Maki Enjoji startet neuen Manga in Japan

In der aktuellen Ausgabe des „Petit Comic“-Magazins (Shogakukan-Verlag) wurde bekanntgegeben, dass Mangaka Maki Enjoji (u.a. „Happy Marriage?!„, siehe Bild) im Juni eine neue Serie im Magazin starten wird. Die neue Reihe wird den Titel „Tsumari sukitte iitainda kedo,“ (dt. Ich will sagen, dass ich ihn mag, aber…) tragen.

Die Story handelt von Chitose, einer Frau, die früher gehänselt wurde, aber inzwischen als Talent-Managerin arbeitet Dann aber soll sie sich um einen Schauspieler kümmern, der als Kind andere gemobbt hat…

Quelle: ANN

||||| Like It 14 Find ich gut! |||||

Maki Enjoji beendet „Koi wa Tsuzuku yo Doko made mo“

Nachdem bereits in der November-Ausgabe des Petit Comic Magazin von Shogakukans angekündigt wurde, dass Maki Enjoji ihren Manga „Koi wa tsuzuku yo doko mo“ bald beenden wird, gibt es nun nähere Infos. Es wird noch drei Kapitel geben. So dass die Serie am 8. Februar 2019 beendet wird. Die Serie startete im Februar 2016 und umfasst derzeit sechs Bände.

Hierzulande ist Maki Enjoji bekannt durch „Private Prince“, „Dear Brother!“, „Private Love Stories“ und „Happy Marriage?!“.

Quelle: ANN

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Maki Enjoji beendet bald „Koi wa tsuzuku yo doko mo“

Die November-Ausgabe des Petit Comic Magazin von Shogakukans hat letzten Samstag angekündigt, dass Maki Enjoji ihren Manga „Koi wa tsuzuku yo doko mo“ bald enden wird. Die Serie startete im Februar 2016 und umfasst derzeit sechs Bände.

Hierzulande ist Maki Enjoji bekannt durch „Private Prince“, „Dear Brother!“, „Private Love Stories“ und „Happy Marriage?!“.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Maki Enjoji beendet „SP x Baby“

SP x Baby Band 1Die offizielle Homepage des Petit Comic Magazins von Shogakukan kündigt das Ende der Serie „SP x Baby“ von Maki Enjoji an. Das letzte Kapitel wird in der Januar-Ausgabe veröffentlicht, die ab 08. Dezember im Handel erhältlich ist.

Maki Enjoji startete „SP x Baby“ erst im August 2014. Der erste Band wurde im August veröffentlicht und schaffte es knapp in die Top 50 der Oricon-Charts.

Die Mangaka ist hierzulande durch einige Veröffentlichungen bei Tokyopop bekannt: „Private Prince„, „Dear Brother!“, „Private Love Stories“ und „Happy Marriage?!„.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Private Prince

Name: Private Prince
Englischer Name:
Originaltitel: Private Prince
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2005
Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Maki Enjoji
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Private Prince Band 1Story
Miyako ist eine sehr sehr ehrgeizige Studentin. Gegen den Willen ihrer Mutter strebt sie eine Zukunft in der Forschung an. Ihre Mutter betreibt ein Ryokan (ein traditionell japanisch eingerichtetes Hotel) und besteht darauf, dass Miyako das Familienunternehmen irgendwann übernehmen soll. Dazu ist allerdings eine Ausbildung zur Okami (Managerin eines Ryokan) erforderlich. Das entspricht aber so gar nicht Miyakos Wünschen. Deshalb ist sie auch von zu Hause ausgezogen, hat sich einen Job gesucht um ihre kleine bescheidene Wohnung finanzieren zu können und geht zur Universität.

In naher Zukunft steht die Abschlussarbeit an. Miyako hat bereits ein Thema, doch fehlt ihr noch etwas Quellmaterial für die Fertigstellung. Nur mit diesem Material kann sie ihre Arbeit vollenden. Sie möchte über die Geschichte von Prinzessin Ritsuko schreiben. Ritsuko war die Tochter eines japanischen Barons und hat sich in den Kronprinzen von Estoria verliebt. Die beiden bekamen als Königspaar ein Kind zusammen, so dass in der königlichen Familie von Estoria auch japanisches Blut fließt.

Wie der Zufall es so will, scheint das Glück neuerdings auf Miyakos Seite zu sein. Denn seit kurzem besucht der jüngste Sohn der königlichen Familie aus Estoria, die selbe Uni wie Miyako. Das wäre theoretisch ihre Chance, nur ist an den Prinzen absolut kein Herankommen möglich. Denn jeden Tag wird er von diversen Groupies umzingelt. Miyako beobachtet das ganze aus weiter Ferne und aus versteckter Position. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man auch denken sie wäre ein Stalker oder ähnliches.

Ihre beste Freundin Chiri hat sie auch schon des Öfteren darauf hingewiesen. Doch Miyako hat ja einen Plan. Eigentlich möchte sie Prinz Wilfred einfach nur ansprechen und nach dem Material fragen, aber dazu hat ihr bisher der Mut gefehlt und die Kraft um die Groupiemauer zu durchbrechen. Wobei man die Groupies schon verstehen kann, denn Prinz Will ist wirklich ein Hingucker. Wie ein richtiger Märchenprinz.

Gemeinsam mit Chiri sitzt Miyako in der Bibliothek der Uni. Dann bekommt Chiri einen Anruf und scheint begeistert zu sein. Nachdem sie aufgelegt hat, erzählt sie Miyako ganz aufgeregt das es geklappt hat. Miyako scheint noch etwas verwirrt, doch dann vollendet Chiri ihre Sätze. Chiris Vater arbeitet in der Botschaft von Estoria und nimmt Miyako mit zu der Willkommensparty des Prinzen. Er wird sie dann als seine Tochter ausgeben. So hat Miyako die Möglichkeit mit dem Prinzen zu sprechen.

Private Prince Band 2Aber nicht nur Miyako ist aufgeregt, auch Chiri fängt an herum zu wirbeln. Denn schließlich müssen sie ja schnell mit den Vorbereitungen anfangen. Also das passende Kleid, Schuhe, Make-up und Frisur wählen. Damit ist Miyako doch sehr überfordert, aber Chiris Bemühungen können sich wirklich sehen lassen. Denn auf der Feier sind alle Augen auf Miyako gerichtet. In einem Traumhaften Kleid watschelt sie wie ein Pinguin auf den Prinzen zu. Dieser ist von ihrem Aussehen recht angetan und lässt bereits ein Glas Champagner bringen. Er bemerkt aber auch, dass sich Miyako in ihrem Outfit nicht wohl zu fühlen scheint.

Noch bevor Miyako beim Prinzen angekommen ist, stolpert sie über den Saum ihres Kleides und landet mit ihrer Nase direkt vor den königlichen Schuhen. Sie verliert das Bewusstsein und bekommt Nasenbluten, was bei dem Aufprall auch nicht verwunderlich ist. Der Prinz trägt sie auf Händen aus dem Saal. Seinen Gästen erzählt er, dass er sie ins Krankenzimmer bringe. Tatsächlich führt sein Weg jedoch in seine eigenen Gemächer. Seinem Sekretär Robert trägt er auch gleich auf, dies geheim zu halten.

Als Miyako wieder zu sich kommt, erblickt sie einen fremden Mann vor sich. Er stellt sich mit dem Namen Robert vor und teilt ihr mit, dass er der Sekretär des Prinzen sei. In dem Moment steht derselbige auch schon in der Tür. Er setzt sich und fragt Miyako, ob sie ihm vor ihrem Sturz nicht etwas sagen wollte. Dann sprudelt es nur aus Miyako hinaus. Sie berichtet von ihrer Studienarbeit und dem Quellmaterial seiner Urgroßmutter Ritsuko das sie dringend benötigt. Prinz Will scheint etwas verdutzt zu sein, denn er scheint etwas anderes erwartet zu haben.

Er nähert sich Miyako mit einem Lächeln im Gesicht und sagt ihr das Quellmaterial zu. Jedoch erwartet er auch einen gewissen Dank für seine Freundlichkeit. Miyako weiß nicht so recht wie sie sich verhalten soll. So etwas hat sie nun weiß Gott nicht erwartet. Der Prinz fängt an sie zu küssen und Miyako wehrt sich dagegen. Dann betritt Robert das Zimmer und teilt mit, dass Miyako von ihrer Begleitung gesucht wird. Gott sei Dank! Miyako springt auf und verlässt mit Tränen in den Augen das Zimmer.

Am nächsten Tag in der Uni, ist Miyako etwas deprimiert. Sie scheint es wirklich verbockt zu haben. Doch dann passiert etwas, womit sie im Leben nicht gerechnet hätte. Trotz des gestrigen Abends, steht der Prinz vor ihr und bittet sie darum, seine Studienfreundin zu werden.

Wird Miyako ihr Quellmaterial bekommen und ihre Abschlussarbeit schaffen? Aus welchem Grund scheint der Prinz an Miyako interessiert zu sein? Welchen Zweck verfolgt er, oder hat er sich vielleicht in Miyako verliebt?

Eigene Meinung
“Private Prince“ ist ein amüsanter Manga. Beide Hauptcharaktere fesseln den Leser mit ihrer Sympathie. Ständig necken sich die beiden, wobei sie sich eigentlich mögen. Will strotzt vor Arroganz und Eitelkeit und trotzdem muss man ihn einfach mögen. Diese Story sorgt für viele Schmunzler und auch für kribbelige Momente. Es gibt Szenen in denen man am liebsten mit Miyako tauschen würde und in der nächsten Szene schüttelt man dann den Kopf und versteht ihr Handeln nicht. Man selber hätte es dann natürlich ganz anders gehandhabt. Aber als Leser scheint ja auch vieles einfacher zu sein 😉

©AyaSan

Private Prince: © 2005 Maki Enjoji, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Private Love Stories

Name: Private Love Stories
Englischer Name:
Originaltitel: Atashi wa Sore wo Gaman Dekinai
Fu Junai
Koisuru Heart de Taihoshite
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2004
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Maki Enjoji
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Private Love Stories Band 1Story 1 (Ich ertrag das nicht!)
Mahiro hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der obendrein noch sadistisch und pervers ist. Kyoichi ist ein alter Klassenkamerad von Mahiro, den sie beim letzten Klassentreffen wieder getroffen hat. Am selben Abend des Klassentreffens, sind die beiden in einem Hotel gelandet. Seitdem treffen sie sich regelmäßig. Nur ist es keine gewöhnliche Affäre, denn Kyoichi quält Mahiro wo es nur geht. Ein Jahr schon macht sie das mit und sie hat noch nie etwas von ihm geschenkt bekommen und ein richtiges Date hatten sie auch noch nie. Ebenso findet Mahiro es erschreckend, wie locker er mit der ganzen Sache umgeht und das obwohl er verheiratet ist. Eines Abends hat Mahiro es endgültig satt. Sie möchte doch nur ganz normal geliebt werden und das kann Kyoichi ihr nicht geben. Sie haben einen riesen Streit und Mahiro beendet verletzt und weinend die Affäre.

Später wird sie von ihrer besten Freundin zu einem Gruppendate eingeladen. Dort lernt sie Koji kennen. Er ist das komplette Gegenteil von Kyoichi. Sie kommen sich näher und haben auch mehrere Dates. Auch Geschenke bekommt sie von Koji. Mahiro ist richtig glücklich. An ihrem Geburtstag nimmt Mahiro Koji mit zu sich nach Hause. Bevor sie sich näher kommen können, läutet es an der Tür. Und dann der große Schock für Mahiro. Es ist Kyoichi und er hat sogar ein kleines Päckchen in der Hand.

Was hat das zu bedeuten? Für wen wird Mahiro sich entscheiden?

Story 2 (Viel zärtlicher, als beherrscht zu werden!)
Es scheint fast so, als würde Ayumi aus einem bösen Traum erwachen. Als sie ihre Augen öffnet, liegt sie in einem fremden Zimmer und ein fremdes Gesicht schaut sie an. Nach der ersten Panik redet der Fremde beruhigend auf sie ein. Er heißt Tsukasa Miura. Er erklärt ihr, dass sie vor einem Monat einen Verkehrsunfall hatte und ihre Eltern auch dabei waren. Sie ist die einzige Überlebende. Ayumi kann sich an rein gar nichts erinnern. Doch dieser Tsukasa scheint sich die ganze Zeit um sie gekümmert zu haben und ist wirklich nett zu ihr. Er unterrichtet an der Uni Biochemie und scheint ihr nicht wirklich sagen zu wollen, warum er sich um sie kümmert. Doch er bietet ihr auch an, solange zu bleiben wie sie möchte. Jeden Tag kommen sie sich ein Stück näher und tauschen gegenseitig Zärtlichkeiten aus. Ayumi merkt, dass sie sich in Tsukasa verliebt hat. Doch als sie sich das erste Mal alleine auf die Straße traut, kommen ihre Erinnerungen zurück.

Was ist mit Ayumi passiert? Und was hat Tsukasa mit all dem zu tun?

Private Love Stories Band 2Story 3 (Komm zu uns nach Hause!)
Riho ist Studentin und seit einem Monat mutterseelenallein. Ihre Eltern sind bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Ihren Verwandten war es egal was mit ihr geschieht. Doch dann hat ein alter Freund von ihrem Vater sie gefragt, ob sie nicht zu ihm kommen möchte. Er lebt mit seinen Kindern, die ca. in ihrem Alter sind, alleine. Seine Frau ist vor einigen Jahren an einer Krankheit gestorben. An ihrem Einzugstag lernt sie die ganze Familie kennen. Herr Suga hat drei Söhne. Der älteste Takayuki und der jüngste Hiroyuki bieten ihr einen sehr freundlichen Empfang. Der mittlere Sohn Miyuki kommt etwas später dazu und ist weniger begeistert über ihren Einzug. Statt ein Hallo, wird ihr ein sehr böser Blick zugeworfen, der Riho erstarren lässt. Anschließend nimmt Miyuki auch kein Blatt vor den Mund. Er sagt Riho knallhart, das er sie nicht da haben will und ihm ihre Vergangenheit egal ist.

Gekränkt geht Riho in ihr neues Zimmer. Am nächsten Morgen hat sie für alle ein schönes Frühstück gezaubert. Es freuen sich auch alle, nur Miyuki nicht. Er macht es ihr wirklich nicht leicht, sich ein zu gewöhnen. Riho merkt die Auswirkungen ihres neuen Lebens immer mehr. Nach der Uni hat sie noch den Haushalt zu führen, weil Herr Suga ihre Studiengebühren zahlt. Und dann noch dieser Miyuki. Deprimiert sitzt sie in der Badewanne. Sie weiß wirklich nicht mehr weiter. Dann steht auf einmal Miyuki vor der Badewanne und schreit sie an, dass andere auch noch ins Bad wollen und sie sich gefälligst beeilen soll. Riho laufen Tränen über die Wange. Dann zieht Miyuki sie zu sich und fängt an sie zu küssen. Riho weiß nun gar nicht mehr wie ihr geschieht.

Was hat dieser Miyuki gegen Riho? Warum ist er so fies zu ihr? Und was hat dieser Kuss zu bedeuten?

Story 4 (Es wird besser, wenn du daran leckst!)
Nana Hasegawa ist Krankenschwester. Sie betreut derzeit einen wirklich gut aussehenden Patienten. Sein Name ist Mamoru Hiura. Er ist vor einiger Zeit nach einem Motorradunfall ins Krankenhaus eingeliefert worden. Bekannt ist dem Krankenhaus nur sein Name. Kein Lebenslauf, Familienstand oder ähnliches. Zudem scheint er sich zu Nana sehr hingezogen zu fühlen, denn er hat sie schon des öfteren gefragt, ob sie seine Freundin sein möchte. Nana jedoch lehnt dies jedes Mal ab. Denn aus Erfahrung weiß sie. Dass die männlichen Patienten sich während ihres Aufenthaltes einsam fühlen und sich zu den Krankenschwestern hingezogen fühlen. Sobald sie jedoch wieder entlassen werden, wollen sie nichts mehr von den Krankenschwestern wissen. Das musste Nana am eigenen Leib erfahren. Danach hat sie sich geschworen, sich nie wieder auf einen Patienten einzulassen.

Jedoch möchte Nana mehr über Mamoru erfahren. In der Patientenkartei ist nichts über sein Leben ersichtlich. Deshalb schleicht sie sich Nachts in sein Zimmer, um in seiner Tasche zu stöbern. Doch dann…..ertappt. Wütend sieht Mamoru sie an und fragt, was das soll. Erschrocken und wehmütig zugleich entschuldigt sich Nana. Sie gesteht ihm, dass sie nur mehr über ihn wissen wollte und das es allein ihre Idee war. Sie bittet ihn, dem Krankenhaus nichts zu erzählen. Doch das scheint es bei diesem Patienten nicht einfach so zu geben. Er schlägt seine Bettdecke auf und klopft lächelnd auf die Matratze. Für sein Schweigen soll sie zu ihm kommen.

Was wird Nana tun? Hat Mamoru wirkliche Gefühle für Nana oder spielt er nur mit ihr?

Eigene Meinung
Dieser Manga beinhaltet vier Kurzgeschichten, die allesamt sehr lustig sind. Mit sehr viel Komik, Romantik und einem Hauch von Erotik, ziehen die Stories einen in den Bann. Die Mangaka haucht ihren Charakteren mit einer sehr sicheren und feinen Strichführung Leben ein. Wenn man die Mangas von Yuki Yoshihara mag, wird man diesen Manga verschlingen.

© AyaSan

Atashi wa Sore wo Gaman Dekinai: © 2004 Maki Enjoji, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Happy Marriage?!

Name: Happy Marriage?!
Englischer Name: Happy Marriage?!
Originaltitel: Hapi Mari?!
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: Tokyopop 2011, 2016
Mangaka: Maki Enjoji
Bände: 10 Bände / 5 Doppelbände
Preis pro Band: 6,95 € (Taschenbuch)
9,95 € (Doppelband)

Happy Marriage Band 1Story
Chiwa ist eine ganz normale Büroangestellte. Ihre besten Freundinnen reden ständig von diversen Männergeschichten und schwärmen vor allem für ihren Chef. Chiwa kann damit nicht viel anfangen. Sie hat es nicht so mit den Männern und weiß auch noch nicht einmal wie ihr Chef aussieht. Zudem hat sie auch gar keine Zeit, um über solche Dinge nachzudenken, denn ihre Familie ist hoch verschuldet und daher muss sie nebenbei zusätzlich arbeiten.

Dies tut sie als Hostess in einem Club. Dort taucht eines Abends ein wirklich gut aussehender Typ auf und verlangt nach ihr. Als Chiwa den Mann sieht, stellt sie fest dass er überhaupt nicht in diesen Laden passt. Er sieht viel zu gut und gepflegt aus. Sie setzt ihr Dienstlächeln auf und gesellt sich zu ihm, bietet ihm etwas zu trinken an und beginnt ein Gespräch. Doch dieser Mann scheint nicht darauf einzugehen. Er schaut sie ernst an und bittet sie in einem Befehlston darum, als Hostess aufzuhören und in ihr altes Leben zurück zu kehren, anstatt sich hier billig zu verkaufen. Chiwa reagiert ziemlich sauer auf diese Anspielung, denn sie hat schließlich ihre Gründe warum sie in diesem Schuppen arbeitet. Die Diskussion artet aus und endet damit, dass Chiwa dem Mann ihr Getränk ins Gesicht schüttet. Nach dieser Aktion muss sie sich nun auch noch einen neuen Job suchen.

Darüber ärgert sie sich noch am nächsten Morgen im Büro. Plötzlich wird sie in das Büro des Chefs zitiert. Ihre Kollegen fragen sich ob sie etwas angestellt hat und ihre Kolleginnen platzen vor Neid. Chiwa hat keine Ahnung was sie da soll. Doch als sie in seinem Büro direkt vor ihrem Chef steht, ist sie sprachlos. Denn ihr Chef ist kein anderer, als der Typ vom Vorabend aus dem Club. Unglaublich, dass er ihr Chef ist!

Chiwa hat sich noch gar nicht ganz von dem Schreck erholt, als ihr plötzlich ein kleiner alter Mann um den Hals fällt. Sie weiß gar nicht wie ihr geschieht. Nun haben sich alle beruhigt und hingesetzt. Es stellt sich heraus, dass der kleine alte Mann der Präsident der Firma und auch noch der Großvater ihres Chefs ist, dessen Name übrigens Hokuto ist. Zudem teilt der alte Mann mit, dass er Chiwas Großmutter kannte und tief in ihrer Schuld stehen würde. Er bietet ihr an, alle Schulden ihrer Familie zu übernehmen. Jedoch nur unter einer Bedingung….sie soll seinen Enkel Hokuto heiraten. Chiwa fühlt sich wie erstarrt, während Hokuto sie schon im Arm hält und seinem Großvater eine rosige Zukunft mit vielen Enkeln zusichert, denn nur so kann er die Firma irgendwann übernehmen.

Happy Marriage Band 2Und genau hier beginnt das Chaos, denn Chiwa lässt sich widerwillig auf diesen Deal ein. Nur ist das alles nicht so einfach wie gedacht, denn in der Firma darf niemand von dieser Ehe erfahren. Erstens würde es Hokutos Image als alleinstehender Firmenchef schaden und zweitens würde Chiwa jede menge weibliche Feinde bekommen. Und als wäre das alles noch nicht schlimm genug, soll sie auch noch bei diesem Kerl einziehen und das, obwohl sie mit Männern keinerlei Erfahrungen hat.

Eigene Meinung
Wieder einmal sorgt Maki Enjoji für jede menge Lächeln in den Gesichtern der Leser. Denn diese Geschichte ist vollgestopft mit jeder menge Humor. Die Zeichnungen sind so wie man sie von ihr kennt. Die männlichen Charaktere werden durch breite Schultern und sexy Augen dargestellt und die weiblichen hingegen eher zierlich aber mit einer netten Oberweite. Die Story lohnt sich alleine schon deswegen, weil Chiwa einfach zum Schießen ist. Jedes 16 Jährige Mädchen hat heutzutage wahrscheinlich mehr Erfahrung mit Männern als sie. So etwas blauäugiges und naives hat man schon lange nicht mehr gesehen. Aber genau diese Naivität sorgt für jede menge Spaß. Also langt zu, genießt die Story und die versprochenen Schmunzler 😉

© AyaSan

Hapi Mari?!: © 2009 Maki Enjoji, Shogakukan/Tokyopop

Sammelbände:

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Dear Brother!

Name: Dear Brother!
Englischer Name:
Originaltitel: Dear Brother!
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2013
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Maki Enjoji
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Dear Brother! Band 1Story
Als Kinder lebten Momo, Aoba, Gin und Sogo zusammen mit ihren Eltern. Doch als ihr Vater plötzlich bei einem Unfall verstorben ist, war ihre Mutter mit allen vier Kindern überfordert. Deswegen wurden die Jungs von anderen Familien adoptiert und nur Momo blieb bei ihrer Mutter wohnen. Doch nach einigen Jahren verstarb auch ihre Mutter.

Fünfzehn Jahre später ist Momo verlobt und plant die Hochzeit mit einem ihrer Kollegen. Doch plötzlich stehen ihre drei Brüder vor der Tür, die sie seit fünfzehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Selbst bei der Beerdigung ihrer Mutter waren die drei nicht da. Und jetzt wollen sie ihren Verlobten kennenlernen. Doch dieses Zusammentreffen ist alles andere als erfreulich. Denn die drei löchern Momos zukünftigen mit Fragen.

Wütend und beschämt beendet Momo das Treffen. Sie schickt ihren Verlobten nach Hause und geigt ihren Brüdern dann die Meinung. Sie drücken ihr einen Umschlag in die Hand, in dem Informationen über diesen Mann gesammelt sind. Natürlich haben sie Nachforschungen angestellt. Es ist ja wichtig zu wissen, mit wem ihre kleine Schwester zusammenleben wird.

Doch Momo interessiert das nicht. Sie ärgert sich über das Verhalten ihrer Brüder und schaut sich diesen Umschlag nicht an.

Bis spät in die Nacht packt sie Sachen zusammen. Denn sobald sie verheiratet ist, wird sie aus diesem Haus ausziehen. Doch dann klingelt es. Wer kann das so spät nur sein? Ihr Verlobter steht vor der Tür. Er möchte keine keine zeit mehr verlieren und sie sofort heiraten. Er hat sogar die Papiere schon mit. Warum plötzlich diese Eile? Sie bittet ihn erstmal herein, doch er hört nicht auf zu drängen. Und als er dann noch diesen Umschlag mit seinen Informationen sieht, rastet er völlig aus. Er wird sogar handgreiflich.

Dear Brother! Band 2Dann eilen ihre Brüder jedoch zur Rettung und halten ihn auf. Sie haben eine Audioaufnahme von ihm, auf der zu hören ist, dass er Momo hereinlegen möchte. Er würde sie nur heiraten, damit sie ihr Haus verkauft. Und mit diesem Erlös würde er dann seine Spielschulden begleichen. Momo schmeißt ihn raus und löst die Verlobung.

Damit sie nicht alleine ist, ziehen Aoba und Gin bei ihr ein. Sie wollen ein wenig von ihrer verlorenen Kindheit wiederholen. Doch ist das nicht so einfach, denn inzwischen sind sie erwachsen. Zusammen in einem Bett schlafen oder gemeinsam baden wird etwas schwierig.

Das Zusammenleben mit zwei Jungs ist anstrengender als erwartet. Dazu kommt noch, das Sogo sich seit ihrer Kindheit sehr verändert hat und kälter geworden ist. Und als wenn das nicht schon genug wäre, erzählt ihr Ex-Verlobter bei der Arbeit lügen über sie. Sie habe ihn betrogen usw.

Aber eigentlich kann ja nur alles besser werden oder?

Eigene Meinung
„Dear Brother!“ ist ein sehr amüsanter Manga. Momo ist selbständiger als ihre Brüder ihr zutrauen. Man merkt den Geschwistern an, dass sie gerne da weiter machen würden wo sie vor fünfzehn Jahren aufgehört haben. Die einen tun sich schwerer und andere wiederum machen keinen Hehl aus dem was sie möchten. Eine ganz besondere Beziehung scheint es zwischen Sogo und Momo zu geben. Die beiden scheinen sich weitaus mehr zu mögen als Geschwister es tun.

© AyaSan

Dear Brother!: © 2013 Maki Enjoji, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||