Give me a Hand

Name: Give me a Hand
Englischer Name:
Originaltitel: Minori no te
Herausgebracht: Japan: Shinshokan 2015
Deutschland: EMA 2016
Mangaka: Scarlet Beriko
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
In „Give me a Hand“ geht es um den Osteopathen Minori. Dieser hilft so einigen seiner Kunden auf die Sprünge in ihren Alltags- und Liebesangelegenheiten.

Dabei schreckt er auch nicht davor zurück seinen ganzen Körper zum Einsatz zu bringen. Doch dabei umgibt Minori selbst eine traurige Aura, die sich auf seine schmerzliche Vergangenheit bezieht. Allerdings kann er dieser nicht wirklich entkommen. Dann tritt Sota wieder in sein Leben und egal wie er sich auch bemüht, er lässt sich auch nicht wieder vertreiben. Wird der ehemalige Fußballprofi Minoris Herz erreichen und ihm seine Schuldgefühle nehmen können? Wird es für die Beiden eine gemeinsame Zukunft geben?

Eigene Meinung
„Give me a Hand“ war für zwischendurch ganz Interessant, ist aber sonst nicht ganz mein Fall. Die Behandlungen des Yakuza führten beispielsweise zu keinem nennenswerten Ende und auch die Sache mit dem Schauspieler hatte eher weniger mit Boys Love zu tun. Es scheint sich hierbei mehr um einen Fetisch-Manga zu handeln, die Handlung ist zweitrangig.

Die Zeichnungen sind detailreich und an manchen Stellen sehr explizit. Der Lesefluss war gut, die Panele nicht mit Text überladen. Allerdings kam auch derart viel Sex vor, dass auch nicht wirklich viel Text untergebracht werden musste.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren, welches bei der Fülle an Sex und der explizierten Natur auch sehr berechtigt ist.

Eine nette Unterhaltung für zwischendurch, aber kein Muss.

Give me a Hand: © 2015 Scarlet Beriko, Shinshokan/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||