Triage X Comic Anthology TRIBUTE X

Name: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Englischer Name: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Originaltitel: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Corp. 2015
Deutschland: Carlsen 2018
Mangaka: Storys: Shouji Sato, D.P, Hiroki Obara, Sakaki Yoshioka, Masumi Futaba, Akinari Nao, Sutaro Hanao, Ryu Miyao, Sanshoku Amido, Kenji Sugawara, Tsuyoshi Watanabe, Endo, Makusu, Hiromitsu Takeda, Yoshimi Sato, Daisuke Yui, Masaharu Takano
Illustrationen: Erect Sawaru, Yushiaki Katsurai, Sora Inoue, Milan Matra
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Inhalt & Eigene Meinung
„Triage X“, die Serie um die mysteriöse Organisation „Black Label“ und ihre gut gebauten Mitarbeiterinnen, ist auch hierzulande erfolgreich. Nachdem die Anime-Serie erfolgreich im deutschen TV läuft, legt nun der Carlsen-Verlag nach und bringt mit „TRIBUTE X“ eine Anthologie zur Reihe heraus. Die ist in Japan bereits 2015 erschienen und beinhaltet 27 Geschichten sowie vier Artworks aus dem „Triage X“-Universum. An die 30 mehr oder minder namhafte Mangaka haben sich ihre Gedanken zur Serie gemacht und diesen Ausdruck verliehen. Mit den meisten Namen dürften hiesige Lesende wenig anfangen können. Lediglich Sora Inoue (u.a. „Mai Ball – Fußball ist sexy“) kann schon auf diverse Veröffentlichungen im deutschsprachigen Bereich blicken.

Inhaltlich sollte man sich keine Hoffnungen machen: Bei der Original-Serie war die Story schon mehr das Beiwerk, um die Charaktere in Szene zu setzen und deren körperlichen Reize anschaulich zur Geltung zu bringen. In den Kurz- und Kürzestgeschichten dieses Bands mit einer maximalen Länge von zehn Seiten sieht das nicht anders aus. Eigentlich geht es nur um Höschen, sexy Outfits, pralle Hintern und vor allem um Möpse. Vor allem Badesituationen werden daher von mehreren Autoren aufgegriffen. Der Witzfaktor der holden Nacktheit ist allerdings rasch aufgebraucht. Am lesenswertesten sind noch die Vier-Panel-Strips von Masumi Futaba..

Carlsen bringt den Band als Klappenbroschur mit zwei Farbseiten heraus. Zurecht gibt es die Anthologie im Laden nur eingeschweißt: Manch eine Zeichnung kratzt ganz schön an der Grenze zur Jugendfreigabe, insbesondere die Illustration des Zeichners mit dem vielsagenden Künstlernamen Erect Sawaru.

Vielleicht hätte man anstatt einer Anthologie besser gleich ein Artbook mit Illustrationen verschiedener Künstler zur Serie herausbringen können. Das hätte den optischen Ansprüchen der Zielgruppe genügt.

© Rockita

Triage X Comic Anthology TRIBUTE X: © 2015  Shouji Sato, D.P, Hiroki Obara, Sakaki Yoshioka, Masumi Futaba, Akinari Nao, Sutaro Hanao, Ryu Miyao, Sanshoku Amido, Kenji Sugawara, Tsuyoshi Watanabe, Endo, Makusu, Hiromitsu Takeda, Yoshimi Sato, Daisuke Yui, Masaharu Takano, Erect Sawaru, Yushiaki Katsurai, Sora Inoue, Milan Matra  Kadokawa Corp. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Neue Serie von Chiho Saito in Japan

Der Shogakukan-Verlag hat eine neue Serie der „Utena“-Mangaka Chiho Saito angekündigt. Die neue Serie wird den Titel „Kaguya-den“ tragen und sich um das in Japan bekannte Märchen „Prinzessin Kaguya“ drehen.

Von Chiho Saito wurden bereits mehrere Serien in deutscher Sprache veröffentlicht, neben „Utena – Revolutionary Girl“ etwa „World of the S&M“ oder zuletzt „Valmont – Gefährliche Liebschaften“.

Quelle: ANN

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Neues „Detektiv Conan“ Kapitel erscheint am 11. April

Laut neuesten Vorabinfos aus der nächste Woche erscheinenden Ausgabe des Shounen Sunday Magazins wird es in der am 11. April erscheinenden 20. diesjährigen Ausgabe des Magazins endlich wieder ein neues Kapitel von „Detektiv Conan“ geben.

Gosho Aoyama legte Anfang Dezember eine mehrmonatige Pause ein um sich von einer Krankheit, sowie den anstrengenden Arbeiten zum 20 Jährigen Anime Jubiläum und dem neuesten Kinofilm zu erholen.

Ob diese Pause nun komplett zuende ist wird sich demnächst zeigen.

Quelle: DCTP

||||| Like It 16 Find ich gut! |||||

„Sword Art Online“-Ehrengäste auf der AnimagiC

In Kooperation mit Aniplex, WAKANIM und peppermint Anime präsentiert die AnimagiC die Macher der Serie „Sword Art Online„. Autor Reki Kawahara, der Buchillustrator und Original-Charakterdesigner abec reisen mit ihrem Redakteur Kaoru Adachi und dem Produzenten Shinichiro Kashiwada vom 3. bis 5. August nach Mannheim.

Die SAO-Macher könnt bei Q&A-Panels und Signierstunden treffen.

Quelle: Pressemeldung

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

„Trinity Blood“-Manga endet in Japan

Der Manga „Trinity Blood“ aus der Feder von Kiyo Kyujyo zur gleichnamigen Light Novel-Serie von Sunao Yoshida endet in Japan im April. Bereits im Dezember war bekanntgegeben worden, dass die Serie ihren letzten Handlungsbogen begonnen hat. Im April letzten Jahres erschien der 20. Sammelband.

Die Manga-Serie „Trinity Blood“ startete in Japan 2004. Planet Manga (heute: Panini Manga) holte die Serie ab 2006 in den deutschsprachigen Raum. Aktuell liegen 19 Bände in deutscher Veröffentlichung vor. Auch die Veröffentlichung der ersten Roman-Reihe wurde begonnen, allerdings nach wenigen Bänden eingestellt. Durch den plötzlichen Tod des Autors endete die Roman-Serie auch in Japan abrubt.
Zum Stoff gibt es auch eine 24-teilige Anime-Serie aus dem Studio GONZO. Diese  liegt vollständig in deutscher Sprache auf DVD vor.

Quelle: ANN

 

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Neue Serie von Ichigo Takano in Japan

Ichigo Takano beginnt im April eine neue Serie mit dem Titel „Kimi ni nare“ im „Monthly Action“-Magazin (Futabasha-Verlag) in Japan. Die Serie wird mit einem 59-Seiten-Kapitel starten und erhält zudem die Cover-Illustration.

Die Serie ist inspiriert von der japanischen Band Kobukuro, der Serientitel ist identisch mit dem eines aktuellen Songs der Musikgruppe. Nähere Informationen zu der Kooperation wird es im nächsten Magazin geben.

Ichigo Takano ist hierzulande vor allem bekannt für seine Serie „Orange“, die hierzulande bei Carlsen erscheint.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Arina Tanemura und Yui Kikuta beenden „Shunkan Lyle“

 In Japan gab der Ichijinsha-Verlag bekannt, dass Arina Tanemura und Yui Kikuta ihren gemeinsamen Manga „Shunkan Lyle“ im April beenden. Die Serie lief dort seit Oktober 2015. Im letzten August erschien in Japan der dritte Tankobon-Band.

Arina Tanemura ist hierzulande wohlbekannt durch Serie wie „Kamikaze Kaito Jeanne“, „Fullmoon wo sagashite“ oder jüngst „My Magic Fridays“. Yui Kikuta war lange ihre Assistentin, bevor sie sich selbstständig machte.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

„Maid-sama“ bekommt Extra-Kapitel in Japan

In Japan wurde bekanntgegeben, dass der Manga „Maid-sama“ von Hiro Fujiwara ein neues Kapitel bekommen soll. Das Spezial-Kapitel wird demnach in der April-Ausgabe des „LaLa“-Magazins (Hakusenha-Verlag) erscheinen, wo früher die Serie lief. Inhaltlich soll das Kapitel an die Hochzeit der Protagonisten Misaki und Usui anschließen.
Es handelt sich um das dritte Spezial-Kapitel, zwei weitere erschienen bereits im März bzw. August 2017.

Die Serie „Maid-sama“ erschienen ursprünglich ab 2006, zwei Jahre später startete die deutsche Fassung bei Carlsen. Der Verlag publizierte alle 18 Bände.

Quelle: ANN

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||
1 2 3 5