Zu jung für die Liebe?

Name: Zu jung für die Liebe?
Englischer Name:
Originaltitel: Miseinen Dakedo Kodomo Janai
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2013
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Kanan Minami
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Zu jung für die Liebe 1Story
Die aus reichem Elternhaus stammende und zudem noch extrem verwöhnte Karin hat ihren Vater ziemlich im Griff und hält das gesamte Hauspersonal täglich auf Trab. Es werden ihr alle wünsche erfüllt und sie muss sich um nichts kümmern.

An ihrem sechzehnten Geburtstag macht sie einen riesen Aufstand weil sie den falschen Geburtstagskuchen bekommen hat. Doch ihr Vater tut alles für sie, also muss das Personal sich eben bemühen Karins Wunsch zu erfüllen. Aber der Knüller soll erst noch kommen. Denn Karin soll einen von ihrem Vater ausgesuchten Kandidaten heiraten.

Das passt Karin natürlich überhaupt nicht. Schließlich möchte sie sich ihren zukünftigen selbst aussuchen. Natürlich besteht ihr Vater nicht auf die Hochzeit. Wenn sie nicht heiraten will, wird die Hochzeit eben abgesagt. Doch dann erfährt Karin um wen es sich handelt. Ihr zukünftiger Ehemann soll ihr Schwarm aus der Schule sein. Sein Name ist Nao Tsuguri und sie ist schon lange in ihn verliebt.

Naos Familie wurde daher in ihr Elternhaus eingeladen, um alles weitere zu besprechen. Karin war in ihrem ganzen Leben noch nie so aufgeregt. Sie versteckt sich am Hauseingang hinter einer Säule und beobachtet wie der Wagen der Tsuguris vorfährt. Doch ihr Versteck war nicht gerade vorteilhaft, denn Nao hat sie prompt entdeckt. Er reicht ihr seine Hand, lächelt sie an und bedankt sich für ihre Einwilligung zur Hochzeit. Er ist der glücklichste Mann in Japan.

Zu jung für die Liebe 2Während alle zusammensitzen um die Hochzeitspapiere durchzusprechen und zu unterzeichnen erzählt Nao, dass er Karin nicht mehr aus dem Kopf bekommen hat, nachdem er sie des Öfteren in der Schule gesehen hat. Karin hat Schmetterlinge im Bauch. Also ging es ihm genauso wie ihr? Ihre Liebe scheint schicksalhaft zu sein. Doch Karin war nicht bewusst, dass eine vom Schicksal vorherbestimmte Liebe so bitter sein kann.

Eigene Meinung
Ein wirklich lustiger Manga von Kanan Minami. Man merkt, dass sie von ihrem ehemaligen Smut Genre seit 3,2,1…Liebe? abgekommen ist. Und auch mit weniger Erotik als gewohnt, macht Kanan Minami ihren Job ganz hervorragend. Wer Kanan Minami kennt wird wieder mal von ihrer Zeichenkunst begeistert sein. Sie hat diese Story mit viel Witz und starken Charakteren gestaltet. Es macht einen heidenspaß diese Story zu verfolgen. Karin ist einfach der Knaller. Ich habe noch nie einen so unselbständigen, verwöhnten und dabei sehr dominanten Menschen erlebt. Wenn man diese Charaktereigenschaften und die ersten drei Seiten des Manga liest, denkt man Karin ist ein sehr unsympathischer Mensch. Aber wenn man die Story weiter verfolgt, entdeckt man ihren sehr sensiblen und romantischen Kern. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band.

Zudem könnt ihr euch auf zwei schöne Farbillustrationen und eine Shoco Card, sowie einen farblichen Steckbrief am ende des Manga über Kanan Minami.

© AyaSan

Miseinen Dakedo Kodomo Janai: © 2013 Kanan Minami, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||