Naruto Jinraiden – Der Tag des Wolfes

Name: Naruto Jinraiden – Der Tag des Wolfes
Englischer Name:
Originaltitel: Naruto Jinraiden – Ookami no Nakuhi
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2012
Deutschland: Carlsen 2015
Autor: Akira Higashiyama
Illustrator: Masashi Kishimoto
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Story:
Diese Geschichte spielt am Ende des 43. Manga-Bandes, zwischen Sasukes Gespräch mit Tobi und seinem Entschluss unter dem neuen Team-Namen „Taka“ (Falke), Konoha zu vernichten. Durch den Mord an Itachi sind Sasukes Mangekyo-Sharingan erwacht und bereiten ihm ziemliche Schmerzen. Tobi reicht ihm deshalb einen Rest Augentropfen zur Linderung, den er bei Itachis Leiche fand, sowie ein Rezept für Medizin, welches ebenfalls Itachi gehörte. Darauf befindet sich ein Stempel des Forsythien-Hauses, von dem Sasuke noch nie zuvor gehört hat. Also reist er ganz allein zum Dorf des Heulenden Wolfes, Rokokunosato, um Nachforschungen anzustellen. Doch die Kodon-Familie, der das Forsythien-Haus gehört, wird von allen im Dorf gehasst. Davon lässt sich Sasuke natürlich nicht abschrecken. Er stattet dem Forsythien-Haus dennoch einen Besuch ab und lernt dort den Kräuterheiler Reishi Kodon kennen, von dem Itachis Augentropfen stammen. Reishis kleiner Bruder Kina ist genauso vorlaut wie Naruto und trägt immer eine Falkenmaske mit sich herum. Wie sich herausstellt, werden die Brüder deshalb gehasst, weil ihr Vater den Wolfstiger Roen auf das Dorf losgelassen haben soll, dessen Kräfte mit denen eines Bijus vergleichbar sind. Denn nur der Kodon-Clan verfügt über die Saigenjutsu und das Saigen-Mittel, um Roen zu kontrollieren und zu versiegeln. Da das Saigen-Mittel auch auf Menschen eine berauschende Wirkung hat, dealt die Sendo-Bande damit und dementsprechend sind ihnen die Kodons ein Dorn im Auge, weshalb sie sie regelmäßig angreifen.

Von Reishi erfährt Sasuke, dass Rokokunosato dank des hoch explosiven Wundermittels Aobiko einst einen Krieg gegen Amegakure gewonnen hat. Seither sind die Ninjas im Dorf vollkommen überflüssig geworden, da es sich mit den leicht handhabbaren Aobiko-Waffen auch ohne mühselige Ninja-Ausbildung gut gegen Angreifer zur Wehr setzen kann. Hat Reishis Vater deshalb Roen auf das Dorf losgelassen, um zu beweisen, dass das Aobiko allein nicht ausreicht? Als immer wieder vollkommen ausgetrocknete Leichen in Rokokunosato auftauchen, denen ihr gesamtes Chakra ausgesaugt worden ist, bittet Kina Sasuke um Hilfe dabei, den Mörder ausfindig zu machen. Da Sasuke ohnehin noch auf die Fertigstellung der Augentropfen warten muss und somit nichts Besseres zu tun hat, zieht er zusammen mit Kina Nacht um Nacht los, um den Täter auf frischer Tat zu stellen. Können sie den Fall aufklären? Wer steckt wirklich hinter dieser mysteriösen Mordserie?

Eigene Meinung:
Wenn auch ihr euch seinerzeit gefragt habt, was Sasuke dazu bewogen hat, Tobi zu glauben und sich Itachis Willen, Konoha zu schützen, zu widersetzen, solltet ihr unbedingt den mittlerweile vierten deutschen „Naruto“-Roman lesen: „Jinraiden“ liefert sogar eine Erklärung dafür, wie Sasuke für sein Team ausgerechnet auf den Namen „Taka“ gekommen ist. Ich empfehle euch, den Novel möglichst zwischen Manga-Band 43 und 44 zu lesen, also an chronologisch richtiger Stelle. Die Geschichte kommt zwar nicht an die Spannung des Mangas heran, bietet aber dennoch einige überraschende Wendungen und Einblicke in Sasukes Gedanken- und Gefühlswelt sowie generell in die fiktive Ninja-Welt und die Geschichte von Amegakure.

Genau wie bei den anderen Novels wurden auch hier die Attackennamen inkonsistenter Weise übersetzt, obwohl man vom Manga bspw. „Chidori“ statt „Tausend Vögel“ gewohnt ist. Außerdem ist Carlsen offenbar ein grober Fehler unterlaufen: Irgendwie sind die letzten paar Zeilen des Vorgängers „Blood Prison“ ans Ende des Prologs geraten, wo sie äußerst deplatziert wirken und wahrscheinlich auch nichts zu suchen haben. Für Sasuke-Fans ein Muss!

© Ban_Mido

Naruto Jinraiden – Der Tag des Wolfes: © 2012 Masashi Kishimoto, Akira Higashiyama, Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 665

Manga News WinterDiese Woche gibt es folgende neue Reviews:
7th Garden
The Heroic Legend of Arslan

 

Carlsen_Manga_LogoCarlsen hat die neuen Bände für diesen Monat ausgeliefert:
Alice in Murderland 4
Attack on Titan – short play
Devils and Realist 11
Food Wars – Shokugeki no Soma 6
Killing Bites 4
Kleine Katze Chi 11
Manga-Zeichenstudio: Spannende Geschichten erzählen
Murciélago 1
My Hero Academia 4
Naruto: Dojunjo Ninden – Ein reines Herz (Roman)
One Week Friends 1
Seven Deadly Sins 12
The Heroic Legend of Arslan 3

Nachdrucke
Alice in Murderland 2
Black Butler 8+9
Dragon Ball 4, 35
Fairy Tail 6, 21, 40
Naruto 6, 41, 64, 70-72
One Piece 24, 41, 46, 49, 75+76
Die Schokohexe 3
Soul Eater 14
Vampire Knight 7
Von der Natur des Menschen (Neuauflage kostet 16 Euro!)

Japanische Manga-Charts vom 16. bis 22. Januar 2017 von Oricon
01. Kingdom #45
02. Magi – The labyrinth of Magic #32
03. DAYS #20
04. Magi – Sindbad no bôken #12
05. Baby Steps #43
06. Tokyo tarareba musume #7
07. Area no kishi #55
08. Sô-Bô-Tei kowabubeshi #3
09. Gozen 0-ji, Kiss-shi ni kite yo #5
10. Kaguya-sama wa kokurasetai – Tensai-tachi no ren’ai zunô-sen #4

Quelle: www.oricon.co.jp

Information zu den US-Manga-Charts:
Die New York Times hat zwischenzeitlich angekündigt, die US-Manga-Charts einzustellen. Zur Begründung wurde angegeben, dass es sich bei diesen Charts um einen Versuch gehandelt habe, der hinter den Erwartungen zurückgeblieben war. In der New York Times gibt es die Manga-Charts seit 2009 und ebenso bei PummelDex.de

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

The Heroic Legend of Arslan

Name: The Heroic Legend of Arslan
Englischer Name: The Heroic Legend of Arslan
Originaltitel: Arslan Senki
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2014
Deutschland: Carlsen 2016
Mangaka: Story: Yoshiki Tanaka
Zeichnungen: Hiromu Arakawa
Bände: 12 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,99 €

Story:
Arslan ist das einzige Kind von König Andragoras und Königin Tahamenay von Pars. Die Nachbarländer von Pars haben es auf ihren Reichtum und die wichtige strategische Lage abgesehen, so dass es oft zu Kämpfen kommt.

Als Arslan elf Jahre alt ist, kommt sein Vater siegreich von einem großen Feldzug zurück. Sie haben etliche lusitanische Soldaten gefangen genommen, die versklavt werden sollen. Darunter ist auch ein Junge in Arslans Alter. Als drei Stadtjungen sich dem Jungen in seinem Käfig nähern, nutzt dieser die Chance und bricht aus. Auf seiner Flucht läuft ihm Arslan mit einem Begleiter über den Weg und nimmt den Prinzen kurzerhand gefangen. Eine wilde Flucht durch die Hauptstadt Ekbatana beginnt. Zwar wundert sich der Junge, warum so viele Soldaten hinter ihm und seinem Gefangenen her sind, doch er kommt nicht auf die Idee, dass sein Gefangener der Kronprinz ist.

Auf dieser Flucht hört der Prinz zum ersten Mal von dem Glauben der Lusitanier an ihren Gott Yaldabord. Die Lusitanier glauben, dass alle Menschen gleich sind. Das Land Pars ist dagegen geprägt durch die vielen Sklaven und den damit erwirtschafteten Reichtum. Dies beschäftigt Arslan in der Zukunft sehr, so dass er den Entschluss trifft, die Sklaverei abzuschaffen.

Die Flucht ist letztendlich erfolgreich. Der Junge erreicht mit Arslan im Schlepptau die Stadtmauer und kann mit einem Sprung ins Wasser fliehen. Arslan bleibt zurück und hält den hochrangigen Soldaten Daryun davon ab, den Flüchtenden zu erschießen.

Drei Jahre sind seit dem Vorfall vergangen. Arslan ist mittlerweile 14 Jahre alt und soll seine erste Schlacht bestreiten. Alle sind zuversichtlich mit der riesigen Streitmacht von Pars schnell den Kampf gegen die lusitanische Invasion zu besiegen. Doch alles soll anders kommen… Durch einen Verrat in den eigenen Reihen läuft die Armee in eine Falle. Arslan ist umringt von feindlichen Soldaten und wird im letzten Moment von Daryun gerettet. Der König wird auf seinem Rückzug von einem alten Widersacher aufgehalten und gefangen genommen. Ein schwarzer Tag für Pars. Wird sich Arslan mit Daryun durchschlagen können und das Königreich Pars zurück erobern können?

Eigene Meinung:
„The Heroic Legend of Arslan“ ist die Manga-Adaption des gleichnamigen Fantasy-Romans von Yoshiki Tanaka. Hiromu Arakawa, die besonders durch die Serie „Fullmetal Alchemist“ international bekannt ist, entführt den Leser an einen Ort, der an das alte Persien erinnert. Anfangs entwickelt sich die Geschichte recht langsam, doch nach und nach steigt die Spannung.

Der Hauptcharakter Arslan erinnert äußerlich an Edward Elric, doch charakterlich gibt es erhebliche Unterschiede. Arslan ist ein sehr gutmütiger und recht naiver Junge. Nach und nach wächst er über sich hinaus und kann dadurch immer mehr Verbündete um sich versammeln.

Fans von „Fullmetal Alchemist“ oder „Record of Lodoss War“ können bei dieser Serie bedenkenlos zugreifen. Zwar ist die Serie von Carlsen ab 14 Jahren empfohlen, doch im Anbetracht der vielen Schlachten würde ich die Serie eher ab 16 Jahren empfehlen.

Arslan Senki: © 2014 Yoshiki Tanaka, Hiromu Arakawa, Kodansha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

7th Garden

Name: 7th Garden
Englischer Name:
Originaltitel: 7th Garden
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2014
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Mitsu Izumi
Bände: 8 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
In einer fernen Welt bestimmt im heiligen Königreich Brath die Staatsreligion der Antiquoristen das Leben der Menschen. Der Papst als Oberhaupt dieser Ordnung knüpfte auf der Basis des Glaubens Kontakte zu den Nachbarvölkern und verschaffte dem eigenen Reich langfristig Frieden und Wohlstand. Im Inneren sorgte der „Orden der Anti-Ritter“, eine Gruppe Elite-Kämpfer, für Recht und Sicherheit. Die Bevölkerung dankte der Kirche dies mit treuem Glauben…

Im abgelegenen kleinen Dorf Karna lebt der junge Mann Awyn Gardener ein beschauliches Leben als Gärtner im Hause der vermögenden Familie Fiacl. Die Tochter des Haues, Marifiel, ist ein heiteres und warmherziges Wesen, das der Dienerschaft dieselbe Freundlichkeit wie allen anderen entgegen bringt.

Eines Tages fällt Awyn im Wald in ein Loch im Boden. Zu seiner Überraschung findet er dort eine merkwürdige Frau, die er aus ihrem Schlaf erweckt. Die Frau, Vide, behauptet von sich ein Teufel zu sein und die Engel vernichten zu wollen. Und tatsächlich verfügt sie über zahlreiche übermenschliche Fähigkeiten. Um ihre ganze Macht entfalten zu können, benötigt sie allerdings einen menschlichen Partner – und mit dem ebenso gutaussehenden wie starken Awyn würde sie nur zu gern diesen Pakt eingehen. Doch Awyn hat kein Interesse, sein ruhiges Leben aufzugeben. Erst als feindliche Ritter das Dorf angreifen und alle Bewohner auslöschen wollen, geht er den Handel mit Vide ein. Im Austausch für seine Seele verschafft sie ihm die Kraft, die Feinde zu besiegen und sein Zuhause zu retten.

Soweit, so gut. Weniger gefällt es Awyn, dass sich Teufel Vide mit ihrem äußerst gut bestückten Frauenkörper ungefragt in seinem Zimmer einquartiert und zudem noch als Zimmermädchen im Hause Fiacl anfängt. Noch dazu hält Vide an ihrem Plan fest, die Engel zu töten und einen krieg mit der Kirche vom Zaun zu brechen. Und Awyn hängt nun mit drin – ob er will oder nicht…

Eigene Meinung
Mit „7th Garden“ von Mitsu Izumi bringt Tokyopop eine weitere Fantasy-Serie klassischen Stils. Ein junger Krieger gerät unfreiwillig in den Krieg zwischen Gut und Böse, muss sich im Eifer des Gefechts für eine Seite entscheiden, um seine Lieben zu retten und erhält dafür von einem magiebegabtem Wesen eine besondere Macht. Doch diese Macht bringt auch Ärger und Gefahren sich. Und natürlich begibt sich der Held auf einen inneren Selbstfindungstrip, der langsam ans Licht bringt, warum er verbirgt, dass er in Wahrheit ein Krieger und kein Gärtner ist. Als innovativ kann man diese Handlung nicht bezeichnen.

Nein, die Story ist es wirklich nicht, die „7th Garden“ zu einem bemerkenswerten Manga macht. Im krassen Gegensatz dazu stehen die herausragenden Zeichnungen. Feine Linienführung beim Charakterdesign, individuelle Optik selbst bei Randfiguren und Statisten und nicht zuletzt die Detailverliebtheit machen hier den Unterschied aus. In einer Zeit, in der die Tendenz ohnehin schon zu spärlichen Hintergründen geht, fallen diese liebevoll gestalteten Settings umso positiver auf. Auch die Ausstattung und Kleidung der Charaktere ist – selbst gemessen an Fantasy-Serien – ausgesprochen prächtig und beschränkt sich in dieser Detailliertheit  nicht auf einzelne Frontalportraits. Das sind echte Hingucker, die man gesehen haben solltes

© Rockita

7th Garden: © 2014  Mitsu Izumi  Shueisha / Tokyopop

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Sailor Moon Crystal“ erhält Sequel

© Naoko Takeuchi/ PNP/Kodansha/Toei Animation

Die offizielle Homepage des „Sailor Moon“ Franchise zum 25. Jubiläum der Serie kündigt an, dass ein Sequel zu „Sailor Moon Crystal“ in Arbeit ist. Weitere Informationen werden später folgen.

Außerdem wurde in Japan ein Release der alten „Sailor Moon“-Serie auf Blu-ray angekündigt. Die ersten 23 Episoden der ersten Staffel erscheinen am 14. Juli. Vol. 2 wird am 09. August folgen. Danach wird die zweite Staffel auf Blu-ray umgesetzt.

||||| Like It 15 Find ich gut! |||||

Erste Sprecher für „One Punch Man“ bekannt

KAZÉ hat die Synchronsprecher der beiden Hauptcharaktere Saitama und Genos aus dem populären Anime „One Punch Man“ bekannt gegeben:

Der kahlköpfige Titelheld wird von Fabian Oscar Wien gesprochen, während seiner Cyborg-Schüler Genos von Nico Sablik vertont wird.

Am 31. März 2017 kommt die erste DVD-Box auf den deutschen Markt, bei den „KAZÉ Anime Nights“ am 28. Februar 2017 werden die ersten 3 Episoden mit deutscher Synchro in deutschen Kinos gezeigt.

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 664

Manga News WinterDiese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Haus der Sonne
Platinum End
Ousama Game Origin

 

Panini-Manga-logoPanini Manga hat die folgenden neuen Bände veröffentlicht:
Ein Lehrer zum Verlieben 6
Kiss x Death 2
Mai Ball! – Fussball ist sexy 7
My Love Story!! – Ore Monogatari 3
Twin Star Exorcists 4
Willkommen im (Ero)Manga-Club 2

Japanische Manga-Charts vom 9. bis 15. Januar 2017 von Oricon
01. Tokyo tarareba musume #7
02. 7SEEDS #33
03. Blue Exorcist #18
04. Amaama to Inazuma #8
05. Yomawushi Pedal #48
06. Food Wars – Shokugeki no Soma #22
07. Black Butler #24
08. Gozen 0-ji, Kiss-shi ni kite yo #5
09. Seraph of the End#13
10. BTOOOM! #22

Quelle: www.oricon.co.jp

US-Amerikanische Manga-Charts vom 9. bis 15. Januar 2017 von der New York Times
01. The Legend of Zelda: Legendary Edition #2
02. One-Punch Man #10
03. Die Braut des Magiers #6
04. Tokyo Ghoul #1
05. The Legend of Zelda: Legendary Edition #1
06. Seraph of the End #11
07. Tokyo Ghoul #10
08. One-Punch Man #1
09. Death Note (Black Edition) #1
10. Attack on Titan #20

Quelle: nytimes.com

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||
1 2 3 5