinigami x Doktor“ ist ein wirklich guter Manga. Er hat zwar eine relativ ernste Handlung, aber durch Ichinoses oftmals leichtsinniges und oft auch recht dümmliches Verhalten wird diese wieder aufgelockert.

Mir gefiel gerade Ichinose sehr gut. Für mich ist er ein richtiger Arzt, der sich seinen Patienten verschrieben hat und denen auch wirklich helfen möchte. Wenn man da andere Ärzte der Gokurakuen sieht, wünscht man sich die nie zur Hilfe geschickt zu bekommen, denn die machen gern gleich kurzen Prozess, als eine Heilung auch nur zu versuchen.

Gespannt ist man zudem auch, wer Ichinose mit dem Anschlag auf seinen Großvater fertig machen will! Gibt es innerhalb der Gokurakuen Machtkämpfe oder geht es wirklich nur darum, Ichinose los zu werden? Und wenn ja, warum? Das wird sich in den kommenden Bänden wohl noch zeigen müssen.

Die Zeichnungen sind wirklich gut. Sehr detailreich! Besonders, wenn es um die „Shinigami-Blume“ geht hat man sehr viel Wert auf deren Detailreichtum, und Schrecken den sie verbreitet, gelegt.

Das Lesen ging zügig voran. Zwar war der Manga ab und ein wenig textlastig, aber dies war in diesem Fall aufgrund der Hintergrundinformationen, die man über die Blume bekam, nicht schlimm.

Die Altersempfehlung liegt bei 14+ und ist sehr gut gewählt. Es geht doch oft actionreich und dramatisch zu. Zudem sollte man schon eine gewisse Reife haben, um der Handlung auch gänzlich folgen zu können. Viel dreht sich um Rache, Verlust und Angst!

Fans guter Fantasymanga, die es sowohl Humorvoll, aber auch actionreich mögen, sollten bei „Shinigami x Doktor“ unbedingt zugreifen!

Shinigami x Doctor: © 2014 Karakarakemuri, Kodansha/ KAZÈ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

:REverSAL

Name: :REverSAL
Englischer Name:
Originaltitel: :REverSAL
Herausgebracht: Japan: MAG Garden Corporation 2012
Deutschland: KAZÉ 2015
Mangaka: Karakarakemuri
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Story

Ayame ist mit Leib und Seele Geisha. Sie liebt ihren Alltag im Gion-Distrikt und fühlt sich mit ihrer Heimatstadt Kyoto verbunden. Es gibt nur eine Kleinigkeit, die sie mehr liebt, als ihr Geisha-Leben – die „Ying Yang Krieger“ im Fernersehen. Dabei kämpfen 5 Helden, die an die Power-Ranger erinnern, gegen das Böse für Gerechtigkeit. Für ihre Mutter ist Ayames Leidenschaft für diese TV-Helden ein absoluter Dorn im Auge. Ayame sollte sich lieber an Maika, dem Star des Hauses „Yumezato“, orientieren. Maika ist hübsch, vornehm und gebildet. Aber auch wenn Maika und Ayame grundsätzlich verschieden sind, verstehen sich die beiden als wären sie Schwestern.

Als Ayame und Maika eines Abends von einer Veranstaltung, auf der sie einen Auftritt hatten, zurück nach Hause gehen, stolpert ihnen plötzlich ein fremder, jungerMann vor die Füße. Bevor Ayame aber ins Gespräch mit dem Fremden kommen kann, ergreift dieser die Flucht. In der Eile fällt dem Mann nicht mal auf, dass er eine Art Tablet verloren hat. Als Ayame zu Haus diesen Bildschirm betrachtet, erscheint plötzlich Text auf dem Monitor. Ayame gibt daraufhin voller Neugierde ihren Namen ein. Doch dann passiert nichts mehr und der Bildschirm wird wieder schwarz.

Doch seitdem Ayame diese seltsame Konsole gefunden hat, hört sie an jeder Ecke ein altes Lied aus ihrer Kindheit. Als sie beginnt, das Lied mitzusingen, reagiert die sonst so sanfte Maika überraschend aggressiv darauf. Und am nächsten Tag wird es noch verrückter, als sie beim Singen dies Liedes auf einmal auf offener Straße von einem glatzköpfigen Rüpel brutal gepackt wird. Er drückt Ayame die Luft ab, als in letzter Sekunde der junge Mann vom Vortag erscheint, und Ayame rettet. Er zieht sie in sein Auto und flieht. Doch scheinbar entfernen sich die beiden blitzschnell aus Kyoto. Sie fahren durch unzählige Torii-Bögen, die Ayame zuvor noch nie gesehen hat.

Als sie aus dem Auto aussteigt, kommen ihr Kyotos Straßen vertraut und zugleich befremdlich vor. Es ist stockdunkel geworden und die Schrift auf den Straßenschildern scheinen seltsamerweise spiegelverkehrt zu sein. Ayame entschließt sich, auf den schnellsten Weg nach Hause zu gehen und diesen verrückten Tag hinter sich zu lassen. Zu Hause angekommen steht ihre Mutter in der Küche und bereitet gerade das Abendbrot vor. Doch bevor Ayame auch nur einen Ton herausbekommt, fällt ihre Mutter plötzlich mit einem Messer über Ayame her. Das Gesicht ihrer Mutter ist verfallen und ihre Augen leer. Auch Ayames Schwestern sehen aus wie Zombies. Plötzlich geht es um für Ayame um Leben und Tod. Was ist passiert und wie ist Ayame hier bloß gelandet?

Eigene Meinung

„:REverSal“ ist ein spannender und abwechslungsreicher Action-Titel, der es schafft, sich von anderen Mitstreitern des selben Genres abzuheben.

Ansatzweise erinnert „:REverSal“ an „Darwins Game“. In beiden Werken geraten die Protagonisten durch ein seltsames Online-Rollenspiel in einen Kampf um Leben und Tod.

:REverSAL ist sehr hübsch gezeichnet, vor allem die Kimonos und der Haarschmuck der Geishas sind sehr detailliert und schön.

Im Gegensatz dazu, wurde nicht viel Zeit in die Darstellung von Nebenpersonen investiert. Diese sind simpel und gehen eher unter. Dennoch fällt dieser kleine Makel nicht weiter ins Gewicht, denn die umfangreichen und originalgetreuen Hintergründe, wie die Straßen und Länden Kyotos, sind so ansehnlich, dass man Zeit und Ort vergisst. Der Leser fühlt sich fast so, als wäre er in Japan.

„:REVerSAL“ bleibt bei all der Schönheit aber ein Horrormanga und die blutigen Szenen und teilweise brutale Gewalt erinnern immer mal wieder daran.

Letztendlich ist das Ende des ersten Bandes spannend, denn irgendwas ist an den Zombies seltsam. Sie scheinen nicht so böse zu sein, wie alle behaupten. Bleibt abzuwarten, was Karakarakemuri in Band 2 daraus macht.

© Izumi Mikage

:REverSAL: ©2012 Karakarakemuri, MAG Garden Corporation/ KAZÉ

Komplettpaket

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Erste Titel KAZÉ Winterprogramm 2017/2018 angekündigt

KAZÉ hat mit dem heutigen Newsletter die ersten drei Titel für das Winterprogramm 2017/2018 angekündigt:

  • Shinigami X Doctor von Karakarakemuri – 3 Bände ab 5. Oktober
  • Inspector Akane Tsunemori von Hikaru Miyoshi – 6 Bände ab 5. Oktober
  • Seraph of the End – Guren Ichinose Catastrophe at Sixteen von Takaya Kagami und Yamato Yamamoto – Light-Novel 7+ Bände ab 2. November

Quelle: Newsletter

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

KAZÉ Sommerprogramm 2015

KAZÉ-LogoIm KAZÉ-Verlagsforum wurden die neuen Titel für das Sommerprogramm 2015 bekannt gegeben. Eine offizielle Bestätigung gibt es seitens des Verlages noch nicht.

  • :REverSAL von Karakarakemuri- 2 Bände ab Juni für je 6,95 €
  • Aldnoah.Zero von Pinakes, Olympus Knights – 4 Bände ab Mai für je 6,95 €
  • Fantasma von Yuji Kaku – 3 Bände ab Mai für je 6,95 €
  • Fire Fire Fire von Shouji Sato – Einzelband (2 in 1) im Juni für 14,00 €
  • Hamatora von Yuuki Kodama – 3 Bände ab April für je 6,95 €
  • Wolf Girl & Black Prince (OT: „Ookami Shoujo to Kuro Ouji“) von Ayuko Hatta – 10+ Bände ab April für je 6,95 €

Neben dem Manga „Aldnoah Zero“ wird auch der Anime bei KAZÉ erscheinen. Auch der Anime zu „Hamatora“ wird Ende März 2015 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Quelle: KAZÉ Forum

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||