Spirited Away – Chihiros Reise ins Zauberland

Name: Chihiros Reise ins Zauberland
Englischer Name: Spirited Away
Originaltitel: Sen to Chihiro no Kamikakushi – Spirited Away
Herausgebracht: Japan : 2001
Deutschland : Carlsen 2002
Mangaka: Hayao Miyazaki
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Spirited Away - Chihiros Reise ins ZauberlandStory
Chihiro Hagino ist ein freundliches, etwas ängstliches Mädchen. Für sie bricht fast eine Welt zusammen, als ihre Eltern beschließen umzuziehen. Sie hat Angst vor der fremden großen Stadt, in der sie überhaupt keine Freunde hat. Umso mehr klammert sie sich auf der Fahrt in ihr neues Zuhause an den Blumenstrauß, den ihr ihre beste Freundin als Abschiedsgeschenk mit auf den Weg gegeben hat. Während sich die Eltern freuen, unterwegs zu sein, fühlt sich Chihiro unwohl.

Kein Wunder, da die Eltern von Kartenlesen keine Ahnung haben und sich mal eben verfahren, bis sie auf einem Waldweg, vor einem langen, dunklen Tunnel herauskommen. Die Eltern steigen aus und wollen durch den Tunnel gehen um zu sehen, wo sie sich befinden. Nur die Angst, allein gelassen zu werden, treibt Chihiro dazu, ihren Eltern zu folgen. Nach einem Marsch über eine malerische Bergwiesenlandschaft findet die Familie eine kleine Stadt hinter einem Bach.

Chihiro ist die Sache nicht geheuer und möchte zum Auto zurück gehen, doch ihre Eltern stören sich nicht daran und wollen lieber die Stadt besichtigen. Dort finden sie schnell ein Gasthaus, in dem sie sogleich anfangen kräftig alles in sich rein zu schaufeln, was sie in die Finger bekommen. Chihiro lässt sie allein und bemerkt mehrere merkwürdige Wesen, die ihr Angst machen. Zudem geht auch noch die Sonne unter und mehr dieser Wesen erscheinen. Ein Junge erscheint, der sie beschwört, sofort die Stadt zu verlassen, sie dürfe nach Sonnenuntergang nicht hier bleiben. Chihiro rennt draufhin sofort zu der Gaststätte um ihre Eltern zu holen, muss aber bemerken, dass diese sich inzwischen in Schweine verwandelt haben. Voller Angst rennt sie aus der Stadt zu dem Bach zu, da bemerkt sie, dass aus diesem ein reißender Fluss geworden ist. Sie schafft es nicht mehr, in zu überqueren und kehrt zurück. Voller Entsetzen merkt sie, dass sie sich aufzulösen droht. Da erscheint wieder der Junge und gibt ihr eine Kugel zu essen, um sie wieder zu materialisieren.

Spirited Away - Chihiros Reise ins Zauberland 4Er sagt ihr, dass sie nun warten, bis zum nächsten Morgen und dann die Stadt verlasen soll, doch Chihiro möchte ihre Eltern nicht hier lassen. Daraufhin erklärt der Junge, der sich als Haku vorstellt, ihr, dass sie dann arbeiten muss, um hier bleiben zu dürfen und bringt sie zu einem alten Bekannten, der wiederum sie zu Lin, einer Freundin bringt. Die arbeitet im größten Badehaus der Stadt und hilft Chihiro, dort Arbeit zu finden. Nun muss sie dort, ganz auf sich gestellt leben und arbeiten und versucht, ihre Eltern zu retten. Doch die sollen geschlachtet werden…

Eigene Meinung
„Spirites Away“ ist der Cine-Manga zu einem Fantasy-Anime der Spitzenklasse. Der Manga ist gut umgesetzt und lässt auch wichtige Details im Gegensatz zu anderen Cine-Manga nicht aus. Für die, denen es zu teuer ist, sich den Anime auf DVD zu kaufen, ist das hier eine gute Alternative.

© Rockita

 

 

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Duel Masters (Cine Masters)

Name: Duel Masters
Englischer Name: Duel Masters
Originaltitel: Duel Masters
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2004
Mangaka:
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Duel Masters 1Story
Die Welt ist nicht mehr so, wie wir sie kennen. Fünf neue Zivilisationen – abhängig von Wasser, Natur, Licht und Dunkelheit – können durch ein spezielles Card Game – Duel Masters – in unsere Welt gelangen. Es sind viele, die sich diesem Spiel widmen, doch nur wenige können die Kreaturen dieser Zivilisationen herbei rufen. Diese Spieler nennt man Kaijudo-Master.

Shobu Kirifuda ist ein kleiner Junge mit einer Leidenschaft zum Karten – Strategiespiel „Duel Masters“. Die Freude an diesem Spiel hat er von seinem Vater Shori geerbt. Der war ein großer Kaijudo-Master, bis er plötzlich unter seltsamen Umständen verschwand. Seitdem lebt Shobu allein mit seiner Mutter.

Shobu ist wahnsinnig stolz darauf, so gut spielen zu können und noch keinen Kampf verloren zu haben. Als er wieder einmal gegen seinen Freund Rekuta gewinnt, wird sein Siegestaumel von einem alten Mann unterbrochen, der sie an das nahende Turnier erinnert. Wie vom Blitz getroffen spurtet Shobu los und schafft es tatsächlich noch nicht, wegen Unpünktlichkeit, disqualifiziert zu werden. Während des Turniers legt er los und zeigt sein ganzes Können, indem er nicht nur normale Duellanten sondern auch miese Falschspieler nahezu mühelos bezwingt. Damit erregt er die Aufmerksamkeit von Knight, dem weltbesten Kaijudo-Master, der auch Shobus Vater kannte und schätzte.

Duel Masters 2Nach dem Turnier kommt er zu Shobu und schlägt ihm ein Spiel vor. Shobu ist Feuer und Flamme, doch am nächsten Tag scheint ihn sein Glück verlassen. Nicht nur, dass Knight alle seine Angriffe mühelos einsteckt, er kann sogar fast alle Schilde Shobus zerstören. Knight ist enttäuscht. Er fordert Shobu auf aufzugeben, wenn ihm das Spiel so wenig bedeutet. In Wirklichkeit will er Shobu neue Energie geben. Das gelingt ihm auch denn Shobu erscheint wieder sein Vater vor Augen, der ihn beschwört niemals aufzugeben. Solange er fair und ehrlich spiele und sein Bestes gebe, würde er immer Siegen. Shobu fasst neuen Mut und liefert ein unwahrscheinlich gutes Duell. Trotzdem schafft er es schließlich nicht, Knight zu besiegen. Knight erkannte durch diesen Kampf das große Potential von Shobu. Er verspricht ihn weiter im Auge zu behalten.

Nur Shobu hat ein Problem: Die Abmachung mit seiner Mutter: Bei einer Niederlage muss er sämtliche Hausarbeiten übernehmen.

Eigene Meinung
“Duel Masters“ ist der Cine-Manga zur Anime-Serie. Die Umsetzung zum Manga ist sehr gut erfolgt, der Zeichenstil der Serie ist nicht zu verachten. „Magic-“ und/oder „Yu-Gi-Oh!“-Fans werden wohl die Serie nur als Abklatsch der anderen großen Kartenspiele sehen. Dennoch laufen hier auch noch andere Faktoren mit einher.

© Rockita

Duel Masters: © 2004 Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

DragonBall Z – Die Ginyu-Saga

Name: DragonBall Z – Die Ginyu-Saga
Englischer Name: DragonBall Z – Ginyu Arc
Originaltitel: DragonBall Z – Ginyû Hen
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2006
Deutschland: Carlsen 2008
Autor: Akira Toriyama / Jump Comics
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

DragonBall Z - Die Ginyu-Saga Band 1Story
Die „Ginyu-Saga“ von „DragonBall Z“ beginnt mit dem Sieg von Son-Goku und seinen Freunden über den Saiyajin Vegeta. Schwer verletzt muss dieser klein beigeben und die Erde verlassen. Doch auch bei den „Siegern“ sind die Verluste groß. Yamchu, Chao-Zu, Tenshinhan und Piccolo verloren während der Kämpfe ihr Leben. Mit Piccolo verstarb auch Gott, der sich kurz vor Beginn der Gefechte mit dem „Sohn“ seiner anderen Hälfte vereinigte. Mit ihm verschwanden auch die DragonBalls und damit jede Hoffnung der Menschen, die Getöteten wieder zum Leben zu erwecken. Zudem ist auch noch Son-Goku schwer verletzt und unfähig, die Erde in nächster Zeit ein weiteres Mal zu verteidigen. Selbst magische Bohnen gibt es keine mehr, um eine schnellere Heilung herbei zu führen.

In dieser schwierigen Situation hat plötzlich Kuririn eine geniale Idee. Wie sich herausstellte, waren Gott und Piccolo Außerirdische, sogenannte Namekianer – Angehörige einer Rasse mit der besonderen Fähigkeit, DragonBalls herstellen zu können. Durch Rücksprache mit Meister Kaioh erfahren die Freunde, dass es den Planeten Namek noch gibt, ebenso noch eine kleine Gruppe überlebender Namekianer. Schnell schöpfen Bulma und die anderen neue Hoffnung und planen eine Reise nach Namek, um einen neuen Gott für die Erde und damit neue DragonBalls zu suchen. Auch die Aussicht auf noch mächtigere Drachenkugeln auf dem Heimatplaneten von deren Herstellern, verspricht eine Chance auf Erfolg.

In Gotts altem Raumschiff machen sich Bulma, Kuririn und Son-Gohan auf den Weg nach Namek. Doch auch andere sind auf dem Weg dorthin. Vegeta, inzwischen wieder genesen, muss entsetzt feststellen, dass sein Meister Freezer inzwischen alles über die DragonBalls weiß und bereits auf Namek mit der Suche begonnen hat. Daraufhin macht er sich selbst auf den Weg dorthin. Leider ist Freezer nicht allein gekommen. Sein Anhang verspricht nicht nur für die Erdlinge, sondern auch für ihn große Gefahr…

DragonBall Z - Die Ginyu-Saga Band 2Eigene Meinung
Der Anime-Comic zur Serie „DragonBall Z“ bietet eine echte Alternative zur Fernsehserie. Im Gegensatz zu den früheren Heftchen wurde hier von Carlsen mit hochwertigem Papier, gestochen scharfen Screenshots und einer absolut ordentlichen Übersetzung gearbeitet. Teilweise wurden Repliken aus der deutschen Anime-Fassung übernommen, teilweise wurden damals falsch oder schlecht übersetzte Parts verbessert.

Durch die strikte Panelaufteilung wird ein angenehmes und einfaches Lesen ermöglicht. Gerade für Einsteiger im „Manga“-Lesen bietet diese Reihe eine gute Möglichkeit. Hierzu kommen noch die ganzen Vorteile des Lesens: Kein Ärgern über etwaige geschnittene RTL II-Fassungen, keine Werbeunterbrechungen, keine ständigen Wiederholungen und Zusammenfassungen und kein folgenlanges Warten, dass aus dem ewigen Anstarren, Anspannen und Angiften endlich ein Kampf entsteht. Gerade letzteres war gerade beim „DragonBall Z“-Anime leider sehr verbreitet. Auch solche, die mit dem Manga von Akira Toriyama aus dem einen oder anderen Grund nichts anfangen können, werden hier auf ihre Kosten kommen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei der deutschen Ausgabe auch. Ich persönlich war sehr positiv überrascht von den Anime-Comics und kann sie nur weiter empfehlen.

© Rockita

DragonBall Z – Die Ginyu-Saga: 2006 Akira Toriyama /Jump Comics Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen

Name: Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen
Englischer Name:
Originaltitel:
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2004
Autor: Butch Hartman / Steve Marmel
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Cosmo & Wanda - Wenn Elfen helfen Band 1Story
Cosmo & Wanda ist der Cine-Manga zur gleichnamigen Cartoon-Serie. Bei Tokyopop erscheinen die besten Episoden zum immer wieder lesen.

Der kleine Timmy hat zwei so genannte „Elfeneltern“ oder auch „Elfenpaten“ namens Cosmo und Wanda. Diese beiden versuchen so gut es geht ihrem Schützling jeden Wunsch von den Augen ablesen, so übertrieben und sinnlos er auch sein mag. Leider sind Cosmo und Wanda noch in der Übungsphase, daher klappt nicht jeder Zauber so wie er sollte. Hinzu kommt noch die große Naivität der beiden, weswegen manche Wünsche zwar von ihren Vorstellungen her erfüllt worden sind, jedoch in Wahrheit nicht ganz Timmys Bedürfnissen entsprechen.

In der ersten Folge namens „Besuch aus der All“ sehen sich Timmy und seine beiden Kumpel Chester und A.J. die, ihrer Meinung nach, beste „Crash Nebula“-Folge aller Zeiten an. Klar, dass die drei danach sofort alle guten Szenen nachspielen wollen. Zu dumm, dass sie zwar, durch Cosmo und Wanda, eine richtige X-2000 Laserwaffe, aber leider (noch) keinen Alien für die Stelle an der es ums Gehirnaussaugen geht, haben. Auch hier helfen Cosmo und Wanda ein wenig nach. Da das Erschaffen von Aliens allerdings nicht gerade ihre Stärke ist, borgen sie sich den sehr alienhaften Prinzen Mark vom Planeten Yugopotamien aus.

Cosmo & Wanda - Wenn Elfen helfen Band 2Das schreit natürlich nach Rache. Sofort beschließt der König des Planeten, die Erde zu vernichten und den Prinzen zu retten… nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Doch Söhnchen Mark will gar nicht zurück. Er hat sich inzwischen in Timmys bösartiges Kindermädchen Vicky verliebt. Was werden unsere Helden tun, um Mark wieder rechtzeitig auf seinen Planeten zurück zu bringen? Und was ist mit seiner Liebe zu Vicky? Schließlich dürfen Elfen wie Cosmo und Wanda wahre Liebe nicht verhindern…

Eigene Meinung
Dieser Cine-Manga zeugt im Vergleich zu anderen von einer gewissen Originalität. Obwohl der Zeichenstil an eine Mischung aus Fred Feuerstein und den Powerpuff Girls erinnert, bestehen die Stories aus aufgemöbeltem Althergebrachtem, was die Serie ohne Gefahr der Verdummung zu genießen lässt. Man kann allerdings nicht von der Hand werfen, dass auch diese Serie eher jüngere Leser anspricht. Für einen kleinen Spaß ist sie allerdings für alle gut.

© Rockita

Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen: © 2004 Butch Hartman / Steve Marmel, Tokyopop

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||