Million Girl

Name: Million Girl
Englischer Name:
Originaltitel: Million Girl
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2009
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Kotori Momoyuki
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 5,95 €

Million Girl Band 1Story
Sachi stammt aus einer reichen Familie, die mit Edelsteinen handelt. Ihre Eltern sind bereits verstorben, so dass ihr Onkel sich um sie kümmert. Nett ist er nicht unbedingt aber er hat sie an der kaiserlichen Akademie angemeldet. Hier gehen die Kinder der oberen Zehntausend zur Schule. Sachi soll dem Familiennamen dort alle Ehre machen und dafür sorgen, dass der Name bei den reichen Familien bekannt wird. Jeden Tag strengt sie sich aufs Neue an.

Sie besucht an dieser Akademie die erste Klasse und hat auch schnell Anschluss gefunden. Alle bewundern ihre bernsteinfarbenen Haare, die sie von ihrer Mutter geerbt hat. Sie unterhält sich gerade mit einigen Freundinnen, als sie sieht, wie einem Jungen Geld abgenommen wird. Das gibt es doch nicht. Wird er etwa bedroht? Das kann sie nicht zulassen. Sie stürmt auf sie zu und stellt sich dazwischen. Unterbrochen wird das Ganze von einem anderen Jungen. Dieser trägt eine Augenklappe und stellt sich mit dem Namen Leon vor. Er erklärt ihr, dass es schon okay ist, dass dem Jungen sein Geld abgenommen wird, denn er hätte verloren.

Verloren? Was zum Teufel hat er denn verloren? Leon reicht ihr eine Einladung. Es ist eine Einladung zu einem Spiel namens ‘’Money Game’’. Betreibt der hier etwa illegales Glücksspiel? Sachi wendet sich ab. Mit so etwas will sie nichts zu tun haben. Als sie ihren Freundinnen von diesem Vorfall berichtet, werden die Mädchen kreidebleich. Sie erzählen Sachi, dass sie sich mit diesem Leon besser nicht anlegen sollte. Er ist der reichste Schüler an dieser Schule und hat am meisten Macht und Einfluss. Doch davon lässt Sachi sich nicht beirren.

Million Girl Band 2Nach dem Unterricht geht sie nach Hause, doch da wartet eine böse Überraschung auf sie. Die Villa ist komplett verwüstet worden und plötzlich stehen Leute von der Yakuza vor ihr. Sie erzählen ihr, dass das Edelsteingeschäft ihrer Familie pleite ist und ihr Onkel sie an die Yakuza verkauft hat. Sachi kann es nicht fassen. Die Yakuza bekommt Sachi und dafür wurden ihrem Onkel die Schulden erlassen. Schulden in Höhe von 100 Millionen Yen. Sachi nimmt die Beine in die Hand und läuft davon. Das kann doch nicht sein! Was soll sie nur tun? Wie soll sie nur so viel Geld auftreiben?

Dann fällt ihr dieses Glücksspiel in der Schule ein. Sie schaut in die Einladung. Der Gewinn beträgt 100 Millionen Yen. Das ist ihre Chance. Sie geht zu diesem Leon. Sie fragt ihn, ob er ihr das Geld leihen kann. Doch das tut er auf keinen Fall. Er sei doch keine Bank, bekommt sie zu hören. Sie könne die 100 Millionen Yen höchstens beim Money Game gewinnen. Doch dazu muss sie den Einsatz von einer Million Yen aufbringen. Doch soviel hat sie natürlich nicht. Sie bietet Leon ihr bernsteinfarbenes Haar als Einsatz. Leon ist von ihrem Mut beeindruckt und lässt sich darauf ein. Er reicht ihr das Startgeld und nun kann das Spiel beginnen….

Wird Sachi sich von der Yakuza freikaufen können? Was ist das nur für ein Spiel?

Eigene Meinung
„Million Girl“ ist ein Manga der das Leben der Reichen beschreibt, welche ihre Langeweile mit irgendwelchen Spielchen vertreiben, bei dem sie mit Geld nur so um sich werfen. Naja… wer es hat ^^” Sachi scheint die einzig Normale dort zu sein und muss sich nun durchschlagen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen. Könnte interessant werden. Die Zeichnungen sind nett anzusehen. Typischer Shojostil.

© AyaSan

Million Girl: © 2009 Kotori Momoyuki, Kodansha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar