Cherry Juice

Name: Cherry Juice
Englischer Name: Cherry Juice
Originaltitel: Cherry Juice
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2004
Deutschland: Tokyopop 2006, Carlsen 2010
Mangaka: Haruka Fukushima
Bände: 4 Bände / 2 Sammelbände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
9,95 € (Sammelband)

Cherry Juice Band 1Story
Minami Hasaki (15 Jahre alt) ist ein richtiger Frauenschwarm, besucht die Koch-AG und ist der drei Tage jüngere Stiefbruder von Otome Hasaki. Minamis Mutter und Otomes Vater haben geheiratet, als die beiden noch klein waren. Doch wie es für Geschwister so üblich ist, streiten sich die beiden andauernd. Vor allem Minami ärgert Otome sehr gerne. Als sie Kinder waren, haben sie stets alles zusammen gemacht, doch als sie älter werden, sind manche Sachen auf einmal nicht mehr so einfach. Als dann auch noch ihre Großmutter krank wird und deshalb zu ihnen in die Wohnung zieht, müssen sich Otome und Minami ein Zimmer teilen, was den beiden absolut nicht in den Kram passt. Das Zimmer ist nun streng in 2 Bereiche eingeteilt und durch einen großen Vorhang, der quer durchs Zimmer hängt, getrennt.

Otome ist in der Kendo-AG, aber nicht weil sie sich sonderlich für Kampfsport interessiert, sondern eigentlich nur aus einem Grund: Amane. Amane ist ein Freund von Minami und geht auch in die Kendo-AG. Otome hat sich seit dem ersten Moment als sie Amane sah in ihn verliebt. Alles scheint in Ordnung zu sein. Minami kann sich vor Verehrerinnen kaum retten und Otome schwärmt heimlich für ihren Amane. Doch als Amane nach all den Jahren die Initiative ergreift und Otome in einem ungestörten Moment küsst, ändert sich alles. Denn Minami sah zufällig, wie die beiden sich küssten, weil er Otome ihr Pausenbrot vorbei bringen wollte. Zuerst steckt Minami das recht cool weg und möchte von so etwas gar nichts wissen, doch es scheint ihn mehr zu beschäftigen, als ihm lieb ist.

Auch Otome weiß nicht so recht, wie sie mit der neuen Situation umgehen soll, die sie sich doch so lange herbei ersehnt hatte. Unter ihrem Kopfkissen hat sie ein Foto, auf dem sie, Minami und Amane zusammen drauf sind versteckt. Hegt Otome etwa mehr Gefühle für ihren Stiefbruder, als nur geschwisterliche Liebe? Beide schlagen sich diese Gedanken aus dem Kopf und wollen davon nichts wissen, doch alltägliche Situationen erweisen sich auf einmal komplizierter als Gedacht. So überrascht Minami Otome aus Versehen nackt im Badezimmer, worauf hin sie ihm eine Waschschüssel an den Kopf wirft, oder es stört sie, dass Minami fast nackt (nur in Boxershorts) schläft und beschimpft ihn andauernd als perverses Stück und Kindskopf. Auch traditionelle Anlässe, wie das gemeinsame Besuchen des Sommerfests bringen neue Probleme mit sich:

Cherry Juice Sammelband 2Soll Otome nun wie jedes Jahr mit ihrer Familie und ihrem Bruder zusammen auf das Fest gehen, oder soll sie mit Amane, der sie eingeladen hat, dort hingehen?

Eigene Meinung
Die verzwickte, aber witzige und liebevolle Liebesgeschichte der beiden Stiefgeschwister fesselt einen von der ersten Seite an. Es ist interessant, mehr über die beiden und ihre Vergangenheit zu erfahren. So erfährt man z.B., wie die beiden als Kinder immer ihren Sommer gemeinsam bei ihrer Oma verbracht haben, zusammen in einem kleinen Planschbecken gebadet haben und wie durch Zufall (oder eher Schicksal?) landen die beiden auch jetzt wieder im Planschbecken und sie würden sich fast näher kommen, wenn sie nicht von Freunden überrascht worden wären… Der arme Minami muss am meisten unter dieser schwierigen Beziehung leiden und vor allem unter Otomes Gefühls- und Wutausbrüchen. Schön, dass die Serie endlich auch hierzulande auf Deutsch erscheint. In Japan wird momentan übrigens die zweite Serie „Orange Planet“ von Haruka Fukushima veröffentlicht.

Cherry Juice: © 2004 Haruka Fukushima, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar