„Lupin III“-Schöpfer Monkey Punch ist tot

© mantan-web.jp

Der Schöpfer des berühmten Manga „Lupin III“, Monkey Punch (bürgerlicher Name: Kazuhiko Katō) starb am 11. April an einer Lungenentzündung. Er wurde 81.

Monkey Punch wurde 1937 in Hamanaka, Hokkaido, geboren. Sein großes Debüt gab er 1965 mit dem Manga „Playboy Nyūmon“ im „Manga Story“-Magazin des Futabasha-Verlags.

1967 erschien die allererste „Lupin III“-Geschichte in Futabashas „Manga Action“-Magazin. Aufgrund der Popularität des Mangas kam es 1971 zur allersten Anime-Adaption von „Lupin III“. Das Franchise hat seither zahlreiche Anime-Serien und -Filme, sowie -Live-Action-Fassungen und -Spiele hervorgebracht.

In den 80er Jahren erhielt Monkey Punch zahlreiche Auszeichnungen wie den Inkpot Award von Comic-Con International und den Meritorious ServiceAward des Tokyo Anime Award Festival. In den letzten Jahren war Monkey Punch Gastdozent für Mangaproduktion an vielen großen Universitäten.

In Deutschland wurde 1987 der „Lupin III“-Kinofilm aus dem Jahr 1979 Das Schloss des Cagliostro stark geschnitten als Hardyman räumt auf auf VHS veröffentlicht, sowie im Fernsehen als Hardyman schafft alle gezeigt (2006 veröffentlichte Kazé, damals Anime Virtual, eine komplett neusynchronisierte ungeschnittene Fassung des Films).

2001 zeigte MTV die vier TV-Specials aus den 90er Jahren zum ersten Mal im deutschen Fernsehen.

Der neueste abendfüllende Anime-Film, „Lupin the IIIrd: Mine Fujiko no Uso“ (Lupin III.: Fujiko Mines Lüge), erscheint am 31. Mai in den japanischen Kinos.

Quelle: ANN

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

GuestGuestGuest