Hang Out Crisis

Name: Hang Out Crisis
Englischer Name:
Originaltitel: Hang Out Crisis
Herausgebracht: Japan: Takeshobo 2015
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: OWAL
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,50 €

Story
Josei und Motoki sind an ihrer Uni eigentlich die Aufreißer schlechthin. Doch eine ihrer Parties läuft nicht so wie erwartet und es findet sich keine, mit der die Beiden in’s Bett steigen würden. Reichlich angetrunken landen sie ausgerechnet zusammen in einem Love-Hotel und treiben es miteinander.

Allerdings ist für Motoki nach dieser Nacht nichts mehr wie vorher, denn er bekommt bei den hübschesten Mädchen einfach keinen mehr hoch. Verzweifelt nun schwul zu sein, sucht er einen Massagesalon für Männer auf, um sich seiner Sexualität bewusst zu werden.

Dies gefällt nun Josei so gar nicht!

Werden die Beiden noch zusammen kommen? Selbst dann, wenn es aufgrund von Eifersucht und verletzten Gefühlen hoch her geht?

Weiterhin gibt es noch zwei Zusatzgeschichten!

In „Das geheime Leben der Angestellten“ vertreibt sich eben so einer seine Zeit mit einem Callboy und überfordert den armen Kerl dabei fast mit seinen Wünschen. Dabei sind das nicht mal wirklich seine Vorlieben!

Dagegen bekommt man in „Die Schöne und das Biest“ eine interessante Version des Märchens im Boys Love Stil!

Eigene Meinung
Mir gefiel „Hang Out Crisis“ sehr gut. Zwar geht es deutlich um Sex, aber der Manga hatte auch genug Handlung, um einen dennoch zu fesseln. Die Panels waren recht textlastig, aber das gute Zusammenspiel von Handlung und Sexszenen glich das ganz gut wieder aus, so dass man den Manga schon mal in einem Rutsch durchlesen kann.

Die Charaktere hätten noch etwas besser ausgearbeitet sein können. Sie blieben doch ein wenig flach, aber die Beiden waren dennoch süß zusammen. Das Hauptaugenmerk lag auch klar bei ihnen, die Nebencharaktere hinterließen leider noch weniger Eindruck.

Von den Zusatzgeschichten gefiel mir besonders „Die Schöne und das Biest“, auch wenn sie recht kurz war, war sie doch echt niedlich und etwas weniger explizit als die Anderen.

Zeichnerisch ist der Manga wirklich toll. Gerade die expliziten Stellen sind gut in Szene gesetzt und dabei nie geschmacklos oder zu vulgär.

Aufgrund des hohen Sexanteils ist der Manga jedoch wirklich nur für Leser ab 18 geeignet.

Fans von wirklich guten Boys Love Manga, sollten bei „Hang Out Crisis“ beherzt zugreifen!

Hang Out Crisis: © 2015 OWAL, Takeshobo/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||